Wie viel Wiese täglich?

By calamaris | Fütterung

Diese Seite bewerten

Hallo,

meine Frage: Wie lange stehen eure Pferde auf der Wiese jeden Tag?
Und wovon macht ihr das abhängig wie lang sie drauf bleiben sollen/dürfen?

Danke für Antworten! Lg Calamaris

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Öhm, das liegt an so vielen Dingen, wie lange ein Pferd auf der Weide steht.

    Der Dicke kommt im Moment so 2-3 Stunden am Tag raus, weil einfach nicht mehr viel Weide da ist. Wenn das Wetter schlechter wird, dann wirds weniger, da der Stall keine Winterweiden hat.
    Am alten Stall kam er jeden Tag zwischen 6-12 Stunden raus, im Winter stand unser auf dem Paddock, da die Winterweide der Damenwelt vorbehalten war.
    Der Dicke hat aber kein Problem mit Fliegen oder Gras.
    Auch genießt er seinen Weidegang.
    Es gibt Pferde, die auf der Weide nur bedingt happy sind, welche die gesundheitliche Probleme bekommen und wieder welche die einfach zu fett werden.

  • Avatar Monty sagt:

    Öhm, das liegt an so vielen Dingen, wie lange ein Pferd auf der Weide steht.

    *unterschreib*

    Unsere Pferde/ Ponys waren im Sommer Tag und Nacht draussen. Wenn sie gearbeitet haben gab es etwas Kraftfutter( + Mineralfutter) dazu. Seit es nasser und kälter geworden ist holen wir sie nachts rein. Tagsüber sind sie ca. 8 Stunden auf der Wiese.

  • Avatar Gambassi sagt:

    Dort, wo meine Rb steht, kommen die Pferde im Frühling bis Herbst ca. 10 Stunden täglich auf die Weide. Wenn man merkt, dass sie keinen Bock mehr haben (Hitze, richtiges Scheißwetter) und am Tor stehen, dürfen sie auch früher wieder rein. Wenn es mit den Bremsen ganz schlimm ist, kommen sie über Nacht raus. Im Winter kommen sie etwa 2 Stunden auf den Paddock.

    Ich denke, grundsätzlich gilt erstmal, so viel Auslauf wie möglich. Wie viel davon Weidezeit ist, kommt individuell aufs Pferd an, wie gut es das Gras verträgt, man kann ja auch auf Paddocks ausweichen. Wichtig sind eben Dinge wie Schatten und eine Tränke auf der Weide, wenn die Tiere lange draußen sind. Wenn ein Pferd auf der Weide unglücklich wirkt (verängstigt, gestresst), muss man nach den Ursachen suchen. Wie haben eine Stute, die vor allem Pferden Angst hat, die hat jetzt eine kleine Wiese nur mit ihrem ‚Herzenswallach‘ zusammen bekommen und genießt jetzt auch die Zeit draußen.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Ab Mai stehen unsere Pferde 24 h auf der Weide. Wenn noch viel Gras auf der Weide ist, und die Pferde nicht gearbeitet werden, dann kommen sie jede zweite Nacht auf das Paddock, damit sie nicht komplett aus dem Leim gehen (naja, meiner und seine Freundin, die anderen sehen zwar, daß ihre Pferde fett werden, scheinen das aber nicht so schlimm zu finden…)

  • otto otto sagt:

    Mein Friesenwallach steht in einem Offenstall, d.h. er entscheidet selbst, ob er sich in seiner Box, auf seinem Paddock oder auf der angrenzenden Weide aufhält. Lediglich zu Beginn der Weide-Saison (Mai – Juli) wird der Weidegang auf tagsüber begrenzt. Da ist das Gras zu saftig. Ab August wird die komplette Weide freigegeben und er kann diese tagsüber und nachts nutzen. In seiner Box steht ihm zusätzlich ständig Heu zur Verfügung. Daneben erhält er Kraftfutter (wird regelmäßig gearbeitet), Möhren, Äpfel und seine tägliche Banane.

