Liebe Leute,
in letzter Zeit häuft es sich, dass Leute aus dem Forum, die mir persönlich nicht bekannt sind, sich an mich wegen konkreter Rechtsfragen wenden.
Dazu möchte ich folgende Anmerkungen machen.
1. Ich verstehe mich eigentlich als kameradschaftliche, hilfsbereite Person. Viele hier können dies wahrscheinlich bestätigen.
2. Ich bin aber auch Rechtsanwältin, habe für diesen Beruf hart gearbeitet und muss z.B eine Kanzlei mit all den versicherungen, Personlakosten etc unterhalten.
3. In letzter Zeit häuft es sich, dass Leute aus dem Forum, die mir persönlich völlig unbekannt sind, mich in aktuellen Rechtsfragen um Rat bitten. Wenn ich solche Fragen beantworte, bedeutet das, dass ich ca. eine halbe bis eine Stunde mich mit dem Fall auseinandersetzen muss, um eine sachgemäße, hilfreiche Antwort zu geben. Im realen Leben kostet eine solche Antwort Gebühren, von denen wir Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte leben. Hier wird vorausgesezt, dass ich alles kostenfrei mache. Tatsächlich beantworte ich Rechtsfragen auch einmal kostenfrei, nämlich für Freundinnnen und Freunde, auch einmal für meine Studierenden, weil ich die Hochschule nach wie vor als die Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden verstehe. Auch gibt es Fälle, wo ich aus anderen Gründen mal helfe.
Aber, das ist keine Regel, vor allem, wenn da häufig ein fordernder Ton mitschwingt. Ich bitte also um Verständnis, wenn ich nicht bereit bin, für alle, alles und jeden meine Arbeitszeit zu benutzen, damit andere so um eine anwaltliche Gebühr herumkommen.
Selbstverständlich gilt das nicht für Leute, die mir persönlich bekannt und befreundet sind, Da ist das ja ein Geben und Nehmen. Ich bitte aber um Verständnis für meine Haltung, zumal das Berufsrecht davon ausgeht, dass grundsätzlich eine Gebühr erhoben wird.
Selbstverständlich stehe ich jedermann gegen einer Beratungsgebühr zur Verfügung.
Ich bitte um Verständnis.

LG Talimeth

(24) comments

Add Your Reply
>