Welcher Sattel für kurze breite Pferde?

By Pipilotta | Ausrüstung

Kurze und breite Pferde benötigen eine Auflage die zu der Anatomie des Pferdes passt:

  1. Die Auflagefläche sollte kurz sein (nicht über die letzte Rippe hinaus).
  2. Die Auflagefläche sollte breit sein (um den Druck der nicht in die Länge verteilt werden kann auf die Breite zu verteilen).

Zudem gibt es hier weitere Dinge die beachtet werden sollten:

  • Kurze und breite Pferde haben häufig auch wenig Widerrist, daher kommen Sättel leicht ins Rutschen.
  • Der Wirbelkanal des Sattel sollte der Breite des Pferdes angepasst sein.

Kurze Auflagefläche

Die letzte Rippe ist der letzte Punkt der direkt beansprucht werden darf - so ist die allgemein angesehene Meinung zum Thema Länge des Sattels.

Ich sehe das aber eher als einen Richtwert der eingehalten werden sollte, aber nicht auf den Millimeter genau eingehalten werden muss!

Manchmal macht es Sinn lieber ein paar Millimeter länger Auflagen zu nehmen und dabei in Kauf zu nehmen, dass der Sattel nach allgemeiner (aktuellen) Sattellehre eben nicht 100% in der Länge passt. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Eine Auflagefläche sollte niemals unterhalb des Sitzendes des Sattels aufhören.
  • Auflageflächen mit auslaufender Druckverteilung haben oft nur eine scheinbar längere Auflage, weil der hintere Teil in der Regel kaum belastet wird.

Auflage mindestens so lange wie der Sitz

Viele Sättel gehen - teils auch wegen dem starken Trend zu immer kürzeren Sätteln - den Weg, dass die Auflagefläche noch unterhalb des Sitzes aufhört. Der Grund: Der Reiter benötigt einen größeren Sitz, das Pferd gibt die Länge aber nicht her.

Die scheinbare Lösung: Der Sitz geht weiter über das Pferd während die Auflage schon aufhört.

Allerdings: Durch das Sitzen über die Auflagefläche entsteht eine Hebelwirkung, von daher ist davon absolut abzuraten!

Auflageflächen mit auslaufender Druckverteilung

Eine (Teil)Lösung kann sein, dass man eine Auflagefläche nimmt die mit der Länge nach hinten ausläuft, das heisst, dass der Druck abgefedert wird. Hierbei kann man die Auflagefläche so gestellten, dass sie etwas über die letzte Rippe hinaus geht weil sie nur in bestimmten Fällen (z. B. beim Einsitzen) belastet wird. Dies kann auch Druckstellen bei empfindlichen Pferden vorbeugen!

Breite Auflagefläche

Das was in der Länge verloren geht, muss irgendwo kompensiert werden. Das kann entweder dadurch erreicht werden, indem auf der verbliebenen Auflagefläche ein deutlich höherer Druck entsteht (weniger Fläche bedeutet höherer spezifischer Druck pro Fläche), oder man geht in die Breite.

Vor allem bei breiten Pferderücken kann es absolut vorteilhaft sein, die Auflagefläche deutlich breiter zu gestalten, da ja auch der rücken des Pferdes bereits breiter ist.

Problematik des Rutschen des Sattels

Vor allem bei sehr breiten Pferden tendieren viele Sättel zum Rutschen. DAs kann sich beim Aufsteigen und beim Reiten unangenehm bemerkbar machen.

Komplett lösen kann man dieses Problem nicht immer, aber zumindest deutlich verbessern.

Die Lösung lautet hierbei "Haftkraft". Der Sattel haftet auf dem Pferd umso mehr, je mehr Fläche für die Haftung zur Verfügung steht. Somit macht auch hier eine sehr breite Auflagefläche sinn um möglichst viel Reibung zu erzeugen um einem Rutschen vorzubeugen.

Breiter Wirbelkanal für breite Pferde

Breite Pferde benötigen häufig auch deutlich breitere Wirbelkanäle damit die Auflage auch dort liegt, wo sie hingehört. Vor allem bei "Stangensätteln" gibt es hierbei das Problem, dass der Wirbelkanal zu schmal geschnitten ist und es dadurch zu einer nicht optimalen Druckverteilung auf den Pferderücken kommt.

Daher sollten Sie darauf achten, dass der Wirbelkanal individuell ausgemessen wird und entsprechend des Bedarfes des Pferdes erstellt wird.

Beispiele für Sättel für breite und kurze Pferde - Empfehlung

-> Dressursättel und Freizeitsättel von Iberosattel >>

Hinweis: Auch Westernsättel können kurz gestaltet werden >>


Aktuelle Beiträge und Kommentare zum Thema breite und kurze Pferde aus der Community:

Hallo ich bin ganz verzweifelt ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Nun habe ich nach langem warten hoffen und bangen endlich meinen alten Sattel verkauft und somit Geld für einen neuen passenden,
Ich hatte jetzt Lange einen von der Firma Trekker im Auge er wehre auch perfekt für das Pony nur mein Popo passt nicht rein ;(

Das Kleinpferd hat eine etwas schwierige Sattellage.

