Tierseuchenkasse – Zahlt Ihr?

By Ive | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hallo ,

dadurch , dass mein Spanier rüber gekommen ist hat die Tierseuchenkasse irgendwie Wind davon bekommen und nun soll ich 10€ Beitrag jedes Jahr zahlen….Das ist mir völlig neu !

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Zahlt Ihr diesen Beitrag?

Lg,

Ive

  • Enco Enco sagt:

    Das ist nichts neues! Klar zahlt man Tierseuchenkasse!

  • Legolas sagt:

    Jo, das gehört sich auch so….das Thema hatten wir aber schon mal glaube ich :denk:

  • Alexa69 sagt:

    Ich kenne das so, dass der Stallbesitzer dafür zuständig ist und jährlich den Pferdebestand meldet.
    Zumindest musste ich früher mal dafür die Daten angeben.

    Nun hab ich es gerade, dass meine Pferde vom jetzigen SB dort nicht gemeldet sind.

    Habt Ihr als Privatperson Euer Pferd dort selber gemeldet?

  • Ynse sagt:

    Ich habe unsere beiden privat dort gemeldet und zahle glaube pro Pferd 3,50.Ich kenn aber mehr wie genug die nicht gemeldet sind nur wollt ich nicht das Risiko eingehen-was ist wenn.

  • FlickaTaraLuna sagt:

    Ich habe unsere beiden privat dort gemeldet und zahle glaube pro Pferd 3,50.Ich kenn aber mehr wie genug die nicht gemeldet sind nur wollt ich nicht das Risiko eingehen-was ist wenn.

  • frau_shrimp sagt:

    Ich wurde mal angeschrieben, dass ich mich als Tierhalter registrieren lassen sollte. Da ging es wohl auch um die Tierseuchenkasse. Den Thread dazu gibt´s hier: Tierhalter – Wer ist das? Letztenendes hab ich der Stadt mitgeteilt, dass ich nicht selber das Pferd halte, sondern der Stallbesitzer und damit war für sie und für mich das Thema erledigt. Jetzt hab ich wieder 5 Jahre Ruhe 😀

  • Alexa69 sagt:

    Nun hab ich gerade in Hannover mal angerufen.

    Ich muss als Tierhalter der Meldepflicht nachkommen. Dies hab ich dann heute getan, bekomme einen Meldebogen zugeschickt.

    Möchte nicht noch mal wie blöd gefragt werden, „sind Ihre Tiere nicht bei der Tierseuchenkasse gemeldet?“.

  • Marlo sagt:

    Man ist verpflichtet, seine Pferde zu melden bzw. sicher zu stellen, dass der SB diese gemeldet hat.

    Der Sinn dahinter ist simpel und nützlich:
    sollte das Pferd mal an einer Seuche erkranken und eingeschläfert werden müssen, so prüft die tierseuchenkasse aufgrund des gemeldeten Tierbestands die Tiere, die noch in der Umgebung betroffen sein könnten und reagiert dort entsprechend der Vorgaben. Das kann natürlich bedeuten, dass diese Tiere im Ernstfall auch eingeschläfert werden müssen, um eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern.
    Ist das tier bei der Seuchenkasse gemeldet gibt es im Falle einer Nottötung einen bestimmten Geldbetrag als Schadensersatz.
    Um die 2000 € glaub ich.
    Ist das Tier nicht gemeldet, gibt es gar nichts, das Tier wird dennoch getötet und die Entsorgungskosten hat der Besitzer zu tragen.

    Auch im Falle einer Tötung, die nicht aufgrund einer Seuche durchgeführt wurde, erhebt die Tierseuchenkasse einen Pauschalbetrag, den man zu entrichten hat, wenn man das Tier nicht gemeldet hat. Im Falle meines Pferdes waren das damals 50 €.
    Für Elegante zahle ich nichts, er ist aber gemeldet. Den Betrag legt jede Tierseuchenkasse selbst fest.

