Was bei Pädophilem im Stall?

By Zenita | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Diese Seite bewerten

Hey,

In meinem neuen Stall bin ich jetzt seit ca. 3 Monaten.
Ich habe inzwischen fast alle kennengelernt und auch schon ab und zu Freundinnen mitgebracht.
Von Anfang an kahm mir ein Man ziemlich merkwürdig vor, nicht nur mir sondern allen anderen Mädchen mit denen ich bisher darüber gesprochen habe auch.
z.B. Kommt er immer und kitzelt einen oder umarmt einen einfach so, vor einigen Tagen hat er mir dann gesagt das er auf meine 13 jährige, körperlich noch nicht so weit entwickelte Freundin steht ?(
Was soll ich jetzt tun?
Soll ich der Frau vom Stallbesitzer bescheid sagen ? (sie ist auch meine Reitlehrerin)
Oder dem Man sagen er soll mich in ruhe lassen ?
Er ist die ganze Zeit da und beobachtet einen :S
Meine andere Freundinn aus dem Stall hat auch schon angst vor dem Man 🙁

  • Avatar maurits sagt:

    weiss ich auch nicht, aber mich wundert, dass Du mit 14 Jahren zu nachtschlafender Zeit am PC hängst. Ferien sind doch vorbei?

    Wenn die Geschichte stimmt, Du 14 Jahre alt bist, und Dir Begriffe wie Pädophilie geläufig sind, dann rede meinetwegen mit der Stallbesitzerin.

    lg

  • Avatar Zenita sagt:

    Ich habe morgen zur vierten Stunde Schule muss also erst so um 9 aufstehn.
    Ja Pädophili ist mir geläufig und von mir aus ist er das auch nich aber wenn er mir mit seinen ca. 40 Jahren sagt das er auf meine 13 jährige Freundinn steht ja aber nichts dafür kann wenn er das tut, find ich das schon etwas angst einflössend.

  • Avatar maurits sagt:

    Wie ich sagte, wenn das so ist, bitte vertraut Euch da jemandem an, am besten Euren Eltern, und die sollen dann mit dem Stallbesitzer sprechen.
    So finde ich es richtig, dann kann über weitere Schritte nachgedacht werden.
    Wieso dürfen die Eltern das nicht wissen?
    Wie gesagt, wenn es stimmt, müsst Ihr da offensiv mit umgehen, die Eltern einweihen und den Stallbetreiber, der ja auch kein Interesse daran haben kann, dass pädophil veranlagte Männer dort im Stall beschäftigt sind, der Stallbesitzer weiss mit Sicherheit nichts davon und es wird nicht besser, wenn alle Betroffenen aus Scham schweigen, oder aus Angst, dann nicht mehr zum Stall zu dürfen. Und sei mir nicht böse, dass ich die Geschichte unter Umständen anzweifle, wie gesagt, wenn das so sein sollte, dann handle bitte so wie ich beschrieben habe. Geradeheraus, ehrlich und MIT Euren Eltern.

    Es gibt leider genug Pädophile, vielleicht bewahrt Ihr den Mann ja auch vor Schlimmerem, in dem Ihr JETZT handelt.
    Okay?

    lg
    maurits

  • Avatar Zenita sagt:

    Ok danke dann werd ich das mal mit meiner Freundinn zusammen tun :S
    Ich kann mir nur irgendwie nich vorstellen das der Stallbesi noch nichts davon weiß, weil es echt auffälig ist aber ich sag einfach mal bescheid 🙂

  • Avatar maurits sagt:

    Ich habe meinen Beitrag oben geändert, bitte lies noch mal nach.

    Zum Stallbesitzer… der betreffende Mann wird wissen, dass er sich rechtlich auf dünnem Eis bewegt und seine Vorlieben sicherlich nicht im Beisein des Arbeitgebers äussern. Sondern eher, wenn er sich mit Euch unbeobachtet fühlt.

    Von daher würde ich mich nicht drauf verlassen. Andererseits leben viele Leute nach dem Motto es kann nicht sein was nicht sein darf und WOLLEN das nicht sehen, weil es ja Unannehmlichkeiten bedeuten könnte.

    Bitte, sprich mit Deinen Eltern und zeig ihnen ruhig was hier zu dem Thema geschrieben steht.

    lg
    maurits

  • anchy anchy sagt:

    Schade, dass ihr das nicht auf Handy habt! 😉
    Mit einem Erwachsenen Eures Vertrauens reden ( vielleicht auch ein Miteinstaller?), diesen informieren und in der Nähe warten lassen, dann die Anmache auf Handy heimlich das Gespräch aufnehmen.
    ABER nicht wenn ihr gänzlich ALLEINE seit, solche Typen können unberechenbar sein.

    Ich kenne so was aus eigener Erfahrung als damals 13 jährige :flucht:

    Auf keinen Fall dazu schweigen, Eltern einschalten, Radau machen wenn der Euch anmacht. Nicht ihr seit die Schuldigen, sondern dieser Mensch und deswegen dafür sorgen, dass es auffällt.

    Liebe Grüße

  • GidranX GidranX sagt:

    weiss ich auch nicht, aber mich wundert, dass Du mit 14 Jahren zu nachtschlafender Zeit am PC hängst. Ferien sind doch vorbei?

    Ähm, Tina – hättest Du eigene Kinder in dem Alter, würde Dich das gar nicht mehr wundern! Gestern Abend bin ich noch um 23.00 Uhr von einer 13jährigen Stallkollegin bei FB angechattet worden! Und mit meinter Tochter (14) gibt es jeden Abend Kampf, dass sie um 22.00 Uhr eigentlich im Bett verschwunden sein sollte… :huh: Glaub mir, die sind einfallsreich, damit das ja nicht funktioniert.. :rolleyes:

    Zenita – auf keinen Fall davon ausgehen, dass dieser Mann von allein aufhört damit! Vertraut Euch Euren Eltern an! Und wenn Euch niemand glaubt, oder niemand möchte, dass ihr LAUT darüber sprecht, dann könnt ihr auf jeden Fall zur Polizei gehen! Das solltet ihr auch tun, es gibt bei uns in der Stadt z. B. die Jucops (Jugendkontaktbeamten) die Euch weiterhelfen werden. Es kann nicht sein, dass Ihr ANGST haben müsst. Es muss diesem Mann von einem Erwachsenen erklärt werden, dass sein Verhalten angsteinflössend ist!

