Tierkommunikation – wer hat Erfahrungen damit gemacht?

By DonNico | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Tierkommunikation gemacht? Mich würde brennend eure Meinung interessieren, egal ob positiv oder negativ. Hatten am WE einen Kurs mit einer Reitlehrerin am Stall, die u.a. auch Tierkommunikatorin ist und nun habe ich lauter Fragezeichen im Kopf :panik1: bezüglich der Dinge, die sie sagte.

  • Avatar missregina sagt:

    Das ist ein spannendes Thema, bei dem sich im wahrsten Sinne des Wortes die Geister scheiden 😀 Und ich für meinen Teil bin ja schon eher offen für so spirituelle Sachen, wobei ich sehr kritisch bin 😉
    Ich habe das bis einmal machen lassen, bei meinem verstorbenend Hund, und ich muss sagen es war faszinierend und irgendwie auch beängstigend :huh:
    In meinen Augen gibt es definitiv Menschen, die aussergewöhnliche Fähigkeiten haben, die „fühlig“ und „sichtig“ sind. Aber es gibt mindestens genauso viele Scharlatane, die damit Geld verdienen wollen.
    Vor allem glaube ich nicht, dass all die Seminare, die für Laien angeboten werden, was bringen. :nix:
    Wie sind denn deine Erfahrungen?

  • Avatar wind sagt:

    Welche Art von Tierkommunikation meinte denn die Dame? Eher in die esoterische Richtung oder einfach im Sinne von Körpersprache?

  • Watson Watson sagt:

    Hui, mir läufts gerad eiskalt den Rücken runter und mein Magen rebeliert.

    Tierkommunikation im Sinne von Körpersprache lesen, ok, ABER Tierkommunikation im Sinne von „mein Pferd sagt… und ich kann seine Gedanken lesen“ :flucht: :kotz:

  • Avatar SunshineGirl sagt:

    Ich bin bei so was immer kritisch…

    Meine Erfahrungen mit TK haben gezeigt, dass es sehrwohl möglich ist, dass das Pferd richtig eingeschätzt wurde, und einiges der getätigten Aussagen der TK auch zutreffend waren. Zwei Jahre später wurde das Selbe Pferd von der gleichen TK völlig anders interpretiert und wir kratzten uns am Kopf, weil es so gar nicht auf das betreffende Pferd zutraf.

    Ich glaube, dass es nicht schadet, wenn man sein Tier mal von einer TK analysieren lässt, aber ob man umbeding daran glauben muss steht jedem selber frei.
    :nix:

  • Avatar DonNico sagt:

    In meinen Augen gibt es definitiv Menschen, die aussergewöhnliche Fähigkeiten haben, die „fühlig“ und „sichtig“ sind. Aber es gibt mindestens genauso viele Scharlatane, die damit Geld verdienen wollen.

    So sehe ich das im Grunde auch. Eher nüchtern und mit Skepsis.

    Eher in die esoterische Richtung oder einfach im Sinne von Körpersprache?

    Hmm, es ging schon in die Eso-Richtung. Körpersprache nur insofern, daß Nico vehement auf sie reagierte. Das verwirrt mich ja so.

    Ich werde später mal erzählen worum es genau ging, hab grad nur keine Zeit um länger zu schreiben.

  • Avatar Atreju29 sagt:

    Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Gerne PN

  • Watson Watson sagt:

    Körpersprache nur insofern, daß Nico vehement auf sie reagierte.

    Wäre schön, wenn du das nachher mal genauer erklärst

  • Avatar Patrizia sagt:

    Das Thema gab’s doch hier schonmal irgendwo?

    Ich muss sagen, obwohl ich ein sehr nüchterner Mensch bin, hab ich es kürzlich mal ausprobiert. Und es traf 100 %ig zu. Und hat weiter geholfen. :blinzel:

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich muss sagen, obwohl ich ein sehr nüchterner Mensch bin, hab ich es kürzlich mal ausprobiert. Und es traf 100 %ig zu. Und hat weiter geholfen.

    Kann ich nur unterschreiben :ja:

  • Avatar missregina sagt:

    Patrizia und Gandi, könnt ihr mir per PN mal sagen bei wem ihr gewesen seid? :blinzel:

  • Gandi Gandi sagt:

    Hast :post:

  • Avatar maurits sagt:

    ich würde mir das Geld sparen.

  • Gandi Gandi sagt:

    Mich hat das 10 Euro gekostet… :nix:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich glaube, dass es nicht schadet, wenn man sein Tier mal von einer TK analysieren lässt, aber ob man umbeding daran glauben muss steht jedem selber frei.
    :nix:

    Und warum sollte man es dann tun 😀

    ich würde mir das Geld sparen.

    Ich auch, gegebenenfalls für einen guten Tierarzt, Sattler, oder Unterkunft 😀

    Wenn ich schon nur Tierkommunikation höre, rollte es mir die Fussnägel auf :rolleyes:

    Und immer wenn ihr von Tierkommunikation sprecht, denkt dran, dann ist auch Kommunikation mit Zecken möglich :eye: :irre:

  • Avatar teufeline sagt:

    Ich habe andere immer etwas belächelt bis wir mit dem Rücken zur Wand standen und wir nichts unversucht lassen wollten. Es war beeindruckend was sie so vom Kontakt mit der Stute erzählte. Die Dame kannte weder das Pferd, noch uns.

    Selbst in der Tierklinik geniesst sie eine gewisse Achtung – wer heilt hat Recht 😉 Und sie kann durchaus Erfolge vorweisen. Nicht in der Behandlung, aber die Stelle sehr genau lokalisieren. Sie ist aber niemand der konventionelle Behandlungen verdammt, sucht das Gespräch mit den TA und man versucht dann in irgendeiner Art zusammenzuarbeiten.

    Ich bin immer noch sehr zwiegespalten was Tierkommunikation angeht und ich finde den Trend sehr befremdlich bei jedem kleinen Problemchen Kontakt zum Tier aufnehmen zu lassen. Mein erster Weg wird immer die konventionelle Schiene bleiben.

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    es gab ausgiebige Tests dazu,
    einige TKs konnten sogar mit den Haaren eines Besens kommunizieren,
    oder sie lagen völig daneben.
    ich würde nicht pauschal behaupten, dass es nicht doch Ausnahmen gibt,
    aber die Mehrheit sind Abzocker und ziehen dadurch das gesamte Thema ins Lächerliche.

    Ich empfehle Interessierten, es s e l b s t zu tun !
    Lasst Euch mal auf Euer eigenes Tier ein und dann klappt die Verständigung auch bei Euch.
    Die TKs behaupten ja sogar selbst, dass es im Grunde jeder (lernen) kann.
    Für mich ist das keine Hexerei, sondern wachsames Hinschauen und Einfühlen,
    gar nicht übersinnlich

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Patrizia und Gandi, könnt ihr mir per PN mal sagen bei wem ihr gewesen seid?

    Mir auch? :blinzel:

    Ich würde auch immer erst den konventionellen Weg gehen und einen TA ersetzt sowas nicht. Das ist klar.
    Bin gespannt, was DonNico so erzählt. Was für Fragen sich auftaten usw.

  • Moon Moon sagt:

    Warum soll das Ganze eigentlich nicht funktionieren und warum soll es nicht jeder lernen können?

    Ich finde Reiki ist da ein gutes Beispiel: Jeder kann sich weihen lassen und dass es funktioniert spürt man dann selbst denke ich sehr gut :ja:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Warum soll das Ganze eigentlich nicht funktionieren und warum soll es nicht jeder lernen können?

    Weil manche es sich halt nicht vorstellen können und schon gar nicht ausprobieren. Deswegen wird es direkt als Geldmacherei und was weiß ich abgetan … :nix:

  • Moon Moon sagt:

    Wie war das noch? In dem Buch Traumfänger beschreibt die Autorin doch sehr schön, wie die Aborigines auch noch heute telepathisch kommunizieren…
    Warum sollen das die Europäer dann nicht können :nix:

  • Avatar Corradee sagt:

    Ich war mal auf einem Vortrag von einem Neurophysiologen, der nebenbei erwähnte, dass auch Tiere denken können; er erklärte expiziet wie so ein Gehirn aufgebaut ist in seinen Funktionen und hat daraus abgeleitet, wie das Denkvermögen eines Tieres aussieht… Wenn ein Tier also „Gedanken“ hat, dann können die letztlich auch gelesen werden… Freilich nicht von jedem und ich bezweifel, dass jeder Mensch so etwas erlernen kann… ist halt wie mit jedem Talent… Von daher würde ich mich jetzt nicht an einen x-beliebigen „Tierkommunikatoren“ wenden, so dieser Wunsch aufkäme, sondern Ausschau halten nach jemanden, der hier eine „besondere Begabung“ hat… Selbst die Geheimdienste dieser Welt nutzt Telepathen 😀

  • Avatar Gambassi sagt:

    Wenn ich so Berichte von TKs gelesen hab, kam mir das immer ein bisschen vor wie bei Horoskopen: Einfach Dinge, die auf jedes Pferd passen: Pferd möchte einen passenden Sattel, Pferd möchte eine ruhigere Box, Pferd möchte mehr auf die Wiese…oder eben so völlig unspezifische Dinge wie: Pferd möchte uuunbedingt die neue Kavalkade Schabracke in lila… :doh:

    Und nur mal angenommen, Telepathie würde funktionieren, dann doch wohl sehr wahrscheinlich nicht nur aufgrund eines Fotos, ohne das je getroffen zu haben…

    Aber gut, wenn jemand dran glauben möchte und wegen sowas nicht auf TA oder so verzichtet, kann er das doch gern machen :nix:

  • Gandi Gandi sagt:

    Aber gut, wenn jemand dran glauben möchte und wegen sowas nicht auf TA oder so verzichtet, kann er das doch gern machen

    Wo steht, dass jemand wegen sowas auf nen TA verzichtet?!
    :kowa: sorry!!! Jetzt erst richtig gelesen…bin im Stress, da sollte man es bleiben lassen nebenher im Netz zu sein :red: :tuete:

  • Avatar Gambassi sagt:

    Das steht hier nirgends, ich kenne aber Leute, bei denen das der Fall war… das Pferd verhielt sich ja nur ‚komisch‘, da fragt man lieber erst so ne Tante als nen TA… weiß nicht was die erzählt hat, geholfen hats jedenfalls nicht.. was daran lag, dass das arme Tier Borreliose hatte :kowa:

  • Avatar Patrizia sagt:

    Also, in meinem Fall wurde nicht erzählt, dass das Pferd sich eine güldene Schabracke wünscht und ansonsten mal wieder auf die Weide will oder sonstiges. Mir wurde glasklar und exakt gesagt, wo genau das Pferd Schmerzen/ Probleme hat. Und das traf 100 % zu.

    Tierarzt, Klinik, Akupunktur, Zähne, mehrere Osteopathie/ Physio-Termine waren zu der Zeit übrigens bereits gelaufen. 😉

  • Avatar Saro sagt:

    In dem Buch Traumfänger beschreibt die Autorin doch sehr schön, wie die Aborigines auch noch heute telepathisch kommunizieren…

    Du weisst aber schon, dass dieses Buch reine Fiktion ist? Die Autorin behauptete ursprünglich, dass es sich bei ihrem Roman um einen Tatsachenbericht handelte. Si hat in der Zwischenzeit zugegeben, dass die Geschichte erfunden ist. Es wird in diesem Buch offensichtlich soviel Humbug über die Aborigines erzählt und so unwahrscheinliche Spinnereien vermittelt, dass auch Vertreter der Ureinwohner sich in der Oeffentlichkeit medleten, was schliesslich dazu führte, dass die Lügengeschichten entlarft wurde. Guck mal im I-Net da findest du sehr viele Dinge dazu….

  • Avatar Saro sagt:

    Mir wurde glasklar und exakt gesagt, wo genau das Pferd Schmerzen/ Probleme hat. Und das traf 100 % zu.

    Magst du nicht erzählen, was das Pferd hatte, was der Vet nicht herausfand aber die Komunikatorin schon? Das finde ich ein interessanter Bericht.

  • Avatar Cruzado sagt:

    Und immer wenn ihr von Tierkommunikation sprecht, denkt dran, dann ist auch Kommunikation mit Zecken möglich

    Oha, das ist doch DIE Idee! :motz: :stein: :eye:

  • Argentina Argentina sagt:

    Ich glaube, dass es Menschen mit medialen Fähigeiten gibt. Ich kenne jemanden, der genau sagen konnte wo sich ein entlaufener Hund befunden hat und wo genau er verletzt war. Und da haben sie das Tier auch gefunden.
    Was mich stört ist, daß viele Leute, die überhaupt gar keine Ahnung haben sich mit solchen Themen befassen. Da werden Kurse gemacht und Kontakt mit verstorbenen Tieren aufgenommen etc. :flucht: Nicht zu sprechen von den Menschen, die den Tkler dann täglich/wöchentlich brauchen, damit sie wissen was ihr Wuffi oder ihr Fury denkt und was sie möchten oder nicht. Aber das sind ja nun auch Extremfälle.
    Ich kann verstehen, daß Leute aus einer Notlage heraus einen TKler zu Rate ziehen und ich glaube auch an die Erfolgen, die da vermeldet werden. das menschen das wirklich so erlebt haben.

    Ich glaube nicht, daß es die TK wie 99% sie durchführen wirklich gibt. Ich glaube aber an ein paar Menschen mit medialen Fähigkeiten. Ob das Anwenden dieser Fähigkeiten so gut für diese Leute selbst ist, weiß ich nicht so recht. Mir sind da schon einige Dinge aufgefallen bei Leuten, die TK praktizieren, Reiki, Channeln etc. Ich habe solche Leute im Bekanntenkreis gehabt. Ich sehe wie Menschen sich langsam abschotten/isolieren und sich mehr und mehr in dieser Welt verlieren (Extrembeispiel, was nicht bei allen zutrifft), ich sehe wie Menschen sich verändern: körperlich und seelisch, Dinge, die sich da manifestieren, wenn ein Mensch mit sowas in Kontakt kommt. Das kann jahrelang gutgehen und plötzlich tauchen da an ganz anderen Enden Krankheiten oder Phobien auf, die man damit eventuell gar nicht in Zusammenhang bringt.
    Ich bin da sehr vorsichtig geworden. Ich habe früher auch gerne Witze über TK gemachtund mache ich auch heute noch (ich möchte damit nichts zu tun haben und ich nehem das was viele tun auch nicht ernst) …aber das es Menschen mit medialen Fähigkeiten gibt, steht für mich ausser Frage. Ich habe es selbst gesehen, gehört, erfahren aber ich wäre verdammt vorsichtig mit dem Thema. Wir Menschen denken so oft, daß wir alles kontrollieren können. Dieser „wer heilt hat recht“ Spruch, kann auch ganz schnell nach hinten losgehen.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Und immer wenn ihr von Tierkommunikation sprecht, denkt dran, dann ist auch Kommunikation mit Zecken möglich

    Oha, das ist doch DIE Idee! :motz: :stein: :eye:

    Sage ich ja schon lange 😀

    Nur denke ich ich, ist die Kommunikation mit Zecken für angehende und professionell ausübende Kommunikatorinnen ein ziemliches Stolperpflaster 😀 😀

    Da macht das doch mit Pferden und Hundchen und Katzen viel mehr Spass 😀

    Ich frage mich auch immer, warum Tierkommunikation nur bei den weiblichen Wesen so Zulauf hat, ein Schelm der Böses denkt 😀

    Wo doch der „Heilige Franz von Assisi“ Vorbild ist :rolleyes:

    Und ich beherrsche Tierkommunikation aus dem FF, wenngleich auf anderer Basis.
    Echte Kommunikation mit dem Tier hat nur mit Beobachten, Einfühlen und dem Rastern von Erfahrungen zu tun.

    Wirklich sprechen mit Tieren kann man nur am Heiligen Abend in der Geisterstunde…aber auch da hat man mir das Sprechen verwehrt :nix: :ostern:

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich bin inzwischen ziemlich fest davon überzeugt, dass es Menschen gibt, denen das dritte Auge nicht im Laufe der „Evolution“ verschlossen wurde. Sie sind aufmerksamer und wachsamer und sehen daher mehr als manch Anderer, der schon ewig mit seinem Tier zusammen lebt.
    Ich gehöre ja auch eher zu den Skeptikern, bin nun aber schon mehrere Male auf das „Wunder“ gestoßen, dass mir jemand sagen konnte, was mit meinem Tier ist, bzw. sogar geholfen hat. Mir hätten vor einigen Jahren noch die Nackenhaare zu Berge gestanden, wenn mir jemand etwas von TK erzählt hätte. Ich habe meine Meinung dazu gründlich revidiert und neige dazu, wenn ich nicht mehr weiter weiß ( und TA auch nicht) mich an diejenige zu wenden. Bisher lag sie immer richtig :resp:

  • Moon Moon sagt:

    Mal noch zu dem „esoterischen“: Kennt wer jemanden der „bespricht“? Ist wohl auch eher im Norden Deutschlands bekannt….

  • Avatar Akascha sagt:

    Kennt wer jemanden der „bespricht“? Ist wohl auch eher im Norden Deutschlands bekannt….

    Da gibt es sicher ziemlich viele. Besprechen oder Reiki? Reiki mache ich auch, kenne auch noch einige, die Hand auflegen.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich hatte mir nach Pferdekauf eine TK abgetan, da es mich einfach interessiert hat, ob die irgendwas Sinniges zu sagen hatte. Vaiven war ja recht verängstigt und hatte vor diversen Gegenständen und Situationen Angst, war vom Verhalten her anfangs kaum berechenbar. Da ich ja als Naturwissenschaftler, Kirchenaustreter u.s.w. nicht unbedingt an Übernatürliches glaube, habe ich es einfach mal unbedarft ausprobiert ohne mir etwas wirklich Hilfreiches zu erwarten. War nicht teuer. 15 Euro hat das gekostet. Als Infos hatte die Dame ausschliesslich ein Foto, ansonsten keine weiteren Angaben. Wenn ich ehrlich bin hatte ich mich sogar ein bisschen gefreut, die TK mit ihrern Aussagen später in die Pfanne hauen zu können. Resultat: einige Aussagen waren sicherlich Allgemeinplätze. anderes fand ich schon sehr verblüffend. -sie wusste den exakten Tag, an dem Vaiven einen neuen Sattel gekriegt hatte. Ab Tag x täte sein Rücken beim Reiten nicht mehr weh -sie wusste, dass es noch einen zweiten Reiter gäbe, mit dem er sich leichter tut, weil sie weniger wiegt (schäm :red: ) und besser in die Bewegung findet. Da hatte ich rel. frisch meinen Bandscheibenvorfall und konnte die Hüfte nicht mehr kommen lassen -sie wusste, dass er Angst vor kleinen Kindern hat -dass er vor Wasserschläuchen und fliessenden, nicht aber vor stehenden Gewässern Angst hat -dass er Panikattacken bekommt, zum kurzen unkontrollierten Durchstarten neigt, aber nie buckelt oder ausschlägt Die Liste ging noch ein kleines bisschen weiter, ich habe nicht mehr alles parat, weil das mittlerweile schon zwei Jahre her ist. Sie hat mir dann noch ein bisschen was über seine Vergangenheit erzählt. Ob es stimmt :nix: , aber viele Details könnten gut zu seinem damaligen und auch heutigen Verhalten passen. Als er sich zu Mamas Verlasspferd gemausert hatte, habe ich sie nur noch ein weiteres Mal kontaktiert. Als wir umgezogen waren und er in die Offenstallhaltung gewechselt hat. Sie hatte nach wie vor nur das Bild, dass ich ihr beim ersten Mal geschickt hatte, aber (wiederum ohne jegliche Information meinerseits, Anruf erfolgte über alte Handynummer, also nicht als umgezogen lokalisierbar) sie wusste dass ein Stallwechsel stattgefunden hatte und dass wir an eine Küste gezogen sind. Sie wusste auch, dass er jetzt in einer Herde steht und sich noch sehr unwohl fühlt. Obwohl wir uns seit dem ersten Mal nicht mehr gesprochen hatten wusste sie, dass er charakterlich eine erstaunliche Veränderung durchgemacht hat und nun sehr nervenstark und in sich ruhend wäre. Sie sagte, er würde mit einer anderen, festeren Stimme zu ihr sprechen. :denk: Die neue RB wäre ok, aber ist ihm eigentlich egal. Tja, zugetroffen hat das alles, sie hat keine einzige falsche Aussage getroffen. Ich habe sie seither nicht mehr kontaktiert, da ich keine Veranlassung dazu sehe. Würde das auch niemals tun, ob irgendwelche körperlichen Geschichten abzuklären (passt der Sattel, warum geht mein Pferd nicht am Zügel, ist mein Pferd physisch krank). Dafür gibt es TA, Zahnärzte, Hufschmiede. Unser großer Dauerpatient ist psychisch so im Lot, da wüsste ich gar nicht, was ich fragen sollte. Dem geht es gut, das sieht man. Er hat keine übermäßigen Ängste, verhält sich im Rahmen des Gängigen absolut normal. Ich denke auch, dass sich übermäßig viele Scharlatane auf diesem Gebiet rumtreiben. Wir hatten diese TK von der Leiterin eines Katzenasyls bekommen, die jede der Fundkatzen von ihr untersuchen lässt und in hunderten Fällen eine richtige Interpretation bekommen hatte. Einfach so auf Anzeige hätte ich es damals sicher nicht versucht. Stehe dem Thema also trotz positiver Eigenerfahrung immer noch kritisch gegenüber. Muss aber sagen, dass ich durch falsche TA-Diagnosen und Pfuschereinen durch den Hufschmied schon deutlich mehr Geld für nichts und wieder nichts in den Sand gesetzt habe, als die 15 Euro für die TK.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …aber das es Menschen mit medialen Fähigkeiten gibt, steht für mich ausser Frage.

    Dass es Menschen mit medialen Fähigkeiten gibt, stelle auch ich nicht ausser Frage.
    Ich glaube sogar daran.

    Die sind aber über die Jahrhunderte als Handvoll begabter Menschen verteilt.
    Und sind nicht an jeder Hausecke als in Hausfrauen-Wochend-Kursen geschult zu finden und jeder verdient dann ein paar Euro daran.

    Da behaupte ich jetzt einfach mal dreist, dass jeder der heutzutage inkl. der Vorbilder (auch hier in der Schweiz, und da habe ich ganz besonders ein Exemplar auf dem Bildschirm) alles Scharlatane sind…Scharlatane nicht mal vorsätzlicherweise, das unterstelle ich nicht mal.
    Mag schon sein, dass die im guten Glauben „handel“…aber sie tun nichts ausser sich reflektieren.

    Scharlatanerie ist aber das anbieten von Kursen unter der Suggestion das könne jeder lernen…da hörts bei mir auf 😉 :eye:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Huch, das ist ja interessant was Saro über den Traumfänger schreibt… ich fand das Buch nämlich doof :tuete: 😀
    Zu naiv… wir Reiterlein würden es mit Wendygetue umschreiben… mir kam es nicht authentisch rüber… :nix: :no:

    Tierkommunikation funktioniert trotzdem, eben wie Telepathie. Das weiß ich… das behaupte ich einfach mal so 😀
    und ich habe dafür noch keinen Cent bezahlt… also mir kann keiner vorwerfen, dass ich einem Scharlatan aufgesessen wäre 😉
    Ein Ersatz für den Tierarzt ist es nicht… aber es kann helfen bestimmte Puzzelteile zusammenzusetzen.

    Ich schreib mal ein alltägliches Beispiel hier rein:
    Mein Pferd stand über Sommer auf einer Wiese in Aussenlage, zusammen mit der Stute eines Freundes. Sie hatten einen Wagen mit Wasser auf der Wiese und wir steckten jeden Tag etwas Weide zu. Ich fuhr täglich hin, holte die Stute raus, gab ihr Mineralfutter und schaute sie nach Zecken ab, sprühte sie ein… das übliche Programm eben. Danach ging sie wieder rein in die Wiese und die beiden Damen liefen zusammen wieder zum Gras. An einem Abend war alles wie immer, es war heiss und sonnig… ich machte das übliche Prozedere und ging zum Auto zurück. Ich zögerte und schaute mich um. Die Damen liefen auf die Wiese aber sie nahmen einen anderen Weg als sonst. Schwalbe blieb nicht am Zaun, aber ging zu einem anderen Teil der Weide und zögerte immer wieder, blieb stehen und lief wieder ein Stück, blieb wieder stehen. Sie schaute nicht zu mir…
    aber irgendwas hielt meine Aufmerksamkeit bei ihr. Dann hatte ich plötzlich „Wasser“ im Kopf. Ich kanns nicht erklären, wie das kam… die beiden liefen nicht zum TRänkewagen oder so… sie zeigten keinen Durst… aber ich hatte ohne dass ich sagen kann warum, plötzlich „Wasser“ im Kopf und war nicht in der Lage in mein Auto zu steigen und wegzufahren wie immer.
    Ich brauchte ne Weile bis ich das sortiert hatte. Ich meine, ich stand da, und wusste eigentlich nicht, was ich da noch wollte, schaute blöd meinem Pferd hinterher und dachte an Wasser ?( :irre: … und dann blinkte die Leuchte in meinem Hirn… :doh: ich ging auf die Wiese und kontrollierte die Tränke: es lag ein Äppelhaufen drin!
    (Das Kontrollieren der Tränke machte sonst der Besitzer der anderen Stute, es war seine Wiese und sein Wasserfass)

    Ich glaube wenn wir mal nachdenken… fallen uns schon mal solche komischen Erlebnisse ein:
    Eine Freundin war aus dem Stall abends zum Auto gegangen und hatte plötzlich das Gefühl was vergessen zu haben. Sie hatte keine Ahnung was, aber sie ging zurück und fand dann die Stallkatze aus Versehen im Sattelschrank eingesperrt.
    Oder diese Erlebnisse, dass wir an jemanden denken, und im nächsten Moment ruft der an. Oder auch dass man Vorahnungen hat, wenn jemand einen Unfall hat, oder krank ist.
    Viele Menschen können das, und leugnen doch, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man nicht berechnen, anfassen und sehen kann. :nix:

    Ich finde es eine Bereicherung im Leben … nicht nur mit den Tieren. Aber jeder muss für sich entscheiden was er glauben oder besser sehen und wahrnehmen will, und was nicht! :nix:

  • Avatar McFlower sagt:

    sie wusste den exakten Tag, an dem Vaiven einen neuen Sattel gekriegt hatte. Ab Tag x täte sein Rücken beim Reiten nicht mehr weh

    Das würde ja heißen, dass Pferde ein kalendarisches Zeitverständnis haben. Kann ein Pferd den heutigen Tag in Datumsform benennen? Oder den Tag vor einer Woche? Oder den Tag, an dem der Sattel kam?

    Niemals, oder? Das kann nur Quatsch sein, das Pferd weiß doch nicht das Datum, an dem irgendwas war. Den Termin hat sie irgendwo anders erfahren. Vielleicht hat sie sich vorher durch alle Reitsportforen gelesen und dich geortet. Also echt, da hört es wirklich auf.

  • Avatar träumel sagt:

    habe gute Erfahrung damit gemacht :nix: habs einmal ausprobiert und das was „gesehen“ wurde, wurde dann von einer Osteo. hier gelöst :ja:

    ohne ihr zu sagen, da ist ein Problem oder da könnte es sein oder so..

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich schreib mal ein alltägliches Beispiel hier rein:
    Mein Pferd stand über Sommer auf einer Wiese in Aussenlage, zusammen mit der Stute eines Freundes. Sie hatten einen Wagen mit Wasser auf der Wiese und wir steckten jeden Tag etwas Weide zu. Ich fuhr täglich hin, holte die Stute raus, gab ihr Mineralfutter und schaute sie nach Zecken ab, sprühte sie ein… das übliche Programm eben. Danach ging sie wieder rein in die Wiese und die beiden Damen liefen zusammen wieder zum Gras. An einem Abend war alles wie immer, es war heiss und sonnig… ich machte das übliche Prozedere und ging zum Auto zurück. Ich zögerte und schaute mich um. Die Damen liefen auf die Wiese aber sie nahmen einen anderen Weg als sonst. Schwalbe blieb nicht am Zaun, aber ging zu einem anderen Teil der Weide und zögerte immer wieder, blieb stehen und lief wieder ein Stück, blieb wieder stehen. Sie schaute nicht zu mir…
    aber irgendwas hielt meine Aufmerksamkeit bei ihr. Dann hatte ich plötzlich „Wasser“ im Kopf. Ich kanns nicht erklären, wie das kam… die beiden liefen nicht zum TRänkewagen oder so… sie zeigten keinen Durst… aber ich hatte ohne dass ich sagen kann warum, plötzlich „Wasser“ im Kopf und war nicht in der Lage in mein Auto zu steigen und wegzufahren wie immer.
    Ich brauchte ne Weile bis ich das sortiert hatte. Ich meine, ich stand da, und wusste eigentlich nicht, was ich da noch wollte, schaute blöd meinem Pferd hinterher und dachte an Wasser ?( :irre: … und dann blinkte die Leuchte in meinem Hirn… :doh: ich ging auf die Wiese und kontrollierte die Tränke: es lag ein Äppelhaufen drin!
    (Das Kontrollieren der Tränke machte sonst der Besitzer der anderen Stute, es war seine Wiese und sein Wasserfass)

    Sorry Sweltsje…aber das hat überhaupt nix mit Tierkomunikation zu tun, sondern genau das was ich oben beschrieben habe, was ich selber meisterhaft beherrsche 😀

    Dein Erlebnis hätte genaus mir passieren können, das ist nix anderes als interpretieren einer Situation und vernetztes Rasterdenken :ja:

    Und ich beherrsche Tierkommunikation aus dem FF, wenngleich auf anderer Basis.
    Echte Kommunikation mit dem Tier hat nur mit Beobachten, Einfühlen und dem Rastern von Erfahrungen zu tun.

    Genauso habe ich schon einige entlaufene Hunde sofort einsortiert und gehandelt.
    Nix anderes als Verhalten des Hundes interpretieren, Situation einschätzen (warum ist kein Mensch und breit zu sehen usw. usf.).
    Klar sendet das Tier Signale, sind aber nix anderes als Verhaltenssignale, die richtig interpretiert und „abgelegt“ werden müssen.
    Die Schlussfolgerung daraus, dass der Hund der sich in meinen Augen auffällig benimmt (unsicher) und der Tatsache der Uhrzeit oder der Umgebung in der, der HUnd sich zum Zeitpunkt befindet ist nicht schwierig, das Handeln auch nicht :ostern:

  • Avatar wind sagt:

    Oder diese Erlebnisse, dass wir an jemanden denken, und im nächsten Moment ruft der an.

    Oh ja, das ging bei mir soweit, dass ich mich sogar mit dessen Namen meldete, als er anrief! 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    habe gute Erfahrung damit gemacht :nix: habs einmal ausprobiert und das was „gesehen“ wurde, wurde dann von einer Osteo. hier gelöst :ja:

    ohne ihr zu sagen, da ist ein Problem oder da könnte es sein oder so..

    Wollen wir wetten, welches Problem das war 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Oder diese Erlebnisse, dass wir an jemanden denken, und im nächsten Moment ruft der an.

    Oh ja, das ging bei mir soweit, dass ich mich sogar mit dessen Namen meldete, als er anrief! 😀

    Auch da gibts ein netttes, aber ziemlich desillusionierendes Büchlein, in dem gerade dieses Thema ausfürhlich behandelt wird.
    Weiss nicht mehr genau welchen Titel:

    Irgendwas mit „Zufälle sind Zu-Fälle“ oder sowas.. 😀

    Ist ziemlich logisch, das ganze 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Mir wurde glasklar und exakt gesagt, wo genau das Pferd Schmerzen/ Probleme hat. Und das traf 100 % zu.

    Magst du nicht erzählen, was das Pferd hatte, was der Vet nicht herausfand aber die Komunikatorin schon? Das finde ich ein interessanter Bericht.

    Kein Problem, Erika, ist auch kein Geheimnis.
    Es ging primär um Damali. Zur Vorgeschichte: Damali ist ja das gemeinsame Pferd meines Mannes und mir. Geritten hat sie allerdings mein Mann, ich saß vielleicht ein Dutzend Mal auf ihr. Gekauft haben wir sie mit 2 Jahren, das anreiten haben wir noch gemeinsam gemacht. Nun ist es leider so, dass mein Mann reiterlich ein Anfänger ist, sich aber nicht für einen solchen hält. Er lässt sich da nichts sagen, verschiedene Ausbilder können ein Lied davon singen. Das in Kombination mit einem Jungpferd ist natürlich sehr, sehr schwierig. Bis zum letzten Jahr ging das Ganze leidlich, weil Damali auch charakterlich eine sehr Ruhige, Freundliche ist, und ich ebenfalls immer so gut wie möglich gegensteuerte. Im Oktober trennten wir uns dann, und seitdem gingen die Probleme bei Damali los. Diffuse Rückenschmerzen, die sich immer mehr auf den Bereich kurz hinterm Sattel fokussierten. Der Sattel passte nicht, war zu lang, und Anfänger-Gereit mit 85 kg ist ein schlechtes Gespann, wenn der Anfänger nicht bereit ist leichtzutraben oder v/a zu reiten, da er immer nach hinten fällt. Vorwärts war generell kaum möglich, was aber am Reiter lag. So wurde Damali seit ca. November 2009 nicht mehr geritten, fiel immer mehr zusammen, stand teilweise krumm und schief, hielt sich offensichtlich fest, bewegte sich zunehmend ungeschmeidig, bekam direkt hinter der Sattellage eine Art „Knubbel“, an dem sie auch druckempfindlich war, mal mehr, mal weniger. Im letzten Winter kam natürlich das entsprechende Wetter dazu, der Boden war vereist, alle Pferde staksten mit kurzen Schrittchen übers Eis, und vermutlich hat sie sich da dann auch nochmal vertreten. Bodenarbeit sah bei meinem Mann so aus, dass er das Pferd an der Longe entweder zentrifugierte oder dahinschlurfen ließ.

