Gesundheitliche Probleme mit Raufutter ad libitum

By Ganchero | Fütterung

Hallo!

Ich muss ein bisschen weiter ausholen … und würde gerne Eure Gedanken zu meiner Sorge hören 😉

Als Ganchero (10) vor einem halben Jahr zu mir zurück kam, hatte er um einiges mehr auf den Rippen als er vor 2 Jahren weg ging – naja, der Schlankeste war er noch nie.
Ich hatte immernoch seinen Sattel von damals, der ansich zwar noch gepasst hat, aber den Sattelgurt konnte ich nicht mehr schließen. Ein um 20cm längerer musste her.
Zusätzlich hatte er ansatzweise Wassereinlagerungen an Schulter, Rücken und Kruppe.

Die jetzigen Haltungsbedingungen sind aus ernährungstechnischer Sicht suboptimal:
24/7 Weidegang auf einer 3,5ha großen Weide, mit nur 2 weiteren Pferden, Sommer wie Winter wird Heu angeboten – fast ad libitum (sie haben vielleicht mal ein paar wenige Stunden keinen Zugang zu Heu).
Der Weidebauch ist enorm gewachsen, obwohl ich Ganchero früher zum Teil auch schon ganztags auf Gras stehen hatte – kein Vergleich zu jetzt. Außerdem sind die Wasseransammlungen größer geworden, und Durchfall kam hinzu.
Irgendwann wurde er auch ziemlich nervig, ist vor jedem Grashalm erschrocken und war ungewohnt heftig in seinen Reaktionen.

Seit letztem Monat habe ich das Mineralfutter gewechselt: von LEXA-Weidecobs auf MicroVital von St.Hippolyt. Das wurde mir empfohlen, da es hochdosierte Spurenelemente hat. Ich gehe davon aus, dass in dem Gras sowie in dem Heu (ist von letztem Jahr) nicht mehr viele Mineralstoffe etc. enthalten sind. Ganchero hat sich zwar den Bauch vollgeschlagen, aber trotzdem zu wenig Energiezufuhr gehabt. Das Mineralfutter mische ich jetzt mit einer Cappuccino-Dose voll Hafer (sind vielleicht so 300g?), vorher hat er kein Kraftfutter bekommen.
Nun sind die Wasseransammlungen tatsächlich schon etwas weniger geworden. Das habe ich bisher mit meiner THP nicht hingekriegt. Und die Pferdeäpfel sind wieder super. Auch sein Kopf ist wieder entspannt, was für mich echt wichtig ist, weil ich hauptsächlich alleine ausreite. Aber der Weidebauch bleibt. Dabei dachte ich Heu bläht nicht so wie Gras.

Achja, anscheinend hatte er 2009 keine Möglichkeit auf Gras zu stehen, das ist erst wieder seit diesem Jahr so. Vielleicht ist das ja auch irgendwie wichtig …

Ich hatte jetzt schon 2 Termine mit dem TA ausgemacht, aber genau an den Tagen kam man mit dem Auto nicht zum Stall, und mit dem Pferd nicht runter ins Dorf.
Möchte mal ein Blutbild machen lassen … weiß mir nicht mehr zu helfen grad!
Wobei ich schon sehe, dass es aufwärts geht. Wie gesagt, die Wassereinlagerungen schrumpfen – langsam – aber sie schrumpfen. Seine Kondition ist viel besser geworden, aber immernoch absolut ausbaufähig.
Und ab nächstem Sommer wollen die Stallbetreiber Weidewirtschaft einführen, was bisher wohl auch nicht geschah. Es wird wohl in kleinere Teile abgetrennt, worüber ich mich total freue.

Was ich noch gerne wissen möchte:
Gibt es hier jemanden, der Heu ad libitum füttert und dessen Pferd davon NICHT fett geworden ist?

(68) comments

Add Your Reply
>