Hallo Leute,

sagt mal, hat irgendwer von euch auch ein Pferd, das so albern mit Lamellentüren ist? Meiner steht ja jetzt seit zwei Monaten im Offenstall und weigert sich immer noch standhaft, durch die Lamellentür zu gehen. Wenn man so viel Lamellen rausnimmt, dass er den Kopf problemlos durchnehmen kann, ist es kein Problem, dann geht er. Aber sobald er den Kopf nicht mehr frei durch die Tür stecken kann, geht er partout nicht mehr durch. Er stupst die Lamellen mit der Nase an, weiß also, dass sie sich bewegen, aber nur bis etwa zur Augenpartie, weiter nicht. Er flippt regelrecht aus, wenn die anderen Pferde rausgehen und er vermeintlich nicht hinterher kann, weil die Tür ‘zu' ist. Bisher haben wir ihm einfach zwei Lamellen rausgelassen, aber so langsam wirds dafür zu kalt und windig. Die anderen Pferde, auch die kleinen Ponies, haben keinerlei Probleme damit.
Irgend eine Idee, wie man ihn dazu bewegen kann? Er ist leider generell recht berührungsempfindlich am Kopf, ich schätze, der kleinen Mimose sind die Lamellen zu hart. Er ist leider auch nicht schlau genug, der Kopf ganz tief zu nehmen und praktisch mit den Ohren zuerst durchzugehen… bin etwas ratlos :S

(7) comments

Add Your Reply
>