Wie Kopfkino in den Griff kriegen?

By Geisterlicht | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Ich traue mich mal, dieses Thema anzusprechen. Ich habe im Moment ein riesiges Thema mit meinem Kopfkino. Heißt konkret, ich warte praktisch drauf, daß mein Pferd Quatsch macht und traue mich kaum, ihn richtig vorwärts zu reiten. Seit unserem Stallwechsel ist es wirklich extrem. Meine neuen Mitreiter haben fast alle Pferde, die entweder sehr elektrisch sind oder bewußt Quatsch machen. Der eine neigt dazu, immer mal wieder fies anzutesten und mehr oder weniger unkontrollierbar durch die Halle zu pesen, um dann von seiner RB entweder vor der Wand oder den Strohballen gestoppt zu werden. Die M– und S-Pferde haben auch immer mal wieder einen Hau und springen auch schon mal mit allen 4en 1,40 m in die Höhe.

Dazu kommt, daß die Halle bei uns fast immer offen ist und man problemlos rein und raus kann. Die Seiten (bis auf eine Stirnseite) sind nur mit Wetterschutznetzen versehen und gerade die eine Seite ist für mein Pferd immer wieder besorgniserregend. Teilweise erschreckt er sich wirklich, teilweise veräppelt er mich da, um mehr laufen zu können, als ich gerade will.

Im Moment komme ich damit überhaupt nicht klar. Ich sehe mich alle 5 Minuten im Dreck liegen und mein Pferd aus der Halle flitzen. Dabei weiß ich, daß ich das alles ziemlich gut sitzen kann. Gestern ist er so richtig fies mit mir durch die Halle gebuckelt, ohne daß ich auch nur ansatzweise in Wohnungsnot gekommen wäre. Das Geheimnis, um ihn wieder ruhiger zu bekommen, ist in der Regel Hand vor.

Habt ihr Tipps für mich, wie ich mich da wieder in den Griff kriege? Die Lösung ist nicht zwingend, besser reiten zu lernen. Theoretisch und praktisch kann ich alles, was ich in solchen Situationen brauche. Ich lasse mich nur von meiner eigenen Angst völlig einschüchtern und sitze dann auch genau so drauf. Ich kriege das zwar noch mit, kann aber nur begrenzt in der Situationo was dagegen tun.

(140) comments

Add Your Reply
>