Zu eng gegurtet – wann Folgen sichtbar?

By Sunny | Allgemein, sonstiges

Hallo 😉
ich wollte mal eure Meinung hören. Gestern beim satteln fiel mir eine Schwellung in Gurtlage auf. Auf der linken Seite deutlicher, auf der rechten aber auch leicht vorhanden. Sehr berührungsempfindlich, Pferd ging fast in die Luft :motz: .
Habe dann Rl draufschauen lassen und sie sagte, dass das ein Ödem ist, dass jemand zu eng gegurtet hat.
Ich bin dann die Stunde ohne Sattel geritten.
Meine Frage ist nun wer er war : wann zeigen sich die Folgen vom zu engen gurten, direkt nach dem reiten, einige Stunden, oder kann es auch vom Tag vorher sein?

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • St. Lucia sagt:

    Ich zumindestens schaffe es kräftemässig nicht, ein Pferd zu eng zu gurten :denk:

    Glaubst Du nicht, dass die schmerzempfindliche Stelle „normaler“ Satteldruck ist und unabhängig von der Gurtung?

  • Sunny sagt:

    Ich bin auch zum ersten Mal mit diesem Problem konfrontiert und hoffe, dass es sich nicht wiederholt :maul: .
    Und nein, ich glaube nicht, dass eine Handtellergroße Schwellung normaler Gurtdruck ist. Mal sehen, wie es morgen aussieht.
    Aber du hast auch keine Idee, wie sich sowas entwickelt, also eher im Stundenbereich oder ob sich das erst einen Tag später zeigt?

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Also das mit dem Gurten habe ich so auch noch nie gehört (oder gesehen). :nix:
    Sicher dass es kein Insektenstich war? ?( Oder eine Allergie ist?
    Würde auch erklären, warum sie an der Stelle berührungsempfindlich ist.
    Pferde sind da gewöhnlich bei stumpfen Verletzungen nicht ganz so mimimässig.
    Die Beissen und Treten sich den ganzen Tag. Und wenn man es dann versorgt, kommt da selten ein Muck. :gähn:
    Ich persönlich glaube nicht so recht an die Nummer mit dem zu fest gurten. :nix:

    PS. Wenn ein Gurt nicht richtig liegt, sind erst die Haare weg, meist wird es zeitgleich rot, oder sogar wund, später dann entzündlich.

  • Diana sagt:

    Und nein, ich glaube nicht, dass eine Handtellergroße Schwellung normaler Gurtdruck ist.

    Doch, ist es.
    Wenn die Stelle nicht weiter gereizt wird, wird die Schwellung jeden Tag kleiner und weniger empfindlich.
    Aber gurten bitte erst wieder, wenn nichts mehr zu sehen ist und das Pferd nicht mehr schmerzempfindlich reagiert.

    Ich vermute übrigens eher, dass der Gurt zu locker war und der Sattel dadurch nach vorne gerutscht ist.
    Oder dass schon gleich zu weit vorne gegurtet wurde.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Na dann nehme ich mein Post zurück.
    Habe sowas in der Form noch nie gesehen. Kenne nur die üblichen Geschichten wie Haare und/oder Haut weg. :huh:

  • maurits sagt:

    Was hast Du für einen Sattelgurt?
    Ich kenn das von Falke, wenn er einen bestimmten Sattelgurt hatte, den ich mittlerweile aussortiert habe.
    Der reagierte da mit Schwellungen. Bei dem neuen Neoprengurt war alles okay, es gibt Pferde die da empfindlich sind.

    lg
    mau

  • Sunny sagt:

    Sicher dass es kein Insektenstich war? ?( Oder eine Allergie ist?
    Würde auch erklären, warum sie an der Stelle berührungsempfindlich ist.
    PS. Wenn ein Gurt nicht richtig liegt, sind erst die Haare weg, meist wird es zeitgleich rot, oder sogar wund, später dann entzündlich.

    Allergie würd ich erst mal ausschließen. Haare sind auch nicht weg, nicht gebrochen…

    Doch, ist es.
    Wenn die Stelle nicht weiter gereizt wird, wird die Schwellung jeden Tag kleiner und weniger empfindlich.
    Aber gurten bitte erst wieder, wenn nichts mehr zu sehen ist und das Pferd nicht mehr schmerzempfindlich reagiert.
    Ich vermute übrigens eher, dass der Gurt zu locker war und der Sattel dadurch nach vorne gerutscht ist.
    Oder dass schon gleich zu weit vorne gegurtet wurde.