    Die Tierärztin machte Lahmheitsdiagnose, drückte den Rücken ab, gab Schmerzmittel, vermutete, dass das Pferd sich vertreten hätte, eine Art Hexenschuss habe.
    Damali bekam Schmerzmittel, unterstützend Akupunktur und wohl auch Reiki (ich war ja da meistens nicht mit dabei). Osteopath kam. Phyio-Frau kam. Über deren Aussagen weiss ich nichts genaues. Es wurde ein neuer Sattel angeschafft, den immerhin zwei Sattler als passend bezeichneten. Im Frühjahr fuhren wir nach Bargteheide in die Klinik, weil Pferdchen immer noch schief und krumm war. Dort wurde vorgetrabt, Beugeproben gemacht, geröngt, sonographiert, gründlich untersucht. Knochenmässig war alles in Butter, die Tierärztin dort vermutete ein Muskelproblem, verursacht durch falsches/ zu wenig Training. Parallel wurde das Pferd leider im Verhalten immer schlechter, teilweise zappelig und unerzogen beim Schmied, und sie schlüpfte fast täglich durch Zäune (eine Unart, die sie schon als Fohlen hatte, die aber schlimmer wurde). Insgesamt machte sie einen nicht glücklichen, unausgelasteten Eindruck.

    Im Juli musste sie dann aufgrund der Zaun-Zerstörer-Problematik den Stall verlassen. Damit war sie aus meiner Handhabe endgültig verschwunden. Im August machte ich mir Sorgen, nachdem ich hörte dass sie auch im nächsten Stall nur kurz verweilen durfte, und jetzt in Beritt sei. Vom Beritt hörte ich, dass erstmal Zähne kontrolliert und Osteopathie gemacht wurde, sie dann 1 x tgl. an der Hand und 1 x tgl. unterm Sattel gearbeitet wurde, und dass das gut gehe.

    Ich schrieb der Tierkommunikatorin lediglich, dass ich mir Sorgen machte, dass das Pferd aber nicht mehr in meinem Besitz sei und ob es o.k. wäre, wenn die TK trotzdem mal Kontakt zu ihr aufnähme. Gleichzeitig stellte ich meine Ponystute vor, die im letzten Jahr ja noch mit Husten zu kämpfen hatte, aber mittlerweile wieder ziemlich gut drauf war und zufrieden wirkte. Bei beiden Pferden schickte ich Fotos, keine Angabe zu Alter oder sonstwas. Öffentlich geschrieben habe ich hier und anderswo eher was zum Pony, aber nicht großartig viel zu Damali, vor allem nicht seit letztem Jahr.

    Die Antwort, die ich bekam, lautete, dass es Pony recht gut geht, sie zufrieden sei (den Eindruck macht sie derzeit auch), lediglich eine kleine HWS-Blockade habe, die nach rechts ziehe, es könne sein, dass sie sich rechts nicht so gut stellen lasse. Hinten links sei was im Sprunggelenk, könnte eine Arthrose sein. Ich guckte an der Longe: tatsächlich, links trat Pony wesentlich schlechter unter als rechs, ansonsten hat sie die übliche altersgemäße (22) Arthrose und braucht Zeit, sich einzulaufen – danach tritt sie nach beiden Seiten relativ gleich.

    Damali gehe es aber in der Tat überhaupt nicht gut, sie fühle sich als schleppe sie zentnerweise Gewicht auf dem Rücken, direkt unmittelbar hinter der Sattellage. (exakt die Stelle, wo sich der „Knubbel“ gebildet hatte). Im Magenbereich sei ein schwummriges Gefühl, die TK vermute da, dass das Pferd zu viele Sorgen des Besitzers auf sich lade, und ob der Besitzer sich emotional sehr an sie klammern würde? (und wie…). In der HWS sei ebenfalls eine kleine Blockade, an der selben Stelle wie beim Pony, nur wirke sich die ganz leicht links aus, sie glaube nicht dass das Pferd wirklich lahme, so schlimm sei es nicht. Sie schickte dem Pferd „positive Energie“.

    Sie stellte dann noch eine These bezüglich der HWS-Geschichte auf, die ich hier nicht erzähle, obwohl sie zutrifft, weil’s wieder mal ein gefundenes Fressen für die TK-Gegner wäre… :stein:

    Interessanterweise erfuhr ich dann ein paar Wochen danach von der Bereiterin, dass Damali kurzzeitig vorne links getickt habe, dies sei aber relativ flott rückläufig gewesen. Ungefähr zu dem Zeitpunkt, als ich die TK bemüht hatte…

    Tja, so war das.

    Ich hatte auch mal eine (andre) TK an meinem ewig nicht stubenreinen Kater. Die hat mir einen gequirlten Mist erzählt, das hielt kein Mensch aus… :irre:

  • Argentina Argentina sagt:

    Scharlatanerie ist aber das anbieten von Kursen unter der Suggestion das könne jeder lernen…da hörts bei mir auf 😉 :eye:

    Sehe ich genauso…

    Das mit dem Datum und Uhrzeit und sonstigen Dingen kann ich mir auch schwer vorstellen.

    Mir hat man das mal so erklärt, daß ein Tier wie ein Tier denkt und der TK übersetzt es sich in seiner eigenen Sprache. I.d. R. bekommt der TKler ein Bild, ein Gefühl, eine Farbe, irgendwas…..und übersetzt das dann. Das man ein haargenaues Datum abgeben kann, kann ich mir aber nach dieser Erklärung auch nicht vorstellen…

  • Avatar träumel sagt:

    habe gute Erfahrung damit gemacht :nix: habs einmal ausprobiert und das was „gesehen“ wurde, wurde dann von einer Osteo. hier gelöst :ja:

    ohne ihr zu sagen, da ist ein Problem oder da könnte es sein oder so..

    Wollen wir wetten, welches Problem das war 😀

    kein Kreuzdarmbein :nase:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Patrizia, sorry aber dieses Pferd hat nix, was ein vernünftiger Besitzer und ein fähiger TA nicht im Nullkomplötzlich herausgefunden hätte.

    Die Diagnose, die Deine TK gestellt hat, passt auf 90 % aller Pferde, derentwegen eine TK konsultiert wird.

    Und mich erschreckt mehr die Tatsache, wie wieder einmal ein Pferd in unwissenden Händen heruntergewirtschaftet wird.

    Sorry für die harten Worte sind auch nicht gegen Dich gerichtet, da brauchts keine TK sondern jemanden, der Deinem Ex-Mann das Pferd wegnimmt :eye:

    Der Beginnn von einem schiefen Pferd mit allen gesundheitlichen Folgen wurde bereits vor Jahren gelegt und war vorsehbar 8)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    kein Kreuzdarmbein :nase:

    Oh Träumel, es gibt noch zwei drei andere Stellen, die, mobilisiert, ziemlich spektakuläre Resultate bringen und auch auf 90% aller Pferde treffen 😀

    Sorry, ich kann einfach mit dem Humbug nix anfangen und über diese Schwelle spring ich nicht.

    Oder noch besser, ich beginne mir ein Heidentaschengeld verdienen wenn ich Ratschläge für Geld verkaufen würde 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    MerlinCh, reg Dich nicht auf, denk an Deinen Blutdruck 😛
    Klar ist da nichts diagnostiziert worden, was nicht alle schon wussten. Ich fand’s aber trotzdem verblüffend.
    Vor allem, dass exakt die Stelle hinterm Sattel beschrieben wurde, das ist etwas, was definitiv NICHT auf 90 % aller Pferde zutrifft.

    Und mach Dir keine Sorgen, das Pferdel kommt am Donnerstag zu mir zurück. Hat weitere 4 Wochen guten Beritt genossen und es geht ihr immer besser.
    Nach der Mail der Tierkommunikatorin hat mein Mann nämlich eingesehen, dass er dem Pferd nicht gerecht wird.
    Und DAFÜR hätt ich locker noch ne Null an den lächerlichen Betrag, den ich der TK bezahlt habe, dran gehängt! :hurra:
    (insofern hat sich das für mich ja sowas von gelohnt….)

  • Avatar maurits sagt:

    Märlein, stell Dir vor, wie reich wir würden, wenn wir mit Zecken kommunizierten und vorab die Informationen bekämen, ob die Zecke nun Borreliose, Piroplasmose oder was anderes überträgt.

    lg
    mau

  • Avatar träumel sagt:

    kein Kreuzdarmbein :nase:

    Oh Träumel, es gibt noch zwei drei andere Stellen, die, mobilisiert, ziemlich spektakuläre Resultate bringen und auch auf 90% aller Pferde treffen 😀

    Sorry, ich kann einfach mit dem Humbug nix anfangen und über diese Schwelle spring ich nicht.

    Oder noch besser, ich beginne mir ein Heidentaschengeld verdienen wenn ich Ratschläge für Geld verkaufen würde 😀

    merlijn, glaube mir, ich war sehr skeptisch und bins noch.
    :ja: und mehr sag ich dazu nicht 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Vor allem, dass exakt die Stelle hinterm Sattel beschrieben wurde, das ist etwas, was definitiv NICHT auf 90 % aller Pferde zutrifft.

    *Giggel*….aber bei sehr, sehr vielen Pferden, die Probleme machen 😀

    Nach der Mail der Tierkommunikatorin hat mein Mann nämlich eingesehen, dass er dem Pferd nicht gerecht wird.
    Und DAFÜR hätt ich locker noch ne Null an den lächerlichen Betrag, den ich der TK bezahlt habe, dran gehängt! :hurra:
    (insofern hat sich das für mich ja sowas von gelohnt….)

    Also da wiederum hast Du völlig recht …..das sich die Sache so löst, finde ich sehr gut :resp: :friend:

    …ich glaube Du bist schlauer als ich denke…cherchez la femme 😀

  • Avatar Marlo sagt:

    Also, ich bin ja den „esoterischen Seiten des Lebens“ gegenüber nicht abgeneigt, um es mal vorsichtig zu formulieren.

    Generell denke ich, und das ist bitte meine persönliche Meinung, die sich niemand mit anziehen muss, dass JEDER diese Fähigkeiten hat, allerdings nur die wenigsten Menschen diese Fähigkeiten, wie z.B. Telepathie oder Gedankenübertragung, hegen und pflegen. Die Mehrheit hält das alles für Blödsinn und deshalb können sie es auch einfach nicht umsetzen.

    Manche Menschen haben immer mal wieder Erlebnisse, die sie im Grunde an ihre „eingerosteten“ Fähigkeiten erinnern sollen, die Geschichte von Sweltsje zum Beispiel oder wie bereits erwähnt wurde, man denkt permanent an eine Person und dann ruft sie an.
    Das ist in meinen Augen nur natürlich und hat nichts mit Scharlatanen zu tun, auch wenn es leider reichlich Menschen gibt, die andere nur des Mammons wegen an der Nase herum führen.

    Eine Freundin von mir ist THP und macht auch TK. Sie hat bei meinem verstorbenen Pferd Marlo (als er noch lebte) auch Dinge „herausgefunden“, die tatsächlich stimmten und mir auch in einigen Situationen die Augen geöffnet haben. Das ist doch in Ordnung. Wenn man das möchte und eine TK findet, der man vertraut, warum denn nicht!?

    Das sollte alles nicht den TA ersetzen. Das ist logisch. Aber eine Zusammenarbeit zwischen TA und TK halte ich ab und an durchaus für sinnvoll.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Manche Menschen haben immer mal wieder Erlebnisse, die sie im Grunde an ihre „eingerosteten“ Fähigkeiten erinnern sollen, die Geschichte von Sweltsje zum Beispiel oder wie bereits erwähnt wurde, man denkt permanent an eine Person und dann ruft sie an.

    Okeh, ich gebe mich geschlagen, ich bin Tierkommunikatorin denn solche Begebenheiten passieren mir zuhauf. Von jetzt an werde ich Geld dafür nehmen.
    Ich krieg auch immer Telefonanrufe von Leuten die mich schon lange nicht mehr angerufen habe und bei denen ich mir vorgenommen habe, mich mal wieder zu melden.

    ich bin TK ich bin TK :hurra: :hurra: :hurra: und ich habe mediale Fähigkeiten :hurra: :hurra: :hurra:

    Ich wette jetzt innerlich mit mir, wer als nächstes anrufen wird….ich weiss es schon :ostern:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …los ruf mich an, Baby….jetzt *stöhn* 😀 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Nö 😛
    Aber Dein Zitat oben schneid ich mir trotzdem aus und hängs mir diese Woche übern Schreibtisch. :panik1: 😉

  • Avatar Solli sagt:

    Oder auch dass man Vorahnungen hat, wenn jemand einen Unfall hat, oder krank ist.

    Also ich tu mich ja auch sehr schwer, an sowas zu „glauben“! Trotzdem habe ich desöfteren schon diverse Erlebnisse gehabt. Eines davon werde ich nie vergessen – es gab eine Phase im Leben, da hatte ich ständig Explosionen im Kopf, dauernd „hörte“ ich es rumsen und wenn die Augen zu wahren, sah ich riesige Feuerbälle. da ich das weder einordnen noch deuten konnte, schenkte ich dem weiter keine Beachtung. Die Phase dauerte etwa zwei bis drei Wochen –
    genau bis zum 11. September 2001!

    Seitdem bin ich da etwas sensibilisiert …

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Merlijnchen,
    Du bist ein Besen!! 😀 :hug:
    Echt, Du bist der KLassiker des Weibes, der über genug Intuition für ne ganze Armee von Männern verfügt und es auch noch ins lächerliche zieht! :friend: :eye:
    Mach mal!! ich grinse gerade 😀

    Nebenbei habe ich schon mehrmals jemanden telepathisch mit einem meiner Tiere kommunizieren lassen, ohne dafür zu bezahlen und ich mags nicht, dass diese Geldmacherei damit immer in einem Atemzug genannt wird. nach meinen Erfahrungen nehmen die, die das ehrlich aufgrund von Intuition und Liebe zu Mensch und Tier machen dafür meistens nicht viel oder kein Geld.
    Die, die sich das teuer bezahlen lassen, oder in Kursen vorgeben es jedem an einem WE lehren zu können, die sind mir ehrlich auch suspekt.
    In den Fällen die ich miterlebt habe, waren auch merkwürdig treffende Aussagen dabei, ich hab auch versucht da nach logischen Erklärungen zu suchen.. habs aber dann aufgegeben… 🙂
    Ich hab mal erlebt wie so ein Wunderheiler das Pferd einer Bekannten kontaktieren sollte, und dazu sollte sie in den Stall gehen, und ihn vom Handy aus anrufen und dann sollte sie das Handy dem Pferd über den Rücken halten und er wollte so mit dem Tier kommunizieren 8o :flucht: :irre: :irre: :irre: :irre:
    DAS halte ich ebenfalls für Scharlatanerie… allerdings wollte der auch kein Geld haben.. aber vielleciht einfach die Telenummer von den weiblichen Pferdebesitzerinnen?? 😉 :na: :na:

    @Patrizia, freut mich für Dich, dass es so ausgegangen ist!! :hug:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Und nur mal angenommen, Telepathie würde funktionieren, dann doch wohl sehr wahrscheinlich nicht nur aufgrund eines Fotos, ohne das je getroffen zu haben…

    Es gibt auch welche, die können das ganz ohne Foto. :ja:

    Niemals, oder? Das kann nur Quatsch sein, das Pferd weiß doch nicht das Datum, an dem irgendwas war. Den Termin hat sie irgendwo anders erfahren. Vielleicht hat sie sich vorher durch alle Reitsportforen gelesen und dich geortet. Also echt, da hört es wirklich auf.

    :irre:

  • Avatar maurits sagt:

    Oder auch dass man Vorahnungen hat, wenn jemand einen Unfall hat, oder krank ist.

    Also ich tu mich ja auch sehr schwer, an sowas zu „glauben“! Trotzdem habe ich desöfteren schon diverse Erlebnisse gehabt. Eines davon werde ich nie vergessen – es gab eine Phase im Leben, da hatte ich ständig Explosionen im Kopf, dauernd „hörte“ ich es rumsen und wenn die Augen zu wahren, sah ich riesige Feuerbälle. da ich das weder einordnen noch deuten konnte, schenkte ich dem weiter keine Beachtung. Die Phase dauerte etwa zwei bis drei Wochen –
    genau bis zum 11. September 2001!

    Seitdem bin ich da etwas sensibilisiert …

    Solli, das haben Menschen mit psychotischen Symptomen auch öfters.

  • Avatar Marlo sagt:

    ich bin Tierkommunikatorin denn solche Begebenheiten passieren mir zuhauf. Von jetzt an werde ich Geld dafür nehmen.

    Nebenbei habe ich schon mehrmals jemanden telepathisch mit einem meiner Tiere kommunizieren lassen, ohne dafür zu bezahlen und ich mags nicht, dass diese Geldmacherei damit immer in einem Atemzug genannt wird […]
    nach meinen Erfahrungen nehmen die, die das ehrlich aufgrund von Intuition und Liebe zu Mensch und Tier machen dafür meistens nicht viel oder kein Geld.

    Danke, du nimmst es mir aus dem Mund!

    Tja Merlijn, da musst du dann noch ein wenig an der Intension arbeiten, oder?! :eye:

  • Avatar Milli sagt:

    Ich hab an den „Kram“ auch nicht geglaubt, aber ich habe es nun drei mal mitgemacht, 2 Mal beim Pferd und einmal „zum Spass“ bei mir.

    Und da ich wie gesagt daran nicht glaubte, haben wir (meine Freundin und ich) auch von Anfang an nichts von uns und dem Pferd erzählt.
    Wir waren mehr als wortkarg, um nichts ausversehen zu verraten.
    Brauchten wir aber auch nicht. Sie hat uns eigentlich nichts gefragt, nur erzählt und das ließ uns schon den Schauer übern Rücken treiben.

    Wir hatten mit dem besagten Pferd einen Hängerunfall. Wir waren im Emsland im Urlaub. Ich war ihre Reitbeteiligung. Auf dem Weg nach Hause, grad los, wir hatten noch nicht die Autobahn erreicht, flippte das Pferd aufm Hänger aus. Es hat uns fast von der Straße gerissen. Es war einfach nur schrecklich. Dann war Ruhe. Wir dachten er hat sich wieder gefangen. Aber er lag, das teilte uns der Anruf unserer Freundin mit, die hinter uns mit ihrem Pferd fuhr.
    Wir sofort auf den nächsten Parkplatz. Die Sekunden zur Hängertür waren furchtbar. Tür auf…. da lag er. Festgekeilt im Hänger. Beine auf der anderen Seite, gut das er alleine draufstand, sonst hätte er dem anderen Pferd wohl die Beine gebrochen. Kopf hing an der Vorderstange fest, der komplette Hänger triefte vor Schweiß. Bis heute weiß ich nicht, wie ich es geschafft habe, die verbogene Vorderstange auszuhebeln. Denn rein ging die nicht mehr. Adrenalin hat wirklich besondere Fähigkeiten. Sein Kopf viel mir in den Arm und ich setzte ihn vorsichtig aufm Boden ab. Er brauchte fast ne halbe Stunde um wieder Kraft zu sammeln, einen Versuch zu starten aufzustehen. Dann hat er es geschafft. Er taumelte und die Wand stützte ihn. Ich hielt seinen Kopf, weil er selbst dafür zu schwach war. Dann der Horror, ich streichelte ihm übers Maul und meine Hände waren voller Blut…. dann sah ich es überall. An den Wänden, an den Stangen. HORROR! Aber es war GsD nur eine Bissverletztung der Zunge.
    Wir fuhren dann irgendwann zurück zum Reiterhof.
    Wir wussten nicht, wie wir ihn abladen sollten, denn auch die hintere Stange war schlimm verbogen, allerdings von unten nach oben!!!
    Die Männer vom Hof haben ihn alleine abgeladen, sie habens geschafft die Stange rauszubiegen, bevor er vom Hänger schoss.
    Ab in die Box und erst einmal untersucht und betüddelt.
    Irgendwann (da wir nicht mehr in der Lage waren Auto zu fahren, wurden wir aus Dortmund mit nem neuen Hänger abgeholt) waren wir daheim, sofort TA, der war schon da als wir kamen. Wochenlange Behandlung des Rückens. (ach übrigens, es war wohl ein Insektenstich. Muss was größeres gewesen sein, denn er hatte zwischen den Vorderbeinen eine riesige Beule und man fühlte auch den Einstich.

    Naja irgendwann wusste der TA sich keinen Rat mehr, denn er lief immer noch nicht klar, daraufhin kam die THP. Mit Pendel und allem drum und dran.
    Die hat uns Sachen erzählt, wir sind bald vor staunen umgefallen. Sie hat seinen kompletten Charakter beschrieben, was seine Vorlieben sind etc. Was passiert ist. Sogar welches Bein lahmte „hat er ihr erzählt“. Denn wir hatten beim Anruf nur gesagt, er lahmt und der TA weiß keinen Rat mehr.

    Sie hat ihn sogar gefragt, ob sie noch mal wiederkommen soll. ich schon innerlich gelacht, ja ne is klar, sicher wegen Geld verdienen. :irre:
    Aber sie sagte, nö brauche sie nicht. Jetzt ist alles gut! :red:

    UNGLAUBLICH!

    Aber ich denke auch, es gibt einfach zu viele schwarze Schafe!!!

  • Avatar Kirsten sagt:

    Niemals, oder? Das kann nur Quatsch sein, das Pferd weiß doch nicht das Datum, an dem irgendwas war. Den Termin hat sie irgendwo anders erfahren. Vielleicht hat sie sich vorher durch alle Reitsportforen gelesen und dich geortet. Also echt, da hört es wirklich auf.

    Ich war zu dem Zeitpunkt exakt in einem Reitsportforum vertreten. Man findet mich mit meinem realen Namen noch nicht mal da. Und meinen Nick habe ich ihr nun nicht gerade auf´s Auge gedrückt, genausowenig wie den Namen oder das Alter des Pferdes. Sie ist auch nicht bei mir in der Gegend lokalisiert, sondern fast 2 Stunden weit weg. Ich glaube auch nicht, dass sich jemand für 15 Euro die Mühe macht stundenlang irgendwas nachzugoogeln. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Mir hat es lediglich gezeigt, dass im Bereich TK nicht alles so großer Humbug ist, wie ich es anfänglich antizipiert hatte.

  • Avatar Diana sagt:

    Ich möchte das gerne mal ausprobieren, habe mich aber noch nicht getraut.

  • Avatar McFlower sagt:

    Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein Pferd ein konkretes Datum in seinem Gehirn speichert. Und wenn es dort nicht gespeichert ist, kann man es dort auch nicht rausholen, wie auch immer. Glaubst du, ein Pferd kennt den Menschenkalender?

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Wieso trauen? Wo vor hast du denn Angst? Vorm Ergebnis? :denk:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein Pferd ein konkretes Datum in seinem Gehirn speichert. Und wenn es dort nicht gespeichert ist, kann man es dort auch nicht rausholen, wie auch immer. Glaubst du, ein Pferd kennt den Menschenkalender?

    Ich glaube gar nichts, sie hat es mir so gesagt und ich halte es für ausgeschlossen, dass sie es woanders erfahren haben kann.

    Da ich mich mit der TK als solche nach wie vor nicht 100%ig identifiziere, habe ich keine Lust im Nachgang zu eruieren, warum sie gewisse Sachen gewusst hat oder wie ein Pferd denkt oder nicht. Ich werde mich für den Berufstand nicht in die Bresche werfen, möchte nur anmerken, dass wie überall auch hier nicht alles schwarz/weiss ist.

    Ich habe gute Erfahrungen gemacht, würde trotzdem nicht pauschal auf TK anspringen.

  • Avatar Marlo sagt:

    Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein Pferd ein konkretes Datum in seinem Gehirn speichert. Und wenn es dort nicht gespeichert ist, kann man es dort auch nicht rausholen, wie auch immer. Glaubst du, ein Pferd kennt den Menschenkalender?

    Weißt du, ich habe mir mal angewöhnt, nichts in Frage zu stellen, was nicht 100% wissenschaftlich widerlegt wurde.
    Und das ist ne ganze Menge….

  • Avatar Diana sagt:

    Na ja, eigentlich glaube ich nicht an sowas.
    Aber wenn ich es mache und ich bekomme was Passendes oder nicht Passendes erzählt, dann werde ich da nur drüber nachgrübeln.

    Ist so ähnlich wie die Sachen, die ein Wahrsager erzählt.
    Mein Bruder ist vor Jahrzehnten bei einem Wahrsager gewesen.
    Der hat ihm einiges an Gemeinplätzen erzählt.
    Und dass unser Vater mit 84 Jahren sterben würde.
    Mein Vater ist im August 84 geworden.
    Ist ein eigenartiges Gefühl.

  • Avatar Christl sagt:

    Mich würde das auch mal interessieren. Patrizia, Gandi und Kirsten könntet ihr mir die TKs mal per PN schicken?

    Ich bin noch völlig im Zwiespalt, ob ich das glauben soll oder nicht. Aber ich weiß, dass es Dinge gibt, die nicht logisch zu erklären sind. Ich schicke regelmäßig positive Energie an Menschen und Tiere, die gerade nicht so tolle Zeiten haben und die mir wichtig sind. Ob es was bringt weiß ich nicht. Ist mir auch egal. Wenn es was bringt ist es doch super, wenn nicht, hat’s nicht geschadet.

    Hätte da auch einige Geschichten vorzubringen, die nicht zu erklären sind. Also ganz so abwägig finde ich Telepathie nicht. Nee, es ist definitiv nicht alles zu erklären was geschieht. Ob ich jedoch einem TK vertrauen und glauben kann, weiß ich nicht. Ich denke es gibt auch sehr viele schwarze Schafe.

    Man sollte mal nen Test machen, ob bei verschiedenen TKs das gleiche Ergebnis raus kommt. Vielleicht bei den dreien von Patrizia, Gandi und Kirsten. Interessant wär’s ja.

  • Gandi Gandi sagt:

    Man sollte mal nen Test machen, ob bei verschiedenen TKs das gleiche Ergebnis raus kommt. Vielleicht bei den dreien von Patrizia, Gandi und Kirsten. Interessant wär’s ja.

    Die Idee ist nicht schlecht :thumbsup: wäre wirklich interessant….

  • Avatar Christl sagt:

    Wenn ich genug Spenden zusammen bekomme, würde ich Woody zur Verfügung stellen. 😀 😀
    Bei Interesse Bankverbindung per PN. 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich möchte das gerne mal ausprobieren, habe mich aber noch nicht getraut.

    Schick mir 100 Euro und ein Foto, ich mach dann mal :ostern:

  • Avatar Diana sagt:

    Foto kannste haben – aber 100 Euro? :irre: 😀
    Aber mit Dir geht das eh nicht – Du weißt zuviel! 😉

  • Avatar Christl sagt:

    Bei genug Spenden bist du, Merlijn, dann die vierte TK die ich teste. Das wär doch wirklich ein Versuch wert. 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein Pferd ein konkretes Datum in seinem Gehirn speichert. Und wenn es dort nicht gespeichert ist, kann man es dort auch nicht rausholen, wie auch immer. Glaubst du, ein Pferd kennt den Menschenkalender?

    Witzig dann, auch wenn ein Gaul dermassen ein Verbrecher ist, Steiger, Bocker, Schläger weiss nicht was…und eine TK ihm nicht beibringen kann, dass wen er nicht augenblicklich mit all dem Scheiss aufhört, das Metzgermesser bereits geschliffen oder die Grupe ausgehoben ist 😀 😀
    aber ich vergass….ich habe mich belehren lassen, das geht ja sooo nicht bei der TK…. :irre: :irre:
    Aber wann der Sattel geliefert wurde, das geht 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wieso trauen? Wo vor hast du denn Angst? Vorm Ergebnis? :denk:

    *kreiiiisch*….ich möchte in der Tat nicht wissen was Beno von mir hält :panik1: :panik1:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein Pferd ein konkretes Datum in seinem Gehirn speichert. Und wenn es dort nicht gespeichert ist, kann man es dort auch nicht rausholen, wie auch immer. Glaubst du, ein Pferd kennt den Menschenkalender?

    Witzig dann, auch wenn ein Gaul dermassen ein Verbrecher ist, Steiger, Bocker, Schläger weiss nicht was…und eine TK ihm nicht beibringen kann, dass wen er nicht augenblicklich mit all dem Scheiss aufhört, das Metzgermesser bereits geschliffen oder die Grupe ausgehoben ist 😀 😀
    aber ich vergass….ich habe mich belehren lassen, das geht ja sooo nicht bei der TK…. :irre: :irre:
    Aber wann der Sattel geliefert wurde, das geht 😀

    Wie gesagt, ich werde mich nicht in die Bresche schmeissen. Und es heisst Grube 😛

  • Avatar dat_julschen sagt:

    *….ich möchte in der Tat nicht wissen was Beno von mir hält

    Das denke ich auch immer. Ich will einfach nicht, das fremden Personen erzählt, wie doof ich bin :pinch:

  • Avatar DonNico sagt:

    So, jetzt kann es weiter gehen. Zunächst möchte ich vorausschicken, daß die Frau sehr bodenständig schien und keinesfalls den Eindruck vermittelte, nur in esoterischen Sphären zu schweben. Andernfalls hätte ich sie schon gar nicht befragt.

    Hier die Vorgeschichte in kurzen Fakten:

    Ich bekam Nico als Absetzer mit rotem Halfter „ausgehändigt“. Sein zweites und drittes Lebensjahr verbrachte er wie ein Pechvogel, was Verletzungen und Krankheiten betrifft.
    – Unter anderem bekam er einen massiven Schlag vor die Brust. Knochenhaut war verletzt die riesige Beule verschwand jedoch nach mehrmaligem Einspritzen mit Cortison.
    – Er rammte sich einen Deckenhaken seitlich links in den Hals, daß der TA das Loch mit 6 Klammern flicken musste.
    – Mir wurde berichtet, daß er auf der Hangkoppel spielenderweise ausrutschte, sich fast überschlug und auf einer Seite den Hang runter rutschte. Ich kam sofort und fand einen von oben bis unten schlammverkrusteten Nico vor.

    Nach allen drei Vorkommnissen war weder Lahmheit, noch irgendwelche Steifigkeit im Hals zu beobachten. Was ich jedoch bemerkte war, daß er sein rechtes Hinterbein nie ruhig zum auskratzen aufhob. Er zappelte rum und versuchte auch leicht nachzutreten was ich jedoch auf Flegelei schob. Gleiches galt, wenn ich ihn auf der linken Seite putzte. Am Hals fing es schon an: Er versuchte an meine Hand zu kommen, zu schnappen und legte die Ohren an. Kam ich mit Bürste an Brust und vor die Schulter, kräuselte sich bereits vor dem Hautkontakt das Fell. Dabei war in diesem Bereich nichts zu sehen was auf ein unangenehmes Empfinden hinweisen könnte. Ich schränkte Leckerliegabe total ein weil ich auch dies auf ungebührliches Betteln schob aber diese Manier steigerte sich derart in aggressives Verhalten, sodaß ich demnächst ein Blutscreening machen wollte um den Mineralhaushalt zu überprüfen. Vielleicht eine Hautreaktion? Die Empfindlichkeitsreaktion geht vom linken und vorderen Hals bis runter über die komplette Brust. Nicht genannte Stellen sind symtomfrei. Auch beim satteln und aufsitzen erfolgt keine Reaktion.

    Vor einigen Wochen war ich mit ihm bei einer TA/Chiropraktikerin. Sie konnte eine Unregelmäßigkeit im Brustbeinbereich fest stellen und renkte ihn ein. Seither klappt das Aufheben reibungslos, auch dehnt er sich nun leichter abwärts. Er ist ansonsten ein Bewegungskünstler, Aal unter dem Sattel, berührt mühelos beidseits die Steigbügel mit der Nase und ihn stört z.B. die Berührung am Hals gar nicht, wenn man ihn reitenderweise lobend tätschelt.

    Ok., Samstag, erster Kurstag: Die Frau will erst mal Eckdaten von uns wissen, wie z.B. Alter, Ausbildungsstand, Besonderheiten bevor wir loslegen. Sie fragt nach, ob wir Seitengänge schon gemacht haben, ich erzähle, daß ich ihn von klein auf habe, ich mir mit ihm einen Traum erfüllte und wir bisher insofern nur vom Boden aus aktiv waren und überhaupt noch an den Basics sind da er erst in Beritt war und ich seit etwa 4 Wochen erst wirklich regelmäßig was mit ihm mache. Ich erwähne, daß es derzeit vom Boden aus auch nicht mehr so gut klappt, weil er permanent mit dem Kopf schlägt, jedoch es früher keinerlei „Gegenwehr“ gab und erzähle ihr auch von der Berührungsaggressivität am Hals.
    Sie hält ihre flache Hand knapp über die bewußten Stellen und berichtet, daß sie da viel Energie, ein stechendes Kribbeln spürt und meint, da sei etwas nicht i.O. Ich erzähle knapp von dem Hufschlagunfall und sie meint, ich soll mal Chiro oder Akupunkteur drüberschauen lassen. Die Reitstunde beginnt, ich hake erstmal nicht nach. Am Ende meint sie, daß wir morgen mal mit Seitengängen am Boden aus starten wollen.

