Wie bedeutsam ist die Dampfrinne?

By Merlin-Adair-of-Kingsholm | Atemwegserkrankungen, Allergien

Heute Morgen hab ich mich doch ein wenig erschrocken… Ich komme in den Stall zum füttern, der Dicke hat nur seinen Hafer gefressen, keinen Halm Heu, die Einstreu ist von unten nach oben gekehrt… Er ist ständig nur von einer Seite zur anderen getigert! Beim rauslassen bemerkte ich denn das der Herr eine Rinne an der Bauchunterseite hat… wie die Dampfrinne bei Hustenpatienten… Die Tür geht auf, er springt raus, rennt wie doof von einer Seite der Weide zur anderen, buckelt, schlägt und wirbelt mit dem Kopf, stoppt plötzlich schmeißt sich hin und wälzt sich… :huh: 8| in seiner Hektik kommt er fast nicht mehr hoch und knickt mit dem Vorderfuß um…ich hab schon Panik gehabt, aber nix passiert… dann rast er auf einmal wieder los und lässt son Schnauben-Husten los, so 4 bis 5 mal, dabei kommt weißer Schaum aus seinem MAUL…Diese Rinne hat er nicht immer, sie ist mal da, mal nicht… haben Pferde diese Rinne auch wenn sie zum Beispiel Schmerzen haben, oder spannt er nur die Bauchmuskeln an? Dieses Schnauben-Husten-Ding hat mich ja schon wieder aufhorchen lassen… ansonsten hat der Gaul wohl voll den Knall! der Winter setzt ihm wohl ein wenig zu… :rolleyes: 😀 Aber dieses Husten fand ich komisch…wie würdet ihr vorgehen? Eigentlich hab ich schon wieder die TA-Nummer auf Handy gewählt…

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • lindaglinda sagt:

    ähm, DAS hört sich von hier aus nach schlundverstopfung an! ist er jetzt wieder okay? die löst sich ja oftmals von ganz alleine, dann sollte aber alles wieder gut sein…

    ?(

  • Fah sagt:

    Merlin, das hört sich aber eher nach einer Schlundverstopfung an.

    Meine Stute zeigt zum einen die klassische Dampfrinne, wenn sie gröbere Atemprobleme resp. einen leichten Allergieschub hat (ist chronisch lungenkrank). Eine weitere Rinne zeigte sie, als sie einige Zeit Verdauungsprobleme hatte (massiven Blähbauch, dessen Ursache wir heute trotz Klinikuntersuchung nicht kennen). Müsste mal Bilder suchen und einstellen.

    Einen guten Überblick über das Geschehen bei RAO (neue, korrektere Bezeichnung für COPD), bietet die Seite von Dr. Bingold .

    Nach meiner Erfahrung mit einem seit Jahren chronisch lungenkranken Pferd ist die korrekte Haltung der ausschlaggebende Punkt. Frische, staubarme Luft, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. 10 Tage mit teilweise geschlossenen Paddocktüren wegen arktischen Temperaturen (sogar im Wohnhaus froren Wasserleitungen ein…) haben meinem Pferd einen solch heftigen Allergieschub beschert, dass sie von komplett symptomfrei auf regelmässig Behandlungsbedürftig „gefallen“ ist. 🙁 Ich könnte mich heute noch ohrfeigen, dass ich sie damals nicht einfach in einen anderen Stall gestellt habe…

    Zum Behandlungsprogramm gehören auch tägliche Bewegung, wobei z.B. Trabarbeit bergauf witterungsabhängig ist. „Waschküchenwetter“ auch bei nur 22 Grad verträgt meine Stute weitaus schlechter als über 30 Grad trockene Hitze. Ich dachte damals, ich müsste sie schonen, bis sie mit mir quitschfidel im rasantem Galopp quer übers frisch gemähte Feld abgegangen ist. 😀 Man lernt halt nie aus mit einem Allergiker.

    Sie bekommt seit der Diagnose RAO getauchtes Heu, da sie siliertes Futter leider nicht verträgt (massiver Blähbauch bis hin zu Koliken, mit Glück „nur“ etwas Kotwasser). Sie steht auf Leinen- oder Hanfeinstreu und hat deshalb ständig trockenes Stroh (nasses frisst sie nicht) in einem Traktorreifen vor ihrer luftigen Paddockbox zur freien Verfügung. Das ist mein Kompromiss, um ev. Magengeschwüren vorzubeugen. Probleme wegen „Heu am Stil“, wie sie oft befürchtet werden, hatte ich noch nie: das Futter wird ja abgetropft gefüttert und gut durchgekaut, bevor es im Magen landet. Also keine Eisfütterung, auch nicht bei -15 Grad.

