Probleme nach Kastration

By Lyror | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hallo!

Ich weiß nicht recht wie ich anfangen soll, ich hoffe einfach Ihr habt ein paar Tipps für mich, denn ich habe meinen Percheron jetzt Wallach vor fast 4 Wochen, also am 01.03.2012 kastrieren lassen. Um das kurz zu Erwähnen, es ist ein Percheron, Kaltblut, ca 750 kg aktuell und aktuell 1,60m groß.
Aktuell ist er 2 Jahre alt und eigentlich lief die OP recht gut. Allerdings hat er zwischendurch einmal versucht aufzustehen (er ist im liegen kastriert worden), aber nach ca 25min war alles gut, “Pony” (so heißt der “kleine”) stand wieder, kein Darmvorfall und auch sonst ging alles gut.
3 Tage nach der OP war allerdings alles sehr sehr dick geschwollen, aber laut Tierarzt alles normal. ) 9 Tage später sagte der Tierarzt immernoch das alles normal wäre, wir sollten einfach warten.
16 Tage nach der OP war allerdings immernoch alles sehr dick geschwollen und der Tierarzt musste uns nochmal besuchen, dazu muss ich sagen, dass Pony vorher kaum Menschenkontakt hatte ((der “züchter” hat sich eigentlich überhaupt nicht darum gekümmert)), daher ist er kaum festzuhalten ((800kg gegen 60^^)) und er musste wieder Betäubt werden. Danach hat der Tierarzt die Wunden noch einmal geöffnet – es kam nur sehr wenig Flüssigkeit – und hat alles abgetastet. Es wäre nur ein Bluterguss und ein bisschen Infektion, nichts schlimmes, wir sollten 10 Tage Antibiotika geben. Gesagt, getan – am Samstag und Sonntag (24/25.03.2012) war es abgeschwollen, fast normal. Aber gestern Abend (26.03.2012) war es plötzlich wieder dick.
Es ist leider wieder massiv angeschwollen, damit meine ich auch den Schlauch.
Allerdings frisst und trinkt Pony, ausserdem steht er 24h auf der Wiese und er läuft und geht auch ganz normal – zusammen mit seinem jetzt auch Wallach Freund ((selbes alter, selbe rasse, am selben Tag kastiert und vom selben züchter – die beiden waren eigentlich nie getrennt)) bei dem seit dem ersten Tag nach der OP alles gut war.
Auch vom Verhalten her ist alles normal, allerdings lässt er sich unter dem Bauch überhaupt nicht anfassen, heißt er zieht direkt den Huf nach oben wenn man auch nur in die Nähe kommt.
Habt Ihr vielleicht eine Idee oder einen Tipp was das sein könnte oder was ich tun könnte?
Vielen Dank
LY

(6) comments

Add Your Reply
>