  • Sweety sagt:

    Sorry! Vielleicht bin ich einfach nur mit geschlossenen Augen durch mein Reiterleben gegangen aber von einer Tierseuchenkasse habe ich und auch alle meine Stallkameraden noch nie was gehört. :nix: :red:

  • Ive sagt:

    Sorry wenn ich bisher noch nie was davon gehört hab 😛 Hatte die Pferde bislang in Holland am Haus stehen und seit dem Umzug bin ich bis der Spaniokel kam von solchen Themen verschont geblieben :stein:

    Werde den Sb mal fragen, Danke !

  • Tanni Tanni sagt:

    Nicht zu vergessen ist, dass die den Abdecker bezahlen, wenn Dein Pferd eingeschläfert werden muss.

    Auch muss man diese Nummer doch angeben, wenn man züchtet…wegen Eintragung usw. Das ist doch jetzt so eine neue
    EU-Verordung, oder?

    Wir haben unsere selber angemeldet, auch schon als wir noch Einsteller waren. Der SB meinte, dass es auch so gehen müsse…

  • wilonya sagt:

    Ja aber klar wird dieser kleine Beitrag im Jahr gerne bezahlt. 🙂

  • ChaCha sagt:

    Ich habe in den letzten Jahren vier Pferde einschläfern lassen. Ich bin im TSF und habe nichts für die Entsorgung durch die Tierkörperbeseitigung bezahlt.

  • geestprinzessin sagt:

    Meine Beiden sind schon lange dort gemeldet. Habe die ersten Jahre nichts bezahlt, weil sie zur der Zeit für einen solchen Minibestand nichts erhoben haben. Jetzt zahle ich 10 € für beide Pferde im Jahr.

    Ich habe allerdings in diesem Jahr von einer weiteren Meldestelle einen Schreiben bekommen, und zwar von der Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung (vit) aus Verden. Dort sind meine Pferde auch registriert. Einen Beitrag haben die noch nicht erhoben – aber was die nun wollen :nix: ? Hat das jemand von Euch auch bekommen?

  • Findus sagt:

    Ich zahle auch schon seid eh und je 10 Euro jährlich für meine beiden Ponies.

    Allerdings wurde ich auch angeschrieben Zwecks Meldung und ich muss ehrlich sagen, meine Ponies haben a) den Equidenpaß und b) sind beim Landkreis (Vet-Amt) gemeldet als Tierbestand, irgendwann reicht es mir dann.

  • Andalusine sagt:

    Also ich muss ehrlich zugeben, dass ich von einem Pflichtbetrag für die Tierseuchenkasse noch nie gehört habe :red: . Aber wieder einmal muss ich sagen „Danke Pforg“ 🙂 . Ob dieses Themas hier, werde ich mich nun mal darum kümmern.

  • Chaplin sagt:

    Ich zahl auch :ja: kann man sich übrigens online anmelden…

  • GidranX GidranX sagt:

    Also bisher haben die SB das bezahlt, dieses Jahr habe ich dann das erste Mal eine Bescheinigung bekommen, mit den Worten, diese gut aufzuheben – für den Fall der Fälle…
    Im übrigen ist es auch noch nicht soo lange her, da wurde diskutiert, die Entsorgung der Pferde unter Sondermüll laufen zu lassen. Ich weiss ja nicht, wieviel 600kg Sondermüll kosten – aber billig ist das bestimmt nicht. Weiss gar nicht, was daraus geworden ist… :denk:

  • Legolas sagt:

    Sondermüll…ich glaube das würde keiner zahlen wollen….

  • Atreju29 sagt:

    Ja, wir haben unsere und unsere Einstellerpony auch gemeldet! 😀

  • Andrea S sagt:

    Und ob ich zahle :ja:
    Man sollte sich aber vorab beim SB erkundigen, ob der das vielleicht mit übernimmt und im Pensionspreis bereits eingerechnet ist.
    Dies sollte man dann für den Notfall auch irgendwo schriftlich haben.
    Übriegns sind der TSK nicht nur Pferde sondern auch andere Nutztiere zu melden.