    Sonntag: Ich habe keine Ruhe gehabt und es reizt mich, sie konkret zu fragen, was Nico ihr zu sagen hat. Sie ist ja schließlich Tierkommunikatorin. Sie kommt also in die Box, legt wieder die Hände beidseits an. Sie fragt nach Zähnen (erst vor 4 Wochen gemacht) und lässt sich Sattel zeigen, auflegen und testet die Lage. Will dann auch gucken, ob ich symetrisch sitze. Sattel und Paßform wird für gut befunden, auch sind die empfindsamen Stellen weit vom Sattell entfernt.

    Als ich drankomme, versucht sie wie am Vortag versprochen, Nico vom Boden aus, ein Schulterherein zu entlocken. Es ist eigentlich nichts Neues für ihn aber er gebärdet sich wie wild. Schlägt mit dem Kopf, will nach ihren Händen schnappen, kaut sich am Zügel regelrecht fest und giftelt was das Zeug hält mit angelegten Ohren, langer Nase und unbeschreiblichem Blick. Für mich strahlt sie Ruhe aus aber Nico scheint das anders empfunden zu haben. Sie sagt, diese Reaktion kommt daher, weil er sich an ein Trauma erinnert. Das festbeißen sei eine Umsprungshandlung, er will sich nicht damit beschäftigen, sagt zu ihr, er will das nicht tun. Ich grinse innerlich und denke: Wer arbeitet schon gerne…

    Ich gehe langsam mit, gucke zu und spüre plötzlich, wie es mir den Nacken hoch über die Kopfhaut wahnsinnig zu kribbeln beginnt. Genau so, als wäre ich wie früher auf einem Konzert und ein toller Song bewegt mich. Ich sag ihr das und sie meint, das käme von Nico, es wäre seine Energie. Mir wurde total schwummrig und ich hätte heulen können, so berührt hat mich das. Bin dann zu den Zuschauern gegangen, brauchte Abstand und dann berichtete sie, daß sie ein Bild sah, wo Nico seitlich nach links geschleudert wurde. Er hatte ein grünes Halfter an und einen roten Strick. Außerdem berichtete er, er fühle sich nicht geliebt! Die Frau merkt wohl sofort, wie sehr sie mich damit trifft, denn sie schiebt schnell hinterher, er wisse es wohl aber es sei noch nicht in seinem Herzen angekommen. Er fühle sich auch irgendwie als nicht richtig… Weitere Interpretationen waren nicht möglich als daß es ihm an Selbstbewußsein mangeln soll.

    Schulterherein zu reiten war einfacher und am Ende der Stunde bot sie mir an, ich könne ja ein Bild an sie mailen womit sie in Ruhe mit Nico Kontakt aufnehmen könnte. Das hab ich am Nachmittag auch gleich gemacht, so sehr hat es mich aus der Bahn gehauen.

    Was könnte die Ursache dieser überzogenen Reaktion sein? Eine Nervenstörung durch das Loch im Hals, die sich bis runter zieht und hautoberflächliche Berührung als Schmerz weiterleitet? Grundsätzliche Renitenz? Eine Blockade in den Halswirbeln? Daß – was auch immer – nicht korrekt ist, weiß ich. Aber wo soll ich anfangen?

    Wie soll ich diese Aussagen werten? Bezüglich Trauma als Baby könnte ich jetzt nichts mehr machen außer es gäbe was einzurenken oder dergleichen. Mir scheint unglaublich, daß es ihm an Selbstbewußtsein mangelt. Er liebt Lob über alles, tut alles dafür um gelobt zu werden und bekommt es auch. Ich liebe ihnüber alles, das muß er doch spüren und ich kenne Pferdebesitzer, die mehrere Pferde haben und kaum so viel Zeit in jedes einzelne investieren können und trotzdem sind die Tiere offensichtlich zufrieden.

    Im Übrigen wäre mir nie in den Sinn gekommen, Kontakt zu einer Tierkommunikatorin aufzunehmen, jedoch nutzte ich jetzt die Gelegenheit, weil sie eben schon am Stall war. Sie ist auch Tierheilpraktikerin und war lt. Tanta Goo auch schon auf einem OSW, 2007 oder 08.

  • Avatar maurits sagt:

    um Gottes Wilen das ist nicht Dein Ernst, dass Du sowas glaubst?

    Ich brauche ab sofort auch einen Kommunikator der meine Traumata nach dem Lesen in Internetforen auflöst.

    Gut, die Klamotte mit der Einrenkerei nach nem Unfall ist glaubhaft, aber vergiss doch bitte diese hahnebüchenen Aussagen wie er spüre Deine Liebe nicht und sonstigen Schwachsinn.

    Man kann sich das Leben auch unnötig schwer machen.

    lg
    maurits

  • Avatar dat_julschen sagt:

    aber vergiss doch bitte diese hahnebüchenen Aussagen wie er spüre Deine Liebe nicht und sonstigen Schwachsinn

    genau….
    Das ist ein Pferd nicht dein Nachbar.
    Leider wird das oft vergessen!

  • Avatar priatchen sagt:

    im alten stall wo pirate stand, war auch eine pensionärin, die einen tierkommunikationkurs gemacht hat. als sie mich mal wieder vollquatschte als ich bei pirate in der box stand, fragte ich sie „also, sag was pirate denkt“. sie stand dann vor ihm, er zog nur seine augenbrauen hoch, da meinte sie „er will nicht mit mir kommunizieren“. da rutschte mir promt raus „das kann ich gut verstehen“… sie zog dann beleidigt weg… mich und pirate hat es nicht gestört, wir verstehen uns so oder besser gesagt, pirate versteht mich :hurra: :hurra: :hurra:

  • Avatar maurits sagt:

    wenn ich gleich rüber den den Stall gehe, brummen Maurits und Tomke und Gerrit poltert und scharrt.
    Das bedeutet „wir haben Hunger“.
    Wenn es nicht schnell genug geht, steigert Maurits sich in hysterisches Kreischen, was bedeutet „Los Alte, mach schneller“

    Wo ist das eine besondere Fähigkeit?

    lg
    mau

  • Avatar priatchen sagt:

    Wo ist das eine besondere Fähigkeit?

    ..du kannst zuhören :hurra: :hurra: :hurra:

  • Avatar maurits sagt:

    die Horde würdest Du noch wahrnehmen wenn Du fast taub wärst. Meine Güte müssen die ausgehungert sein wenn sie so Krach schlagen. :flucht:

  • Avatar DonNico sagt:

    um Gottes Wilen das ist nicht Dein Ernst, dass Du sowas glaubst?

    Ich brauche ab sofort auch einen Kommunikator der meine Traumata nach dem Lesen in Internetforen auflöst.

    Gut, die Klamotte mit der Einrenkerei nach nem Unfall ist glaubhaft, aber vergiss doch bitte diese hahnebüchenen Aussagen wie er spüre Deine Liebe nicht und sonstigen Schwachsinn.

    Ich finde das selber auch sehr weit gegriffen, vor Allem, weil es nicht stimmt. Mir geht es primär um die Berührungsängste am Hals. Mal schauen, was ihr dazu das Foto sagt :rolleyes:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Wie soll ich diese Aussagen werten?

    Wenn sie nicht mit dem Eindruck deckungsgleich sind, den du von deinem Pferd nach intensiver jahrelanger Beschäftigung Pferd hast, gar nicht!

  • Avatar DonNico sagt:

    Wenn sie nicht mit dem Eindruck deckungsgleich sind, den du von deinem Pferd nach intensiver jahrelanger Beschäftigung Pferd hast, gar nicht!

    😀 Ok also denk ich weiterhin, das rumzicken ist eine dämliche Angewohnheit aus dem früheren Leckerliegebettel welches sich zunehmend steigert weil er nichts bekommt? Ich schiebe so wie immer jedesmal mit einer Hand seinen Kopf zurück nach vorn und putze ungerührt weiter. Und die Widersetzlichkeit beim handeln am Boden mit Trense ist ein jungenhaftes Geplänkel um der Situation zu entkommen? Tatsächlich habe ich bisher dabei immer Nein gesagt und mich durchgesetzt. Irgendwann ging es ja dann ohne Gegenwehr.

    Mal ganz ehrlich? Eine Antwort wie: „Es ist ein Nervenschmerz durch die Halsverletzung, der sich bei leichter Berührung über das Arreal zieht aber das kriegen wir weg“ wäre mir am Liebsten! Völlig gleich ob das nun die TK, eine Akupunkttante, ein TA oder sonstwer sagt. Das wäre greifbar und man könnte gezielt behandeln.

    Ich habe alle Posts dazu gelesen und den Eindruck, daß diejenigen, die bereits Erfahrungen damit machen konnten, mehr positives oder zutreffendes darüber zu berichten wissen als negatives. :nix:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Vor ein paar Jahren gab es hier die erste Diskussion darüber. Ich hatte damals keine Meinung dazu, weil keine Erfahrung. Weder positiv noch negativ. Um mitreden zu können wollte ich mir ein eigenes Bild davon machen und habe es damals ausprobiert.
    100% war ich nicht sofort überzeugt. Aber es war definitiv was dran. Heute denke ich. Die TK, die ich damals hatte war entweder noch nicht so gut geübt (sie war auch relativ jung) oder nicht so gut.

    Über Empfehlung meiner Heilpraktikerin habe ich eine andere kennen gelernt und die ist genial.

    Das hat m. M. n. auch nichts mit Glauben zu tun, denn es ging u. a. auch um Fakten. :ja:

  • Avatar Solli sagt:

    Oder auch dass man Vorahnungen hat, wenn jemand einen Unfall hat, oder krank ist.

    Also ich tu mich ja auch sehr schwer, an sowas zu „glauben“! Trotzdem habe ich desöfteren schon diverse Erlebnisse gehabt. Eines davon werde ich nie vergessen – es gab eine Phase im Leben, da hatte ich ständig Explosionen im Kopf, dauernd „hörte“ ich es rumsen und wenn die Augen zu wahren, sah ich riesige Feuerbälle. da ich das weder einordnen noch deuten konnte, schenkte ich dem weiter keine Beachtung. Die Phase dauerte etwa zwei bis drei Wochen –
    genau bis zum 11. September 2001!

    Seitdem bin ich da etwas sensibilisiert …

    Solli, das haben Menschen mit psychotischen Symptomen auch öfters.

    Muß ich mir jetzt (um mich) Sorgen machen? :panik: :daumen:

  • Avatar Fluppel sagt:

    denn es ging u. a. auch um Fakten.

    Naja, mit den Fakten ist es so eine Sache, ich erlebe es bei einer Bekannten, die auf sowas fliegt, WAS die alles für harte Fakten hält. Sätze, die für mich Gemeinplattitüden sind, die auf 97% aller Pferde passen, empfindet sie als detailgenaue, spezifisch passende Aussage…

    Ich hatte es hier schon mal geschrieben, ich habe die hier mitschreibende TK damals „ausgetestet“. Nicht weil ich bösartig bin, sondern weil es mich interessiert hat und ich neugierig war und zudem war es kostenfrei. Zudem ist es mir wichtig zu sagen, dass ich diese Person keinesfalls als Abzockerin einschätze (dann hätte sie es auch nicht bei so vielen kostenlos gemacht 😉 ) und ich denke, sie handelt wirklich absolut im guten Glauben!

    So, ich hab also zwei Fotos gesendet, jeweils Kopfportraits, sonst nichts drauf, auch keine Altersangaben, Namen o.ä.. Zudem von mir (zugegebenermaßen etwas böse) so gewählt, dass das Jungpferd schläfrig aussah und die ältere Dame sehr peppig aus der Wäsche guckte. Das Jungpferd war bis dahin top gesund und hatte nur mal 2 kleine Verletzungen in der Aufzucht gehabt. Die ältere Dame hatte in ihrem Leben schon einiges mitgenommen (trotzdem läuft und läuft und läuft sie seit ein paar Jahren… *wildaufHolzklopf*), es sind mir also ein Haufen Befunde bekannt, die aber keine Probleme machen. Genauso kann ich durch vorhandene Röntgenbilder/andere Diagnostik einige Dinge definitiv ausschließen.

    Ich war also sehr gespannt ob irgendeine der bekannten Befunde vielleicht genannt wird.

    Ich denke, von den Fotos her, könnte ein Fachmann schon auf ein Warmblut vermuten/tippen.

    Was raus kam: das ältere Pferd wurde für das jüngere gehalten und umgekehrt. Eines der Pferde hatte das falsche Geschlecht. 😀 Und bei der älteren Dame (die ja dann eigentlich das Junge war oder so :look: ) wurden zwei doch recht „typische“ Warmblut-Baustellen vermutet (Spat, Hufrolle) und das auch mit vagen Formulierungen, diese Erkrankungen sind aber tierärztlich abgeklärt definitiv nicht vorhanden. Alles andere wurde nicht „erkannt“. Ich fand manche Sätze schon ein bisschen typisch, so a la: „Die Hufrolle im Auge behalten, da könne sich noch was tun.“. Gut, das Pferd war zu dem Zeitpunkt irgendwas über 20, wird jetzt 24 – ich weiß jetzt nicht wie lange genau ich da noch was im Auge behalten soll. 😉

    Ja, ich glaube daran, dass es Menschen mit einem Art zweiten Gesicht gibt. Meines Wissens nach, werden solche Fähigkeiten sogar teilweise von der Polizei bei Entführungsfällen o.ä. eingesetzt. Aber ich denke, davon gibts vielleicht ne Handvoll auf diesem Planeten.
    Der Großteil ist vielleicht etwas sensibler als andere, interpretiert da aber deutlich zu viel hinein und wird darin noch unterstützt von Menschen, die auf sowas abfahren. Und dann gibts noch den Prozentsatz der Abzocker.
    Wäre ich völlig verzweifelt und ganz am Ende – würde ich wohl auch sowas zu Rate ziehen. Nach jedem Strohhalm greifen, nennt man das wohl. Aber ansonsten – :nix: ne, glaub ich nicht dran.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ja super, das war die Geschichte, wo diese Userin mit Bildern bombardiert wurde, weil viele das (wie du ja auch) einfach mal testen wollten, ob das was dran ist. :rolleyes:

  • otto otto sagt:

    Unstrittig verfügen viele Tierarten über hochkomplexe Kommunikationssysteme, die als Formen einer Sprache bezeichnet werden können. Hierbei geht es in der Regel um Verständigung über Futter, um Alarm- und/oder Fluchtverhalten, um Unterwerfungsgesten oder Balzverhalten. Wer sich damit beschäftigt, vermag diese Formen interpretieren.

    Eine direkte sprachliche Kommunikation zwischen Mensch und Tier gibt es bisher nur in Märchen. Mit einzelnen Primaten ist es Wissenschaftlern gelungen, Zeichen der Verständigung über bestimmte Lebensbereiche zu trainieren. Alles andere entspricht unserer Neigung zur Vermenschlichung. Auch noch so tolle, vermeintlich bestätigende Beispiele, halten einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand.

    Aber es wird auch in Zukunft Menschen geben, die daran glauben. Ebenso wird es Menschen geben, die mit Pendeln, Karten legen, Wahrsagerei oder als Medium zu Toten ihr Geld verdienen.

    LG Otto

  • Avatar maurits sagt:

    Muß ich mir jetzt (um mich) Sorgen machen? :panik: :daumen:

    ich weiss nicht 😉
    wenn man 15 Jahre in der Psychiatrie arbeitet ist man auch sensibilisiert. Nur anders.

  • Avatar Saro sagt:

    Unser Bewusstsein bekommt nur einen Bruchteil von dem mit was unser Gehirn dauernd leistet. Wir haben merhmals am Tag so Assoziazionen und Vorahnungen die wir meistens wieder verwerfen bevor das Bewusstsein das wahrgenommen hat. Einige wenige gelangen in das Bewusstsein und beliben uns im Gedächtnis, wenn danach wirklich etwas zutreffendes passierte. Auf eine Vorahnung die eingetroffen ist haben wir x gehabt die sich nicht verifiziert haben. Auf einmal wo ein Mnesch mich anruft wenn ich an ihn denke habe ich x mal an ihn gedacht und er hat nicht angerufen usw. Das was beschreiben wird hier ist hat mit Beobachtung, Aufmerksamkeit und Zufall zu tun.
    Leute die aufmerksamer sind auf die zufälligen Zusammenhänge entwickeln gerne mal das Gefühl sie seien Medien, richten ihre Konzentration und Aufmerksamkeit mehr darauf und voila können sie esoterisch tätig werden. Dies dann meist auf Boden der eigenen Ueberzeugung das wirklich zu können, dank dem Hirn das das Filtert was uns gut tut, in diesem Fall all die positiven Zufälle und vergisst was nicht zutraf.

  • Avatar Fluppel sagt:

    Ja super, das war die Geschichte, wo diese Userin mit Bildern bombardiert wurde, weil viele das (wie du ja auch) einfach mal testen wollten, ob das was dran ist. :rolleyes:

    Ehe ich „Falschaussagen“ wegen Arbeitsüberlastung 😀 in Kauf nehme, würde ICH dann wohl sagen, dass ich zur Zeit keine Anfragen mehr beantworten kann. Auch ne Möglichkeit, nech?
    Aber so ist es oft, wenn ein Tierarzt mal daneben liegt oder sich zu einer Diagnose erst vortasten muss, dann ist er schlecht. Macht ein TK, ein THP oder sonstwas einen „Fehler“, dann ist das menschlich und kann passieren. Tja… :rolleyes:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Unser Bewusstsein bekommt nur einen Bruchteil von dem mit was unser Gehirn dauernd leistet. Wir haben merhmals am Tag so Assoziazionen und Vorahnungen die wir meistens wieder verwerfen bevor das Bewusstsein das wahrgenommen hat.

    Danke Saro, genau DAS wars!!! :resp:

    Genaus das versuchte ich zu erklären wie es z.B. bei mir funktioniert.

    Und genau DAS wegen den Telefonanrufen z.B. stand in dem faszinierenden Büchlein welches ich weiter oben mal erwähnte.
    Und genau so funktioniert unser Hirn.

    Ich z. B. darf von mir behaupten, dass „mehr hängen bleibt“….und nicht nur hängen bleibt, sondern im Gedächtnis gespeichert wird und jederzeit wieder abrufbar ist. Rasterdenken sag ich dem auch 😀 Ich kann dann wenn nötig mein Gedächtnis abscannen :bite:

  • Avatar Sylliska sagt:

    Vielleicht kann mich hier mal jemand aufklären:

    Wenn es denn tatsächlich möglich wäre, mit den Tieren so zu kommunizieren, als wir ihnen Fragen stellen und sie uns mitteilen, daß sie dies und jenes nicht mögen oder es da und dort weh tut, dann könnte man ihnen doch auch sehr plausibel verclickern, was ein SH ist und warum das so gut für sie ist, wenn wir sie tagtäglich malträtieren. Sprich: dann könnte man TK doch auch zur Ausbildung einsetzen. Es wäre doch so easy, dem Pferd damit zu plausibilisieren, daß die am Straßenrand geparkte Mülltonne kein Pferdefresser ist, daß es nett wäre, nicht dauernd durch Zäune zu rennen, man sich über schön gegebene Hufe beim Hufpfleger freut, etc. Wieso tut das dann niemand?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sylliska :eye:

    „Wenn“ die Tante Rädchen hätte, wäre sie ein Omnibus :outlaugh:

    …und SO funktioniert das nicht, werden Dir die TK’ler erklären :ostern:

    Es funktioniert immer nur so, wie es gerade ins Spiel passt.
    Genau gleich wie wenn Du mit Leuten Monopoly spielst, die Ad hoc immer neue Regeln erfinden, wenn Du gerade schön am Gewinnen bist, weil Du alle Häuser am Zürich Paradeplatz besitzt 😀

    Wie einfach wäre es doch an meinem gemachten Beispiel, einem charakter -und benehmenmangelnden Wurstkandidaten ins Gewissen zu reden :bite:

  • Avatar Diana sagt:

    Vielleicht sind Pferde auch nur völlig uneinsichtig und lassen sich nichts sagen?
    Deshalb bekommt doch der Besitzer Tips vom Pferd, was er so verbessern könnte.

  • GidranX GidranX sagt:

    Wieso tut das dann niemand?

    Hast Du mit der handvoll ECHTEN TKlern darüber gesprochen, dass sie es NICHT machen, also mit ihren eigenen Tieren?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Naja, die handvoll fähigen TK’ler könnten es ja machen mit der handvoll verzweifelten Pferdebsitzern, wenn sie dafür schon Geld nehmen.

    Also ich habe mal einen gefährlichen Steiger erlebt, da hat die TK der Besitzerin weismachen versucht.

    Das das Pferd nur versuche eines seiner früheren Leben zu verarbeiten…das war wohl zu Guerinieres Zeiten, da war das Pferd eine Kampfpferd und musste im Kampf steigen *kreiiiiiiiiisch* :irre: :irre:

    War übrigens eine der berühmteren TK ihrer Zunft hier in der Schweiz 😀

  • Avatar Sylliska sagt:

    Wieso tut das dann niemand?

    Hast Du mit der handvoll ECHTEN TKlern darüber gesprochen, dass sie es NICHT machen, also mit ihren eigenen Tieren?

    Nö, ich hab nur noch nie davon gehört. Ich lese nur immer überall, daß das Pferd dieses und jenes Plessier habe, die grüne Satteldecke nicht mag, es da weh tut und es sich abgehalftert vorkommt, etc. Deshalb überlege ich eben, ob es nicht stichhaltigere Anhaltspunkte gibt, die mir diese Art der Kommunikation mit Tieren etwas annehmbarer machen würde.

  • Avatar Atreju29 sagt:

    Diese Frage habe ich meiner TK auch mal gestellt. Und dies war ihre Antwort:

    Zitat
    mit dem “ das ich ihr etwas erzählen soll “ und die darauf auch
    hört ist so eine sache… erzählen/schildern/schicken kann ich ihr ´fast´ alles,
    ABER ob sie darauf hört und es einsieht ist ihre sache!! ich kann NICHT durch
    die tiertelepathie in den willen des tieres eingreifen, hier sind grenzen
    gesetzt

  • Avatar wind sagt:

    Also ich habe mal einen gefährlichen Steiger erlebt, da hat die TK der Besitzerin weismachen versucht.

    Das das Pferd nur versuche eines seiner früheren Leben zu verarbeiten…das war wohl zu Guerinieres Zeiten, da war das Pferd eine Kampfpferd und musste im Kampf steigen *kreiiiiiiiiisch

    😀 😀 😀 :resp:

    Als nächstes kommt wahrscheinlich, dass Tiere hypnotisiert werden und von ihrem früheren Leben erzählen – so wie in dieser Fernsehserie. Wie hieß sie gleich :denk: – da werden jedenfalls Menschen unter Hypnose in ihr früheres Leben zurückversetzt. Und die Schauplätze (sehr beliebt ist da immer wieder Schottland) werden dann besucht … Ich frage mich jedesmal, was ist, wenn einer von den Testpersonen im früheren Leben ein Maulwurf war? :bite:

  • Avatar Milli sagt:

    Also mir viel es ja schon schwer an dieses „Schwing-Ding-Pendel“ oder so ähnlich zu glauben und das man nur Fragen mit JA oder NEIN beantworten lassen kann.
    Also klare Fragen mit EINER Antwort und nicht z. B. „Lieber Dressur oder lieber Springen?“

    Aber an das was hier beschrieben wird kann ich leider einfach nicht glauben! Ihr habt Recht, sonst wäre sicherlich jemand auf die Idee gekommen, Pferden zu erklären, was sie unserer Meinung nach dürfen und was nicht!

    Vielleicht hätte mein ehemaliges Pflegepferd sich dann nicht mehrfach mit mir über Kopf gehen lassen oder den neuen Besitzer zwei Mal, seine Tochter einmal und den Hofbesitzer auch einmal aber ganz böse und lange ins Krankenhaus befördert!!!!!

    Für ihn hoffe ich, das sein Kopf ab ist und er auf keinen Fall weiter verkauft wurde, zu jemanden, der ihn mit Gewalt brechen wollte und oder hat!!! 🙁

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ABER ob sie darauf hört und es einsieht ist ihre sache!! ich kann NICHT durch
    die tiertelepathie in den willen des tieres eingreifen, hier sind grenzen
    gesetzt

    Naja , aber die Erwähnung eines möglichen Bolzenschussgerätes und des Metzgers frisch geschliffenen Messers, sollten doch wohl auch bei Pferden nachhaltigen Eindruck hinterlassen, zumal wenn sie so profane Sachen wie das exakte Datum einer Sattellieferung abrufen können 😀

    Ich sags ja, die Spielregeln sind ganz geschickt gesteckt… 😀

  • Avatar Atreju29 sagt:

    Naja , aber die Erwähnung eines möglichen Bolzenschussgerätes und des Metzgers frisch geschliffenen Messers, sollten doch wohl auch bei Pferden nachhaltigen Eindruck hinterlassen, zumal wenn sie so profane Sachen wie das exakte Datum einer Sattellieferung abrufen können 😀

    also das kann meine TK nicht! Sie sagt mir immer, dass man nie bestimmen kann aus welchem Zeitpunkt die Bilder sind, die sie von den Tieren erhält….

  • GidranX GidranX sagt:

    Ein Tag im Mai 1994.
    Ich erinnere mich als sei es gestern gewesen.
    Einige JAHRE zuvor hatte ich von einer Bekannten aus einem Gespräch heraus die Telefon-Nr. einer Kartenlegerin erhalten. Da ich an diesen Quatsch nicht glaubte, hatte ich dort nicht angerufen – aber warum auch immer, die Telefon-Nr. sorgsam von Portemonaie zu Portemonaie aufgehoben..
    Ich stand mit 28 Jahren vor einem großem Umbruch in meinem Leben, hatte große Angst vor dem was mir die Zukunft bringen könnte. Ich kramte besagte Telefon-Nr. hervor, von irgend was angetrieben.
    Eine nette Stimme meldetet sich mit Namen. ICH wollte auf keinen Fall meinen Namen nennen und stotterte ein wenig unbeholfen herum, weil ich mir so unhöflich dabei vorkam. Sie frug aber auch nicht danach. Sie frug mich nach gar nichts. Ich bat um einen kurzfristigen Termin, den ich auch bekam. Bis zu diesem Termin eine Woche später, überschlugen sich die Ereignisse in meinem Privatleben. Meine Ehe war am Ende.
    Der Termin war für Abends 18.00 Uhr angesetzt. Adresse hatte ich. Vormittags hatte ich einen Termin beim Rechtsanwalt zwecks Scheidung telefonisch vereinbart. Nachmittags hatte ich mir ein Auto, das zu verkaufen war, angeschaut. Mein Mann hatte mich angerufen und mir mitgeteilt, dass er das Auto behalten würde. Ich brauchte aber eins um Arbeiten zu können.
    Ich klingelte an der Haustür und schob schnell meinen Ehering in die Hosentasche. Die Tür öffnete sich und ein dralle, schwarzhaarige Frau, in den 50igern, mit wehendem Kaftan begrüsste mich herzlich. Erst jetzt nannte ich meinen Namen während ich ihr die Hand reichte und schob gleich hinter her, dass ich aber nur die GUTEN Dinge erfahren wollte..während ich sie anlächelte. Tja, dann könne ich auch gleich wieder gehen, antwortete sie schulterzuckend. Ich stand dort einen Moment wie vor den Kopf geschlagen und überlegte, nicht lange. Ich trat ein. Mein Herz RASTE!

    Wir setzten uns und wortlos begann sie einen Stapel Karten zu mischen. Den Stapel sollte ich dann in kleinere Stapel aufteilen. Sie nahm diese dann wiederum und legte daraus ein Kartenbild. Sie begann zu erzählen. Aus meinem Leben. Das ich verheiratet sei, zwei liebe Jungs hätte, einen Termin beim Rechtsanwalt gemacht hätte um die Scheidung einzureichen, sehr unglücklich sei. Ich würde mir ein Auto kaufen. Ich sollte mir nicht allzu schwere Gedanken machen – alles würde sich auflösen und und sich zum Guten für mich entwickeln!
    Als sie mir mitteilte, dass meine Mutter dieses Jahr noch heiraten würde, lachte ich laut. Unvorstellbar. Meine Mutter hat sich, als ich zehn war, mit fünf Kindern von meinem Vater scheiden lassen. Seit dem wurden wir Mädels entsprechend geimpft NIEMALS den gleichen Fehler zu machen.. Meine Mutter lebte seit 18 Jahren mit meinem Stiefvater, der mich quasi großgezogen hatte, in einem eheähnlichen Verhältnis aber hatte seine Heiratsanträge immer vehement abgelehnt.
    Sie erzählte ebenfalls, dass mein Vater Ende des Jahres sterben würde. Mit meinem Vater hatte ich keinen Kontakt seit der Scheidung meiner Eltern mehr. Ich wusste gar nicht wie es ihm geht. Mein Stiefvater war putzmunter. Mein Schwiegervater – den ich sehr liebte – war schwer herzkrank und hatte schon mehrere Infarkte hinter sich, bei ihm rechnete ich insgeheim damit, das sowas schrecklicher Weise irgendwann passieren könnte. Naja, aber eigentlich glaubte ich ja gar nicht an diesen Quatsch, tröstete ich mich.
    Als sie mir mitteilte, das mein Noch-Ehemann jung versterben würde (sie konnte oder wollte keine Zeitangabe machen) und seine Frau (was ich ja nun noch war) zum Todeszeitpunkt dabei sein würde, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich ärgerte mich schwarz, überhaupt hier hin gegangen zu sein und mir den Mist angehört zu haben. Wie soll man verdammt nochmal mit sowas umgehen?

    Wie ich oben schon schrieb, war ich im Mai bei dieser Frau. Sie erzählte mir ebenfalls, dass ich in der dunklen Jahreszeit diesen Jahres einen Mann, der selbstständig ist, kennen lernen würde, der jedoch ebenfalls noch verheiratet sei und noch sehr lange mit seiner Frau verbunden wäre. Das er mit dieser Frau einen Tochter hätte. Ich für diesen Mann weg ziehen würde in eine Stadt mit viel Wasser und ich mit diesem Mann eine Tochter bekommen würde.
    Sollte das jetzt ein Lichtblick sein? Hm, ich würde NIEMALS mein Dörfchen im Rheinland in dem ich seit meiner Kindheit GERN lebte verlassen. So ein Blödsinn.
    Nach fast 1 Stunde verließ ich wie gerädert die Kartenlegerin. Und um 120,– DM leichter und einen kleinen Zettel mit stichwortartigen Notizen in der Hand.

    Als ich ins Sonnenlicht trat, dachte ich – spinnst Du eigentlich?? Irgendwie fühlte ich mich sehr unwirklich und beschloss niemandem auch nur ein Sterbenswörtchen davon zu erzählen. Wie peinlich das Ganze.

    Am 3 Oktober 1994 lernte ich meinen heutigen Mann kennen. Er war genauso wie ich, noch verheiratet, selbstständig und hatte eine kleine Tochter im selben Alter wie meine Jungs. Sein Scheidungskrieg dauerte übrigens 6 lange Jahre!
    Im November 1994 erkrankte mein Stiefvater schwer und plötzlich an Darmkrebs. Er verstarb am 21.12.1994 – einen Tag nachdem meine Mutter ihn am Sterbebett auf seinen Wunsch hin noch geheiratet hatte. Die zwei hatten eigentlich für den Sommer 1995 ihre Hochzeit bereits geplant, ohne auch nur irgend einem von uns Kindern davon zu erzählen. Es sollte eine Überraschung werden.
    Im Mai 1995 zog ich mit meinem jetzigen Mann in den Ruhrpott – 100 km von zu Hause fort, seiner Arbeit wegen.
    In eine Stadt mit viiieeel Wasser. Hagen darf sich rühmen, über nicht weniger als 398 Kilometer Fließgewässer zu verfügen. Mit Ruhr, Volme, Lenne und Ennepe durchziehen gleich vier große Flüsse das Stadtgebiet.
    Im April 1997 bekamen wir eine süße Tochter.
    Im Juni 2001 verstarb mein mittlerweile Ex-Mann im Beisein seiner neuen Ehefrau im Alter von nur 39 Jahren.

    Das alles ist lange her. Interpretationen überlasse ich jedem selbst.
    Ob ich an TK glaube. Ja. Wir nutzen nur einen kleinen Teil unseres Gehirns und dessen Möglichkeiten. Warum wir nicht mit Zecken kommunizieren? Kommunikation kann in meinen Augen nur stattfinden, wenn das Gegenüber ebenfalls über zumindest ausreichend ähnliche Gehirnmasse verfügt. Das Zweifel ich bei Zecken definitiv an. 8)

  • Avatar Diana sagt:

    Sie sagt mir immer, dass man nie bestimmen kann aus welchem Zeitpunkt die Bilder sind, die sie von den Tieren erhält….

    Na toll, und wenn dann das Pferd Bilder eines unpassenden Sattels sendet, dann könnte das auch der vorletzte Sattel gewesen sein?
    Und wenn die arme Besi dann sofort lossaust, ihren Sattler herbeizitiert und ihn zwingt, den neuen, teuren (passenden!) Maßsattel zu ändern?