  • otto otto sagt:

    Wie ich sagte, wenn das so ist, bitte vertraut Euch da jemandem an, am besten Euren Eltern, und die sollen dann mit dem Stallbesitzer sprechen.
    So finde ich es richtig, dann kann über weitere Schritte nachgedacht werden.
    Wieso dürfen die Eltern das nicht wissen?
    Wie gesagt, wenn es stimmt, müsst Ihr da offensiv mit umgehen, die Eltern einweihen und den Stallbetreiber, der ja auch kein Interesse daran haben kann, dass pädophil veranlagte Männer dort im Stall beschäftigt sind, der Stallbesitzer weiss mit Sicherheit nichts davon und es wird nicht besser, wenn alle Betroffenen aus Scham schweigen, oder aus Angst, dann nicht mehr zum Stall zu dürfen. Und sei mir nicht böse, dass ich die Geschichte unter Umständen anzweifle, wie gesagt, wenn das so sein sollte, dann handle bitte so wie ich beschrieben habe. Geradeheraus, ehrlich und MIT Euren Eltern.

    Es gibt leider genug Pädophile, vielleicht bewahrt Ihr den Mann ja auch vor Schlimmerem, in dem Ihr JETZT handelt.
    Okay?

    lg
    maurits

    Ich schließe mich Tinas Auffassung voll und ganz an.
    Ich verstehe auch nicht, warum die Eltern nicht längst unterrichtet wurden, warum erst einmal hier im Forum die Angelegenheit thematisiert wird.
    Wenn der Sachverhalt so zutreffen sollte, wie er dargestellt wird, dann sind die Eltern die ersten Ansprechpartner.
    Ich verstehe auch nicht, dass Jugendliche diese Grenzüberschreitungen bisher hingenommen haben und sich nicht direkt laut dagegen verwahrten. Wenn ein 40jähriger Mann sich über eine 13jährige derart äußert, dann ist für ihn kein Platz im Stall – oder aber die Kinder/Jugendlichen sollten mit ihren Eltern dem SB/der RLin klar machen, dass sie den Stall nicht mehr aufsuchen, so lange sie befürchten müssen, dort diesen Typen anzutreffen.
    Ich rate dringend davon ab, auf eigene Faust Detektiv spielen zu wollen um den Typen zu überführen.
    Wenn die Anmache auch von anderen Kindern/Jugendlichen erfahren wurde, heißt es unverzüglich handeln: Eltern einbeziehen und den SB/ die RLin danach ansprechen.

  • Avatar JAusten sagt:

    Ein Mann, der sich offenbar schon länger in diesem Reitstall aufhält und auch dafür „bekannt“ ist, sich „merkwürdig“ gegenüber einer bestimmten Altersgruppe zu verhalten, bliebe in unserem Stall kaum unentdeckt. Ich könnte mir vorstellen, dass das in anderen Reitställen nicht anders ist. Des weiteren kann ich mir auch vorstellen, dass die Reitlehrerin/Reitstallbesitzerin schon längst eingeschritten wäre. Für mich hört sich diese Geschichte sehr hanebüchen an.

  • Avatar Willow sagt:

    Ein Mann, der sich offenbar schon länger in diesem Reitstall aufhält und auch dafür „bekannt“ ist, sich „merkwürdig“ gegenüber einer bestimmten Altersgruppe zu verhalten, bliebe in unserem Stall kaum unentdeckt. Ich könnte mir vorstellen, dass das in anderen Reitställen nicht anders ist. Des weiteren kann ich mir auch vorstellen, dass die Reitlehrerin/Reitstallbesitzerin schon längst eingeschritten wäre. Für mich hört sich diese Geschichte sehr hanebüchen an.

    genau, und weil ja alle immer so genau hinschauen und es immer alle merken und sofort jeder was unternimmt, gibt es auch gar keinen kindesmissbrauch. 8o

  • Avatar JAusten sagt:

    So ein Quatsch, seit wann gehen Männer zu 14 jährigen und erzählen ganz offen, dass sie auf die spätentwickelte 13 jährige Freundin stehen? Durchschnittliche Reitställe sind kaum so groß wie BERLIN und somit unterstelle ich weiterhin, dass ein solcher Typ durchaus aufgefallen wäre! Keiner hier hat behauptet, dass es derartige Übergriffe nicht gäbe. Die Darstellung von „Zenita“ erscheint mir etwas seltsam.

  • patch patch sagt:

    Boah, ehrlich!

    Ist ja auch gar nich so, als würden die Leute genau mit sowas rechnen. (Dass andere sagen, das wäre längst aufgefallen usw. usf.!)

    Mensch noch. Und mit 14 darf man sich auch mal nicht trauen, seinen Eltern was zu sagen, und an sich selbst zu zweifeln. Und muss sich nicht von Erwachsenen fragen lassen, warum man nicht längst was gesagt hat. :doh: Da geht man nämlich im allgemeinen noch davon aus, dass die Erwachsenen Recht haben. Einfach so.

    Wenn das wirklich so war, geh zu Deinen Eltern. Ich weiß gar nicht mal, ob es Deine Aufgabe ist, den SB anzusprechen. Das können Deine Eltern auch. Du kannst auch zum Jugendamt gehen. Oder zur Polizei.

    LG, Patch

  • Avatar Willow sagt:

    So ein Quatsch, seit wann gehen Männer zu 14 jährigen und erzählen ganz offen, dass sie auf die spätentwickelte 13 jährige Freundin stehen? Durchschnittliche Reitställe sind kaum so groß wie BERLIN und somit unterstelle ich weiterhin, dass ein solcher Typ durchaus aufgefallen wäre! Keiner hier hat behauptet, dass es derartige Übergriffe nicht gäbe. Die Darstellung von „Zenita“ erscheint mir etwas seltsam.

    solche leute fallen auch in sportvereinen nicht auf – aber ich kann schon verstehen, dass man sowas nicht glauben will. was nicht sein kann – das nicht sein darf etc.
    und man glaubt gar nicht, WAS solche leute alles den kids erzählen.

    und zenita: – redet mit einem erwachsenen, dem ihr vertraut. macht keine alleingänge, um den zu überführen, holt euch hilfe bei vertrauenspersonen.

