Erfahrungsbericht Sattler Raum Köln

By jaara2008 | Allgemeine Themen

Meinen Bericht über die Arbeitsweise von Herrn Tokarev hatte ich schon im anderen Forum verfasst, möchte ihn aber auch hier gerne einstellen. Sollte die Nennung des Namens ein Problem darstellen, bitte den Namen abkürzen. Danke!

Hier also das, was ich erlebt habe:

“So, Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch gerne von meinen Erfahrungen mit Herrn Tokarev aus Köln berichten bei dem ich einen Sattel für kurze und breite Pferde angefragt habe:

Eines Freitagabends kam er bei uns am Stall vorbei und war noch nicht ganz aus dem Auto ausgestiegen, da empfahl er für meine sehr kurze, sehr breite Stute auch schon einen Massimo-Sattel. Dies sprach für seinen großen Erfahrungsschatz und sein gutes Augenmaß. Seine Eile sprach allerdings auch für den Wunsch nach einem raschen Geschäft und einem baldigen Feierabend…

Wie es der Zufall wollte, hatte er einen gebrauchten (aber wie neuen) Massimo-Sattel dabei. Den wuchtete er ohne Umschweife auf mein gering irritiertes Jungpferd und meinte, er müsse den noch um eine Kammergröße weiten, dann würde er perfekt passen. Ich fand auch, dass der Sattel sehr gut liegt, und nach einem kurzen Probesitzen war die Sache im Grunde klar: Kaufen! Dummerweise sollte der Sattel gebraucht immer noch 1000 Euro kosten – was meiner Internetrecherche zufolge kein schlechter Preis ist. Nur leider hatte ich diesen Betrag gerade nicht irgendwo in der Ecke liegen und hoffte zunächst noch auf eine kostengünstigere Lösung (gerade für eine Dreieinhalbjährige). Er meinte aber, man könne Massimo-Sättel um 5 Kammerweiten anpassen und das wäre alles kein Problem, damit liefe das Pferd bis an sein Lebensende. Begeisterung machte sich breit! Ich wollte die Geldsache irgendwie regeln und ihm dann bescheid sagen.

Gesagt getan: Am nächsten Tag habe ich ihm gewhatsapped, dass ich den Sattel gerne nehmen möchte, aber noch ein paar Tage Zeit bräuchte, um das Geld an den Start zu bringen. Er meinte, kein Problem, er würde den Sattel um die eine Kammergröße weiten und ich könne ihn ja dann bei ihm abholen. Allerdings könne er mir keine Rechnung dafür schreiben.

Hier guckte ich dann das erste Mal so irritiert wie mein Pferd bereits bei der Sattelanprobe. Keine Rechnung? Abholen? Nicht noch mal gemeinsam vor Ort auflegen und gucken, ob der Sattel nach erfolgter Anpassung nun wirklich gut liegt? Merkwürdig…

Es folgte ein Besuch bei der Equitana und der Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit verschiedenen Sattlern. Der Tenor war überall der Gleiche: Ein Massimo-Sattel für mein Pferd scheint tatsächlich die optimale Lösung zu sein. Allerdings wurde die Aussage, dass sich diese Sättel um 5 Kammergrößen weiten lassen, arg bezweifelt, wenn nicht gar der Lüge bezichtigt. Ich war tief verunsichert. Was nützte mir ein Sattel, den ich womöglich nach ein oder zwei Jahren wieder würde verkaufen müssen, weil er meinem Pferd, das mit Sicherheit noch gehörig weiter in die Breite gehen wird, nicht mehr passt – und vor allem, nicht mehr angepasst werden kann???

Ein Anruf bei der Firma Zeitler, die die Massimo-Sättel herstellt, brachte Gewissheit: Die Aussage war tatsächlich eine Lüge! Wie z.B. bei Passier auch ist eine Anpassung um zwei Kammergrößen kein Problem. Jegliche weitere Versprechungen sind unlauter und nicht zu verantworten. Bei einem stärkeren Weiten des Kopfeisens kann bzw. wird der Sattelbaum brechen. Haftung? Gerade wenn das Ganze ohne Rechnung laufen soll?