  • Avatar missregina sagt:

    GidranX, mir läuft es kalt den Rücken runter… Ich habe, bezüglich einer Kartenlegerin, auch solche Erlebnisse.
    Es ist unglaublich und es fehlten mir schon oft die Worte.
    Ich denke es bleibt wirklich jedem selbst überlassen an was er glaubt, aber für mich gibt es definitiv Menschen, die dafür „Fähigkeiten“ besitzen.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ein Tag im Mai 1994.
    Ich erinnere mich als sei es gestern gewesen.
    Einige JAHRE zuvor hatte ich von einer Bekannten aus einem Gespräch heraus die Telefon-Nr. einer Kartenlegerin erhalten. Da ich an diesen Quatsch nicht glaubte, hatte ich dort nicht angerufen – aber warum auch immer, die Telefon-Nr. sorgsam von Portemonaie zu Portemonaie aufgehoben..
    Ich stand mit 28 Jahren vor einem großem Umbruch in meinem Leben, hatte große Angst vor dem was mir die Zukunft bringen könnte. Ich kramte besagte Telefon-Nr. hervor, von irgend was angetrieben.
    Eine nette Stimme meldetet sich mit Namen. ICH wollte auf keinen Fall meinen Namen nennen und stotterte ein wenig unbeholfen herum, weil ich mir so unhöflich dabei vorkam. Sie frug aber auch nicht danach. Sie frug mich nach gar nichts. Ich bat um einen kurzfristigen Termin, den ich auch bekam. Bis zu diesem Termin eine Woche später, überschlugen sich die Ereignisse in meinem Privatleben. Meine Ehe war am Ende.
    Der Termin war für Abends 18.00 Uhr angesetzt. Adresse hatte ich. Vormittags hatte ich einen Termin beim Rechtsanwalt zwecks Scheidung telefonisch vereinbart. Nachmittags hatte ich mir ein Auto, das zu verkaufen war, angeschaut. Mein Mann hatte mich angerufen und mir mitgeteilt, dass er das Auto behalten würde. Ich brauchte aber eins um Arbeiten zu können.
    Ich klingelte an der Haustür und schob schnell meinen Ehering in die Hosentasche. Die Tür öffnete sich und ein dralle, schwarzhaarige Frau, in den 50igern, mit wehendem Kaftan begrüsste mich herzlich. Erst jetzt nannte ich meinen Namen während ich ihr die Hand reichte und schob gleich hinter her, dass ich aber nur die GUTEN Dinge erfahren wollte..während ich sie anlächelte. Tja, dann könne ich auch gleich wieder gehen, antwortete sie schulterzuckend. Ich stand dort einen Moment wie vor den Kopf geschlagen und überlegte, nicht lange. Ich trat ein. Mein Herz RASTE!

    Wir setzten uns und wortlos begann sie einen Stapel Karten zu mischen. Den Stapel sollte ich dann in kleinere Stapel aufteilen. Sie nahm diese dann wiederum und legte daraus ein Kartenbild. Sie begann zu erzählen. Aus meinem Leben. Das ich verheiratet sei, zwei liebe Jungs hätte, einen Termin beim Rechtsanwalt gemacht hätte um die Scheidung einzureichen, sehr unglücklich sei. Ich würde mir ein Auto kaufen. Ich sollte mir nicht allzu schwere Gedanken machen – alles würde sich auflösen und und sich zum Guten für mich entwickeln!
    Als sie mir mitteilte, dass meine Mutter dieses Jahr noch heiraten würde, lachte ich laut. Unvorstellbar. Meine Mutter hat sich, als ich zehn war, mit fünf Kindern von meinem Vater scheiden lassen. Seit dem wurden wir Mädels entsprechend geimpft NIEMALS den gleichen Fehler zu machen.. Meine Mutter lebte seit 18 Jahren mit meinem Stiefvater, der mich quasi großgezogen hatte, in einem eheähnlichen Verhältnis aber hatte seine Heiratsanträge immer vehement abgelehnt.
    Sie erzählte ebenfalls, dass mein Vater Ende des Jahres sterben würde. Mit meinem Vater hatte ich keinen Kontakt seit der Scheidung meiner Eltern mehr. Ich wusste gar nicht wie es ihm geht. Mein Stiefvater war putzmunter. Mein Schwiegervater – den ich sehr liebte – war schwer herzkrank und hatte schon mehrere Infarkte hinter sich, bei ihm rechnete ich insgeheim damit, das sowas schrecklicher Weise irgendwann passieren könnte. Naja, aber eigentlich glaubte ich ja gar nicht an diesen Quatsch, tröstete ich mich.
    Als sie mir mitteilte, das mein Noch-Ehemann jung versterben würde (sie konnte oder wollte keine Zeitangabe machen) und seine Frau (was ich ja nun noch war) zum Todeszeitpunkt dabei sein würde, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich ärgerte mich schwarz, überhaupt hier hin gegangen zu sein und mir den Mist angehört zu haben. Wie soll man verdammt nochmal mit sowas umgehen?

    Wie ich oben schon schrieb, war ich im Mai bei dieser Frau. Sie erzählte mir ebenfalls, dass ich in der dunklen Jahreszeit diesen Jahres einen Mann, der selbstständig ist, kennen lernen würde, der jedoch ebenfalls noch verheiratet sei und noch sehr lange mit seiner Frau verbunden wäre. Das er mit dieser Frau einen Tochter hätte. Ich für diesen Mann weg ziehen würde in eine Stadt mit viel Wasser und ich mit diesem Mann eine Tochter bekommen würde.
    Sollte das jetzt ein Lichtblick sein? Hm, ich würde NIEMALS mein Dörfchen im Rheinland in dem ich seit meiner Kindheit GERN lebte verlassen. So ein Blödsinn.
    Nach fast 1 Stunde verließ ich wie gerädert die Kartenlegerin. Und um 120,– DM leichter und einen kleinen Zettel mit stichwortartigen Notizen in der Hand.

    Als ich ins Sonnenlicht trat, dachte ich – spinnst Du eigentlich?? Irgendwie fühlte ich mich sehr unwirklich und beschloss niemandem auch nur ein Sterbenswörtchen davon zu erzählen. Wie peinlich das Ganze.

    Am 3 Oktober 1994 lernte ich meinen heutigen Mann kennen. Er war genauso wie ich, noch verheiratet, selbstständig und hatte eine kleine Tochter im selben Alter wie meine Jungs. Sein Scheidungskrieg dauerte übrigens 6 lange Jahre!
    Im November 1994 erkrankte mein Stiefvater schwer und plötzlich an Darmkrebs. Er verstarb am 21.12.1994 – einen Tag nachdem meine Mutter ihn am Sterbebett auf seinen Wunsch hin noch geheiratet hatte. Die zwei hatten eigentlich für den Sommer 1995 ihre Hochzeit bereits geplant, ohne auch nur irgend einem von uns Kindern davon zu erzählen. Es sollte eine Überraschung werden.
    Im Mai 1995 zog ich mit meinem jetzigen Mann in den Ruhrpott – 100 km von zu Hause fort, seiner Arbeit wegen.
    In eine Stadt mit viiieeel Wasser. Hagen darf sich rühmen, über nicht weniger als 398 Kilometer Fließgewässer zu verfügen. Mit Ruhr, Volme, Lenne und Ennepe durchziehen gleich vier große Flüsse das Stadtgebiet.
    Im April 1997 bekamen wir eine süße Tochter.
    Im Juni 2001 verstarb mein mittlerweile Ex-Mann im Beisein seiner neuen Ehefrau im Alter von nur 39 Jahren.

    Das alles ist lange her. Interpretationen überlasse ich jedem selbst.
    Ob ich an TK glaube. Ja. Wir nutzen nur einen kleinen Teil unseres Gehirns und dessen Möglichkeiten. Warum wir nicht mit Zecken kommunizieren? Kommunikation kann in meinen Augen nur stattfinden, wenn das Gegenüber ebenfalls über zumindest ausreichend ähnliche Gehirnmasse verfügt. Das Zweifel ich bei Zecken definitiv an. 8)

    Jetzt hab ich Gänsehaut :tuete:

  • Avatar Diana sagt:

    Gidran, finde ich gruselig.
    Ich habe ja schon weiter vorne geschrieben, dass mein Bruder vor langer Zeit bei einer Wahrsagerin war.
    Ich verdränge die Dinge, die ich davon weiß und hoffe, sie hat Unrecht.

  • Avatar wind sagt:

    Mein Vater und meine ältere Schwester waren auch bei Kartenlegern. DA ist aber überhaupt nichts davon zugetroffen. Für meinen Vater leider – denn lt. Karten sollte er ein Alter von 90 Jahren erreichen, gestorben ist er aber mit 75. Von daher glaube ich überhaupt nicht daran.

    Mir wollte mal eine Art Zigeunerin in der Münchner Fussgängerzone aus der Hand lesen. Als ich dankend ablehnte, fing sie an, mir Flüche und Unglück anzudrohen!! :irre: Der habe ich was erzählt! :cursing: Ich kann Gegenflüche X( Nein danke, sowas brauche ich nicht, das Leben ist eh oft verzwickt genug!

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich war vor 11 Jahren bei einer Kartenlegerin.Kurz nachdem es mit meinem damaligen Freund aus war, aber er sich scheinbar nicht sicher war, ob er bei der Entscheidung bleiben sollte.
    Die einzige Frage, die die Kartenlegerin mir stellte war, wie man so lange Haare bekommen kann :huh: 😀
    Sie Mischte die Karten und ich machte kleine Stapel, die sie wieder zusammen packte und dann legte sie die Karten aus. Sie bestimmte mein und das Sternzeichen meines Ex, sagte mir, dass es sinnlos sei mit ihm noch mal etwas anzufangen und dass seine Mutter alles dagegen tun würde, dass es soweit kommt ( ich glaubte ihr das sofort 8) ). Sie erzählte mir, dass ich einen großen dunkelhaarigen Mann kennen lernen würde, mit dem ich 2 lebende Kinder haben würde. Vor dem ersten lebenden Kind würde es 2 Tiefschläge geben einer davon kurz vor der Geburt. Das erste Kind, so sagte sie würde ein Junge, das Zweite ein Mädchen………………naja und so weiter, was sie mir noch erzählte werde ich hier jetzt nicht aufschreiben, da die Zeit dafür noch nicht gekommen ist, aber ich bin gespannt.

    Marco, was da ist mein Göttergatte, hat dunkle Haare. Wir haben 2 Lebende Kinder, die Tiefschläge: erst eine Fehlgeburt ( ziemlich spät) und dann kurz vor der Geburt des ersten Kindes ( ein Junge) starb meine geliebte Oma, das zweite Kind wurde dann ein Mädchen……………..irgendwie unheimlich.
    Sie kannte mich nicht, ich hatte zu der Zeit noch keinen Computer und somit auch kein Internet über das man irgendetwas über mich hätte erfahren können ( so sie meinen Namen gewußt hätte)

    Ist eine spannende Sache, aber es gibt leider super viele Scharlatane und daher ist der Ruf derer, die vielleicht wirklich mehr sehen als Andere, auch gleich mit zum Teufel

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Na toll, und wenn dann das Pferd Bilder eines unpassenden Sattels sendet, dann könnte das auch der vorletzte Sattel gewesen sein?
    Und wenn die arme Besi dann sofort lossaust, ihren Sattler herbeizitiert und ihn zwingt, den neuen, teuren (passenden!) Maßsattel zu ändern?

    *giggel*….. :thumbsup:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wegen der Geschichte von Gidran X, das mag Euch kalt und gruselig den Rücken runterlaufen, mir nicht.

    Und wer nicht aufpasst bei solchen Geschichten, der erlebt plötzlich „Selbst erfüllende Prophezeihungen“ (self-fulfilling prophecy).
    Vielleicht ist dem einen oder andern „Murphy“ ein Begriff.

    Es gibt Leute, die stehen sich wegen Wahrsagereien und anderem Tamtam selber im Wege bis zur Lebensunfähigkeit.

    Für mich ist es Hokuspukus und Interpretationswischiwaschi…genauso wie Tierkommunikation :ostern:

    Wenn alles sooo einfach wäre :na:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich war vor 11 Jahren bei einer Kartenlegerin.Kurz nachdem es mit meinem damaligen Freund aus war, aber er sich scheinbar nicht sicher war, ob er bei der Entscheidung bleiben sollte.l

    *giggel*…da fängts doch schon an.

    Wegen was geht man zur Wahrsagerin, Kartenlegerin usw. usw.

    Frauen meist wegen (Gründe aufzählen)

    Männer meist wegen (Gründe aufzählen)

    😀

  • sweltsje sweltsje sagt:

    GidranX :hug:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    und Merlijn, jetzt schreib ichs doch…
    Ich finds echt doof, wie Du Dich hier ereiferst. Klar kann Akascha oder Gidran über geburt und Geschlecht von Kindern entscheiden im Sinne von sich selbst erfüllenden Prophezeihungen… :irre: :irre:
    Ich bin ja auch immer kritisch und ich kann ganz gut klar denken..
    Aber ich stimme Gidran voll zu, dass wir nur einen Bruchteil unseres Hirnes und seiner Möglichkeiten nutzen…
    und dass es eine Menge Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die wir nicht erfassen können..
    Ich finde es nicht in Ordnung Menschen die sich so etwas öffnen und damit beschäftigen so darzustellen als seinen sie geistesgestört. Sicher gibts Menschen, die sich so abhängig von Hokospokus machen, dass sie lebensunfähig sind, aber ich glaub das ist hier nicht der Fall… sicher nicht!!

  • Avatar missregina sagt:

    und Merlijn, jetzt schreib ichs doch…
    Ich finds echt doof, wie Du Dich hier ereiferst.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Nach meinem damaligen Termin, rief ich die Kartenlegerin 2 Wochen danach nochmal an und wollte nochmal kommen. Sie gab mir keinen Termin mehr, da sie meinte, ich solle nicht danach leben. Das habe ich auch nie gemacht, an vieles dachte ich auch nicht mehr, bis es eingetreten ist…

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Aber ich stimme Gidran voll zu, dass wir nur einen Bruchteil unseres Hirnes und seiner Möglichkeiten nutzen…

    Also das ist auch ganz genau meine Meinung :thumbsup:

  • Avatar maurits sagt:

    Ich frage mal in die Runde, was Wahrsagerinnen betrifft. Ich habe das auch schon gehört, dass Leute dort waren und die Dinge, die definitiv nicht vorherzusehen waren, eintrafen.
    Genau so oft ist es aber nicht eingetroffen was Wahrsager gesehen haben wollen.

    Die werden ja auch immer öfter zu Rate gezogen, wenn Personen vermisst sind, etc. Noch NIE wurde eine vermisste Person durch Hilfe eines Wahrsagers gefunden. Aktuell jetzt der kleine Mirco aus Grefrath, warum findet den niemand der ach so fähigen Hellseher?
    Noch nie wurden weltverändernde Ereignisse vorhergesagt. Bis auf die hier genannten Halluzinationen die den 11.September angekündigt haben sollen.

    Ich gehe noch weiter. Ich habe selbst vor vielen Jahren eine Art „Vorahnung“ gehabt, die sehr viel später genau so eintraf. Merlijn weiss was ich meine 😉 . Trotzdem bin ich mir sicher, dass mein Unterbewusstsein damals schon die Richtung wusste, in die mein Leben mal gehen wird, ungefähr 10 Jahre bevor mir das klar wurde. Und wenn ich das ganz kritisch hinterfrage ist das auch so. Trotzdem wars mir selbst unheimlich.

    Ich denke dass vielleicht Menschen das Unterbewusste eines anderen Menschen klarer wahrnehmen können, als die Leute selbst, und eventuell auch gewisse Dinge schon vorher kommen sehen.
    Die Geschichte von Gidran ist schon erstaunlich, das gebe ich allerdings zu.

    lg
    maurits

  • Avatar Red Setter sagt:

    Die unsägliche Behauptung, dass wir nur einen Bruchteil/10 Prozent unsere Gehirns benutzen, wird auch nicht richtiger dadurch, dass sie immer weiterverbreitet wird…

    Ob der Durchschnittsmensch seine Gehirnleistung ausnutzt ist nochmal was anderes…

    Ich denke dass vielleicht Menschen das Unterbewusste eines anderen Menschen klarer wahrnehmen können, als die Leute selbst, und eventuell auch gewisse Dinge schon vorher kommen sehen.

    Ja, genau. Und ob man dass jetzt Intuition/Menschkenntnis/Wahrsagerei oder ganz anders nennt, ist vielleicht auch einfach egal… es gibt Menschen, die unheimlich empathisch sind und ganz, ganz feine Antennen haben (sicherlich können dabei auch alle Sinne eine Rolle spielen, jemand der überdurchschnittlich gut riechen kann, kann nochmal ganz andere Sachen wahrnehmen als ein „Normalo“.)

  • Avatar Solli sagt:

    Noch nie wurden weltverändernde Ereignisse vorhergesagt. Bis auf die hier genannten Halluzinationen die den 11.September angekündigt haben sollen.

    Heeee, mal langsam!
    Ich habe nur was von Knall und Feuerball geschrieben, mir war weder bewusst, was da passiert, wann und wo und überhaupt … :nase:
    Eine Zeit lang sah ich immer Bäume auf mich zukommen, bis ich letztendlich durch Aquaplaning mit meinem Auto frontal an einen dranknallte… :nix: , das war vor einem Jahr!
    Zur Zeit befinde ich mich in einer mittelschweren Kriese :cursing: – hier verliesen mich die guten Geister und keiner kann mir sagen, wie es weitergeht! :daumen: :ostern:

  • Avatar maurits sagt:

    Solli, im Nachhinein hast Du das so gedeutet, da der 11. September dann passierte, das hast Du selbst so geschrieben.

    Ich will Dir da nicht zu nahe treten, mich würden derartige Wahrnehmungen aber beunruhigen.
    Aber anders, als die Diskussionsgrundlage hier.

    lg
    maurits

  • Avatar Corradee sagt:

    Ich will mich hier nicht lächerlich machen, aber zum Thema „Wahrsagerei“ fällt mir grad ein, dass es irgendwo in der Bibel einen Text gibt, wonach Jesus einen Menschen vom „Wahrsagegeist“ befreit hat, wei dies wohl ziemliches „Teufelswirk“ war… Ich denke mir gerade, dass es wohl etwas übertrieben wäre, dies in einer Weltreligion zu erwähnen, wenn es nicht auch so wäre. Klingt vielleicht sehr weit hergeholt und war auch nur ein spontaner Gedanke meinerseits, über den ihr euch ja sicherlich lustig machen werdet 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich denke dass vielleicht Menschen das Unterbewusste eines anderen Menschen klarer wahrnehmen können, als die Leute selbst, und eventuell auch gewisse Dinge schon vorher kommen sehen.

    Das denke ich auch – und genau da ist für mich auch das Kriterium der Hellseherei erfüllt. Darüber hinaus: Ich kann mir ja nun viel vorstellen, aber eigentlich beschäftigt das Thema schon seit so vielen Jahrhunderten die Menschheit; bis hin zu Auswirkungen, wie etwa der Inquisition, dass es da eigentlich nicht nur Scharlatane gegeben haben kann. Dass eine Menge Menschen darunter waren, die da eine schnelle Möglichkeit des Geldverdienens witterten, ist natürlich unstrittig.
    Mal kurz etwas zu der – immer wieder gern genommenen – These, so etwas sei nur self-fullfilling prophecy. Wenn man diesen Gedanken mal konsequent zu Ende denkt, dann wäre Gidran fähig gewesen, z.B. die Krankheit ihres Stiefvaters mit zu beeinflussen. Und das ist in meinen Augen noch ein wenig irrationaler, als an Hellseherei zu glauben.
    Deutlich schwerer allerdings tue ich mich persönlich mit dem Thema Tierkommunikation. Wenn ich es auch für möglich halte, dass ein Mensch so feine Antennen gegenüber einem anderen Menschen entwickeln kann, halte ich es für unwahrscheinlich, dass diese Übertragung zwischen Mensch und Pferd funktioniert…

  • Avatar Diana sagt:

    Wenn ich es auch für möglich halte, dass ein Mensch so feine Antennen gegenüber einem anderen Menschen entwickeln kann, halte ich es für unwahrscheinlich, dass diese Übertragung zwischen Mensch und Pferd funktioniert…

    Und wenn die Verbindung dann gar nicht zwischen Mensch und Pferd, sondern zwischen Mensch und Mensch stattfindet?
    Mir ist so der Gedanke gekommen, dass der Tierkommunikator es doch wesentlich einfacher hätte, wenn er quasi in der Geist des Besitzers eintaucht und dessen Gedanken über das Pferd liest. :nix:

    Was mich immer wieder stutzen lässt, ist die Sache mit dem Foto.
    Warum soll man über ein Foto Kontakt mit dem abgebildeten Tier aufnehmen können?
    Ein Foto ist ein Stück Papier. Wir sind hier ja nicht bei Harry Potter.

  • otto otto sagt:

    Alljährlich werden zum Jahresende in bestimmten Publikationen der Regenbogenpresse durch mehr oder weniger prominente Wahrsager/Hellseher Prognosen für das kommende Jahr abgegeben. Gleichzeitig werden gelegentlich die ein Jahr zurückliegenden Vorhersagen erneut abgedruckt. Dabei wird in aller Regel festgestellt, dass die Vorhersagen meist nicht eingetroffen sind. Dies wird auch wissenschaftlich ausgewertet: „Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften veröffentlicht alljährlich eine Prognosenauswertung, in der eine Reihe öffentlich getroffener Vorhersagen von Wahrsagern kommentiert werden. Bei Prüfungen der Aussagen von Wahrsagern habe man bisher keine echten Wahrsagefähigkeiten bestätigen können; vielmehr handele es sich um Täuschung des Kunden oder auch um eine Selbsttäuschung, der sowohl der Wahrsager selbst wie auch der Kunde unterliege.“ (aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrsagen ) Im gleichen Beitrag heißt es an anderer Stelle: „Ob Wahrsager tatsächlich zukünftige Ereignisse vorhersagen könnten, ist bereits seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen, und der Glaube daran wird von den Kirchen und der Theologie heute dem Aberglauben zugerechnet.“ LG Otto

  • Avatar Kirsten sagt:

    und der Glaube daran wird von den Kirchen und der Theologie heute dem Aberglauben zugerechnet

    Dieselbe Kirche die jahrhundertelang das heliozentrische Weltbild geleugnet und als Aberglaube abgetan hat und Menschen getötet hat, die diese Pseudowahrheit vertraten….. :rolleyes: ja wenn die Kirche das als Aberglaube abtut, dann ist der Fakt in Stein gemeisselt…. :doh: . Sorry, das Argument steht auf tönernen Füssen

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Was mich immer wieder stutzen lässt, ist die Sache mit dem Foto.
    Warum soll man über ein Foto Kontakt mit dem abgebildeten Tier aufnehmen können?

    Ich schrieb es hier schon: es gibt auch welche, die ohne Foto arbeiten.

  • Avatar arnolddres sagt:

    Auch wenn das Thema inzwischen in Richtung Wahrsagerei abdriftet möchte ich doch noch meine Erfahrungen mit der TK mitteilen.

    Ich hatte eine Tierkommunikatorin, die über Fotos Kontakt zu meinen Pferden aufgenommen hat. Das war eher ein terminliches Problem, da ich so schnell wie möglich etwas wissen wollte. Im Nachhinein hat sich das als sehr gut erwiesen, da sie mir, ohne meine Pferde zu sehen und zu beobachten, genau in ihrem Wesen und in ihrem Verhalten beschrieben hat. Ich kann nicht sagen, dass das nur allgemeingültige Dinge waren, die sie über die beiden gesagt hat. Im Gegenteil, es waren viele Dinge dabei, die schon sehr speziell waren.

    Wie genau das funktioniert kann ich auch nicht sagen. Aber ich denke, dass wir einfach zu beschränkt in unseren Möglichkeiten sind, um alles zu erfassen. Und ich gehöre nicht zu den Menschen, die alles bedingungslos hinnehmen und toll finden.

    Dass so eine Art der Kommunikation nicht die Behandlung durch den TA oder den THP ersetzt versteht sich doch wohl von selbst!!!!

  • Avatar Cubano9 sagt:

    „Ob Wahrsager tatsächlich zukünftige Ereignisse vorhersagen könnten, ist bereits seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen, und der Glaube daran wird von den Kirchen und der Theologie heute dem Aberglauben zugerechnet.“

    LG Otto

    Na ja, so lange die katholische Kirche an die unbefleckte Empfängnis und die Wiederaufstehung eines Toten glaubt, kann ich das nicht zwingend ernst nehmen… 😀

  • Avatar nisenase sagt:

    ich hab ne Bekannte, die das macht und die habe ich gestern mal wieder befragt wegen Aramis…hab ihr nix gesagt, nur gefragt ob sie mal bei ihm anklopfen kann (ohne Foto). Was sie mir mitteilte traf genau auf das momentane Problem zu. (sie ist nicht hier im pforg:) ) er läßt sich nicht gerne nach rechts stellen und macht dann auf hysterisch….
    Sie bekam übermittelt: Hatte ein leichtes Ziehen im Nacken, mein rechtes Bein tat etwas weh (aus dem Oberschenkel-Hüftübergang raus). Gesprochen hat er nicht wirklich mit mir, es kam so ein Gefühl, dass er sich bei dir sicher fühlt…
    eine flache Atmung bekam sie noch mit, aber das habe ich noch nicht direkt bemerkt, eher wenn er sich aufregt kurzes heftiges atmen….
    Daraufhin habe ich gefragt ob ich Ostheo einschalten solle. Sie meinte, so heftig sei es wohl nicht…..eher ganz leicht….habs aber trotzdem getan:) Ich sach der Ostheo mal nix;)

  • Avatar nisenase sagt:

    ach ja, laut Kartenlegerin und Handleserin habe ich auch definitv 2 Kinder zu bekommen:) Bisher hab ich eins. Die ist nun 17 Jahre alt und ich habe echt nicht vor, noch eins hinterherzuschießen 😀 Ich alte Kuh :irre: Das erste war ja eh schon ein Unfall…

  • Avatar Marlo sagt:

    Jaaaa, Nisenase, meine Mutter hat vor vielen Jahren auch noch ein zweites Kind gewaissagt bekommen. Damals war ich auch schon 15 und sie reagierte ähnlich wie du…
    Was soll ich sagen? Als ich 17 war, kam meine Schwester zur Welt. Heute ist sie schon 16 Jahre!! 8) 8)
    Aber ich will dich ja nicht beunruhigen, zumindest DAS hat man ja ein bisschen auch selbst in der Hand :friend:

    Ich sagte ja schon, dass ich mich sher mit übersinnlichen Dingen befasse. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass 80% der Dinge, dich ich mit den Karten voraus gesagt habe, auch eingetroffen sind. Sowohl die guten, als auch (leider) die schlechten Dinge.

    Zum Thema TK mit oder ohne Foto: wenn man mit einem Lebewesen Kontakt aufnimmt, egal in welcher Form, muss man zumindest mal wissen, WER das ist. Wenn ich nichts habe, kann ich keinen Kontakt herstellen. Wenn man einen Brief schreibt, braucht man auch eine Adresse, damit der Brief ankommt. :blinzel:
    Das muss kein Foto sein, ein Foto erleichtert nur vieles. Oft reicht auch, wenn eine Person da sitzt und sagt „mein Pferd“.
    Schwierig dann, wenn sie mehrere Pferde hat. Aber wenn es nur eins ist, genügt es. Es muss „adressierbar“ sein….

  • Avatar träumel sagt:

    „Ob Wahrsager tatsächlich zukünftige Ereignisse vorhersagen könnten, ist bereits seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen, und der Glaube daran wird von den Kirchen und der Theologie heute dem Aberglauben zugerechnet.“

    LG Otto

    Na ja, so lange die katholische Kirche an die unbefleckte Empfängnis und die Wiederaufstehung eines Toten glaubt, kann ich das nicht zwingend ernst nehmen… 😀

    😀 danke,cube :thumbsup:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das muss kein Foto sein, ein Foto erleichtert nur vieles. Oft reicht auch, wenn eine Person da sitzt und sagt „mein Pferd“.
    Schwierig dann, wenn sie mehrere Pferde hat. Aber wenn es nur eins ist, genügt es. Es muss „adressierbar“ sein….

    Alles klar :doh:

    *notier* Beno eine Adressetikette auf den Arsch kleben xmas

  • Avatar Kirsten sagt:

    Da machst du dann ein Foto von, schickst es an die TK und fragst, welche Rückschlüsse sie von dem Bild auf den Charakter des Pferdebesitzers schliessen kann 😀 😀 😀

    Sorry, kleiner Scherz. Ich konnte nicht anders, er lag so nahe :nase: So und nu renn ich mal ganz schnell, damit ich nicht ein Alphorn übergezogen bekommen. :maul: Flitz und wech

  • Avatar Marlo sagt:

    Den Umkehrschluss halte ich für gar nicht abwegig, Kirsten… :rolleyes:

    Bei manchen brauchts wahrscheinlich nicht mal das Foto, gell Merlijn?!

  • Avatar wind sagt:

    Zeige mir Dein Pferd, und ich sage Dir, wer Du bist! 😀

    Btw das wär doch mal ein nettes Thema für einen Foto-Thread! :denk: :ostern:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Zeige mir Dein Pferd, und ich sage Dir, wer Du bist! 😀

    Geilomat….ich bin die schönste und alle lieben mich 😀 :bravo: :na:

  • Avatar wind sagt:

    Zeige mir Dein Pferd, und ich sage Dir, wer Du bist! 😀

    Geilomat….ich bin die schönste und alle lieben mich 😀 :bravo: :na:

    Räusper, nur für meinen Geschmack hast Du etwas zu viele Haare … an den Füßen!! :flucht: :ostern:

  • Avatar nisenase sagt:

    und mich muß man einliefern lassen, wenn ich nach meinen irren Gäulen komme….. :panik1:

  • Avatar nisenase sagt:

    ach marlo, mach mir keine Angst….das wär echt wie Weltuntergang……dann lieber Oma werden :drink:
    Aber die anderen Sachen in den Karten sind eingetroffen, außer der Mann der mich vor der Hochzeit durcheinander bringt, DEr hat natürlich gefehlt! :kowa:

  • Avatar maurits sagt:

    nise, welchen hast Du denn letztendlich geheiratet dann? 😉

  • Avatar maurits sagt:

    Zeige mir Dein Pferd, und ich sage Dir, wer Du bist! 😀

    Geilomat….ich bin die schönste und alle lieben mich 😀 :bravo: :na:

    ..und als der hellsehende Tierkommunikator von einer weiten Reise endlich zu Dir zurückkehrte sagte er…

    „…aber weit weg von den Schweizer Bergen, bei den sieben Zwergen schönen Friesen, da wohnt die maurits, die ist noch tausendmal schöner und liebenswerter als Du“ :nase:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Geilomat….ich bin die schönste und alle lieben mich

    Hm, der Pferdeschwanz wäre ja okay, aber schwarze Haare in den Ohren, gelbe Zähne und ein Pferdegesicht, ein stark bemuskelter Hals, eine noch stärker bemuskelte Hinterhand und schwarze Haare an den Beinen. Ich weiss ja nicht du :nix: Allerdings macht das wohl dem jungen Mann nichts aus, der auf dir reitet 😀 :resp: Der liebt dich dann aber dafür wirklich

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Kirsten Du musst das im übertragenen Sinne sehen, genauso wie bei der Tierkommunikation :eye:

    Beno ist der schönste und alle lieben ihn….noch Fragen :eye: :na: :ostern:

  • Avatar träumel sagt:

    Zeige mir Dein Pferd, und ich sage Dir, wer Du bist! 😀

    😀

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich frage mich auch immer, warum Tierkommunikation nur bei den weiblichen Wesen so Zulauf hat

    Darum! 😀

    Kirsten Du musst das im übertragenen Sinne sehen, genauso wie bei der Tierkommunikation

    Beno ist der schönste und alle lieben ihn….noch Fragen

  • Avatar nisenase sagt:

    @aurits: Manno, Dösbattel, der andere Kerl ist doch nicht eingetroffen….da war KEINER weit und breit – Unverschämtheit….das liegt wohl auch daran, dass ich Pferde habe:) Es gehen wohl im internet die wildesten Gerüchte über „Pferdefrauen“ um….ne Bekannte ist ne zeitlang durch so Partnersuchfindseiten und immer wenn sie sagte, dass sie ein Pferd hat, wurds eher still und mau……
    oder aber die Männer sind drauf gekommen, daß sie IMMER nur die zweite Geige spielen werden bei solchen Frauen….

  • Avatar Marlo sagt:

    Jaaa! Als ich meinen vor nun über 9 Jahren kennen lernte, und er seinem Kumpel erzählte, dass ich reite (und damals hatte ich noch kein eigenes Pferd bzw. keins mehr), da hat der gleich gesagt „Um Gottes Willen! Nimm die Finger weg von der!“ :flucht: 8o

    Pferde haben irgendwie eine negative Wirkung auf viele Männer… es sei denn, sie sind selbst Reiter. :na:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Die Ex meines Freundes hatte auch ein Pferd (allerdings Stute in Offenstallhaltung) und als es ernster wurde habe ich ihn ganz im Ernst gefragt, ob er sich das wirklich „antun“ will. Da er ja wusste, was auf ihn zukommt, konnte ich recht erleichtert die Sache angehen. 😀

    Aber jemand anders sagte mir auch mal, dass Frau + Pferd schon abschreckend seien. :nix:

  • Avatar maurits sagt:

    na gut, aber wenn ein Mann einem abverlangt die Pferde aufzugeben, denke ich ist er nicht der richtige Partner. Entweder man akzeptiert den Partner so wie er ist, oder lässt es sein, es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wieso Leute sich Partner suchen, die sie dann auf Teufel komm raus „ändern“ wollen.

