Vorwärts!!!!!!

By quizas | Archiv: Ausbildung

Ein junges Pferd muß vorwärts gehen. Das war wiederrum heute tenor bei meinem Dreijährigen. Eine junge Auktionsreiterin war heute bei mir aktiv. Ritt den Knaben und hechtete ihn vorwärts. Meines erachtens stark über seinem Tempo. Die Hufe klackten zusammen. Sie war aber der Überzeugung, daß zuerst der „Gang“ hinein muß. Nun meine bescheidene Frage

Warum ist das so? Oder ist es vielleicht nicht so?

  • Avatar maurits sagt:

    also ich würd sagen.
    Es ist schon so. Aber eben nicht so wie diese Reiterin das auslegt.
    Vorwärts ja.
    Mit zusammenklackenden Hufen jagen, nein.

    lg
    maurits

  • Avatar Cubano9 sagt:

    SO definitiv nicht!
    Vorwärts bedeutet nämlich fleißig, und nicht eilig, hektisch und „hechtend“.
    Bei einem so jungen Pferd wie Deinem bedeutet das für mich: Der berühmte TICK mehr als das Grundtempo, was das Pferd von sich aus anbietet. Gilt in meinen Augen für jedes Pferd, beim gemeinen Iberer allerdings kommt nach meiner Erfahrung noch dazu, dass Du die ganz, ganz schnell kirre mit der Hetzerei machst. Und wozu?

  • GidranX GidranX sagt:

    Der schwarze ist doch gerade mal unterm Sattel? Ist es dann nicht so, dass er erst sein eigenes Wohlfühl-Tempo unter dem Reiter finden sollte und dann fordert man ETWAS mehr, als er geben möchte?

  • Helios Helios sagt:

    SO definitiv nicht!
    Vorwärts bedeutet nämlich fleißig, und nicht eilig, hektisch und „hechtend“.
    Bei einem so jungen Pferd wie Deinem bedeutet das für mich: Der berühmte TICK mehr als das Grundtempo, was das Pferd von sich aus anbietet. Gilt in meinen Augen für jedes Pferd, beim gemeinen Iberer allerdings kommt nach meiner Erfahrung noch dazu, dass Du die ganz, ganz schnell kirre mit der Hetzerei machst. Und wozu?

    Cube, das gilt nicht nur für Iberer, sondern auch für Araber, die werden dann echt „kirre“ und dann geht gar nix mehr. Das ist dann kein Gang mehr sondern „Gehetze“, davon halt ich nichts. Meiner ist 8 und mußte das erst lernen. Ich lass ihm sein Tempo und achte mehr drauf, daß ein gewisses „Gleichgewicht“ unterm Sattel da ist. Das ist mir bedeutend wichtiger als das Tempo. Lieber langsamer als in der Kurve umfallen …Vorwärts ist schön und gut aber nicht alles.

    Q., der ist erst 3, mach ma langsam :hug:

  • GidranX GidranX sagt:

    Ist ja auch die Frage, ob ER seinem Gleichgewicht hinterher rennt, oder ob SIE ihn treibt?

  • Avatar Aza sagt:

    Vorwärts:

    ja. unbedingt. sehe ich auch so. ein junges Pferd muss vorwärts.
    Nichts schlimmer als ein junges Pferd, das vor sich hinschleicht und so nie lernt, seine Hinterhand zu gebrauchen.

    Aber: ins Vorwärts müssen sie finden. das braucht zuweilen auch mal Zeit.
    Man kann sie da nicht hineinhetzen – denn das führt zu genau dem, was du beschreibst, Eile, Klongen, evtl. auch Taktverlust, also alles, was man nicht braucht.
    Es führt nicht dazu, dass das Pferd lernt, den Impuls aus seiner aktiven Hinterhand zu gebrauchen und sich nach vorn zu dehnen.
    Es führt höchstens dazu, dass der Reiter vorn halten muss/ kann (und wenn er es kann, das auch tut)

    „vorwärts“ heisst erstmal: nachdem das junge Pferd überhaupt mal mit Reiter sich traut zu laufen (und das ganz egal ob das gleich der Fall ist, oder 2-20 Mal aufsitzen braucht ..) , muss das Pferd vor den Schenkel, d.h. diesen als treibende Hilfe akzeptieren.

    Dann nämlich kann man, wenn man im Schenkel Fingerspitzengefühl 8o besitzt, diesen regulierend einsetzen, etwas mehr Tempo fordern, die Hand weich anbieten, und das Pferd vorsichtig in diese hineintreiben. Fingerspitzengefühl in der Hand ebenfalls vorausgesetzt.

    aber hinten treiben und vorn halten :S ist anfangs genauso falsch wie später.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich finde, das die Frage schwer zu beantworten ist, ohne das gesehen zu haben. Tempo definiert ja jeder eine Kleinigkeit anders. Was für den anderen hechten ist, ist für den einen frisches vorwärts. Ebenso kann schleichen als genau richtig angesehen werden.
    Ansonsten: Immer vorwärts – genau aufs Pferd und deren Möglichkeiten abgestimmt.

  • Avatar jaara2008 sagt:

    aber hinten treiben und vorn halten :S ist anfangs genauso falsch wie später.

    Der goldene Satz der Woche!!! Wunderbar! :bravo: :bravo: :bravo: :thumbsup:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Chaplin – spätestens, wenn die Hufe klackern, ist es zu schnell 😀

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    vorwärts ja, aber so garnicht!
    Über Tempo, aus der Balance mit eingerolltem Genick :flucht:
    btw. Auktionsreiterin – wieso eigentlich :kowa: – Verkauf ?? :nix:

  • Avatar Strick sagt:

    Eigentlich wurde schon alles gesagt.
    „Schmiedet“ das Pferd hat es nichts mehr mit frischem vorwärts zu tun, sondern ist nach meiner Erfahrung einfach übertrieben. Im besten Wortsinn.
    Wenn ich das Wort Auktionsreiter höre, bekomme ich so meine Probleme. Diese Reiter sind, so wie ich sie kennen gelernt habe schon eine *räusper* besondere Spezies. Ich will nicht verallgemeinern und niemandem unrecht tun. ABER nicht selten reiten Auktionsreiter nicht Pferdegerecht. Sie sind es gewohnt nach Schema F ein Pferd relativ schnell vorzubereiten und spektakulär vorzustellen. Dabei verlieren sie nicht selten aus den Augen, das der langsame Weg der richtige ist und das jedes Pferd individuell geritten werden sollte. Besonders im Bezug auf das individuelle Tempo, das wie auch schon erwähnt immer kurz über (manchmal auch kurz unter) dem liegen sollte, was das Pferd von sich aus anbietet.
    Ganz selten kann es notwendig sein auch mal kurzfristig zu übertreiben. Nämlich dann, wenn sich ein Pferd extrem verhält.

  • Avatar ambra sagt:

    Hi Elke,

    eigentlich sagt Dir dein Gefühl doch schon, daß die Aktion nicht gut war… sonst würdest Du doch sicherlich nicht nachfragen.

    Hör auf deinen Bauch, der hat ja auch schon mind. 3x 7 Pferdejahre Erfahrung.

    Grüße

    Sabine

  • Avatar Aza sagt:

    ambra :thumbsup: das würde ich auch sagen

  • Avatar Falun sagt:

    Chaplin – spätestens, wenn die Hufe klackern, ist es zu schnell

    Nun, selbst wenn nur der Tick über Tempo gefordert wird, klackern auch ab und an die Hufe. Es kommt halt drauf an. Passiert das ständig, immer und in jeder Ecke, dann hört es sich an, als sei es zu viel.

    ABER nicht selten reiten Auktionsreiter nicht Pferdegerecht

    Und nicht selten reiten Auktionsreiter ziemlich gut, wenn sie nicht in Sachen Auktion unterwegs sind. Nur mal so am Rande.

  • Avatar Strick sagt:

    Und nicht selten reiten Auktionsreiter ziemlich gut, wenn sie nicht in Sachen Auktion unterwegs sind. Nur mal so am Rande.

    Das würde ich auch nie bestreiten. ICH habe eben die Erfahrung gemacht, das diese Reiter irgendwann vergessen was Pferdegerecht ist.
    Das die reiten können liegt in der Natur der Sache. Was sie in der Masse daraus machen, ist eben individuell.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Und nicht selten reiten Auktionsreiter ziemlich gut, wenn sie nicht in Sachen Auktion unterwegs sind. Nur mal so am Rande.

    Stimmt schon. Für die Auktionen haben sie eben einen speziellen Job, und den kann – nur ein ziemlich guter Reiter machen.

  • Avatar lindaglinda sagt:

    uaaahhh!!! :flucht:

    geht mir ab mit pferde sinnlos vorwärtsjagen. ich hab urlaub!!! :flucht:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und nicht selten reiten Auktionsreiter ziemlich gut, wenn sie nicht in Sachen Auktion unterwegs sind. Nur mal so am Rande.

    Stimmt schon. Für die Auktionen haben sie eben einen speziellen Job, und den kann – nur ein ziemlich guter Reiter machen.

    Zweifelsfrei. Nur sind für mich die Anforderungen, ein Pferd für eine Aktion parat zu machen, anders als die, ein junges Pferd langsam und schonend auszubilden. Oder möchte mir jemand jetzt erklären, auf Auktionen sei mittlerweile nicht mehr das eindrucksvoll trabende Pferd gefragt?

  • Avatar Dragman sagt:

    Sorry, hab mich im Thread geirrt.

  • Avatar Falun sagt:

    Zweifelsfrei. Nur sind für mich die Anforderungen, ein Pferd für eine Aktion parat zu machen, anders als die, ein junges Pferd langsam und schonend auszubilden. Oder möchte mir jemand jetzt erklären, auf Auktionen sei mittlerweile nicht mehr das eindrucksvoll trabende Pferd gefragt?

    Natürlich sind das andere Anforderungen. Deswegen schrieb ich ja „wenn sie NICHT in Sachen Auktion unterwegs sind“. Oder glaubst Du etwa, solche Reiter können ihre Reitweise nicht umstellen ?

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Zweifelsfrei. Nur sind für mich die Anforderungen, ein Pferd für eine Aktion parat zu machen, anders als die, ein junges Pferd langsam und schonend auszubilden. Oder möchte mir jemand jetzt erklären, auf Auktionen sei mittlerweile nicht mehr das eindrucksvoll trabende Pferd gefragt?

    Natürlich sind das andere Anforderungen. Deswegen schrieb ich ja „wenn sie NICHT in Sachen Auktion unterwegs sind“. Oder glaubst Du etwa, solche Reiter können ihre Reitweise nicht umstellen ?

    Können Sie? Alle?

  • Avatar Granit sagt:

    Die Hufe klackten zusammen.

    Das ist dann ein wenig zu viel. Dem jungen Pferd fehlt es noch an Kraft so schnell mit dem Vorderbein weg zu kommen, wo das animierte Hinterbein hin treten möchte. Da sollte man das Tempo leicht reduzieren.

    Sie war aber der Überzeugung, daß zuerst der „Gang“ hinein muß.

    Der Grundgedanke ist richtig, jedoch nicht über den Takt und die individuellen Möglichkeiten des Pferdes. Man muß auf eine Ausgewogenheit von Takt, sich zu entwickelnder Kraft und Balance achten. Daran angepasst sollte ein „Vorwärts“ geritten werden. Ein klassischer Fehler, wenn man dies nicht entsprechend berücksichtigt und das „Vorwärts“ zu sehr forciert, ist das hinten breit werden in den Verstärkungen.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Chaplin – spätestens, wenn die Hufe klackern, ist es zu schnell 😀

    Wenn es denn die Hufe waren und die Reiterin keine Kastagnetten dabei hatte :denk: oder vielleicht war es auch das Gebiss der Reiterin, was so klackerte :denk:
    Man weiß es nicht :nix:
    😀

  • Avatar Talimeth sagt:

    Das ganze Problem ist: Anatomisch, neurophysiologisch und biodynamisch und psychologisch ist die sogenannte Ausbildungsskala schlicht und ergreifend falsch. Da werden junge Pferde für nichts und wieder nichts aus dem Gleichgewicht gebracht , indem sie durch die Gegend gejagt werden.

    Wer diese durchaus fragwürdige Skala als Ausbildungsleitfaden nimmt, wird kein Pferd je korrekt ausbilden können. Als dieser Unfug in den siebziger Jahren in die Welt, d.h. in die Richtlinien kam, da wurde das Ding wenigstens noch Beurteilungsskala genannt. Schwung wir mit Rasen verwechselt, Losgelassenheit durch Haltungslosigkeit, Versammlung mit langsam etc. Die eiknzige Berechtigung dieser Skala ist doch die: Reiter ohne Reitertakt. Ich muss merken, ist der Rücken da oder sitze ich auf einer Badewanne, geht mein Pferd brav vorwärts oder rennt es. Das kann nur aus meinem ineren kommen, meinem inneren Bild,, dem abgespeicherten Gefühl, nicht aus irgendwelchen dummen Phrasen, mit denen man versucht zu erklären, was nicht so zu erklären ist.

    Dahinter stehen eine Reihe von Dogmen und die werden unreflektiert nachgeplappert und, da man ja mit Paradigma aufgewachsen ist, als Totschlaginstrument genützt.

    Und was kommt bei raus? Reiter im Stuhlsitz und Pferde auf der Schulter, die sich aufs Gebiß stützen und man dann das als Anlehnung verkauft. Letzteres ist wiederum der Grund, warum in den letzten 30 Jahren mit immer härterer Hand geritten wird. UNd diese Fehler sieht man dan bis zu internationalen Turnieren.

    Dann haben die Leute ein heruim

    Gruß Talimeth, die den ganzen Murks, der als professionell verkauft wird, gar nicht mehr sehen möchte.

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Hooohhup!
    :hug: , vorwärtsgejagen bis die Hufe klackern, „NO GO!“
    Laß dem Jung erstmal im ruhigen Tempo seine Balance, sein Gleichgewicht und seinen Takt finden!!Bis dahin hat er auch mehr Kraft in der VH/Schulter um dem Schub aus der Hinterhand bei erhöhtem Tempo „auszuweichen“
    Denn „unseren“ Kandidaten kann man damit schnell den Vogel raus hauen wenn man so durch die HAlle fegt!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Na, na… wer wird denn gleich 8o ganz so…ist es denn dann auch auch wieder nicht.

    Was kann die Skala der Ausbildung dafür, wenn es Idioten gibt, die sie nicht verstehen, von interpretieren rede ich schon gar nicht geschweige denn umsetzen können ?(

    Aber in einem gebe ich Dir recht, mir stellen sich oft die Nackenhaare zu Berge, wenn ich sehe wasda grösstenteils als professionell verkauft wird. Das hat aber nicht immer damit zu tun, dass es Leute sind die SdA beherzigen 😀

    Und was das „schmieden“ anbelangt, da gäbe es in der Tat noch ein paar andere Möglichkeiten als nur, dass das Pferd übereilt geritten wird :rolleyes:

    Ich bin übrigens kein Freund von vorwärtsjagen, und schon gar nicht bei einem jungen Pferd. Ausser das Pferd ist dauerhaft rückhaltig, dann muss man schon mal den Gang installieren, sonst wird da nie was. Frisch vorwärts ja. Dann aber das Pferd sein Wohlfühltempo finden lassen.

    Quitsch, eines begreife ich nicht, warum lässt Du solche, fremde Reiter aufs Pferd.
    Du hast doch jemand der ihn anreitet, hast auch ne gute RL und Ausbildnernin… lass doch das einfach :fies:

  • Avatar VerenaR sagt:

    Also, jetzt bitte nicht wieder die Gelegenheit nutzen, um die SdA zu verteufeln – korrekt angewendet macht sie sehr wohl Sinn und hat auch (sehr viel) Verstand. Aber wer das hier jetzt wieder zu Grundsatzdiskussionen ausarten lassen will … ich glaub‘, es gibt mindestens drölfzig Freds, wo das rein kann. :thumbdown:

    Wo hab‘ ich das nur gelesen, dass der Satz „das Pferd muss vorwärts geritten werden“, der meist-mißverstandene Satz in der Pferdeausbildung ist (Der Reiter formt das Pferd? Heuschmann? Fachartikel St. Georg? – ich weiß nicht mehr). Denn die Betonung sollte eigentlich nicht auf „vorwärts“ liegen sondern auf „geritten“, um den Pferden – wie Aza schon sagte – beizubringen am Schenkel zu laufen.

    Und ansonsten hat Aza mir die Worte aus dem Mund genommen. :thumbsup:

    LG
    Verena

  • Avatar Talimeth sagt:

    Ws ich gegen die sog. SdA einzuwenden habe, warum ich dieses Modell (und mehr ist es wissenschaftstheoretisch nicht) nicht für geglückt halte, werde ich demnächst in einer Veröffentlichung zur Diskussion stellen. Kern meiner Kritik ist, dass sich der richtige Gebrauch, den das Pefrd von seinem Körper machen soll (also dem Ziel der Ausbildung) sich nicht in Einzelpunkte zerlegen läßt.

    Gruß Talimeth

  • Avatar Talimeth sagt:

    Ich halte aber das unverstandene nachgeplapper für ein der gründ warum das reiten bei uns in deutschland inweiten Kreisen immer mehr den Bach runtergeht. Ich muss auf men Gefühl hören, nicht auf den Quatsch irgendeiner Reitlehre.vgl. Binding, reitvorschrift für eine geliebte

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    nun ja, wobei ich ergänzend hinzufügen möchte,
    dass nirgendwo so wie in Good Old Germany die Reitlehre sytematisiert wird.
    als wenn die Menschen immer ein klares Schema benötigten, quasi eine Schablone, welche
    sie anlegen, um sich orientieren zu können
    nur haben wir es mit Individuen zu tun;
    und Individuen sind von Psyche und Physis derart unterschiedlich, dass es nicht 2 Gleiche gibt
    Das ist die grosse Gefahr solcher Schemata : dass man leicht dazu verführt wird daran festzuhalten
    ( weil es ja auch viel einfacher ist )

    liebe Grüsse

    Ana 🙂

  • Avatar Talimeth sagt:

    @ana :friend: :friend: :friend:

  • Avatar Granit sagt:

    Ws ich gegen die sog. SdA einzuwenden habe, warum ich dieses Modell (und mehr ist es wissenschaftstheoretisch nicht) nicht für geglückt halte, werde ich demnächst in einer Veröffentlichung zur Diskussion stellen. Kern meiner Kritik ist, dass sich der richtige Gebrauch, den das Pefrd von seinem Körper machen soll (also dem Ziel der Ausbildung) sich nicht in Einzelpunkte zerlegen läßt.

    Gruß Talimeth

    Innerhalb der SdA lassen sich die Punkte nicht voneinander abgrezen. Die einzige physikalische Größe ist der Takt und alle anderen Punkte sind Variablen. Die Reihenfolge kann demnach gerade mal eine gewisse Gewichtung vorgeben, mehr nicht.

  • Avatar Saro sagt:

    Schwung wir mit Rasen verwechselt, Losgelassenheit durch Haltungslosigkeit, Versammlung mit langsam etc

    Das ist mal hervorragend zusammengefasst insbesondere die Haltlosigkeit anstatt Losgelassenheit trifft den Nagel auf den Kopf….

  • Avatar träumel sagt:

    Das ist dann ein wenig zu viel. Dem jungen Pferd fehlt es noch an Kraft so schnell mit dem Vorderbein weg zu kommen, wo das animierte Hinterbein hin treten möchte. Da sollte man das Tempo leicht reduzieren.

    so kenn ich das auch, der Hafi hatte dies Problem..

    Und was das „schmieden“ anbelangt, da gäbe es in der Tat noch ein paar andere Möglichkeiten als nur, dass das Pferd übereilt geritten wird

    ..und es war weg, mit einem anderem Schmied :look: :blinzel: 😉

  • Avatar penelope sagt:

    Quitsch, eines begreife ich nicht, warum lässt Du solche, fremde Reiter aufs Pferd.
    Du hast doch jemand der ihn anreitet, hast auch ne gute RL und Ausbildnernin… lass doch das einfach :fies:

    Das ist mal an dieser Stelle eine Frage, die ich viel wichtiger finde, als zum 100. mal Ausbilsungskala ja oder nein.

    Gibt’s einen konkreten Anlass, auf ein gerade mal angerittenes Pferd eine fremde Reiterin zu lassen? Von allein erschließt sich mir der Grund nicht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ja nun, wenn man nicht selbst an/einreitet, dann braucht man schliesslich einen fremden Reiter… :nix:

  • Avatar penelope sagt:

    Klar, den hat die Quitschie anscheinend ja auch.

    Wozu brauchts dann eine 3. Person, die anscheinend einen anderen Reitstiel hat?

    (Jetzt bitte nicht als Pauschalverurteilung sondern als Frage verstehen. Es gibt ja haufenweise gute Gründe: Krankheit, Umzug, Unzufriedenheit mit dem aktuellen Bereiter…)

  • Avatar träumel sagt:

    man weiß die Gründe nicht, also ist es wohl müßig darüber zu schreiben :nix:

  • Avatar penelope sagt:

    Und da ich’s nicht weiß, hab ich ja gefragt. 😉

  • Avatar träumel sagt:

    :friend:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die einzige physikalische Größe ist der Takt und alle anderen Punkte sind Variablen. Die Reihenfolge kann demnach gerade mal eine gewisse Gewichtung vorgeben, mehr nicht.

    GENAU SO ist es :thumbsup: :friend:

    Schwung wir mit Rasen verwechselt, Losgelassenheit durch Haltungslosigkeit, Versammlung mit langsam etc

    Das ist mal hervorragend zusammengefasst insbesondere die Haltlosigkeit anstatt Losgelassenheit trifft den Nagel auf den Kopf….