  • Avatar JAusten sagt:

    @Willow

    Du hast unbestritten Recht. Natürlich sind derartig veranlagte Männer vorsichtig und bemühen sich um „Alltagstauglichkeit“. Mit 14 Jahren ist man allerdings nicht wirklich mehr ein „KIND“ und kann sich durchschnittlich gut artikulieren. Die meisten 14-jährigen sind auch sehr selbstbewusst und können sich ganz gut körperlichen Übergriffen (z.B. kitzeln) erwehren. Bzgl. des ersten postings von „Zenita“ erscheint es mir jedenfalls so, als bewege sich dieser Typ ganz offen unter den im Stall anwesenden jungen weiblichen Reiterinnen. Nach „heimlichem/verstecktem“ Verhalten seitens dieses Mannes hört es sich nicht an und aus diesem Grund kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass so gar kein Erwachsener da mal was bemerkt hätte bzw. nie ein erwachsener Ansprechpartner zur Stelle wäre.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich finde auch, das sich die Story etwas nach Ferien oder Langeweile anhört, allerdings denke ich, dass man in einem solchen Fall sein Gefühl einfach mal ignorien sollte.
    Denn wenn an der Geschichte wirklich etwas dran ist, kann das üble Folgen haben.

    @Otto, vielleicht kann ich leichter nachvollziehen, warum solche Erlebnisse und Ängste lieber in der Anonymität des WWW erzählt werden, weil ich schon in ähnlicher Situation war, oder weil die Pubertät bei mir noch nicht ganz so lang zurück liegt, wie bei dir, es ist aber wirklich oft und leider so, das man gerade seinen Eltern von so etwas nicht erzählen möchte.

    @ Zenita, geh ruhig zu deinen Eltern. Dafür sind Eltern da. Nimm deine Freundin mit, erzähle ihnen was passiert ist.
    Es ist die Aufgabe deiner Eltern, sich mit dem Stallbetreiber in Verbindung zu setzten und diese Sache zu klären.
    Angst oder Scham müssen weder du noch deine Freundin haben. :hug:

  • anchy anchy sagt:

    genau, und weil ja alle immer so genau hinschauen und es immer alle merken und sofort jeder was unternimmt, gibt es auch gar keinen kindesmissbrauch.

    Und auf den gleichen Unglauben wie HIER stoßen die Kinder dann auch mal gerne im eigenen sozialen Umfeld.
    Mit 14 Jahren ist man nicht unbedingt so charakterlich gefestigt, sich diesen Zweifeln auszusetzen, da kommen Schuldgefühle hoch, die absolut nicht berechtigt sind.

    Also MUT haben, sich zusammen tun und das auf jeden Fall einer vertrauten Person melden und um Hilfe bitten.

  • otto otto sagt:

    Ich finde auch, das sich die Story etwas nach Ferien oder Langeweile anhört, allerdings denke ich, dass man in einem solchen Fall sein Gefühl einfach mal ignorien sollte.
    Denn wenn an der Geschichte wirklich etwas dran ist, kann das üble Folgen haben.

    @Otto, vielleicht kann ich leichter nachvollziehen, warum solche Erlebnisse und Ängste lieber in der Anonymität des WWW erzählt werden, weil ich schon in ähnlicher Situation war, oder weil die Pubertät bei mir noch nicht ganz so lang zurück liegt, wie bei dir, es ist aber wirklich oft und leider so, das man gerade seinen Eltern von so etwas nicht erzählen möchte.

    @ Zenita, geh ruhig zu deinen Eltern. Dafür sind Eltern da. Nimm deine Freundin mit, erzähle ihnen was passiert ist.
    Es ist die Aufgabe deiner Eltern, sich mit dem Stallbetreiber in Verbindung zu setzten und diese Sache zu klären.
    Angst oder Scham müssen weder du noch deine Freundin haben. :hug:

    Einverstanden!

  • Avatar Willow sagt:

    @anchy – ich hoffe, du hast den zitierten beitrag genauso ironisch verstanden, wie ich ihn meinte 😉

  • Avatar Akascha sagt:

    Wir hatten damals auch so nen Typen, der sich immer in der Nähe des Stalles aufgehalten hat und uns auch hin und wieder gefolgt ist, wenn wir weg sind. Es hat ne ganze Weile gedauert, bis wir uns getraut haben es unseren Eltern zu erzählen……….ich glaube, dass das für Teens in dem Alter normal ist. Ich hätte mich sicherlich gerne an so ein Forum gewandt und gefragt, was ich machen soll, denn hier bin ich anonym.

    Bitte bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass es auch in Deutschland Loverboys gibt, die anfangen ein Mädchen zu umgarnen um sie dann, wenn sich das Mädchen verliebt hat, sie auf den Strich schicken.

    Allen Mut zusammen nehmen und DRINGEND mit den Eltern reden, oder der Stallbesi, oder nem Vertrauenslehrer oder oder oder, hauptsache mit einem Erwachsenen, der dann auch entsprechend Maßnahmen einleiten kann.

    NIE alleine unterwegs sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • anchy anchy sagt:

    @Willow
    Das hatte ich, hätte wohl eher einen anderen als Zitat anführen sollen.

