Außengalopp an der Longe

By Frau Olsen | Archiv: Ausbildung

Hallöchen,
wie seht Ihr das:
mein junger Herr (3,5 Spanier x KnabstrupperxFriese) geht inzwischen sehr fein an der Longe, setzt meine Stimmkommandos schön um und galoppiert sogar aus dem Schritt ruhig und sicher an. Generell machen wir viele Übergänge und er lässt sich ganz fein halbe-Runden-weise mit Stimme dirigieren. Also halbe Runde Trab, halbe Runde Schritt, halbe Runde Galopp, dann wieder Trab usw. Er geht schön v/a und hat keinerlei Probleme mit dem Galoppieren (hatte mein Friese damals sehr lange). Warum auch immer hatte er schon nach zwei mal neu ansetzen verstanden, wie man richtig rum angaloppiert und tut das seit dem brav.

Ganz ganz selten kommt es aber mal vor, dass er falsch anspringt, aber dann nicht im Kreuzgalopp, sondern im Außengalopp, was ich dann korrigiere und dann klappts auch gleich.
Was mich nur wundert ist – wie schafft er es, dabei so cool und ausbalanciert zu sein? Ich korrigiere das zwar (weiß noch wie seltsam sich meine ersten reiterlichen Außengaloppversuche mit meinen bisherigen Pferden angefühlt haben und wie schwer sie den Pferden gefallen sind), aber dem fällt das offensichtlich gar nicht schwer?? – er würde ganz normal so weiter galoppieren – nicht holprig, nicht eilig, nicht in Außenstellung,- wieso kann er das und ist es überhaupt richtig, ihn dann zu korrigieren? Habe heute tatsächlich spontan überlegt, ob ich dem Kind nicht stimmkommandotechnisch einfach einen anderen Namen geben sollte und ihn dann auch mal machen lassen? Ich nehme an, dass das irgendwie für die jungen Knochen nicht wirklich gesund ist und möchte ihn ja nicht überstrapazieren, aber ehrlich gesagt weiß ichs nicht und würde mich über eine Erklärung freuen… :blinzel:

(5) comments

Add Your Reply
>