    Nun, zusammenfassen kann jeder, applaudieren auch, aber sieht man es auch täglich, oder hat es überhaupt jemals gesehen?
    Warhrscheinlich bin ich in der Tat blind, oder bin von lauter guten Reitern umgeben. Ganz sicher sehe ich auch mal zu forsch oder falsch vorwärtsgerittene Pferde oder Pferde die nicht in ihrem Takt laufen, aber da ich mich eigentlich ander guten Reiterei orientiere und die gibts fürwahr genug zu sehen, kann ich damit leben, ohne gerade Suizizgedanken zu kriegen 😀 Und ich rede mal von Live-Vorstellungen und nicht von im Internet zusammengestragenes Horrormaterial. Einfach das tägliche Leben.
    Auktionsreiterei sehe ich hier selten, und wenn wäre das das letzte was ich auf mein junges Pferd lassen würde, da bräuchte ich hier nicht mal mit einer einzigen Zeile nachzufragen 😉

    Apropos Auktionsreiterei: Oh ja, das habe ich und mache ich auch ab und an mit Beno und der stirbt nicht davon. Und zwar wenn ich ihn „wecken“ will. Wir haben nämlich nur eine sehr kleine Halle zur Verfügung und der wunderschöne grosse gepflegte Aussenplatz ist veschneit. Nun wir müssen ab und an auch Trabverstärkungen bimsen (zumal er ab März L startet). Nun die beengende kleine Halle animiert ihn nicht zur Rahmenerweiterung, hat wohl Platzangst oder denkt, das macht doch gar keinen Sinn 8) 🙁
    Tja dann muss ich ihn halt auch schon mal vor der Ecke richtig „laden“, die Feder „aufziehen“, damit ich dann auf dem zweiten Hufschlag aus der Ecke heraus „starten“ kann 😀
    Nach zwei drei Mal hat kapiert und startet den Motor von selber. Auf dem Platz, oder vor allem im Gelände ist es kein Problem.

    Das ist mal an dieser Stelle eine Frage, die ich viel wichtiger finde, als zum 100. mal Ausbilsungskala ja oder nein.

    Gibt’s einen konkreten Anlass, auf ein gerade mal angerittenes Pferd eine fremde Reiterin zu lassen? Von allein erschließt sich mir der Grund nicht.

    Gute Frage, aber vielleicht wollen wir die Antwort gar nicht wissen 😀
    Wahrscheinlich will sie Knödel über eine Autkion verkaufen…also nichts anderes als ganz normales Training dafür, und wenn ich einen guten Preis erzielen möchte würde ich das auch so machen, und garantiert wenn ich einen Spanier ans Laufen bringen müsste 😉 😀

    @ Talimeth,
    sorry, ich muss jetzt mal eine etwas eigenartige Feststellung machen, aber kann es sein, dass Du ab und an auch Pilze geniesst und je nach dem fallen Deine Beitrräge aus ?( Mir scheint manchmal, die entsprängen verschiedenen Aeren :denk:

  • Avatar tenicar sagt:

    Interessant ist doch , daß sich Leute , die jedem schusseligem kleinem Mädchen, Dreiecker für ihr verbautes Steiftier empfehlen, sich hier als Bewahrer der klassischen Reitkunst aufspielen. Da zeigt sich für mich die ganze Verlogenheit der deutschen Reiterei!

    Die SdA ist für sich genommen nix, eine aus dem Zusammenhang gerissene Arbeitshypothese, sie war als Ergänzung zu einem detailiertem Ausbildungsplan gedacht, in dem mit Sicherheit nicht „treten können“ an erster Stelle stand..

    Die in der HDV 12/37 zu findende SdA wird in den Rang einer Reitlehre erhoben, ansonsten wird die 12/37
    ignoriert und man beruft sich auf die HDV 12/12 . Die zumindest partielle ABkehr vom System Plinzner in der 12/37, geht in mit Ausnahme von momentan Talimeth und einigen wenigen anderen Ausnahmen, leider den meisten Nachkriegsreitern einschließlich den Vertretern der FN am H…… vorbei. .

    Ich würde es mit Decarpentrys ruhig ,vorwärts , gerade versuchen . Oder um mit der SdA zu argumentieren:
    An der Losgelassenheit nicht vorbeigaloppieren. Die muß auf jeder neuen „Ausbildungsstufe“ langfristig gefestigt werden, wenn man sein Pferdchen nicht nur für den geplanten Verkauf zurechtmachen will. An den Einstellschrauben des Pferdes ist schnell herumgedreht, mühsam ist das herausdrehen derselben.

    Merlijn ch du redest fon einem älteremPferd, das ist was anderes .Wenn die Pferde mal erst einmal ein -zwei Jahre lang ruhig geritten wurden,
    dann sind die selbstverständlich auch belastbarer. Es ging hier aber um einen dreijährigen.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    man weiß die Gründe nicht, also ist es wohl müßig darüber zu schreiben :nix:

    Das wäre aber das erste Mal, dass hier Gründe nicht nachgefragt werden 😀

  • Avatar träumel sagt:

    man weiß die Gründe nicht, also ist es wohl müßig darüber zu schreiben :nix:

    Das wäre aber das erste Mal, dass hier Gründe nicht nachgefragt werden 😀

    :blinzel: 😀
    aber ob man immer Lust hat ne Antwort zu geben… :drink:

  • Watson Watson sagt:

    Das ist mal an dieser Stelle eine Frage, die ich viel wichtiger finde

    Das steht hier aber nicht zur Diskusion und Q wird schon einen Grund haben. Sei es Urlaub/Krankheit des Bereiters oder was auch immer. Vielleicht auch mal das probieren etwas Neues. Aber das geht keinen was an.
    Es geht einzig und alleine um die Frage: Vorwärts aber wieviel. Ich find das interessant, vorallem weil wir scheinbar aller einer Meinung sind. Vorwärts ja, aber nicht eilig sondern fürs Pferd passend.

  • Avatar penelope sagt:

    Wenn ein User eine Beitrag mit einem Fallbeispiel eröffent, warum soll man denn nicht dazu was fragen dürfen? Wenn ich finde, dass irgendwas überhaupt niemandem was angeht, dann schreibe ich das nicht in den Ausbildungsbereich des Pforgs. :rolleyes:

    Eröffnungsthema war auch nicht so direkt SdA pro und contra und das Können von Auktionsreiten im Großen und Ganzen. 😛

    Und außerdem: Das Q ist schon groß und kann wenn dann selbst schreiben, dass sie dazu nichts weiter angeben will. 😉

  • Avatar horsman sagt:

    nicht verhalten und nicht rennen. das dazwischen ist vorwärts.
    alles andere ist mist.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das steht hier aber nicht zur Diskusion und Q wird schon einen Grund haben. Sei es Urlaub/Krankheit des Bereiters oder was auch immer. Vielleicht auch mal das probieren etwas Neues. Aber das geht keinen was an.

    Also ich halte das immer so, wenn etwas jemanden nichts angeht, dann schreibe ich es nicht ins Internet, vor allem nicht ins Pförgle und schon gar nicht mit sovielen „Reizwörtern versehen :hech:

    Wenn ein User eine Beitrag mit einem Fallbeispiel eröffent, warum soll man denn nicht dazu was fragen dürfen? Wenn ich finde, dass irgendwas überhaupt niemandem was angeht, dann schreibe ich das nicht in den Ausbildungsbereich des Pforgs. :rolleyes:

    Und außerdem: Das Q ist schon groß und kann wenn dann selbst schreiben, dass sie dazu nichts weiter angeben will. 😉

    Finde ich auch, und vielleicht will Quitsch ja nur ein bisschen spielen :hech: :eye: 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Das steht hier aber nicht zur Diskusion und Q wird schon einen Grund haben.

    Wieso steht es nicht zur Dikussion? Das finde ich jetzt echt so richtig süss. Nein Quitsch darf wie jder andere hier angegangen werden, wenn sie Mist baut. Und meist wird nicht lange auf eine Erklärung gewartet, sondern schon beim Wort Auktuionsreiter die Ärmel hochgekrempelt. Keine falschen Loyalität und Verteidigungsversuche hier, es geht schliesslich um das Wohl eines Jungpferdes….

  • Avatar träumel sagt:

    😀 merlijn… 😀
    mir fällt da im Moment nicht der richtige Spruch für ein…
    Perlen vor die Säue werfen, wars wohl nicht :look:
    😀
    eher sowas wie… der Meute zum Fraß vorwerfen.. :look:
    nöö das triffts auch nicht..

    ich bin dann mal weg 😀

  • Watson Watson sagt:

    So war das nicht gemeint, Autionsreiter brachte bei mir den Blick 8| wenns sein muss und verteidigen brauch ich Q nicht, das kann sie alleine. Aber wehe die Lockenpracht stellt sich 😀
    Aber die Spekulationen sind doch albern. Gut, bei Q wissen wir aus anderen Beiträgen, dass ein Bereiter eigentlich da ist, oder doch nicht… oder vielleicht auch nicht, wer weiß….

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das steht hier aber nicht zur Diskusion und Q wird schon einen Grund haben.

    Wieso steht es nicht zur Dikussion? Das finde ich jetzt echt so richtig süss. Nein Quitsch darf wie jder andere hier angegangen werden, wenn sie Mist baut.

    *giggel*…süss? Richtig süss?? ?( nö…ich seh das so :fies: und davon gibts ganze Foren-Herden…überall 😀 einer springt voran, die andern blindling hintendrein, hauptsache die Gruppierung stimmt :rolleyes:

    Und meist wird nicht lange auf eine Erklärung gewartet, sondern schon beim Wort Auktuionsreiter die Ärmel hochgekrempelt. Keine falschen Loyalität und Verteidigungsversuche hier, es geht schliesslich um das Wohl eines Jungpferdes….

    Tja und das wollen wir doch bei aller Freundschaft nicht vergessen, das Wohl dieses jungen, kaum angerittenen Jungpferdes xmas

  • Avatar träumel sagt:

    da ist es wieder……..
    das Schaf der schlaflosen Nächte 8) 😀 *gacker*

  • Avatar Ploco sagt:

    Da ist es endlich…..das Wohl des jungen Pferdes ! Vielleicht sollte der Amtstierarzt mal eingeschaltet werden….klackernde Hufeisen….Renntrab…..3-jähriger, der noch nicht ausgewachsen ist…..und unsere Sprache mit Sicherheit noch nicht versteht :panik1: …. und wer weiß, wie dieses arme Pferd untergebracht ist ? :panik1:

  • Avatar kallisto5283 sagt:

    Das ganze Problem ist: Anatomisch, neurophysiologisch und biodynamisch und psychologisch ist die sogenannte Ausbildungsskala schlicht und ergreifend falsch. Da werden junge Pferde für nichts und wieder nichts aus dem Gleichgewicht gebracht , indem sie durch die Gegend gejagt werden.

    Was hat Jagen und rückwärtswirkende Hände mit der Ausbildungsskala zu tun? Und mit 6 Punkten soll sich keine Pferdeausbildung erklären, da sollte man schon etwas genauer nachfragen. Am besten bei Leuten mit viel Erfahrung und die die Ausbildungsskala verstanden haben, bevor man eigenmächtig eine Methode aus inneren Bildern kreiert… 8)

    LG kallisto

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und wieder mal kann ich mich köstlich über das Pforg amüsieren. Aktuell darüber, wie geschickt hier Informationsvorsprünge eingeflochten werden, um später mal sagen zu können – seht Ihr wohl: Alles Schafe, nur ich nicht 😀 😀 😀

  • Watson Watson sagt:

    Was mich eher beschäftigt, als die Frage, warum Q das macht… Warum fragt sie DAS ausgerechnet im Pforg 😉

  • Avatar träumel sagt:

    Da ist es endlich…..das Wohl des jungen Pferdes ! Vielleicht sollte der Amtstierarzt mal eingeschaltet werden….klackernde Hufeisen….Renntrab…..3-jähriger, der noch nicht ausgewachsen ist…..und unsere Sprache mit Sicherheit noch nicht versteht :panik1: …. und wer weiß, wie dieses arme Pferd untergebracht ist ? :panik1:

    ich habe den Tierschutz schon zum Hirtenhof geschickt… samt AmtsVet.. :look: 😀 *kreisch*

  • Avatar Ploco sagt:

    …endlich mal jemand der nicht nur redet sondern auch handelt :friend: xmas

  • Avatar Saro sagt:

    Aktuell darüber, wie geschickt hier Informationsvorsprünge eingeflochten werden

    Weisst Du was näheres dazu? Erzähl…..

  • Avatar träumel sagt:

    …endlich mal jemand der nicht nur redet sondern auch handelt :friend: xmas

    😀 :friend:

    E N T E 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Aktuell darüber, wie geschickt hier Informationsvorsprünge eingeflochten werden, um später mal sagen zu können – seht Ihr wohl: Alles Schafe, nur ich nicht 😀 😀 😀

    Ach so…ich verstehe, jetzt bin ich das Schaf, weil ich nicht unreflektiert alles angenommen habe und es gewagt habe nachzufragen, obwohl man mir versuchte den Mund zu verbieten :rolleyes: :eye:
    Okeh dann bin ich und Penelope die Schafe und die andern sind alles Intellenzbestien :na:

    Sorry Cube, diesmal suchst Du zu weit :eye: .

    Und sollte es tatsächlich ein Joke sein (was ich jetzt mal annehme), dann darf ich hier an dieser Stelle ernshaft versichern, dass ich das nicht mal besonders lustig finde. Im Gegenteil – und das hat auch seine Gründe.

    Wir sind hier im Ausbildungsteil und nicht im Kaffeeklatsch oder in irgendwelchen Klostergärten oder sonstigem Nonsensbereich. Irgendwie erwarte ich hier ein klein bisschen Seriosiät, auch wenn es manchmal schier zu verlangt ist.
    Aber wahrscheinlich habe ich nur eine falsche Auffassung von Humor :kowa: o

    Wer sich aber gerne – hier – verarschen lässt….bitte 😀

  • Avatar Mirage sagt:

    Ich fände es auch interessant das Warum von Q´s Handeln zu erfahren.

    Je nachdem könnte sich ja dann Q´s Eindruck auch relativieren. Stark über Tempo und hechtete vorwärts, wenn er vorher vor sich hin schlich kann schon extremer wirken, als es eigentlich war. :nix:

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich denke nicht, das die Frage ein Witz ist. Sie hat das Thema in einem anderen Thread bereits mal durch schimmern lassen, ist aber niemand drauf eingegangen, scheint sie also doch auch schon was länger zu beschäftigen..
    Warum sie die Auktionsreiterin auf ihr Pferd gesetzt hat spielt meiner M. nach überhaupt keine Rolle. Das sie das überhaupt so genau spezifiziert hat, finde ich viel interessanter. Damit hat sie nämlich gleich ein inneres Bild weiter gegeben, das man eben hat wenn von Auktionsreiten die Rede ist. Ergo kann man davon ausgehen, dass das Tempe DEUTLICH zu viel sein dürfte. Und auch ich sehe es so wie Ambra, aus dem Bauch heraus wird sie für sich bereits entschieden haben, DAS es nicht in Ordnung ist.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Aktuell darüber, wie geschickt hier Informationsvorsprünge eingeflochten werden, um später mal sagen zu können – seht Ihr wohl: Alles Schafe, nur ich nicht 😀 😀 😀

    Ach so…ich verstehe, jetzt bin ich das Schaf, weil ich nicht unreflektiert alles angenommen habe und es gewagt habe nachzufragen, obwohl man mir versuchte den Mund zu verbieten :rolleyes: :eye:
    Okeh dann bin ich und Penelope die Schafe und die andern sind alles Intellenzbestien :na:

    Sorry Cube, diesmal suchst Du zu weit :eye: .

    Echt? Na gut, dann nehme ich das doch einfach zurück – das Schaf 😀 😀 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Habe es gefunden im Offtopic zum Pferdekauf in Spanien..

    Und weil ja alle alles wissen – außer Q- mal ne bedeutende Frage: Warum soll ein junges Pferd auf jeden Fall Vorwärts geritten werden? Ja…ja… das ist eine ernst gemeinte Frage. tut das was ihr am besten könnt. Gebt blöde Antworten 8)

  • Avatar träumel sagt:

    nun, evtl. ist das Kerlchen einfach flott… sehr flott, vielleicht zu flott für unser ganglos verwöhntes Q :denk:
    und nun stellt sie sich die Frage, ob man das junge Pferd denn überhaupt vorwärts reiten muß. Wäre es nicht besser, es zu bremsen,
    auf das es mal ganglos würde werden 😀 😀 😀

    8)

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wir sind hier im Ausbildungsteil und nicht im Kaffeeklatsch oder in irgendwelchen Klostergärten oder sonstigem Nonsensbereich. Irgendwie erwarte ich hier ein klein bisschen Seriosiät, auch wenn es manchmal schier zu verlangt ist.
    Aber wahrscheinlich habe ich nur eine falsche Auffassung von Humor :kowa: o

    Wer sich aber gerne – hier – verarschen lässt….bitte 😀

    Oder sind wir gar im falschen Forum :panik: *imReitforumanmeldengeh* 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Also, vielleicht ist Quietschens Bereiterin einfach etwas groß/schwer für ein nicht allzu großes dreijähriges Spanierlein, und deshalb sucht sie grad jemand Passenderen zum Anreiten? Und will sich nicht selbst raufschwingen, da ihr ihre Knochen lieb und teuer sind und sie sich außerdem nicht für die ultimative Superreiterin hält, die ihr Jungspündchen unbedingt selbst anreiten muss?

  • Avatar Aza sagt:

    vielleicht – nur vielleicht 8) , ist es wirklich so simpel, Aragon. 😉

    aber das wäre ja langweilig… kein Spekuli-Spekula mehr für’s Pforg.

  • Avatar Gertrud sagt:

    Lustig hier!

    Und gleich noch ’ne doofe Frage: Ist es denn nicht eigentlich so, dass zum „vorwärts“ auch das (gleichzeitige) „abwärts“ gehört und sich daraus der Sinn (z.B. Dehnung der Oberlinie vielleicht etc. pp. eben alles was dazugehört, um dem Reitpferdchen das Leben angenehm zu machen) „ergeben“ sollte?

    LG, Gertrude

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ja, wenn es bei meinen manchmal zu viel vorwärts geht, geht’s bei mir automatisch abwärts, was wiederum bei mir eine Dehnung der Oberlinie auslöst. Alles ganz einfach, wenn mans richtig macht 8)

  • Avatar Granit sagt:

    Ja, wenn es bei meinen manchmal zu viel vorwärts geht, geht’s bei mir automatisch abwärts, was wiederum bei mir eine Dehnung der Oberlinie auslöst. Alles ganz einfach, wenn mans richtig macht 8)

    Sicherlich entwickelst du so dann auch noch Schwung? Boah..*neidischbin*

  • Avatar träumel sagt:

    😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Nö – wieso sollte da das abwärts zu gehören… ?( Vorwärts bedeutet ja nicht zwangsweise Dehnungshaltung oder Lampen austreten. Sondern das man lediglich einen gesunden VorwärtsWILLEN installiert, selbst wenn man Rückwärts richtet. So meine Interpretation. :nix:

  • Avatar Gertrud sagt:

    Ich dachte halt, dass beim Jungpferd eine Dehnungshaltung erwünscht ist…

  • Avatar Cubano9 sagt:

    yep, ist sie auch. Aber die kommt erst nach dem Vorwärts…

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Ich dachte halt, dass beim Jungpferd eine Dehnungshaltung erwünscht ist…

    Aber doch nicht bei den SPANIERN! :panik1: :panik: 😀 :flucht: :flucht: :flucht:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich dachte halt, dass beim Jungpferd eine Dehnungshaltung erwünscht ist…

    Aber doch nicht bei den SPANIERN! :panik1: :panik: 😀 :flucht: :flucht: :flucht:

    :motz: :motz: :motz: :maul: :maul: :maul: :fies: :fies: :fies: :stein: :stein: :stein:

  • Avatar wind sagt:

    Ja, wenn es bei meinen manchmal zu viel vorwärts geht, geht’s bei mir automatisch abwärts, was wiederum bei mir eine Dehnung der Oberlinie auslöst.

    Bei mir hat das ein Einrollen der Oberlinie ausgelöst! Was habe ich falsch gemacht? :denk:

    Meint Ihr echt, dass dieser thread ver****** ist? 8| Helft mir hier raus, ich bin im Pforg! xmas

    Wär aber doch eigentlich interessant, das Thema (les zwar nur mit, aber lernen kann man immer was) :denk:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    vielleicht – nur vielleicht 8) , ist es wirklich so simpel, Aragon. 😉

    aber das wäre ja langweilig… kein Spekuli-Spekula mehr für’s Pforg.

    Könnte ja sein, dass genau das die Mutter des Gedankens war 😀

    In einem bin ich mit Aragaons Post nicht ganz einverstanden, Q versteht mehr vom Reiten als sie zugibt, das weiss ich ganz sicher 😉 da braucht sie sich nicht mal draufzusetzen 😀

    Ja, wenn es bei meinen manchmal zu viel vorwärts geht, geht’s bei mir automatisch abwärts, was wiederum bei mir eine Dehnung der Oberlinie auslöst. Alles ganz einfach, wenn mans richtig macht 8)

    Sicherlich entwickelst du so dann auch noch Schwung? Boah..*neidischbin*

    …bei uns heisst dieser Schwung „ungespitzt in den Boden“ und wenn sich bei mir die Oberlinie dehnt, dem sage ich einen dicken Hals kriegen 😀

  • Avatar Gertrud sagt:

    Nicht streiten, bitte! Ich nehme alles zurück, wenn’s dem Frieden hier in diesem Forum dient 😀 Jedem seine Meinung!!!