Das Kleinpferd ist ca 145, hinten ca 2 cm Überbaud , hat einen Rücken wie ein Serverwagen und kaum Widerrist (bräuchte also eine extrem weite Kammer).

Außerdem hat das Kleinpferd nur eine Sattellage von etwa 43 höchstens 44cm und ich trage etwa Kleidergröße 38.

Ich persönlich kann in den meisten englischen Sätteln nicht Sitzen (zu beengend ) und die Western sind zu Lang für das Kleinpferd , bleiben also nur noch die Wanderreit- und Spanischen Modelle übrig.

Außerdem Sollte der Sattel gut anpassbar sein, oder einen guten Wiederverkaufswert haben, da es sich bei dem Kleinpferd nur um meine ,wenn auch schon ziemlich lang zeitige, RB handelt.

Mein gesamt Budget liegt bei ca. 1.000 Euro ( mit Sattelgurt, Schabracke, Steigbügel, Riemen und Anpassung). Habe aber keinerlei Probleme mit einem Gebrauchten.

Welchen Sattel für kurze breite Pferde könnt ihr empfehlen?

Ich freue mich über jede Idee.

Diese Seite bewerten

  • Avatar Anypiep sagt:

    Ist dein Kleinpferd ein Isi? Hast du es schonmal mit einem Wintec Sattel oder einem Islandsattel, wie von Iberosattel https://www.iberosattel.de/de/islaender/ , ausprobiert? Die bieten beide solche extremen Varianten an. 🙂 Wintec halt in der super günstigeren Variante aus Kunststoff und bei Iberosattel kannst du dich auf die Materialien, Qualität und Anpassung verlassen.

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Es ist kein Isi , es ist ein Arabohaflingerschwarzwälderfuchs.Mix (siehe Avatar) . Die Sättel habe ich noch nicht Probiert, sind Wintecksättel nicht ganz normale Englische aus Plastik? Und Iberosattel ist mir trotz der guten Qualität zu teuer, dass kann ich mir nicht leisten.

  • Avatar Anypiep sagt:

    :D:D Die sind halt aus Kunststoff, super anpassbar. Die gibts auch in ganz weit und du kannst die Kopfeisen selbst austauschen, also der Breite vom Pferd vorne und den Schultern und dem Widerrist anpassen. Gibt ein Modell für breite Pferde. Ich habe noch nen Wintec 500 VS abzugeben. Der ist in Sitzgröße 17,5 und ich hab nen großen Hintern :D, hab mich damit wohlgefühlt. Ist mehr für Pferde mit kurzem Rücken und wenig Widerrist. Und den kannste halt gut anpassen. lg

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Sättel aus Kunststoff sind mir irgendwie Suspekt :denk:
    Bei den Englischen , wo die Wintek ja zugehören, stören mich die Puschen und das sie häufig nur eine Einzige Sitzposition und Haltung zulassen nämlich die die sie vorgeben.
    Trotzdem danke für den Tip Anypiep
    Bis jetzt habe ich mich nur in einem englischen Sattel Wohlgefühlt leider weiß ich die Marke und den Tüp nicht mehr .
    Über Islandsättel werde ich mich mal Schaulesen, bieten die mehr Freiheit als die meisten Englischen?

  • Avatar Christl sagt:

    Ich hatte letzte Woche ein Sattelseminar bei uns am Hof. Unsere Hofbesitzerin hat das gleiche Problem wie du. Kurzer Pferderücken, extrem breite Schultern und sie hat Kleidergröße 38.
    Sie wird sich einen Barefoot Cherokee kaufen. Der passt super und ist sehr bequem.

    Wenn du auf englischen nicht sitzen kannst und Westernsättel zu lang für das Pferd sind, find ich das ne super Alternative. Ich weiß, es gibt viele Gegner der baumlosen Sättel, aber gerade in solch einem Fall, finde ich, haben diese durchaus ihre Berechtigung.

    Mit 1000 € kommst du da auch sehr gut hin.
    Trotzdem musst du ihn (wie bei anderen Sätteln auch) anpassen lassen. Eine Reitkollegin hat den Fehler gemacht, sich einen zu bestellen, ohne ihn anzupassen und ist stock unglücklich.