  • moppel sagt:

    Die TSK Hannover berechnet pro Pferd 2,50 Euro,wenn ich mich recht erinnere,Mindestbetrag jedoch 10 Euro.
    Ich habe meine 3 eigenen gemeldet seit das Pflicht ist – außerdem hab ich meine beiden Pensionspferde angemeldet (der Betrag ist im Pensionspreis enthalten). Dazu schickt man der TSK als SB zusammen mit der Meldung eine Liste mit Name+Anschrift der jeweiligen Eigentümer.

    Geestprinzessin, das SChreiben von der VIT in Verden hat so weit ich weiss jeder bekommen,der bei der TSK registriert ist (eine Betriebsnummer zugeteilt bekommen hat)

  • Chaplin sagt:

    Geestprinzessin, das SChreiben von der VIT in Verden hat so weit ich weiss jeder bekommen,der bei der TSK registriert ist (eine Betriebsnummer zugeteilt bekommen hat)

    Ich nicht :denk: muß ich mich darum kümmern?

  • nadschen sagt:

    Man sollte sich aber vorab beim SB erkundigen, ob der das vielleicht mit übernimmt und im Pensionspreis bereits eingerechnet ist.
    Dies sollte man dann für den Notfall auch irgendwo schriftlich haben.

    Ich bin froh, dass im neuen Stall sowas gleich von vornherein geregelt ist. Die Meldung durch den Stallbetreiber ist im Vertrag auch Gegenstand gewesen. So sollte es sein :thumbsup: . Meiner war vorher für 2 Jahre wohl auch nicht gemeldet – ich muss aber zugeben, hätte ich davon gewusst hätte ich mich gekümmert :ja:

  • Ielke sagt:

    Die Regelungen sind meines Wissens in den Bundesländern unterschiedlich (Kosten, wessen Aufgabe…). In Hessen wurde es vor ein paar Jahren umgestellt, dass nicht mehr der SB sondern jetzt der Besitzer für die Meldung verantwortlich ist. Kostet hier aber nix (dafür werden auch nicht wie in manchen anderen Bundesländern verschiedene Impfungen bezahlt)

  • Donnaluttchen sagt:

    ich müsste eigentlich nur 1,50 bezahlen, aber durch den Mindestbetrag von 10 Euronen verdienen die sich schon noch ein Stückchen dazu…lg

  • Enco Enco sagt:

    Nicht zu vergessen ist, dass die den Abdecker bezahlen, wenn Dein Pferd eingeschläfert werden muss.

    Stimmt ned ganz! Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden! Ich habe am 20.06.2007 für die Abholung von meinem Micky 5,00 € bezahlt, obwohl ich in die Tierseuchenkasse einzahle!

  • GidranX GidranX sagt:

    5,00 € bezahlt, obwohl ich in die Tierseuchenkasse einzahle!

    und was hätte es gekostet, wärst Du nicht in der Tierseuchekasse gewesen?
    Ich musste 2004 in NRW nichts für die Abholung zahlen.

  • jaara2008 sagt:

    2003 mußte ich auch noch nichts bezahlen, 2008 schon! (NRW)

  • niphiem niphiem sagt:

    Da ich in Hessen wohne, muss ich mich seit, ich glaube 3 Jahren, selber um die Tierseuchenkasse kümmern. Vorher hat es die SB gemacht, seitdem mache ich es einmal am Jahresanfang. Geht jetzt sogar noch einfacher online.

  • niphiem niphiem sagt:

    Ach ja, noch vergessen habe. Bezahlen muss ich 5€ und letztes Jahr musste eine Einstellerin um die 30€ für die Abholung bezahlen.