    Ansonsten verstehe ich wahrscheinlich nicht allzuviel vom Reiten, war bislang immer der schlichten Anschauung, dass sich das „abwärts“ aus dem „vorwärts“ ergibt (und das kann – beim erst mal verrittenen Pferd – durchaus dauern), so dass das eine das andere bedingt; bei den von mir gerittenen Pferden hat das sogar funktioniert; habe aber auch ein Pferd von der Auktion, welches von „abwärts“ nichts wußte, dafür aber umso mehr „vorwärts“ kannte bzw. rannte 😀

    Theoretisch Reiten ist halt schwierig…

  • Avatar Hijara sagt:

    Ich stell mir das mit dem Vorwärts des hübschen Schwarzen wie bei einem jungen dreijährigen Fahrradfahrer vor der vorsichtig
    und langsam mit wenig Gleichgewicht und deshalb schwankend daherkommt. Mit mehr „Vorwärts“ also schnellerem Tempo ist es für Ihn einfacher gerade zu fahren, das Gleichgewicht zu finden und zu halten, und nicht umzukippen.
    Nur mit dem Vorwärts/Abwärts ist es schwierig mit dem Fahrrad aber das war ja nicht die Frage :blinzel:

  • Avatar träumel sagt:

    mumpitz 😀 😀 😀 😀 😀

    wawi..komm, ichnehmedichmit :friend:

  • Avatar horsman sagt:

    da sieht man mal wieder wozu dieser ganze v/a -Wahn führt

    und zum „vorwärts“ was man ja dem berühmten Steinbrecht-Zitat („richte gerade und reite vorwärts“) zuschreibt, gilt ja insbesondere auch Steinbrechts Erläuterung, die ich aber nicht schon wieder zitieren möchte. Die kann und sollte jeder auch mal selbst nachlesen.

  • Avatar wind sagt:

    langsamhinterträumelrausdackel :friend:

    @gertrud: Du bist absolut unschuldig, die spinnen nur (wie immer halt) 😀 … tun aber ansonsten nix! :look:

  • Avatar Granit sagt:

    da sieht man mal wieder wozu dieser ganze v/a -Wahn führt

    und zum „vorwärts“ was man ja dem berühmten Steinbrecht-Zitat („richte gerade und reite vorwärts“) zuschreibt, gilt ja insbesondere auch Steinbrechts Erläuterung, die ich aber nicht schon wieder zitieren möchte. Die kann und sollte jeder auch mal selbst nachlesen.

    Ach komm schon, noch einmal zitieren, bitte 😀

  • Avatar horsman sagt:

    nei, den Gefallen tu ich euch nicht. Nachher werd ich nur wieder als Falschzitierer abgekanzelt, nur weil ihr es nicht wahr haben wollt.

  • Avatar Granit sagt:

    nei, den Gefallen tu ich euch nicht. Nachher werd ich nur wieder als Falschzitierer abgekanzelt, nur weil ihr es nicht wahr haben wollt.

    nun zier dich nicht so, zitier endlich 🙂

  • Avatar Gertrud sagt:

    Schade, horsmän, hätte mich echt interessiert!

    Waldwawi, Träumel, danke für die „Aufklärung“ 😀 … Ist ja echt unterhaltsam hier :ja:

  • Avatar träumel sagt:

    @gertrud: Du bist absolut unschuldig, die spinnen nur (wie immer halt) … tun aber ansonsten nix!

    DIE TUN NIX

    oder alternativ „die wollen nur spielen“ 😀

    wawi, wir gehn einstweilen einen Glühwein trinken :drink:

  • Avatar dat ninalein sagt:

    glühweinreich…

    hab doch letztens 10 l glühwein und nen glühweinkocher gewonnen.

  • Avatar Cavallo Iberico sagt:

    glühweinreich…

    hab doch letztens 10 l glühwein und nen glühweinkocher gewonnen.

    Hey hier ne die brauchen wir noch…aber im groben und ganzen habe ich mir das auch grade gedacht Schmunzel

  • Avatar dat ninalein sagt:

    ey, ihr sauft nie und nimmer 10 l am we…

    so genuch ot i schleich mi wüda

  • anchy anchy sagt:

    Wir haben wieder einen Aufreger oder besser Beleber 😀
    Da entblößt eine alte Forennudel nur die Schulter anstatt sich komplett auszuziehen. Also, ohne Stripteas Quitsche geht hier doch gar nix.
    Zu dem warum ,wann und wie oft Aktionsreiter, brauchen wir natürlich auch noch weitere Angaben zur Person. Ist er verheiratet, hat er Kinder( gaaanz schlecht, der macht das nur aus materiellen Interesse) und vor allem wie alt und knackig. Letzteres könnte dann DIE vitalerhaltende Ersfrage hier beantworten 😀 😀 😀
    Bei weniger dezidierten Antworten besteht akute Spekulationsgefahr von harmlos bis ins Reich der Märchen und Fabeln oder gar schlimmer, in die nächste ANwaltskanzlei.
    Nicht böse sein Quitsch, ein wenig bin ich amüsiert.
    Sach ma, oder suchst Du nur Stoff 😀 😀 😀 ?

    Ach ja, der Rest ist auch sehr interessant, insbesondere Talimeth und Tenicar sprechen mir aus der Seele.

    Anchy

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich bin dafür, dass heute Abend noch mindestens 30 Seiten Offtopic geschrieben werden, damit auch dieses wirklich interessante Thema garantiert in der vollständigen Belanglosigkeit untergeht :pinch:

    In diesem Sinne wünsche ich Euch noch :drink:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich bin dafür, dass heute Abend noch mindestens 30 Seiten Offtopic geschrieben werden

    Kein Problem – ich hätte Zeit :na:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich bin dafür, dass heute Abend noch mindestens 30 Seiten Offtopic geschrieben werden

    Kein Problem – ich hätte Zeit :na:

    Steigen wir gleich voll ein oder sollen wir erst mit dem Wetter anfangen xmas

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Da entblößt eine alte Forennudel nur die Schulter anstatt sich komplett auszuziehen.

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 Anchy, der Fahrtwind – beim Vorwärts…… einfach zu kalt für mehr 😀 xmas

  • anchy anchy sagt:

    Ich bin mal Spielverderber und komme auf das Thema zurück.

    Vorwärts ,ja sicher ein wichtiges Element, aber für die Balance???
    Hier gibt es 2 Konzepte. Nummer 1. allen vertraut. Über flottes Vorwärts eine Zustand der Balance zu erreichen.Der Bewegunsablauf pendelt sich irgendwann mal in ein Gleichmass ein, bestenfalls entsteht dabei Takt.
    Konzept 2 geht davon aus, dass Konzept 1 ein hohes Mass an Verschleiß fördern könnte und sagt “ Balance gebiehrt Bewegung“.

    Die Synthese macht es für mich. Flottes vorwärts ohne Haltung würde ich ablehnen, schon gar nicht über Tempo geritten. Ermüdete Gelenke neigen zu Schädigungen und warum soll ich erst dermassen auf die Vorhand zu arbeiten um am Ende wieder davon wegzukommen!?
    Nur an der Balance ohne vorwärts( das ist ganz nett) führt aber gerade bei jungen Pferden schnell dazu, dass sie letzteres“ verlernen“, da geht schlimmstenfalls alles verloren, was zum Schwung führt.

    „Vorwärts“ ist so was von relativ und die AUsbilder innerhalb einer Fraktion haben da differente Vorstellungen, schlimmer noch als die Fraktionen untereinande
    r.
    Was dem einen über Tempo geritten, ist dem anderen zu schlaff.
    Woran soll man sich also halten?
    An das eigene Gefühl und wie hier schon jemand schrieb “ ich merke doch , ob ich auf einer Badewanne sitze oder den Rücken habe“
    Und wenn er da ist, dann ist auch das Tempo in Ordnung.

    Anchy

  • Avatar Saro sagt:

    Ich finde ja toll, wieviele Leute hier das richtige Gespür haben. Ich finde das äusserst schwer. Für mich ist es schon schwirig zu wissen wann läuft denn das Pferd in seinem Tempo, wann darüber und wann darunter. Tendentiell ist es nämlich bequemer wenn es einen Tick zu langsam ist.
    Also die Frage wie weiss ich welches Tempo das richtige ist, finde ich schon äusserst spannend, aber ich denke, das kann einem nur jemand beantworten, der in der Platzmitte ist und das ganze sieht und so viel Erfahrung hat, dass er sozusagen schon so vom Anblick her weiss, wie sich das anfühlt.

  • Avatar Aza sagt:

    der Rücken ist immer „da“ wenn er nicht verkrampft, also festgehalten wird.

    wenn der Rücken gelöst ist, die Muskulatur sich an- und abspannt, ist die Reiterei zumindest mal nicht grundfalsch.

    Entscheidender ist aber:

    ist die Hinterhand da?

    beim jungen Pferd normalerweise erstmal nicht.

    Gretchenfrage ist doch: wie bekommt man sie also, die HH?

    durch Vorwärts über Tempo? vielleicht.. dann verliert man aber andere grundlegene Dinge wie den Takt. Ohne den auch wiederum nichts geht.
    durch Geschlurche? eher nicht..

    ein gefühlvolles Mass an Vorwärts braucht es also.
    das kann man aber nicht diskutieren und auch nicht beschreiben, das muss man sehen ud ggfalls fühlen.

  • Avatar Stallzauber sagt:

    Hallo 🙂
    Bei der Ausbildung von Remonten reite ich sehr gerne mit Metronom .
    (gibt es in Taschenformat schon ab 10 €)

    Bei einem „trägen“ Pferd stelle ich mir ein 140 Tempo +/- ein
    und bei einen „flottem “ lieber Richtung 130 Tempo +/-.

    Die Pferde „LÖSEN “ sich sehr gut und
    für den Reiter finde ich es auch sehr hilfreich.

    L g Alexandra

    PS.: 130 Tempo = 130 Tritte pro Minute im Trab

  • anchy anchy sagt:

    Saro, ich wollte nicht zum Ausdruck bringen dass das Erfühlen einfach ist . Wer es nicht hat, gehört erstmal auch nicht auf ein junges Pferd, welches noch selbst mit seinem Körpergefühl zu kämpfen hat. Zumindest nicht alleine.

    ANchy

  • Avatar Mirage sagt:

    Saro, ich wollte nicht zum Ausdruck bringen dass das Erfühlen einfach ist . Wer es nicht hat, gehört erstmal auch nicht auf ein junges Pferd, welches noch selbst mit seinem Körpergefühl zu kämpfen hat. Zumindest nicht alleine.
    ANchy

    :denk: Mmmh, und was macht dann jemand, der es bei Pferd A gut spürt, bei Pferd B aber überhaupt nicht? Und wenn derjenige nun nicht das nötige Kleingeld für 7 Tage die Woche RU hat, was dann?

  • Avatar Chaplin sagt:

    Hallo 🙂
    Bei der Ausbildung von Remonten reite ich sehr gerne mit Metronom .
    (gibt es in Taschenformat schon ab 10 €)

    Bei einem „trägen“ Pferd stelle ich mir ein 140 Tempo +/- ein
    und bei einen „flottem “ lieber Richtung 130 Tempo +/-.

    Die Pferde „LÖSEN “ sich sehr gut und
    für den Reiter finde ich es auch sehr hilfreich.

    L g Alexandra

    PS.: 130 Tempo = 130 Tritte pro Minute im Trab

    Das ist interessant. 🙂 Ich arbeite auch seit 4 Jahren immer mal wieder mit einem digitalen Metronom. Bei meinem Funky zum Beispiel liegt der Trab-Takt in dem ich ihn gut lösen kann ohne, daß er übereilt, bei ca. 140. Ich nutze es u.a. auch für mein ataktisches Pferd, der dadurch sehr gut in seinen Rhythmus findet.

  • Avatar quizas sagt:

    Bevor ich mir alle 6 hektischen Seiten genüßlich reinziehe 8) muß ich sagen….. das gute alte Pforg 😀
    Wußt ichs doch, daß da mal wieder“ Schwung“ hieneien kommen würde 😉
    Fakt ist:
    Qietsch hat ein dreijähriges (nun bald 4) kleines Pferd. Kurz, knackig, spüttisch. Dieses war nunmehr 5 mal unter einem Sattel. Brav hat das Q vorab die Zentrifungennummer gemacht. Sicherlich nicht Pforggerecht 😉 aber nachhaltig. Dann klatschte es den Sattel rauf und das Keksartige Ding buckelte davon. Hui…..
    Da beschloß das Quietsch, das es die rasende Semmel nicht selbst anreiten würde. Denn es kreischt dabie und zieht an den Strippen bis die Lefzen am Sichelohr hochkommen. Also setzte es ein „leichtes Mädel“ rauf. Eine gute Entscheidung weil das Mädel von meiner Hühnerhilde auserwählt ist. 😉
    Das Leichtgewicht ist absolut schmerzfrei lusitg drauf. Der Quadratische fängt sofort das Buckeln an wenn man die Rübe runter lässt. Ist dem Mädel wurscht aber mir nicht. Also hat Q einen Profi geholt welcher beurteilen sollte:
    Was mach ich mit dem buckelnden Keks?
    Darauf dioe Antwort: „Es klemmt und muß nach vorne“ Das ist dann schon alles.
    Und nächste Woche geht der Dressurpferde L und auf die Auktion. Und ich gewinne nen Luftballon und eine rosa Decke 😀

  • Avatar Mirage sagt:

    Und hat der buckelnde Keks beim Vorwärtshechten dann das Buckeln eingestellt? Wenn ja Zweck erfüllt und künftig Keksgerecht 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Hier gibt es 2 Konzepte. Nummer 1. allen vertraut. Über flottes Vorwärts eine Zustand der Balance zu erreichen.Der Bewegunsablauf pendelt sich irgendwann mal in ein Gleichmass ein, bestenfalls entsteht dabei Takt.

    Anchy- da machst Du in meinen Augen einen Denkfehler. Bei einem jungen Pferd geht es nicht darum, Takt zu erreiten, sondern DESSEN natürlichen Takt zu nutzen. Genau deshalb sagt man ja auch, dass man eine Remonte nur einen Tick über dessen natürlichem Tempo/Takt reiten soll. Denn sonst ist tatsächlich Essig mit der Balance, die ja ohnehin zum Teil bei einem Jungpferd durch den Reiter zum Teil erst mal weg ist.
    Persönlich glaube ich auch nicht daran, dass man über Tempo die HH bekommt – oder besser gesagt, eine effektive HH bekommt. Denn wenn der Schub von hinten durch Eilen direkt in die VH geht, ist das für mich nicht effektiv, sondern verpuffte Bewegungsenergie.
    Wie Aza schon schrieb, das Vorwärts kann von Pferd zu Pferd so variieren, dass es wirklich schwer ist, das richtige Maß zu beschreiben. Das kommt eben ganz aufs Pferd an.
    Über den Grundsatz „Balance gebiert Bewegung“ sach ich lieber mal nix – ich hab da leider sofort wieder die Handfummler im Hinterkopf… 😀 :flucht: :flucht: :flucht:

  • Avatar quizas sagt:

    So… Andschi… und das nehm ich Dir nun mal echt übel X(
    alternder Forenkeks? Entbössung?
    So nun überlege ich mir den Ausstieg aus dem Pforg….*schwerst beleidigt*

  • Avatar Granit sagt:

    Bei einem „trägen“ Pferd stelle ich mir ein 140 Tempo +/- ein

    Boah, was ist das, Renntrab auf der Singer Nähmaschine? 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    WIESO habe ich jetzt den alternden Forenkeks überlesen. Gacker 😀 😀 😀

  • Avatar quizas sagt:

    WIESO habe ich jetzt den alternden Forenkeks überlesen. Gacker 😀 😀 😀

    Klatsch X(

    und Ara-Gong hat es mal schlicht auf den Punkt gebracht.

    und nun weiter im Tenor… was ist Vorwärts!!!!! Und wohin mit der Birne wenn einer buckelt….?

  • Avatar kuwi sagt:

    WANN genau buckelt der knödelige Keks? und WIE?

    ..außerdem war es eine alternde Forennudel *nachgelesen habe* 😛

  • Avatar Granit sagt:

    Genau deshalb sagt man ja auch, dass man eine Remonte nur einen Tick über dessen natürlichem Tempo/Takt reiten soll

    Nicht ganz richtig. :nix: Das junge Pferd hat einen natürlichen Takt. Wenn sich jetzt ein Reiter drauf setzt, wird das Pferd auf Grund der zusätzlichen Belastung etwas langsamer und geht etwas hinter seinem natürlichen Takt. Daher soll man etwas mehr reiten als das Pferd anbietet, um den natürlichen Takt wieder herzustellen. 😉

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Granit: Erbsenzähler 😀 Q: Bevor der buckelt nach vorn reiten und nicht Birne nach oben zuppeln – Gerte auf PRE-Poppes wirkt da Wunder 😀 😀

  • Avatar quizas sagt:

    WANN genau buckelt der knödelige Keks? und WIE?

    ..außerdem war es eine alternde Forennudel *nachgelesen habe* 😛

    Nudel oder Keks… egal 8|

    Wann ??? er buckelt? wenn er „unter“ Tempo geht. Oder besser gesagt sobald man zulässt das er den Kopf nach unten vorne nimmt. Wie? Heftigst. Der kann volle drei Runden mit Birne zwischen Beinen

  • Avatar quizas sagt:

    Wir haben das sogar mit solchen komischen Hilfszügeln versucht. Aber da trat er hinein. Zum Glück ist er gleich stehen geblieben. Da kam ich schon ins schwitzen.

  • anchy anchy sagt:

    So nun überlege ich mir den Ausstieg aus dem Pforg….*schwerst beleidigt*

    SO, wenn ich jetzt wieder verwahrnt werde , weiß ICH genau aus welchem Loch der Wind geweht kam :motz: :fies: :fies: :fies:

    Anchy :friend:

  • anchy anchy sagt:

    Wir haben das sogar mit solchen komischen Hilfszügeln versucht. Aber da trat er hinein. Zum Glück ist er gleich stehen geblieben. Da kam ich schon ins schwitzen.

    Jetzt bin ich endgültig enttäuscht und wende mich innerlich angewiedert ab. Dass du da jeden hergelaufenen auf Dein Pony läßt finden wir hier ja ALLE schon denkwürdig. Man probiert eben nicht alles aus, was man zu Weihnachten von Gatterich geschenkt kriegt.
    Also ich würde Dir empfehlen, ersteinmal das nächste Jahr Bodenarbeit zu machen. X(

    Anchy die Dich aus der Freundesliste streicht. Ach, seh gerade, warst ja gar nicht drauf 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Wann ??? er buckelt? wenn er „unter“ Tempo geht. Oder besser gesagt sobald man zulässt das er den Kopf nach unten vorne nimmt. Wie? Heftigst. Der kann volle drei Runden mit Birne zwischen Beinen

    Bei gerade mal 5 mal unter dem Sattel (der natürlich perfekt passt, da bin ich mir sicher bei dir) finde ich das Buckeln jetzt noch nicht mal sooo unüblich bei einem knackigen jungen Pferd. Allerdings würde ich ihn in dem Fall auch erst mal so lange gepflegt vorwärts gehen lassen, bis er genügend Dampf abgelassen hat. Der soll seine Energie nicht nach oben sondern nach vorne verbraten 😀
    Dann kann man wieder versuchen mit ruhiger, sobald er wieder ansetzt –> Arbeit. In ein, zwei Wochen regelmässiger Arbeit unter einem sattelfesten, guten Reiter solltet ihr das durch haben.

  • Avatar kuwi sagt:

    Wenn er den Kopf runternimmt ( wie runternimmt? einrollt oder abstreckt) und etwas untertourig läuft fängt er also an zu Buckeln – und hört nicht wieder auf…. :denk:

    Wo kann er dann da welche Schmerzen haben?

    Weil nachdem Du ihn ja buckellos zentrifugiert hast und er an sich ein echt nettes Pferdchen ist, will ich ihm man von der Ferne die Stange halten und absolut keinen bösen Willen unterstellen. Jungpferde die Buckeln haben erfahrungsgemäß

    a) schlechte Erfahrungen gemacht oder
    b) Schmerzen .. welcher Art auch immer

    nachdem ich a) auch ausschließen möchte, bleibt wohl nur b) ?( :nix:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Es gibt durchaus auch Jungpferde, für die das Gewicht im Rücken erst mal ein Fremdkörper ist, der sie stört und den sie erstmal loswerden möchten, das muss gar nicht schmerzinduziert sein….

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Pferde aus soliden Reitpferdezuchten bringen heutzutage taktsichere Grundgangarten mit, sodass daran beim jungen Pferd nicht vorrangig gearbeitet werden muss. Pferd muss in den ersten Anreitwochen lernen, sich mit dem Reitergewicht zu arrangieren. Das hat sicherlich bei manchen Pferden einen kurzfristigen Taktverlust – durch Balanceprobleme – zur Folge. man sollte das allenfalls zur Kenntnis nehmen.
    Zum *Vorwärtsreiten*: das heisst für mich nicht loskacheln! Vorwärts heisst ein dem Pferd angenehmes Tempo zu finden (und, sorry, wer das nicht erfühlen kann, gehört nicht auf ein junges, anzureitendes Pferd!!!), in dem es sich erst mal ausbalancieren kann und lernt, geradeaus zu laufen (gut ist ein Führpferd, hinter dem der Junge hinterherlaufen kann).
    In diesem Stadium ist der Reiter erstmal passiv und nicht formend. Ausnahme: wenn der buckelt, den Kopf oben halten!! 😉 oder dem Klemmer mal mit den Stöckchen nachhelfen 😉

    Und wie gesagt, *vorwärts* ist von Pferd zu Pferd verschieden – da gibt es keine für alle passende Gebrauchsanweisung.

    HK

  • Avatar Cubano9 sagt:

    So oft ich mit Dir einer Meinung bin, HK – Kopf nach oben zerren (denn anders geht das ja nun mal nicht) ist für mich bei einem Jungpferd No Go. So kann ich ihm die Dehnung nach unten gleich von vorneherein vergällen – ordentlich nach vorn schicken würde ich allerdings auch und mich dabei sicherheitshalber schön an der Mähne festhalten. Das hat sich beim Frax-Buckler auf alle Fälle bewährt 😀
    @Küwi: Meiner war so ein ähnlicher Kandidat wie der von Q. Ein wenig klemmig und gern mal den Po in die Höhe. Diese Kombination ist so selten nicht; ebenso wenig wie junge Pferde, die unterm Reiter erst mal weglaufen…

  • Avatar Chaplin sagt:

    SO, wenn ich jetzt wieder verwahrnt werde , weiß ICH genau aus welchem Loch der Wind geweht kam :motz: :fies: :fies: :fies:

    Anchy :friend:

    Das mach ich erst, wenn Du das Wort, um das es geht, fehlerfrei schreiben und aussprechen kannst. Obwohl :denk: richtig schreiben reicht für’s erste, ich will Dich nicht überfordern.