    LG Otto

  • Avatar moppel sagt:

    Unsere 5 leichtfuttrigen Endmassponys dürfen je nach Grasaufwuchs auf die Weide: je überständiger das Gras desto länger dürfen sie….bis zu 24h im 1. Aufwuchs. beim 2. Aufwuchs allerdings nur noch tagsüber stundenweise,da sonst das Gras nicht reicht. Über Nacht gibts dann 3 kleine Heumahlzeiten.Die Weiden sind per Laufgang mit Auslauf/Offenstall/Tränke usw. verbunden,sodass sie hin+herpendeln können wie sie wollen während der Weidezeit.
    Außerhalb der Weidezeiten steht ihnen ganzjährig ca. 3200qm-Auslauffläche (mit Rundläufen+versch. Böden,tw. mit Knabbergrasnarbe) zur Verfügung.

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Meine drei kommen 6 Stunden auf die Weide, weil sie sonst
    1. zu fett werden und ich keine Rehe provozieren will und
    2. nicht genügend Fläche vorhanden ist.

  • Avatar Cruzado sagt:

    Meine kommen ca. 4-6 Stunden auf eine dicke Wiese mit frischem Gras, und die restlichen Stunden des Tages auf eine margere Grasnarbe.
    Ich hatte mal versucht Rauhfutter anzubieten, sie ziehen aber das Gras vor, sodass sie die Heulage liegen lassen. Daher gibbet dann nichts außer Gras und Hafer 😉 .

    Da ich 3 große Wiesen zur Verfügung habe für 2 Pferde, werden die noch locker bis Ende Oktober, je nach Wetterlage auch vielleicht November noch 24 Std. draußen bleiben können.

  • casper109 casper109 sagt:

    Da ich seit diesem Jahr auch eine eigene Weide habe, steht meiner mit seinem Kumpel 24 std. draußen seit Mai und sie werden wenn es das Wetter zulässt bis Ende Oktober auch da bleiben.

    Sie haben einen Unterstand der Sie vor Sonne / Hitze, Regen und Wind schützt.

    Die Weide wird allerding (da der 2. ein Rehekandidat ist) jeden Tag vorgesteckt. Außerdem hat der Kleine einen Maulkorb und ich achte darauf immer noch Stücke mit überständigem Gras zu haben.

    Da die Weide so groß ist das wir bei 2 Pferden auch noch 1xHeu und 2xSilo (für die Kühe eines Freundes) machen konnten, ist das dieses Jahr kein Problem gewesen.

  • Avatar T.Jackson sagt:

    Meiner Meinung nach ist ein Offenstellplatz am besten, sie können sich frei bewegen. Weil sie ja Herdentiere sind und so nicht alleine eingesperrt sind in einer Box. :ja:

  • Avatar headless sagt:

    Meine Ponys stehen nachts in der Box und nur tagsüber auf der Wiese. Fände es auch besser, wenn ich sie 24/7 draußen lassen könnte, aber das geht leider nicht, weil sie per se immer zu dick sind (und der eine schon einen Reheschub hatte) und sie sowieso abnehmen müssen.
    Das heißt, sie kommen meistens morgens so um 10 raus, nachdem sie in Ruhe Heu gefressen haben (sollten sie zumindest) und abends so um 19 Uhr ungefähr wieder rein.
    Wenn es die Bodenverhältnisse zulassen stehen sie im Paddock, das ist aber meistens nur im Sommer der Fall leider. Im Frühjahr, Herbst und Winter wäre der Paddock innerhalb von 2 Wochen nur noch ein Matschfeld, ungelogen. Das liegt leider an unseren extrem nassen Wiesen durch den Vennboden. Ziemlich scheiße, aber leider nicht zu ändern, wenn man keinen Paddock befestigen will (O-Ton Stiefvater: „Da hat man das ja dann „später“ noch alles, wenn die Ponys mal wieder weg sind“ :maul: ).

  • Avatar diurna sagt:

    Meine sind das ganze Jahr über 24h auf der Weide; sie haben einen grossen Unterstand und einen Laufstall, den sie aufsuchen können, wann sie wollen. Damit sie im Frühling nicht zu fett werden, jongliere ich mit den Weiden; die Pferde stehen immer da, wo das Gras erst grad nachstösst.

  • >