  • GidranX GidranX sagt:

    Hm – also in NRW müssen wohl die Tierhalter melden und zahlen. Wer ist nun Halter im rechtlichen Sinne? Ich? oder der SB? Und im Falle einer Entschädigung durch die Seuchenkasse, wer erhält die? Warum sollte der SB für ein Tier entschädigt werden, das ihm nicht gehört? TSK – NRW Schon gefunden – Tierhalter bin ich: „Das Bürgerliche Gesetzbuch enthält keine Defintion des Begriffes „Tierhalter“, sondern setzt diesen Begriff einfach voraus. Aus Sinn und Zweck der Vorschriften zur Tierhalterhaftung (§ 833 BGB) ergibt sich, dass „Tierhalter derjenige ist, der andere erlaubtermaßen der nur unzulänglich beherrschbaren Tiergefahr aussetzt“. Es kommt also nicht darauf an, wessen unmittelbarer Einwirkung das Tier zur Zeit des Schadensfalles unterliegt sondern darauf, wem die Bestimmungsmacht über das Tier zusteht, wer aus eigenem Interesse für die Kosten des Tieres aufkommt und wer das wirtschaftliche Verlustrisiko trägt.“ Diese 3 Kriterien müssen aber nicht alle erfüllt sein. Es handelt sich vielmehr um Indizien, deren Bedeutung gegeneinander abzuwägen ist.“ Also sollte man das wirklich unbedingt bei Einstallung mit dem SB klären…

  • Diana sagt:

    Die Pferde müssen von dem gemeldet werden, der sie untergestellt hat (NRW).
    Also der Eigentümer, wenn man sie zuhause stehen hat oder der SB, wenn man sie in Pension stehen hat.
    Es geht ja darum, wo die Pferde untergebracht sind.
    Deshalb wird auch nur die Anzahl der durchschnittlich untergebrachten Tiere angegeben.
    Die Entschädigung im Todesfall erhält natürlich der Eigentümer des Pferdes. Der hat ja auch den Schaden.

  • wurm wurm sagt:

    Ich muss mich jetzt wohl auch drum kümmern. Früher hat es die Stallbesi gemacht. Aber da wir sie nun am Haus haben…

  • kitiara sagt:

    Bei uns im Saarland war es früher auch so das sich der Stallbesitzer drum gekümmert, sprich gemeldet hat.
    Dann wurde das geändert, das man es selbst jährlich melden muss.
    Bis letztes Jahr war es hier auch kostenfrei. Dieses Jahr musste ich zum ersten Mal zahlen, glaub es war 6 €.
    Aber das zahl ich ja gern. Schliesslich müsst ich sonst viel mehr zahlen, wenn er mal nicht mehr ist und
    abgeholt werden muss.

  • Legolas sagt:

    Stimmt ned ganz! Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden! Ich habe am 20.06.2007 für die Abholung von meinem Micky 5,00 € bezahlt, obwohl ich in die Tierseuchenkasse einzahle!

    Dann sei mal froh, dass du bezahlst, sonst hätten die 5 € nicht gereicht.
    Bei uns kostet die Anfahrt alleine 30,??€

  • Enco Enco sagt:

    5,00 € bezahlt, obwohl ich in die Tierseuchenkasse einzahle!

    und was hätte es gekostet, wärst Du nicht in der Tierseuchekasse gewesen?
    Ich musste 2004 in NRW nichts für die Abholung zahlen.

    Keine Ahnung! Ich hab mir gestern extra nochmal den Abholschein angeguckt.
    1 Pony, ca. 400 kg, 5,00 €!

  • Granado sagt:

    ich habe in NRW 2007 20 euro für die abholung durch saria bezahlt. nach der TSK wurde da meines wissens nach nicht gefragt….
    aber gemeldet war er, soweit ich weiss…

  • Zarina sagt:

    Die Regelungen sind meines Wissens in den Bundesländern unterschiedlich (Kosten, wessen Aufgabe…). In Hessen wurde es vor ein paar Jahren umgestellt, dass nicht mehr der SB sondern jetzt der Besitzer für die Meldung verantwortlich ist. Kostet hier aber nix (dafür werden auch nicht wie in manchen anderen Bundesländern verschiedene Impfungen bezahlt)

    Ahh.. Das wusste ich auch nicht. Ich dachte bisher noch, dass sich der SB drum kümmern muss. Das ist ja interessant. Werde mich gleich mal schlau machen und natürlich meine beiden unverzüglich melden!

