Schlangenlinien im Hals

By papilio-niger | Archiv: Ausbildung

Hi Leute,

ich hab eine Frage. Ich reite derzeit einen Wallach, der bis L ausgebildet ist. Im Grunde ist er recht rittig, nur neigt er gelegentlich dazu sich im Rücken festzumachen und, woran ich mir momentan die Zähne ein bisschen ausbeiße, dazu, seinen Hals schlangenlinienartig zu verbiegen, wenn ich ihn nach rechts stellen will. D.h., die Biegung im Hals nach rechts ist wunderbar, aber er knickt im zweiten Halswirbel nach links ab und schielt links rüber. Manchmal legt er sich dazu noch auf den linken Zügel und verwirft sich. Ich versuche immer dagegen anzugehen, indem ich zunächst am linken Zügel leicht werde und versuche, durch “Spielen” am rechten Zügel die Stellung zu korrigieren, dazu vermehrte Aktivierung des (gelegentlich zu faulen) rechten Hinterbeins, das er gern mal hängen lässt. Sobald ich aber wieder versuche, ihn an den äußeren Zügel zu reiten und innen leicht zu werden, geht die Chose wieder von vorn los. Auf gebogenen Linien geht's halbwegs, in Lektionen tritt das Ganze häufiger und hartnäckiger auf. Wenn ich ihn auf Trense reite, verwirft er sich stärker, auf Kandare etwas weniger – überhaupt ist er auf Kandare durchlässiger, schwingt besser durch und kaut besser. Trotzdem sollte das ja wohl auch auf Trense klappen. Was für Vorschläge, Tipps etc habt ihr, wie man das Problem lösen könnte?

Schonmal danke 🙂

Lg!!

(7) comments

Add Your Reply
>