Was tun, wenn Pferd bei diesen Temperaturen zu wenig trinkt

By Cubano9 | Archiv: Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Moins Ihrs,
vorab mal eine Frage: Trinken Eure Pferde bei diesen Temperaturen auch deutlich weniger als bei halbwegs normalem Wetter?
Bei unseren beiden ist das definitiv so – besonders der Braune (wer auch sonst :fies: ) trinkt sehr wenig.
Daher auch meine zweite Frage: Hat jemand eine Idee, was man dagegen tun kann? Apfelsaft und Malzbier entfallen – funktioniert beides nicht…

LG und Danke für Eure Ideen
Andrea

  • Avatar Caterchen sagt:

    (sehr flüssiges) Mash?
    Sind zumindest 1-2l mehr…

  • Avatar lusitanolady sagt:

    Wie kalt ist denn das Wasser? Hast Du es schon mal mit lauwarmen Wasser versucht?

  • Avatar Quidam sagt:

    Wir hatten beim Distanzritt meiner Freundin das Problem, das die Stute nicht gesoffen hat. Weder warmes noch kaltes, noch lauwarmes. Uns wurde dann Mash gegeben und zwar das von Derby. Das ist ganz fein. Eine Handvoll mit in den Eimer und sie soff was das Zeug hält. Vielleicht funktioniert das beim Braunen ja auch :nix:

  • Avatar Miraletta sagt:

    Ich habe schon vor fast 2 Jahren meinen Pferden im Paddock die Selbsttränke abgeklemmt, weil sie es lieben gemeinsam aus einem großen Bottich zu trinken. Deshalb kann ich dir genau sagen das meine Pferde bei kaltem Wetter fast nur die Hälfte trinken.
    Hat mich auch beunruhigt, aber unser Doc hat gesagt das ist normal. Ich soll nur darauf achten das sie immer sauberes, eventuell etwas angewärmtes Wasser haben.
    Deshalb nehme ich bei diesen Temperaturen einfach immer aus der Küche 2 Gießkannen Warmeswasser (glaube eine hat 12 Liter) mit wenn ich rüber in den Stall laufe. Ich würde mal sagen meine 3 Pferde trinken tagsüber jeder 2 1/2 Gießkannen, beim Abendfüttern einen 12 Liter einmer jeder. Vor dem schlafen gehen bekommt jeder noch mal seinen Eimer gefüllt und nur meine alte Dame trinkt ihn über Nacht noch mal leer.
    Hoffe die Angaben helfen dir etwas.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Caterchen: Öh, erwähnte ich schon, dass der Herr ein Futterpingel vorm Herrn ist? Mash frisst er erst dann, wenn es nicht mehr matschig ist. Aber vielleicht ist die Idee von Quidam was – mal ausprobieren.
    @Lusitanolady: Nein, die bekommen lauwarmes Wasser…

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Alternativ sehr flüssig eingelegte Heucobs oder Zuckerrübenschnitzel?

  • Avatar Quidam sagt:

    Da ist die Gefahr des Verschluckens zu groß, weil evtl. Stücke mit drin sein können. Das Mash von Derby ist wirklich total fein – da kann nichts passieren…

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Fein ist das Mash von Derby schon, hat aber dummerweise das falsche Ca:P-Verhältnis. Also nichts für regelmäßig und größere Mengen, aber das ist ja hier nicht der Fall.

  • Avatar carnacat sagt:

    Warum machste denn gleich zwei Freds auf du Nase??

    Hm. Ich denke dass Pferde selber ganz gut wissen wieviel sie wirklich brauchen. Und da der Frax ja ansonsten munter und gesund ist würde ich mir da jetzt nicht so viele Gedanken machen 🙂

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Zuckerrübenschnitzel – frisst der nicht. Ist mir ja schon fast peinlich, aber der ist wirklich so. Dem brauchst Du nur mal eine andere Sorte Müsli hinstellen und der ist schon entrüstet.
    Gerade hatten wir eine Idee: Wir haben hier noch einen Weihnachtstee stehen – so mit Kräutern und Früchten. Davon koche ich mal eine Tasse und schmeiße sie in seinen Wassereimer. Mal schauen, vielleicht ist dem Herrn das ja genehm :rolleyes:

  • Avatar Tanna sagt:

    Hallo,

    das Mash von Derby nehm ich auch, es ist wirklich sehr fein und Mati ist ganz heiß drauf. Ich mache es sehr dünn, also flüssig und sie schlürft es mit Genuß weg.