    Mal ne andere Frage an die Wahrsagergläubigen. Wenn diese Wahrsager ja nu hellsehen können, warum sagen die das dann nicht gleich, sondern müssen mysteriöse Karten legen um diese Symbole dann zu deuten?
    Was soll das, einmal werden karten gezogen, die sagen mir dann ich bekomm 2 Kinder und heirate dreimal, und was wäre wenn ich am selben Tag andere Karten gehabt hätte? DAS ist doch alles so unglaubwürdig, das geht mal gar nicht. 😀

  • Avatar Solli sagt:

    …. es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wieso Leute sich Partner suchen, die sie dann auf Teufel komm raus „ändern“ wollen

    Man sucht ja nicht, oft „entwickelt“ sich das erst in einer Beziehung und wenn dann schon Kinder im Spiel sind, machts die Sache auch nicht einfacher! 😉

  • Avatar maurits sagt:

    DAS hingegen glaube ich nicht.
    Die feinen Signale werden schon zu Anfang gesendet, nur sind die Leute dann meist in ihrer Gewissheit, endlich die „große Liebe“ gefunden zu haben, dermassen verblendet, dass sie das nicht wahrnehmen wollen.
    Normalerweise spricht man ja gerade am Anfang der Beziehung auch über seine Zukunftspläne und da sollte man einfach mal genau hinhören und nicht denken, na ja, das hat ja noch Zeit sich zu ändern, was mir nicht passt. „Wenn wir erst mal verheiratet sind….“, „Wenn wir erst mal ein Kind haben….“ die Sprüche kennt man doch, oder?

    Wenn das später dann offensichtlich wird, sind meist größere Baustellen entstanden. Und nein, ich spreche nicht davon, nicht dem Partner zu Liebe Kompromisse eingehen zu wollen, sich in einem gewissen Rahmen anzupassen, das gehört zu einer Partnerschaft dazu, sondern ich rede zum einen von völlig unterschiedlichen Lebensansichten, oder auch davon, dass der eine den anderen einfach nicht so mit seinen Eigenschaften akzeptieren kann und ständig dagegenarbeitet.
    Auf solche Dinge hätte ich persönlich in meinem Alltag nur sehr wenig Bock.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich hab mir 2006 die Karten legen lassen. Eine RB bei uns am Stall saß mit meiner Freundin am Tisch und es lag ein Stapel Karten da.
    Da Julschen ja neugierig ist, hab ich gefragt, was die beiden dort spielen und ob ich mitspielen dürfte.
    Die RB meint, sie würde meiner Freundin die Karten legen.
    Ahja. Dann macht ihr mal.
    Die RB meinte, sie könnte mit die Karten auch legen, wenn ich Lust hätte.
    Wie oben erwähnt, Julschen ist neugierig.
    Also ließ ich mir die Karten legen.
    Sie sprach von einem neuen Mann, der mein Leben verändern würde, von einem Kind, und etwas schrecklichem, das meinem Kind zustossen würde.
    Ich hab das Gespräch nicht wirklich ernst genommen und ich hab in den folgenden Monaten, diese „Sitzung“ auch wieder weggeschoben.
    Als ich unerwartet schwanger wurde, viel es mir wieder ein. Ich dachte, ok. Junge Frau, gebärfähiges Alter, also nicht wirklich schwer zu erraten.
    Mein Sohn starb Ende 2006. Henner und ich kamen im Sommer 2007 zusammen.

    Ich will nicht sagen, das sie nun Recht hatte, wahrscheinlich hätte ich auch bei einem anderen Verlauf meinens Lebens Parallelen zu dieser „Sitzung“ gezogen.
    Allerdings muss ich gestehen, wenn ich heute wieder treffen würde, würde ich sie bitten, mir nochmal die Karten zulegen.
    Ich glaube, gerade dann, wenn man Angst vor der Zukunft hat, erreichen eines solche Weissagungen und ich denke, es ist ein bischen, wie beim Horoskop. Die Aussagen treffen irgendwie schon zu. Das was nicht zutrifft, verdrängt man einfach.

  • Avatar maurits sagt:

    Jule, das sind so Sachen, wo ich dann doch glaube, dass es Leute gibt, die so was können, siehe auch Gidran X und ihr Beitrag.
    Das ist mir unheimlich.
    Ich meine gut, wenn man einer jungen Frau vorhersagt sie treffe einen Mann und bekomme ein Kind ist das nichts besonderes, detaillierte Voraussagen bezüglich Deines Kindes oder auch die hier erwähnten Todesdaten von Vätern etc. finde ich erstaunlich und sie sind mir nicht zu erklären.

    Was mir dann noch immer aufstößt, warum brauchen die dafür Karten, wieso „sieht“ oder „fühlt“ man das nicht so?

    lg
    mau

  • otto otto sagt:

    Ich will nicht sagen, das sie nun Recht hatte, wahrscheinlich hätte ich auch bei einem anderen Verlauf meinens Lebens Parallelen zu dieser „Sitzung“ gezogen.
    (…) Ich glaube, gerade dann, wenn man Angst vor der Zukunft hat, erreichen eines solche Weissagungen und ich denke, es ist ein bischen, wie beim Horoskop. Die Aussagen treffen irgendwie schon zu. Das was nicht zutrifft, verdrängt man einfach.

    Da stimme ich Dir zu!

    Im Übrigen verweist der Glaube an die Wahrsagerei/Hellseherei darauf, daß scheinbar alles vorherbestimmt ist. Das Schicksal, dem man deshalb nicht entrinnen kann, wird zur Rechtfertigung für bestimmtes Tun oder Unterlassen. Zu den Anhängern von Wahrsagern und Hellsehern zählen keine Menschen, die selbstbewußt sind und ihr Leben entsprechend gestalten.

    LG Otto

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Zu den Anhängern von Wahrsagern und Hellsehern zählen keine Menschen, die selbstbewußt sind und ihr Leben entsprechend gestalten.

    Ganz meine Meinung :friend:

  • Beso Beso sagt:

    Ich hab nur ein wenig „quer“ gelesen mit dem Pro und Contra.
    Unterm Strich für mich, hätte ich diese TK im März 2009 nicht kennen gelernt,
    hätte ich Beso verkauft und Mailo ebenso…
    Ich stufe mich schon als Pessimist und sehr bodenständig ein.
    Als ich die TK kennen lernte, war ich absolut nicht überzeugt.
    Wer ein wenig meine Geschichte mit Mailo kennt, hat gelesen, dass ich ihn gut
    1,5 Jahre kaum anfassen konnte, wenn er in Freiheit war, mich runtergebockt
    hat nach 5 Sek. wo ich auchgestiegen war usw usw
    Hätte ich nicht das „Hintergrundwissen“ durch die TK gehabt hätte ich schon
    längst aufgegeben, denn das Pferd hatte beschlossen nie wieder einem Menschen
    zu trauen…
    Sie berät uns nun schon seit 1,5 Jahren kostenlos, da dieses Pferd sie sehr
    interessiert. Übrigens, waren sich da alle 3 TKs einig mit fast dem gleichen Wortlaut:
    Warum ausgerechnet dieses Pferd? Unter 1000enden findet man ein mal so einen…“

    Und noch mal unterm Strich, Mailo lässt sich nun von mir gern anfasssen und reiten.
    Von der Familie darf nun auch meine Tochter an ihn ran und seit letzter Woche auch
    rauf
    ! Sonst sind andere Menschen für ihn immer noch schlecht…
    Würde ich an den „Humbug“ nicht glauben, würde ich den Wallach nun nicht erneut
    zum Hengst stellen, wenn da nicht jemand vermittelt hätte…
    Vor einem Jahr hatte Mailo, den Wallach zu blutigem Hack verarbeitet…
    Und die beiden haben dieses Jahr eine schöne Weidesaison zusammen (24 Std) verbracht.

    Da ich nun endlich durch ihre Hilfe einigermaßen „angekommen“ bin, hat sich mein
    Fokus sehr verändert…
    Die schwere Zeit ist nun überwunden, ich klingel sie „nur“ noch an, ob Sattler, Ostheo
    oder Dentist ran muß. Dieser Check war sonst jährlich, oder wenn ich selbst was bemerkt
    habe. Spart so eine Menge Geld, da ich keinen mehr auf „blauen Dunst“ kommen lasse.

  • otto otto sagt:

    @Beso

    Auch für die von Dir beschriebene Situation gilt das zuvor gesagte. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis einige Fälle von zunächst scheinbar unreitbaren Pferden, die nach einer langen Gewöhnungsphase wieder Vertrauen gefaßt haben und sich heute händeln lassen. Und in allen Fällen waren daran keine Seher, Pendler oder Dolmetscher beteiligt.

    Aber ich akzeptiere, dass es Leute gibt, die sich an solch vermeintlichen Hilfen orientieren und dann den so oder so allmählich eintretenden Erfolg den Interpretationen dieser Leuten zuschreiben.

    LG Otto

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Und wieder kann ich beipflichten :friend:

    Und es würde wohl allgemein ein bisschen mehr Selbstverstrauen aufbauen, wenn man dann den Erfolg sich selber zuschreiben würde.

  • Avatar maurits sagt:

    ich hab jetzt den Sattler bestellt, ohne vorher über einen TK bei Maurits nachzufragen :denk:
    und den Zahnarzt hatt ich da. Maurits war vielleicht sauer auf mich…ich wette der TK hätte in dem Fall gesagt: „Nein Zahnarzt will er nicht“

    mal im Ernst, wenn ich einmal jährlich den Zahnarzt kommen lasse findet der auch was. Liegt ja in der Natur der Sache.
    Wenn ich ein junges Pferd reite und über Jahre ausbilde, ist normal, dass sich die Muskulatur und Sattellage verändert. Und mit kritischem Blick erkenne auch ich, wenn ein Sattel mal kontrolliert werden sollte.

    So viel Pferdeverstand, find ich, sollte man schon von allein haben.

    Die Diskussion nimmt aber bizarre Züge an, das lieb ich so am pforg 😀

  • Beso Beso sagt:

    @Beso

    Auch für die von Dir beschriebene Situation gilt das zuvor gesagte. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis einige Fälle von zunächst scheinbar unreitbaren Pferden, die nach einer langen Gewöhnungsphase wieder Vertrauen gefaßt haben und sich heute händeln lassen. Und in allen Fällen waren daran keine Seher, Pendler oder Dolmetscher beteiligt.

    Aber ich akzeptiere, dass es Leute gibt, die sich an solch vermeintlichen Hilfen orientieren und dann den so oder so allmählich eintretenden Erfolg den Interpretationen dieser Leuten zuschreiben.

    LG Otto

    Ich hatte unter den 26 Pferden, die ich entweder selbst gezüchtet, oder gekauft hatte einige dabei die nicht „einfach“ waren.
    Es waren auch einige „billige Problemfälle“ dabei. Auch von denen bin ich mal geflogen. Aber sie waren alle doch recht bald
    zutraulich und reitbar. Habe sie auch bald im Sport reiten können. Also, sowas wie Selbstbewusstsein schreib ich mir schon
    auf die Fahne, sonst hätte ich nicht jedes Jahr die Remonten mit eingeritten…

    ich hab jetzt den Sattler bestellt, ohne vorher über einen TK bei Maurits nachzufragen :denk:
    und den Zahnarzt hatt ich da. Maurits war vielleicht sauer auf mich…ich wette der TK hätte in dem Fall gesagt: „Nein Zahnarzt will er nicht“
    Warum kann diese Frau auf den Zahn genau sagen wo es weh tut?

    mal im Ernst, wenn ich einmal jährlich den Zahnarzt kommen lasse findet der auch was. Liegt ja in der Natur der Sache.

    Und ich lasse nicht jährlich kommen, sondern nach Bedarf
    Wenn ich ein junges Pferd reite und über Jahre ausbilde, ist normal, dass sich die Muskulatur und Sattellage verändert. Und mit kritischem Blick erkenne auch ich, wenn ein Sattel mal kontrolliert werden sollte.
    2 Sattler haben gesagt, der Sattel passt. TK sagt, passt nicht. Kann genau 2 Stellen angeben wo es drückt.
    3ter Sattler kann genau diese beiden Stellen bestätigen…

    So viel Pferdeverstand, find ich, sollte man schon von allein haben.

    Die Diskussion nimmt aber bizarre Züge an, das lieb ich so am pforg 😀

  • Avatar maurits sagt:

    ich lasse den ZA jährlich kommen,da die Zeitspanne von einem Jahr ausreicht, dass sich neue Haken auf den Zähnen bilden, die ggfs geraspelt werden müssen.
    Der ZA kommt hier seit über 10 Jahren, er arbeitet seit Jahrzehnten als Pferdedentist und hält die Zeitspanne von 1 bis 1,5 Jahren für notwendig und vertretbar.
    Die gravierenden Abweichungen an den Backenzähnen meiner Pferde kann ich bei jedem Besuch selbst sehen und fühlen, da er mir diese zeigt. Vorher und nachher.
    Dafür brauche ich keinen Kommunikator. So weit, dass meine Pferde Schmerzen haben, lasse ich es nicht kommen, daher die jährlichen Kontrolltermine.

    Drückende Stellen vom Sattel sollte ein fähiger Sattler finden und beheben können. Normal kann man aber selbst auch vieles sehen, z. B. Schweissbild, Muskulatur, etc., man kann auch tasten und fühlen, nach Schmerzempfinden, Wärmebildung, etc. Das ist kein Hexenwerk.

    lg
    maurits

  • Avatar Solli sagt:

    … dass der eine den anderen einfach nicht so mit seinen Eigenschaften akzeptieren kann und ständig dagegenarbeitet.

    Da muß ich Dir recht geben und trotzdem hat das so viele Facetten, dass es immer wieder passieren wird! Meine Partnerschaft (als Beispiel) hat sich genau deswegen, aber erst durch die Kinder ins negative entwickelt und war trotz aller Bemühungen nicht aufzuhalten. Es war zum weglaufen … :panik:
    Bevor die Kinder kamen, die übrigens ER haben wollte, war alles paletti!

    Auf solche Dinge hätte ich persönlich in meinem Alltag nur sehr wenig Bock.

    Ich auch nicht, drum hab ich mich getrennt! :whistling:

  • Beso Beso sagt:

    *grins* Stimmt, aber leider ist Sattler nicht immer gleich Sattler…ebenso wie Dentisten, TAs, THPs, Friseure usw usw 8)
    Macht gerade Spass…
    Also weitermit der nächsten Annekdote…
    März 09 einmaligen Kontakt zur TK mit Mailo, ok Geduld haben muß jeder, Bodenarbeit ist auch toll, wollen bestimmt
    auch einige Pferde, und Vertrauen bekommen müssen auch viele… 😀 Wie gesagteinmaliger Kontakt!

    April 09 ich hab die Nase voll von der Hinterherkriecherei bei diesem Pferd! Sitze auf der Koppel und beschliesse, da ich
    nach fast einem Jahr kaum voran gekommen bin, entweder Eier ab (Hoffnung, das er sein Eigenleben aufgibt und so mit
    den anderen stehen kann), oder Rückgabe zum Händler (war für ein Jahr vereinbart)!!!
    Mit dem Gedanken ging ich enttäuscht und wütend zu gleich nach Hause. Ich habe auch niemanden getroffen in der
    Zeit… So eine Stunde später bekomme ich einen Anruf von dieser wildfremden Frau:
    Hallo, Frau xxx hier, Mailo hat sich bei mir gemeldet, er möchte nicht kastriert werden und auch nicht zurück
    gegeben werden!!!
    Klar, die gute hat Langeweile und wollt wohl mal mit mir telefonieren… 😉
    Und mein Pferd hatte wohl auch Langeweile und zuvor mit ihr telefoniert. :blinzel:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Und mein Pferd hatte wohl auch Langeweile und zuvor mit ihr telefoniert. :blinzel:

    … und genau deswegen haben meine Pferde nur Prepaid Handys :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    ich würde als Hengst auch weder kastriert werden wollen, noch in einem Händlerstall landen.

    Ich hätte genau das selbe behauptet, wenn Du mich als TK beauftragt hättest. Ganz ohne hellseherische Fähigkeiten.

    Sorry, die Story bringt mich eher zum lachen als zum Glauben daran. 😀

  • Avatar maurits sagt:

    Und mein Pferd hatte wohl auch Langeweile und zuvor mit ihr telefoniert. :blinzel:

    … und genau deswegen haben meine Pferde nur Prepaid Handys :ja:

    Meinem hab ich das Handy komplett weggenommen und auch das Internet gesperrt, der liest hier nämlich mit. Erst muss der vernünftig Schulterherein im Trab laufen, dann können wir über gewisse Lockerungen dieser Regelungen nachdenken.

  • Avatar maurits sagt:

    Bevor die Kinder kamen, die übrigens ER haben wollte, war alles paletti!

    [

    Warum hast DU dann welche bekommen?
    Diese Kombination stelle ich mir in der Tat sehr konfliktträchtig vor.
    Käm für mich nicht in die Tüte. :flucht: :flucht: :flucht: Ich will keine und basta.
    Aber: :resp: vor Deiner Entscheidung. :friend:

  • Beso Beso sagt:

    ich würde als Hengst auch weder kastriert werden wollen, noch in einem Händlerstall landen.

    Ich hätte genau das selbe behauptet, wenn Du mich als TK beauftragt hättest. Ganz ohne hellseherische Fähigkeiten.

    Sorry, die Story bringt mich eher zum lachen als zum Glauben daran. 😀

    Hm, hast du richtig gelesen,dass dieser Kontakt zu der TK einmalig im März war?
    Danach nie wieder?
    Egal, jeder macht seine Erfahrungen, oder will sie auch nicht machen, denn es ist nicht immer alles „rosa“ was
    die Pferde zu berichten haben. Nicht überall gibts da die große Liebe, aber sie „funktionieren“ halt…
    Das war mir auch mal wichtig, aber heute nicht mehr.
    Die „Problemseiten“ warum was nicht funktioniert wären nicht so reich gefüllt.

    Und mein Pferd darf sein Handy behalten, da es mir wichtig ist, dass er sich „äussern“ darf! 😀

  • Avatar maurits sagt:

    Beso, Du hast einmal Kontakt gehabt im März.
    Gut so.

    Du hast ihr vielleicht gesagt, dass er Hengst ist, und dass Du Probleme hast, ist klar, sonst hättest Du sie ja nicht kontaktiert.

    Die Ratschläge, Geduld, Bodenarbeit (zur Klärung wer der Chef ist) etc. sind ja keine geniale Erfindung der TKs, sondern jahrhundertelange Erfahrung.

    Verstehst Du, niemand ruft einen TK an, weil es mit dem Pferd so super klappt. Ich sage mal 99% sind Leute, bei denen es schon beim einfachen täglichen Umgang hapert. Und dann noch mit nem Hengst, Oha…. 8o

    Mein Pferd darf sich auch äussern, es soll nur nicht so viel mit anderen Pferden quatschen wie es mich ärgern kann. Und sich nicht so viel im Internet herumtreiben, wer weiss, was der da findet. 😀
    Und die Antwort ob er möchte dass ihm jemand die Eier abschneiden soll, die kenn ich. :ja: Daher bleiben sie auch dran.

  • Avatar Diana sagt:

    Erst muss der vernünftig Schulterherein im Trab laufen,

    Da kommt mir ganz spontan die Eingebung: „Ändere Dein Avatar!“
    Wer mir das jetzt gesandt hat, weiß ich nicht (Absender nicht genügend gekennzeichnet).

  • Avatar Diana sagt:

    Beso, was Du mit Deinen Pferden treibst, verstehe ich eh nicht.
    Du hättest besser daran getan, das jetzige Pferd zurückzugeben und Dir ein braves Reitpferd zu kaufen.
    Das sage ich Dir ganz ohne seherische Fähigkeiten.

  • Avatar maurits sagt:

    Man, Diana, das auf dem Avatar IST korrektes SH, schrieb man hier 😀
    Nur dass ich da gar keins geritten bin, sondern jemand in Schräglage das Abwenden auf die ZL fotografierte.
    Ich mag das Avatar. Und die Interpretationen des selbigen.

    Der geht auch ein schönes SH im Trab, nur nicht wenn ich selbst reite, dann ist sofort die Luft raus.
    Mein innerer TK sagt mir, ich muss mehr dran bleiben, mehr durchgreifen, konsequenter sein 😀
    Das sagt der RL auch, denn mit ihm funktionierts ja 😉

    Wobei, „anpacken“ dürfen wir auch nicht laut sagen hier, siehe Isabell Werth :flucht:

  • Avatar Diana sagt:

    Nur dass ich da gar keins geritten bin, sondern jemand in Schräglage das Abwenden auf die ZL fotografierte.

    Weiß ich doch.

    und auch das Internet gesperrt, der liest hier nämlich mit.

    Aber Dein Ross liest ja hier mit, also hat er die Bildbesprechung auch gelesen.
    Der hält es gar nicht für NÖTIG, das mit Dir zu machen.
    Laut Pforg kann er es ja schon längst. 😀

    Im übrigen kannst Du es doch einfach versuchen, wer weiß, von wem ich die Mitteilung empfangen habe.
    Vielleicht kam sie ja direkt von Herrn Mau. 😉

  • Avatar maurits sagt:

    kann sein, aber heute nicht, da steht er auf der Weide, die hat keinen DSL Anschluss.

    Ausser, Du kommuniziertest gerade mit ihm. Per Telepathie, Du brauchst ja nur ein Foto und das hast Du ja dank meines Avatars vorliegen.

    Oh Gott, ich hab Dich erwischt :maul:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Da wo ich jetzt reite,habe wir auch ne TK am Stall…..ich wußte das erst gar nicht und fragte mal so un die Runde: Wäre es nicht besser beim Pferd,der sich so dermassen aufs Bebiss schmeißt,das mal gegen ein doppeltgebrochenes oder ne Postkandarre ,auszutauschen?Nicht vergessen,die Frau ist TK und hat hier auch in einem Reitershop ihre Ausbildung gemacht,ok…weiter….Sie …ne die Trense ist ok,ja ist klar,aber ein Ring ist verzogen und krum,sie hat es nicht gesehen,TA war zum Impfen da,und ich Besi gefragt,ob er auch mal ins Maul geschaut hat….nee ganz vergessen zu fragen. Dem Besi habe ich aber auch gesagt,das sich das Pferd so dermassen aufs Gebiss legt.. Ich Vorschlag gemacht;Ich kaufe nen neues Gebiss und dann läuft der auch besser….neee,auch wieder nicht richtig.Sie dann:was haste denn vor mit dem,das ist nen Kalter und der wird nie wie ein Dressurpferd laufen,blabla blaaa,ach nen Kalter,gar nicht gesehen….aber vernünftig reiten kann man die doch auch,ähm? Landgestütchen hier? Nein der Besi will das alles nicht,aber simst mich an,wann ich komme :no: Ich frage mich doch allem Ernstes mal,warum schimpfen sich Leute TK,sind an nem Stall mit 30 Pferden und man redet mit denen und die sagen dann einfach nur:knall dem doch mal so richtig eins durchs Maul!!!!!! :maul: Ach ja ich hatte ja auch keinen Termin und somit auch nix bezahlt für meine Frage,aber das hat sich eh erledigt,etweder anderes Gebiss oder ich mache sowas nicht mit :no: Nachzulesen unter http://www.hof suntrup.de Aber dann einen auf dicke Hose machen,verstehen werde ich sowas im Leben nicht,die kennen und wollen die Mechanik von nem einfachgebrochenem und krummen Gebiss nicht verstehen….und ich stehe dann als Klugscheißer da,da tun mir doch die Pferde echt leid,aber nu…. :kotz: Und deshalb,geht mir weg mit diesem ganzen Humbug :doh: :doh: :doh: :doh: LG Gina

  • Avatar maurits sagt:

    aufs Gebiss legen ändert sich normalerweise bei korrektem Gereit sehr schnell von selbst.

    und warum in aller Welt reitet man mit Postkandare?

    Was haben die da für Friesen auf dem Hof, züchten die welche?

    lg
    mau

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Postkandarre,die Idee habe ich von einem Freund,der auch Bockrichter ist und dem ich vertraue,finde mal nen Gebiss in 16ner Breite,uuuuhhhhaaaa,ich würde auch lieber mit doppelten reiten,aber meine Arme sehen bald aus,wie die von Popeye 🙂

    Jaaa, die züchten Friesen,aber finde die ich nicht so klasse,ich hatte selber mal nen Hearke Sohn im Stall,und der war spitze, die Abstammung von suntrup kenne ich nicht auch,ich glaube da kennst du dich besser aus.Die Friesen,und auch der Percheron, sind reine Weidepferde,was ja auch nicht schlecht ist,aber die Fütterung und die Pflege,finde ich nicht so prickenlt,meld dich doch mal bei denen und frage dich durch,ha und auch wegen TK,nein im Ernst,die Pferde führen ein Lotterleben und sind gut drauf,aber von dem Rest…da schweige ich lieber

    LG Gina

  • Avatar maurits sagt:

    ich habe von den Züchtern und von dem Hof noch nie gehört, zumindest nicht in Zusammenhang mit meinen züchterischen Ambitionen.

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Da fehlt meines Erachtens auch das „Gewisse“..du verstehst,dieses Jahr waren keine Fohlen da,ich habe das auch nur auf der H-Page gesehen,und mein Sohn liebt die Friesen,und er war echt entäuscht,aber ich sage dir,wir sind hier in waf, und jeder denkt,man ist ja was besseres,da lache ich nur…..aber so ist das hier,geil ne?

    LG Gina

  • Avatar maurits sagt:

    nein, das meinte ich nicht.
    Dass es keine Fohlen gab, kann ich noch verstehen, die Leute kaufen seit einigen Jahren lieber billige Pferde vom Hinterhofvermehrer.

    Da lassen verantwortungsvolle Züchter ihre Stuten lieber leer,als die Fohlen später verschenken zu müssen. Leider.

  • Beso Beso sagt:

    Beso, was Du mit Deinen Pferden treibst, verstehe ich eh nicht.
    Du hättest besser daran getan, das jetzige Pferd zurückzugeben und Dir ein braves Reitpferd zu kaufen.
    Das sage ich Dir ganz ohne seherische Fähigkeiten.

    Warum? :nix:
    Ich komme bestens mit ihm klar, er ist super brav, ich kann mit ihm überall hinfahren
    und reiten lässt er sich nun auch! Ich wollte nicht vor der Verantwortung davon laufen,
    zu versuchen einem traumatisiertem Pferd wieder Lebensfreude zu geben, was der Mensch zu
    vor kaputt gemacht hat. Klar ist es einfach sich zu trennen, sehe aber bei uns keinen Handlungsbedarf.
    Heut zu tage kommt er mir täglich wiehernd entgegen gelaufen.
    Es war der richtige Weg!Kenne genügend, die ihr Tier weg geben, wenn es nicht „funktioniert“!

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ich bräuchte auch mal Hilfe für den Hearke -Sohn.er ist 21 Jahre und mein kleiner Sohn hat ihn geritten.Ein ganz lieber Kerl,der steht mit fetten ,vereiternden Beinen alleine auf ner Wiese…und keiner kann helfen und das Vet-Amt macht auch nichts…..ich könnte :kotz: wir besuchen ihn immer regelmässig,und sein linkes Auge ist jetzt auch noch vereitert

    Was kann ich da nur machen???
    Polizei war auch schon da,Vet -Amt sagt:er hat Wasser und auch zu mampfen…..aber die Beine,Mauke oder auch Krebs?

    Da macht keiner was und hilft….hätte ich ein fettes Bankkonto,dann würde es dem Pferd besser gehen

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    nein, das meinte ich nicht.
    Dass es keine Fohlen gab, kann ich noch verstehen, die Leute kaufen seit einigen Jahren lieber billige Pferde vom Hinterhofvermehrer.

    Da lassen verantwortungsvolle Züchter ihre Stuten lieber leer,als die Fohlen später verschenken zu müssen. Leider.

    jap,da haste Recht :ja:

  • Avatar Marlo sagt:

    Zu den Anhängern von Wahrsagern und Hellsehern zählen keine Menschen, die selbstbewußt sind und ihr Leben entsprechend gestalten.

    Ich habe die letzten Seiten jetzt nur noch so überflogen…
    Aber dieser Satz ist mir gleich mal ins Auge gestoßen!

    Also, wer mich kennt, der weiß sicherlich, dass ich eine gute Protion Selbstbewusstsein habe, mein Leben absolut selbst in die Hand nehme und auch schon so manche Hürde gemeistert habe.
    Und trotzdem glaube ich an Wahrsagen, Karten legen, Channeling, Tierheilpraktiker, den lieben Gott, Engel und noch viele Dinge mehr! Und wisst ihr was? Ich behaupte sogar, dass ich unter anderem daher so bin, wie ich bin!

  • GidranX GidranX sagt:

    Was mir so durch den Kopf geht… :denk:

    Wie kann es sein, das zwar auf der einen Seite TK größtenteils als Humbug abgetan wird, da ein Beweis ja letztendlich noch von niemanden erbracht wurde, aber sobald ein geliebtes Tier verstorben ist, Worte wie diese

    „Ich bin nicht tot,
    ich wechsle nur die Räume.
    Ich bin bei Dir und geh durch Deine Träume.
    Gräm Dich nicht, ich bin zu Hause!“

    und diese hier:

    Hinter dem Regenbogen
    Es ist uns allen unbekannt
    Und heisst das Regenbogenland
    Wann immer ein Tier von uns geht
    Und man die Welt nicht mehr versteht
    Weiß man auch tief in seinem Herzen
    Es ist befreit von allen Schmerzen

    Und es genießt es, frei zu sein
    Nur wer zurückbleibt ist allein
    Nun kann es springen. laufen, spielen
    Bis irgendwann eins von den vielen
    Mit einem Male innehält
    Erinnert sich , dass jemand fehlt

    Egal, wo es jetzt gerade weilt
    Beglückt kommt es herbeigeeilt
    Dort, wo der Regenbogen endet
    Ihr irgendwann euch wiederfindet.

    oder ähnliches:
    „…Nun galoppiert er über die immergrüne Wiese und denkt an dich…“

    „…und er wird Dir dabei zusehen und glücklich sein dass er so geliebt wurde!…“

    „…Und … gute reise! Grüß unsere lieben auf der immergrünen wiese. Bleib anständig und pass uns gut auf … auf von da oben! By by, süsser!! Du wirt uns fehlen…“

    „Wenn wir sterben, ist das die Geburt ins ewige Leben. Wir ziehen aus unserem Körper aus, fliegen davon und lassen diesen Körper wie einen Mantel zurück. Genauso, wie wenn wir einen Mantel ablegen, wenn wir von der Kälte in die Wärme kommen. Die Seele erhebt sich ins ewige Leben. Wir werden unseren ganzen Lebensweg vor uns sehen und endlich auf alle Fragen eine Antwort finden. Wir werden schlussendlich verstehen, daß alles so kommen mußte wie es kam.“
    – Lotti Latrous –

    gerade zu inflationär von den meisten gebraucht werden. Aber doch auch hier jeglicher Beweis dafür fehlt? Das ist übrigens überhaupt nicht (ab-)wertend gemeint und die Beispiele sind jetzt auch wahllos rausgesucht, fiel mir aktuell nur gerade auf..

  • Avatar Kirsten sagt:

    Tja, so ist das eben. Wenn der Schmerz groß genug ist, dann macht es sich der Mensch eben so einfach wie möglich und stellt sich das jenseits als Pferdehimmel vor. Berühmt, die Bayern werden es vielleicht kennen, ist menschlicherseits das Paradies vom Brandner Kasper. Ein alter Tegernseeer, der den Tod beim Kartln austrickst und sich so einige Jahre auf der Welt mehr erschleicht. Letztlich bringt ihn der Tod durch einen Trick ins Paradies, das genauso aussieht wie die Umgebung des Tegernsees, wo gejagtes Wild nach dem schuss einfach wieder ausfsteht und immer schönes Wetter ist.

    So eine Vorstellung macht das Sterben doch einfacher, nech? Genauso hilft die Vorstellung eines Pferdehimmels über den Tod des Vierbeiners hinweg. Ich glaube, die meisten hier glauben da nicht wirklich dran, aber im Moment des Schmerzes hilft es, sich einfach dieser Vorstellung hinzugeben. Warum auch nicht? Ob man deswegen auch an TK glauben muss? Sind meiner Ansicht nach zwei verschiedene Paar Stiefel, auch wenn wie beschrieben, meine Erfahrungen mit TK gut waren.

  • Avatar Friesen-Chris sagt:

    Hallo, also ich muss sagen, ich hab bis vor ca. 2 Jahren wirklich nicht daran geglaubt, dass es Menschen gibt die mit Lebenden oder Verstorbenen eben auf der TK Schiene Kontakt aufnehmen können… bis ich eines Besseren belehrt wurde… Zwischenzeitlich hab ich schon 3 oder 4 x TK in Auftrag gegeben, 2 x zu verstorbenen und 2 x am lebenden Tier und ich war wirklich verblüfft über das Ergebnis. Zuerst wurden mir Dinge mitgeteilt über z.B. das Verhalten, die der TK def. nicht wissen konnte, z.T. aus lange zurückliegender Vergangenheit…ok da könnte man als Skeptiker noch sagen „Zufall“… dann kamen aber Erzählungen von Dingen die wirklich so passiert sind (ebenfalls in der Vergangenheit, die aber auch def. nicht gekannt werden konnten)… Bei meinen Pferden hat es mir bereits 2x sehr geholen, u.B. bei einer Krankheitsgeschichte die so aufgedeckt wurde wo vorher Tierärzte monatelang ratlos waren…. Wie gesagt, ich stand (und stehe z.T.) TK immer noch mit gewisser Skepsis gegenüber, gerade auch weil es einfach unerklärlich und daher schwer nachzuvollziehen ist, aber die vergangenen TK Fälle haben mich wirklich überzeugt und ich würde bei jedem „Problem“ gerne wieder darauf zurück greifen. Gruss Christine :thumbsup:

  • Avatar Melanie B. sagt:

    So, nun ich auch mal…

    Also, ich bin Technikerin, naturwissenschaftlich/mathematisch veranlagt und eher kopflastig – was mir gerade beim reiten sehr im Wege steht (wenn ich Sachen sehe, wo das Pferd drauf reagieren wird… :wacko: ).
    ABER: in meiner Verwandschaft gibt es eine Frau, entfernt verwandt, 8 Jahre älter als ich, die ich seit meiner Geburt sozusagen kenne.
    Sie ist gelernte Erzieherin, hatte in dem Beruf mit echten Härtefällen (isoliert aufgewachsene Kinder etc.) zu tun und steht mit beiden Beinen fest auf der Erde.
    Durch den Tod ihres Mannes nach 1/2 Jahr Koma (nach Herzinfarkt) hatte sie Nerven“probleme“ bekommen, konnte die Hände nicht gebrauchen, da diese ständig „eingeschlafen“ waren und kribbelten.
    Nach langem hin und her und diversen Ärzten und Heilpraktikern wurde es besser und sie darauf angesprochen (von „heilerisch“ arbeitenden Leuten), daß sie auch heilen könnte bzw. „energetisch“ arbeiten.
    DAS macht sie nun seit vielen Jahren, und sie hat mir in den letzten Jahren diverse Male einen Schauer über den Rücken laufen lassen.
    Sie ist die Patentante meines Sohnes und hat bei verschiedenen Telefonaten Sachen von sich gegeben, die sie nicht wissen konnte.
    Ein Beispiel: Gespräch über meinen Hund Baldur (im April gestorben, war lange vorher), daß ich mir Sorgen mache. Da hat sie mir gesagt, daß er links hinten Schmerzen hat und ich die Wirbel abtasten sollte, ebenso das Hüftgelenk, ggf. mit etwas Druck, wenn ich das Gefühl hätte, daß das nötig seio.
    Was sie nicht wußte: 2 Stunden vorher war der Hund die Treppe hinunter gestolpert und lahmte seitdem.

