www.8hours.eu

By maurits | Archiv: Smalltalk

Diese Seite bewerten

bis zum 5. Januar sollen 1Million Stimmen gesammelt werden, gegen die unwürdigen Schlachttiertransporte in Europa. Bis heute abend waren es knapp 940000 Stimmen, es fehlen also nicht mehr viele.

http://www.8hours.eu/

Unterstützt wird diese Kampagne unter anderem von animals angels, einem Verein, dem ich seit Jahren Hochachtung und Respekt entgegenbringe, und der trotz widrider Umstände unermüdlich für die Tiere kämpft und schon beachtliche Erfolge verbuchen konnte.

Wer mag, bitte dort unterschreiben.
Wer nicht ,soll es lassen.

lg
maurits

  • Helios Helios sagt:

    Mau, danke für die Info :hug:

  • GidranX GidranX sagt:

    unterschrieben

  • Avatar Windspiel sagt:

    Ich auch

  • Avatar Pandora sagt:

    Auch soeben unterschrieben

  • Avatar Josy-Freddy sagt:

    Hab auch unterschrieben… Hoffe das es wirklich durchgesetzt wird. Lg

  • anchy anchy sagt:

    Werde mal den Link auf FB einstellen.

    LG
    Anchy

  • Avatar catania sagt:

    Ich habe die mail gestern über Tasso erhalten. Hoffentlich tut sich was!

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Ich unterstütze animals angels regelmässig und hab logischerweise auch schon unterschrieben 😉

  • Avatar Diana sagt:

    Ihr wisst aber hoffentlich, dass auch die Transporte der übrigen Pferde davon betroffen sind?
    In den letzten Jahren sind viele Verschärfungen für Schlachttiertransporte auf langen Strecken eingeführt worden.
    Diese betrafen immer auch den Transport der Nicht-Schlachtpferde – zum Beispiel Pferde, die aus Spanien geholt wurden.
    Die Transporte wurden dadurch immer umständlicher, langwieriger und….teurer.

    Sollte das durchkommen, werden Pferdetransporte über lange Strecken fast unmöglich.

  • Avatar tadei sagt:

    Ich denke das Risiko, dass Pferdetransporte konplizierter werden, kann man eingehen :rolleyes: Wenn dadurch das Leiden vieler anderer Tiere verringert wird :nix:

    Hab auch schon vor einigen Tagen bei fb unterschrieben.

    LG

  • Avatar ambra sagt:

    Ich sehe es wie Tadei und habe auch unterschrieben.

    Ich kann ja schlecht auf der einen Seite schreien, dass Schlachtvieh besser behandelt werden soll und auf der anderen Seite dann geltende Regeln für meine Bequemlichkeit oder meinen Geldbeutel ändern wollen…

  • Avatar Diana sagt:

    oder meinen Geldbeutel ändern wollen…

    Sagen wir es mal so – wenn man zufällig gewerblicher Pferdetransporteur ist, dann vielleicht doch. :S

  • Avatar ambra sagt:

    Diana, das kann ich gut verstehen…. und es ist sicherlich in Zeiten von „Geiz ist geil“ nicht leicht die gestiegenen Kosten an die Kunden weiterzugeben.

    Das Problem sehe ich nur darin, dass wenn man Regeln aufstellt, diese eben nicht von 100 Ausnahmen gebrochen werden sollen.
    Ich habe bisher auch noch kein Pferd über 8 Stunden fahrend transportiert (wie schaut es da eigentlich mit den Lenkzeiten des Fahrers aus??), ich kann also nicht beurteilen, ob vielleicht auch hier eine gesetzliche Pause im Sinne des Pferdes nicht angezeigt wäre…

    Und sicherlich ist es auch so, dass man einen (im Platz fast bequemen) Pferdetransport im Hänger oder LKW nicht mit einem Schlachttransport (man sehe nur wie viele Tiere dort auf engem Raum fahren müssen) vergleichen kann.

    Ich stelle mir aber vor, wie schwierig hier die Gesetzesfindung sein muss, wenn man (wenn auch verständliche) Ausnahmen mit regeln möchte.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ich habe bisher auch noch kein Pferd über 8 Stunden fahrend transportiert (wie schaut es da eigentlich mit den Lenkzeiten des Fahrers aus??), ich kann also nicht beurteilen, ob vielleicht auch hier eine gesetzliche Pause im Sinne des Pferdes nicht angezeigt wäre…

    Ich schon, 15h an einem Tag durchgefahren. :denk: (15h hin ohne Pferd, 15h zurück mit Pferd)
    Und wenn ich ehrlich bin, bin ich die restlichen paar hundert Kilometer lieber weitergefahren, als unnötig irgendwo eine Stunde (zu den üblichen Pipi- und Kaffeepausen) rumzustehen.
    Für das Pferd ändert sich ja nicht viel, ausser das es noch länger im Hänger stehen muss.
    Ausladen zum Beine vertreten geht ja schlecht mitten an der Autobahn. :flucht:

    Allerdings sind als Privatmann solche Touren ja eher die Ausnahme. :nix:

    Habe natürlich auch unterschrieben.
    Und wenn sich dadurch für mich als Endabnehmer irgendwas ändert, und meinetwegen die Fleischpreise steigen, nehme ich das gerne in Kauf. :ja:

  • Avatar Diana sagt:

    Das Problem ist ganz einfach – wenn Regeln zum Schutz der Schlachtpferde aufgestellt werden, werden sämtliche anderen Pferde automatisch mit erfasst.
    Das hat teilweise zu ganz absurden Situationen geführt und ist bei Pferdebesitzern keineswegs auf Verständnis gestoßen.
    Zusätzlich kam dann noch dazu, dass nur gewerbliche Transporteure zur Einhaltung der Regeln gezwungen wurden – schob jemand privat los und holte mit Anhänger oder LKW Pferde aus Spanien oder anderen fernen Ländern, brauchte er viele Formalien gar nicht zu erfüllen oder wurde nicht kontrolliert.
    Dadurch wurden die gewerblichen Transporte in der Durchführung immer teurer und die Schwarzarbeit in dem Bereich immer verbreiteter.