    Liebe Grüße

  • Avatar Willow sagt:

    alles prima, hatte nur gegrübelt, ob man mich hätte falsch verstehen können 😉

    lg
    willow

  • Avatar kuwi sagt:

    Wir haben hier in der Nähe einen Reitstall, wo der Bruder des Stallbesitzers der „Pöhse“ war. Die Sache lief weit über 20 Jahre (!!!!) und äußerte sich in sehr wechselnden Reitmädels, die alle nach wenigen Wochen „urplötzlich“ nicht mehr in den Stall zu ihren heißgeliebten Pferden gehen wollten. Die unbedarften Eltern zuckten mit der Schulter und ließen den „spinnenden“ Mädels ihren Willen und sie gingen eben im Nachbarstall reiten…. Wirklich hinterfragt wurden die Gründe nie, bis sich der Kerl dann doch mal zuviel „am Bauch Kitzeln“, „auf den Nacken küssen“,“Abtatschen beim aufs Pferd helfen“, Mädchen in der Sattelkammer Abfangen und Abgreifen“ herausnahm bzw eines der Mädchen „leider“ ( O-Ton aus seiner Sicht ) auf den Schoß zu setzten zwang, als er die Hose gerade unten hatte – und plöderweise die Mutter des Mädchen mit einem Bekannten, der zufällig im Sittendezernat tätig ist, um die Ecke kam und letztlich den Typen vor Gericht brachte. Sooo harmlos kann der Kerl nicht gewesen sein, weil er 20 Jahre unbedingt (!) ausgefaßt hat! Es gab dann vor Gericht auch unzählige Zeugenaussagen aus den Reihen der Mädels, die zum Zeitpunkt der Übergriffe durchwegs zw 10 – 15 Jahre alt waren und von dem Typen mit „entweder Du machst mit oder ich tue Deinem Lieblingspferd weh“ unter Druck gesetzt wurden. Die Haltung der Nachbarn und Einheimischen vor Ort war a la “ wir haben das eh schon immer gewußt, daß der den Kindern nachsteigt, aber so lange er das nur am eigenenHof macht, vergreift er sich wenigstens nicht an unseren Kindern“ :kotz: Wenn es also wirklich Verdachtsmomente gegen sexuelle Übergriffe gibt, dann IMMER unbedingt einen Erwachsenen des Vertrauens hinzuziehen oder Ratschläge für weiteres Vorgehen bei einschlägigen Beratungsstationen oder Vereinen holen! http://www.gegen-missbrauch.de/ Es gibt so viele kranke Menschen auf dieser Welt und man muß jeden Hinweis ernst nehmen. Schon einmal „zufällig an die Brust greifen“ ist 2x zuviel!

  • Avatar maurits sagt:

    genau so sehe ich das auch, küwi.
    Wenn Zenita hier schreibt, „es sei allgemein bekannt“ dann frage ich bei wem das bekannt ist. Bei den Erwachsenen, oder vielleicht nur unter den Mädels, die hinter vorgehaltener Hand ihre merkwürdigen Erlebnisse mit diesem Typen untereinander austauschen.

    lg
    maurits

  • Avatar Diana sagt:

    Ich bin in dem Alter auch mal von einem Mann komisch behandelt worden.
    Und zwar war ich damals schon tierbegeistert und bin gerne in eine Zoohandlung in der Nähe gegangen.
    Der Besitzer, ein Herr in den Vierzigern, war immer sehr freundlich zu mir.
    Bis er mich dann mal alleine in einer Ecke des Geschäftes fragte, ob ich ihn nicht öfter besuchen könnte.
    Was er noch sagte, weiß ich nicht mehr, es war mir jedenfalls äußerst unangenehm.
    Ich bin stante pede nach Hause gegangen und habe es meiner Mutter erzählt.
    Danach bin ich nie wieder in den Laden gegangen und habe sogar einen weiten Bogen um den Eingang des Geschäftes gemacht.
    Mir war das furchtbar peinlich und ich hatte auch Angst vor dem Mann, aber unternommen haben wir nichts.

  • Avatar maurits sagt:

    Wir hatten früher in der Schule sogar einen übergriffigen Lehrer. Der hat wohl keine angefasst aber kam einigen Mädchen sehr nah, guckte denen gern in den Ausschnitt und machte auch immer so Sprüche, besonders bei denen, die schon recht früh eine gesegnete Oberweite hatten(also bei mir NIE 😀 ).
    Das war auch allen peinlich und ich glaube das hat zu Hause keine erzählt, das besprach man halt auf dem Schulhof. Ist aber auch fast 30 Jahre her, da war der Umgang mit dem Thema sehr viel tabuisierter als heute.

    Heute hätte ich meine Klappe nicht gehalten.

    lg
    maurits

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich verstehe auch nicht, warum die Eltern nicht längst unterrichtet wurden, warum erst einmal hier im Forum die Angelegenheit thematisiert wird.
    Wenn der Sachverhalt so zutreffen sollte, wie er dargestellt wird, dann sind die Eltern die ersten Ansprechpartner.
    Ich verstehe auch nicht, dass Jugendliche diese Grenzüberschreitungen bisher hingenommen haben und sich nicht direkt laut dagegen verwahrten. Wenn ein 40jähriger Mann sich über eine 13jährige derart äußert, dann ist für ihn kein Platz im Stall – oder aber die Kinder/Jugendlichen sollten mit ihren Eltern dem SB/der RLin klar machen, dass sie den Stall nicht mehr aufsuchen, so lange sie befürchten müssen, dort diesen Typen anzutreffen.

    Und genau solche Äusserungen sind u.a. ganz sicher der Grund, warum sich soviele eben nicht anvertrauen! Diese unterschwellige Anklage an das Kind/Jugendlichen – warum es das ganze nicht verhindert hat..warum es vermeintlich nicht richtig reagiert hat, wieso es erst jetzt damit ankommt. das liest sich wie der Versuch einer Schuldzuweisung, und wenn es nur eine Teilschuld ist.
    Geht gar nicht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Maurits, die Mädels von heute sehen nur tougher aus – sind sie aber nicht. Das ist alles VOLL PEINLICH!

  • Avatar maurits sagt:

    Ja, Du kannst recht haben. ich erinnere mich daran, dass ich damals, so 12-13 Jahre alt, Schiss hatte, dass der mich auch so anquatscht, und man besprach so was halt auf dem Schulhof untereinander. Ich wäre NIE auf die Idee gekommen, das zu Hause zu erzählen.

    Dann gab es auch die Mädels, die den Lehrer toll fanden und stolz drauf waren, wenn er Bemerkungen über ihre Oberweite machte. Ich fand das alles total schlimm und peinlich.

    Und ja, ich glaube auch daran, dass so veranlagte Menschen gezielt Orte aufsuchen wo sie junge Mädchen vorfinden, und Reiterhöfe sind dafür eine gute Möglichkeit. Da sind die Mädels ja auch meist ohne Eltern.

    lg
    maurits

  • otto otto sagt:

    Ich bin mal gespannt, ob @Zenita sich zu diesem Thema hier noch einmal meldet. Bisher hat sie leider oft Themen angestoßen und sich dann mehrere Monate nicht mehr zu Wort gemeldet.