    In der Art gab/gibt es viele Ereignisse, die meine Tiere oder einen von der Familie betreffen – GsD nur, wenn ich es „erlaube“.
    Denn so manches Mal habe ich fast Angst, wenn ich mit ihr telefoniere, daß irgend etwas Schlimmes von ihr „gesehen“ wird… :S

    Mittlerweile befrage ich sie des öfteren wegen meines Sohnes – da er ADHS hat und gleichzeitig hochbegabt ist, ist es immer sehr schwer festzustellen, ob er in der Schule schlechter mitarbeitet, weil die Medikation zu gering ist zur Zeit oder weil er sich langweilt. Da sind ihre Aussagen über seinen derzeitigen Gemüts- bzw. Entwicklungszustand hin und wieder eine Hilfe für die Entscheidungsfindung, denn manchmal befindet er sich in einem Entwicklungsschub, was sich dann auch nach einigen Tagen gelegt hat – und dadurch auch die „Probleme“ in der Schule…

  • otto otto sagt:

    Zu den Anhängern von Wahrsagern und Hellsehern zählen keine Menschen, die selbstbewußt sind und ihr Leben entsprechend gestalten.

    Ich habe die letzten Seiten jetzt nur noch so überflogen…
    Aber dieser Satz ist mir gleich mal ins Auge gestoßen!

    Also, wer mich kennt, der weiß sicherlich, dass ich eine gute Protion Selbstbewusstsein habe, mein Leben absolut selbst in die Hand nehme und auch schon so manche Hürde gemeistert habe.
    Und trotzdem glaube ich an Wahrsagen, Karten legen, Channeling, Tierheilpraktiker, den lieben Gott, Engel und noch viele Dinge mehr! Und wisst ihr was? Ich behaupte sogar, dass ich unter anderem daher so bin, wie ich bin!

    Eine „gute Portion Selbstbewusstsein“ ist halt doch nicht genug. Wer beispielsweise an „Wahrsagen, Karten legen, Channeling, Tierheilpraktiker…“ glaubt, begibt sich in den Bereich von Esoterik und glaubt z.B. an Astral- und Lichtwesen, mit denen er/sie auch kommunizieren kann.

    Ich will es mal positiv formulieren: Ich bin froh, zu dieser Ebene keinen Zugang zu haben.

    Otto

  • otto otto sagt:

    Mittlerweile befrage ich sie des öfteren wegen meines Sohnes – da er ADHS hat und gleichzeitig hochbegabt ist, ist es immer sehr schwer festzustellen, ob er in der Schule schlechter mitarbeitet, weil die Medikation zu gering ist zur Zeit oder weil er sich langweilt. Da sind ihre Aussagen über seinen derzeitigen Gemüts- bzw. Entwicklungszustand hin und wieder eine Hilfe für die Entscheidungsfindung, denn manchmal befindet er sich in einem Entwicklungsschub, was sich dann auch nach einigen Tagen gelegt hat – und dadurch auch die „Probleme“ in der Schule…

    … oh je, oh je… wenn dann ihre Aussagen über „seinen derzeitigen Gemüts- bzw. Entwicklungszustand hin und wieder eine Hilfe für die Entscheidungshilfe …“ sind, dann würde ich mich eher mit den Lehrkräften in Verbindung setzen. Deren Urteil/Votum übersteigt das von Dir genannte „hin und wieder“ bestimmt.

    LG Otto

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich bin froh, zu dieser Ebene keinen Zugang zu haben.

    Vielleicht ist ja die Ebene auch ganz froh, dass du zu ihr keinen Zugang findest 😉

  • Avatar Solli sagt:

    Otto – Männer haben allgemein weniger Zugang zu solchen Ebenen, weil sie (meistens) rationaler veranlagt sind als Frauen.

    Und weil hier einige so schön aus dem Nähkästchen plaudern, muß ich doch jetzt auch mal, weil es (gestern) ganz aktuell passiert ist und mir fast schon die Schuhe ausgezogen hat! :panik:
    Ich gehöre nämlich auch zu den schweeeeeeeeeeeer Überzeugbaren, bin aber meistens offen für neue Wege …

    So kam es denn auch, das gestern eine Tierärztin vor meinem Pferd stand, die sich auf Aku – und Laserpunktur spezialisiert hat.

    Kurz zum Pferd – Higgins, Friesenhengst, 8 Jahre, charakterlich super lieb, introvertiert, machte auf mich immer einen „traurigen“ Eindruck. Higgi hatte mit 12 Tagen seine Mutter verloren.
    Er entwickelte bei mir eine Allergie auf alles mögliche und schubbert sich alljährlich – trotz aller Bemühungen – Mähne und Schweif ab. Ich habe ihn jetzt vier Jahre, trotzdem hatte ich immer das Gefühl, auch wenn er mir vertraut(e), keinen wirklichen Zugang zu ihm zu bekommen. Und ich bemerkte zunehmend Blockaden in seiner Bewegung, die aber wahrscheinlich schon immer da waren!? Er lief zwar schwungvoll, aber irgendwie floss die Bewegung nicht von hinten nach vorn. Ich schob das irgendwie immer auf seine Allergie und hatte zunehmend ein schlechtes Gewissen, wenn ich mit ihm arbeiten wollte! Er machte zwar alles mit, aber meistens ohne große Motivation!
    Claudia, seine Züchterin, mußte mich schon mehrmals anschieben, um endlich mal bei dieser TA anzurufen! Wer unsere Geschichte kennt, weiss ungefähr, was wir alles schon versucht haben … :wacko: 8| :whistling:

    Gestern nun kam diese Frau, ein kleines, zierliches Persönchen, fackelte garnicht lange rum, drückte ab, setzte drei Nadeln und dann begannen wir zu labern über Gott und die Welt und natürlich auch über Higgi … 😀
    Es dauerte keine fünf Minuten, als etwas passierte, was ich so bei diesem Pferd noch nie erlebt habe. Higgi fielen die Augen zu, eine Entspannungswelle durchlief seinen Körper und er lies sich „fallen“! 8o Für mich war dieser Fluss so offensichtlich, dass ich daneben stand, eine Gänsehaut hatte und hätte heulen können! :tuete:
    Aber das war noch nicht alles.
    Mein Pferd, welches beim Putzen sich nieeeee, nieeeee, nieeeee gezeigt hat, streckte mir/uns den Hals entgegen, um sich kratzen zu lassen!
    Mein Pferd, welches meistens nur seine Ruhe haben wollte, lief mir auf einmal hochmotiviert hinterher und war an allem sehr interessiert beteiligt!
    Mein Pferd, welches jeden Schritt vorher sehr überlegt machte, hüpfte voller Freude über die Koppel!
    Mein Pferd, welches sich an der Longe kaum gebogen und gestellt hatte, lief auf einmal kraft – und schwungvoll, locker vom Schweif bis zu den Ohrenspitzen!
    Die Hinterhandaktivität, die ich uns mühsam erarbeitet habe, fließt jetzt richtig über den Rücken – einfach nur der Wahnsinn!

    Auch beim Fressen sieht man jetzt einen deutlichen Unterschied in der Körperhaltung. Und so ganz nebenbei, gestern abend wimmelte es wieder von Kriebelmücken, aber Higgi stand ganz ruhig und dachte überhaupt nicht an schubbeln, obwohl ich noch nicht gesprüht hatte! Aber diesem Frieden traue ich dann doch noch nicht so ganz … 😀

    Die TA kommt jetzt noch zwei bis dreimal im Abstand von 14 Tagen, ich bin mordsgespannt, wie das weitergeht!
    Und ich muß einen dicken dicken Dank an Claudia (Weltsje) aussprechen, die nicht locker gelassen hat! Jetzt sind wir auf einem guten Weg und ich hoffe, das es diesmal der richtige ist!

    Und wenn mich vorgestern noch jemand gefragt hätte, was ich von chinesischer Heilmedizin halte, hätte ich vermutlich nur fragend die Augenbraue gehoben … 8)

  • otto otto sagt:

    @Solli

    Ich freue mich für Dich und Deinen Friesen, dass Du auf einen TA gestoßen bist, der mit Akupunktur helfen konnte.

    Aber: Wir sind uns sicher einig, dass dies mit „Pendeln, Karten legen, Tierkommunikation, Wahrsagen, Astral- und Lichtgestalten“ nichts zu tun hat. Bei Deinem TA ging es um Heilbehandlung mit Methoden aus einem anderen Kulturkreis.

    LG Otto

  • Avatar nicmic1 sagt:

    @ Solli

    Darf ich Dich mal nach dem Namen der Dame fragen, gern per PN?

  • Beso Beso sagt:

    Ich bin froh, zu dieser Ebene keinen Zugang zu haben.

    Vielleicht ist ja die Ebene auch ganz froh, dass du zu ihr keinen Zugang findest 😉

    You make my day! :thumbsup:

  • otto otto sagt:

    Ich bin froh, zu dieser Ebene keinen Zugang zu haben.

    Vielleicht ist ja die Ebene auch ganz froh, dass du zu ihr keinen Zugang findest 😉

    You make my day! :thumbsup:

    So hat halt Jeder seine eigene Sensibilität :outlaugh:

    Otto

  • Avatar Saro sagt:

    Aber: Wir sind uns sicher einig, dass dies mit „Pendeln, Karten legen, Tierkommunikation, Wahrsagen, Astral- und Lichtgestalten“ nichts zu tun hat.

    doppelt unterstrichen. Akupunktur und Tierkommunikation haben nichts aber auch gar nichts miteinander zu tun.

  • GidranX GidranX sagt:

    Aber: Wir sind uns sicher einig, dass dies mit „Pendeln, Karten legen, Tierkommunikation, Wahrsagen, Astral- und Lichtgestalten“ nichts zu tun hat.

    doppelt unterstrichen. Akupunktur und Tierkommunikation haben nichts aber auch gar nichts miteinander zu tun.

    Nicht?

    Nach Auffassung der Kultur des alten China und des Daoismus durchdringt und begleitet das Qì alles was existiert und geschieht.

    Als Substanz, aus der das ganze Universum sowohl in physischer als auch geistiger Hinsicht besteht, wird es vorgestellt als vitale Energie, Lebenskraft oder eines alles durchdringenden kosmischen Geistes, ist dabei aber weder physischer noch geistiger Natur. In einer sich ständig verändernden Wirklichkeit stellt das Qì die einzig konstante Größe dar.

    Nach daoistischer Vorstellung entstand die Welt aus dem ursprünglichen Qì (Yuanqi), in dem Yin und Yang noch vermischt waren. Himmel und Erde bildeten sich erst durch Trennung des Einen: was Yangqi empfing, stieg hell und klar empor und wurde Himmel, was Yinqi erhielt, wurde dunkel und schwer und sank zur Erde. Und was Yin und Yang in gerechtem und ausgewogenem Maße erhielt, war der Mensch in der Mitte.
    Nach diesen Vorstellungen atmen wie der Mensch auch Himmel und Erde. Ihr Fluss ist wie beim Menschen beim Einatmen rein und unverbraucht und beim Ausatmen verbraucht. Daher teilt sich der Tag in zwei Abschnitte: Zwischen Mitternacht und Mittag ist die Zeit, in der Himmel und Erde einatmen. Nur in diesem Zeitraum sollten Atemübungen ausgeführt werden, da nur dann positive Energie aufgenommen werden kann, nicht jedoch in der Zeit zwischen Mittag und Mitternacht, weil dann Himmel und Erde ausatmen.
    Eine besondere Bedeutung hat der Fluss des Qì für die belebte Welt. So trägt z. B. das Qì der Sonne zum Wachstum der Pflanzen bei, das Qì der Leber verteilt das Blut im Körper, das Qì der Mutter behütet das Kind, das Qì der Erde trägt das Haus usw.

    Qì in der traditionellen chinesischen Medizin
    Qì wird in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) als generelle Lebensenergie oder Energie des Spirituellen angesehen. Das Qì im Körper wieder in seinen natürlichen, ausgeglichenen Zustand zu bringen, ist das Grundprinzip jeder traditionellen chinesischen Therapieform.
    Bei einer perfekten Harmonie beider Kräfte ist auch der Qì-Fluss im Körper ausgeglichen. Das Modell der traditionellen chinesischen Medizin geht davon aus, dass der menschliche Körper im Inneren Funktionskreise beziehungsweise „Elemente“ aufweist, die mit einem Energiefluss korrespondieren, der teilweise an der Körperoberfläche und teilweise leicht darunter verläuft. Nach daoistischer Auffassung sind die wichtigste Bahnen das Diener- und das Lenkergefäß. Man nennt diese Kanäle des Energieflusses „Leitbahnen“ oder „Meridiane“. Diese Vorstellungen widersprechen wissenschaftlichen Erkenntnissen über Funktion und Aufbau des menschlichen Körpers.
    Krankheit ist ein Produkt der Unterbrechung dieses harmonischen Flusses. Nach dieser Auffassung kann Krankheit u.a. durch mangelnden Qì-Fluss, durch Stockung, durch Mangel an Qì selbst oder durch verbrauchtes Qì, das nicht abgeleitet wurde, entstehen. Die TCM versucht daher, physische Krankheiten durch verschiedene Praktiken zu kurieren, die ein Ausbalancieren des Qì-Flusses im Körper zum Ziel haben. Einige dieser Techniken enthalten Pflanzenmedizin, spezielle Diäten und Ernährungslehren sowie Akupunktur. Da ein so genanntes vorgeburtliches Qì nicht vermehrt werden kann, steht die TCM Hungerkuren sehr kritisch gegenüber. Sie sollten nicht im Alltag durchgeführt werden, sondern nur spirituellen Zwecken dienen, etwa zur Meditation.

    Quelle: Wikipedia

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Was mir so durch den Kopf geht… :denk:

    Wie kann es sein, das zwar auf der einen Seite TK größtenteils als Humbug abgetan wird, da ein Beweis ja letztendlich noch von niemanden erbracht wurde, aber sobald ein geliebtes Tier verstorben ist, Worte wie diese

    „Ich bin nicht tot,
    ich wechsle nur die Räume.
    Ich bin bei Dir und geh durch Deine Träume.
    Gräm Dich nicht, ich bin zu Hause!“

    Nö, das ist nicht Humbug, das sind lediglich tröstende Wort die UNSERER Vorstellung entspringen, genauso wie eben TK und Wahrsagerei es auch tun.
    Und wenn die tröstenden Wort „ich bin nicht tot…“ verwende, dann rede ich von der Erinnerung an das Wesen oder an den Menschen, die weiterlebt in UNS 😀 in uns drinnen :nix:

    Und mit der Zeile „gräm Dich nicht, ich bin zu Hause“ meine ich nicht anderes als „Asche zu Asche, Erde zu Erde, Staub zu Staub“ was immer sich derjenige – den ich trösten will – darunter vorstellen will. Aussagen tut diese Zeile auch, dass das was immer auch gestorben ist von allen „irdischen“ Lasten befreit wurde.

    Ich sehe mit diesen 4 tröstenenden Zeilen oder auch mit Bemerkungen „nun galoppiert er auf der ewigen Wiese“ oder „jetzt kann er auf ewig Mäuse fangen“ keinen Widerspruch zu meiner Ueberzeugung, dass diese Volks-TK-Krankheit Humbug ist, auch wenn Du mich da jetzt ins Stolpern bringen möchtest 8o

    Trösten kann man mit vielerei Worten, man kann sogar mit einer kleinen Portion Humor trösten, gar schwarzem Humor – wenn der verstorbene diesen gerne pflegte. Hauptsache ist, das Trösten kommt von Herzen.

    Ich hätte übrigens noch eine Bibliothek mit mindestens 200 hochrangiger Bücher über Esoteterik (viele in Englisch) vielschichtigster Couleur meiner verstorbenen Mom abzugeben.
    Meine Mom war unter einigen andern auch mit Passian befreundet. Estorik und Religion waren ihr wissenschaftliches Diskussions- und Streit-Steckenpfer und ich habe sogar an Seancen mit namhaften internationalen Medien teilgenommen…es ist also nicht so, dass ich da ganz „ungeküsst“ von der Sache wäre 😉

    will es mal positiv formulieren: Ich bin froh, zu dieser Ebene keinen Zugang zu haben.

    Oh! der Zugang mit Leuten die wirklich was drauf haben (und das sind nicht viele;) ) ist sehr interessant und man kann trefflichst streiten… wie gesagt es war das Hobby (nebst vielen andern) meiner belesenen Mom 😀

  • Avatar Solli sagt:

    Aber: Wir sind uns sicher einig, dass dies mit „Pendeln, Karten legen, Tierkommunikation, Wahrsagen, Astral- und Lichtgestalten“ nichts zu tun hat.

    Otto, da bin ich mir eben nicht so sicher, weil das alles irgendwie mit Energie und fliessen zu tun hat. Gut – Kartenlegen und Lichtgestalten würde ich persönlich jetzt auch ausschließen, aber alles andere hängt irgendwie schon zusammen.

    PN`s folgen noch … 😉

  • Avatar Melanie B. sagt:

    @ Otto: Wie kommst Du darauf, daß ich das (mit den Lehrkräften in Verbindung setzen) nicht tue ?
    Du kennst mich nicht und auch nicht meinen Sohn/mein Umfeld. Also gib bitte nicht solche Kommentare ab ! :thumbdown:
    Ich stehe sehr regelmäßig (eigentlich ständig) in Kontakt mit den Lehrern und dem Facharzt meines Sohnes, um rechtzeitig auftretenden Problemen entgegenzuwirken, denn der Sohn stand schon kurz vor der sozialen Ausgrenzung, als die Diagnose vor 1,5 Jahren (endlich) kam.
    Aber auch diese Personen können nicht in unseren Sohn hineinschauen und müssen sich auf eigene Beobachtungen und seine/meine Aussagen berufen.
    Was ist also so verwerflich daran, wenn man auch auf anderer Ebene nach Hinweisen sucht ?
    Es ist ohnehin nicht gerade leicht, sich für eine Therapie mit den entsprechenden Medikamenten zu entscheiden – da werde ich ganz bestimmt nicht „einfach mal so“ ausprobieren, ob eine höhere Dosis angebracht ist.
    Und ich entscheide bestimmt nicht nur nach „esoterischen“ Aussagen – dafür bin ich viel zu bodenständig.
    Und gerade meine Verwandte (eben diese Esoterik-Tante) würde das auch ganz bestimmt nicht von mir erwarten oder befürworten !

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    oooooohmm

    was nen Quatsch

  • Avatar fichtefucht sagt:

    ..@ MerlijnCh: :friend: voll und ganz zustimme :thumbsup:

  • Avatar maurits sagt:

    Abgesehen davon dass ich mich und auch mein Pferd akupunktieren liess, mit mässigem(ich) bis gutem(Pferd) Erfolg.
    Das hat aber doch nichts damit zu tun, dass der Arzt oder THP meine Gedanken aufliest und deutet, sondern dass er in die Nervenbahnen des Körpers eingreift und dort was bewirkt, ob man das jetzt Energiefluß oder sonst wie nennt, es hat nichts mit telepathischer Gedankenübertragung zu tun.

    Ich würde weder wegen meines Rückens noch wegen Tomkes Auge ein Medium oder einen Tierkommunikator befragen.

    Ich geh jetzt in die warme Badewanne, und Tomke bekommt Medikamente. Thats it.

    lg
    maurits

  • otto otto sagt:

    @ Otto: Wie kommst Du darauf, daß ich das (mit den Lehrkräften in Verbindung setzen) nicht tue ?
    Du kennst mich nicht und auch nicht meinen Sohn/mein Umfeld. Also gib bitte nicht solche Kommentare ab !

    Mein Kommentar bezog sich auf Deine nachstehend wiedergegebene Aussage. Da ist nur die Rede von Deinen Rücksprachen mit der TKin wegen der Mitarbeit Deines Sohnes in der Schule. Dass Du parallel auch den oder die Ärzte und Lehrer konsultierst, hast Du vorher mit keiner Silbe erwähnt.

    Mittlerweile befrage ich sie des öfteren wegen meines Sohnes – da er ADHS hat und gleichzeitig hochbegabt ist, ist es immer sehr schwer festzustellen, ob er in der Schule schlechter mitarbeitet, weil die Medikation zu gering ist zur Zeit oder weil er sich langweilt. Da sind ihre Aussagen über seinen derzeitigen Gemüts- bzw. Entwicklungszustand hin und wieder eine Hilfe für die Entscheidungsfindung, denn manchmal befindet er sich in einem Entwicklungsschub, was sich dann auch nach einigen Tagen gelegt hat – und dadurch auch die „Probleme“ in der Schule…

    … oh je, oh je… wenn dann ihre Aussagen über „seinen derzeitigen Gemüts- bzw. Entwicklungszustand hin und wieder eine Hilfe für die Entscheidungshilfe …“ sind, dann würde ich mich eher mit den Lehrkräften in Verbindung setzen. Deren Urteil/Votum übersteigt das von Dir genannte „hin und wieder“ bestimmt.

    LG Otto

    Meine Stellungnahme („… oh je, oh je… „) bassierte demnach auf dem Informationsstand, den Du uns hier gegeben hast.

  • Avatar Melanie B. sagt:

    …daß man als Elternteil bei dieser Diagnose mit Lehrern und Ärzten in direkter Verbindung steht (vor allem in Verbindung mit der Mediaktion) ist für mich eigentlich selbstverständlich – deshalb hatte ich es nicht separat erwähnt.
    Ich habe nur ein Problem damit, daß Du doch gleich davon ausgegangen bist, daß ich das NICHT tue – vermutlich wegen meiner Meinung zu dem Thema dieses Threads. Allerdings wäre ich in diesem Fall wohl auch gegen Medis und würde den Junior von einem Heiler zum nächsten schleppen… :panik1:
    Das ist hieraber auch nicht von Belang – es ging lediglich darum, daß ich mittlerweile der Meinung bin, daß es Leute gibt, die deutlich mehr sehen bzw. fühlen als die meisten anderen. Ohne diesen Fall in der Verwandtschaft täte ich mir damit auch noch bedeutend schwerer als ich esohnehin noch tue.

    Aber nur aus dem Grunde, daß es noch nicht bewiesen ist, das ganze als Quatsch abzutun, ist meiner Meinung nach auch Blödsinn.
    Die Menschheit entwickelt sich weiter und macht immer wieder Entdeckungen, die ursprünglich als „Quatsch“ abgetan werden oder wo Menschen für Ihre Meinung/Vermutung/Entdeckung übelst verleumdet/bestraft wurden.
    Demnach wäre die Erde eine Scheibe, die Atmosphäre endet in einer Art Käseglocke und darüber schwebt der liebe Gott…
    Also: wer daran glaubt oder es zumindest für möglich hält, soll das doch bitte tun – und die anderen sollen doch bitte diese Meinung auch gelten lassen !
    Und nicht diejenigen, die ihre eigenen, teils guten Erfahrungen damit gemacht haben, mit Worten niedertrampeln und für bescheuert erklären !

  • otto otto sagt:

    Also: wer daran glaubt oder es zumindest für möglich hält, soll das doch bitte tun – und die anderen sollen doch bitte diese Meinung auch gelten lassen ! Und nicht diejenigen, die ihre eigenen, teils guten Erfahrungen damit gemacht haben, mit Worten niedertrampeln und für bescheuert erklären !

    Die Funktion eines Forums besteht im Austausch von Argumenten. Insbesondere wenn irrationale Positionen vertreten werden, ist diesen zu widersprechen. Sich nicht dazu zu äußern, würde bedeuten, es als gegeben, als wahr hinzunehmen. Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung der Parawissenschaften e.V. hat sich ausführlich mit diesem und den Nachbargebieten befasst. Über „Wahrsager“ und ihre „Kunden“ heißt es dort u.a.: „Als Wahrsager bezeichnet man Personen, die behaupten, künftige Ereignisse vorhersagen oder Wissen erlangen können, das den bekannten Formen der Wahrnehmung verborgen ist. Verbreitete Wahrsagetechniken sind Handlesen, Kartenlegen und Astrologie. Die Wahrsagerei hat eine lange Tradition. Schon Quellen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. erwähnen die Zukunftsdeutung aus den Eingeweiden von Opfertieren, die Deutung von Wahrträumen und andere Methoden. In kontrollierten Tests sind Wahrsager nicht erfolgreicher als der Zufall erwarten lässt. Dass dennoch viele Klienten von verblüffenden Treffern berichten, wird von Psychologen vor allem auf die Technik des „Cold Reading“ zurückgeführt, mit der Wahrsager beim Gesprächspartner den irreführenden Eindruck erwecken, sie seien umfassend über seine Persönlichkeit und seine Lebenssituation informiert. Im Kern besteht Cold Reading darin, aus dem Erscheinungsbild und dem Verhalten des Klienten (beispielsweise Kleidung, Körperhaltung, Sprechweise, scheinbar harmlosen Bemerkungen) Rückschlüsse auf die betreffende Person zu ziehen. Dies kann unbewusst geschehen oder aber gezielt eingesetzt werden, um den Zugang zu übernatürlichen Informationsquellen vorzutäuschen. Hinzu kommt, dass Wahrsager häufig allgemein gehaltene Aussagen verwenden, die der Klient auf seine individuelle Situation bezieht und als zutreffend bewertet (Barnum-Effekt). Ferner bewirken Klienten nicht selten unbewusst das Eintreffen von vorhergesagten Ereignissen, etwa indem sie sich an einem Tag, für den ihnen ein Unfall vorausgesagt wurde, besonders unsicher verhalten und tatsächlich einen Unfall auslösen (selbsterfüllende Prophezeiung). Aufgrund dieses Mechanismus warnen Kritiker vor Beratungen durch Wahrsager, die auch nur sehr selten eine fundierte Ausbildung im Hinblick auf Lebensberatung besitzen. Inge Hüsgen, Wolfgang Hund“ (aus: http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/93-Wahrsager/78-wahrsager )

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sag ich ja schon die längste Zeit :eye: 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Aber nur aus dem Grunde, daß es noch nicht bewiesen ist, das ganze als Quatsch abzutun, ist meiner Meinung nach auch Blödsinn.
    Die Menschheit entwickelt sich weiter und macht immer wieder Entdeckungen, die ursprünglich als „Quatsch“ abgetan werden oder wo Menschen für Ihre Meinung/Vermutung/Entdeckung übelst verleumdet/bestraft wurden.
    Demnach wäre die Erde eine Scheibe, die Atmosphäre endet in einer Art Käseglocke und darüber schwebt der liebe Gott…

    Nun mach aber ein kleines Pünkten…Heute ist heute.

    Die heutige Wissenschaft, die Forschung auch auch die technischen Möglichkeiten sind ziemlich ausgereift es wäre also ein kleines, diese ganzen Phänomene/Vorgänge wissenschaftlich untermauern zu können. Aber irgendwie lässt das alles auf sich warten 😀

  • Avatar fichtefucht sagt:

    „Als Wahrsager bezeichnet man Personen, die behaupten, künftige Ereignisse vorhersagen oder Wissen erlangen können, das den bekannten Formen der Wahrnehmung verborgen ist. Verbreitete Wahrsagetechniken sind Handlesen, Kartenlegen und Astrologie. Die Wahrsagerei hat eine lange Tradition. Schon Quellen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. erwähnen die Zukunftsdeutung aus den Eingeweiden von Opfertieren, die Deutung von Wahrträumen und andere Methoden

    s. Asterix, Band : Der Seher 😀

  • Avatar Kirsten sagt:

    Insbesondere wenn irrationale Positionen vertreten werden, ist diesen zu widersprechen

    Wundert mich, von dir nicht öfter zu lesen. Du müsstest ja eingentlich fast in jedem Tread posten :denk:

  • otto otto sagt:

    Es gibt viele wissenschaftliche Abhandlungen, die sich mit den Methoden der Wahrsagerei, Hellseherei, Tierkommunikation u.ä. befassen. Nachfolgender Link geht detailliert auf diese Methoden ein. Eine Lektüre dieser Vorgehensweise wird allerdings keine Verhaltensänderung bei den Gläubigen dieser „Lebensberater“ bewirken, denn „Das „true – believer – syndrom“: (…) stellt die Fragen, was es sei, das den Menschen entgegen aller Vernunft an das Unglaubliche glauben lässt. Wie ein sonst normales Individuum von einer Phantasie, einem Schwindel so überzeugt sein kann, dass es selbst nach seiner Aufdeckung bei hellstem Tageslicht weiterhin davon überzeugt bleibt – ja, möglicherweise noch überzeugter ist als vorher. Dieses Phänomen ist die größte Hilfe für betrügerische Medien, es tritt aber auch im Alltag auf: „Wir tun alles, um ein einmal erworbenes und uns Sicherheit verleihendes Gedankengebäude aufrechtzuerhalten und zu verteidigen. Je mehr unser Gedankengebäude, unsere Überzeugungen, Einstellungen, Hoffnungen usw. angegriffen und bedroht werden, je mehr unsere Sicherheit und unser Selbstwertgefühl verletzt werden, um so mehr wehren wir den Angreifer ab, was eben hin bis zu seiner Verdrängung und Verleugnung geht…Solange uns eine bestimmte Überzeugung wichtig ist, werden wir immer die Tendenz haben, widersprechende Faktoren abzuwehren…Wir sehen aber in dieser sicherheitsbewahrenden Haltung des Menschen, nach der „nicht sein kann, was nicht sein darf“, eine der Hauptursachen dafür, dass er immer wieder Täuschungen unterliegt, ja sogar selbst fördert, ohne sich dessen bewusst zu sein.“ (aus: http://www.hund-hersbruck.de/Sag.htm ) Unter dem vorgenannten Link werden auch die Methoden der Wahrsager detailliert analysiert. LG Otto

  • otto otto sagt:

    Insbesondere wenn irrationale Positionen vertreten werden, ist diesen zu widersprechen

    Wundert mich, von dir nicht öfter zu lesen. Du müsstest ja eingentlich fast in jedem Tread posten :denk:

    Ich gehöre nicht zu denen, die glauben zu jedem Thema ihre Meinung äußern zu müssen.

    LG Otto

  • Avatar Diana sagt:

    Ah ja.
    Aber irrationale Positionen findest Du hier wirklich öfter.
    Also viele Möglichkeiten zu widersprechen. Aber wenn Du nicht willst…

  • otto otto sagt:

    Ah ja.
    Aber irrationale Positionen findest Du hier wirklich öfter.
    Also viele Möglichkeiten zu widersprechen. Aber wenn Du nicht willst…

    Ich habe schlichtweg nicht die Zeit, alle Beiträge hier zu lesen. Von daher konzentriere ich mich zunächst auf die tägliche Übersicht. Die Auswahl der mich dann interessierenden Themen ist manchmal ungenau. Und dann findet noch eine Abwägung statt, ob eine Stellungnahme zum speziellen Thema geboten ist.

    Das Leben besteht eben nicht nur aus dem Forum…

    LG Otto

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    (aus: http://www.hund-hersbruck.de/Sag.htm )

    Regl Nr 13 fürs Wahrsagen gefällt mir am besten…ist ja wia im Pförgle *meinebravekristallkugelpolier* xmas Die vielen Möglichkeiten der Wahrsagerei bringt mich auch zum Lachen…Belomantografie…phantastisch :resp: Da muss ich doch wieder mal an Maurits denken die sich ernsthaft gefragt haben,warum die Leute so „Zauberwerk“ dazu benötigen 😀 Die ganz „guten“ Wahrsagerinnen erklären einem nämlich dass sie auf solches Zauberwerk wie Kerzen, Verdunkelung, fremdartiges Auftreten, Ohrenringe, Räucherstäbchen , ähnliches und Arbeitshilfsmittel nicht angewiesen sind, sogar dass sie die Karten nur legen, weil es die Kunden irgendwie so erwarten, wenn man irgendwo in einem bünzlihaften Gästeraum in irgendeinem nichtssagenden Einfamilienhäuschen in einem verschlafenen Berner Seeländer Dorf gegenüber der hausbackenen Hausfrau platz nimmt 😀 Das nenn ich mal eine blitzeschnelle Characktereinschätzung bei der Eröffnung einer Seance 😀 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    öhmmm….Otto, ich denke Diana hat das ironisch/witzig gemeint 😀

  • Avatar Kirsten sagt:

    Schade, dass du es hier tust! Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass sich jemand hinstellt und sagt: hab ich ausprobiert, alles Schmarrn. Oder sich wie Merlijn ernsthaft damit auseinandergesetzt hat und ohne Pauschalisierungen sagt: ein Großteil ist Humbug, aber es gibt einen winzigen Rest, der durchaus diskussionswürdig ist.