  • Avatar Chaplin sagt:

    dabei sicherheitshalber schön an der Mähne festhalten. Das hat sich beim Frax-Buckler auf alle Fälle bewährt 😀

    Dafür hatte/ hab ich einen Riemen um den Hals – also um meinen versteht sich 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Um DEINEN Hals Chappeline? Buckelt bei Euch der Reiter? 😀 😀 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    gut ist ein Führpferd, hinter dem der Junge hinterherlaufen kann

    Ja!

    Wir haben mal einen ähnlichen „Fall“, also ein zu Anfang ziemlich heftig buckelndes Tier für zwei Wochen an einem braven Führpferd als Handpferd mit Reiter drauf laufen lassen. Hatte den Vorteil, dass er dann durch den Führzügel auch nach unten begrenzt war. Ging gut, danach war Ruhe… :bravo:

  • Avatar Aza sagt:

    der Knödel ist ein starker Charakter.
    schon möglich, dass er erstmal versucht hat, zu buckeln, als er merkte, dass das geht.

    nur sollte sich das bald geben.
    die Gefahr dabei ist halt, dass man nun ständig vorwegnimmt, dass er buckeln könnte und d.e. reitet.
    will heissen: Reister sollte nicht dauerhaft Buckelprophylaxe betreiben und ständig über Tempo reiten / Kopf oben halten.
    sondern einfach jungpferdegerecht reiten.

    auch wenn’s Überwindung kostet.

    wenn sich das nicht ändert – nochmal nen Schritt zurückgehen, untersuchen, wo ein fehler passiert sein könnte.

    aber nicht „gegen“ das Pferd arbeiten. 😉 :hug:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Um DEINEN Hals Chappeline? Buckelt bei Euch der Reiter? 😀 😀 😀

    :ja: Ganz getreu dem Motto: „Beißt du mich, beiß ich zurück!“ „Buckelst Du mit mir, buckel ich zurück!“ :maul: 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Also, ich als Bändigerin eines erwiesenermaßen grundlos renitenten Rössleins (das inzwischen allerdings engelsgleich brav ist!) würd mal davon ausgehen, dass das Knödelchen einfach etwas knackig-frech ist und die Buckelnummer eben mal probiert. Da find ich das mit dem Vorwärts völlig richtig, und wenn da noch so sehr die Eisen klackern. Lieber die Eisen als des Quietschens Gehirn 😉
    Und Küwi, grundsätzlich hast du sicher Recht, aber es gibt einfach so Exemplare, die trotz perfekter Osteophysiozahnarztmaßsattelbetreuung und angemessenstem, behutsamem Heranführen an sämtliche Aufgaben diese ganze Reitgeschichte als irgendwie unter ihrer Würde betrachten und sich dann lustige Alternativangebote ausdenken (vornehmlich männliche Modelle). Und je früher man denen vermittelt, dass diese nicht gut ankommen, desto besser und schmerzloser für alle Beteiligten. Sagt eine aus Erfahrung kluch gewordene alte Frau.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    @ Cubano
    Kopf nach oben zerren habe ich nicht gesagt – Kopf oben halten ist schon noch etwas anderes. Will heissen: Zügelkontakt, Mähne fassen – den Buckelanfall vorübergehen lassen – dann darf die Nase ja wieder tiefer… 😉

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Öhem, HK, mal rein logisch: Wenn der Knödelige den Kopf zum Buckeln runter nimmt, wie Q geschrieben hat, dann muss ich ihn doch nach oben zerren. Unten ist er ja schon. Oder habe ich gerade einen Knoten im Hirn?
    Deshalb eben: Schneller sein und Gerte nutzen, bevor der Kopf unten ist…
    @Chappeline: Das ist aber mal fiese 😀

  • Avatar Granit sagt:

    Kopf nach oben zerren (denn anders geht das ja nun mal nicht) ist für mich bei einem Jungpferd No Go.

    …und am besten noch die Buckler geschmeidig mitsitzen und es ihm so angenehm wie möglich machen… 😀 :irre:

    Ich kann dir mal was völlig unpopuläres erzählen. Der Kopf von dem Pferd bleibt oben und schon bei den ersten Hüpfern sitze ich bewußt hinter der Bewegung und maches dem so unangenehm und so schwer wie gerade nur möglich. Der hört mit so einem Quatsch von ganz alleine auf. 😀

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Cubano, Knoten im Hirn – jaa. 8)
    So wild sind die Aktionen nicht. Kopf schütteln, mit Kopf zwischen die Vorderbeine wollen – Zügelkontakt (nicht zerren) verhindert das… nach vorne schicken, hier ist Bodenpersonal gefordert, und gut ist… 😀

    btw. ich kenne kein junges Pferd, das nicht den Zügelkontakt sucht als Balancierhilfe, ganz weg die Hand geht eigentlich erst später…

    HK

    Danke Granit für die pragmatische Schützenhilfe 😉

  • Avatar Mumpitz sagt:

    und so schwer wie gerade nur möglich. Der hört mit so einem Quatsch von ganz alleine auf.

    *grins* Das erinnert mich an des Purzels ersten und einzigen Buckler unter mir, mit dem er mich gefühlt einen halben Meter aus dem Sattel katapultierte, auf welchselbigem ich aber direkt wieder landete. Ich meine, mich zu erinnern, daß der arme Pferd gestöhnt hat. Jedenfalls hat er das mit dem Buckeln für immer und ewig abgehakt. 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Dann macht Q aber was flasch mit der leichten Reiterin.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Dann macht Q aber was flasch mit der leichten Reiterin.

    das ist halt die volle Härte des Lebens – alles ist immer irgendwo ein bisschen falsch 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Also der Chaplin hat ja letztes Jahr die Buckelphase mit Sarah absolviert – ich durfte da ja noch nicht :whistling:
    Ich hätte gerne von unten mit eingegriffen (vorgetrieben – dafür stand ich ja in der Mitte), konnte mich aber vor lachen kaum auf den Beinen halten :look: Ja, es tut mir im nachhinein leid :blinzel: auf jeden Fall landete Sarah ebenfalls wieder genau im Sattel :ja:
    Ein fleissiges Vorwärts hat das ganze schnell unterbunden. Seitdem hat er das nicht wieder gemacht.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Kopf nach oben zerren (denn anders geht das ja nun mal nicht) ist für mich bei einem Jungpferd No Go.

    …und am besten noch die Buckler geschmeidig mitsitzen und es ihm so angenehm wie möglich machen… 😀 :irre:

    Ich kann dir mal was völlig unpopuläres erzählen. Der Kopf von dem Pferd bleibt oben und schon bei den ersten Hüpfern sitze ich bewußt hinter der Bewegung und maches dem so unangenehm und so schwer wie gerade nur möglich. Der hört mit so einem Quatsch von ganz alleine auf. 😀

    Ich erzähl Dir dafür mal was aus der Weichspülerfraktion 😀 Ein ordentlicher Klaps mit der Gerte plus Zügel in einer Hand (mit Mähnenhaar) hat zumindest bei meinem ausgereicht, um ihm das Buckeln unangenehm zu machen. Davon abgesehen rede ich nicht davon, dass der Kopf oben bleibt, sondern ob man ihn hochzerrt, wenn der Kopf bereits UNTEN ist. Und da muss man halt schneller sein.
    Gegen die Bewegungsrichtung sitzen, klasse – bei meinem Gewicht aber vielleicht nicht zwingend der effektivste aller Brüller.

  • Avatar Gambassi sagt:

    Wenn das in den Sattel krachen wirklich so effektiv ist, sollte Q vielleicht den hier engagieren 😀 Der kann das bestimmt auch, wenn das Pferd buckelt.. http://www.youtube.com/watch?v=opMiCyoRzYM&feature=player_embedded

  • Avatar ambra sagt:

    8) Mein Gott… das Pforg wird wirklich lahm…

    Q, hat der seine Klöten noch??? Ich meine er hat sie noch; dann ist das doch sicherlich nur der Versuch des dominanten Hengschtes gegen die östrogengesteuerte BereiterIN; :nase: Und wenn die Klöten schon ab sind, dann hat der sicherlich die Hormonumstellung noch nicht hinter sich… oder ihr habt gar ein DOMINANZPROBLEM.. buah 😀

    Bei ernsthaftem Buckeln: Bügel kurz, Knie zu, oben bleiben und arbeiten lassen und ja in dem Augenblick VORWÄRTS… Drück euch die Daumen!!

    Sabine

  • Avatar Stallzauber sagt:

    Hallo 🙂

    Bei einem „trägen“ Pferd stelle ich mir ein 140 Tempo +/- ein

    Boah, was ist das, Renntrab auf der Singer Nähmaschine? 😀

    Bitte?
    Das würde ich sehr gerne von Dir erklärt bekommen !!!
    Wieso ist ein 140 Tempo im Trab ein „Renntrab“ ???

    Freue mich auf Deine fachliche Aufklärung .
    L g Alexandra 🙂

  • Avatar Granit sagt:

    Hallo 🙂

    Bei einem „trägen“ Pferd stelle ich mir ein 140 Tempo +/- ein

    Boah, was ist das, Renntrab auf der Singer Nähmaschine? 😀

    Bitte?
    Das würde ich sehr gerne von Dir erklärt bekommen !!!
    Wieso ist ein 140 Tempo im Trab ein „Renntrab“ ???

    Freue mich auf Deine fachliche Aufklärung .
    L g Alexandra 🙂

    Kann ich dir sagen. Weil ich mein Metronom aus dem Schrank genommen habe und es auf 140, also mittlere Allegro, laufen lassen. Ich käme bei meinem Pferd aber nur auf ca. 110 (Andante/Moderato) in einem durchschnittlichen Trab. Daher finde ich die Aussage mit einem festen Taktwert daneben, weil er durchaus sehr individuell Verschieden und trotzdem richtig sein kann.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nun, wenn ich auf eine halbe MInute die Trabtritte von normaler Trabarbeit (versammelt und Arbeitstrab ab Video) Beno auszähle (ist ja eine Diagonalverschiebung), dann komme ich auch auf 65 Tritte, entspricht dann rund rund 130 Zählern.

    Wenn man z.b. Musik auswählt für eine Kür und man nicht gerade die Ambosspolka will, kann man für die Auwahl selbstverständich den Takt teilen, also z.B. Rhytmus auf jeden zweiten Schlag oder so… 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …aber arbeiten mit Metronom würde mir jetzt deswegen auch nicht in den Sinn kommen 8o irgendwie spürt man da.s doch im Ar*** wie beim Autofahren, da brauch ich auch kaum auf den Tacho zu gucken, geschweige denn auf den Tourenzähler 😀

    Auszählen brauche ich eigentlich nur für mein Hobby, Musikauswählen für PDD, Küren, Quadrillen….das macht Spass 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    …aber arbeiten mit Metronom würde mir jetzt deswegen auch nicht in den Sinn kommen 8o irgendwie spürt man da.s doch im Ar*** wie beim Autofahren, da brauch ich auch kaum auf den Tacho zu gucken, geschweige denn auf den Tourenzähler

    Beim Reiten ja, beim Longieren vom Profi übernimmt das Metronom meine Schnalzer und ich krieg keinen trockenen Mund 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Wer diese durchaus fragwürdige Skala als Ausbildungsleitfaden nimmt, wird kein Pferd je korrekt ausbilden können. Als dieser Unfug in den siebziger Jahren in die Welt, d.h. in die Richtlinien kam, da wurde das Ding wenigstens noch Beurteilungsskala genannt. Schwung wir mit Rasen verwechselt, Losgelassenheit durch Haltungslosigkeit, Versammlung mit langsam etc. Die eiknzige Berechtigung dieser Skala ist doch die: Reiter ohne Reitertakt. Ich muss merken, ist der Rücken da oder sitze ich auf einer Badewanne, geht mein Pferd brav vorwärts oder rennt es. Das kann nur aus meinem ineren kommen, meinem inneren Bild,, dem abgespeicherten Gefühl, nicht aus irgendwelchen dummen Phrasen, mit denen man versucht zu erklären, was nicht so zu erklären ist.

    Da brauchts dann sicher auch ein Metronom zum Arbeiten.. 8| 8o 😀

  • Avatar wednesday sagt:

    Auch in der Musik ist ein „inneres Bild“ von essentieller Bedeutung. Daher gibt es gefühlte 100 Adjektive zur Tempoangabe, welche den Vortragsstil verdeutlichen sollen. Mir hilft es gerade bei der Dressurarbeit mit meinem Talentfreien ein Musikstück aus dem Gedächtnis abzurufen, das genau mein inneres Idealbild vom Pferd widerspiegelt. Die Lösungsphase gerne mit einem allgero „con brio“ (=mit Schwung), die Versammlung dann „maestoso“ (=majestätisch) oder grazioso 🙂

    Was die Angaben auf handelsüblichen Metronomen angeht, wäre ich vorsichtig. Üblicher Weise geht man bei einem klassischen Allegro (=munter) von 126 bpm aus. Allegro risoluto ist dann bei gut 145-150. Alles darüber ist Vivace, also lebhaft. Andante (= „schreitend“ bedeutet) sind per Definition 80 bpm.

  • Watson Watson sagt:

    :panik1: Metronom??? Musikalisch muss ich beim reiten auch noch sein :flucht:

    Chaplin, das nicht dein Erst oder?!? 8o

  • GidranX GidranX sagt:

    DAS sind jetzt sphärische Klänge, auf denen ich in diesem Leben ganz sicher nicht mehr schweben werde… :look: :look:

  • Avatar Strick sagt:

    mit meinem Talentfreien

    :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :maul: :maul: :maul: :maul: :maul: :maul: :eye:

  • Avatar Granit sagt:

    Was die Angaben auf handelsüblichen Metronomen angeht, wäre ich vorsichtig. Üblicher Weise geht man bei einem klassischen Allegro (=munter) von 126 bpm aus. Allegro risoluto ist dann bei gut 145-150. Alles darüber ist Vivace, also lebhaft. Andante (= „schreitend“ bedeutet) sind per Definition 80 bpm.

    Die Angaben sind eher Von/Bis – Angaben und Andante ist 76-108 😀

  • Avatar nine21 sagt:

    Also ich habe das auch oft gehört gerade bei meinem Jungen.. und ich finde es absolut nicht richtig, ein Pferd rumzuscheuchen und dann zu erwarten, dass es dadurch Locker wird oder sonstwas..

    Ich versuche ein gleichmäßiges Tempo zu reiten, dass nicht überdreht ist. Ich kann diese Art der Ausbildung, mit dem „rumrennen“ absolut nicht nachvollziehen, und denke ein Pferd kann sich in einem ruhigen gleichmäßigen Tempo, dass natürlich nicht schleichend sein sollte, viel besser loslassen, als wenn es durch die Gegend gescheucht wird..

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nine21, vielleicht solltest Du nochmals nachlesen 😀

    Der Eingangstext war etwas verwirrlich und wohl nicht allzu ausführlich geschrieben *winkzuQ* :hug:

    In der Tat geht es um ein Jungpferd was Faxen macht und gerade dran ist, das Buckeln zu installieren – das hat nix mit „Auktionsreiterei“ – was immer darunter verstanden wird – zu tun.

    Und da ist in der Tat „vorrrrrrwärrrts“ angesagt, wie ich schon schrieb dass es Situationen gibt. Und zwar „gepflegt“ wie es Tibatong dezent auszudrücken pflegt 😉 und da meine ich auch vorrwärts, ob die Hufe dazu im Stakkato klackern oder nicht ist im Moment völlig egal. Ein rückhhaltiges Pferd (kann Vorstufe zum buckeln) muss vorwärts und beschäftigt werden, hauptsache Kopf oben.
    Dann, wenn das geklärt ist, kann man wieder zum gepflegt ausbilden zurückkehren :rolleyes:

    So wie das im Moment gehandhabt wird ist das der Situation angepasst und völlig richtig :friend: (meiner bescheidenen Meinung nach) 😉

  • Avatar nine21 sagt:

    achso dann hab ich das wofl falsch verstanden sorry 😉

  • Avatar nine21 sagt:

    Ja also das it dem buckeln kenne ich auch*g* und ich habe in dem moment genauso gehandelt.. ich habe ihn nicht rennen gelassen oder so, sondern bin eben vorwärtsgeritten und dabei aber auch große 8 ten oder sowas, damit er beschäftigt war.. meiner neigt mehr dazu stehn zu bleiben und zu steigen, oder zur seite zu hüpfen und los zu rennen*g* bzw neigte.. ich bin in der zeit eigentlich kaum galoppiert, sondern nur im trap vorwärts geritten und hab versucht seine gedanken wo anders hinzulenken*gg*

  • Watson Watson sagt:

    das Buckeln zu installieren

    😀 ich musste gerader herzhaft lachen. Manch ein Reite instaliert ja Gas, Bremse, Lenkung… gut Q noch den Gang weg…. Nuja Herr Pferd ist halt der Meinung „Ich installiere das Buckeln“.
    MerlijnCH schöne Wortwahl :thumbsup:

  • Avatar penelope sagt:

    Wenn ich im Sand liege und nicht auf dem Pferd sitze, kann ich nur schwer das Pferd fachgerecht ausbilden. 😉

    Folglich sollte man wohl am Anfang der Ausbildung vermehrt Wert darauf legen, oben zu bleiben und Feinheiten wie 130er oder 140er Takt und klackende Hufen hinten an stellen.

    Aus jahrelanger Erfahrung mit dem reiten von ungesattelten Shetlandpony in jungen Jahren kann ich berichten, dass flottes vorwärts gut profilaktisch gegen buckeln vorbeugt – wenn es zum vorbeugen schon zu spät ist, hilft ein beherztes Ziehen des Kopfes auf eine Seite.

    Aber gut – was für Aussagen kann man schon treffen, wenn ein Pferd gerade mal 5 mal unter dem Reiter ging, davon einmal eine fremde Person. Kann ja auch alles Zufall gewesen sein. :nix:

  • Avatar träumel sagt:

    DENKEN SIE WIE IHR PFERD ! Das Verhalten von Pferden unterscheidet sich wesentlich von dem der Menschen. Pferde lösen Probleme (Angst, Unsicherheit) durch Flucht, das ist ihr unabänderliches Programm. Die Flucht nimmt dabei verschiedene Formen an: Die einen steigen oder buckeln, die anderen trippeln nervös auf der Stellen. Beispiel: Ihr Pferd sieht eine Katze, bockt Sie aus Furcht ab und schaut wieder nach dem gefährlichen Raubtier. Die Katze ist verschwunden. Schnell verbinden kluge Pferde das Buckeln mit der Lösung des Problems bzw. Bewältigung der Gefahr (Katze ist weg). Das reicht oft schon, um ein Verhaltensmuster zu installieren: Ihr Pferd versucht künftig, seine Probleme mit Buckeln zu lösen. :look: Zitat von hier http://www.santee.de/grundlagen.html

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    nunja und weniger kompliziert veranlagte Pferde merken sich, dass sie den Reiter runterbuckeln können, und ihr Problem ist auch gelöst :eye: :outlaugh: oder sagen wir mal auf die Gegenseite verschoben 😀

  • Avatar träumel sagt:

    ich kannte so ein Pferd, da blieb keiner oben :no: der hatte das perfektioniert 😀 seines Zeichens Shettymix 😀 er war von Osteo bis Homöo durchgecheckt.. aber oben blieb trotzdem kein Kind 😀 Kutsche fahren ging.. :ja: aber nur wenn einer fuhr der es auch konnte 😀

    jetzt mal fürs Q.
    Der Hafi läßt Blödsinn nur sein, wenn man mit Tempo drüber wegreitet,der buckelt zwar nicht – aber macht sonst mancherlei Unsinn.. :blinzel:

    merlijn hat das sehr schön geschrieben :ja:

  • Avatar wednesday sagt:

    Zitat von »wednesday«
    mit meinem Talentfreien

    :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :maul: :maul: :maul: :maul: :maul: :maul: :eye:

    Schimmelchen ist ein ganz tolles Pferd :herz: , das als Mensch sicher ein berühmter Sternekoch oder ein Restaurantkritiker im Stile eines Wolfram Siebecks geworden wäre. Was den gleichmäßigen Takt angeht, ist er allerdings ein bisschen untalentiert…

    Ansonsten kann ich bei Merlijn voll und ganz unterschreiben. Wer frech ist, wird vorwärts geschickt. Auch wenn mal kurzfristig die Hufe klackern.

