Winterfütterung einer 2jährigen Stute

By La Jaca | Fütterung

Ich mach mir sicher zu viele Gedanken, entschuldigt. :red:

Mein Mädchen (Dt. RP) kommt ab November von der Jungpferdeweide in einen Offenstall mit Heu/Stroh satt. Dazu einfach nur täglich etwas Mineralfutter plus Frischfutter wie Möhren, Rote Beete, Äpfel und Co und einmal die Woche Mash als Goodie.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Sie muss über den Winter noch nichts tun, soll langsam weiter wachsen und wird auch nicht eingedeckt.

Sollte doch ausreichen, oder? ?(

Kann man sich irgendwo belesen bezüglich Qualitätsunterschiede von verschiedenen Mineralfuttern?

  • Castellano sagt:

    Das sollte bei einem fast ausgewachsenen und noch nicht arbeitenden Pony ausreichen! Falls nicht kannst du Hafer mit Oel zufuettern, glaube aber nicht das dies noetig sein wird.

  • Diana sagt:

    Nun ja, kann sein, dass es reicht, kann aber auch sein, dass es nicht reicht.
    Je nach Wetter und Temperatur und Wachstumsfreudigkeit Deiner Stute kann es schon möglich sein, dass sie über den Winter unvermutet abbaut.
    Das musst Du einfach im Auge behaltenn und ggf. frühzeitig etwas Hafer dazugeben.
    Ansonsten würde ich auch nicht soviel Saftfutter ins Pferd werfen.

  • littlesheep sagt:

    Also meine dreijährige Stute kommt jetzt über Winter in einen Ausbildungsstall und wir fangen langsam an, sie anzureiten – da Paul (mein Lewitzer) auch mit dorthin gehen wird und absolut kein Kraftfutter bekommen soll, habe ich darum gebeten, daß sie auch nichts bekommt (die beiden werden zusammen in einer Laufbox mit Paddock/Auslauf) stehen. Sie bekommen Heu und ich nehme mal an Stroh als Einstreu – was eh schon mehr ist als Paul sonst kennt, da er sonst nur auf Weide stand – allerdings dann mit Heu/Heulage satt, das ist hier wohl etwas reduziert, ich meine die füttern dreimal täglich, aber dann nach Bedarf. Mineralfutter gibt’s in Leckerlieform (Mineralbriketts von Eggersmann), ich werde evtl. immer einen Sack Futtermöhren dort lassen, dann können sie da was von reintun, wenn gefüttert wird. Die Stallbesitzerin/Bereiterin meinte nämlich schon, sie würde immer so eine Handvoll reintun, weil ihr die sonst leid tun, wenn gefüttert wird und sie nichts kriegen – aber Paul ist eh zu moppelig und das bei null Kraftfutter – dreimal am Tag auch nur eine Winzmenge Hafer, nee – mag ich gar nicht drüber nachdenken. Gibt’s nicht. Punkt. Das Quincy groß was braucht glaub ich auch nicht, sie sieht momentan ganz proper aus und notfalls kann man immer noch zufüttern, wenn es doch nötig sein sollte.

  • Tupfentier sagt:

    Kommt drauf an, wie gut sie im Futter steht und wie die Wetterverhältnisse bei euch sind. Heu satt ist schon mal sehr gut zusammen mit einem ausgewogenen Mineralfutter. Je nachdem, wie gut sie die Winterkälte verträgt bzw wie extrem das Wetter bei euch ist, würde ich zusätzlich dann angepasst Hafer geben, wenn das Pferd zu sehr abnimmt. Ich schau bei uns immer, dass sie etwas gut genährt in den Winter starten (passiert meist von ganz allein 😉 ), da bei uns das Wetter extrem windig und kalt ist, da brauchen sie eine gewisse Substanz um nicht gleich vom Fleisch zu fallen (außer mein Nordpanzer, der trotzt jedem Wetter ohne ein Gramm zu verlieren).

    Zum Mineralfutter, das ist fast eine Glaubensfrage *ggg* Viele schwören auf Iwest, viele auf Pavo oder Lexa oderoderoder. Bei uns im Stall wird unterschiedliches gegeben, von gar nix über Dr. Schaette zu Iwest. Die Zausels sehen ehrlich gesagt alle gleich aus 😉 ich denke das wichtigste ist qualitativ hochwertiges Heu in ausreichender Menge, passt das nicht kann das beste MiFu keine Wunder vollbringen.
    Ich habe ein Praktikum bei einem sehr angesehenen Dressurtrainer gemacht, dort bekamen die Pferde täglich eine Handvoll von einem sehr billigen MiFu zum Hafer/Gerste+Bierhefe, das ich bis dahin nicht mal annähernd in Erwägung gezogen hätte für meine Zausels (auch sonst fand ich die Fütterung interessant…aber da gibt es unterschiedliche Sichtweisen) …diese Pferde sahen alle bestens aus, prächtiges Langhaar und eine Spitzenleistung…25 fliegende Wechsel von Sprung zu Sprung mal eben so nebenbei außen rum ist denk ich Leistungsbereitschaft genug 😉
    Noch was, in dem Alter braucht dein Pferdchen in meinen Augen kein meist teureres „Youngster-„MiFu mehr, ein Erwachsenen-MiFu tut es voll und ganz.

  • La Jaca sagt:

    So, die Kleine ist ja jetzt da.

    Habe von Eggersmann das Osteomin empfohlen bekommen. Dazu bekommt sie noch ein bisschen Pellets und etwas Frischfutter wie Apfel Karotte. Heu nur Abends ca 2 Rippen fü die Nacht. Auf der Weide ist an sich noch genug zu fressen. Und Mopsmaus ist ja auch gut im Futter. :bite: Mal schaun wie wir damit über den Winter kommen.

  • >