Moin Moin in die Runde

By testadmin | PLZ-Bereich 2-3

Einen schönen Start in die Woche!

Der Betreff ist… öm, ja… egal. Ein paar Worte zu mir:
Sehr glücklich verheiratet, in Summe fünf Kinder, Hund, Kater, kein(e) eigenes Pferd. Das wird auch noch etwas dauern bis es wieder soweit ist.

Was die Reiterei angeht: Mit 8 Jahren erste intensive Kontakte zu Pferden/Ponies, durch Mithilfe selbstverdienter Reituntterricht bei einem Reitlehrer der als Kavallarist (Ulanen-Regiment) zur Reiterei gekommen war. Entsprechend anstrengend konnte sich der Unterricht gestalten. War aber rückblickend eine super Grundausbildung. Außerdem war ein Onkel Hufschmied und dort gab es regelmäßig die Gelegenheit mitzuhelfen und zu lernen. Sehe die klassische Beschlagslehre durchaus kritisch und denke dass es keinen alleinseeligmachenden Weg gibt. Interdisziplinäre Betrachtungen empfinde ich als wichtig und im Idealfall arbeiten Schmiede, Orthopäden und TA Hand in Hand anstatt sich in albernen Grabenkämpfen zu verlieren.

Als Jugendlicher war mein Job die regelmäßige Korrektur der Schulpferde und das (im höchsten Maße unbefriedigende) Vorbereiten/Ausbilden der Pferde vermögender Besitzer zur Turnierreife. Weitere Aus- und Weiterbildung erfolgte u.a. in Kursen von Blöcker, Simon, Graf Hahn usw. Mein persönlicher reiterischer Interessenschwerpunkt war und ist die Vielseitigkeit. Interessanterweise ist aber ein Dressurrreiter eines meiner größten “Vorbilder”, wenn man denn überhaupt von Vorbild sprechen kann, ist Dr. Reiner Klimke. Und da der Apfel bekanntlich…. mir gefällt die Arbeit von Ingrid Klimke ausgesprochen gut. Achja, und unterrichtet habe ich auch noch über einen längeren Zeitraum.

Das Reiten steht aber nicht wirklich an erster Stelle, nach einem schweren Reitunfall im vergangenen Jahr bin ich eh etwas zurückhaltend geworden. Es ist eher gleichberechtig mit dem Interesse am Verhalten der Pferde, sowie der Beschäftigung mit Haltungsbedingungen und dem Bewegungsapparat.

Meine Frau und die jüngste Tochter sind ebenfalls gut dabei. Wobei das mich das Wissen meiner Göttergattin immer wieder erstaunt/erschrickt/wasweißich… mit “schlau schnacken” komme ich da nämlich nicht einen Zentimeter voran…. und das ist auch gut so! 8)

Grüße
Marc

(72) comments

Add Your Reply
>