  • GidranX GidranX sagt:

    Verstehe ich jetzt richtig, das Q. zwar gefragt hat, wieviel Vorwärts für ein (ihr) Pferd richtig ist, aber gemeint hat wie man dem (ihrem) Jungspund das buckeln austreibt?? Öhm.. :denk: ohne das in der Eingangsfrage auch nur erwähnt zu haben… :denk: :look:

  • Avatar träumel sagt:

    gidran, du mußt die Frage nur andersrum sehen…
    Q hat da jemand drauf gesetzt, weil er buckelt – der sagt dann vorrrwärts auch wenn die Eisen klackern !
    Also fragte das Q – ist das gut – junges Pferd vorwärts mit klappernden Eisen..
    oder so ähnliche :look: 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Verstehe ich jetzt richtig, das Q. zwar gefragt hat, wieviel Vorwärts für ein (ihr) Pferd richtig ist, aber gemeint hat wie man dem (ihrem) Jungspund das buckeln austreibt?? Öhm.. :denk: ohne das in der Eingangsfrage auch nur erwähnt zu haben… :denk: :look:

    Guckst Du hier und folgende:

    Bevor ich mir alle 6 hektischen Seiten genüßlich reinziehe 8) muß ich sagen….. das gute alte Pforg 😀
    Wußt ichs doch, daß da mal wieder“ Schwung“ hieneien kommen würde 😉
    Fakt ist:
    Qietsch hat ein dreijähriges (nun bald 4) kleines Pferd. Kurz, knackig, spüttisch. Dieses war nunmehr 5 mal unter einem Sattel. Brav hat das Q vorab die Zentrifungennummer gemacht. Sicherlich nicht Pforggerecht 😉 aber nachhaltig. Dann klatschte es den Sattel rauf und das Keksartige Ding buckelte davon. Hui…..
    Da beschloß das Quietsch, das es die rasende Semmel nicht selbst anreiten würde. Denn es kreischt dabie und zieht an den Strippen bis die Lefzen am Sichelohr hochkommen. Also setzte es ein „leichtes Mädel“ rauf. Eine gute Entscheidung weil das Mädel von meiner Hühnerhilde auserwählt ist. 😉
    Das Leichtgewicht ist absolut schmerzfrei lusitg drauf. Der Quadratische fängt sofort das Buckeln an wenn man die Rübe runter lässt. Ist dem Mädel wurscht aber mir nicht. Also hat Q einen Profi geholt welcher beurteilen sollte:
    Was mach ich mit dem buckelnden Keks?
    Darauf dioe Antwort: „Es klemmt und muß nach vorne“ Das ist dann schon alles.
    Und nächste Woche geht der Dressurpferde L und auf die Auktion. Und ich gewinne nen Luftballon und eine rosa Decke 😀

    und falls das nicht genug sein sollte, Q‘ hat Mama Merlijn angerufen und wir haben wieder mal ausgiebig geschnackt xmas

  • anchy anchy sagt:

    und falls das nicht genug sein sollte, Q‘ hat Mama Merlijn angerufen und wir haben wieder mal ausgiebig geschnackt

    Also nachdem Quitzsche kleine Mädchen und knackige Autktionsreiter auf ihren wülden Höngscht gesetzt hat , wundert mich DAS auch nicht mehr.
    @Quitzsch
    Micherneutinnerlichangewiedertabwende 😀 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Natter 😀

  • Avatar Ennah2 sagt:

    das als Mensch sicher ein berühmter Sternekoch oder ein Restaurantkritiker im Stile eines Wolfram Siebecks geworden wäre.

    Wann bist du das letzte Mal mit ihm essen gegangen :blinzel: ? Vielleicht solltest du über eine Umschulung nachdenken… :denk:

    Micherneutinnerlichangewiedertabwende

    Antschies großer Bühnenauftritt (oder Abgang?) :whistling:

    Natter

    :denk: Klein issie ja – das passt. Aber meinst du, dass sie kriiiiiecht :nix: ?Wurmartig? 8) ?

  • GidranX GidranX sagt:

    Aber meinst du, dass sie kriiiiiecht :nix: ?Wurmartig? 8) ?

    Vor ein paar Tagen zumindest definitiv… 😀 😀

  • Avatar Hijara sagt:

    Antibuckelanleitung: Wenn du merkst, daß dein Pferd sich anschickt zu bocken, mach sofort die Knie zu, lüfte das Geläß aus dem Sattel und beuge dich ein wenig vornüber, halte dabei seinen Kopf mit kurzen Zügeln hoch und gib ihm einen oder zwei scharfe Insterburger ins Maul, alles mit blitzartiger Geschwindigkeit. Gut ist es, das Pferd dabei kräftig anzuschreien. Die Zügel formst du am besten zu einer Brücke über dem Hals, um es zu hindern seinen Kopf nach unten zu stoßen; denn wenn dir der Zügel durch die Hand gerissen wird, so ist es sehr wahrscheinlich, daß du den kürzeren ziehen wirst, weil du die Kontrolle über die Kopfstellung deines Pferdes verlierst. Du wirst in den Sattel zurückgeworfen und von dort aus durch Hochwerfen der Kruppe „lege artis“ in die Luft katapultiert.
    Das hat Reginald S. Summerhays geschrieben (natürlich noch mehr zu dem Thema) den ich immer mal wieder liebend gerne lese.

  • Avatar Talimeth sagt:

    Ich weiß nicht , ob die Gewaltmethoden des Herrn Summerhays (ich habe sie schon als Jugendliche gelesen und bezweifelt) Sinn machen. :kowa: :kowa: ;( X( Ich würde mir einen Weg suchen, der nicht mit einer Vergewaltigung des Pferdes abgeht. Z.B ist es interessant zu sehen, dass viele Widersetzlichkeiten ihren Grund in trigerpoints etc. haben. Dann wäre es besser, diese zu lösen. Oder, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dann mit bestimmten Übungen (!) zunächste einmal das Rangverhältnis abklären. Denn Buckeleien zeigt nur das nciht losgelassene Pferd. Und Losgelassenheit hat zu tun mit physischen und psychischen Komponeten. Wie sagte mein hochverehrter Lehrer E.v. Neindorff: Wo das Könenn aufhört, fängt die Grobheit an.

    Wer sein Pferd täglich besiegt, wird zum Verlierer.

    Gruß Talimeth

  • anchy anchy sagt:

    Vor ein paar Tagen zumindest definitiv…

    Boahhhh biste fieeeeees 8o

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Hier redet keiner von täglich besiegen….!

    Und schon gar nicht von roher Gewalt.

    Und ich traue auch jemandem durchaus zu, eine freche oder übermütige Buckeliade zu erkennen oder von einer schmerzerfüllten zu unterscheiden.

    Und wenn man bei der übermütigen nichts unternimmt, kann man schon ein Problem kriegen.

    Aber selbstverständlich setzte ich den passenden Sattel, die gemachten Zähne, den konsultierten Physiotherapeuten, Osteopathen und Chiropraktiker voraus.
    Ganz klar ein gesundes, normales, junges, kaum angerittenes Pferd darf sich einfach nicht erlauben zu buckeln, nich in der heutigen Zeit, nicht mit unserem ausgleeuchteten psychologischen Wissen umd die Psyche und Physe eines Pferdes…..nein geht gar nicht! xmas

  • Avatar Tibatong sagt:

    Die Zügel formst du am besten zu einer Brücke über dem Hals

    DAS immerhin ist eine gute und sinnvolle Methode bei Pferden, die den Kopf herunternehmen und dann losbuckeln. Man muss dabei nicht aktiv den Kopf hochziehen, hochholen oder sonstwas, sondern lässt einfach die Hände mit der Brücke passiv am Hals stehen. Wenn das Pferd nach unten zieht, holt es sich eine automatische Begrenzung.

  • Avatar quizas sagt:

    Und wieder hat Ara-Gong mal wieder verstanden um was es geht. Komm an meine magere Brust mein Hase. :friend:

    Andschie…. *hüstel* ich habe hier just ein Wachspüppchen gebasltelt. Du solltest schon leichte Befindlichkeiten in den Knien haben… 8o

    So ihr Hasenhirne. Der Knabe buckelt weil er das wohl witzig findet. Die Pforgsche Liste ist abgearbeitet ( Sattel, (Himmel wenn ich keinen passenden Sattel hätte wer dann?) Zähne, 76 Röntgenbilder, Fernheiler, Lockenwickler… was vergessen? 8o
    Der macht ein Spaßgesicht dabei. und seine Reiterin findet das noch witzig weil sie das locker sitzen kann. Ich!!!! finde es nicht witzig. Weil Muddi dann kreischt und zerrt.
    Und wer jetzt hämisch grinst bekommt eine drauf 8|

  • Avatar Hijara sagt:

    Wie gesagt ist das nur ein Auszug, der geht auch auf alles drumherum wie Sattelzwang ein.
    Aber ich hab nicht vor mir hier die Finger wund zu schreiben und dann liests keiner.
    Seine „Tips“ sind nicht für den alltäglichen Gebrauch sondern für das „schwierige Pferd“ in Anführungszeichen !
    ( Sorry Q !!!)
    Und ich finde die Texte einfach herrlich altmodisch geschrieben.

  • Avatar quizas sagt:

    Nachtrag… fragt mal Aza , cube, Merlijn und Lou wie der buckeln kann. Die haben dazu ein kleines Filmlein gesehen. Er nimmt die Rübe zwischen die schlanken Füßchen und gibt den Rodeo-Ralph. Und ich stelle das nicht ein weil dann wieder kommt:

    Der Longierplatz ist aber so hell
    stimmt der Sand?
    Die Longenführerin hat rote Haare
    der Hund ist schuld
    Das Wetter ist es
    Die Pfosten sind schief….blaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa 8o

  • Avatar quizas sagt:

    Wie gesagt ist das nur ein Auszug, der geht auch auf alles drumherum wie Sattelzwang ein.
    Aber ich hab nicht vor mir hier die Finger wund zu schreiben und dann liests keiner.
    Seine „Tips“ sind nicht für den alltäglichen Gebrauch sondern für das „schwierige Pferd“ in Anführungszeichen !
    ( Sorry Q !!!)
    Und ich finde die Texte einfach herrlich altmodisch geschrieben.

    Hä???? :denk:

  • Avatar Hijara sagt:

    Ich hab das wegen Talimeth geschrieben, und Du hast nicht alles gelesen.
    Jetzt geh ich lieber bügeln.
    Beleidigt bin ;(

  • Avatar quizas sagt:

    Motz nicht doof rum. Habs erst nicht gerafft 😀
    Geh bügeln… ist eh gescheiter 8)

    Schmatzerchen

  • Avatar quizas sagt:

    Wo ist Andschie????? 8|

  • Avatar Aza sagt:

    Liebe Übermutter Q.

    Sie sind im Besitz eines jungen, intelligenten, zwar Ex- aber dennoch voll im restlich verbliebenen Saft stehenden iberischen Hengstes, seines Zeichens Gummipferd, intelligent und selbstbewusst.

    Der findet offenbar, dass es sein gutes Recht ist, mal zu probieren, ob man Menschen wirklich durch die Gegend tragen muss (als könnten die nicht selber laufen).

    Da die Q.-eigene Bataillon an Fachkräften erst eine Handvoll Male diesen schwarzen Teufelsbraten Kracher zu bändigen versuchte, macht sich Mutter Q. ob des Temperamentes des jungen Pferdes sicher einfach zu viele Gedanken. 🙂 :friend:

    der wird schon. :ja:

    wenn das Mädel ihn sitzen kann, dann ist doch eh alles in Butter, und die Buckeleien bald Vergangenheit.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich!!!! finde es nicht witzig. Weil Muddi dann kreischt und zerrt.
    Und wer jetzt hämisch grinst bekommt eine drauf 8|

    Grins,
    Mudder Q sag an, für wann genau ist Deine Erstbesteigung des Knaben geplant 2033? Bis dahin dürfte er dann mit Chance ja so ziemlich alle Flegelphasen des jungen Pferds überwunden haben – vorausgesetzt er kann dann noch laufen… 😀
    Was ich auf meine bekannt charmante Art xmas versuche, Dir mitzuteilen: So viel Fachpersonal gibt es auf der ganzen Welt nicht, dass Dir garantieren könnte, dass ein junges Pferd nicht mal buckelt, Haken schlägt, eine ungeplante Galopptour einlegt und dergleichen lustigen Unsinn mehr veranstaltet. Und – nein, Du hast da auch keinerlei Reklamationsmöglichkeiten. Ein junges Pferd ist nämlich nun mal – genau: jung…
    Klar gibt es gegen Flegeln funktionierende Strategien. Nur nützen sie Dir irgendwie kaum etwas, wenn nur Dein Fachpersonal diese beherrscht und umsetzen kann. Es sei denn, Du planst künftig, den Schwarzen nur zu zweit zu reiten. 🙂
    Deshalb solltest Du vielleicht, neben Auktionsreitern, Grand-Prix-Reitern und was dergleichen mehr sich noch rund ums Luxus-Ställchen tummelt, in Erwägung ziehen, Dir das kreischen und zerren abzugewöhnen. Ersteres macht Sichelohren zu Schlappohren, letzteres erzielt bisweilen lustige Huch-Effekte beim Pferd. Allerdings weiß ich aktuell nicht so recht, wie Du Dir das abgewöhnen sollst, wenn Deine anderen Jungs so brav sind – aber vielleicht hat ja da die Heilige Forengemeinde eine Idee… 8)

  • Avatar Hijara sagt:

    Motz nicht doof rum. Habs erst nicht gerafft 😀
    Geh bügeln… ist eh gescheiter 8)

    Schmatzerchen

    ;( Ich geb Dir nie wieder Tips auch nicht wenn Du auf allen vieren bittend und bettelnd angekrochen kommst ! :seufz:
    *weiterbügel*

  • Helios Helios sagt:

    Aza :thumbsup:

    Liebes Qietsch, ich hab zwar keinen Ibärer, dafür konnte mein reitbarer Untersatz dieses Spielchen auch ganz gut. Sitzen kann ich es nur lustig find ichs nicht, ergo folgte dann jedem Bucklerer sofortigst ein KLATSCH und siehe da, diese Sprache verstand der Herr sehr schnell. Er testet schon mal noch gern, das kündigt sich aber an und ich kann reagieren bevor er es tut. Sobald die Gerte mit ist, ist Ruhe im Karton.

    Ehrlich, es hätte mich gewundert, wenn der Herr nicht ausprobieren würde, wie er Reiterleins runterbekommt 😀 Der ist ja nicht doof im Kopp 8)

    @Cubi, vielleicht braucht sie ja einen Mentaltrainer, der bei jedem Zerren und Kreischen an Tempo zulegt, auf dem Jahrmarktrodeobullen versteht sich :ja:

  • Avatar träumel sagt:

    :drink: 8)
    *les*

  • Avatar Aza sagt:

    @Cubi, vielleicht braucht sie ja einen Mentaltrainer, der bei jedem Zerren und Kreischen an Tempo zulegt, auf dem Jahrmarktrodeobullen versteht sich :ja:

    Iwo Mentaltrainer.

    Covertape .. 8)

  • Helios Helios sagt:

    @Cubi, vielleicht braucht sie ja einen Mentaltrainer, der bei jedem Zerren und Kreischen an Tempo zulegt, auf dem Jahrmarktrodeobullen versteht sich :ja:

    Iwo Mentaltrainer.

    Covertape .. 8)

    Sikralband soll auch gut sein 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Andschie…. *hüstel* ich habe hier just ein Wachspüppchen gebasltelt. Du solltest schon leichte Befindlichkeiten in den Knien haben… 8o

    SO!! DAS übst Du aber gefälligst nochmal!!!! Die Befindlichkeiten habe ICH!!!! 8o

  • Avatar Rebeca sagt:

    Ich!!!! finde es nicht witzig. Weil Muddi dann kreischt und zerrt.
    Und wer jetzt hämisch grinst bekommt eine drauf 8|

    Grins,
    Mudder Q sag an, für wann genau ist Deine Erstbesteigung des Knaben geplant 2033? Bis dahin dürfte er dann mit Chance ja so ziemlich alle Flegelphasen des jungen Pferds überwunden haben – vorausgesetzt er kann dann noch laufen… 😀
    Was ich auf meine bekannt charmante Art xmas versuche, Dir mitzuteilen: So viel Fachpersonal gibt es auf der ganzen Welt nicht, dass Dir garantieren könnte, dass ein junges Pferd nicht mal buckelt, Haken schlägt, eine ungeplante Galopptour einlegt und dergleichen lustigen Unsinn mehr veranstaltet. Und – nein, Du hast da auch keinerlei Reklamationsmöglichkeiten. Ein junges Pferd ist nämlich nun mal – genau: jung…
    Klar gibt es gegen Flegeln funktionierende Strategien. Nur nützen sie Dir irgendwie kaum etwas, wenn nur Dein Fachpersonal diese beherrscht und umsetzen kann. Es sei denn, Du planst künftig, den Schwarzen nur zu zweit zu reiten. 🙂
    Deshalb solltest Du vielleicht, neben Auktionsreitern, Grand-Prix-Reitern und was dergleichen mehr sich noch rund ums Luxus-Ställchen tummelt, in Erwägung ziehen, Dir das kreischen und zerren abzugewöhnen. Ersteres macht Sichelohren zu Schlappohren, letzteres erzielt bisweilen lustige Huch-Effekte beim Pferd. Allerdings weiß ich aktuell nicht so recht, wie Du Dir das abgewöhnen sollst, wenn Deine anderen Jungs so brav sind – aber vielleicht hat ja da die Heilige Forengemeinde eine Idee… 8)

    😀 😀 😀 Inselfrau, du sprichtst große Worte gelassen aus!!! 8)

  • Avatar quizas sagt:

    schnarch…….

    Cube,….Erstbesteigungsplanung ist mit Metronom 2055 geplant. Dann bin ich gefühlte 114 und sicher noch in Saft und Kraft für diverse Aufgaben 😉

    Äzchen…. ich reklamiere 8o

  • Avatar Saro sagt:

    Das schönste aller Pferde, ich will Euch meine besicheiden Erfahrung mit dem Kracher nicht vorenthalten. Draufgestiegen und nicht anpacken wollen weil ach so sanft im Mund bin ich mit der Ambulanz auf einer italienischen Notfallstation gelandet. Danach habe ich auf den Reitlehrer gehört.
    Llavin buckelt aus Freude. In jeder lebenlsage und der Junge musste halt als Jungpferd lernen, dass dieser Ausdruck seiner Gefühle unerwünscht ist. So und wie gingen wir das an.
    Ich musste ersteinmal lernen die Vorzeichen zu kennen und die gibt es vor jeder Attacke. Ohrenspiel und dann macht er eine ganz eigene Schlenkerbewegung mit dem Kopf ja und dann, wird durchgegriffen. Beine zu (nicht hinter aus dem Sattel wie vorher geschreiben) und Kopf hoch und ist egal wieviel notfalls auch mit einer deutlichen Aufwärtsparade und es kommt gar nicht erst zum buckeln. Mit der Zeit reicht dann ein stimmliches Naaaa wenn er anfängt. Das Samthantschugetue kann auch mal böse enden, habe ich am eigenen Leib erfahren. Und man kann alles übertreiben auch die empfidnlische Schnute der Pferde. Das Maul von Llavin ist deshalb nicht hart geworden, das Buckeln aus Freude, hat er mir letztesmal im Sommer beim Anblick eines gemähten flachen Feldes hingelegt. Es ist also nicht ganz verschwunden und das lag auch an meiner Aufmerksamkeitn.

    Cube was ist dagegen einzuwenden ein Pferd zu zweit zu reiten? Ich finde das Klasse bequem und äussert lehrreich und es macht unheimlich Spass die Erfolge (oder Misserfolge) teilen zu können.

  • GidranX GidranX sagt:

    Andrea meinte wohl eher zu zweit GLEICHZEITIG… :look: 😀

  • Avatar sabrell sagt:

    Wie sagte mein hochverehrter Lehrer E.v. Neindorff: Wo das Könenn aufhört, fängt die Grobheit an.

    Stimmt, das sagte er gerne.
    Aber ich hör’s noch, als sei es gestern gewesen.. als der 4Jährige unter mir übermütig zu hüpfen anfing – was das freche Ding übrigens gerne und auch öfter tat – und ich mich nicht getraute, ihn, wie in der Situation üblich, einfach zu „schicken“, sagte v.Neindorff: „Sehr amüsant, dass Sie so zurückhaltend sind.. aber sie dürfen ihn gerne vorwärts reiten.“
    Und ich schwör – es war das einzige Mal, dass ich ihn in der Bahn habe grinsen sehen. Nein, nicht lächeln – grinsen.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Andrea meinte wohl eher zu zweit GLEICHZEITIG… :look: 😀

    Genau, Gidran, so meinte ich das 😀
    Saro spricht da übrigens was ganz Wichtiges an – schneller sein. Das ist nämlich in der Tat die halbe Miete bei Flegeleien. Meiner hat es ja nicht so mit dem Buckeln (das war nach 2x vom Tisch), dafür aber mit blitzartigen Handwechseln in jeder Gangart und immer dann, wenn es auf seine ungeliebte rechte Hand soll. Auch da sieht man am Ohrenspiel schon, was gleich kommt und kann die Gerte schon mal auf Anschlag bringen. Und wenn er dann manierlich bleibt, loben 🙂
    Unlängst jedoch war ich nicht schnell genug, er blitzwendete im Galopp. Du meine Güte, diesen 1967er Passier habe ich in dem Moment wirklich verflucht – da hätte ich dann doch ganz gern was vorm Knie gehabt 😀

  • Avatar Wumba sagt:

    Was ich gegen die sog. SdA einzuwenden habe, warum ich dieses Modell (und mehr ist es wissenschaftstheoretisch nicht) nicht für geglückt halte, werde ich demnächst in einer Veröffentlichung zur Diskussion stellen. Kern meiner Kritik ist, dass sich der richtige Gebrauch, den das Pefrd von seinem Körper machen soll (also dem Ziel der Ausbildung) sich nicht in Einzelpunkte zerlegen läßt.

    Oh, na dann lass mal hören, wo und wann Deine Veröffentlichung dazu erschreint. Wenn das o.g. der „Kern“ Deiner Kritik ist, dann bin ich durchaus gespannt. Denn dann baut Deine Argumentationskette ja bereits in der Basis auf einem völligen Irrverständnis der SDA. Aus einer wissenschaftstheoretischen Betrachtung heraus eine „interessante“ Herangehensweise. Die Auslegung würde ich gerne auf ihre Haltbarheit hin lesen. 🙂

    On T.:
    Wenn Vorwärts das Mittel zum Zweck ist, dann lieber Hufgeklapper als Rumgebuckel. :ja:
    Alles besser als ein Jungpferd zu haben, dass das Buckeln verinnerlicht hat. Denn sowas wird echt unschön. :wacko:

  • Avatar tenicar sagt:

    Cubano: Keine Reklamtaionmöglichkeiten? Heutzutage ist alles möglich. Da wrd einem 12 jahrigen mädchen ein 4 jähriges, kurz angerittenes
    Pferd verkauft. Reklamiert , jahrelanger Prozeß, den der Verkäufer auch noch verliert. DAs beste daran ist eigentlich ein Superpferd.

  • Avatar träumel sagt:

    cube :thumbsup: guter Tipp..ich kenn da jemand 😀 die hat auch lernen müssen die Blitzwendungen und Hüpfer ihres Jungpferds zu sitzen sonst hätte sie ihn hergeben müssen. Und mittlerweile klappts ganz gut :ja: 8)
    Vielleicht kann Quizas sich ja auch eine Rolle Tape besorgen 😀

    Saro :thumbsup:

  • Avatar quizas sagt:

    Wie witzisch dann doch 8| Dumpfhirne X(

    Aktuell ist meine hardcore RL mit Libo in den frischgefallen Schnee ausgeritten. Dabei, als Handpferd den Knödel :S Er wollte nicht so recht hinterher laufen. Also gabs ne Aufmunterung mit der Gerte. Nach dieser hat er dann getreten. Dann gabs eines auf die Mütze. Dann schlurfte er hinterher.