    Ansonsten würde mir jetzt nichts einfallen, denn Du sagst ja lauwarmes Wasser bekommen sie ja schon.

    LG

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich hätte jetzt auch mal Früchte- oder Gwürztee empfohlen. Vielleicht ist ja seine Geschmacksrichtung dabei… :drink:

  • Avatar Nica sagt:

    Ich werd verrückt, Carnacat ist wieder hier!!!*freu*

    Sorry, dass ich den Thread mißbrauche :red:
    Hhmm, mir würde das Mash auch als einzige Alternative einfallen aber ich kenne das problem mit den mäkligen Pferden. Meine würde das auch nicht anrühren.
    Vielleicht versuchst du ihm wirklich mal lauwarmes Wasser anzubieten.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Habe das selbe Problem mit dem Oldie, auch einer der Sorte „was ich nicht kenne, fress/trinke ich nicht“, daher funzen die ganzen Tricks nicht.

    Ich sorge einfach dafür, dass er mehrmals am Tag Wasser temperiert angeboten bekommt, eine minimale Menge trinkt er auch, aber eben wenig.

    Das einzige, was er weghaut, sind (teilgefrorene :doh: ) Möhren, also bekommt er momentan deutlich mehr davon, so bringe ich auf die Art wenigstens ein bisschen zusätzliche Flüssigkeit ins Pferd.

  • Avatar Castellano sagt:

    Meine trinken bei den Temperaturen auch weniger und die sind alle nicht wählerisch, was die Wassertemperatur, Futter oder ähnliches betrifft. Ich denke das ist normal.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    [quote=’Tibatong‘,index.php?page=Thread&postID=718558#post718558
    Das einzige, was er weghaut, sind (teilgefrorene :doh: ) Möhren, also bekommt er momentan deutlich mehr davon, so bringe ich auf die Art wenigstens ein bisschen zusätzliche Flüssigkeit ins Pferd.

    Darauf wäre ich jetzt echt nicht gekommen – und wir lagern die Möhren schon in der Wohnung, damit sie nicht einfrieren… :doh:

  • Avatar Vamos sagt:

    Als ich noch Selbstversorger war, ist mir das auch immer sorgenvoll aufgefallen. Da kann man wohl garnix machen. Ich konnte damals noch nicht mal mit Mash ausgleichen, weil er den überhaupt nicht gefressen hat.

    Naja, die Viecher werden schon wissen wozu es gut ist.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Darauf wäre ich jetzt echt nicht gekommen – und wir lagern die Möhren schon in der Wohnung, damit sie nicht einfrieren…

    Dieses Pferd ist einfach ein bisschen bluna…. Ein fresstechnischer Koryphäenkiller :doh:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Darauf wäre ich jetzt echt nicht gekommen – und wir lagern die Möhren schon in der Wohnung, damit sie nicht einfrieren…

    Dieses Pferd ist einfach ein bisschen bluna…. Ein fresstechnischer Koryphäenkiller :doh:

    Yep, kenne ich:
    Müsli mit Kräutern: Prima. Das gleiche Müsli mit Apfeltrester: Bäh
    Heu: Kommt drauf an. Heulage: Prima
    Hafer und Gerste geht wenigstens.
    Mash und Rübenschnitzel gehen gar nicht.
    Der pingelt sogar an den Apfelsorten rum. :doh:

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Die üblichen Tricks, die wir auch alle bei unserer Paint-Stute anwenden, die extrem wenig trinkt und die dadurch auch schon die eine oder andere Kolik hatte, sind alle schon genannt. :denk: Heu nassmachen wäre jetzt noch das einzige, was man zusätzlich machen könnte.

