mein Pferd geht in Rente – brauche Tipps zur Fütterung!

By testadmin | Fütterung

Hallo zusammen!!

Mein Pferd ist jetzt 19 Jahre alt und hat eine chronische Hufgelenksentzündung. Da ich ihn nicht mehr im Turniersport einsetzten kann und er leider auch bei der normalen Dressurarbeit Probleme mit seinen Füßen hat, habe ich mich dazu entschieden ihn als sogenannten Rente auf die Koppel zu stellen, was er auch verdient hat.
Mein Pferd ist in Sache Gesundheit wie Fütterung sonst ein wirklich problemloses Pferd, er hatte z.B noch nie eine Kolik oder ähnliches.
Er wird anfang März in seinen neuen Lebensabschnitt übergehen. 🙂
In seinem neuen Stall wird er mit 10 anderen älteren Wallchen und Stuten jeden Tag auf eine schöne, gepflegte Koppel kommen und in der Nacht in einem Offenstall schlafen( Jetzt die ersten 1-2 Monate, je nachdem wie er sich integriert, wird er nachts eine einzel Box neben dem Offebstall haben, damit er sich langsam daran gewöhnt).
Da er zurzeit in einem Turnierstall, mit normaler Fütterung ( also eine “Schippe” Hafer und eine “Schippe” Pellets, 3x am Tag und Heu inklusive den Karroten und Äpfeln 😉 )und dann in dem Offenstall nur mit Heu zugefüttert wird, habe ich mir gedacht, dass diese Umstellung natürlich nicht so gut ist.
Deswegen wollte ich mir ein paar Meinungen hier einholen bezüglich Müsli oder dem sogenannten Weidebei.
Habe mich mal im Internet erkundigt Weideibei, ein Sack mit 25 Kg kostet 20-25 € und Senior-Müsli, auch 25 kg ungefähr 20 €.
Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?
Nach der Beschreibung von Weidebei reicht 1kg täglich aus.
Oder habt ihr bessere Vorschläge was ich meinem Pferd in den ersten paar Monaten zufüttern kann, damit er mir nicht so zusammenfällt und auch keinen Hunger leidet?
Ich freue mich über jeden Beitrag!!

Vielen Dank

LG Anny und ihr Beauty 😉

(7) comments

Add Your Reply
>