Tips zum Unterstützen und Aufpäppeln laktierender Stuten

By St. Lucia | Fütterung

Eine meiner Zuchtstuten hat die letzten Wochen total abgebaut. Das Fohlen wird immer fetter (genug Milch hat sie auch), aber sie selber baut immer mehr ab und steckt alle Kraft in ihr Fohlen.

Was ich bereits gemacht habe:

Futtermenge erhöht – kein Erfolg
Futter gewechsel und langsam erhöht – Erfolg kann noch nicht sichtbar sein

Ab heute werde ich zusätzlich Sonnenblumenöl über da Futter geben (100 ml täglich, oder ist das zuviel?) und Hefe (weiß jemand, wieviel davon?)

Das neue Futter, welches ich seit gestern zusätzlich zu dem anderen neuen Futter füttere, enthält neben Hafer etwas Mais, Sojaschrot und Melasse. Zusätzlich füttere ich täglich noch Luzerne Pellets.

Morgens ca. 3 kg Heu, dann ab mittags bis abends auf der Weide. Mehr Heu kann ich leider nicht geben, denke aber auch, dass die abendliche Heugabe durch die Weide und Luzernezufütterung entfallen kann. Zusätzlich gebe ich noch 1 Eßlöffel Vitamine und Mineralien über das Futter (Dosis ca. 100 fach der des deutschen Mineralfutters)

Hat jemand noch irgendwelche Tips? Ich meine im Forum irgendwo einmal gelesen zu haben, dass sich vor kurzen schon mal jemand gemeldet hat, wo die Stute auch so abbaute :nix:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Warum kannst du nicht mehr Heu füttern? Gesundheitliche Gründe?

    Heu satt wäre das Erste was ich anbieten würde, neben allen Sachen, die du sowieso schon tust.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Ich denke, das Heuproblem ist eher geographischer Natur, July. St. Lucia wohnt in Costa Rica 😉

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Eieiei… ok, Problem erkannt! :tuete:
    Vermutlich wird dort Heu im Goldkurs gehandelt.

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Eieiei… ok, Problem erkannt! :tuete:
    Vermutlich wird dort Heu im Goldkurs gehandelt.

    Zum einen das (ich wäre aber auch bereit soviel zu zahlen, das ist noch nicht einmal das Problem) und zum anderen ist das Heu hier einfach von schlechter Qualität, da staubig und sogar oftmals verschimmelt.

    Ich habe mir zur Probe mal Luzerne Heu gekauft – wohlgemerkt 16 – 18 Euro der kleine Ballen, aber gleiches Problem und die Pferde haben es auch nicht gerne gefressen – zwei meiner Pferde sind in Spanien übrigens fast ausschließlich mit dem Luzerne Heu gefüttert worden, und haben es da geliebt.

    Ich denke aber, dass ich genügend Rohfaser Ausgelich durch die Weide und die zusätzliche Fütterung von Luzeren Pellets bringe – und die sind wirklich von Top Qualität. Alternativ bietet der gleiche Lieferant noch Luzerne Cobs an, aber die müsste man einweichen und das halte ich bei der hiesigen Witterung nicht für ideal.

  • Avatar Diana sagt:

    Ich fürchte, für dieses Mal ist der Zug abgefahren und Du wirst die Stute erst nach dem Absetzen wieder runder bekommen.
    Beim nächsten Mal sehr frühzeitig die Stute gut dazufüttern und wenn Du Glück hast, wird sie dann gar nicht oder erst später abnehmen.
    Manche Stuten sind so, die geben alles ans Fohlen weiter.

  • Avatar Valioso sagt:

    Meine beiden Sallys sind auch solche Kandidaten. Sally Sue sieht trotz täglichem Beifüttern mit Quetschhafer, Soja, Mineralfutter und Öl, Heu und Ganztages Weide aus wie ein Kleiderständer und auch Blue Sally baut nun langsam ab. Die stecken alles in die Milch. Bei den Mädels ist es mir aber auch bekannt. Daher – beide sind nicht tragend für nächstes Jahr und werden erst einmal „saniert“ …..

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Meint Ihr wirklich, das wird nichts mehr? ;( Dalisha war ja vor der Geburt viel, viel zu fett (ist ein Pony, welches ich früher trotz Arbeit auf der Weide nie zufüttern musste). Die hat erst einige Wochen nach der Geburt angefangen so abzubauen und ich habe unverzüglich die Futtermenge erhöht :nix: Na ja, dafür ist das Fohlen eine Wuchtbrumme. Und gedeckt wird sie auch erst wieder nächstes Frühjahr. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/48018/ So sah sie am Tage nach der Geburt noch aus ;(

  • Avatar Valsa sagt:

    Und wie sieht sie jetzt aus?

    Bei mir stehen Stuten wie Fohlen immer super da. Sind wohl gute Futterverwerter. Die haben 24 h Weidegang ohne Zufutter.
    Insofern habe ich leider auch keinen heißen Tip bei deinen Fütterungsmöglichkeiten.