    Interessieren würden mich schon nähere Angaben zu besagtem 40jährigen Mann. Wieso ist der immer dort? Handelt es sich um einen Familienangehörigen des SB, um einen Mitarbeiter, einen Einsteller oder um ein Elternteil? Wem konkret ist die „Art“ dieses Mannes bekannt und warum wurde bisher nichts gegen ihn unternommen?

    In der „Jubelbox“ hat Zenita am 14.1.2011 um 12.54 h den Link zum neuen Stall mitgeteilt. Ruft man diese HP auf, sieht man auf vielen Seiten Fotos von Kindern und Jugendlichen, die dort reiten und sich an Wettbewerben beteiligen. Vorausgesetzt, die Angaben von @Zenita würden stimmen, müsste diesem Typ dringend das Handwerk gelegt werden.

  • GidranX GidranX sagt:

    Unser Sportlehrer war auch so ein Grabscher und Ausschnitt-Glotzer..Niemals hätte eines der betroffenen Mädel (mir blieb das auch erspart ) Theater gemacht. Auch wir standen nur auf dem Schulhof und regten uns über vorgehaltener Hand auf. Die Eltern wären ganz sicher die letzte Anlaufstelle gewesen..

  • GidranX GidranX sagt:

    Otto, nimm mal lieber den Hinweis auf die HP wieder raus – bevor das hier ganz üblen Ärger gibt..für das Mädel. Das hat sie bestimmt schon wieder vergessen, dass man darüber erfahren könnte, wen sie meint. Das war bestimmt nicht ihre Absicht.

  • otto otto sagt:

    Ich verstehe auch nicht, warum die Eltern nicht längst unterrichtet wurden, warum erst einmal hier im Forum die Angelegenheit thematisiert wird.
    Wenn der Sachverhalt so zutreffen sollte, wie er dargestellt wird, dann sind die Eltern die ersten Ansprechpartner.
    Ich verstehe auch nicht, dass Jugendliche diese Grenzüberschreitungen bisher hingenommen haben und sich nicht direkt laut dagegen verwahrten. Wenn ein 40jähriger Mann sich über eine 13jährige derart äußert, dann ist für ihn kein Platz im Stall – oder aber die Kinder/Jugendlichen sollten mit ihren Eltern dem SB/der RLin klar machen, dass sie den Stall nicht mehr aufsuchen, so lange sie befürchten müssen, dort diesen Typen anzutreffen.

    Und genau solche Äusserungen sind u.a. ganz sicher der Grund, warum sich soviele eben nicht anvertrauen! Diese unterschwellige Anklage an das Kind/Jugendlichen – warum es das ganze nicht verhindert hat..warum es vermeintlich nicht richtig reagiert hat, wieso es erst jetzt damit ankommt. das liest sich wie der Versuch einer Schuldzuweisung, und wenn es nur eine Teilschuld ist.
    Geht gar nicht.

    Ach herrje! Jetzt bin ich schuld, weil ich obige Meinung vertrete… ? Ich bleib dabei!

  • otto otto sagt:

    Otto, nimm mal lieber den Hinweis auf die HP wieder raus – bevor das hier ganz üblen Ärger gibt..für das Mädel. Das hat sie bestimmt schon wieder vergessen, dass man darüber erfahren könnte, wen sie meint. Das war bestimmt nicht ihre Absicht.

    Jeder, der sich mit diesem Thema beschäftigt schaut sich doch an, was @Zenita bisher so von sich gegeben hat. Dabei stößt man auf diesen Link, den ich hier bewußt nicht wiederholt habe. Aus der HP sind keine direkten Hinweise auf diesen Typen zu entnehmen.

  • Avatar maurits sagt:

    Du hast vollkommen recht, dass die Eltern da unterrichtet werden müssen, das Problem ist wohl dass die Betroffenen sich schämen und nicht angemessen mit der Situation umgehen können.
    Und daher tun sie es nicht unbedingt, aber ich riet Zenita das ja bereits auch schon gestern abend, über den eigenen Schatten zu springen und darüber zu reden.

    Es kann auch sein, dass sie Angst hat, dass sie dann vielleicht nicht mehr zum Stall darf, sie ist 14, da denkt man vielleicht so was.

    lg
    maurits

  • Avatar Diana sagt:

    Mal eine Frage an die Mütter – wer würde denn tatsächlich was unternehmen?
    Und wenn, dann was?

    ICH würde, bevor ich was anstoßen würde, mich erstmal selbst davon überzeugen wollen, ob da tatsächlich was los ist.
    Ich hatte/ habe in zwei Fällen in meinem Umfeld den Verdacht, dass da was sein könnte.
    Bei dem einen, angeheiratete Verwandschaft eines Familienangehörigen von mir, habe ich mich bei Leuten, die ihn näher kennen als ich, erkundigt.
    Niemand fand ihn auffällig, alles wäre ganz normal. :nix:
    Ein Mittvierziger, der mit seiner fast erwachsenen Tochter und ihren Freundinnen(!) ständig irgendwelche Sport- und Freizeit-Aktivitäten, incl. Camping ausübt?
    Bei einem anderen behalte ich es für mich. Weil ich es nicht glauben WILL und KANN.

    Außerdem – falls es nicht stimmt, hätte eine Anzeige fürchterliche Folgen für den Betroffenen.

  • GidranX GidranX sagt:

    Jeder, der sich mit diesem Thema beschäftigt schaut sich doch an, was @Zenita bisher so von sich gegeben hat. Dabei stößt man auf diesen Link, den ich hier bewußt nicht wiederholt habe. Aus der HP sind keine direkten Hinweise auf diesen Typen zu entnehmen.

    Otto, ICH habe erst geguckt nach dem Hinweis von Dir. Das schwöre ich jetzt bei allem was mir heilig ist! Weisst Du, das einzige was vielleicht bei so einer Geschichte hängen bleibt, ist – da war doch mal was mit diesem Stall..irgendwas unschönes.. mit einem Pädophilen.
    Und schon fällt die Entscheidung, ob Töchterchen dort Reitunterricht bekommen soll DAGEGEN. Sicherheitshalber.
    Im übrigen, schuld ist immer nur der Täter.