    Das kann noch heiter weiden mit dem Bürschlein :huh:

  • Avatar träumel sagt:

    Ich weiß nicht…
    aber ich mag den 😀
    Witziges Bürschlein – „feuriger junger Spanier “ mit eigenem Kopf 😀 der will halt wissen, wo es lang geht :thumbsup:
    Und ich sag Dir was, das werden später die Besten Pferde – wenn du die mal für dich gewonnen hast :thumbsup: :love:

  • Avatar Ploco sagt:

    Q, der will doch nur spielen ! 😀 8)

    Jo, witzig finde ich das allerdings auch ! 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Hihi wenn er schön brav als Handpferd läufst, kannst du ja dann mal drauf sitzen.

    Ich habe vorher noch was vergessen, bei Llavin konnte man zu Beginn der Ausbildung nicht mit langem Zügel in der Gegend herumreiten, v/a konnte er sowieso nicht, also um das Buckeln zu verhindern war ein Kontakt zum Maul wichtig, auch um nicht so einen ellenlangen Weg zu haben bis die Reaktion der Zügelfuast im Maul ankam. Da war nix mit warten, bis er an den Zügel tritt, Langer Zügel war ein Zeichen für: ich kann tun und lassen was ich will. Er wurde also vorwiegend in Arbeisthaltung geritten. Und das ist bis Heute so, insbesondere wenn er mit seinem knackigen pfrrr pfrrrr pfrr am Anfalng der Einheit deutlich macht, dass er trotz/wegen Kälte ein Vorwärts wünscht. Ich gebe zu, dann verzichte ich gar auf langes Schrittgereite und Gelenkschmiereüberlegungen, dann wird zügig angetrabt bis er abschnaubt und seine Wohlfühltemperatur erreicht hat (Ein zügiger Trab ist allemal nicht schädlicher als gebocke mit nicht geschmierten Gelenken). Ich sündige also auch insofern, dass ich durchaus den Kontakt zum Maul aktiv herstelle, einfach weil das andere mir zu Riskant ist.

  • Avatar träumel sagt:

    saro..ich sündige auch oft :look: gerade wenn es so kalt ist, da hilft nur abtraben..in großen Kringeln :look:

  • Avatar quizas sagt:

    Sehr spaßig Plocs… echt .. sehr spaßig 8|

    Saröse… siehste. So isses.

    aza… kann ich noch umtauschen? 8o

  • Avatar Aza sagt:

    😀 freu dich doch, der hat Ideen .

    ich finde ja, der passt zum Q.

  • Avatar quizas sagt:

    habe just von RL dann noch erzählt bekommen, daß Buckel-Bernd sich mitten Im Wald mal befreit hatte. Libo nahms auf seine Art gelassen und bleib stehen. Buckel-Bernd raste zum nächsten Baum und schubberte sich daran. Grinste diabolisch und trabte dann zurück zu Libo den er fröhlich den den Hintern biß. :fies:
    Dann wurde er wieder angeseilt und weiter ging es….

  • Avatar quizas sagt:

    😀 freu dich doch, der hat Ideen .

    ich finde ja, der passt zum Q.

    :fies:

  • Avatar Aza sagt:

    aza… kann ich noch umtauschen? 8o

    gegen nen Riesenesel? 😀

    klar!

  • Watson Watson sagt:

    aza… kann ich noch umtauschen?

    Nix, da. Der bleibt und du gibst den Kleinen mal etwas Zeit *Fußaufstampf* Mensch Q, dasn junger Kerl der muss erst mal reifen. Ich wetter spätestens in einem Jahr lachst du darüber und Herr Knödel läuft brav seine Lektionen. Wenn du gleich was totbraves wolltest, hätteste dir was augebildet und älteres kaufen müssen. So und nu stell dich nciht so an und freu dich an den Kapriolen deines Kleinen, solange andere draufsitzen 😀

  • Avatar träumel sagt:

    OT Aza, jetzt weißt du warum schon geritten 😉 OT off

    und Quizas -es ist angekommen :eye:

  • Avatar quizas sagt:

    Riesenesel gefällt 😀

    Harrrrrr… Wattiges… harrr. Abwarten

  • Avatar Ploco sagt:

    Q auf sonem Riesenesel *gacker* …. sich an den Ohren festhaltend …. kreischend 😀 :whistling: 😀

  • Avatar Aza sagt:

    jau. 😀

    Doña Quietschote.

  • Avatar quizas sagt:

    Ihr seid echt doof. und nu geh ich in die Küche :motz: :fies:

  • Watson Watson sagt:

    Ihr seid echt doof. und nu geh ich in die Küche :motz: :fies:

    Oh, das ist aber nett, dass du uns was zu essen machen willst 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Doña Quietschote.

    Bauch halt, der ist äusserst passend, und das noch mit entblösster Schulter.

  • Avatar Ploco sagt:

    *kreiiisch* … ich stelle mir das gerade mal wieder bildlich vor ! 😀 😀 😀

  • Avatar Aza sagt:

    😀

    das schreit ja auch geradezu nach bildhafter Vorstellung

    *Lachtränen wegwisch*

  • Avatar Rosewhisper sagt:

    Q, wollen wir tauschen? Bei meinem ist die Anti-Buckel-Garantie dabei. Er bockt NIEMALS. :blinzel: :fies:

    Immerhin wird er dieses Jahr schon 10, und das Schimmelige schlägt langsam durch. Ich brauch Frischfleisch. :hech:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    und das Schimmelige schlägt langsam durch.

    BIIIIIILDER! Büdde… :blinzel:

    Q. wenn ich mir das so durchlese, dann bin ich echt schon gespannt, welche Ideen Nardo entwickeln wird… :wacko:

  • anchy anchy sagt:

    Ein bißchen vorwärts aufwärts darf es immer sein. GABIIIIIII, extra nur für DICH 😀 ( habe noch 5 andere Szenen dieser Woche) Ach ja, der platte Fleck da am Boden, der war von meinem Hintern letzte Woche 8o http://www.myvideo.de/watch/7285816/Das_Leben_ist_schoen

  • Avatar Saro sagt:

    Ach ja, der platte Fleck da am Boden, der war von meinem Hintern letzte Woche

    anchy du bist einfach immer wieder für einen Lacher gut. Schön dass Du so bleibst wie du bist. Das Ding kann ich nicht gucken.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Na toll anchy, kann keiner sehen, wie? :motz:

  • anchy anchy sagt:

    wieso denn nicht :panik1: :panik1: :panik1:

  • Avatar quizas sagt:

    Du bist doch im Leben nicht die blonde Kühle auf dem Video?
    Also ich stelle mir Dich gaaaanz anders vor 😀

    Knödel hat heute Decke Nummer 5 gefressen :fies: Aza…. bist Du gut versichert????

  • Avatar Aza sagt:

    versichert?

    wieso, was kann denn ich dafür, wenn das arme Pferd sich bei euch sogar von Decken ernähren muss *maul*

    ich hab übrigens noch nix gekriegt *anschieb* 😀

  • Honeybear Honeybear sagt:

    wieso denn nicht

    Isse privato. …

  • anchy anchy sagt:

    Das wird es sein :doh:
    Heißt aber, nur wenn ich das der Öffentlichkeit preis gebe…..

  • anchy anchy sagt:

    Also nochmal X( , nur weil IHR es nicht hinkriegt 😉 Man beachte bitte meine nachgebende Hand,ja 😀 http://www.myvideo.de/watch/7285816/Das_Leben_ist_schoen

  • Avatar quizas sagt:

    Äzchen… was nicht bekommen????? :denk:

  • Avatar Wumba sagt:

    Das freundliche Ermahnen… 😀

  • Avatar Aza sagt:

    na Antwort :eye:

  • Avatar Aza sagt:

    anchy, die Ansage von deinem Pferd ist ja wohl ganz klar: sie wünscht am langen Zügel im Schritt geritten zu werden 😀

  • anchy anchy sagt:

    Und so was von losgelassen 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Eine Springmaus die sich gegen die hohe Hand wehrt.
    Danke Anchy ich habs gesehen.

  • Avatar Aragon sagt:

    siehste, quietschie, ick vasteh dir, und dabei durfte ich noch nicht mal einen blick auf den knödel werfen 😉
    und ohne dir angst machen zu wollen: buckeln ist noch längst nicht das schlimmste, was sich so einer einfallen lassen kann, wenn man ihm nicht früh vermittelt, dass man´s ernst meint …

  • anchy anchy sagt:

    Huch, hatte es versehentlich wieder gelöscht 8o 8o Hier nochmal für Gabiiiii http://www.youtube.com/watch?v=ER_KvEw-8uc http://www.youtube.com/watch?v=K2RFNb7Jt_Y Gidran, möchste mal auf Anch üben 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    8| :S :flucht: Ich habe beschlossen, dass mein Pferd nur im Sommer bei mind. 30 Grad geritten werden will… :whistling:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Toll, wie gut ihr schon das „aus dem Bild reiten“ könnt 😀 *duckundwech*

  • Avatar Cubano9 sagt:

    8| :S :flucht: Ich habe beschlossen, dass mein Pferd nur im Sommer bei mind. 30 Grad geritten werden will… :whistling:

    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur sagen: Das hilft Dir auch nicht weiter 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Huch, hatte es versehentlich wieder gelöscht 8o 8o

    Hier nochmal für Gabiiiii

    *giggel*..ich sehe es auch erst jetzt 😀

    Cool, zum Glück bist Du kein Mann 😉

    Wobei ja die Hinterseite ja auch recht schmerzhaft sein soll 😉 ;(

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich hätte da auch noch eins von Bock-Beno…vom Februar letzten Jahres..garantiert zum totlachen :eye: 😀 :bravo: .

    Aber ich zeigs nicht, sonst geht gleich wieder ein Riesngeschrei los :rolleyes: 😀 :hech:

  • anchy anchy sagt:

    Dachlawinen und der Schwerkraft nicht mehr strotzende Eiszapfen sind ein Quell der Freude 😀

    Merlinche, haste Bennos Blut fliessen lassen 8o
    Ich habe von einem Reitkurs auch noch eines, da flattern die Lautsprecher, während der Meister seine Stimme erhebt, danach das Pferd erbebt. Die Zuschauer es von den Sitzen reißt, während das wilde Roß sich auf sie schmeißt 😀 . Ich bin der Held des Tages dann, der die Bestie halten kann 8o
    Meister applaudierte mir zu diesem wundervollen Tier 😀 😀 😀

    Anchy

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich hätte da auch noch eins von Bock-Beno…vom Februar letzten Jahres..garantiert zum totlachen

    Ich würde´s gerne sehn…ich schrei auch nicht 😀

  • Avatar Indra sagt:

    Und Küwi, grundsätzlich hast du sicher Recht, aber es gibt einfach so Exemplare, die trotz perfekter Osteophysiozahnarztmaßsattelbetreuung und angemessenstem, behutsamem Heranführen an sämtliche Aufgaben diese ganze Reitgeschichte als irgendwie unter ihrer Würde betrachten und sich dann lustige Alternativangebote ausdenken (vornehmlich männliche Modelle). Und je früher man denen vermittelt, dass diese nicht gut ankommen, desto besser und schmerzloser für alle Beteiligten. Sagt eine aus Erfahrung kluch gewordene alte Frau.

    Karo, ich kann mich noch dran erinnern, als du die Eskapaden erzählt hattest. Vor allem habe ich da so ein Bild im Kopf mit einem steigenden Etwas.
    Ich kann dazu nur sagen: Als mein Getier gemerkt hat, dass unkontrolliertes Buckeln (mit frontal gegen das Tor des Außenplatzes rennen :cursing: ) irgendwann nicht mehr funktionierte, entschied sie sich für senkrecht in die Luft steigen.
    Ich hab das damals meinem RL machen lassen. Der hatte die nötige Ruhe und nach ein paar Mal war das Thema auch gegessen. Quietsch, ich kann dich gut verstehen, dass du da jemand anderen drauf lässt. Ich hätte uffm Pferd nämlich die gleichen Puddingknie gehabt, die ich schon beim Anblick in der Ecke der Reithalle hatte. Und vor allem nicht die nötige Ruhe.
    Übrigens: Ich hab mittlerweile eines der bravsten Pferde unterm Sattel (Halle, Gelände, fremde Umgebungen etc.) :love: :love:
    Durchhalten ist die Devise und konsequentes Unterbinden bei den ersten Anzeichen (und die sind immer da, wenn auch manchmal unsichtbar, aber dafür fühlbar :maul: 😀 ).

    Viele Grüßle,

    Anne

  • Avatar quizas sagt:

    Andschie… Du bist engagiert.

    Ara-Gong… spinnst Du? :fies: Jetzt mal den Deibel nicht an die Wand. Ich hätte wohl doch Hannes das Holzrückepferd nehmen sollen. Der parkte nur immer rückwärts vor jedem Holzstoß ein und schaute erwartungsfroh :huh:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Merlinche, haste Bennos Blut fliessen lassen 8o

    viel schlimmer :eye: :rolleyes: :red: 😀

    Ich hätte da auch noch eins von Bock-Beno…vom Februar letzten Jahres..garantiert zum totlachen

    Ich würde´s gerne sehn…ich schrei auch nicht 😀

    ich weiss nicht *zier* :fies: :denk: :red: 😀

  • Avatar Indra sagt:

    Ich hätte da auch noch eins von Bock-Beno…vom Februar letzten Jahres..garantiert zum totlachen

    Ich würde´s gerne sehn…ich schrei auch nicht 😀

    ich weiss nicht *zier* :fies: :denk: :red: 😀

    Büdde, büdde, büdde! :na:

  • GidranX GidranX sagt:

    BENO HAT GEBOCKT???? *KREISCH* Ich dachte Friesen bocken nicht, deswegen habe ich einen im Stall stehen… ;( 8| *niedergeschmettertzubodensink*
    Ach komm Merljin, ich möchte wissenden Auges in mein…ach nee, ich vergass…in Granits Unglück schauen… 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ach komm Merljin, ich möchte wissenden Auges in mein…ach nee, ich vergass…in Granits Unglück schauen…

    Dann will ich das auch sehen. :blinzel:

  • Avatar towonda sagt:

    @merlijn: Oooooch büdde büdde, büdddeeeee :bravo:

    ich würd es auch gerne sehen- zusammen mit den anderen natürlich

    glg towonda

  • Avatar Tibatong sagt:

    viel schlimmer

    hast du ihn etwas *flüster* tief eingestellt und in den dicken Friesenh*****n getreten 8o :flucht: :flucht: :flucht: :flucht:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    *kreiiiisch* ….ICH nicht, und das Mäulchen hat er auch noch ein, zwei Mal dabei offen 8o 8o :panik:

    Aber die Bockerei war eigentlich geplant resp. einberechnet….sind halt unsere unkonventionellen Ausbildungsmethoden, gekoppelt mit Verständnis für spielgeile und selbstbewusste Beno-Friesenpferde xmas

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    und in den dicken Friesenh*****n getreten 8o :flucht: :flucht: :flucht: :flucht:

    …NEIN *aufbegehr* DAS hingegenwiederum haben wir nicht…nur als er zu dolle wollte ein bisschen zur Konzentration gemahnt und in Erinnerung, das trotz allem Antörnen nicht die Bockerei und Fräserei im Vordergrund steht, sondern das Auslösen…..des fliegenden Galoppwechsels was das liebe Tierchen innert zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Ansatz schon begriffen hatte…man musste dann nur noch die „Begleiterscheinungen“ zurückdividieren 😉 😀

  • Avatar Aza sagt:

    jetzt wiederum wird mir klar, warum du dich zierst.. 😀

    bis so ein Friesentier genug Zeit zum Galoppwechseln hat, muss man ja erstmal.. die Beine in die Luft befördern – klingt logisch 😀

    *schon wieder wegbin* :flucht:

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich dachte Friesen bocken nicht, deswegen habe ich einen im Stall stehen… *niedergeschmettertzubodensink*

    😀 ich müsste meinen mal filmen, manchmal denk ich der hat Sprungfedern in den Beinen 8) machte er aber nur einmal ganz zu anfang als Nise gerade halb frauf sass. Ansonsten macht er das in seiner Freizeit

    Merlijn, zier dich nicht so… :blinzel:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Ich dachte Friesen bocken nicht, deswegen habe ich einen im Stall stehen… *niedergeschmettertzubodensink*

    😀 ich müsste meinen mal filmen, manchmal denk ich der hat Sprungfedern in den Beinen 8) machte er aber nur einmal ganz zu anfang als Nise gerade halb frauf sass. Ansonsten macht er das in seiner Freizeit

    Ich hab auch so ein Modell mit Sprungfedern an den Beinen… 😀
    und habe das ja auch leider schon ein paar Mal unter dem Sattel (und einmal dann auch leider unter dem Pferd) zu spüren gekriegt.
    @GidranX, den Gedanken, ihn im Sommer bei 30° im Schatten erst wieder zu besteigen, hatte ich genau vor einem Jahr auch, als ich hier sass und meine blauen Flecken gepflegt hab. Und es ist ehrlich gar keine schlechte Idee, viele Friesen sind bei Hitze nicht so energiegeladen 😉 … das ist dann bei den aktuellen Temperaturen schon was anderes… 😀
    Zum Glück macht er das schon länger nicht mehr unterm Sattel… ich hoffe auch sehr, dass das Thema erledigt ist. 😀

  • Avatar Aza sagt:

    die Strategie dürfte beim Knödel allerdings wenig bringen – 30º empfindet der sicher immer noch als ein laues Lüftchen :rolleyes:

  • Avatar Isomer sagt:

    @Anchy

    Dein Gebrabbel dabei finde ich super „Halloooo? Hey!!! MENSCH!!!! Hoaaaarrrrrrr Tschaaariii……“ 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    @Anchy

    Dein Gebrabbel dabei finde ich super „Halloooo? Hey!!! MENSCH!!!! Hoaaaarrrrrrr Tschaaariii……“ 😀

    MUHARHARHAR 😀

  • anchy anchy sagt:

    Frauen nehmen immer alles so persönlich 😀
    Mein Highlight (heute beim schneiden entdeckt) :
    „Willst Du mir die Knochen brechen“ :irre: Gesungen im sopran

    Ja Gabi, da lachste :outlaugh: Noch!!!! 😀

    Anchy

  • GidranX GidranX sagt:

    Ja Gabi, da lachste :outlaugh: Noch!!!! 😀

    Anchy

    ich weiss.. 8| 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Jetzt zier dich nicht, Mährelein!

    For se Quietsch:

  • Avatar waikiki sagt:

    ich bin für buckelige pferde zu alt.
    das findet nicht statt!
    je nachdem wird eben die vorbereitung einer reiteinheit angepasst/verändert.
    es gilt von anfang an die devise, wenn longiert,geritten, oder an der hand gearbeitet wird, ist buckeln verboten.
    andererseits haben unsere pferde ganz nach gusto die möglichkeit auf dem platz, der weide, oder auch in der halle rumzufetzen.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Karo: Ich fand das ja damals schon unmöglich, aber jetzt, wo ich die Bilder wieder sehe: Mit einem Jungpferd Schulen über der Erde zu trainieren, hat ja nun mit pferdegerechter Ausbildung echt nix mehr zu tun, nech…tssss 😀 😀

  • anchy anchy sagt:

    ich bin für buckelige pferde zu alt.
    das findet nicht statt!
    je nachdem wird eben die vorbereitung einer reiteinheit angepasst/verändert.

    Da gebe ich Dir ja umunwunden Recht! AAAABER, was machst DU mit Pferden, die wenn sie scheuen, mal mit allen vieren nach oben gehen ( so wie meine).
    EIne Dachlawine kann ich nicht steuern, bzw. kann ich die Stunde schlecht daran anpassen. Danach bestrafen macht auch nicht so den Sinn, es sei denn , ich habe ein Pferd welches den kleinsten Anlass zu derartigen Ausfällen nutzt.
    Ich bin der Meinung, ein Fluchttier bleibt dies immer, egal wie losgelassen und gut ausgebildet. Man muß hier einfach Angst von Ungehorsam unterscheiden.
    NIenienieniemals würde mein Flummy während einer Reiteinheit bocken , weil sie keine Lust oder zuviel davon hat.
    Das macht schon den Unterschied.

    Liebe Grüße
    Anchy

  • Avatar tenicar sagt:

    Aragon: Super Terre a Terre kombniert mit einem stretching out.Sozusagen Fortenwicklung der hohen Schule

  • Avatar Aragon sagt:

    jaja, der bomber ist schon ein besonderes talent, da kann man dann auch schon mal früher mit der hohen schule anfangen. aber buckeln war ehrlich gesagt nicht mal sein spezialgebiet. 😉

    waikiki: das ist ja süß. aber was machst du dann, wenn das pferd nicht deiner meinung ist und es einfach trotzdem tut? schnell den sicherheitshalber mitgeführten anker auswerfen? schrckliche drohungen ausstoßen? in medias res vom stets danebenstehenden großwild-tierarzt mit narkosepfeil abschießen lassen?

  • Avatar Falun sagt:

    waikiki: das ist ja süß. aber was machst du dann, wenn das pferd nicht deiner meinung ist und es einfach trotzdem tut? schnell den sicherheitshalber mitgeführten anker auswerfen? schrckliche drohungen ausstoßen? in medias res vom stets danebenstehenden großwild-tierarzt mit narkosepfeil abschießen lassen?

    Gniggel, helfen diese Methden ????

    Mal im Ernst, ich kann Waikiki verstehen. Ich setze mich auch auf nichts mehr, was mit mir bockt. Dafür bin ich zu alt. Allerdings kann ich die meisten Pferde vom bocken abhalten. Mit meiner Tochter bockt mein Wallach bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit quer durch die Gegend. Mit 17 als altgedientes Turnierpferd sind die grünen Männchen hinter der Bande ja auch super gefährlich. Mit mir versucht der das gar nicht ernsthaft. Da kommt höchstens ein Hüpf zur Seite.