    Übrigens, weil Du danach gefragt hattest: Unsere Pferde trinken bei dieser trockenen Kälte abartige Mengen (außer obige Stute), fast so wie an heißen Sommertagen. Wir schleppen jeden Tag massig Eimer raus. An den ewig nassen Regentagen trinken sie deutlich weniger – im Sommer auch, wenn sie durch das nasse Gras sehr viel Flüssigkeit aufnehmen.

  • Avatar carnacat sagt:

    Unsere Pferde trinken bei dieser trockenen Kälte abartige Mengen

    Jepp, das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Allerdings habe ich darüber keine Kontrolle mehr weil ich jetzt eine beheizte Selbsttränke habe (Eigenbau) und natürlich nicht sehen kann wieviel Wasser die Jungs so saufen.
    Ich hab mir schon überlegt ob ich da nicht einfach eine kleine Wasseruhr zwischenklemme… weil ich weiss eigentlich ganz gern wieviel die saufen. :denk:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Hm. Ich denke dass Pferde selber ganz gut wissen wieviel sie wirklich brauchen.

    So ähnlich sehe ich das auch

  • Avatar Patti sagt:

    Cubano –

    unsere trinken bei der Kälte auch weniger als üblich. Frisches (angewärmtes) Wasser gibts morgens und abends. Je ca. 20 Liter.
    Das ist aber ein Phänomen, was wir schon seit Jahren so beobachten und seit Jahren genau so händeln.
    Bist du denn sicher, dass den Frax zu wenig trinkt? Oder nur einfach weniger als sonst?

  • Avatar moppel sagt:

    Cubano, wieviel (oder wenig) trinkt denn dein pferd jetzt so am Tag?

    ich hab mir da bislang noch nie einen Kopp drüber gemacht, weil ich das in meiner Gruppenhaltung noch nie kontrollieren konnte,wieviel jedes einzelne Pferd trinkt ( es sei denn, es steht einer mal wegen Krankheit separat). So von der Beobachtung her haben sie früher, bevor ich die beheizte Selbsttränke hatte, weniger eiskaltes Wasser aus dem Bottich gesoffen.Aber seit sie jederzeit wohl temperiertes Wasser zur Verfügung haben, mache ich mir da erst recht keine Gedanken drüber. es neigt aber auch kein Pferd zu Verstopfung ,auch die Äppel sehen aus wie immer .Deshalb denke ich,ist das schon okay so,die werden schon wissen wie viel sie trinken mögen.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich würde es auch mit Tee versuchen.
    Gefrorene oder teilgefrorene Möhren waren aus irgendwelchen Gründen gar nicht gut, habe ich aber vergessen warum..Genauso wie es bei zu flüssigem Mash zur Schlundverstopfung kommen kann, da sie es eben nicht richtig fressen können aber auch nicht wirklich saufen.. so mein TA zuletzt noch. Seitdem sorge ich dafür, dass sie beim Mash was zwischen den Zähnen hat.. eine Schlundverstopfung reicht mir..

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Cubano, wieviel (oder wenig) trinkt denn dein pferd jetzt so am Tag?

    Moins,
    gestern habe ich extra drauf geachtet: Heute Nacht waren es ca. 15 l übern Tag kommen dann noch mal so zehn Liter drauf, macht also 25. Der Schimmel kommt auf 30. Immerhin war der Wasser-Eimer mit dem Tee heute Morgen zur Hälfte weg.
    Allerdings sind die beiden ohnehin so, dass sie bei Extremtemperaturen nur wenig trinken. Auf Teneriffa hatten sie mal wegen Tankreinigung das Wasser abgestellt. An einem Tag mit 45 Grad. Ich also völlig panisch zur Tankstelle, Wasser in Kanistern kaufen … getrunken haben sie kaum.
    Ach ja: Warum mich das etwas wuschig macht: Auf Teneriffa hatte eine Bekannte von mir das gleiche Problem mit ihrem Hengst. Bei dem war das aber so schlimm, dass der Urin irgendwann total dickflüssig wurde. Das Pferd musste an den Tropf.

