Reitbeteiligung mit Kostenbeteiligung 50: 50??

By Aina | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Auch wenn ich natürlich letzendlich selbst entscheiden muss, möchte ich doch einmal Eure Meinungen hören..

Ich reite zur Zeit ein französisches Warmblut, das einem jungen Mädchen gehört (bzw. deren Eltern). Angefangen ihn zu reiten habe ich, als ich im stall gearbeitet habe und mein Boss das Pferd ein paarmal die Woche bewegen sollte. Ich wurde also dafür bezahlt.
Seit ca. 1,5 Jahren reite ich das Pferd jetzt ohne Bezahlung, allerdings auch ohne zu zahlen. Von anfänglich einmal pro Woche habe ich ihn stetig öfter gearbeitet und bin inzwischen die Woche über jeden Tag da, am WE manchmal auch.
Die Besi kommt normalerweise nur am WE und holt das Pferd bei Weitem nicht jedes Mal, wenn sie da ist aus der Box. Sie sagt mir nie bescheid, ob sie reitet oder nicht. :no:
Das Pferd hat in der Zeit, die ich ihn arbeite deutlich an Muskeln zugelegt und hat viel dazugelernt. Er ist deutlich ruhiger geworden und um einiges rittiger. 🙂

Vor Kurzem fragte die Besi mich, ob ich nicht das Pferd mit ihr teilen möchte. Ich solle dann die Hälfte der Stallmiete zahlen.
Nachdem das Pferd sich ja in meinem Beisein (nicht durch meine Schuld) vor Kurzem den Kiefer gebrochen hat, war ich bereit darüber zu reden.
Nun habe ich einen Vertrag zur Ansicht bekommen, laut dem alle Kosten 50:50 geteilt werden sollen. Ich bin davon wenig angetan und stehe eigentlich auf dem Standpunkt, dass insbesondere Tierarztkosten nicht von mir zur Hälfte getragen werden müssen. Wenn durch meine Schuld Kosten entstehen, sieht das natürlich anders aus.
Meine RL meint, wenn ich viel zahle kann ich auch mehr mitentscheiden. Ich glaube da nicht so recht dran.

Andere Sache: Inzwischen liegt mir das Pferd natürlich am Herzen und es ist mir wichtig, dass er jeden Tag bewegt wird. Das versteht die Besi nicht. Letzte Woche habe ich bei dem Gespräch gesagt, dass mir dies wichtig ist und am WE hat sie am Sa ein anderes Pferd geritten und am So ist sie nicht gekommen. Anlügen tut sie mich auch (wie auch alle anderen, insbesondere ihre Etern). :thumbdown:

Eigentlich sollte ich ihr sagen, sie kann sich jemand anderen suchen, andererseits mag ich das Pferd ja inzwischen sehr gern und mache mit ihm auch schöne Fortschritte. :nix:
Ich werde am So nochmal mit ihr und ihren Eltern reden, ich denke auch, dass ich auf die eingangs besproche habe Stallmiete herunterhandeln könnte. Irgendwie bin ich es aber auch leid am Mo im Stall zu hören, dass Pferd wieder nur rumstand… Manchmal bin ich ja zur Kontrolle schon am WE auch im Stall und arbeite ihn, wenn sie mal wieder keine Lust hat. :maul: Eigentlich sollte ich wohl den Eltern nahelegen das Pferd zu verkaufen. :tuete:

Also: eigenes Pferd mit geringen Kosten? oder zuviel Verantwortung für fremdes Pferd + Kosten?

Das Pferd ist übrigends kein Kracher, ein durchschnittliches Pferd ohne grossartige Ausbildung. Im Gelände ist er furchtbar schreckhaft.

(26) comments

Add Your Reply
>