    Hm, ich könnt mir vorstellen, dass die heute wieder mit Sattel gelaufen ist, sehe ich morgen. Zu locker wäre auch möglich, aber das fände ich schon extrem, wenn dann soeine Schwellung entsteht :nix: .

    Was hast Du für einen Sattelgurt?
    Ich kenn das von Falke, wenn er einen bestimmten Sattelgurt hatte, den ich mittlerweile aussortiert habe.
    Der reagierte da mit Schwellungen. Bei dem neuen Neoprengurt war alles okay, es gibt Pferde die da empfindlich sind.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was das für ein Material ist, aber das Pferd läuft mit diesem Gurt seit 3 Jahren. Also wird es schon an der Verschnallung gelegen haben, wobei Rl ja meinte, zu eng. Morgen schau ich mir das noch mal bei Licht an.

  • maurits sagt:

    Da kann auch mal ne Hautfalte geklemmt haben, besonders wenn versehentlich zu weit vorn gesattelt wurde, es hilft dann bei angezogenem Gurt das Vorderbein nach vorn zu ziehen und zu strecken, dann zieht sich die Hautfalte glatt.

    lg
    mau

  • Sunny sagt:

    Die sollen alle ihre Finger von meinem dem Pferd nehmen :fies: :fies: :maul: :bite: .
    Ok, ich beruhige mich wieder :tuete: .

  • elpaso sagt:

    @Sunny
    Es handelt sich um einen Kurzgurt?! Ist Dein Pferd schon stärker im Fellwechsel?
    Ich hatte sowas mal, da war der Gurt ein wenig zu kurz geworden und machte dann im Fellwechsel plötzlich Probleme.

  • St. Lucia sagt:

    Ein Schulpferd wird ja nicht gerade ausschließlich von „Fachmännern“ gesattelt. Und gerade weil Schulpferd: welcher Reitschüler, auch älter, hat die Kraft ein Pferd zu eng zu gurten.

    Ich vermute immer noch: da hat ein Laie falsch gesattelt und durch verrutschen, oder Falte, hat sich eine Druckstelle gebildet.

  • Sunny sagt:

    Hallo 😉
    @elpaso, es ist kein Kurzgurt, es ist ein „normaler“. Ich kenne es von anderen Pferden die zu Scheuerstellen neigen, dass das jetzt beginnt, also von den Ausbindern, der Satteldecke, … Das betroffene Pferd hat aber so etwas bisher nicht gehabt, nicht zu Scheuerstellen geneigt und hat auch noch nicht so viel Winterfell, bekommt allgemein auch nicht so viel.

    @St. Lucia: ich weiß, dass es nun eigentlich egal ist, wer es war, es ist passiert. Ich weiß, dass am selben Tag (also Donnerstag) die Pflegerin geritten ist. Sie hat es entweder durch zu lockeren Gurt verursacht oder übersehen, dass das Problem bestand.
    Am Vortag reitet eine erwachsene Frau, zu der mir folgendes einfiel. An einem anderen Mittwoch brauchte ich den Sattel, den ihr Pferd trug. Sie hatte so fest gegurtet, dass erst mal niemand den Gurt aufbekam. Die Rl-Vertretung wies sie an, dass der Gurt viel zu eng war, betreffende Person meinte sie hätte selber ein Pferd und weiß wie man gurtet.
    Kann Zufall sein… Zumal Rl meint, dass das wohl zu lang her sei, von Mittwoch zu Donnerstag.
    Meine Sorge ist dabei, dass sich das wiederholen könnte.
    Heute sah es besser aus, aber ein harter Knubbel ist geblieben. Sie musste auch mit Sattel geritten werden gestern und heute. Ich habe leider kein Fell für den Gurt gefunden, kann mir morgen aber eins leihen.

    Es wird wohl wieder werden, heute Nacht träumte ich direkt, dass das Pferd eine Bauch-OP gehabt hat :red: :tuete: .

  • Sunny sagt:

    Ach ich bin erst mal erleichtert. Heute war es quasi wieder gut. Beim putzen war alles wieder wie immer und gurten ging auch (hatte mir einen Schoner organisiert). Ich hoffe damit ist die Sache gegessen.

  • >