Wallach greift anderen Wallach plötzlich an

By Kiwi | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Folgende Situation:

Wir haben unsere vier Pferde in Eigenregie, Offenstallhaltung mit viel Platz. Die Herde besteht aus zwei Wallachen und zwei Stuten, diese Konstellation besteht mittlerweile seit zwei Jahren so, ohne Probleme. Die Pferde kamen bisher alle super miteinander aus und die Herde ist unter sich sehr friedlich.

Nun war ich mit meiner Stiefschwester und den beiden Stuten übers Wochenende 3 Tage im Urlaub. Die beiden Wallache sind zuhause geblieben, haben natürlich die Stuten vermisst aber soweit alles kein Problem.

Seit dem Tag/Nacht nachdem wir wieder gekommen sind, wird der Schimmelwallach von dem Fuchswallach allerdings extrem fertig gemacht. Er wird nicht nur ausgeschlossen sondern ohne ersichtlichen Grund gejagt und angegriffen. Wir haben ein „Weidenetz“ und den Pferden aufgrund dieser Situation Paddock und 3 Weiden aufgemacht, so dass die mehr als genug Platz zum Laufen haben und sich aus dem Weg gehen können.

Das reicht dem Fuchs allerdings nicht. Der Schimmel steht nur noch gestresst in einer Ecke rum und beobachtet die anderen Pferde von weitem und sobald der Fuchs die gleiche Weide betritt, versucht er schnellstmöglich darunter zu kommen wobei der Fuchs ihm dann den Weg abschneidet und ihn auf die nächste Weide verfolgt. Der Fuchs (Quarter) macht das auch recht geschickt so, dass er den Schimmel rennen lässt und sich selber recht wenig bewegen muss, drängt ihn in die Ecken und beißt zu. Mit dem gejage fängt er komplett ohne Grund an. Z.B. Schimmel steht vorne auf dem Paddock und Fuchs steht mit Stuten ganz hinten auf der Weide. Wenn er sich dann “satt gefressen” hat, kommt er einfach alleine (also bewacht die Stuten nicht mal richtig) nach vorne gelaufen um den Schimmel anzugreifen, welcher sofort verängstigt die Flucht ergreift.

Wir haben den gejagten Wallach erst über Nacht isoliert, damit er mal Ruhe hat, da das gejage aber so extrem und einfach viel zu gefährlich ist, stehen die Pferde nun komplett getrennt in Paaren, so dass die sich aber natürlich sehen können, die Weiden liegen nebeneinander.

Ansonsten ist unter und mit den beiden Stuten alles normal. Die beiden sind jetzt grad rossig, aber das ist ja auch nicht das erste Mal in den zwei Jahren, dass die rossig sind und es gab, wie gesagt, vorher überhaupt keine Probleme. Trotzdem muss der „Sinneswandel“ ja mit der Trennung ( 3 Tage…) und der Rosse zusammenhängen. Der Fuchs ist aber ansonsten auch nicht übermäßig hengstig, er springt auch nicht auf. Er ist ca. 14 Jahre alt. Uns gegenüber ist er ganz normal, nicht aggressiv, wir dürfen auch die Stuten mitnehmen usw. das gibt keine Proteste.

Als der Fuchs vor 2 Jahren neu zu uns kam, hat er den Schimmel auch schon mal ausgeschlossen (er steht über dem Schimmel aber unter einer der Stuten, der Schimmel steht über beiden Stuten, also kein klarer Chef) aber da durfte er nur nicht ans gleiche Heu und musste Abstand halten, das war lang nicht so schlimm wie jetzt und hat sich nach ein paar Tagen von selbst gelegt.

Habt ihr so eine Situation schon mal erlebt? Mögliche Erklärungen? Lösungsvorschläge?

(6) comments

Add Your Reply
>