  • Avatar Tierra sagt:

    Das ist aber ausreichend, was Deine Pferde saufen, meine nehmen die gleiche Menge zu sich – mehr als 30 Liter pro Tage saufen sie derzeit nicht.

  • Watson Watson sagt:

    öhm, ich glaub, dann waren unsere letzten Winter undicht… die haben zu Zweit 120 Liter in 24 Stunden weggehauen 8| Wenn man das Wasser selbst schleppen muss, dann weiß man genau, was die saufen. Jeder hatte 60 Liter zur Verfügung und die waren auch getrunken

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Steffi: Danke, langsam beruhigt bin.
    Watson: Das scheint ganz unterschiedlich zu sein. Die Truppe von Brigit säuft auch wie blöde bei dem Wetter.

  • Watson Watson sagt:

    öhm, vielleicht liegts an der Rasse *gacker*

  • Avatar Tibatong sagt:

    Das ist aber ausreichend, was Deine Pferde saufen, meine nehmen die gleiche Menge zu sich – mehr als 30 Liter pro Tage saufen sie derzeit nicht.

    Ich wäre froh, wenn es 30 l wären beim Opa….

    Der hat einen 16l-Eimer in der Box hängen, der morgens und abends aufgefüllt wird und es ist nie mehr als die Hälfte raus. Das finde ich schon grenzwertig wenig…. Ok, die bewegen sich nur sporadisch im Moment und stehen sonst nur auf dem Paddock rum aber trotzdem :rolleyes:

  • Avatar Patti sagt:

    Andrea –

    meine Stute trinkt auch nicht mehr als 30 Liter derzeit. Der Wallach trinkt mehr, der kommt so auf irgendwas zw. 40 und 50 Liter, der hat aber auch nen grösseren Bottich in der Box stehen. Die Stute hat nen Tränkeeimer hängen – die spielt nämlich gerne mit Wasser rum und hat die blöde Angewohnheit, sich in die Bottiche zu stellen *augenroll* – daher weiss ich ziemlich genau was die derzeit so an Wasser wegputzen.
    Solange die Äppel ok sind, mache ich mir da keine allzugrossen Sorgen.
    Ich erinnere ich allerdings an einen Tip, den ich mal gehört habe, um Pferd zum saufen zu animieren: Etwas Salz über’s Kraftfutter. Ob das was bringt, kann ich dir allerdings nicht sagen.

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Also unsere trinken alle auch nur so um die 30 Liter am Tag. Die Hengste weniger als die Wallache (keine Ahnung, ob es da einen Zusammehang gibt-ist halt nur auffällig) Ich hatte schon befürchtet, dass es an der Kälte des Wassers liegt, aber wir haben keine Möglichkeiten, das derzeit in ausreichender Menge warm zu bekommen.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Etwas Salz über’s Kraftfutter. Ob das was bringt, kann ich dir allerdings nicht sagen.

    Das sagte mein TA auch… Aber (wir erinnern uns, der Koryphäenkiller :doh: ), dann frisst er es NATÜRLICH nicht :kowa: :kowa: :kowa:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    E.V.A.: Dass Hengste generell weniger trinken als Wallache habe ich schon oft gehört und kann das aus meiner Vergangenheit auch so bestätigen.
    @Patti: Äpfel sind okay und der Tipp mit dem Salz klingt auch fein.

  • Avatar ines sagt:

    ich könnte mir vorstellen, dass die idee mit dem salz eine milchmädchenrechnung ist… er wird mehr wasser saufen, weil mehr wasser braucht, damit wäre dir dann nicht geholfen. aber das kann mumpi bestimmt besser erklären.

    bei gefrorenen wurzeln erhöhte kolikgefahr und erhöhte Hufrehegefahr!!

  • Avatar Tibatong sagt:

    bei gefrorenen wurzeln erhöhte kolikgefahr und erhöhte Hufrehegefahr!!

    Würde ich bei einem normalfuttrigen Pferd und bei Fütterung „normaler“ Mengen jetzt nicht als so dramatisch sehen, zumal mir das mit der Kolikgefahr nie einer schlüssig erklären konnte. Rehegefahr bei entsprechend disponierten Pferden/Ponys ist klar, die würden bei mir aber eh‘ Möhren nur als einzelnes Leckerchen ab und zu sehen.