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Hallo Danke für den hinwies.
    Leider gehöre ich zu den absoluten Barefoot -Gegnern, ich habe nichts generell gegen Baumlose, die Startrek und Trekker-modelle finde ich toll, in den Trekker passe ich nicht und Startrek kann ich mir nicht Leisten , aber Barefoot-Sättel halte ich für zu labberig , da kann ich genauso weiter ohne Sattel oder mit Päd und Longiergurt reiten das hat den Gleichen Effekt für den Pferderücken.
    Bei einem Sattel ist mir wichtig das er die Wirbelsäule Frei hält und den Druck gleichmäßig auf dem Pferderücken verteilt.
    Außerdem hat mir die Sattelhändlerin gestern die übrigens auch Barefoot vertreibt , gesagt das so ein Barefoot in ca 4 Jahren durch ist dann braucht man einen neuen.
    Außerdem sollte man bei Sätteln wie Barefoot Leichtraben und Leichten Sitz vermeiden um keinen Druck in der Gurtaufhängung zu provozieren.

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Ich haben seit Jahren den „normalen“ Twin und bin sehr zufrieden, sowohl mit der Qualität wie auch der Paßform/ Bequemlichkeit.

  • Scupi Scupi sagt:

    tssssttssss…. wo die überall angeblich den Schwarzwälder mit reinzüchten? Wollten die den Araber-Haflinger wieder auf den Original-Typ bringen? :doh: kann ich nicht verstehen, diese Vermehrung….. :panik1: so, zum Sattelproblem: ich hab einen Massimo von Zeitler – Dressursattel mit Französischen Kissen , und der ist sehr kurze. Hatte auch Probleme mit einem zu langen Sattel (und das war schon eine recht kurzer…). Der kostet neu um die 1.200 Euro. Sitzgrößen gehen da bis 18,5. Grüße Simone

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Wenn dein Kleinpferd hinten überbaut ist wird es wohl keinen geraden rücken haben .
    Somit kannst du wintec ausschließen , das geht nicht gut.

    Ich hatte bei mir das gleiche problem, Kleinpferd überbaut , kräftig und kurzer rücken.

    Dank der hilfe einer netten sattlerin hier aus dem pforg 😉 haben wir nun einen

    Prestige Venus in 17 zoll und der kammerweite von 36 für das Kleinpferd und sind bisher supper zufrieden.

  • Avatar Squeegy sagt:

    Nina, der bequeme englische Sattel von dem Du sprichst ist der Jorge Canaves Onyx. Ich bringe den nächste mal mit, dann können wir mal schauen ob der eventuell in Frage kommen würde. Sollte der gefallen und auch anpassbar sein, würde der inzwischen sogar neu in Deiner Preisklasse liegen.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Ohhh , du scheinst aus der umgebung von norderstedt zu kommen ???

    Wenn du magst könntest du meinen auch mal aufprobieren.
    Der prestige ist auch sau bequeme ist aber ein dressursattel.

    Könnte ja mit squeegy mal bei dir vorbei kommen.

  • Avatar Sab sagt:

    Hallo,

    ich habe ein deutsches Reitpony (Kaltblut) mit kurzem Rücken . Da habe ich auch diveres ausprobiert, dass nicht passte. bestellt habe ich jetzt einen Amerigo (teuer !). Beim Ausprobieren war der super für kurze breite Pferde.

    LG
    Sabine

  • casper109 casper109 sagt:

    Startrekk – wäre eine Alternative zu Barefoot, den hab ich. Mit allem drum und dran gebraucht gekauft, da liegt er in deinem Budget…. 😉

  • Avatar Squeegy sagt:

    Casper, den hatte sie auch schon im Auge und schaut jetzt weiter danach 😉

    Flicka, das wär ne Idee-vielleicht können wir das ja mit unserem Treffen verbinden.

    Nina, ich hoffe das ist alles in Deinem Sinne :look:

  • Avatar Pipilotta sagt:

    @Wattreiter Die Sättel sehen gut aus liegen aber neu Preislich über 2000Euro bestimmt kosten sie gebraucht auch noch über 1000, fallen also raus.

    @Scupi.
    Ich finde dieses wilde mixen von Pferderassen auch nicht gut ,Tagena mag ich aber, weil ich sie persönlich kenne ,obwohl die Mischung aus objektiver Sicht wohl nicht so ganz gelungen ist( ihr Gebäude hat eindeutig Baustellen und sie ist ab und zu etwas schizophren in ihrem verhalten).
    Sie hat wirklich diese Mischung nicht nur angeblich , sie ist ein Nebenprodukt der Stutenmilchproduktion, ich glaube da haben sie die Hengste alles decken lassen was halbwegs das Potenzial hatte später Stuten-Milch zu geben, Ihr Vater(Schwarzwälder) heißt Mergel.
    Ihre Besitzerin hatte damals zwei Stuten aufgenommen als das Milchgestüt aufgelöst wurde , diese wahren tragend , eine mit Tagena.