    Meine Stute hustet, wenn ich ihr das hier übliche Mischfutter füttere, so dass ich auf einen anderen Hersteller ausgewichen bin. Da meine Norwegerin lediglich 300 – 600 g Kraftfutter bekommt, ist die Mineral- und Vitaminversorgung nicht gewährleistet. Nach einigem Testen bekommt nun seit Jahren Hufvital, was ihr sichtlich gut bekommt.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Seinen Hafer hat er gefressen, Heu hat er noch nicht angerührt… war eben nochmal zur Kontrolle da, er stand auf der Weide hat sich die Sonne auf den Buckel scheinen lassen und hatte die Augen zu…er sah im Gesicht eher zufrieden aus, stand aber ein wenig komisch, er hatte alle Viere dicht beieinander stehen… Leckerlie hat er gefressen… Werde vielleicht nochmal ein wenig warmen Mash anrühren… Vielleicht seh ich auch schon wieder Gespenster und er ist einfach ein wenig muffelig… er hat heute morgen auch gezielt nach dem Zwerg geschlagen 8| hab ich noch nie gesehen das er so aggressiv ihm gegenüber war!

  • Diana sagt:

    Ich habe das hier mal abgetrennt und ein eigenes Thema draus gemacht.
    Scheint ja doch eine ganz andere Problematik zu sein.

    Ich würde jedoch weniger auf Schlundverstopfung oder Atemwege tippen, sondern auf Bauchschmerzen.
    Die Husterei kam bestimmt durch das Durchwühlen der Box.
    Dabei hat er vermehrt Ammoniakdämpfe und Staub eingeatmet und deshalb erstmal geschnaubt und gehustet.

  • Chaplin sagt:

    Ich würde auf Bauchschmerzen tippen!

  • Akascha sagt:

    Husten mit weißem Schaum, da hab ich auch erst mal an ne leichte Schlundverstopfung gedacht, allerdings………………was machst Du wenn Du Bauchweh hast………………….einrollen, nen runden Rücken machen, wenn er da steht wie ne Ziege, würde ich auch auf Bauchweh tippen, viele Fressen ja trotzdem weiter, außer eben Heu und Stroh! Janosch hat mit fiesesten Bauchweh ( vor seiner OP) noch Leckerlis gefressen!
    Wenn er sich über den Tag nicht zusehends entspannt, würde ich noch nen TA draufschauen lassen!
    Manche haben ja bei so heftigem Wettermschwung ne Kolik Neigung!
    hat er geäppelt? Wenn ja, wie sehen die Äppel aus…………Konsistenz? Hat er Darmgeräusche? Kannst Du die Einspritzgeräusche vom Blinddarm hören? Ist er in den Flanken fest?
    Du könntest ihm mit nem Massagestriegel den Po massieren, ordentlich Druck und im Uhrzeigersinn kreisende Bewegungen!

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Eure Einwände machen Sinn, man wird so blind für andere Sachen wenn man ein Pferd mit starker Bronchitis verloren hat… Die Äppel waren normal geformt, kein Durchfall, etwas weicher als sonst, aber durchaus normal… Darmgeräusche hab ich noch nicht geprüft…Werde das und den Rest nochmal überprüfen…

  • Fah sagt:

    Entschuldigt, die zweite Hälfte meines Textes sollte in eine andere Box. Das kommt davon, wenn man offline tippt und Copy – Paste nicht beherrscht… :doh:

  • Diana sagt:

    Du, ich habe extra Bauchschmerzen, nicht Kolik geschrieben.
    Die Schmerzen müssen ja nicht vom Verdauungstrakt herkommen, sondern können auch andere Ursachen haben, vielleicht Niere oder Blase.

  • Mumpitz sagt:

    „Kolik“ ist nur ein anderes Wort für „Bauchschmerzen“. So heißt es ja auch „Nierenkolik“, „Gallenkolik“ usw.

  • Akascha sagt:

    vielleicht Niere oder Blase.

    Guter Einwand 😀
    Niere kannst Du grob testen! Etwa 1-2 Fingerbreit auf die letzte Rippe, dann grade nach oben, dort etwa 2-3 Fingerbreit von der WS liegt der Nierenpunkt auf dem Blasenmeridian, da kannst Du testen, ob eine Druckschmerzhaftigkeit ist. Mit Druck Deinen Zeigefinger auf diesen Punkt setzen, geht das Pferd in die „Knie“ tuts ihm weh, nicht so, wenn er den Rücken Hohlkreuzmäßig wegdrückt, also Beine hinten im Auge behalten.
    Am äußeren Rand des Hüfthöckers zum Sitzbeinhöcker hin etwa 2-3 Fingerbreit von der WS ist der Blasenpunkt, auch dort kannst Du durch Druck erfahren, ob eine Schmerzhaftigkeit besteht……………wieder auf die Hinterbeine achten!

  • Diana sagt:

    „Kolik“ ist nur ein anderes Wort für „Bauchschmerzen“.