    Aber ich würde mich auf einen Knödel nicht setzen bevor ich das eine Weile beobachtet habe.

  • Avatar Aragon sagt:

    na ja, dass man in einem gewissen alter keinen bock mehr auf sowas hat, ist ja eine sache – es zu unterbinden eine ganz andere. im grunde kann man es „währenddessen“ nur lächelnd ignorieren und dem pferd deutlich machen, dass es unangenehme konsequenzen nach sich zieht. zumindest bei exemplaren wie meinem, die so etwas vollkommen ohne vorankündigung und so blitzschnell bringen, dass man schlecht vorbeugen kann.

  • Avatar träumel sagt:

    dem pferd deutlich machen, dass es unangenehme konsequenzen nach sich zieht.

    wie sieht das bi euch aus ? Bringts was ? Frage au persönlichem Interesse :look: 😀

    anchy, jetzt weiß ich wie das aussieht :look: wenn A. so spinnt..zumindest fühlt es sich so an, wie es in deinem Video aussieht.. 8) 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Wie gesagt, mit Bocken hatten wir jetzt nicht sooo ein Riesenthema, aber bei allen Unartigkeiten hab ich ihn halt einfach danach ordentlich schaffen lassen, irgendwas, was ihm schwer fällt. Wenn´s geht, unemotional. Und noch besser, wenn man es antizipieren kann und vorbeugend schon zur verstärkten Beschäftigungstherapie greifen kann. Solche Pferde muss man eh mit doppelter Aufmerksamkeit und Konsequenz reiten und mit der inneren Überzeugung, dass der das macht, was ich will.

  • Avatar träumel sagt:

    :ja: Bocken ist bei uns auch kein Thema. Das würd noch fehlen 😀
    Das hast du gut geschrieben – wir machen das im Prinzip auch so. Volle Konzentration hilft ungemein.. :ja:

    OT ende

  • Avatar Falun sagt:

    Und noch besser, wenn man es antizipieren kann und vorbeugend schon zur verstärkten Beschäftigungstherapie greifen kann. Solche Pferde muss man eh mit doppelter Aufmerksamkeit und Konsequenz reiten und mit der inneren Überzeugung, dass der das macht, was ich will.

    Das stimmt. Solange ich früher weiß, wo die grünen Männchen lauern, ist das kein Problem.

  • Avatar Aragon sagt:

    Ja, grüne Männchen sind recht leicht zu orten, aber Guckigkeit ist meinem völlig fremd (zum Glück, das finde ich ja furchtbar nervtötend). Gut war bei ihm auch, dass er eine Sache immer nur so 2 Wochen gemacht hat, und dann wurde sie ihm selbst langweilig. Und inzwischen ist ihm schon seit geraumer Zeit nichts Neues mehr eingefallen. Ich bin neulich sogar völlig entspannt ohne Sattel zwischen lauter fremden Pferden bei offener Hallentür geritten – das wäre noch vor einem Jahr undenkbar gewesen.

  • Avatar träumel sagt:

    aber Guckigkeit ist meinem völlig fremd (zum Glück, das finde ich ja furchtbar nervtötend).

    kann sich der mal mit dem Hafi unterhalten 😀

  • Avatar Granit sagt:

    Und noch besser, wenn man es antizipieren kann und vorbeugend schon zur verstärkten Beschäftigungstherapie greifen kann. Solche Pferde muss man eh mit doppelter Aufmerksamkeit und Konsequenz reiten und mit der inneren Überzeugung, dass der das macht, was ich will.

    Das stimmt. Solange ich früher weiß, wo die grünen Männchen lauern, ist das kein Problem.

    Wahrscheinlich wird dir dein Pferd dann bestätigen, dass da irgendwelche Männchen sind und du Recht gehabt hast. Wenn du nicht auf der Suche nach den grünen Männchen bist, wird es dein Pferd aber wohl auch nicht zwingend sein 😀

  • Avatar fichtefucht sagt:

    aber Guckigkeit ist meinem völlig fremd (zum Glück, das finde ich ja furchtbar nervtötend).

    kann sich der mal mit dem Hafi unterhalten 😀

    oder mit meinem ? 😉 :nix:

  • Avatar Mia sagt:

    Oder mit meiner, die übernimmt obendrein auch noch grüne Männchen von anderen sehr gerne :stein:

  • Avatar Falun sagt:

    Wahrscheinlich wird dir dein Pferd dann bestätigen, dass da irgendwelche Männchen sind und du Recht gehabt hast. Wenn du nicht auf der Suche nach den grünen Männchen bist, wird es dein Pferd aber wohl auch nicht zwingend sein

    Granit: Lesen ! Mit mir macht der nix. 😀

  • Honeybear Honeybear sagt:

    EIne Dachlawine kann ich nicht steuern

    Nee, aber kannst ja vorher Schneeschippen … 😀 :flucht:

  • Avatar Aragon sagt:

    Wenn ich jetzt sage, warum der nicht guckig ist, mach ich mich nur wieder unbeliebt hier …

  • Avatar Maren sagt:

    Sag mal!!! :blinzel: Ich mag dich trotzdem! 😀 :hug:

  • Avatar träumel sagt:

    sag doch.. :ja:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Mensch Mädels, dat is ein Höngscht. Deshalb ist der nicht guckig – das viele Testosteron… 😀 😀

  • Avatar Maren sagt:

    …und ich kauf mir ne Stute… :doh: :doh: :doh:

  • Avatar träumel sagt:

    :doh: bille..damit könntest du recht haben – ich vermute schon lange eine Kastrationsdepression mit begleitender Guckigkeit :look:

  • Avatar Aza sagt:

    tja Maren.. Pech.

    Stuten kann man nichtmal operativ charakterlich verändern.. 😀

    wieso nochmal sind Wallache guckig? :blinzel:
    also, ich halte das für Quatsch.
    Es gibt guckige und unguckige Hengste, und es gibt guckige und unguckige Wallache.

    Ich denke mal, da ist mal wieder die Interpretationsleidenschaft der Besitzer aussagekräftiger als die Tatsachen.. 😉

  • Avatar Julanka sagt:

    Und noch besser, wenn man es antizipieren kann und vorbeugend schon zur verstärkten Beschäftigungstherapie greifen kann. Solche Pferde muss man eh mit doppelter Aufmerksamkeit und Konsequenz reiten und mit der inneren Überzeugung, dass der das macht, was ich will.

    Das stimmt. Solange ich früher weiß, wo die grünen Männchen lauern, ist das kein Problem.

    Wahrscheinlich wird dir dein Pferd dann bestätigen, dass da irgendwelche Männchen sind und du Recht gehabt hast. Wenn du nicht auf der Suche nach den grünen Männchen bist, wird es dein Pferd aber wohl auch nicht zwingend sein 😀

    Das sagt meine RL auch immer. Funktioniert nur in letzter Zeit leider so gar nicht :maul: . Er ist der Meinung die beiden Hallentore wollen ihn fressen :motz: Ich versuche mich mit einem von Fintan geschriebenen Zitat immer wieder zu beruhigen. RHT: Die Nebenwirkungen sind in der Anfangszeit Muskelzittern,
    Schweißausbrüche, gesteigerte Aggression, Schlaflosigkeit, erhöhte
    Hormonproduktion wie z. B. Testosteron, an und ab auch Abgeschlagenheit.

    Leider kann ich auch nicht die Reiteinheit nach seiner Befindlichkeit richten, denn dann würde ich wohl gar nicht aufsitzen 8o
    Gut, Bocken im Sinne von Kopf zwischen die Beine haben wir nur beim Springen, aber er ist sonst seehr kreativ in seinen Verrenkungen( so Ähnlich wie bei den Fotos von Aragon). Kreischen habe ich mir zum Glück abgewöhnt, dafür verschrecken wir jetzt andere Mitreiter, mit unseren Aktionen :panik:
    Ich hoffe auf Besserung… 😀 und bin froh derzeit im Springsattel zu reiten…

  • Avatar waikiki sagt:

    hi anchy!
    ich glaube wir sind da garnicht weit auseinander!
    für mich ist es schon ein unterschied, ob ein pferd buckelt, oder sich erschrickt und einen satz macht!
    aber es ist auch ein unterschied, ob mich die „grünen männchen“ oder die „dachlawinen“ auf einem spannigen-also eh zum buckeln neigenden pferd ereilen, oder auf meinem sehr zufriedenen, höchst ausgeglichenen, aber trotzdem nicht schlafmützigen pferd.
    den habe ich nämlich im gegensatz zu dem „buckeligen“ sofort wieder ruhig an den hilfen, oder kann diesen zustand binnen kürze herstellen. :herz:
    für mich ist es ein fehler, gerade junge pferde über „rundendrehen“ vom buckeln abhalten zu wollen, denn sie konzentrieren sich dabei nicht auf die reiterlichen hilfen, „lernen“ also nichts daraus.
    lernen wäre für mich in dem zusammenhang z.b. eher ….“da ist vielleicht was, aber du gehst jetzt trotzdem schön deinen mittelschritt und daraus ordentlich halten und am gebiss nachgeben….“
    ermüdung ist keine alternative zu einer konstruktiven arbeitseinstellung.
    wir haben hier die verschiedensten kandidaten.
    mein nettes tier kann ich reiten wenn er mal pause hatte, ohne bedenken.
    der quitscht sogar evtl. aber die hopserei veranstaltet er dann eben nicht.
    das spart er sich auf, wenn er sich nach dem reiten wälzen darf, da kommt dann schon mal eine kleine rodeo einlage.
    ein wallach bei uns im stall ist allerdings so „über die uhr“ geritten, dass er völlig bescheuert reagiert, scheut, wegspringt, etc.
    obwohl er sehr lektionssicher ist( m/s turniermäßig gegangen) wird er nun quasi neu angeritten.
    die basis neu aufzubauen ist allerdings viel schwieriger, als mit einem jungen von vorne anzufangen.
    der wird jetzt bei der handarbeit mit allen möglichen geräuschen und grünen männchen konfrontiert und gelobt, wenn er ruhig bleibt und im maul nachgibt, sowei den hals entspannt fallenlässt.
    dieses tier bockte schon 4jährig- die korrektur: vorwärts im gelände bergauf , bis er nicht mehr konnte
    hat offenbar garnichts gebracht.
    meiner meinung nach kommt dieses vorwärts genau dem fluchtinstinkt entgegen und bestätigt das pferd darin, das es in der tat einen grund gibt, „stoff zu geben“.
    also den renngang schalte ich erst ein, wenn ich mich auf einem pferd sicher fühle.dann macht es auch spaß! :party:
    toben sollen die ansonsten gerne ohne mich als gepäck. :attack:

  • Avatar träumel sagt:

    😀 😀 aza – mag sein.
    kenne eben einen Hengst -der dann Wallach wurde – er wurde definitiv hasenfüßiger 😀 :nix:
    Und das ist nicht nur so in den Augen der Besitzerin 🙂
    Aber is ja egal..

    Aragon komm schon, sprich :ja:

  • Avatar Aragon sagt:

    Ich muss gar nicht mehr sprechen, war doch schon ne self fulfilling prophecy und natürlich totaaaaaler Unsinn.

  • Avatar Aza sagt:

    und das lag ganz siche an der Kastration, träumel? 🙂

    dann werfe ich einen in den Topf, der nach der Kastration einfach nur ruhig wurde..

    ich glaube nicht, dass Guckigkeit viel mit Testosteron zu tun hat, ist doch eher eine Charakterfrage..

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich muss gar nicht mehr sprechen, war doch schon ne self fulfilling prophecy und natürlich totaaaaaler Unsinn.

    Gell? 😀 😀 😀 Ich konnte es mir leider nicht verkneifen…*ascheaufmeinhaupt*

  • Avatar träumel sagt:

    aragon – wie selbsterfüllende Proph.? :look:

    ach aza, was weiß man schon… die Guckigkeit wurde erst nach der Ei-entfernung 😀 deutlich.
    Reiter waren die gleichen,Haltung war die gleiche,Futter war das gleiche…es änderte sich nichts, nur die Eier waren weg.

  • Avatar Aragon sagt:

    Träumel: Es gibt halt so bestimmte Reizthemen, da weiß man schon vorher, was kommt.

  • Avatar Aza sagt:

    :blinzel:

  • Avatar Maren sagt:

    da weiß man schon vorher, was kommt.

    Na deine Erklärung wohl nicht 😉 😀

    Bei meiner Stute hat das auch ganz klar mit meinem Gereit zu tun :red:

  • Avatar träumel sagt:

    :blinzel: ökehh

  • Avatar McFlower sagt:

    Stellt euch mal bitte vor, ein Pforg-Noname wie ich hätte einen derartigen Thread eröffnet: Gleiches Thema, prosaische Ausdrucksform. Was wäre dann passiert? Würde mein virtueller Kopf noch auf meinen Schultern sitzen?

  • Avatar träumel sagt:

    mcflower :thumbsup:

  • Avatar Aragon sagt:

    Meine Erklärung hat doch Bille schon geschrieben. Mehr Testosteron sorgt für eine erhöhte Selbstsicherheit, mehr Aggressivität, Kampfbereitschaft oder „Mut“, wenn man das so nennen will. Deshalb sind Hengste generell meist weniger ängstlich und auch stressresistenter als Wallache (zb haben in den 4 Monaten, die ich bei der Apassionata dabei war, 2 Pferde eine Stresskolik gehabt – und zwar die beiden einzigen Wallache unter 50 Hengsten). Natürlich gibt´s auch Schisser-Hengste, aber das Gros ist nicht so. Dafür halt dann frecher 😉

    Aber das hat jetzt ja alles nix mehr mit dem Quietschthema zu tun.

  • Avatar Aza sagt:

    Aragon, ich glaube nicht, dass das soooo platt und einfach ist.

    schonmal würde das bedeuten, dass Hengste ständig unter dem Einfluss von Testosteron stehen.
    tun sie nicht.
    auch ein Wallach produziert im übrigen Testosteron.
    Da spielen schon noch weit mehr Faktoren eine Rolle.

    was du schreibst, gilt ganz sicher für Wildpferde.
    Für durchgezüchtete Haus- und Reitpferde, bei denen wir über Jahrhunderte auch das Wesen selektiert haben, aber nur noch seeeeehr bedingt.

    Ich habe das ehrlich gesagt auch immer so hingenommen, weil man das eben ständig hört.

    halte es mittlerweweile aber für ein Märchen bzw. eins dieser leidigen Klischees, nachdem ich einige Ex-Hengste kenne, die sich zwar alle natürlich etwas im Wesen verändert haben, aber schisseriger ist keiner geowrden.

    gibt es sicher auch, aber reicht nicht für eine solche These a la : Testosteron macht mutig.
    Und natürlich gibt es guckige Hengste. Ungefähr genauso viele wie guckige Wallache und Stuten.
    Und auch ganz bestimmt aus den gleichen Gründen ..

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Och, seitdem mir mit meinem Neu-Wallach an Neujahr 2 Kanonenschläge direkt neben dem Ohr explodiert sind, sehe ich die These mit den schreckigen Wallachen skeptischer – schreckig war in dem Fall nur die Reiterin 😀
    Dennoch ist Karos These nicht ganz von der Hand zu weisen. Wobei ich denke, dass der Grundcharakter dabei einen sehr hohen Anteil hat. Ebenso der Anteil des Testosterons.
    Aber auch bei Schreckigkeit hilft eigentlich nur eins: Vorwärts reiten. Womit wir wieder beim Thema wären 😀

  • Avatar Aza sagt:

    dann sollte Quietsch Hormonpillen schlucken..

    oder sich einen männlichen Bereiter suchen.

  • Avatar träumel sagt:

    oder sich einen männlichen Bereiter suchen.

    :red: ein Schelm wer böses denkt…*gacker*
    und jetzt bin ich hier raus 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Mir isses wurscht, ich hab damit ja kein Problem :nase:

  • Avatar träumel sagt:

    :stein:
    du bist soooo nett Aragon :eye: wäre er meiner,wär er noch Hengst..aber so ist das Leben :nix: 8) 😀

  • Avatar Maren sagt:

    Was passiert mit mir wenn ich sage, dass ich feststellen konnte dass mein Hengst/Wallach nach der Kastration schreckhafter wurde? So rein hypothetisch!!!! :look:

  • Avatar träumel sagt:

    :outlaugh:
    😀

  • Avatar Maren sagt:

    Na Danke! :maul: :eye: 😀

  • Avatar träumel sagt:

    :friend: 😀 :blinzel:

  • Avatar Aragon sagt:

    Maren, das ist bestimmt nur Einbildung. Oder ein unterschwelliges psychisches Problem von dir. Vielleicht wolltest du als Kind lieber ein Junge sein und projizierst das jetzt unbewusst auf dein Pferd. 8)

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Was passiert mit mir wenn ich sage, dass ich feststellen konnte dass mein Hengst/Wallach nach der Kastration schreckhafter wurde? So rein hypothetisch!!!! :look:

    Mich in Hintern beissen, dass ich das hormonige Krawallmonster kastriert habe und dann daran arbeiten, dass das der Kastrat wieder Vertrauen in sich, seine Umwelt und die Bedieneinheit bekommt… :wacko:

    Nardo ließ sich ca 4 Wochen nach der Kastration nicht mehr anfassen, halbwegs schnelle Bewegungen der Bedieneinheit wurden mit hektischen Davonspringen quittiert und Pferd wurde äußerst misstrauisch. Allerdings kamen bei ihm natürlich auch noch zwei Umzüge dazu – war vielleicht ein bisschen viel. Seit ca. 4 Wochen scheint er wieder bei sich angekommen zu sein und das Misstrauen und die Schreckhaftigkeit sind Welten besser…

  • Avatar Maren sagt:

    Vielleicht wolltest du als Kind lieber ein Junge sein und projizierst das jetzt unbewusst auf dein Pferd. 8)

    Jetzt hilft mir das Pforg schon dabei mich mit meinem tiefsten, bisher verdrängten Innersten zu befassen und mich zu outen! ;( ;( ;( Danke! Ihr seid so gut zu mir! 8) 😛

  • Avatar Aragon sagt:

    Gern geschehen, Maren. Möchtest du sonst noch über was reden?

  • Avatar träumel sagt:

    maren..wir können ein Selbsthilfegruppe gründen.. einmal in der woche machen wir dann Klangschalentraining :look: :party:

  • Avatar tenicar sagt:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron :cursing:

  • Avatar Aragon sagt:

    Droht dir denn die Kastration?!? :panik1:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Oder vielleicht sogar die Steralisation? *gacker*

  • Avatar Ennah2 sagt:

    dafür verschrecken wir jetzt andere Mitreiter, mit unseren Aktionen

    😀 Dann lieben dich deine Mitreiter jetzt besonders heiss und innig? Leert sich die Halle spontan, wenn du erscheinst 8) ? Sieh es einfach positiv: Alle halten respektvoll Abstand zu dir :whistling:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron

    Doooooch, wir sorgen uns seeeehr :blinzel: – können wir dir irgendwie helfen :na: :rolleyes: ?

    Droht dir denn die Kastration?!?

    :panik1: :panik: :outlaugh: 😉 Das kommt davon, wenn man(n) beim Anblick knackiger Reiterinnen immer spontan die Contenance verliert…

  • Avatar Aragon sagt:

    Also, beim Bomber und mir war der Effekt anfangs immer, dass sämtliche Reiter in der Halle „eh gerade fertig“ waren und sich verdünnisierten, wenn ich kam. Dafür fanden sich immer überproportional viele Zuschauer im Reiterstübchen ein. Komisch.

  • Avatar Zarina sagt:

    Also, beim Bomber und mir war der Effekt anfangs immer, dass sämtliche Reiter in der Halle „eh gerade fertig“ waren und sich verdünnisierten, wenn ich kam. Dafür fanden sich immer überproportional viele Zuschauer im Reiterstübchen ein. Komisch.

    Du bist ja auch eine böse Hengst-Reiterin… Und gerade DEIN Hengst ist so wild auf andere Pferde… 😉

  • Avatar Julanka sagt:

    dafür verschrecken wir jetzt andere Mitreiter, mit unseren Aktionen

    😀 Dann lieben dich deine Mitreiter jetzt besonders heiss und innig? Leert sich die Halle spontan, wenn du erscheinst 8) ? Sieh es einfach positiv: Alle halten respektvoll Abstand zu dir :whistling:

    Das noch nicht 😀 , aber ich bekomme jetzt schon ab und zu ein respektvoll gehauchtes : Der kann aber fiese Sätze lassen 😀 8) Denn er schaut normalerweise so unschuldig aus der Wäsche, dass mir manche, wohl nicht so ganz glauben wollten, dass er auch anders kann. :pinch:

  • Avatar träumel sagt:

    aber ich bekomme jetzt schon ab und zu ein respektvoll gehauchtes : Der kann aber fiese Sätze lassen Denn er schaut normalerweise so unschuldig aus der Wäsche, dass mir manche, wohl nicht so ganz glauben wollten, dass er auch anders kann.

    😀 das kenne ich..
    mein Ansehen in Bezug auf Sattelfestigkeit ist auch enorm gestiegen .. 8) 😀

  • Avatar Julanka sagt:

    aber ich bekomme jetzt schon ab und zu ein respektvoll gehauchtes : Der kann aber fiese Sätze lassen Denn er schaut normalerweise so unschuldig aus der Wäsche, dass mir manche, wohl nicht so ganz glauben wollten, dass er auch anders kann.

