Umfrage zum Thema: "Rentenalter bei Reitpferden"

By Corbelle | Allgemein, sonstiges

Hallo,

da die durchschnittliche Zeit, in der ein Pferd geritten wird in Deutschland im Schnitt mittlerweile bei 8 Jahren liegt würden wir gerne mehr über die Erfahrungen von Reitern und ihren Pferden herausfinden, um zu sehen, ob es Zusammenhänge zwischen Haltung, Nutzung und Anreitalter bestehen, oder nicht.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

ich würde mich freuen, wenn ihr Zeit hättet an einer kleinen (anonymen)
Umfrage zum Thema: „Rentenalter bei Reitpferden“ teilzunehmen.

http://www.q-set.at/q-set.php?sCode=RBQBCARANFQW

Es geht darum herauszufinden, in welchem Alter die meisten Pferde in Dl
in Rente gehen, warum sie in Rente geschickt werden und welche Faktoren
dabei eine Rolle spielen.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und weitere Einladungen zu der Umfrage.

Ergebnisse können bei Interesse gerne hier mitgeteilt werden.

viele Grüße & einen Guten Ritt

  • Blue Pearl sagt:

    Hallo Corbelle,

    ich war schon fleißig. Mich würde interessieren, wo und wann die Ergebnisse veröffentlicht werden oder gibt es die Möglichkeit hier im Forum oder per PN? Mein Pferd war übrigens 3,5 Jahre im Leistungssport bevor ich es übernommen habe (Rennpferd), das ist vielleicht auch wichtig bei der Umfrage…. aus diesem Grund (vorzeitiger Verschleiss des Hüftgelenkes aufgrund der damaligen hohen Belastung) musste sie mit 20 Jahren leider eingeschläfert werden.

    Viele Grüße

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Da wäre noch die Frage, wo fängt die Rente an? Wenn das Pferd gar nicht geritten wird? Wenn es nur noch eingeschränkt geritten wird? Konnte daher nen Teil der Fragen nicht beantworten, weil das für mich noch ein wenig offen ist. Mein Pferd beispielsweise wird momentan wenn er gut läuft noch zwei- bis dreimal geritten, wird aber fünf- bis sechsmal die Woche bewegt, wenn er nicht geritten wird am Langzügel gearbeitet, wo ich an denselben Dingen arbeite, an denen ich reiterlich arbeite.

    Wo ist da die Grenze zu ziehen, ist mein Pferd mit seinen 19 Jahren jetzt ein Rentner oder nicht? (also, für mich nicht, aber wo würde man da die Grenze definieren?!)

  • Corbelle sagt:

    Hallo,

    danke erst einmal für das fleißige Ausfülen. 🙂

    Mittlerweile sind es schon 152 ausgefüllte Fragebögen geworden.

    Veröffentlicht werden die Ergebnisse auf der Seite, sie wird aber noch eine Weile offen bleiben, um noch mehr Daten zu liefern und so ein besseres Gesamtbild zu zeigen.

    Bei Interesse kann ich gerne auch Ergebnisse an dieser Stelle posten.

    Danke für eure Tipss zur Verbesserung der Umfrage. Leider fällt einem immer erst später auf, was man noch hätte anders/ besser machen können. :red:
    Aber ich werde eure Tipps für kommende Umfragen berücksichtigen. 🙂

    @GilianCo: Das ist ja wirklich schön, dass dein „Rentner“ noch so umpflegt und gearbeitet wird. Unter gewissen Umständen könnte man dann sagen, er sei gar kein Rentner..
    Das ist die schwierige Frage bei dieser Thematik, ab wann ist das Pferd eigenlich ein Rentner. Für manche schon, wenn es nicht mehr auf Turnieren eingesetzt werden kann, für andere erst, wenn es völlig „unnutzbar“ (doofes Wort) geworden ist.
    In der Umfrage bezieht sich das Rentner sein darauf, dass das Pferd nicht mehr wie gewünscht/ gekauft genutzt werden kann, man es quasi auch nihct als Reitpferd wieder verkaufen könnte.
    Da es aber dennoch ein recht schwammiger Begriff ist, das Renter sein, dient Frage 6 zur genauen Definition, was der jeweiloige Befragte darunter versteht.
    Das geht von Tod durch Verschleiß, über bedingte Reitbarkeit, bis hin zu Unarten (Steigen, etc.) , die ein Geritten werden nicht mehr zulassen.

    So, ich hoffe es sind erst einmal alle Klarheiten beseitigt und bei weiteren Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

    viele Grüße & Danke für die tolle Beteiligung.

    P.S.: Die Nutzung als Profisportpferd würde ich bei Frage 4 mit „fast tägliche hohe Beanspruchung“ einordnen.
    Da wäre wahrscheinlich eine noch genauere Differenzierung, zw. eine ganz eigen Frage noch genauer gewesen.
    Dake für den Hinweis.

  • >