  • nadschen sagt:

    Das Halter, Eigentümer Prizip lässt sich am Auto ganz gut erklären. Eigentümer ist der der den Fahrzeugbrief inne hat. Halter ist der der gerade mit dem Auto unterwegs ist. 2 – 3 Beispiele….. Ein Vater hat für sein Kind ein Auto gekauft und wurde auch als Eigentümer im Brief eingetragen, das Kind darf frei über das Auto verfügen, ist also Halter. Die Leasingbank hat den Fahrzeugbrief des Fahrzeuges bis es bezahlt/ausgelöst wurde = Eigentümer – der Leasingnehmer kann über das Auto verfügen = Halter

    Auf das Pferd umgemünzt bedeutet das also, dass der der das Pferd irgendwo einstallt (meist, kann ja auch eigentlich den Eltern oder so gehören) Eigentümer ist und der Stallbetreiber (wenn er gerade mit dem Pferd umgeht der Halter ist. Bei Versicherungen heißt das auch gerne mal „Hüter“. In diesem Zusammenhang ist es auch „lustig“, dass eine Reitbeteiligung zu den Eigentümern gezählt wird. Vergibt man eine Reitbeteiligung wird diese Person auch Mit-Eigentümer (darf dann also streng genommen auch Dinge entscheiden die man lieber nicht von Dritten entscheiden lassen möchte).

    Noch mal in Kurz: Eigentümer = der, der den Gegenstand bezahlt hat und in den Eigentumsurkunden eingetragen ist. Halter = der, der vom Eigentümer die Erlaubnis hat mit dem Gegenstand umzugehen (das können täglich auch sehr viele Personen sein (Miteinsteller der die Pferde raus bringt, ein Anderer der sie wieder rein holt, der TA, der Schmied, der SB der füttert, mistet, tränkt, der RL der Korrektur reitet, die Pflegerin………)

    Das jetzt nur mal weil die Frage im Raum stand wer wann was ist. Sollte ich mit irgendeinem Punkt falsch liegen bitte Meldung (meine aktive VWL/BWL-Zeit liegt schon etwas zurück :red: )

  • Akascha sagt:

    So, nun habt Ihr mich hier ganz wild gemacht und ich habe gestern noch TSK und Vet Amt kontaktiert.
    Sonitas war damals über meinen Leib und Magen Bauern gemeldet, als ich sie in der Klinik habe einschläfern lassen, fragten die nach ob ich in der TSK bin…………………..ich brauchte nichts für die Abholung zahlen.
    Hier jetzt gemeldet: einmalig 20 Euro, egal wie viele Tiere und dann pro Pferd 4.50 Eus ich denke das geht. Vet Amt einmalig 15 Euronen
    Hühner muß man auch bei der TSK melden, allerdings erst ab einem Bestand von über 25 Tieren

  • Legolas sagt:

    Hühner muß man auch bei der TSK melden, allerdings erst ab einem Bestand von über 25 Tieren

    Jup, ebenfalls wegen der Seuchen, die wenigsten impfen ihre Tiere , ähnlich wie bei den Pferden

  • Sylliska sagt:

    Die Regelung mit der TSK ist tatsächlich in jedem Bundesland anders. Einfach mal googeln, dann sieht man die Unterschiede. Oder hier: http://www.tierseuchenkasse.de/ Ich zahle hier in BW schon seit Jahren um die 5,00 EUR/Pferd. Es gab auch schonmal Jahre, wo nichts erhoben wurde, weil die irgendwie nicht mehr als Betrag X in ihren Kassen haben dürfen. Ich bekomme immer im Herbst ein Schreiben der TSK BW, wo ich per Stichtag 03.12. den jeweiligen Tierbestand melden muß (geht auch online). Wir haben unsere beiden in Selbstversorgung, weshalb wir selbst melden müssen. Wären sie in Pensionshaltung eingestellt, müßte der Stallbetreiber melden und zahlen und gegebenenfalls auf den Einsteller umlegen. In irgendeiner Krawallo-Ausgabe war auch mal ein sehr ausführlicher Bericht drin, in welchem Bundesland was wie geregelt ist.

  • SCHORSCH sagt:

    Wir hatten in unserer Haltergemeinschaft alle Viecher, die wir Teilnehmer so hatten gemeldet – viele Jhre kosteten nur die Weiderinder, Schweine und Schafe was, inzwischen auch die Pferde – die Hühner sind sind noch immer frei.
    Unser Tierarzt hat auch immer die Tupferproben über die TSK abgerechnet. Und manche Impfung war früher auch frei. Man mußte nur die Betriebsnummer angeben.
    Ist wohl so wie Tanja/Sylliska schrieb- die dürfen keinen großen Gewinn anhäufen……

    Also: alle anmelden!
    Gruß
    SCHORSCH

  • frau_shrimp sagt:

    Hab mal das Infoschreiben von der vit Niedersachsen rausgesucht. Da werden auf Seite 1 die Begriffe Tierhalter, Besitzer und Eigentümer erklärt. Laut dieser Definition ist der Tierhalter der SB und nicht der Eigentümer (es sei denn, der Eigentümer hält sein Tier selbst am Haus) das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/39797/ das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/39798/ das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/39799/ das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/39800/

  • geestprinzessin sagt:

    Geestprinzessin, das SChreiben von der VIT in Verden hat so weit ich weiss jeder bekommen,der bei der TSK registriert ist (eine Betriebsnummer zugeteilt bekommen hat)

    Mag sein, leider kenne ich keinen Pferdebesitzer, der so etwas bekommen hat – nur Landwirte, die schon seit längerem mit der vit zu tun haben. Für mich war das neu.

    @frau shrimp: Danke für die Infos dazu. Habe mir alle Seiten artig durchgelesen und bin jetzt nicht wirklich schlauer (ich bin ja Eigentümer). Aber was wollen die von mir, denn eigentlich steht da ja nichts Neues drin. Da diese Stelle /Amt ja einen Verwaltungsaufwand betreibt (den ja auch schon andere machen bsp. Tierseuchenkasse – von der ich ja im Notfall noch was „von habe“), stellt sich mir die Frage, wann die denn Geld wollen für irgendeine Verwaltungstätigkeit.

  • Pferdefreundin77 Pferdefreundin77 sagt:

    Ich muss mein Pferd auch noch bei der TSK registrieren lassen. Im Nachbarort hatte eine ihre 3 Pferde nicht registriert, nun musste eins aufgrund Melanome eingeschläfert werden und sie hat sich erkundigt, was die Abholung ohne TSK kostet. Das wären stolze 500 bis 600 € gewesen. Sie hat das Pferd dann zu einem Bekannten gebracht, der mehrere Pferde hat und es lief dann über ihn. Dann brauchten nur noch 30 € bezahlt werden.

    Wie ist das denn bei einem Besitzerwechsel? Muss das Pferd neu angemeldet werden?

  • Diana sagt:

    Nein, es geht nur um die Örtlichkeit, nicht um ein bestimmtes Tier.

  • Alexa69 sagt:

    Nun bin ich aber gespannt, was ich für ne Rechnung für die Abholung von Bodega bekomme.

    Ich dachte ja, dass das immer noch der Sb mit der Tierseuchenkasse regelt. Ist bei uns aber nicht.
    Nach Anruf dort erfuhr ich ja, dass ich selber für die Meldung verantwortlich bin.

  • >