Hallo Hallo
nachdem ich meine Stute eignetlich nicht allein auf der Koppel stehen lassen möchte, sie sich aber mit anderen Stuten nicht verträgt haben wir seit März 2010 meine mit zwei Wallachen immer wieder stundenweise zusammengestellt.
Am ersten Tag hat sie beide verkloppt , allerdings auch Schläge zurückbekommen und das wars dann auch. Am nächsten Tag sind sich alle aus dem Weg gegangen und am übernächsten Tag war Ruhe und traute DREI-SAMKEIT.
Wann immer es ging haben wir die drei zusammen rausgestellt, allerdings nie länger wie 1 Std.

Nachdem das 3 Monate lang gut lief haben wir dem Stallbesitzer vorgeschlagen die drei Pferde zusammen auf eine grosse Koppel zu stellen. Er war von der Idee nicht begeistert. Meinte das 2 Wallache und eine Stute ungut sei. Nun denn, letzte Woche frage ich wieder nach denn inzwischen war eine grosse Koppel freigeworden. Diesmal stimmte er zu aber unter der Prämisse das wir die kleinere Koppel erstmal zu dritt abgrasen müssen da auf dieser einfach zu viel Gras steht. Diese Koppel misst ca 50 x 35 m und ist logischerweise für drei Pferde zu klein.
Wir haben trotzdem zugestimmt in Hinblick auf die grosse Koppel.

Die ersten drei Tage lief alles gut aber gestern haben die beiden Wallache angefangen meine Stute zu jagen und das endete leider darin das sie zweimal den Koppelzaun eingerissen hatte und in Richtung Stall flüchtete, über die Strasse, nicht lustig.

Wir wollten das gestern alles nicht so Recht glauben, es hatte ja so lange funktioniert und der eine Wallach ist eher ein Neutrum, der totale
Schisser der sich eh aus allem raushält und haben alle Drei gestern Abend nochmal zusammen rausgestellt.

Na ja, es endete damit das die beiden wieder anfingen meine zu jagen und das schon nach 5 Minuten. Meine Stute wollte auch nicht auf die Koppel, die arme Maus war fertig mit der Welt.
Wir mussten leider einsehen das die Konstellation nicht geht. Selbt auf der grossen Koppel wird es so nicht funktionieren.

Zur Info, wir haben entweder vierer Stuten Gruppen oder vierer Wallache, oder zweier Gruppen. Herdenhaltung gibt es nicht, dazu sind die Koppeln zu klein. Der SB ist in Sachen Koppel sehr eigen und lässt sich da ungern reinreden.

Meine Stute kennt keine Herdenhaltung, sie wurde als Jährling von der Mutter weg in einen privaten Haushalt zusammen mit einer ältern Stute gestellt und leider hat die Dame kein gutes Sozialverhalten. Sie ist auf der einen Seite sehr dominant und auf der anderen Seite extrem
unsicher und ängstlich. Eine sehr ungute Paarung.

Nun ist aber keine Koppel mehr frei, der Stallbesitzer in Urlaub und meine musste heute in der Box stehen. Morgen kommt sie ein paar Stunden raus und wir teilen uns die eine Koppel solange bis eine Lösung gefunden worden ist.
Klar, es war unsere Idee die Pferde zusammenzustellen, nur sehe ich auch nicht ein das ich für 420 euro monatlich jetzt keine Koppel mehr
bekommt nur weil auf meiner alten jetzt ein Gastpferd steht was in 3 Monaten eh wieder geht.
Meiner Meinung nach muss das Gastpferd die Koppel räumen und auf`s Paddock solange bis der SB wieder im Lande ist.

Ausserdem ist mir immer noch schleierhaft warum die beiden Wallache meine auf einmal jagen. Rossig war sie vorher schon, daran kann es nicht liegen.
Hat jemand Erfahrungswerte mit Wallachen und Stuten auf der Koppel ? :denk:

(19) comments

Add Your Reply
>