  • Avatar ines sagt:

    klang so, als sollte die wuzelmenge ´raufgesetzt werden, als flüssigkeitszufuhr in wurzelform sozusagen :nix:
    (wärst nicht die einzige, die das probieren würde 8) )
    die vorbesitzer eines ponys fragten mich, ob unsere pferde im winter auch mal äpfel bekommen würden. „ja, auch mal“. „nein nein, jeden morgen und jeden abend bekommt jedes Pony 1 kg äpfel… :ja: “ :kowa:

  • Avatar Tibatong sagt:

    klang so, als sollte die wuzelmenge ´raufgesetzt werden

    Jahaaa, aber nicht ins Unendliche. Und gerade bei ihm mache ich mir keine Sorgen, weil der in epischer Breite kaut, einspeichelt und sich bei allem sehr viel Zeit lässt. Bevor die Teile da im Magen ankommen sind sie aufgetaut. Und der Alte ist ein sehr schwerfuttriger Vollblüter, der packt einiges an Kalorien/Zucker etc. weg.

  • GidranX GidranX sagt:

    @Patti: Äpfel sind okay und der Tipp mit dem Salz klingt auch fein.

    Ja, 10g tgl. ist ausreichend. Kann man auch grundsätzlich machen, wenn man keinen Leckstein hin hängen möchte, manche lutschen da ja ständig dran rum..

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hallo,

    einen Apfel seiner Lieblingssorte 😀 ins lauwarme Wasser werfen. Wenn er schlau ist, trinkt er den Bottich leer, um an den Apfel zu kommen. Ist auch sowas wie ein Intelligenztest. 8)
    Meine saufen im Winter auch nicht soviel, ich mach mir da keine Gedanken drüber. Die Pferde interessieren sich schließlich auch nicht dafür, wieviel ich im Winter trinke. :bite:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Dummerweise traue ich dem Braunen zu,dass er den Apfel aus dem Bottich bekommt, OHNE ihn leerzusaufen.Zumindest hat er das neulich mit einem Holzstück geschafft, was wir wegen der Zufriererei in den Bottich auf dem Paddock geschmissen haben. 😀
    Aber immerhin hat er mit dem Tee schon mal mehr gesoffen als die Tage zuvor – also kocht Muttern mal ihren gesamten Früchte-Weihnachtstee weg. :rolleyes:

  • casper109 casper109 sagt:

    Meiner würde auch nach dem Apfel tauchen und nicht das Wasser trinken.

    Da er aber sein Heu bevor er es frisst in Wasser tunkt, ist ja sooo trocken, muss ich mir keine Gedanken machen.

    Im Herbst als es kalt wurde habe ich die Kräuter die meine bekommen immer mit gut wasser gemischt damit alles gefressen wird, als es zu kalt wurde hab ich Tee genommen anstatt kaltes Wasser und sie haben es mit begeisterung samt Tee verdrückt :ja:

  • Avatar Biene398 sagt:

    Hy,
    also wir haben im Moment dasselbe Problem, unsere trinken seit es so kalt ist auch fast nicht mehr, da aber weder Höhlen über den Augen da sind noch die Hautfalte stehen bleibt, machen wir uns da nicht so viele Gedanken. Sie bekommen lauwarmes Wasser und das bisschen Gras das sie draußen zubbeln hat ja auch noch Wasser genauso wie das Silo. Solange die Hottis nicht matt bzw. „komisch“ wirken, werden sie schon wissen, wie viel sie brauchen.
    Gruß Biene398 🙂

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Unsre würden wohl den Bottich umwerfen, um an den Apfel zu kommen 😀

  • Avatar cando sagt:

    probiere es mal mit salz, :eat:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Manchmal sollte man die eigenen Threads schon aktualisieren – mittlerweile haben wir wieder Plusgrade. Und Herr Pferd trinkt ganz normal… :rolleyes:

  • >