    @Sqeggy und FlikaTaraluna
    Ich komme aus, Hamburg Tagena steht in Elmshorn, über ein gemeinsames Treffen mit Sattelanprobe würde ich mich sehr freuen 😉
    Man sollte ja für alles offen sein auch für Englischsättel, aber nur wenn sie einem soviel Freiheit lassen wie der von Sqeggy 😀

    Ich befürchte Tagena bräuchte eher Kopfeisengröße 38 ,40 oder noch mehr 🙁
    Zur zeit Liebäugele ich gerade wider mit dem Startreck espaniola, ich habe gesehen das es die Im Internet schon gebraucht für um die 700Euro gibt , ein Problem dabei ist das es die Kopfeisen nur bis Größe 5 ( analog zu Englischsätteln 36/38 ) gibt, von Deuber könnte man sich eines Spezialanfertigen lassen in Größe 6, das ist aber ziemlich teuer.
    Jetzt hatte ich aber in einem anderen Forum Kontakt mit einer vom Fach, die zu mir meinte, dass sie in ihre privaten Sartrekts das Stufenlos verstellbare Trekker Kopfeisen einbaut, weil sie es vom System her besser als das von Startrekk findet, sie meinte zu mir, das sollte mit dem Espaniola auch gehen.
    Das stufenlosverstelbsre von Trekker läßt sich weiter stellen als das von Startrekk.

    Sattelsuche ist nicht einfach :denk:

  • Avatar maurits sagt:

    das ist richtig, scheitert aber auch oft daran, dass die Leute nicht kompromissbereit sind. Es muss zum Verrecken ein Sattel der Marke A oder B sein, und der darf auch ums Verrecken nicht mehr als XY kosten.

    Wenn Du einen Sattel brauchst, der sagen wir mal 500 Euro teurer ist als Du Dir das vorgestellt hast, würde ich an Deiner Stelle noch warten und sparen, statt um alles in der Welt in Deinem Budget zu bleiben und nachher wieder nur einen faulen Kompromiss einzugehen.

    Es gibt massenhaft gute gebrauchte Sättel, wobei die qualitativ hochwertigen auch im Wiederverkauf noch etwas teurer sind, was Du aber bei einem eventuellen Weiterverkauf in späterer Zeit auch als Vorteil hast.

    Für mich käme so ein klettbares Plastikteil ohne Baum nie und nimmer aufs Pferd. Aber das ist meine Meinung.

    Scupi hat doch geschrieben dass sie den Massimo mit französischen Kissen hat, der eine kurze Auflagefläche bietet. Wäre das nichts?

    lg
    maurits

  • Scupi Scupi sagt:

    @Scupi. Ich finde dieses wilde mixen von Pferderassen auch nicht gut ,Tagena mag ich aber, weil ich sie persönlich kenne ,obwohl die Mischung aus objektiver Sicht wohl nicht so ganz gelungen ist( ihr Gebäude hat eindeutig Baustellen und sie ist ab und zu etwas schizophren in ihrem verhalten). Sie hat wirklich diese Mischung nicht nur angeblich , sie ist ein Nebenprodukt der Stutenmilchproduktion, ich glaube da haben sie die Hengste alles decken lassen was halbwegs das Potenzial hatte später Stuten-Milch zu geben, Ihr Vater(Schwarzwälder) heißt Mergel. Ihre Besitzerin hatte damals zwei Stuten aufgenommen als das Milchgestüt aufgelöst wurde , diese wahren tragend , eine mit Tagena.

    … ach, vom Mergel???? Ja der wird nicht mehr viel (oder garnicht mehr) in der Schwarzwälderzucht benutzt – es gibt jetzt einfach bessere Nachzucht, die als Deckhengste in Einsatz sind. Mergel vererbt sehr klein… Mergel ist 1984 geboren und müßte jetzt 26 Jahre alt sein – da hatte er ja massig was zu tun auf der Stutenmilch-Farm. :tuete: Ich hab hier Fotos von dem Sattel: http://www.fotos.web.de/cupersito/Marek_und_sein_neuer_Sattel Grüße Simone

  • Avatar Rebecca sagt:

    Schau dir doch mal den Zaldi Lusitanus an. Wir haben den jetzt auch (bisjetzt leider nur einmal!)und ich muss sagen- das Tei ist schon echt toll. Leviton ist richtig kurze und der passt klasse.

  • Avatar Rebecca sagt:

    Bist du dir mit KW 38 sicher? Das Pony braucht doch nicht mehr als Herr TH, das kann nicht sein……das geht nicht…haste mal nen Foto?

  • Avatar Pipilotta sagt:

    @ Mauritz Das mit dem Sparen ist bei mir so eine Sache, ich studiere noch , und bin eine ziemlich arme Socke was die Finanzen angeht :red: Wenn ich einen Sattel finde der für uns beide Perfekt passt und bis zu 200 Euro mehr Kostet als mein Budget, dann spare ich auch noch ein Halbes Jahr bis der Sattel gekauft wird(so lange dauert es etwa bis ich 200Euro zusammen gespart habe). Wenn ich nicht noch den Passenden Sattel von meinem Damaligen Haffi herumliegen gehabt hätte, wehre ein Sattel für mich überhaupt nicht drin. Mehr als ein habes Jahr Warten möchte ich eigentlich nicht bis ich einen Sattel kaufen kann. Ich mache jetzt seit ca 3 Jahren etwas mit Tagena und reite sie regelmäßig seit etwa 2 Jahren, langsam komme ich an den Punk wo ich ohne Sattel nicht weiter komme. Die Startrekksättel sind aus Leder mit einem Kern aus Kaltschaum, dieser Kern soll ähnliche Eigenschaften wie ein Lederbaum haben .Ich großen und ganzen finde ich das Konzept von Startrekk ziemlich gut . Tagena hat immer mal ziemlich Figur-Schwankungen zB. Sommer und Winter -bedingt. Wir haben auch nur einen Außenplatz so das man im Winter wenn es friert oder zu matschig ist zwangsläufig eine Trainingspause einlegen muss. Deswegen finde ich es gut wenn man den Sattel auch selber etwas Einstellen kann, nachdem jemand vom Fach einem gezeigt hat wie es geht und worauf man achten sollte. @Scupi Dein Schwarzwälder ist ja hübsch :love: und er hat eine Top Figur , ich wünschte Tagena wehre auch mal so schlank. Der Sattel sieht auf ihm wirklich schön kurz aus, könntest du mal für mich die Auflagefläche ausmessen? Tagena hat einen ähnlichen Rücken wie deiner sie ist noch etwas Flacher und hat mehr etwas Schwung und weniger Rist. Ja laut Besitzer ist ihr Vater wirklich Mergel , wieso die ganzen Fragezeichen. Tagena ist diesen Sommer 10 geworden daher müsste Mergel etwa vor 11 Jahren auf der Stufenmilchfarm gewesen sein. @Rebecca Ich habe den Zaldi Lusitanus gerade gegoogeld sieht wirklich gut aus , könntest du auch mal für mich die Auflagefläche ausmessen? Bis zu welcher Kammerweite gibt es die denn? Ich befürchte 38-40 stimmt. Ich kann zwar momentan keine Bilder bearbeiten da mein Computer gerade krank ist bzw stirbt, und das Bilderbearbeiten zufiel arbeitzleistung erfordert , aber ich bekomme in den nächsten Tagen den alten meiner Eltern dann gibt es aktuelle Fotos . Solange gibt es nur die zwar schon ein Jahr alten Fotos in Tagenas Tagebuch Tagena Danke für die ganzen Antworten 🙂

  • Avatar wiassi sagt:

    Wir haben einen recht kurzen breiten Isi und für ihn einen Chezz -eigendlich eine Billigmarke und ich war zunächst auch nicht soo dafür den auszuprobieren, aber im Nachhinein muss ich schon sagen, dass ich angenehm überrascht bin. Kannst ja mal sehen: unser Isi wenn du ihn dir live ansehen möchtest: wir sind bei Norderstedt, also auch nicht weit. 🙂

  • Scupi Scupi sagt:

    @Scupi
    Dein Schwarzwälder ist ja hübsch und er hat eine Top Figur , ich wünschte Tagena wehre auch mal so schlank.
    Der Sattel sieht auf ihm wirklich schön kurz aus, könntest du mal für mich die Auflagefläche ausmessen? Tagena hat einen ähnlichen Rücken wie deiner sie ist noch etwas Flacher und hat mehr etwas Schwung und weniger Rist.
    Ja laut Besitzer ist ihr Vater wirklich Mergel , wieso die ganzen Fragezeichen.
    Tagena ist diesen Sommer 10 geworden daher müsste Mergel etwa vor 11 Jahren auf der Stufenmilchfarm gewesen sein.

    Zum Thema Figur: einfach ordentlich bewegen!
    Sattel: ich messe das morgen nach der Reitstunde aus, wenn der Sattel draufgelegen hat (Schweißränder…)
    Mergel: mich hat es eben gewundert, das er auf der Stutenmilchfarm deckt. Er wurde ja in Ba-Wü als Deckhengst ausrangiert und verkauft….

    Grüße Simone

  • Avatar Sandra sagt:

    Wie wärs denn mit einem Cobra Dressursattel. Die Kammer kann man problemlos anpassen und dank franz. Sattelkissen ist er für kurze Pferde ideal. Ich will meinen verkaufen, falls Du interessiert bist, meld‘ Dich.

  • Avatar Rebecca sagt:

    😉 Du kommst mir der Kammer da ganz sicher hin, der Lusitanus ist doch für kruze Pferde- ich schau morgen mal nach, auch bei Gomez. Die haben den gleichen Sattel. Dann sage ich dir Bescheid…..