    Deinem Argumentationsstrang mag ich nicht folgen. Ich habe keine Lust mit einseitigen Zitaten und Textkopien Dritter zu diskutieren. Wenn du irgendwann eine fundierte eigene Meinung zu vertreten hast, dann werde ich mich gerne damit auseinandersetzen.

  • otto otto sagt:

    öhmmm….Otto, ich denke Diana hat das ironisch/witzig gemeint 😀

    … ich war mir da nicht sicher 🙂

    LG Otto

  • otto otto sagt:

    Deinem Argumentationsstrang mag ich nicht folgen. Ich habe keine Lust mit einseitigen Zitaten und Textkopien Dritter zu diskutieren. Wenn du irgendwann eine fundierte eigene Meinung zu vertreten hast, dann werde ich mich gerne damit auseinandersetzen

    Ich werde damit leben müssen, Deinen Ansprüchen auf gefällige Diskussionen nicht entsprechen zu können.

    Otto

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Deinem Argumentationsstrang mag ich nicht folgen. Ich habe keine Lust mit einseitigen Zitaten und Textkopien Dritter zu diskutieren. Wenn du irgendwann eine fundierte eigene Meinung zu vertreten hast, dann werde ich mich gerne damit auseinandersetzen

    Ich werde damit leben müssen, Deinen Ansprüchen auf gefällige Diskussionen nicht entsprechen zu können.

    Otto

  • Avatar Diana sagt:

    öhmmm….Otto, ich denke Diana hat das ironisch/witzig gemeint 😀

    … ich war mir da nicht sicher 🙂

    Ich bin mir da auch nicht so sicher.
    Ich kann mich an einen Beitrag erinnern, da hast Du, Otto, über ein Thema angesprochen, über das es oft Diskussionen gibt.
    Gleichzeitig hast Du aber angemerkt, dass Du darüber keine Diskussionen führen willst.
    Und hier willst Du eingreifen, widersprechen, belehren, nur weil jemand an etwas glaubt, an das Du nicht glaubst.

    Deine Beiträge erscheinen mir sehr selbstgerecht – etwas mehr Toleranz könnte angebracht sein.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Diana, sprichst Du jetzt mit mir ?( ?( oder von mir :nix:

  • Avatar Diana sagt:

    Weder noch – alles an Otto gerichtet. 🙂

  • otto otto sagt:

    Ich kann mich an einen Beitrag erinnern, da hast Du, Otto, über ein Thema angesprochen, über das es oft Diskussionen gibt.
    Gleichzeitig hast Du aber angemerkt, dass Du darüber keine Diskussionen führen willst.
    Und hier willst Du eingreifen, widersprechen, belehren, nur weil jemand an etwas glaubt, an das Du nicht glaubst.

    Deine Beiträge erscheinen mir sehr selbstgerecht – etwas mehr Toleranz könnte angebracht sein.

    Hallo Diana,

    das war ein Beitrag auf die Frage, was eine „Kräutermesse“ ist. Ich hatte dazu ausgeführt und dann angemerkt: „Ich möchte das aber nicht weiter diskutieren. Es ist Glaubenssache!“

    Damit habe ich aber niemand auferlegt, sich zu diesem Thema nicht zu äußern – wie könnte ich auch. Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass ICH mich nicht an einer evtl. Diskussion beteiligen will.

    Ähnlich ist es mit dem Thema hier. Wer sich hierzu nicht äußern will – gleich aus welchem Grund, kann dies sein lassen. Hier wird doch niemand gezwungen sich zu äußern.

    Leider gibt es bei diesem Thema keine Toleranz. Es gibt nur Täter und Opfer. Dies anzuprangern hat nichts mit Selbstgerechtigkeit zu tun.

    LG Otto

  • Avatar Diana sagt:

    Leider gibt es bei diesem Thema keine Toleranz. Es gibt nur Täter und Opfer. Dies anzuprangern hat nichts mit Selbstgerechtigkeit zu tun.

    Toleranz – Doch, die gibt es fast immer.
    Man kann anderen ihre Meinung lassen.
    Man kann seinen Senf dazugeben, muss aber nicht den Leuten mit der anderen Meinung klarmachen, dass sie Unrecht haben. Vielleicht haben sie ja doch kein Unrecht.

    Was die Wahrsagerei betrifft, bin ich ein Zweifler (wie in so vielem).
    Ganz zu Anfang dieses Threads habe ich geschrieben, dass mein Bruder vor 15-20 Jahren, genau weiß ich es nicht, eine Wahrsagerin konsultiert hat.
    Die hat ihm unter anderem geweissagt, dass sein (und mein) Vater mit 84 Jahren sterben würde.
    Unser Vater ist im August 84 geworden.
    Man möchte nicht dran glauben, aber irgendwie rechnet man doch damit. Gut, mit 84 wäre es nicht ungewöhnlich, aber es war doch eine genaue Ansage.

  • otto otto sagt:

    Leider gibt es bei diesem Thema keine Toleranz. Es gibt nur Täter und Opfer. Dies anzuprangern hat nichts mit Selbstgerechtigkeit zu tun.

    Toleranz – Doch, die gibt es fast immer. Man kann anderen ihre Meinung lassen. Man kann seinen Senf dazugeben, muss aber nicht den Leuten mit der anderen Meinung klarmachen, dass sie Unrecht haben. Vielleicht haben sie ja doch kein Unrecht. Was die Wahrsagerei betrifft, bin ich ein Zweifler (wie in so vielem). Ganz zu Anfang dieses Threads habe ich geschrieben, dass mein Bruder vor 15-20 Jahren, genau weiß ich es nicht, eine Wahrsagerin konsultiert hat. Die hat ihm unter anderem geweissagt, dass sein (und mein) Vater mit 84 Jahren sterben würde. Unser Vater ist im August 84 geworden. Man möchte nicht dran glauben, aber irgendwie rechnet man doch damit. Gut, mit 84 wäre es nicht ungewöhnlich, aber es war doch eine genaue Ansage.

    Hallo Diana, ich drücke ganz feste die Daumen, dass Dein Vater noch viele Jahre – bei guter Gesundheit – leben wird. Ich halte es für ganz schlimm, dass es Leute gibt, die eine solche „Vorhersage“ treffen. Ich rege an, die Ausführungen unter folgendem Link zu lesen. Dann wirst Du hoffentlich nicht mehr mit der Erfüllung dieser „Vorhersage“ rechnen. http://www.hund-hersbruck.de/Sag.htm LG Otto

  • Avatar Diana sagt:

    Ich habe den Link vorhin schon gelesen.
    Dort wird nur erklärt, wie die Scharlatane in dem Bereich arbeiten.
    Lies Dir doch diesen Beitrag mal durch und erkläre glaubhaft, wie die Aussagen allein durch Menschenkenntnis und Schummelei zustandekommen konnten:

    Ein Tag im Mai 1994.
    Ich erinnere mich als sei es gestern gewesen.
    Einige JAHRE zuvor hatte ich von einer Bekannten aus einem Gespräch heraus die Telefon-Nr. einer Kartenlegerin erhalten. Da ich an diesen Quatsch nicht glaubte, hatte ich dort nicht angerufen – aber warum auch immer, die Telefon-Nr. sorgsam von Portemonaie zu Portemonaie aufgehoben..
    Ich stand mit 28 Jahren vor einem großem Umbruch in meinem Leben, hatte große Angst vor dem was mir die Zukunft bringen könnte. Ich kramte besagte Telefon-Nr. hervor, von irgend was angetrieben.
    Eine nette Stimme meldetet sich mit Namen. ICH wollte auf keinen Fall meinen Namen nennen und stotterte ein wenig unbeholfen herum, weil ich mir so unhöflich dabei vorkam. Sie frug aber auch nicht danach. Sie frug mich nach gar nichts. Ich bat um einen kurzfristigen Termin, den ich auch bekam. Bis zu diesem Termin eine Woche später, überschlugen sich die Ereignisse in meinem Privatleben. Meine Ehe war am Ende.
    Der Termin war für Abends 18.00 Uhr angesetzt. Adresse hatte ich. Vormittags hatte ich einen Termin beim Rechtsanwalt zwecks Scheidung telefonisch vereinbart. Nachmittags hatte ich mir ein Auto, das zu verkaufen war, angeschaut. Mein Mann hatte mich angerufen und mir mitgeteilt, dass er das Auto behalten würde. Ich brauchte aber eins um Arbeiten zu können.
    Ich klingelte an der Haustür und schob schnell meinen Ehering in die Hosentasche. Die Tür öffnete sich und ein dralle, schwarzhaarige Frau, in den 50igern, mit wehendem Kaftan begrüsste mich herzlich. Erst jetzt nannte ich meinen Namen während ich ihr die Hand reichte und schob gleich hinter her, dass ich aber nur die GUTEN Dinge erfahren wollte..während ich sie anlächelte. Tja, dann könne ich auch gleich wieder gehen, antwortete sie schulterzuckend. Ich stand dort einen Moment wie vor den Kopf geschlagen und überlegte, nicht lange. Ich trat ein. Mein Herz RASTE!

    Wir setzten uns und wortlos begann sie einen Stapel Karten zu mischen. Den Stapel sollte ich dann in kleinere Stapel aufteilen. Sie nahm diese dann wiederum und legte daraus ein Kartenbild. Sie begann zu erzählen. Aus meinem Leben. Das ich verheiratet sei, zwei liebe Jungs hätte, einen Termin beim Rechtsanwalt gemacht hätte um die Scheidung einzureichen, sehr unglücklich sei. Ich würde mir ein Auto kaufen. Ich sollte mir nicht allzu schwere Gedanken machen – alles würde sich auflösen und und sich zum Guten für mich entwickeln!
    Als sie mir mitteilte, dass meine Mutter dieses Jahr noch heiraten würde, lachte ich laut. Unvorstellbar. Meine Mutter hat sich, als ich zehn war, mit fünf Kindern von meinem Vater scheiden lassen. Seit dem wurden wir Mädels entsprechend geimpft NIEMALS den gleichen Fehler zu machen.. Meine Mutter lebte seit 18 Jahren mit meinem Stiefvater, der mich quasi großgezogen hatte, in einem eheähnlichen Verhältnis aber hatte seine Heiratsanträge immer vehement abgelehnt.
    Sie erzählte ebenfalls, dass mein Vater Ende des Jahres sterben würde. Mit meinem Vater hatte ich keinen Kontakt seit der Scheidung meiner Eltern mehr. Ich wusste gar nicht wie es ihm geht. Mein Stiefvater war putzmunter. Mein Schwiegervater – den ich sehr liebte – war schwer herzkrank und hatte schon mehrere Infarkte hinter sich, bei ihm rechnete ich insgeheim damit, das sowas schrecklicher Weise irgendwann passieren könnte. Naja, aber eigentlich glaubte ich ja gar nicht an diesen Quatsch, tröstete ich mich.
    Als sie mir mitteilte, das mein Noch-Ehemann jung versterben würde (sie konnte oder wollte keine Zeitangabe machen) und seine Frau (was ich ja nun noch war) zum Todeszeitpunkt dabei sein würde, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich ärgerte mich schwarz, überhaupt hier hin gegangen zu sein und mir den Mist angehört zu haben. Wie soll man verdammt nochmal mit sowas umgehen?

    Wie ich oben schon schrieb, war ich im Mai bei dieser Frau. Sie erzählte mir ebenfalls, dass ich in der dunklen Jahreszeit diesen Jahres einen Mann, der selbstständig ist, kennen lernen würde, der jedoch ebenfalls noch verheiratet sei und noch sehr lange mit seiner Frau verbunden wäre. Das er mit dieser Frau einen Tochter hätte. Ich für diesen Mann weg ziehen würde in eine Stadt mit viel Wasser und ich mit diesem Mann eine Tochter bekommen würde.
    Sollte das jetzt ein Lichtblick sein? Hm, ich würde NIEMALS mein Dörfchen im Rheinland in dem ich seit meiner Kindheit GERN lebte verlassen. So ein Blödsinn.
    Nach fast 1 Stunde verließ ich wie gerädert die Kartenlegerin. Und um 120,– DM leichter und einen kleinen Zettel mit stichwortartigen Notizen in der Hand.

    Als ich ins Sonnenlicht trat, dachte ich – spinnst Du eigentlich?? Irgendwie fühlte ich mich sehr unwirklich und beschloss niemandem auch nur ein Sterbenswörtchen davon zu erzählen. Wie peinlich das Ganze.

    Am 3 Oktober 1994 lernte ich meinen heutigen Mann kennen. Er war genauso wie ich, noch verheiratet, selbstständig und hatte eine kleine Tochter im selben Alter wie meine Jungs. Sein Scheidungskrieg dauerte übrigens 6 lange Jahre!
    Im November 1994 erkrankte mein Stiefvater schwer und plötzlich an Darmkrebs. Er verstarb am 21.12.1994 – einen Tag nachdem meine Mutter ihn am Sterbebett auf seinen Wunsch hin noch geheiratet hatte. Die zwei hatten eigentlich für den Sommer 1995 ihre Hochzeit bereits geplant, ohne auch nur irgend einem von uns Kindern davon zu erzählen. Es sollte eine Überraschung werden.
    Im Mai 1995 zog ich mit meinem jetzigen Mann in den Ruhrpott – 100 km von zu Hause fort, seiner Arbeit wegen.
    In eine Stadt mit viiieeel Wasser. Hagen darf sich rühmen, über nicht weniger als 398 Kilometer Fließgewässer zu verfügen. Mit Ruhr, Volme, Lenne und Ennepe durchziehen gleich vier große Flüsse das Stadtgebiet.
    Im April 1997 bekamen wir eine süße Tochter.
    Im Juni 2001 verstarb mein mittlerweile Ex-Mann im Beisein seiner neuen Ehefrau im Alter von nur 39 Jahren.

    Das alles ist lange her. Interpretationen überlasse ich jedem selbst.
    Ob ich an TK glaube. Ja. Wir nutzen nur einen kleinen Teil unseres Gehirns und dessen Möglichkeiten. Warum wir nicht mit Zecken kommunizieren? Kommunikation kann in meinen Augen nur stattfinden, wenn das Gegenüber ebenfalls über zumindest ausreichend ähnliche Gehirnmasse verfügt. Das Zweifel ich bei Zecken definitiv an. 8)

  • otto otto sagt:

    Ich habe den Link vorhin schon gelesen.
    Dort wird nur erklärt, wie die Scharlatane in dem Bereich arbeiten.
    Lies Dir doch diesen Beitrag mal durch und erkläre glaubhaft, wie die Aussagen allein durch Menschenkenntnis und Schummelei zustandekommen konnten:

    Hallo Diana,

    ich zweifle nicht daran, dass @GidranX diesen Bericht so vollständig und korrekt hier wieder gegeben hat, wie er sich aus ihrer Erinnerung vor 16 Jahren zugetragen hat.

    Allerdings ist dieser Bericht auch eine Zusammenfassung aus dem Gedächnis. Nicht erkennbar ist, was sonst noch verkündet wurde, in welcher Präzision bestimmte Details geschildert wurden, wie konkret oder vage Teilbereiche angekündigt waren und was erst im Nachhinein sich scheinbar schlüssig in das Vorsagebild einfügte.

    Und sicherlich bin ich auch der falsche Adressat, der unter diesen Bedingungen schlüssige Erklärungen geben könnte. Sollte sich @GidranX an die Wissenschaftler der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) wenden, würden diese durch entsprechende Untersuchungen und Nachforschungen zu vielen Aspekten eine natürliche Erklärung finden.

    Mir fällt bei dem schriftlichen Bericht nur auf,

    – dass @GidranX selbst sagt, dass es eine gemeinsame Bekannte gibt, die demnach mit der angeblichen „Hellseherin“ und mit @GidranX in Kontakt steht oder damals stand. Diese Bekannte gehörte offentsichtlich zu den Kunden der angeblichen „Hellseherin“ – zumindest war sie von dieser so angetan, dass sie deren Telefon-Nummer weiter gab. Wie weit die angebliche „Seherin“ durch diese Bekannte über die Probleme von @GidranX damals und vielleicht auch fortlaufend unterrichtet wurde, vermag ich nicht zu beurteilen.

    – dass @GidranX selbst von ihrem „Dörfchen im Rheinland in dem ich seit meiner Kindheit GERN lebte“ spricht. Nun gehe ich davon aus, dass es sich wirklich um ein Dörfchen handelte, wo Jeder Jeden kennt und die Dorf-Gemeinschaft an allem teilnahm und insofern auch von den familiären Verhältnissen und den damaligen ehelichen Problemen Kenntnis hatte. Möglicherweise hatte die angebliche „Seherin“ direkte Kontakte in dieses „Dörfchen“ oder diese Kontakte liefen über die oben erwähnte gemeinsame Bekannte oder andere Personen.

    – dass die angebliche „Seherin“ zwar den Tod des Noch-Mannes von @GidranX verkündete , dass sie aber „keine Zeitangabe machen“ konnte oder wollte. Auch das ist eine bekannte Variante bei „Hellsehern“.

    Dass eine junge – und sicher auch attraktive – Frau mit kleinen Kindern wieder heiraten würde, lässt sich statistisch belegen und von daher gut vorhersagen. Dass es in dieser neuen Beziehung ein Kind geben würde, entsprach der Wahrscheinlichkeit. Dass dies ein Mädchen sein würde… dafür standen die Chancen 50 : 50.

    Inwieweit auch die anderen Punkte aus dem bisherigen Leben oder den Umständen von @GidranX abzuleiten waren, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Ich bleibe dabei: Wahrsager/Hellseher/TKs sind Scharlatane!

    LG Otto

  • Avatar Saro sagt:

    Nicht?

    Nach Auffassung der Kultur des alten China und des Daoismus durchdringt und begleitet das Qì alles was existiert und geschieht……

    Und was hat jetzt diese Beschreibung (vorallem des Daoismus) mit Tierkommunikation zu tun?

  • Avatar Daiwana sagt:

    Nicht?

    Nach Auffassung der Kultur des alten China und des Daoismus durchdringt und begleitet das Qì alles was existiert und geschieht……

    Und was hat jetzt diese Beschreibung (vorallem des Daoismus) mit Tierkommunikation zu tun?

    Weil alles zusammengehört, wir sind eine Einheit…
    Denn jeder ist vom Grunde her in der Lage mit den Tieren zu kommunizieren,
    doch leider sind die meisten von uns so dermaßen Verstandesmäßig gesteuert, dass wir es verlernt haben.
    Außerdem kann ja nicht sein, was nicht sein darf.

    LG

    Heidi

    (Schülerin)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Denn jeder ist vom Grunde her in der Lage mit den Tieren zu kommunizieren,
    doch leider sind die meisten von uns so dermaßen Verstandesmäßig gesteuert, dass wir es verlernt haben.

    Aber klar doch…sonst könnte man ja den Möchtegern-TK’s – in diesen unzähligen und unsäglichen Hausfrauen-Wochenendkursten und Workshops nicht so leicht das Geld aus der Tasche ziehen 😀

    Ich denke mir oft, das viele Geld könnte von anfang an sinnvoller in passende Sättel, angemessenen Reitunterricht und anständige Fütterung und Gesundheitsversorgung investiert werden.

    Zugegeben, der erzielt Effekt ist dann aber nicht so dramatisch 😀

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ich bleibe dabei: Wahrsager/Hellseher/TKs sind Scharlatane!

    LG Otto

    So, da wir das ja nun alle wissen, wäre es doch schön, wenn du anderen hier auch ihre Meinung lässt und nicht permanent versuchst, diese zu bekehren.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    aber eigentlich habt ihr recht 😀

    Ich werde mich aufraffen und werde das endlich auch lernen und zwar nur, weil ich endlich mit Stallfliegen, Stechmücken, Pferdewürmern und vor allem ganz wichtig Zecken 8o 8o kommunizieren will.

    Diese armen vernachlässigten Tierchen, niemand hat sie gern 😀

    Und die Sache ist ausbaufähig…..glaubt mir :ostern:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    So, da wir das ja nun alle wissen, wäre es doch schön, wenn du anderen hier auch ihre Meinung lässt und nicht permanent versuchst, diese zu bekehren.

    Ich sehe da keine Bekehrung, sondern allenfalls die Aufforderung vielleicht das Hirn auch auf ne andere Art und Weise einzuschalten.

    Aber insofern hast Du recht, vielleicht sollte man einen anderen Fred eröffnen, aber wundere Dich dann nicht, wenn dann voll zur Sache geht :kowa:

  • Avatar Daiwana sagt:

    Denn jeder ist vom Grunde her in der Lage mit den Tieren zu kommunizieren,
    doch leider sind die meisten von uns so dermaßen Verstandesmäßig gesteuert, dass wir es verlernt haben.

    Aber klar doch…sonst könnte man ja den Möchtegern-TK’s – in diesen unzähligen und unsäglichen Hausfrauen-Wochenendkursten und Workshops nicht so leicht das Geld aus der Tasche ziehen 😀

    Ich denke mir oft, das viele Geld könnte von anfang an sinnvoller in passende Sättel, angemessenen Reitunterricht und anständige Fütterung und Gesundheitsversorgung investiert werden.

    Zugegeben, der erzielt Effekt ist dann aber nicht so dramatisch 😀

    Siehste MerlinCH darum werden wir beide nie auf einem Nenner kommen…
    Ich rede hier nicht vom Geld verdienen!

    Übrigens es gibt auch Reitlehrer, Sattler und Futterhersteller die dem Ahnungslosen das Geld aus der Tasche ziehen.
    Denn alles hier auf der Erde ist Polar, dass heißt wo Licht ist, ist auch Schatten.
    Aber das heißt nicht, dass es nicht Möglich ist, oder?

    LG
    Heidi

  • Avatar maurits sagt:

    Wieso giftet Ihr hier alle otto so an?
    Merlijn und ich gehören genau so zu den „Ungläubigen“

    Hier sitzt ein kleiner grüner Grashüpfer auf meinem Schreibtisch, mal schauen ob er mit mit kommunizieren möchte 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Soll ich Dein Grashüpfer sein???

    Ich kann Dir haargenau sagen, was er Dir gleich erzählen wird….genauso wie wenn ich einen Igel finde, der sich noch nicht eingegraben hat….Geschichten erzählen die und die Gesundheitsdiagnose liefere ich gleich mit 😀

  • Avatar maurits sagt:

    zu spät, er ist weggehüpft. ;(

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Du hast ihm angst gemacht :eye: passs auf, der geht das der nächsten Tierkommunikatorin petzen :hech:

  • Avatar Daiwana sagt:

    Übrigens:

    Sarkasmus ist eine Form von Selbstschutz, wovor wollt ihr euch schützen? :denk:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Denn jeder ist vom Grunde her in der Lage mit den Tieren zu kommunizieren,
    doch leider sind die meisten von uns so dermaßen Verstandesmäßig gesteuert, dass wir es verlernt haben.

    8o 8o Das ist eine hoch interessante Theorie.
    Jetzt fragt sich dat Julschen, wenn das stimmt, dann müssten unsere Vorfahren ja eigentlich eher als TKs geeignet gewesen sein.
    Aber ich hab mal gehört, das auch in grauer Vorzeit die Menschen ihre Beute gejagt haben und sich vor wilden Tieren in Acht nehmen mussten.
    Waren das die Moment, in denen die Kommunikation gestört war????

    Die Sehnsucht nach Paranormalen Dingen, Hellseher, Religion, Geister, Zauberei liegt uns Menschen im Blut. Wir versuchen uns Dinge zu erklären.
    Das hat die Menschheit seit je her getan, und das wird sie auch weiterhin tun.
    Wir brauchen das quasi für unser Seelenheil.
    Das auch immer schon Menschen gegeben hat, die daraus Profit schlagen, ob nun wieder besseres Wissen oder nicht, ist nix Neues.
    Angst vor der Zukunft treibt uns zu einem Wahrsager oder Hellseher.
    Wenn es nach einem Besuch eines solchen besser geht :nix: :nix:
    Gefährlich wird es nur dann, ob nun bei dem Hellseher oder beim Tierkommunikator, dann, wenn man keinen TA mehr kommen lässt, oder sein Leben venachlässigt.
    Solange das nicht der Fall, ist es doch eigentlich egal was dazu beiträgt, das es uns besser geht, ist es doch wurscht.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Daiwana, bitte nicht mit der Psychotour, zu MIR passt die nicht 😉

  • otto otto sagt:

    Zitat von »otto« Ich bleibe dabei: Wahrsager/Hellseher/TKs sind Scharlatane!

    LG Otto
    So, da wir das ja nun alle wissen, wäre es doch schön, wenn du anderen hier auch ihre Meinung lässt und nicht permanent versuchst, diese zu bekehren.

    … ach herrje … nennt man das jetzt „weibliche Logik“ oder ist das ein emotionaler Abwehrmechanismus?

    Oben ist nachzulesen, dass das von Dir wiedergegebene Zitat die zusammengefasste Schlussfolgerung aus einer längeren Stellungnahme ist, die ich auf ausdrückliche Aufforderung von @diana abgab:

    Ich habe den Link vorhin schon gelesen.
    Dort wird nur erklärt, wie die Scharlatane in dem Bereich arbeiten.
    Lies Dir doch diesen Beitrag mal durch und erkläre glaubhaft, wie die Aussagen allein durch Menschenkenntnis und Schummelei zustandekommen konnten:

    Da ich also der Aufforderung nachkam, zu einem konkreten Fall detailliert Stellung zu beziehen, wirft man mir jetzt vor, ich würde versuchen andere permanent zu bekehren. Irgendwie kommen mir diese Verhaltensweisen bekannt vor…

    Natürlich lasse ich anderen ihre Meinung und es kümmert mich überhaupt nicht, wofür sie sich das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Alerdings wusste ich bisher nicht, dass in diesem Forum Stellungnahmen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, unerwünscht sind, weil zumindest von einigen Forumsteilnehmern die Ratio ausgeblendet wird.

    Otto

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Otto, entspann dich, das ist Pforg.
    Meist passiert das dann, wenn man empfindliche Nerven getroffen hat. 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Gefährlich wird es nur dann, ob nun bei dem Hellseher oder beim Tierkommunikator, dann, wenn man keinen TA mehr kommen lässt, oder sein Leben venachlässigt.
    Solange das nicht der Fall, ist es doch eigentlich egal was dazu beiträgt, das es uns besser geht, ist es doch wurscht.

    „oder sein Leben vernachlässigen*….das nenn ich mal einen Schlüsselsatz.

    Denn genau DAS passiert bei vielen, die sich diesen Dingen ohne zu hinterfragen hingeben und das muss nicht nur Wahrsagerei sein

    Learned helpness ist nicht nur bei der Rollkur zu finden.

    Ich habe ja auch (anfangs 80er Jahre, oder warens die siebziger) Thorwald Detlefsen verschlungen, war fasziniert…nun ich konnte es mit der richtigen Distanz konsumieren und einschätzen, hätte nie mitgemacht oder ausprobiert.

    Viel später erzählte mir ein Geschäftspartner die leidvolle Geschichte seines Sohnes, der sich da nicht abgrenzen konnte, mitgemacht hat, den Boden der Realität unter den Füssen verloren hat und ist in der Psychiatrischen gelandet ist. Richtig geheilt wurde nie….lebensunfähig, die Diganose. Sehr tragisch das :S

  • Avatar Strick sagt:

    Alerdings wusste ich bisher nicht, dass in diesem Forum Stellungnahmen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, unerwünscht sind, weil zumindest von einigen Forumsteilnehmern die Ratio ausgeblendet wird.

    gnihihihih 😀 😀 Otto mach dir nichts draus, in Foren gilt das eherne Prinzip:
    Meine Meinung steht fest, bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen.

    Ob nun wissenschaftlich belegt oder selbst erfahren spielt bei der Bewertung der Tatsachen keine Rolle 😀

  • Avatar maurits sagt:

    Viel später erzählte mir ein Geschäftspartner die leidvolle Geschichte seines Sohnes, der sich da nicht abgrenzen konnte, mitgemacht hat, den Boden der Realität unter den Füssen verloren hat und ist in der Psychiatrischen gelandet ist. Richtig geheilt wurde nie….lebensunfähig, die Diganose. Sehr tragisch das :S

    Ich denke, der Sohn des Geschäftspartners ist schlicht und ergreifend an einer Psychose erkrankt, die jeden von uns treffen kann, und ein Drittel davon verläuft chronisch fortschreitend, das sind dann die von der „gesunden Gesellschaft“ als „lebensunfähig“ abgestempelten. Die sind nicht „lebensunfähig“ sondern krank, und brauchen, um lebensfähig zu sein, Hilfe und Struktur, und meist auch eine gewisse Menge an Medikamenten.
    Durch seine Erkrankung konnte er sich vermutlich nicht ausreichend abgrenzen, allerdings wäre er auch ohne sich mit Thorwald Detlefsen beschäftigt zu haben, vermutlich erkrankt.
    Nur mal am Rande bemerkt. 😉

    Ich kenne aber nicht mal Thorwald Detlefsen. Was hat der gemacht?

  • Avatar fichtefucht sagt:

    gnihihihih Otto mach dir nichts draus, in Foren gilt das eherne Prinzip:
    Meine Meinung steht fest, bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen.

    Ob nun wissenschaftlich belegt oder selbst erfahren spielt bei der Bewertung der Tatsachen keine Rolle

    Und genau deswegen hatte ich das vorher als Signatur 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Durch seine Erkrankung konnte er sich vermutlich nicht ausreichend abgrenzen, allerdings wäre er auch ohne sich mit Thorwald Detlefsen beschäftigt zu haben, vermutlich erkrankt. Nur mal am Rande bemerkt. 😉

    Dass solche Leute meist latent irgendwie vorbelastet sind ist auch meine – nichtfachliche – Meinung. Aber ich wollte nicht zerrissen werden 🙂 . Nur war das vorher ein fröhlicher, intelligenter lebensbejahender Kerl, ein Computer-Freak, sehr intelligent , ich habe ihn gekannt wenngleich nicht sehr gut.

    Meine Meinung ist aber auch, dass Beschäftigung mit solchen Theorien Praktiken, Auslöser für latent vorhandene Probleme sein können (Probleme die sich vielleicht sonst ein Leben lang ruhig gehalten hätten oder in erträglichem Masse). Ich behaupte sogar, dass völli normale Menschen auch den Boden unter den Füssen verlieren können.
    Unter uns gesagt, auch ich war seeeeehr fasziniert !!

    Die landläufige Diganose „lebensunfähig“ deckt genau das ab, was Du beschrieben hast, ist halt salopp landläufig aber nicht weniger treffend.

    Wie ist eigentich mit Sektenopfer, müssten die dann nicht auch schon alle latent vorbelast sein ??

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kenne aber nicht mal Thorwald Detlefsen. Was hat der gemacht?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thorwald_Dethlefsen Siebzigerjahre „Gespräche mit Wiedergeborenen“ Reinkarnations-Theorien und Rückführungen in Hypnose. Ganz am anfang war der noch nicht so abgefahren, ich denke jetzt ist Sektencharakter gegeben.

    Wie ist eigentich mit Sektenopfer, müssten die dann nicht auch schon alle latent vorbelast sein ??

    und da ist wohl auch besagter Sohn in die Falle getappt. Sein quasi Nachfolger und Compagnon Rüdiger Dahlke ist ja auch so ein Spinner :kowa: :kowa:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kenne aber nicht mal Thorwald Detlefsen. Was hat der gemacht?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thorwald_Dethlefsen Siebzigerjahre „Gespräche mit Wiedergeborenen“ Reinkarnations-Theorien und Rückführungen in Hypnose. Ganz am anfang war der noch nicht so abgefahren, ich denke jetzt ist Sektencharakter gegeben.

    *giggel*… 😀 hier noch ein kleines Müsterchen…..wusste ich damals selbstverständlich alles noch nicht…ich war jung, wissensbegierig, neugierig, habe nur Bauklötze gestaunt 😀 und trotzdem… 😀 http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/mensch/tid-13058/paranormales-vs-wissenschaft-leben-sterben-und-wiedergeburt_aid_360870.html

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Ich behaupte sogar, dass völli normale Menschen auch den Boden unter den Füssen verlieren können.

    Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, einer der größten Anbieter psychiatrischer Einrichtungen in NRW, sagte vor 3 Jahren, daß der Anteil der psychiatrischen Erkrankungen mittlerweile 60 % beträgt, Tendenz steigend. Die Fallzahlen in der Gerontopsychiatrie mehr als verdoppelten sich innerhalb von 10 Jahren. Da wir leider nicht von einem Fall unter 1 Mio. reden, sind die Zahlen recht erschreckend. Man kann sich fragen, woher das alles kommt.

    Menschen können nach außen hin völlig „normal“, fröhlich und lebensbejahend wirken. Nicht jeder, der an einer psychischen Erkrankung leidet, muß gleich auf den ersten Blick depressiv wirken. Man guckt den Leuten immer nur vor den Kopf, nicht rein.