    ICH würde, bevor ich was anstoßen würde, mich erstmal selbst davon überzeugen wollen, ob da tatsächlich was los ist.

    Ich nicht. Meine Tochter vertraut mir (hoffe ich zumindest, wir waren noch nicht in solch einer Situation), weil ich ihr glaube. Ich glaube ihr, dass die Berührungen und Anzüglichkeiten ihr unangenehm sind. Ob die einen pädophilen Hintergrund haben, oder einfach aus Gedankenlosigkeit entstehen, interessiert mich nicht.
    Ich helfe ihr, was dagegen zu unternehmen. Sie selbst schafft es nicht, sonst wäre sie nicht zu mir gekommen. Es bedrückt sie derart, das sie Redebedarf hat. Wäre es der SB, würde er von mir gebeten, das zu unterlassen. Wäre es ein Angestellter, wäre trotzdem auch der SB mein Ansprechpartner und dieser Mann selbst. Was daraus weiteres entsteht, sieht man dann. I.d.R. folgen noch andere, wenn sich jemand traut den ersten Schritt zu tun. Und ich trau mich das für meine Tochter.

  • Avatar Willow sagt:

    ICH würde, bevor ich was anstoßen würde, mich erstmal selbst davon überzeugen wollen, ob da tatsächlich was los ist.

    Ich nicht. Meine Tochter vertraut mir (hoffe ich zumindest, wir waren noch nicht in solch einer Situation), weil ich ihr glaube. Ich glaube ihr, dass die Berührungen und Anzüglichkeiten ihr unangenehm sind. Ob die einen pädophilen Hintergrund haben, oder einfach aus Gedankenlosigkeit entstehen, interessiert mich nicht.
    Ich helfe ihr, was dagegen zu unternehmen. Sie selbst schafft es nicht, sonst wäre sie nicht zu mir gekommen. Es bedrückt sie derart, das sie Redebedarf hat. Wäre es der SB, würde er von mir gebeten, das zu unterlassen. Wäre es ein Angestellter, wäre trotzdem auch der SB mein Ansprechpartner und dieser Mann selbst. Was daraus weiteres entsteht, sieht man dann. I.d.R. folgen noch andere, wenn sich jemand traut den ersten Schritt zu tun. Und ich trau mich das für meine Tochter.

    :bravo: :bravo: prima, danke

    im übrigen finde ich es gerade egal, ob zenita das vielleicht erfunden hat oder nicht – irgendwann kommt vermutlich ein kind mit einem ähnlichen problem über google auf genau diesen fred..und allein deshalb lohnt es sich, ernsthaft auf solch eine anfrage zu reagieren.

  • GidranX GidranX sagt:

    habe ich mich bei Leuten, die ihn näher kennen als ich, erkundigt.
    Niemand fand ihn auffällig, alles wäre ganz normal. :nix:
    Ein Mittvierziger, der mit seiner fast erwachsenen Tochter und ihren Freundinnen(!) ständig irgendwelche Sport- und Freizeit-Aktivitäten, incl. Camping ausübt?
    Bei einem anderen behalte ich es für mich. Weil ich es nicht glauben WILL und KANN.

    ‚Diana, ich würde niemals erst bei ANDEREN den Verdacht ansprechen, sondern immer denjenigen selbst. Es sei denn, es gibt Vorgesetzte, die das ebenfalls im Auge behalten sollten. Sollte nichts weiter dahinter sein, hat er die Chance etwas an seiner Aussenwirkung zu ändern. Sollte was dahinter sein, weiss er, das er beobachtet wird.

  • Avatar Diana sagt:

    Gidran, ja, wenn Du von einer Betroffenen selbst Infos bekommst.
    Aber wenn alle alles ganz normal finden und nur Deine ganz subjektive Wahrnehmung einen kleinen Verdacht aufkeimen lässt?

  • Avatar maurits sagt:

    ICH würde, bevor ich was anstoßen würde, mich erstmal selbst davon überzeugen wollen, ob da tatsächlich was los ist.

    Ein Mittvierziger, der mit seiner fast erwachsenen Tochter und ihren Freundinnen(!) ständig irgendwelche Sport- und Freizeit-Aktivitäten, incl. Camping ausübt?

    Hmm, wobei ja „fast erwachsene Freundinnen der Tochter“ nicht mehr zwingend unter Pädophilie fällt, vermutlich steht er aber auf junge Mädels und lebt das damit aus. Normal ist das sicherlich nicht und ich würde mich auch sorgen.

    Aber wie willst Du Dich überzeugen, wenn nur Du so ein Bauchgefühl hast, der Täter wird ja kaum sagen „Ja klar, Danke Diana, dass Du das endlich mal ansprichst“.

    Dann musst Du doch das Umfeld ansprechen, die Töchter, die Freundinnen, und auch so kann ein falscher Verdacht schnell die Runde machen.

    Wobei ich kaum glaube, dass die Zahl der Männer, die bei sowas zu Unrecht verdächtigt werden, sehr hoch ist. Ich glaube schon, dass an solchen Verdächtigungen, Aussagen immer etwas dran ist.

    lg

  • GidranX GidranX sagt:

    nur Deine ganz subjektive Wahrnehmung einen kleinen Verdacht aufkeimen lässt?

    Würde mir das vom Bauch her keine Ruhe lassen – und ich kenne mich,das täte es nicht – würde ich dem Tiger ins Auge blicken und ihn ansprechen. Ihm meine ganz subjektive Wahrnehmung mitteilen. Ob fremd oder bekannt, engste Familie oder nur der Nachbar, wäre mir dann sehr egal. Ich könnte sonst nicht mehr schlafen.

  • Avatar Zenita sagt:

    Sorry ich war den ganzen Tag in der Schule und im Stall :red:
    Nein der Man fragt mich jeden Tag nach meiner einen Freundin, am Freitag meinte er mal wieder das er sie „leiden mag“, danach das es sie „sehr doll leiden mag“ darauf hin ich „aha „, er : „Ist nur ein bisschen jung 😉 „, ich : „ja ein bisschen seeeehr jung :huh: “ , er : “ ja da kann ich ja nichts für wenn ich wenn ich se leiden mag „.
    Später ist er zu mir gekommen, hat mich umarmt und meinte der g
    Größen unterschied sei doch perfekt weil der Junge ?( müsste ja größer sein.