  • Avatar ines sagt:

    für mich ist es egal was mit dem tier / pferd passiert, nachdem es transportiert wurde. ob es den pferden während des scheiße-langen transportes besser geht, wenn sie wissen, dass sie danach nicht geschlachtet werden? wohl kaum. der transport bleibt scheiße-lang.

    und 15 stunden (bzw 2x 15 stunden :kowa: ) touren ohne einhaltung der pausenzeiten sind unverantwortlich :kotz:
    beine vertreten auf der autobahn muss auch nicht sein, dafür gibt es extra Vieh-sammelstellen. einfach mal das telefon in die hand nehmen. hätte man aber auch bei der ausbildung zu diesem transport-berechtigungsschein lernen müssen. – oder hätte nicht fahren dürfen

    eigentlich dürfte klar sein, dass anhängerfahren mehr ist als einfach blöd rumstehen… die pferde müssen sich ständig neu ausbalancieren und das ist anstrengend. sicherlich ein unterschied, ob man soetwas 1 oder 10 stunden macht machen muss weil man sonst umfällt

  • Avatar Fah sagt:

    Tja, Theorie und Praxis – Wir haben schon 4 Pferde in Zweierhängern 2x 12 Stunden pro Weg quer durch Deutschland gekarrt. Regelmässige Pausen inklusive, während derer die Tiere aber im Hänger blieben.

    Die stiegen alle (!) locker am unbekanten Zielstall wie auch im Heimatstall aus und durften sich dort jeweils die Füsse vertreten. Die Fahrer, zwei pro Auto, die sich jeweils abgewechselt haben nach jeder Pause, waren eindeutig erschöpfter.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ines, wir waren 2 Fahrer, die sich abgewechselt haben und somit hat keiner von uns beiden irgendwelche Lenkzeiten überschritten. Nicht mal die gesetzlichen!
    Und was für einen Transport-Berechtigungsschein meinst du bitte? ?( Ich bin Privatperson!

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    Habe natürlich auch unterschrieben!!

  • Avatar missregina sagt:

    Unterschrieben :ja:

  • Avatar ines sagt:

    july, das ging aus deinem beitrag nicht hervor, sorry.

    viehverkehrsordnung heißt dass, sobald ich mit einem eigenen weiter als 60km (65?) oder mit einem fremden Pferd (ab km 0) fahre brauche ich den schein.
    hat damals glaube ich um die 40 euro gekostet, paar stunden unterricht, „prüfung“ 8) , gulaschsuppe :eat: , schein. :nix:
    nix wildes, war nett mal die ganzen leute wieder zu sehen :drink:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Witzig (oder eher traurig) ist, dass ich ein paar Jahre in einer Fahrschule als Schreibkraft gearbeitet habe, und heute das erste Mal von so einer Verordnung höre. :denk:
    Naja, als Großstadtkind werden solche Dinge fast nie verlangt/besprochen.
    Auch Traktor- und Co-Scheine sind mir in all den Jahren nicht 1x untergekommen.

    Diego (damals 6 Mon. alt) stand während der ganzen Fahrt unangebunden in dem eingestreuten 2er-Hänger. Denke das ist noch ein bisschen was anderes, als wenn ein Pferd starr angebunden in eine Richtung stehen muss die ganze Fahrt.

  • Avatar ines sagt:

    die ausbildung hat damals -glaube ich- die deula gemacht auf jeden fall keine fahrschule.
    ist auch noch recht „frisch“, ich geh den schein mal suchen

    (Wow, im ersten versuch gefunden. bin beeindruckt von mir, das ding hatte ich nach der prüfung nie wieder in der hand :tuete: )

    Also:
    Befähigungsausweis für fahrer und betreuer gem. art. 17 abs 2 VO (EG) 1 / 2005
    ausstellungsstelle ist der landkreis, veterinär und lebensmittelüberwachungsamt,
    2008 ausgestell, (ich bin soooo alllttt ;( )

    ich stelle fest: hab ich noch nie gebraucht, falls ich ihn vorzeigen muss kann mir aber niemand ans bein pissen. denn ich besitze unendliches wissen zum thema verladen und transport von hausequiden. ich habe quasi den „Darf-schein“ und nach 3 jahren sollte man den neu einlaminieren :denk:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Weißt du noch, was du geblecht hast?
    Hab grad mal die Deula in Berlin rausgesucht. Witzig, gleich um die Ecke wo mein Pferd steht.
    Da kann ich fast hinlaufen. :ostern:

  • Avatar Maria sagt:

    Hab auch unterschrieben!

  • Avatar ines sagt:

    ich glaube 35 euro. inkl. gulaschsuppe. 😀

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Falls ich mal Langeweile haben sollte, ruf ich da mal an, Ines. :ostern:
    Will auch Gulaschsuppe. :eat:

  • >