    Ich weiß das – wollte jetzt nur nicht den Klugsch….r raushängen lassen….. 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich weiß durchaus das Koliken und Bauchschmerzen meistens einher gehen… Aber für mich stand in erster Linie das Husten im Vordergrund, weil ich da eben vorbelastet bin… Ich bin eben nochmal da gewesen, Darmgeräusche sind da, als er mir dann in den Stall gefolgt ist, hat er auch Heu gefressen… Da ich heut den ganzen Tag zu Hause bin werd ich ihn weiter beobachten…

  • Chaplin sagt:

    Ich weiß durchaus das Koliken und Bauchschmerzen meistens einher gehen…

    Die gehen nicht nur „einher“, die auch noch genau das selbe 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich werd mir hier von euch jetzt nicht jedes Wort im Mund umdrehen lassen… 8|

  • Chaplin sagt:

    Ich werd mir hier von euch jetzt nicht jedes Wort im Mund umdrehen lassen… 8|

    Also erstens mal nicht „Euch“, weil das war wenn nur ich, und zweitens mal war das in keinster Form böse gemeint. :hug:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ok, tut mir Leid, ich bin gestresst, ich merke das jedes Anzeichen von Krankheit bei meinem Dicken, Panik in mir auslöst… *durchatmen* :hug: sorry…

  • ines sagt:

    Hallo

    ich glaube nicht, daß es sich bei euch um ein Lungenproblem handelt, aber trotzdem:
    Die Dampfrinne ist ein Zeichen, daß eine bestimmte Muskelgruppe angespannt wird. Ist und bleibt die Muskelgruppe in arbeit ist das ein zeichen, daß sie als Atemhilfsmuskulatur eingesetzt wird. :thumbdown:
    ist sie mal kurz angespannt und das Pferd hustet und gut ist: :thumbsup: (Hustendarf ja jeder mal, auch wenns mal heftiger aussieht. es sei denn das husten endet nicht)

    gruß ines

  • Falun sagt:

    Diese Dampfrinne zeigt sich auch, wenn ein Pferd unter starkem Flüssigkeitsverlust leidet, also längere Zeit ohne Wasser stand, weil z.B. die Tränke kaputt oder voll geäppelt war. Dann fressen die Pferde auch kein Rauhfutter. Allerdings sind sie dann eher apathisch.

  • Sunny sagt:

    Niere kannst Du grob testen! Etwa 1-2 Fingerbreit auf die letzte Rippe, dann grade nach oben, dort etwa 2-3 Fingerbreit von der WS liegt der Nierenpunkt auf dem Blasenmeridian, da kannst Du testen, ob eine Druckschmerzhaftigkeit ist. Mit Druck Deinen Zeigefinger auf diesen Punkt setzen, geht das Pferd in die „Knie“ tuts ihm weh, nicht so, wenn er den Rücken Hohlkreuzmäßig wegdrückt, also Beine hinten im Auge behalten.
    Am äußeren Rand des Hüfthöckers zum Sitzbeinhöcker hin etwa 2-3 Fingerbreit von der WS ist der Blasenpunkt, auch dort kannst Du durch Druck erfahren, ob eine Schmerzhaftigkeit besteht……………wieder auf die Hinterbeine achten!

    Hallo Akascha 🙂 .

    Darf ich diesen Beitrag in ein anderes Forum kopieren?

  • Saro sagt:

    Solche Tests alla: „drück mal da und wenn er das und das macht hat er das“ sind äusserst problematisch. Akascha du bewegst Dich auf dünnem Eis mit solchen Empfehlungen. Die Mu Punkte geben nicht immer an, wenn ein entsprchendes Organ betroffen ist. Es gibt Dinge die sind zu komplex um einfach solche Empfehlungen abzugeben.

    Etwa 1-2 Fingerbreit auf die letzte Rippe, dann grade nach oben, dort etwa 2-3 Fingerbreit von der WS liegt der Nierenpunkt

    Schon diese Beschreibung ist nur zum :no: :no: :no: Was soll bitteschön 1-2 Fingerbreit auf die letzte Rippe sein? Wessen Finger? Die einer Frau die 155 gross zierlich und langfingrig ist, oder die Vom Holzfäller von nebenan, der 190 gross ist und Prankenhände hat?

    Wenn irgendwelche Leute irgendwo auf dem Pferd herumdrücken ohne instruiert zu sein und ohne ein Minimum einer Ahnung zu haben ist das :irre:

  • Mumpitz sagt:

    *michsaroanschließ*

  • maurits sagt:

    warum lässt Du nicht erst mal den Tierarzt kommen?
    Das wäre doch das naheliegendste?

    lg
    maurits

  • Akascha sagt:

    Ich hab endlich kapiert, wie es geht mehrere Sachen zu zitieren :hurra:

    Darf ich diesen Beitrag in ein anderes Forum kopieren?

    Wozu?????

    Solche Tests alla: „drück mal da und wenn er das und das macht hat er das“ sind äusserst problematisch. Akascha du bewegst Dich auf dünnem Eis mit solchen Empfehlungen. Die Mu Punkte geben nicht immer an, wenn ein entsprchendes Organ betroffen ist. Es gibt Dinge die sind zu komplex um einfach solche Empfehlungen abzugeben.

    Das ist mir auch klar, habe ja auch empfohlen ( weiter vorne) dass sie nen TA rufen solle!
    Für das eigene, gute Gefühl etwas getan zu haben ist es aber sehr hilfreich :ja:

  • Grandessa sagt:

    So ähnlich hat sich mein Wallach auch mal verhalten. Das sind Anzeichen starker Bauchschmerzen – wenn die nach Wälzen weggehen, ist es meist eine Milz-Nierenband-Aufhängung gewesen.

  • >