Koppendes Pferd im Offenstall

By missregina | Archiv: Haltung und Pflege

Wie einige von euch bereits wissen, steht die fast 4 jährige Stute meines Freundes im Offenstall. Mittlerweile hat sie sich wunderbar eingelebt, hat Freundschaften geknüpft und fühlt sich pudelwohl.
Vor ca 3 Monaten wurde ein neues Pferd dort integriert, das aus schlechter Haltung gerettet wurde. Er sah miserabel aus und die Besitzer sagten, dass er stressbedingt Ansätze von Koppen zeigen würde. Es sind alte Bekannte unseres SB`s, ich vermute daher, dass er sich deswegen auf diese Sache eingelassen hat :nix:
Nun ist das Problem aber das, dass dieses Pferd in einer Tour koppt. Er findet immer etwas, wo er aufsetzen kann und das geht den ganzen Tag so. Er hatte mittlerweile auch schon sehr kritische Gaskoliken, was ebenfalls ein Zeichen dafür ist, dass er nicht nur Ansätze von Koppen zeigt.
Wie ihr euch denken könnt, gefällt uns das Ganze absolut nicht, denn das letzte worauf wir Lust haben, ist dass Liz anfängt zu koppen.
Der SB bestreitet, dass sich die Pferde das abschauen können und meinte es gäbe keinen Grund sich aufzuregen.
Gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, die darüber relevante Erkenntnisse liefern?

Wir hätten auch noch die Option, sie in den kleinen 2 er Offenstall zu geben, da wäre momentan ein Platz frei. Es wäre zwar sehr schade, da sie sich wirklich in ihrer Gruppe sehr wohl fühlt, aber vielleicht wäre es sich bessere Variante?!

(14) comments

Add Your Reply
>