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo,

    also wie besprochen hab ich gestern die Auflagefläche ausgemessen: es sind 41 cm die tatsächlich auf dem Pferd liegen.
    In dem Fotoalbum ist ein Foto auf dem man es gut sehen kann, wo der Sattel gelegen hat – er liegt sehr kurz auf.

    google doch mal unter „Zeitler Massimo“ da kommt die Seite und da kannst Du dich informieren. Die haben auch Vielseitigkeits-
    sättel, Wanderreitsättel (die sehen auch super bequem aus), Dressursättel etc. Vorteil bei Massimo: die haben eben die Sättel
    extra für die breiteren Pferderassen entwickelt

    Hab ich das richtig rausgelesen, das Dein Pferd noch etwas zu viel auf den Rippen hat? Da würde ich mir das mit dem Sattelkauf
    noch überlegen. Lass sie noch etwas abspecken und Rückenmuskulatur (evtl. longieren?) aufbauen. Sonst kaufst Du jetzt einen
    tollen passenden Sattel, Dein Pferd speckt ab und der Sattel passt nu nicht mehr! Das wäre doch schade! X(

    Grüße
    Simone

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Mittlerweile bin ich einen kleinen Schritt weiter mit meiner Entscheidung, es soll ein Baumsattel werden . Ich hatte ja immer geschwankt zwischen bestmögliche gleichmäßiger Gewichtsverteilung (Baumsattel ) und gute unkomplizierte Anpassbarkeit und der Möglichkeit die Schwingung des Rückens mitzugeben und sich der Form des Pferdes in Bewegung anzupassen (Baumlos). Gestern bin ich Ausgeritten und hatte für besseren halt einen Voltgierigurt ums Pferd geschnallt, dieser hat mich ein kleines Stück weiter nach hinten gesetzt ,etwa dort hin wo ich auch mit Sattel Sitzen würde. Dort ist Tagena so breit, dass ich nach den 1,5 Stunden im Gelände Beinschmerzen hatte und gelaufen bin wie ein Seeman . Deswegen nehme ich gerne den Leichten Sitzaufbau bei einem Baumsattel in Anspruch. Bei Baumlosen kann man den Sitz ja nicht Formen. Leider bin ich ein totaler Leihe was Baumsättel, welche keine Westernsättel / Westernsattel sind, angeht. Vielleicht könnt ihr meine Unwissenheit ja ein bisschen Schmälern 😉 Was sind Französische Kissen und welche Auswirkungen haben sie? Dass der Schwung vom Sattelbaum und das Kopfeisen zum Pferderücken passen muss weiß ich ja , aber wie ist es mit der seitlichen Winkelung vom Sattelbaum? Kann man hier durch Polsterung ausgleichen. Gibt es eine Möglichkeit die Kopfeisengröße auch ohne den Sattel dazuhaben Raus zu bekommen? @wiassi Da ich ja mittlerweile, aus oben genanntem Grund, von den Baumlosen weg bin kommt der Chezz leider nicht mehr in Frage für mich , ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen wie das funktionieren Soll mit dem Anpassen wo der Sattel doch nicht mal ein Kopfeisen hat :denk: Trotzdem Danke für deine Antwort und dein Angebot mir den Sattel Live anzusehen 🙂 @ Rebecca Was ist bei deiner Messung Raus gekommen, (bitte entschuldige meine Ungedult 😉 ) @Sandra Kannst du für mich auch nochmal die Auflagefläche des Sattes ausmessen? Weißt du wie die Kammer geändert wird und welche Form der Sattelbaum hat?

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Hi Scupi
    Danke für das Messen 41cm sind ja Perfekt 😀 .
    Das mit dem Abspecken ist so eine Sache , ich bin die Einzeige die Sie reitet oder sonst wie beschäftigt , da ich ein ziemlich zeitaufwendiges Studium und einenWeg von 45min zum Stall habe, schaffe ich es nur 3 in selten 4 mal die Woche zu Tagena.
    Wenn ich da bin reite ich sie in allen drei Gangarten oder Longire ich sie, alle 2 Wochen nehme ich auch Unterricht mit ihr , mehr schaffe ich einfach nicht.
    Da sie nicht mir gehört und die Besitzerin nur wenige ausgesuchte Leute mit Ihr arbeiten lässt, kann ich auch Niemanden am Hof bitten sie an den Tagen wo ich nicht da bin noch zusätzlich zu reiten oder zu Longieren.
    Diesen Sommer hatte sie nur 3 Stunden Weidegang ,ansonsten steht sie mit Ihrer Mutti im Ofenstall und wurde morgens und abends mit Heu und Stroh zu gefüttert trotzdem ist sie noch zu dick .
    Ich hoffe nur das sie diesen Winter nicht wider über den Tag Heu Satt bekommen , da ist sie letztes Jahr aufgegangen wie ein Hefekuchen 🙁
    Ihr Gewicht ist seit ich sie kenne eine Ewige Baustelle 🙁
    Wehre es nicht möglich, wenn der Sattel Grundsätzlich zum Rücken passt, die Figurschwankungen mit einem Lamfellpäd mit Einschubtaschen auszugleichen?

