Mash kaufen oder selbermachen?

By gitana | Fütterung

Ich hab zwar gesehen, daß es schon einen Mash-Fred gibt, aber irgendwie ist der etwas vom Kurs abgekommen, deshalb mach ich jetzt mal einen neuen auf :rolleyes: .

Aus aktuellem Anlass muß ich mich ja jetzt auch mal (wieder) mit der Mashfütterung befassen, hab ich schon viele Jahre nicht mehr gemacht. Ich hab mir also gerade mal die verschiedenen Mashsorten im Internet angeguckt, was so auf dem Markt ist, und bin irgendwie ziemlich erschrocken, was da so alles drin ist. Zum größten Teil besteht das Zeug bei allen Herstellern aus Gerste und Mais (eins hatte einen Anteil von geschroteter Gerste von 48 % 8| , wenn ich das richtig in Erinnerung hab, dazu noch gebrochener Mais auch sehr viel). Außerdem Schnitzel/Melasse, alles mögliche andere und z.T. sogar Bohnen und Linsen! :flucht: Das Zeug brauch und will ich aber alles nicht.

Quetschhafer (jeden Abend frisch gequetscht für abends und morgens) fütter ich sowieso, vermischt mit Luzernehäckseln (will aber auch mal Heuflakes ausprobieren) und Mineralfutter. Und einen Schuß Öl drüber. Manchmal noch Kräuter, Bierhefe oder sonstwas, je nach Situation. Wenn ich mir nun noch Kleie besorge und Leinsamen, den man nicht kochen braucht, das noch dazu mische im richtigen Verhältnis und alles mit heißem Wasser übergieße und etwas ziehen lasse, dann noch eine Portion Leinöl rein, dann müßte das doch mindestens genauso gut sein bzw. noch viel besser als gekauftes Mash, oder? (und viel billiger wär´s auch noch :fies: )

Oder einfach nur das ganz klassische Rezept aus Quetschhafer, Kleie und Leinsamen anrühren … :eat:

Irgendwie muß man doch der Futtermittelindustrie nicht jeden Müll abkaufen :eye:

Hat sonst noch jemand Rezepte, Tipps o.ä.?

(27) comments

Add Your Reply
>