Kein Draht zum Pferd?

By papilio-niger | Archiv: Ausbildung

Hi,

mein Problem ist folgendes: ich reite zZt unter anderem einen vierjährigen Wallach, mit dem ich überhaupt nicht klarkomme – bzw kommen wir miteinander nicht klar. Ich reite ihn inzwischen nicht ganz ein Jahr und hab das Gefühl, die Kommunikation zwischen uns beiden würde immer schlechter werden. Zu Anfang war's noch ganz okay, er war ein bisschen klemmig, aber lief, hab ein bisschen mit seiner Springausbildung begonnen und wir sind auch zuhause einen kleine Parcours durchgesprungen, soweit alles halbwegs okay. Halbwegs deswegen, weil er immer steif und unbiegsam und nie ganz locker war. Wobei er eigentlich immer ganz gern gesprungen ist, so mein Eindruck.
Ja, und dann begann sich irgendwie alles wahnsinnig zu verschlechtern, ich kann ihn nicht mal mehr am Zügel reiten und hab stattdessen die Ohren am Kinn, er klemmt, er bockt, er steigt, er hat schon auf dem Putzplatz gelegentlich den ersten Durchfall, aber ziemlich sicher die ersten paar Runden nachdem ich aufgesessen bin. Das ganze gipfelte bislang darin, dass er mich beim Reiten mal so nebenbei abgesetzt hat, ohne dass ich ihn irgendwie geärgert hatte oder sonstwas, einfach mitten im Galopp nen kräftigen Bocksprung und ich war zwei Wochen außer Gefecht.
In der Führmaschine hat er schon aufm Absatz kehrtgemacht, als ich ihn rausholen wollte, so nach dem Motto “bloß nicht die schon wieder”. Wenn ich mit ihm umgehe, hab ich ganz deutlich den Eindruck, dass er mich einfach nicht mag. Wieso? Keine Ahnung. Ich kann mich nicht dran erinnern, ihn jemals anders behandelt zu haben als andere Pferde, und er ist mein einziger derartiger Problemfall.
Er ist vom Charakter her eher ein Sensibelchen, das sich aus Menschen weniger macht als aus anderen Pferden (Beispiel: Pferden wird hinterhergewiehert, wenn sie auf die Koppel gehen, wenn ich Heu füttere, kanns sein er dreht sich nicht mal zur Tür).
So, und das frustriert mich natürlich ein bisschen, und ich hab keine Ahnung, was ich da machen kann, weil alles, was ich tue, scheint falsch zu sein. Klappt's mal beim Reiten, kann man sicher davon ausgehen, dass er sich das nächste Mal umso mehr wehrt.
Was würdet ihr in so einem Fall tun? Ich hab das Glück, dass ich ihn noch maximal bis Ende Sept. reiten muss und dann bin ich von dem Stall weg, aber trotzdem würde mich interessieren, was ihr für Lösungsvorschläge habt, denn ich bin mit meinem Latein völlig am Ende. Momentan longiere ich jedes Mal ab und versuche dann ihn schön vorwrts-abwärts zu reiten und hab Schlaufen drin, damit er sich nicht völlig nach oben hin verkantet, lasse die aber so lang, dass v.a. möglich ist und nehme sie nur im Notfall kürzer. Vorher bin ich immer ohne Schlaufen geritten und eigentlich auch kein Schlaufenfreund, aber hier weiß ich mir grad echt nicht anders zu helfen… 🙁

Sorry, dass es ein bisschen lang war, aber irgendwie war mir auch grad nach Auskotzen zu mute 🙁

(46) comments

Add Your Reply
>