    Ansonsten ist er zu allen freundlich, aufgeschlossen, wobei die meisten aber von ihm genervt sind weil er immer kommt und labert…
    Er ist auch ein Einsteller, allerdings kann er seine Stute seit einiger Zeit nicht reiten weil die irgendwas mit nem hinterem Bein hat.
    Wenn er seine Stute grad mal reiten darf reitet er nur aus, ab und zu mit irgendwelchen Mädchen, die kenne ich aber nicht genauer.

    Ich wollte meiner RL heute bescheid sagen hab mich aber noch nicht getraut weil meine Freundinn
    wollte nicht mit kommen, alleine habe ich mich nicht getraut :whistling:

    Und zum Stall :
    Der Stall ist super duper mega toll 😀
    Toller Reitunterricht, artgerechte Haltung, die Leute sind alle total nett besonders der Stallbesi und seine Familie also alles wunderbar :thumbsup:

  • otto otto sagt:

    Du solltest Dich an Deine Eltern oder eine andere erwachsene Vertrauensperson wenden und diese bitten, gemeinsam mit Dir Deine RLin und/oder den SB anzusprechen. Unterschätze die Gefahr nicht, die von solchen Typen ausgehen kann.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich wollte meiner RL heute bescheid sagen hab mich aber noch nicht getraut weil meine Freundinn
    wollte nicht mit kommen, alleine habe ich mich nicht getraut

    ch weiß, das ist sehr schwer, aber ich denke schon das du deine Sorgen und Ängste einem Erwachsenen anvertrauen solltest.
    Wenn du dich alleine nicht traust und deine Freundin in den nächsten Tage auch keine Zeit hat, dann druck dein Eingangsposting aus, gib es deinen Eltern oder meinetwegen auch deiner RL. Vielleicht ist es so einfacher für dich.

  • Avatar Zenita sagt:

    Ja ich werd dann meinem Vater bescheid geben oder morgen meiner RL weil ich hab morgen eh springen bei ihr 🙂

  • GidranX GidranX sagt:

    Vater finde ich am besten.. 😉

  • Avatar Zenita sagt:

    😀
    Mein Vater ist besonders toll 😀 😀 😀 😀

  • Avatar JAusten sagt:

    ICH würde, bevor ich was anstoßen würde, mich erstmal selbst davon überzeugen wollen, ob da tatsächlich was los ist.

    Ein Mittvierziger, der mit seiner fast erwachsenen Tochter und ihren Freundinnen(!) ständig irgendwelche Sport- und Freizeit-Aktivitäten, incl. Camping ausübt?

    Naja, der denkt halt: Alt bin ich selbst und nimmt lieber mit jungen Damen seine Aktivitäten wahr. Andererseits kann ich fast erwachsene Menschen kaum dazu zwingen, mit mir „altem Mann“ zu campen. Das werden die fast erwachsenen jungen Damen schon freiwillig machen.

    Bei uns war es der Bio-Lehrer, der sich für enge Pullis und tiefe Ausschnitte begeistern konnte. Mich hat das nicht betroffen, da ich keinen nennenswerten Inhalt zu bieten hatte/habe. Die 2 oder 3 Mitschülerinnen hatten seinerzeit allerdings überhaupt kein Problem damit, dass er ihnen in den Ausschnitt starrte. Eher im Gegenteil. Auf dem Schulhof wurde darüber gesprochen und sie waren relativ „stolz“ darauf, dass dieser erwachsene Mann sie überhaupt beachtete bzw. ihren Ausschnitt.

  • Avatar Reikja sagt:

    Wir hatten vor 26 Jahren auch schon so ähnliche Erlebnisse… um unseren Reitstall herum lauerte einen Sommer lang ein Mann im Auto sitzend, der unten herum nichts an hatte, nur ein Handtuch oder seine Sporthose auf dem Schoß liegen hatte und wenn wir Mädchen auf Ausritten an diesem Auto vorbei ritten, hatte er nichts auf dem Schoß liegen und betätigte sich eindeutig.
    Wenn man auf einem Pony sitzt, hat man ja besten Einblick von oben ins Auto und das hat dieser Mann genutzt…

    Unsere Stallbesitzerin hatte unsere aufgeregten Gespräche im Aufenthaltsraum des Reitstalles wohl irgendwie mitbekommen und die Polizei verständigt und sich selber auch per Pferd auf die Suche gemacht und dann, laut Erzählungen, angeblich mit der Gerte aufs Autodach dieses Typen gekloppt. Die Polizei hatte ihn aber wohl auch noch erwischt und mitgenommen.
    Der Mann hatte dann wohl genug „erlebt“ und es kam nicht wieder vor.

    In Anbetracht der Tatsache, dass hier genügend schlimme Sexualstraftaten, mitunter mit Mord, passieren, sollte man sowas immer melden. Wer weiss, was so einer nachts oder im Urlaub noch so „treibt“ und dann stehen wenigstens alle Anzeigen, seien sie auch noch so gering, im Computer.

    Hätten alle Jungen ihre „komischen“ Erlebnisse mit diesem Jugenherbergsmonster realisiert und diesen „Jugendbetreuer“ gleich gemeldet, würde vielleicht der ein oder andere blonde Junge noch leben und wäre nicht aus den Schlafräumen auf Klassenfahrt entführt und vergewaltigt worden…

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    So einen „wundervollen“ Lehrer gab es an meiner Schule auch. Er unterrichtete Kunst und hatte besonderes Interesse an Pullover, auf denen diese komischen Frottee-ähnlichen Buchstaben aufgedruckt waren. Gerne testete er die Qualität dieser Buchstaben bei Mädchen, wo die im Brustbereich aufgedruckt waren, mit der Hand. Irgendwann war er dann weg. Es hieß, er sei (deswegen) versetzt worden. Gute 10 Jahre später war er wieder an der Schule beschäftigt und ich frage mich bis heute, wie das passieren konnte.