  • Avatar Valioso sagt:

    Bei den iberischen Mädels habe ich die Probleme auch nicht. Meine beiden Sallys gehören zur Fraktion „kleines deutsches Reitpferd“ und haben ordendlich Vollblutanteil. Die brauchen auch ohne Fohlen mehr als die Iberer …. :nix:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Foto von zur Zeit habe ich leider nicht, ich schäme mich so, die sieht wirklich aus wie die Pferde in der Nachbarschaft, über die ich mich immer ärgere :tuete:

    Bei meinen iberischen Mädels sieht zur Zeit auch nur die Stute ohne Fohlen wirklich gut aus. Die andere mit Fohlen bei Fuß ist so lalala, aber die ist (wohl absolut untypisch für diese Rasse) eh ein schlechter Futterverwerter.

    Mein Pony hat übrigens auch ca. 37 % Araberanteil, auch wenn man ihr das nicht ansieht. Aber meine Araber waren auch immer gute Futterwerter, auch mit Fohlen bei Fuß, nur leider Dalisha nicht X(

    Ich hoffe jetzt mal, das das viele gute Futter nun doch noch was bringt. Habe zur Zeit 5 verschiedene Futtersorten hier stehen und bin morgens und abends wirklich lange damit beschäftigt, den Futtersack für jedes Pferd individuell zu füllen.

    Ach ja, weiß jemand ob Sojaöl zu kaltgepressten Öl gehört und für Pferde gut ist? Ich habe jetzt erst einmal Sonnenblumenöl gekauft, aber das ist mit ca. 2 Euro für 1 L natürlich sauteuer. Sojaöl kostet nur die Hälfte…..

  • Avatar Ynse sagt:

    Ich meine im Forum irgendwo einmal gelesen zu haben, dass sich vor kurzen schon mal jemand gemeldet hat, wo die Stute auch so abbaute :nix:

    :tuete: Könntest mich damit meinen.Die Friesin steckt alles was sie hat ins Fohlen.Das kleine Monster wird bestaunt wie groß die schon ist und wie kräftig und die Alte dagegen schaut aus wie ein Hungerhaken.

    Weidefläche habe ich seit diesem Jahr nicht mehr ausreichend.Ich muß mir meine kleinen Flächen einteilen und darf dabei die Wallache nicht vergessen.Sie bekommt 3 mal täglich Heu , ca. 15-17 kg/Tag mit steigender Tendenz,und hat auch 3 mal KF bekommen plus Maisflocken plus Luzerneheu/frische Luzerne.Übers KF gibts noch ein Schluck einfaches Speiseöl.

    Vor Wochen konnte man noch den kompletten Rippenbogen sehen,nun ,nur noch ein Teil davon.Sie setzt langsam aber stetig wieder an.Ich taste mich zur Zeit ran der Alten das KF zu reduzieren damit die Milch weniger wird um die Kleine aufs absetzen vor zubereiten.Es ist mein erstes Fohlen und so muß ich aus meinen Fehlern lernen..

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Nein, es war meiner Meinung nach ein braunes Pferd im Hintergrund zu sehen und da stand sinngemäß dabei, „bitte nicht auf die Stute achten, die hat wegen des Fohlens total abgebaut“….

    Aber schön, dass Du berichten kannst, dass Deine Stute wieder zunimmt.

    Mein erstes Fohlen ist es ja nicht gerade, aber die Stute war halt immer der Typ, eher zu dick als zu dünn, und als ich bemerkte, dass sie abnahm, ging das so rasant, dass ich da nicht mehr stoppen konnte. Eine Erhöhung der Kraftfutterration brachte bei ihr ja keinen Erfolg und ich hoffe, dass nun das neue Futter etwas bringt.

    Ich füttere ja genau deswegen den Fohlen auch etwas dazu, und die beiden haben sogar die Futtersäcke sofort akzeptiert. Sieht natürlich lustig aus, die versinken darin völlig, aber seit ich die Futtersäcke verwende, ist es für die Pferde auch wesentlich stressfreier, da kein Diebstahl durch die anderen mehr möglich ist. Aus diesem Grund hat sich bei mir auch die Fütterung mit umgehängten Eimern nicht bewährt, die kleineren und dreistern waren so in der Lage, trotzdem bei den anderen mitzufressen.

    LG

    Christine

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Das war dann sicher Caterchens Stute mit dem Quaterback-Fohlen, das dann verstorben ist…

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Erfolgsmeldung: Dalisha scheint nun langsam und allmählich etwas runder zu werden. Zumindestens sieht man die Hüfthöcker nicht mehr so deutlich und ich hoffe, dass die sichtbaren Rippen nun auch endlich verschwinden.

    Was nun das Ausschlaggebene war, weiss ich leider auch nicht, da ich ja das Futter nun komplett umgestellt habe und nebenbei noch Hefe, Öl und Luzerne zufüttere.

  • >