  • Scupi Scupi sagt:

    Mittlerweile bin ich einen kleinen Schritt weiter mit meiner Entscheidung, es soll ein Baumsattel werden .
    Ich hatte ja immer geschwankt zwischen bestmögliche gleichmäßiger Gewichtsverteilung (Baumsattel ) und gute unkomplizierte Anpassbarkeit und der Möglichkeit die Schwingung des Rückens mitzugeben und sich der Form des Pferdes in Bewegung anzupassen (Baumlos).
    Gestern bin ich Ausgeritten und hatte für besseren halt einen Voltgierigurt ums Pferd geschnallt, dieser hat mich ein kleines Stück weiter nach hinten gesetzt ,etwa dort hin wo ich auch mit Sattel Sitzen würde.
    Dort ist Tagena so breit, dass ich nach den 1,5 Stunden im Gelände Beinschmerzen hatte und gelaufen bin wie ein Seeman .

    …. das kenne ich nur zu gut. Ich hatte vorher ebenfalls einen Massimo, aber Sitzfläche 18,5 (mir würde aber 17,5 langen). Da hatte ich echt Probleme mit der Hüfte und saß auch nicht richtig – bin dann immer in der Hüfte eingeknickt. Der neue Massimo (ist auch ein Dressursattel, hat aber ein kürzeres Blatt…) hat jetzt 17,5 und ich sitze jetzt besser – der Sattel lässt mich nicht so breit sitzen, wie auf dem anderen…..

    Also die 3-4 Tage bewegen müssten doch auch ausreichen…. ich versuche meinen eben, wenn ich da bin, ausreichend zu bewegen und das langt ihm.
    Es gibt Wochen, da steht er auch mal zwischendrinn einen Tag oder zwei Tage. Meine RB macht z.B. auch nur Seniorenverwöhnprogramm (spazieren gehen, im Schritt ausreiten) und das 2 x in der Woche. Ich kann auch nur alle zwei Wochen in den Reitunterricht…. in der anderen Woche reite ich dann auf dem Platz und reite ihn da auch so wie in der Reitstunde…
    Lass sie an der Longe ordentlich galoppieren, da geht das Bäuchlein auch weg!

    Grüße
    Simone
    P.S.: mein Sohn hat auch LRS und der andere machts ihm auch nach… hat es aber angeblich nicht? :denk:

  • Avatar Nici40 sagt:

    jaja, immer das gleiche mit den kleinen Wampis! Mein Tinker war auch sehr kurz und soooooo rund…. für den hatte ich einen Westersattel, Equiflex 148, für extra breite kurze Pferde und der Sattel war super. Leider kostet der neu auch 1800 Euronen. Für Fons hab ich jetzt einen Kent & Master, hat auswechselbare Kopfeisen (wir haben jetzt 34, gibts aber auch noch größer) und der Sattel ist aus echtem Leder und wirklich super bequem. Der Neupreis lag bei 750 Euro – wirklich ein Schnäppchen.

    Lass doch mal einen Sattler kommen und gib ihm deine Preisvorstellung vorher durch, das funktioniert am besten. Und wie kann es sein, daß du bei Größe 38 in keinen Sattel passt??????? :wacko: Ähm, das kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich hab einen 17,5 Sitz und hab noch Platz.. – leider hab ich aber auch keine Größe 38 mehr 8|

    lg

    Nici

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Hallo
    Da ich mir so unsicher war , habe ich heute morgen Natascha (eine Sattlerin aus dem Forum welche mir auch den Trekker angepasst hätte) angerufen und sie gefragt was sie von dem Massimo für Tagena hält.
    Sie meinte der Massimo wehre nicht so gut, sie hat mir zu einem alten Passier geraten, wo sie dann den Kissenkanal noch verbreitern und den Sattel noch für Tagena anpassen würde , mal sehen, das ist ja schon mal ein Plan 😀

    @Nici40
    Hi die Wampis 😀
    In den Trekker habe ich nicht rein gepasst, in die meisten Englischsättel würde ich von der Sitzlänge wohl schon Passen,ich finde sie nur sehr Unbequem da sie durch die ganzen Pauschen und Pölsterchen meine Bewegungsfreiheit so einschränken :red: .

    @Scupi
    Es kann schon sein das dein einer Sohn ein richtiger Legasteniker ist dh. er hat eine bestimmte Konstellation von Teilleistungschwächen, was unter anderem dazu führt, das es ihm schwerer fällt die Rechtschreibung und das Lesen zu lernen ,und der andere einfach nur Rechtschreibprobleme hat.

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Auch wenn es ein bischen spät ist, mein neuer Alter Computer läuft und ich reiche die Bilder nach, damit ihr wist über welchen Rüken wir gedeet haben 😉 .