    😀 das kenne ich..
    mein Ansehen in Bezug auf Sattelfestigkeit ist auch enorm gestiegen .. 8) 😀

    Naja, Sattelfest…. *pfeif*
    Die Attacken kommen zum Teil so unverhofft, dass ich komischerweise immer Sitzenbleibe 😀 ich weiß aber, wenn er es darauf anlegen würde mich runterzukriegen, dann läge ich auch schnell unten. Von daher kann ich als Riesenangsthase, damit mittlerweile ganz gut leben.
    Seine neueste Spezialität ist nicht bocken, sondern entweder auf der Stelle galoppieren oder 5 Meter Sprünge nach vorne. Aber ich lerne in diesem Winter auf jeden Fall eines: Vorwärtsreiten 😀 :attack:

  • Avatar träumel sagt:

    8) runterbekommen hat er mich noch nicht 😀 und wird es auch nicht :fies: wir haben nen Dressursattel 8)

  • anchy anchy sagt:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron

    Welches Testosteron denn??? 😀 😀 😀 :flucht:

  • Avatar tenicar sagt:

    Anchy: Ich versuche mich dran zu erinnern

  • Avatar Maren sagt:

    Gern geschehen, Maren. Möchtest du sonst noch über was reden?

    Ja.: Ich gebe meiner Stute die Pille. Kann das im Zusammenhang damit stehen, dass ich als Kind nicht mit Puppen, sondern mit Autos gespielt habe? Und welche Auswirkungen hat dieses, mein Verhalten auf meine Psyche heute als erwachsener Reiter?

    Was verlangst du pro Sitzung? :blinzel:

    maren..wir können ein Selbsthilfegruppe gründen.. einmal in der woche machen wir dann Klangschalentraining :look: :party:

    :attack: :party: :drink:

  • Avatar Maren sagt:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron :cursing:

    Das wird doch bei „Männern“ völlig überbewertet!

  • Avatar Julanka sagt:

    8) runterbekommen hat er mich noch nicht 😀 und wird es auch nicht :fies: wir haben nen Dressursattel 8)

    Doch leider schon ein paar Mal, aber es wird weniger 😀 Der kann aber auch einen echt fiesen Katzenbuckel machen :attack:
    Ich bin ganz froh um meinen Springsattel, aber mal sehen was der neue Dressursattel so hält 8)

  • anchy anchy sagt:

    Anchy: Ich versuche mich dran zu erinnern

    ……an die homöopathischen Spuren 😀 😀 😀

    Anchy :friend:

  • Avatar tenicar sagt:

    anchy: nö, an weihnachten.

  • Avatar Aza sagt:

    ach, an Weihnachten gab’s nen Cowboy? 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron :cursing:

    Wieso ?( 8o

    Du bist ja ne Frau, Handschuhmädchen 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Niemand sorgt sich um mein Testosteron :cursing:

    Wieso ?( 8o

    Du bist ja ne Frau, Handschuhmädchen 😀

    Sicher? 😀

  • anchy anchy sagt:

    Du bist ja ne Frau, Handschuhmädchen

    Nicht nur gutes oder schlechtes Gereit ist relativ, jetzt auch noch DAS!!!! 😀 😀 😀
    Tenicar, gleich werden hier eindeutige FOtos verlangt, das kennen wir doch schon. Oder noch besser, ein Video 8o 😀

    ANchydiesichhiermalwiederköstlichamüsierendaufdenbodenschmeisst

  • Avatar Hijara sagt:

    Teeeeeeeeessssssssssssttttttttttttttt-
    Ihnen ist der Zustritt zu dieser Seite verwehrt.
    Warum eigentlich? Bin fertisch mit Bügeln!

  • Avatar waikiki sagt:

    nur noch mal kurz zum ursprung und um das interessante thema wieder zu aktivieren?!

    pferd bockt unerwünschterweise, besi ist eher ängstlich/ der situation nicht gewachsen.
    bereiter wird engagiert, was ja in dem zusamenhang dann der richtige weg ist,-aaber:
    besi hätte doch gerne, dass das pferd lernt: „bock nicht!“
    ergo:
    sollte das pferd durch den gewählten bereiter lernen „bock nicht“, statt dessen übt der bereiter in dem geschilderten fall „renn schnell“.

    wie seht ihr das ?
    lg waikiki

  • Avatar Lolli sagt:

    m.E. bringt das nix…Pferd lernt „renn schnell“ und dann? Auch müde Pferde können immer noch bocken. Körperliche und evtl. geistige Überforderung bringen da wohl nix.

    Ich würde den Reiter unten lassen und erst mal Rangfolge und Arbeitseinstellung an der Hand klarstellen (ist auch sicherer für das Personal 😀 ). Wenn Pferdi wirklich so unternehmungslustig ist, kann man ihn doch so bestimmt auch zum Spass an der Arbeit bewegen. Und bitte nicht falsch verstehen: ich rede hier nicht vom Schmusekurs an der Hand, sondern von konsequenter Arbeit 😉

    Grüssle Mel

  • Avatar Aragon sagt:

    Das hat doch mit müde machen nix zu tun, sondern eher mit dem Verhindern des beliebten Klemmens, was viele Pferde vor dem Bocken machen (und wenn ich das recht verstanden habe, tut das der Knödel auch). Da ist Vorwärts reiten nun mal das Mittel der Wahl. Was das Pferd dabei lernt, ist mitnichten „Renn schnell“, sondern schlichtweg „Lass das.“ Wenn das ein Pferd geistig überfordert, sollte man vielleicht drüber nachdenken, ob eine Karriere als Reitpferd wirklich das Richtige ist.

  • Avatar waikiki sagt:

    klemmen, oder bocken ist ja schon nicht das gleiche.
    ich hatte den eindruck das junge pferd um das es geht ist eher munter und kein klemmer. das muss ich noch mal nachlesen.
    also für mich logischer wäre z.b. “ lass das “ heißt geh schritt, auch wenn du bocken möchtest.
    tut er das brav ,darf er sich dann alleine noch austoben und seinen müdigkeitsgrad selbst bestimmen
    auch um diese anforderung durchzusetzen ist es evtl. nötig, eine routinierteren reiter einzusetzen, der „schnell“ genug ist und den bock-knopf abstellt.

    klemmmen verbinde ich mit unbehagen.
    auch das würde ich eher nicht mit vorwärts im beschriebenen sinne abstellen, sondern mit abklärung der ursache.

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    bei meiner Stute war es nun ja am Anfang auch so, dass sie den Schenkel noch nicht akzeptierte (oder nicht kannte) und sie dann zunächst einmal klemmte und dann bockte….
    …ein fleißiges Vorwärts war auch mein Mittel der Wahl….aber nicht scheuern, sondern fleißiger…und mal ganz im Ernst, wenn ein Pferd bockt darf es ruhig müde werden und arbeiten, dafür hat es unter Umständen auch mal eher frei, wenn es gut mitarbeitet….arbeiten hat noch niemanden geschadet und bei den meisten Pferden hat sich dann auch das mit dem Unterordnungskram erledigt….zu bedenken ist aber, dass man dieses vorwärts definitiv einfordert…..und dies mache ich dann auch schon mal mit anpitschen…gerade, wenn das Pferd am vorherigen Tag das gemacht hat, dann beginne ich sofort mit dem vorwärts, da warte ich nicht erst, um herauszufinden, wie das wohlbefinden der gnädigen Dame ist…

  • GidranX GidranX sagt:

    klemmen, oder bocken ist ja schon nicht das gleiche.
    ich hatte den eindruck das junge pferd um das es geht ist eher munter und kein klemmer. das muss ich noch mal nachlesen.
    also für mich logischer wäre z.b. “ lass das “ heißt geh schritt, auch wenn du bocken möchtest.
    tut er das brav ,darf er sich dann alleine noch austoben und seinen müdigkeitsgrad selbst bestimmen
    auch um diese anforderung durchzusetzen ist es evtl. nötig, eine routinierteren reiter einzusetzen, der „schnell“ genug ist und den bock-knopf abstellt.

    klemmmen verbinde ich mit unbehagen.
    auch das würde ich eher nicht mit vorwärts im beschriebenen sinne abstellen, sondern mit abklärung der ursache.

    Kurz bevor ein Pferd bockt, klemmt es unweigerlich…es muss schließlich Schwung holen, damit es den Hintern schmeissen kann. Das hat nichts mit einem ständig verhalten laufenden Pferd zu tun..aber die Abhilfe ist doch in diesem Moment die gleiche.

  • Avatar Aza sagt:

    ich verstehe euch nicht – bockende Pferde vorwärts zu reiten, ist doch die älteste Sache der Welt?

    junge Pferde bocken aus Unbehagen, Wehrhaftigkeit, Unsicherheit, und wenn man will sicher noch aus ein paar weiteren Gründen – ein Pferd ist zudem ein Lauftier, wenn man es laufen lässt, lösen sich körperliche und geistige Verspannungen.

    die meisten Pferde, die ich kenne, machen das einmal oder ein paarmal, dann ist gut – wenn man entsprechend reagiert.
    Solche Härtefälle wie Aragon sind ja eher selten.. und auch der ist doch kerngesund im Kopf und auf den Knochen.. :rolleyes: 🙂

  • Avatar Granit sagt:

    ich verstehe euch nicht – bockende Pferde vorwärts zu reiten, ist doch die älteste Sache der Welt?

    Zu dem ist es Selbstschutz für den Reiter. Bei allem was nach vorne geht, hat man die Chance es besser zu sitzen, als bei Bucklern auf der Stelle. Da ist die Gefahr größer, dass man runterfliegt.

  • Avatar träumel sagt:

    ich verstehe euch nicht – bockende Pferde vorwärts zu reiten, ist doch die älteste Sache der Welt?

    Zu dem ist es Selbstschutz für den Reiter. Bei allem was nach vorne geht, hat man die Chance es besser zu sitzen, als bei Bucklern auf der Stelle. Da ist die Gefahr größer, dass man runterfliegt.

    :thumbsup: ganz genau.. :ja:

  • Avatar Aragon sagt:

    ja, also, dann hamwer´s doch jetzt.

    quietsch, wie hat sich denn der Knödel in der Zwischenzeit verhalten?

    Ich möchte nochmal betonen, dass Aragon nicht nur ein renitentes, sondern auch kreatives Pferd ist und ihm Bocken eigentlich zu ordninär war, um daraus ein extra Thema zu machen. Das hat er nur mal so zwischendurch eingestreut, aber nicht als ernsthafte Unart kultiviert.

  • Avatar Agente sagt:

    Da ist die Gefahr größer, dass man runterfliegt.

    Nicht nur das, bei machen hat man das Gefühl, ein Tritt ins Kreuz zu bekommen.
    Mit zwanzig steckt man das ja noch eher weg. Aber heute…… :pinch:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nicht nur das, bei machen hat man das Gefühl, ein Tritt ins Kreuz zu bekommen.
    Mit zwanzig steckt man das ja noch eher weg. Aber heute…… :pinch:

    ;( :nase:

  • Avatar Julanka sagt:

    Da ist die Gefahr größer, dass man runterfliegt.

    Nicht nur das, bei machen hat man das Gefühl, ein Tritt ins Kreuz zu bekommen.
    Mit zwanzig steckt man das ja noch eher weg. Aber heute…… :pinch:

    ;( Du sagst es…Ich hoffe sein Bein ist bald endlich zu, lange mache ich bzw. mein Kreuz, das nicht mehr mit :pinch:

  • Avatar VerenaR sagt:

    Nicht nur das, bei machen hat man das Gefühl, ein Tritt ins Kreuz zu bekommen.
    Mit zwanzig steckt man das ja noch eher weg. Aber heute……

    Ooooh, ein weises Wort gelassen ausgesprochen … :S :wacko:

    LG
    Verena

  • Avatar quizas sagt:

    Caro…. Danke der Nachfrage. Bisweilen hat er dann nicht mehr gebockt. Er wird nun ein wenig „beschäftigt“ mit z.B. Stangenarbeit. Scheint ihn abzulenken. Oder was weiß denn ich?
    Der andere Junge (Trakehner welcher im gleichen Stadium ist) hat seinen Bereiter gestern abgeschossen. Der war bisher sehr ruhig und gelassen. Als aber jemand an der Hallentüre vorbei kam und eine hochgehaltene Peitsche in der Hand hielt ( nein er wurde noch ´nie verprügelt) schoß er ab wie ein Zäpfchen. Zum Glück ist nichts passiert.
    Habon hingegen, buckelte einfach aus dem Gang heraus los. Z.B beim angaloppieren. Allerdings immer so human, daß Reiter nicht in Seenot kommt.
    Aber die Schlaufzügel helfen schon….

  • Helios Helios sagt:

    Aber die Schlaufzügel helfen schon….

    na siehste 😉 :look: :flucht:

  • Avatar Falun sagt:

    Aber die Schlaufzügel helfen schon….

    Hast Du die von Granit gekauft ?

  • Avatar träumel sagt:

    ….und ich habe gerade nen Osterhasen gesehen… :rolleyes:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Aber Quietschelein, ihr sollt dem doch den Kopf hochziehen und nicht runter 😀 :flucht: :flucht:

  • Avatar Aragon sagt:

    Für dich immer noch Karo mit K, bittschön!

  • Avatar quizas sagt:

    Ups… siehste… das kommt dabei raus wenn man sich kumpelig hervortum will. Also, liebe Ara_gong (bleibe doch lieber bei den alten Formen) Tschuldischung. Isch nehm des C, weild dut Dir weh, nehm dann des K mit viel Trara.

    Schlaufzügel sind vom Steinernen der mal sein Postfach lehren könnte. ich will auch an den Spekulationen hinter den Kulissen teilnehmen :fies:

    Wißt ihr eigentlich endlich mal was ihr wollt? Ziehen wir des Knödels Rübe hoch… ists falsch
    ziehen wir sie runter… ists falsch
    hau ich ihm die Rübe ab… ists sicher auch falsch X(

  • Avatar quizas sagt:

    Stellt euch mal bitte vor, ein Pforg-Noname wie ich hätte einen derartigen Thread eröffnet: Gleiches Thema, prosaische Ausdrucksform. Was wäre dann passiert? Würde mein virtueller Kopf noch auf meinen Schultern sitzen?

    Nein… würde er nicht. Und das mit Recht udn Fug!!!!!

    Was kann das Ekel denn dafür, daß es so schön ist?
    Was kann das Ekel denn dafür, daß man es lieehihihihihibt?????? *schmetter*

    Lösch mich doch 😉

  • Avatar Ploco sagt:

    😀 … also ich würde meinen, Du lässt ganz Deine Finger von Knödels Rübe ! 8)

  • Avatar quizas sagt:

    Spaßbremse :fies:

  • Avatar Granit sagt:

    Schlaufzügel sind vom Steinernen der mal sein Postfach lehren könnte.

    Boah, ist man mal nen halben Tag nicht da, quillt das Dingen schon über. (War bei meinem Freund, dem Hacker, der meinen Compi mal richtig frisieren mußte) 😀

    Schlaufen hab ich z.Z. im Angebot, Geodreiecke sind leider aus 😀

  • Avatar quizas sagt:

    Ducht ichs doch, daß Du mal wieder dahinter steckst.
    ich nehm dann 3 paar Schlaufer. In Hirtenhofgrün bitte. Kann man was raufdrucken lassen?

  • Avatar Aragon sagt:

    Äy, gong mich nicht, du Quietschzwetschge!

    Es gibt doch vvon Monty Roberts diese wundervolle Bock-Bremse. Und da gab´s doch mal so ein Video, wie man in einem Jahr bei dieser blonden Roberts-Jüngerin Andrea Dingsbums lernt, nicht von einem bockenden Färt zu fallen …

  • Avatar quizas sagt:

    Ich stelle mir folgenden Text vor

    Schlaufer machen sowieso
    jeden steifen Zossen froh

    oder

    krigt Mutti Gaulens Rüb nicht runter
    zerr sie mit nem Schlaufer runter

    oder

    Streckt Klepper Rübe in den Wind (hähä… was für ein Logo fürs Steinerne)
    greif zum Schlaufzügel geschwind

    Alles in güldener Schrift…. truetype

  • Avatar quizas sagt:

    Äy, gong mich nicht, du Quietschzwetschge!

    Wasn nu??? Was willste denn eigentlich? Soll ich Dich Engelchen nennen??? 8|

    Es gibt doch vvon Monty Roberts diese wundervolle Bock-Bremse. Und da gab´s doch mal so ein Video, wie man in einem Jahr bei dieser blonden Roberts-Jüngerin Andrea Dingsbums lernt, nicht von einem bockenden Färt zu fallen …

    yicheaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa…. Du hast doch immer wieder die besten Ideen 😛

    Granit!!!!! Haste den Dummy auch im Programm?

  • Avatar Ploco sagt:

    Ich würde drauf drucken lassen:

    Hirtenhofschlaufzügel, denn hier reiten Profis die dazu legitimiert sind !

  • Avatar Aragon sagt:

    Genau, bisschen was Zärtlicheres wäre nett 😉 Schließlich versteh ich dich als einzige hier …. :attack:

  • Avatar Granit sagt:

    Ich stelle mir folgenden Text vor

    Schlaufer machen sowieso
    jeden steifen Zossen froh

    oder

    krigt Mutti Gaulens Rüb nicht runter
    zerr sie mit nem Schlaufer runter

    oder

    Streckt Klepper Rübe in den Wind (hähä… was für ein Logo fürs Steinerne)
    greif zum Schlaufzügel geschwind

    Alles in güldener Schrift…. truetype

    Als Geschäftsidee notieren, Stickerei mit dicken Nadeln suchen geh. 😀

  • Avatar quizas sagt:

    Mein kleiner Papagei 😉 werde Dich nur noch sanfter Feder berühren….. willstn Bussi?

    Plocshilde… was isn letimitiert (oder was war das?) :huh:

    Mineralischer… brav! ich liebe Männer mit Biss *grrrrrrrrrrrrrrrrr*

  • Avatar maurits sagt:

    Georgina Augusta Schulte-Quietschekamp mit ihrem entmannten Ex-Hengst Knödel auf Tour 2010.
    Wär das was?

    lg
    maurits

  • Avatar Strick sagt:

    Georgina Augusta Schulte-Quietschekamp mit ihrem entmannten Ex-Hengst Knödel auf Tour 2010.
    Wär das was?

    lg
    maurits

    Wo bekomme ich Karten :blinzel: :bravo: :thumbsup:

  • anchy anchy sagt:

    Granit!!!!! Haste den Dummy auch im Programm?

    Juuuuuuuuuuuuuuuulchen !!!!!Mann ruft nach Dir 😀 😉

  • Avatar Tibatong sagt:

    Georgina Augusta Schulte-Quietschekamp mit ihrem entmannten Ex-Hengst Knödel auf Tour 2010.
    Wär das was?

    lg
    maurits

    Wo bekomme ich Karten :blinzel: :bravo: :thumbsup:

    Bei mir! Das ist nämlich schon lange mein Projekt *dollarzeichenusw*

    Frau Quietschnelda Schulte-Quaterkamp :resp: :bravo: :resp:

  • Avatar Strick sagt:

    Bei mir! Das ist nämlich schon lange mein Projekt *dollarzeichenusw*

    Ist gebongt, ich freu mich schon 😉 😀

  • Avatar quizas sagt:

    Granit!!!!! Haste den Dummy auch im Programm?

    Juuuuuuuuuuuuuuuulchen !!!!!Mann ruft nach Dir 😀 😉

    Was bist Du nur für ein ausgesprochen böses Weib 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Granit!!!!! Haste den Dummy auch im Programm?

    Juuuuuuuuuuuuuuuulchen !!!!!Mann ruft nach Dir 😀 😉

    Hier isse.
    Aber Anchy,
    1. werden Prototypen nicht verkauft
    2. bin ich noch nicht in Serie gegangen (warum eigentlich nicht :denk: xmas )
    3. bin ich nicht der Dummy für buckeln, sondern der fürs putzen 😉

    Bei mir! Das ist nämlich schon lange mein Projekt *dollarzeichenusw*

    Ist gebongt, ich freu mich schon 😉 😀

    :hurra: :hurra:
    Ich auch, ich auch

    dürfen wieder bei dir schlafen, Stricki????
    Kommt Onno auch?
    Soll ich Maggi mitbringen?? xmas xmas xmas

  • Avatar quizas sagt:

    Ich brauche einen Manager…*Lockenauftürm*

  • Avatar Ploco sagt:

    …hier ist er ! :blinzel:

  • Avatar Strick sagt:

    dürfen wieder bei dir schlafen, Stricki????

    Aber Logen! Keine Frage das :bravo: :eat: :drink: :party:

    Kommt Onno auch?

    Nö, der hat Hausverbot nach dem er kürzlich einen Kuss von mir nicht haben wollte *beleidigtist* 😉 😀

    Soll ich Maggi mitbringen??

    Och ja…….ich würde sagen das ist nie wech 😀

    …hier ist er !

    Öhhhh, Moment mal…..zu nächst müsste es eine offizielle Bewerbungsrunde geben. Ich hätte durch aus auch interesse an dem Job :eye: 😉 😀

  • Helios Helios sagt:

    *bewerbungreinreicht* Ich kann das auch machen, bin eh noch auf der Suche nach nem neuen Job und Q., ich kann Dir bei der Altneihauser einen Auftritt verschaffen 😀

  • Avatar quizas sagt:

    Heliosa stark im Vorteil….. 😉

  • Avatar träumel sagt:

    Altneihauser einen Auftritt verschaffen

    ..bekomme ich dafür Karten.. :blinzel: also, da würd ich sie mir ja glatt anschauen :ja: :drink:

  • Helios Helios sagt:

    Klar 8) VIP inclusive Zoigl und Brotzeit 😀 Alles eine Frage des Preises :whistling: . Äh a propos Preis: Q., wir müssen noch über das Gehalt sprechen :na: Hab dem Neugirg mal ein paar screenshots Deiner Pforgprosa geschickt 😀 :flucht: :flucht:

    OT aus. Irgendjemand hat gestern posaunt, im Ausbildungesthread sollte es doch sachlich bleiben :whistling:

  • Avatar Strick sagt:

    im Ausbildungesthread sollte es doch sachlich bleiben

    *pfffffff* wie soll das denn gehen, wenn du dir hier unlautere Vorteile verschaffst….

    Heliosa stark im Vorteil…..

    Frechheit und das funzt auch noch *schmoll*

    😉 😀

  • Avatar quizas sagt:

    Kördellsche… ganz sachlich…. die Luftpumpe trifft einfach meinen Geschmack. Aber Dich hab ich auch lieb 8o

  • >