Die Situation war mehr als blöd!!!Einerseits wollte ich diesen Sattel nun unbedingt haben! Andererseits war mir der Spaß an einem Geschäft mit Herrn T. bereits vergangen. Nun hatte dieser mich aber leider zusätzlich so verunsichert, dass ich mir auch kaum zutraute, ohne Fachmannsrat auf eigene Faust einen gebrauchten Massimo-Sattel zu erwerben und dann anpassen zu lassen. Denn meine Messung der Kammerweite ergab eine 33, er wiederum winkte nur ab und behauptete nach einer Husch-husch-im-Dunkeln-Messaktion, meine Stute bräuchte eine 36er-Kammer. Was nun? Nach welcher Größe sollte ich denn nun schauen? Hatte ich mich tatsächlich mit meiner Messung so vertan? Nachgemessen – 33. Ich traute mich aber immer noch nicht, einfach nach einem 33er-Sattel zu gucken.

Also wieder Herrn Tokarev angerufen. Es begannen die ersten Spielchen: x-mal versucht anzurufen bzw. whatsapp geschickt. Bis dahin hatte er immer sofort geantwortet bzw. war ans Telefon gegangen. Jetzt nicht mehr. Eines Tages rief er doch zurück. Ich brachte die Sache direkt auf den Punkt und sagte, ich müsse ihm nun erst mal die Vertrauensfrage stellen. Er: Wie, wieso? Ich habe ihm gesagt, was die Firma Zeitler mir erklärt hatte und dass es die Dame am Telefon übrigens sehr interessiert hätte, wer denn solche Falschaussagen in Umlauf bringt…

Er hat dann lang und breit erzählt, jaaa, das wäre eigentlich so, aaaber, er hätte solche Sättel schon mehrmals bis zu 5 Kammergrößen geweitet und das wäre kein Problem gewesen. Ich fragte nach der Haftung. Er bot mir daraufhin an, dass er mir den Sattel anpasst, und falls das Pferd sich noch so sehr verändert, dass wir mit einer weiteren Anpassung in den kritischen Bereich kämen, dann würde er den Sattel zurücknehmen und mir einen anderen, größeren geben. Ich meinte, wenn er mir das schriftlich gäbe, wäre ich dabei. Gebongt!

Er wollte mich dann in der übernächsten Woche anrufen und vorbeikommen, damit wir den Sattel noch mal drauflegen könnten (darauf hatte ich bestanden bzw. auch sehr darauf gedrängt – er fand das völlig unnötig!).

Danach passierte dann gar nichts mehr: Er meldete sich nicht. Er reagierte nicht auf Whatsapp. Er reagierte nicht auf Anrufe. Er rief nicht zurück. Eines Tages rief ich ihn mit dem Handy meines Sohnes an – und hatte ihn sofort an der Strippe. Stotter, stotter, drucks, drucks… ja, er wäre auch so lange krank gewesen… und überhaupt. Und dann war plötzlich die Verbindung so schlecht…

Das Ganze zog sich noch eine Weile und wurde mittlerweile ja schon fast zu so nem Prinzip-Ding. Außerdem war das Problem mit der Kammerweite ja nicht gelöst, und wer ruft schon einen anderen Sattler an, nur weil man mal grade die Kammerweite des Pferde gemessen haben möchte – “nein, nein, kaufen möchte ich dann günstiger im Internet!” – Auch blöd! Echt total doofe Sache, das!

Zu guter Letzt, jetzt kommt die Überraschung, hatte Herr Tokarev den Sattel dann doch gar nicht mehr (wie ich nach wiederholtem Sohn-Handy-Trick erfuhr, denn mit meinem Handy erreichte ich ihn ja nicht). Na so was!

Wie auch immer, ich habe immer noch keinen Sattel und weiß auch immer noch nicht, wie ich jetzt mal professionell erfahre, welche Größe ich denn überhaupt brauche.

Das alles ist für Euch nicht wichtig. Aber falls Ihr mal einen Sattler im Raum Köln braucht, dann habt Ihr vielleicht ein paar Anhaltspunkte, wen Ihr anruft. Und wen nicht.”

(3) comments

Add Your Reply
>