  • Avatar Virginie sagt:

    Wir hatten das gleiche Problem mit Zafiro (PRE, sehr kurz, kein Widerrist und recht rund gebaut) und haben ewig gesucht, bis wir einen Sattel hatte. Ich war in Sorge um sein Rücken langfristig, das merkt man oft am Anfang nicht und danach sind die Schäden kaum wieder gut zu machen. Wichtig wäre also ein Sattel, den Du gut anpassen lassen kannst, wenn sich Dein Pferdchen verändern wird. Wir haben probiert: – Zaldi Lusitanus : der Sattels passte nicht schlecht, er ist tatsächlich sehr kurz. Leider ist die Gewichtsverteilung der Reiters durch den Sattel eine Katastrophe, also haben wir ihn gelassen – Lemetex: super Preis-Leistung, lässt sich nicht gut verändern und passte meinem leider nicht (war aber recht kurz) – Kieffer Lusitano: auch sehr kurz, fand ich auch „ok, jedoch steinhart zu sitzen, ausserdem wurde Zaf unter dem Sattel mit ihm völlig unruhig usw… Wir haben insgesamt ca. 25 Sättel ausprobiert, bis ich einen Sattler für unser anderes Monster kommen liess und er hatte einen Masssattel dabei, der von der Grundform genau passte. Seitdem sind wir glücklich und der Kleine läuft mit dem Sattel entspannt 🙂 Hinzu war der Sattels nicht komplett so teuer, wie einen neuen Maßattel , da es sein Ausstellungsmodell war. Ich würde an Deiner Stelle einen Sattler anrufen, sie haben oft Gebrauchten und es sind in der Regel Sättel, die sich immer wieder verändern lassen. Er muss euch beide schliesslich passen. Viel Erfolg!

  • Avatar Chris sagt:

    Ich hab ja nun auch ein kurzes, breites Pferd und habe mir für den Dicken einen Passier Paxton VSD gekauft und anpassen lassen. Kann ich nur empfehlen bis jetzt! Ich wollte unbedingt einen Dressursattel, aber die sahen auf dem Pony alle etwas arg überdimensioniert aus. Mit nem VSD hab ich einen recht guten Kompromiss gefunden (träumen werde ich allerdings noch länger von einem WOW-Dressursattel mit Flair-System :love: )

  • Patsch Patsch sagt:

    Entschuldigt wenn ich mich hier so an den Thread hänge, aber was mich interessieren würde:

    Kann man die Kammerweite eigentlich auch nach unten anpassen lassen?

    Bin auch grad auf der Suche nach einem neuen Sattel, der Kleine hat sich jetzt über den Sommer massiv entwickelt, Muskeln, aber leider auch viel Weidespeck. Der alte Kiefer passt jetzt gar nicht mehr. Der Physio, den ich jetzt da hatte meinte ca eine 34er Kammer brauche ich, dazu ist der Rücken, wie bei dir Pippilotta extrem kurz.

    Nun hat der kleine Diät und ich suche nach einem neuen Sattel. Deshalb würde mich interessieren ob ihr Sättel wisst wo man gut Kammer weiter machen, aber eben im Bedarfsfall auch enger machen lassen kann? Und nein Wintec ist keine Option für uns.
    Oder wie löst ihr das Weideproblem?

    Ein Roc-Sattel wäre vielleicht eine Alternative?

    LG Pat

  • Avatar Virginie sagt:

    Ein Sattler sagte mir mal, Kammer enger zu machen ist einfacher als breiter. Vorausgesetzt ist der Sattel auch grundsätzlich veränderbar. Von daher, nahme ich an, dass es geht.

    Von Wintec würde ich auch die Finger lassen, da verstehe ich Dich…..

  • Avatar Pipilotta sagt:

    Ich bin der Meinung die Passier lassen sich gut in der Kammerweite verändern , mit ein Grund warum die Wahl bei mir auf diesen fällt . Wenn der Rücken von deinem Pony so kurz ist wie der von Tagena, dann ist ROC keine Option , da er zu lang ist , aber Frage lieber noch mal beim Hersteller nach, ich habe gehört er soll sehr hilfsbereit sein wenn man Fragen hat.

  • Patsch Patsch sagt:

    Moin,

    Passier ja fand ich früher auch gut, habe allerdings extrem schlechte Erfahrungen damit gemacht mit meiner RB (auch Modell dick und kurz).
    Sattel gebraucht gekauft nach einem halben Jahr Sattler dran, Sattel passt, halbes Jahr später, Pony die ganze Zeit in Teilberitt und Reitunterricht, sie wurde immer fauler und unlustiger, Osteo und Physio, mehrfach dran, nichts wurde besser, Sattler dran etc.
    Dann Entscheidung Sattel kommt weg (trotzdem laut zwei Sattlern passend fürs Pferd), Sattel zum Händler um in Komission zu geben und der stellt fest Baum ist schief! :thumbdown:

    Dann Nachfrage bei Passier, die äußerst Kundenunfreundlich und schlecht reagiert haben, keine Erklärungen kein nichts.
    Finde ich nicht sooo toll.

    Naja bin weiter auf der Suche….
    Wird es bei dir jetzt definitiv ein Passier Pipilotta? Ist der denn kurz genug?

  • >