    Mit 16 durfte ich einen entfernten Bekannten meiner Eltern kennenlernen. Permament scharwenzelte er um mich herum, versuchte mir ein Gespräch aufzudrücken usw. Mir war das furchtbar unangenehm, oberpeinlich und irgendwo auch etwas bedrohlich. Gesagt habe ich meinen Eltern damals nichts, denn ich war gerade mal ein Teenager, der Mann deutlich über 30, Berufsschullehrer und somit so etwas wie eine Respektsperson, an deren Ansehen „man“ nicht zu kratzen hatte. 1 oder 2 Jahre später kam raus, daß der Mensch tatsächlich pädophile Neigungen hatte und mit einem Berufsverbot belegt wurde, weil er sich an seinen Schülerinnen vergriffen hatte. Weggesperrt wurde er nie, bekam halt nur Berufsverbot. Ob er sich einer Therapie unterziehen mußte, entzieht sich meiner Kenntnis.

    @Otto: Du machst es Dir etwas einfach. Vielleicht fällt es Dir auch nur ein bißchen schwer, Dich in einen weiblichen Teenager hineinzuversetzen. Für viele ist alles, was mit Sexualität zu tun hat, noch komisch, seltsam, unbekannt. Und gerade in solchen Fällen fragt man sich, ob man nicht überinterpretiert, was normal ist, was sein kann und was sein darf. Dazu kommt dann noch eine gute Portion Erziehung bei etlichen in der Richtung „Erwachsene haben immer Recht!“ Wo nimmt eine 14-jährige dann das Selbstbewußtsein her zu sagen, „Ich habe Recht! Das ist so gewesen!“, wo mancher 50-jährige dazu noch nicht mal im Stande ist?

  • Avatar Saro sagt:

    Bei einem anderen behalte ich es für mich. Weil ich es nicht glauben WILL und KANN.

    Diese Ausage lässt bei mir Alarmglocken läuten….

  • Avatar carnacat sagt:

    Bei einem anderen behalte ich es für mich. Weil ich es nicht glauben WILL und KANN.

    Diese Ausage lässt bei mir Alarmglocken läuten….

    Bei mir auch – aber hallo!

  • gitana gitana sagt:

    Bei einem anderen behalte ich es für mich. Weil ich es nicht glauben WILL und KANN.

    Diese Ausage lässt bei mir Alarmglocken läuten….

    Bei mir auch – aber hallo!

    Genau das hab ich beim Lesen von Dianas Posting auch sofort gedacht!

    … Und er kommt zu dem Ergebnis:
    „Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil„, so schließt er messerscharf,
    nicht sein k a n n , was nicht sein d a r f.“

    (aus einem Gedicht von C. Morgenstern)

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Da kann ich mich nur anschliessen :seufz:

  • Avatar Diana sagt:

    Normal ist das sicherlich nicht und ich würde mich auch sorgen.

    Das ist bei beiden Fällen, die ich meine, so.
    Es geht jeweils um etwa Sechzehnjährige, aber in aller Öffentlichkeit und deswegen ist wohl kaum jemand irritiert. :nix:
    Außer ich. :nix:

  • Avatar McFlower sagt:

    Das ist zwar schon alles ein paar Tage her, aber es lässt mir keine Ruhe.

    Der einzig richtige Weg wurde schon beschrieben: Erzähl deinen Eltern, was du weisst. Lass nichts weg, erfinde aber natürlich nichts dazu, um es irgendwie handfester zu machen. Deine Eltern werden sich mit dieser Geschichte an den Stallbesitzer oder an die Stallbesitzerin wenden. Was dann passiert, liegt nicht mehr in deiner Hand, aber ich hätte einen Tipp: Der Stallbesitzer wird diesen Mann ohne Umwege und vermutlich auch ohne offiziellen Weg vom Stall entfernen, und zwar pronto. Pädophile sind der Horror jedes Reitstallbesitzers, sie versauen ihrem Laden auf Jahre und Jahrzehnte hinweg den Ruf. Alle SB, die ich kenne, sind da ganz empfindlich.

    Meine Geschichte zu dem Thema:
    Bei uns kam vor Jahren ein junger Mann zunächst als Besucher einer erwachsenen Einstellerin mit zum Stall. Er hatte eine neue Videokamera (damals waren die Dinger noch teuer) und hat die Einstellerin beim Reiten gefilmt. Soweit – so gut. Ein paar Tage später kam er dann wieder, um die kleine Reitbeteiligung der Einstellerin auch beim Reiten zu filmen. Auch okay. Männer und Technikspielzeuge, das kennt jeder. Dann hat er die noch gefilmt, und die auch noch und die auch noch. War immer öfter am Stall und filmte sich den Wolf. Immer nur Kinder. Und nur Mädchen. Es hat Wochen gedauert, bis mir das irgendwie komisch vorkam. Und genauso lange hat es beim SB wohl auch gedauert. Als ihm aufging, dass das irgendwie komisch ist, hat er sich den Kerl unter 4 Äuglein zur Brust genommen. Was er gesagt hat, weiß ich nicht, aber der Typ war sofort verschwunden und ward nie mehr gesehen.

    Wehret den Anfängen, auch wenn noch nichts „passiert“ ist. Das ist NICHT NORMAL.

  • Avatar elpaso sagt:

    @Diana
    Als ich noch zur Schule ging (lang ists her) interessierte ich mich sehr für einen Mißbrauchsfall aus dem schulischen Umfeld. Meinem verhaßten Lehrer fiel das (weil wohl ungewöhnlich?!) auf und er hat mir irgendwann mal eine Karte von einem Ansprechpartner für mißbrauchte Mädchen zugesteckt.
    Erst war ich irritiert, dann überrascht.
    Wir haben das dann geklärt. Ich war kein Opfer, aber ich hätte es sein können. ich bin ihm dankbar für seine Courage.
    Meine Eltern waren natürlich erstmal geschockt, weil doch so solide, dass SIE ins Raster gerückt schienen. Aber solche Fälle kommen überall vor und ich finde es richtig und wichtig, solche Probleme trotz eigener Scham und Angst anzusprechen. Man muß ja nicht mit der Tür ins Haus fallen.
    Jahre später hatte ich bei der HUK mal mit Mißbrauchsopfern zu tun. Ich war schockiert was wie möglich ist.

  • >