  • Avatar maurits sagt:

    http://thorsten-havener.com/vita.html interessanter link, interessanter Mann, und keine „Magie“, sondern das was ich und auch Merlijn eingangs schon zu erklären versuchten. Zum Thema psychische Erkrankungen. die Fälle in der Gerontopsychiatrie nehmen zu, da die Leute körperlich immer länger fit bleiben, dank der modernen Medizin, es aber noch keine Möglichkeit gibt, dementielle Erkrankungen ebenso zu verhindern, die Leute leben immer länger, und die Demenzerkrankungen nehmen entsprechend zu. Desweiteren gibt es ja das bekannte Problem, dass es immer mehr ältere Leute und weniger junge in der Gesellschaft gibt. Weiter ausholend mal folgendes. Die Wahrscheinlichkeit an einer Psychose zu erkranken ist ungefähr gleich hoch wie die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken. Und das ist immer schon so gewesen. Desweiteren gibt es eine große Bandbreite weiterer psychiatrischer Krankheitsbilder, wie Persönlichkeitsstörungen, Depression, Suchtkrankheiten, die nicht zwingend bedeuten, dass jemand dauerhaft nicht „lebensfähig“ ist, aber im Laufe des Lebens immer mal dazu führen können, dass jemand ärztlich behandelt werden muss, auch stationär. Trotzdem können solche Patienten auch über Jahre hinweg stabil sein, eine Familie betreuen, einen Beruf ausüben, etc. lg mau

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Also ……………

    ein recht schwieriges Thema.

    Ich glaube nicht an Hellseherei, nicht an Handlesen und nicht daran, daß jemand so mit Tieren kommunizieren kann wie wir Menschen das untereinander können. Ich glaube auch nicht an die Kirche als solches.
    Ich glaube aber ganz fest daran, daß man Tieren „zuhören“ kann wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt. Jeder von uns kann sofort sehen wie es dem Tier geht. Mein Pferd bekommt einen für mich sichtbaren anderen Gesichtsausdruck wenn es ihm nicht ugt geht. Ich habe hier schon oft gelesen, daß die Leutchen „sehen“ können ob es dem Tier schlecht geht.

    Aber trotzdem bin ich manchmal der Meinung, daß es zwischen Himmel und Erde doch noch etwas gibt was wir alle nicht kennen und auch nicht verstehen. Nehmt alleine die Tatsache, daß eineiige Zwillinge den Gemüts- oder Gesundheitszustand des jeweilig anderen Zwillings oft „erfühlen“ können, auch wenn sie hunderte von Kilometern entfernt. sind.

    Vieles sollte man vielleicht wie ein Horoskop nehmen: Irgendwas passt schon immer bei irgendjemandem irgendwann.
    Aber müssen wir denn für alles eine Erklärung haben???
    Muss immer alles was wir machen, oder was wir uns wünschen machen zu können, wissenschaftlich belegbar sein??

    Ich habe mir irgendwie immer schon vorgenommen mich in Hypnose versetzen zu lassen – aber andererseits habe ich auch ein bisschen Angst davor. Die Hoffnung besteht darin dann endlich mit dem Rauchen aufzuhören. :tuete:
    Da ich aber so recht nicht dran glauben mag, habe ich es noch nicht versucht – und werde es demnach wohl auch nicht versuchen. Bisher habe ich es alleine nicht geschafft – vielleicht will ich es auch nicht so richtig schaffen. Wer weiß das schon.

    Viele viele Menschen sind sehr gläubig – sie brauchen das halt für sich. Brauch nicht jeder von uns etwas woran man sich klammern kann??

    Wenn es um Dinge, Fakten oder Tatsachen geht, dann finde ich es richtig auf einem Standpunkt zu beharren und auch die Anderen davon zu überzeugen (oder es zumindest zu versuchen).

    Aber bei allem was mit Glauben und Gefühlen zu tun hat wird es sehr schwierig. Ist so ähnlich wie Geschmack – darüber lässt sich auch nicht streiten :ostern:

    Es ist doch nicht Euer Geld – lasst sie es doch ausgeben wofür immer sie möchten.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich glaube aber ganz fest daran, daß man Tieren „zuhören“ kann wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt. Jeder von uns kann sofort sehen wie es dem Tier geht. Mein Pferd bekommt einen für mich sichtbaren anderen Gesichtsausdruck wenn es ihm nicht ugt geht. Ich habe hier schon oft gelesen, daß die Leutchen „sehen“ können ob es dem Tier schlecht geht.

    Twin-Mama, sowas hat aber hier gar niemand abgestritten, weder Maurits noch ich….im Gegenteil :ja: Also sowas finde ich schlichtweg NORMAL !!!!

    Aber trotzdem bin ich manchmal der Meinung, daß es zwischen Himmel und Erde doch noch etwas gibt was wir alle nicht kennen und auch nicht verstehen. Nehmt alleine die Tatsache, daß eineiige Zwillinge den Gemüts- oder Gesundheitszustand des jeweilig anderen Zwillings oft „erfühlen“ können, auch wenn sie hunderte von Kilometern entfernt. sind.

    Nun aber selbst wenn es Dinge zwischen und Erde gibt, die wir nicht verstehen können – und auch ich schliesse mich von solchen seltenen nwandlungen nicht aus 😉 – so sind die aber ganz sicher und garantiert nicht (wie uns immer wieder weisgemacht werden soll) an jeder Strassenecke, in jedem Forum, in jeder hausbackenen Hausfrau, an jedem selbstgestrickten Kurs zu finden oder zu erlernen.

    Ich habe mir irgendwie immer schon vorgenommen mich in Hypnose versetzen zu lassen – aber andererseits habe ich auch ein bisschen Angst davor. Die Hoffnung besteht darin dann endlich mit dem Rauchen aufzuhören. :tuete:

    Also fürs mit dem Rauchen aufzuhören brauchts nur wirklich wollen, der Rest ist Kopfsache.

    Da ich aber so recht nicht dran glauben mag, habe ich es noch nicht versucht – und werde es demnach wohl auch nicht versuchen. Bisher habe ich es alleine nicht geschafft – vielleicht will ich es auch nicht so richtig schaffen. Wer weiß das schon.

    Literaturtip: Allen Carr / „Nichtraucher“… Ist zwar keine Hypnose, aber richtig gute Gehirnwäsche über das geschriebene Wort 😀 Ich behaupte mal, wer wirklich aufhören will, hört nach diesem Buch spätestens auf 😀 Darum haben viele Raucher Angst das Buch zu lesen, weil sie Schiss haben sie könnten tatsächlich aufzuhören *paradoxon* :ostern:

    Viele viele Menschen sind sehr gläubig – sie brauchen das halt für sich. Brauch nicht jeder von uns etwas woran man sich klammern kann??

    Sorry, aber „klammern“ hat für mich was von Fanatismus, und Fanatismus schlîesst rationelles Denken aus. Gegen eine Glauben oder einem Glauben (welcher Religion auch immer) nach leben spricht doch rein gar nichts. Und wenn man jetzt das Beispiel „an etwas klammern“ im Sinne einer Prophezeihung einer Wahrsagerin nimmt….oppps dann ist aber das Kind arg in den Brunnen gefallen und die „self fulfilling prohecy “ (sich selbsterfüllende Prophezeihung lässt nicht lange auf sich warten. http://de.wikipedia.org/wiki/Selbsterf%C3%BCllende_Prophezeiung

    Wenn es um Dinge, Fakten oder Tatsachen geht, dann finde ich es richtig auf einem Standpunkt zu beharren und auch die Anderen davon zu überzeugen (oder es zumindest zu versuchen). Aber bei allem was mit Glauben und Gefühlen zu tun hat wird es sehr schwierig. Ist so ähnlich wie Geschmack – darüber lässt sich auch nicht streiten :ostern:

    Diejenigen, die bereits fest in der selbstgebauten Falle sitzen, kann man meist nicht mehr „retten“ 😉 Diskutieren bringt aber insofern soviel, dass diejenigen die noch nicht in dieser Falle sitzen, nochmals über ihre geistigen Bücher gehen *salopp ausgedrückt*.

    Es ist doch nicht Euer Geld – lasst sie es doch ausgeben wofür immer sie möchten.

    Oh, ums Geld gehts doch nicht, auch wenn es manchmal erst über Umwege ausgegeben wird (Beispiel TK) 😀

    http://thorsten-havener.com/vita.html interessanter link, interessanter Mann, und keine „Magie“, sondern das was ich und auch Merlijn eingangs schon zu erklären versuchten.

    GENAUS DAS meinte ich :thumbsup: Genialer Typ…so ein Seminar würde mich reizen :flucht:

  • Avatar Saro sagt:

    Ich habe mir irgendwie immer schon vorgenommen mich in Hypnose versetzen zu lassen – aber andererseits habe ich auch ein bisschen Angst davor. Die Hoffnung besteht darin dann endlich mit dem Rauchen aufzuhören.

    Keine angst medizinische Hypnose hat nichts aber auch gar nichts mit Showhypnose zu tun. Es kann Dir dabei nichts geschehen, es sei denn Du hast Angst vor Dir selber.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Keine angst medizinische Hypnose hat nichts aber auch gar nichts mit Showhypnose zu tun. Es kann Dir dabei nichts geschehen, es sei denn Du hast Angst vor Dir selber.

    spricht eine Aerztin, dies kann :friend:

  • Beso Beso sagt:

    Und weiter geht der Kampf gegen das Unsichtbare…
    Ich biete den „Ungläubigen“ an, meine TK zu versuchen.
    Sollte es sich als Quark rausstellen, übernehme ich die Kosten
    des Gesprächs. 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Oh, das ist doch mal ein Angebot, ich werde mal ein Pferdchen aussuchen 😀

    Ich nehme an die macht das auch über Fots? Ist ja anscheinend kein Problem 😀

  • Avatar Sweety sagt:

    @ MerljinCH

    Ich weiß nicht, warum du hier immer alles so ins Lächerliche ziehen musst. Anscheinend zählt hier nur Deine Meinung und Deine Ansichten. Es reicht doch, wenn Du einmal kund tust, dass Du davon nichts hälst, dann wissen wir es alle und können damit auch leben.
    Ich selber, und das wird Dich jetzt nicht wundern, hatte auch eine TK bei meiner Stute und die hat Dinge erfahren, die konnte sie nicht wissen.
    Aber das interessiert Dich ja sicher nicht.

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Keine angst medizinische Hypnose hat nichts aber auch gar nichts mit Showhypnose zu tun. Es kann Dir dabei nichts geschehen, es sei denn Du hast Angst vor Dir selber.

    Jepp, denn wehe wenn sie losgelassen. :tuete:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    He was soll das??

    Man hat ein Angebot gemacht, ich will es annehmen und wissenschaftlich überprüfen.

    Aber ich habs ja schon mal gesagt, eine Tierkommunikation ist wie Monopoly-Spielen mit Leuten die dauernd die Spielregeln je nach Spielsituation ändern.

    Ich weiss jetzt nicht was daran falsch ist, wenn ICH ein Tier aussuche…eine gute TK sollte die Herausforderung problemlos bewältigen können :nix:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ja, so sollte das auch sein. würde mich interessieren was dabei rauskommt

  • Avatar Kirsten sagt:

    :flucht: :flucht: :flucht: schickt ihr doch mal ein Bild von Gold-Ass. Vielleicht lässt der die Adresse vom Stall raus?

  • Avatar Diana sagt:

    Mensch Kirsten, hör auf. 😀 😀 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Leute, ihr verkennt den Ernst der Lage :eye:

    Hier werden keine Witze gerissen X(

  • Avatar Mumpitz sagt:

    schickt ihr doch mal ein Bild von Gold-Ass.

    *verschämtkrümelausdertastatursammel*

  • Avatar träumel sagt:

    *chrmmchrrrrmmm* *räusper*

    aber wirklich – Witze reißen könnt ihr wo anders.
    Merlijn führt hier wissenschaftliche Studien :bite: :bite: :bite: :bite: :bite:

  • Avatar Diana sagt:

    Also ich hätte da auch noch ein Bild von einem Pferd.

    Aber Gold-Ass wäre echt eine Überlegung wert! 😀

    Lou – bei mir war es selbstgebackener Pfirsichstreusel. Und bei Dir?

  • Beso Beso sagt:

    Nur wer es probiert kann urteilen. Klar kann man an die „Wenigkönner“ geraten,
    war mir auch passiert. Ich hoffe auf Fair Play, und natürlich anschliessenden
    öffentlichen Bericht. Zur Zeit ist sie noch im Urlaub. Ab dem 24.10 kanns los gehen.
    Wer ernsthaftes Interesse hat, schickt mir eine PN und bekommt die HP.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Mensch Kirsten, hör auf.

    *verschämtkrümelausdertastatursammel*

    Uhuuuuuund…ich glaube trotzdem, dass das englisch ausgesprochen wird. Vollbruder dazu ist der bekannte Jack-Ass aus der MTV. Und die heissen so, weil sie ein Ass im Stechen sind und ihren Ass so toll über die Hindernisse bekommen. So nu bin ich aber ruhig… :tuete:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    selbstgebackener Pfirsichstreusel

    Prinzenrolle :tuete:

  • Avatar priatchen sagt:

    Aber bei allem was mit Glauben und Gefühlen zu tun hat wird es sehr schwierig. Ist so ähnlich wie Geschmack – darüber lässt sich auch nicht streiten

    ..und auch wenn leute sagen, sie glauben an nichts, so glauben sie wenigstens an sich selbst und somit glauben sie! :eye:

  • Avatar DonNico sagt:

    😛 Als Threaterstellerin könnte ich doch noch mal, oder? Hab das Problem noch nicht in Griff bekommen und stelle meinen Nico als Probanten zur Verfügung. :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    für die Gläubigen unter uns und für die, die sich sonst vor nichts fies sind, kommt am Sonntag ein neues Trash-Häppchen auf RTL.
    „Das Medium“, welches in der ersten Folge von niemandem als Uwe Barschel persönlich erzählt bekommen wird, wer damals für seinen Tod verantwortlich war.
    Ich glaub ich guck mir den Bullshit mal an. Vielleicht kann mich RTL ja überzeugen. 😉

    lg
    maurits

  • Avatar DonNico sagt:

    Hab die Vorschau auch gesehen – gruselig!
    Die Barschelstory war seinerzeit aber sehr interessant, kann mich noch gut daran erinnern :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    Ich erinnere mich auch daran, bekomme die Mauscheleien die dahintersteckten aber nicht mehr auf die Kette.

    Das Medium wird uns am Sonntag sicher helfen dabei. :ja:

  • Avatar McFlower sagt:

    Es gibt doch so lustige Morphing-Programme, die aus zwei oder mehr Bildern eins zusammenmischen. Vielleicht geht das auch mit Pferdeköpfen. Ich könnte meine übermotivierte Jungstute mit dem Gewerkschafts-Fjord meiner Tochter und dem alten Dressurprofessor meiner RL morphen und dann schaun wir mal, was die TK zu diesem Pferd sagt.

  • Avatar maurits sagt:

    ich würde das Pferd dann fotomontagetechnisch in die Badewanne legen, in der Uwe Barschel gefunden wurde.
    Das wird ganz neue Erkenntnisse in diesen Fall bringen, da bin ich sicher. :ja:

  • Avatar Daiwana sagt:

    für die Gläubigen unter uns und für die, die sich sonst vor nichts fies sind, kommt am Sonntag ein neues Trash-Häppchen auf RTL.
    „Das Medium“, welches in der ersten Folge von niemandem als Uwe Barschel persönlich erzählt bekommen wird, wer damals für seinen Tod verantwortlich war.
    Ich glaub ich guck mir den Bullshit mal an. Vielleicht kann mich RTL ja überzeugen. 😉

    lg
    maurits

    Also wenn Du Dir diesbezüglich irgendwas von den Sensationsträchtigen Medien erzählen lassen willst, dann, ja dann …. :panik1:

    Dann erklärt sich hier so einiges….. 😉

  • Avatar DonNico sagt:

    So wirklich ernst wird Mau das wohl nicht gemeint haben. Ich seh sie direkt breit grinsen auch wenn ich kein MK bin 😀

  • Avatar maurits sagt:

    ganz richtig, Don Nico

    ungefähr so: 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Avatar DonNico sagt:

    Ahhhh, es funktioniert also wirklich 😉 😀

  • Beso Beso sagt:

    für die Gläubigen unter uns und für die, die sich sonst vor nichts fies sind, kommt am Sonntag ein neues Trash-Häppchen auf RTL.
    „Das Medium“, welches in der ersten Folge von niemandem als Uwe Barschel persönlich erzählt bekommen wird, wer damals für seinen Tod verantwortlich war.
    Ich glaub ich guck mir den Bullshit mal an. Vielleicht kann mich RTL ja überzeugen. 😉

    lg
    maurits

    Ich finde die Dame hat sehr gut geraten. 😉
    Da ich mich vor PNs nicht retten konnte, gehe ich davon
    aus, dass das Interesse an einer guten TK doch nicht so
    groß ist.

  • Avatar maurits sagt:

    ich war heute anderweitig unterwegs, so dass ich das nicht verfolgte. Hat die Badewanne dem Medium bahnbrechende Erkenntnisse beschert?

    lg
    maurits

  • otto otto sagt:

    Tina, Du kannst das sicher auch anderswo nachlesen. Hier der Link zu dieser Show-Sendung aus SPIEGEL-online: http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,726189,00.html Du hast wirklich nichts verpasst. LG Otto

  • Avatar maurits sagt:

    nee, ich hatte ja heute auch Sonntagsausflug, nachzulesen im Friesenteil hier. Ich antworte auch noch auf pn morgen, es dauert nur da ich gefragt bin hier. :flucht:

    Natürlich hat man nie was verpasst wenn man den Trash auf RTL nicht sieht. 😉 Wobei ich mir das ja zur Unterhaltung mal gern reinziehe.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Da ich mich vor PNs nicht retten konnte, gehe ich davon
    aus, dass das Interesse an einer guten TK doch nicht so
    groß ist.

    Soso, du auch? 😉

  • Beso Beso sagt:

    Oh,ich korrigiere…2 waren es nun doch. :thumbsup:
    @ Otto hast du es denn wenigstens selbst gesehen, oder verlässt du
    dich auf nur auf das was die Medien schreiben?

  • Avatar Solli sagt:

    Ich hab lieber Huibuh geschaut, das war wenigstens ein richtiges Gespenst! 😀 Allerdings auch nicht sehr lange, Bully in echt gefällt mir besser! 8)

  • otto otto sagt:

    @ Otto hast du es denn wenigstens selbst gesehen, oder verlässt du
    dich auf nur auf das was die Medien schreiben?

    … wie putzig :outlaugh:

    Allerdings bin ich schon der Meinung, dass man das Rad nicht zum zweiten Mal erfinden muss. Da in dem von mir benannten Beitrag die Eindrücke aus dieser Show gut auf den Punkt gebracht wurden, genügte es, den Link zu zitieren! Der war übrigens als Antwort auf eine entsprechende Frage von @maurits gedacht.

    Otto

  • Avatar Bohnchen sagt:

    Großartig. :thumbsup:

  • Avatar DonNico sagt:

    😀 😀 😀 ab Sackratten… selten so laut gelachtbrüllt 😀 😀 😀

    Danke!

  • Avatar Granado sagt:

    wenn sie mehr über das frühere leben ihrer silberfische oder sackratten wissen möchten…

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 :resp: :resp:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Sackratten,Siberfische und Bandwürmer,brüll :thumbsup: 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Beso Beso sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=qketoHP4vRw http://www.youtube.com/watch?v=MQJTf88kjK8&feature=related Übrigens hat Beso sich am letzten WE sehr deutlich ausgesucht, wer sein neuer Besitzer werden soll. Er wurde vorher in Kentniss gesetzt, was für Leute kommen… Die erste sah ich fast im Krankenhaus… So hat er sich noch nie benommen, aber er sollte ja zeigen, wer passt…

  • Avatar DonNico sagt:

    Die Frau ist mir sympathisch und ich denke, daß es durchaus Menschen gibt, die Dinge sehen, die anderen verschlossen bleiben.

    Daß man sowas „lernen“ kann, glaube ich aber weniger. Entweder ist es einem gegeben oder nicht :nix: Ich bin ein Hypochonder, was die Gesundheit meiner Tiere betrifft und damit geb ich mich zufrieden. Wenn irgendwas nicht stimmig is,t merk ich das und das genügt – soviel hab ich aus meiner TK-Episode gelernt 😀 Lehrgeld inbegriffen :red: .

  • Beso Beso sagt:

    Ich war selbst zu einem Kurs, da ich hochgradiger Pessimist bin.

    Von 13 Personen, haben 11 sehr gute Ergebnisse erzielt.

    Selbst meine TA die auch nicht an solche Dinge glaubt, hatte

    einen super Erfolg Ich gehörte leider nicht zu den 11en.

  • Avatar DonNico sagt:

    Ich war selbst zu einem Kurs, da ich hochgradiger Pessimist bin.

    :whistling: Das hätte auch von mir kommen können 😀 aber :resp: für Deine Selbsterkenntnis!!!!

    Heute Abend guckte Nico völlig desinteressiert aus dem Fenster als ich in seine Box kam, er drehte sich also direkt weg von mir und wich mir aus. :red: So was nehm ich auch immer richtig persönlich. Ok, ich ritt ihn schon am Vormittag aber wollte ihn heute Abend noch putzen und betüddeln. Hab es dann aber sein gelassen weil ich das Gefühl hatte, er will einfach seine Ruhe haben.
    Sowas passiert sonst eigentlich nie. Er freut sich wenn man sich mit ihm beschäftigt und ich denk schon wieder drüber nach, was denn falsch gelaufen sein könte…

  • Beso Beso sagt:

    Da es hier so ruhig geworden ist, gibt es mal wieder einen Schwank aus der Esoterikecke.

    Anfang letzten Monats kristallisierte sich heraus, dass meien Tochter das Reiten aufgeben

    möchte.Nun musste ich für Beso einen neuen Besitzer finden.

    Meine TK wollte mir dabei helfen. Sie wollte von den Interessenten nur Vor- und Zunamen haben.

    Es meldeten sich sehr schnell ein paar Leute. Ein paar hab ich vorweg aussortiert, wo ich mir sehr sicher

    war, dass das nichts ist…

    Eine Frau gefiel mir am Telefon sehr gut. Klassisch reiten, 1:1 Betreuung zu Hause und einen Friesen als

    Kumpel.Meine TK schrieb nr: No go.

    Ich sagte ihr, die wäre aber nett und es könnte in meinen Augen passen! Darauf schrieb sie, lass sie

    kommen, du wirst es sehen…

    Das tat ich auch.Den nächsten hatte ich dann für den Tag darauf bestellt. Dazu sagte sie trotz Mann, ok.

    Beso benahm sich so lala er stand am Anbinder nicht still, gab die Hufe nicht…

    Meine Tochter ritt ihn vor. Da ging er trotzdem er sehr unrgelmäßig bewegt wurde in allen GGA sehr

    ruhig. Dann stieg die Frau auf. Er pinselte mit dem Schweif und zackelte los. Schnell kam er zum Trab

    und dann von sich aus in den Galopp! So raste er immer schneller werdend ca 20 Runden auf dem Zirkel.

    Ich war machtlos ihn anzuhalten und die Frau eh…

    Irgendwann hielt er vor meiner Tochter, und die Frau sprang schnell runter. Wir verblieben, dass wir

    uns melden würden…

    Ich war etwas geschockt und dachte nur wie es wohl am nächsten Tag werden würde…

    Der Mann kam. Beso war ganz ruhig am Anbinder und fing an sein Maul zum schmusen ins Gesicht

    des Mannes zu stecken… Er wollte auch mit meiner Tochter nicht mit, die ihn nun wieder vorreiten

    wollte…Sie brauchte auch nur eine Runde Schritt und Trab reiten, dann wollte er rauf.

    Nebenbei hatte er eine Reitpause von 4 Jahren durch 2fachen Wirbelbruch…

    Mir war nicht wohl…Er stieg ziemlich aufgeregt auf und Beso ging ruhigen Schrittes, ohne pinseln

    los. Er ritt ebenfalls eine Runde Schritt und eine im Trab.

    Dann sagte er, dass ist er!

    Ich brachte Beso eine Woche später in sein neues Zuhause und er ist dort keinen Tag ausgeflippt,

    war nicht mehr ängstlich, wie hier so oft, da er nun jemanden aussuchen durfte, der auf ihn

    aufpasst.

    Da unsere TK sehr gut mit unseren Tieren verbunden ist, stand nun auch unser Exdiensthund

    meines Mannes bei ihr „auf der Matte“ dazu sagte sie nur: Lass mal die Schilddrüse kontrollieren.

    So tat ich es . Es ist selten aber bei ihm liegt tatsächlich eine Unterfunktion vor. Nun wissen wir

    auch, warum er wegen seines Verhaltens eher ausgesondert wurde.

    Kann auch alles wieder Zufall sein, hilft aber ungemein…

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Da Eine Frau gefiel mir am Telefon sehr gut. Klassisch reiten, 1:1 Betreuung zu Hause und einen Friesen als

    Kumpel.Meine TK schrieb nr: No go.

    ….giggel…dafür bräuchte ich garantiert keine TK.

    Leute die Friesen UND Spanier halten sind für mich eh NO GO 😀

  • Avatar träumel sagt:

    :rolleyes:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Leute die Friesen UND Spanier halten sind für mich eh NO GO 😀

    Warum denn das? Nein, ich will nicht provozieren – DAS würde mich wirklich interessieren… :ja:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    auch ohne zu provozieren 😛
    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

    Es geht doch nichts über gute Argumente…

  • Avatar Mone sagt:

    ….giggel…dafür bräuchte ich garantiert keine TK.

    Leute die Friesen UND Spanier halten sind für mich eh NO GO 😀

    hm, also mein Spanier wird mit nem Friesen zusammen gehalten und die zwei sind beste kumpels 😛 nur die besitzer (also die friesenmutti und ich) verstehen sich nicht so gut 😀 vielleicht hätte das mal eine menschenkommunikatior(in) voraus sagen können, dann wär so manches einfacher :rolleyes:

  • otto otto sagt:

    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

    Es geht doch nichts über gute Argumente…

    @Bille21

    Das nennt man Punktlandung :thumbsup:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ….giggel…dafür bräuchte ich garantiert keine TK.

    Leute die Friesen UND Spanier halten sind für mich eh NO GO 😀

    hm, also mein Spanier wird mit nem Friesen zusammen gehalten und die zwei sind beste kumpels 😛

    Oh, ich glaube man hat mich ein klein bisschen missverstanden..das hat nix mit der Haltung zu tun, resp. dass da Rassenhass zwischen den Pferderassen herrschen würden, oh nein 8o
    Mir gings eher um die Charaktertypisierung des Pferdebesitzers, der sich beide Rassen hält, resp. mein halten zu müssen:D
    Wobei die Konstellation erst Friese dann Spanier wesentlich schlimmer ist als umgekehrt :na:

    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

    @Bille21

    Das nennt man Punktlandung :thumbsup:

    Find ich eben auch xmas :outlaugh:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wobei die Konstellation erst Friese dann Spanier wesentlich schlimmer ist als umgekehrt :na:

    Warum denn? Erklär doch mal!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Es ist selten aber bei ihm liegt tatsächlich eine Unterfunktion vor.

    Von „Selten“ kann da gar keine Rede sein! Abhängig von Rasse und Alter des Hundes ist das eine sehr häufige Diagnose, die ich z.T. schon allein bei Inaugenscheinnahme eines Hundes und Vorbericht des Besitzers mit fast 90% Trefferquote stellen kann.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

    Es geht doch nichts über gute Argumente…

    Doch Bille, das IST ein sehr gutes Argument – mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen 😀 :na:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Wobei die Konstellation erst Friese dann Spanier wesentlich schlimmer ist als umgekehrt :na:

    Warum denn? Erklär doch mal!

    Das ist doch einfach Becca: Wer einmal ein solch anmutiges, gottesgleiches Geschöpf wie einen Friesen hatte, für den sind Zappeliberer ein dramatischer Abstieg *ironiemodusaus* Man könnte auch sagen: wer ein niederländisches Fahrpferd besitzt, kann mit einem iberischen Reitpferd nix mehr anfangen… 😀

    der Berner pflegt zu sagen „Äs isch e so u fertig“ :eye:

    Es geht doch nichts über gute Argumente…

    Doch Bille, das IST ein sehr gutes Argument – mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen 😀 :na:

    Ich hab doch nichts anderes gesagt, oder? 😀 :stein:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    immer noch falsch Bille, hat auch damit nix zu tun 😀

  • Beso Beso sagt:

    Es ist selten aber bei ihm liegt tatsächlich eine Unterfunktion vor.

    Von „Selten“ kann da gar keine Rede sein! Abhängig von Rasse und Alter des Hundes ist das eine sehr häufige Diagnose, die ich z.T. schon allein bei Inaugenscheinnahme eines Hundes und Vorbericht des Besitzers mit fast 90% Trefferquote stellen kann.

    Dann hatte der TA für Polizeihunde und 3 weitere TAs wohl nicht so den Durchblick…

    Die Erklärung seitens der TK war, dass Iberer so auf hochsensibel gezüchtet sind, dass die meisten

    den „Druck“ des Menschen nicht gut aushalten, daher auch viel gehampel.

    Friesen und z.B auch Haflinger können da schon mehr ab.

    Das gilt jetzt auch nicht für jeden!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Dann hatte der TA für Polizeihunde und 3 weitere TAs wohl nicht so den Durchblick…

    Den haben merkwürdigerweise Viele nicht….

  • Avatar träumel sagt:

    Wobei die Konstellation erst Friese dann Spanier wesentlich schlimmer ist als umgekehrt :na:

    das war klar 8)

    Warum denn? Erklär doch mal!

    Becca – denk mal ganz feste nach :ja: 😀

  • Avatar maurits sagt:

    hampelnde Spanier und schlecht laufende Friesen haben als Ursache schlechte Reiter und Ausbilder, dafür brauche ich auch keinen TK.

    Merlijn, Du hast in Deiner Pferdehaltercharakterstudie noch den Geländewagen und den Staffordshireterrier vergessen.

    lg
    maurits

  • Avatar träumel sagt:

    Geländewagen und den Staffordshireterrier

    8) genau – das wollte ich noch schreiben – war mir nur entfallen 8)
    was nicht ist, kann ja noch werden.. ich tippe eher auf Bullterrier :herz: :blinzel: 😀

  • Avatar maurits sagt:

    egal, hauptsache ein Hund dieser Sorte.

    Chrom vorn am Geländewagen nicht vergessen. 😉 Dieses Gestänge, weisst Du?

    lg
    mau

  • Avatar träumel sagt:

    Ich finde das nicht schlimm..
    wenn man Friesen und P.R.Es hat
    und meine Meinung zu den „gewissen Rassen“ kennt hier wohl jeder.

    8)
    Und wenns nun Menschen gibt die alles drei haben oder mit Auto alle 4 Dinge..
    Dann sollen sie das haben :ja:
    Ich kenne Friesenreiter, die haben keine Sokas und wenn Geländewagen dann schlicht einen Q7 oder einen BMW ganz ohne
    Chrom.. 8) 😀
    Solche mit Sokas und Chrom hab ich noch nicht kennen gelernt.

  • Avatar maurits sagt:

    ich auch nicht, ich habe selbst nicht mal einen Hund und auch keinen Geländewagen.
    Aber Merlijn lebt in der Schweiz und da ist das anscheinend so. 😉

  • Avatar träumel sagt:

    ich werde meine Bekannte fragen, die wandert mit Pferd in die Nähe von Zürich aus..
    sie soll sich mal nach Friesen und Sokas umsehen 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Aber Merlijn lebt in der Schweiz und da ist das anscheinend so.

    Ich lebe auch in der Schweiz und hier ist das nicht so. :nix: Die Objektivität bezüglich Rassen spreche ich eh jedem ab, der sich auf eine bestimmte Rasse festgelegt hat, da nehme ich mich selber nicht aus mit meinen Favoriten die PRE’s. Letztere sind die schönsten, kommunikativsten, lieblichsten (vorallem als Hengste) wallemänigsten, gang und talentlosesten, rückenschonensten Pferde überhaupt und da kommt keine andere Rasse gegen an. Das habe ich direkt meinem Reittier über 100 kmm hinweg kommuniziert (ich nehme immer den Weg über die Pleiden für diese Praxis) und er ist einverstanden.

  • Avatar Frau Olsen sagt:

    öhm.. ich hatte erst einen Friesen, dann einen Spanier und jetzt eine Mischung aus beidem mit einem Schuss Knabstrupper :bravo: tatsächlich vereint er (soweit man das bei einem Zweijährigen beurteilen kann) großartige Vorzüge beider Rassen und während Merlijn sich die Haare rauft, freu ich mich an meinem Professor :hurra: schade nur, dass Friese und Spanier nicht mehr da sind – die drei Herren würde ich mir schrecklich gerne zusammen hinters Haus stellen – sie hätten wunderbar zusammen gepasst 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    hampelnde Spanier und schlecht laufende Friesen haben als Ursache schlechte Reiter und Ausbilder, dafür brauche ich auch keinen TK.

    Merlijn, Du hast in Deiner Pferdehaltercharakterstudie noch den Geländewagen und den Staffordshireterrier vergessen.

    lg
    maurits

    kurz und schmerzlos auf den Nenner gebracht:
    Bei Spanier auf Friese ist in der Regel die Profilierungsneurose grösser als das reiterliche Können :ostern:

    ich auch nicht, ich habe selbst nicht mal einen Hund und auch keinen Geländewagen.

    ichsie soll sich mal nach Friesen und Sokas umsehen 😀

    Ich sagte explizit, Friesen UND Spanier 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die Objektivität bezüglich Rassen spreche ich eh jedem ab, der sich auf eine bestimmte Rasse festgelegt hat, da nehme ich mich selber nicht aus mit meinen Favoriten die PRE’s.

    öhmmmm…..Saro, auch Du verstehst mich nicht. Das hat nix mit Rassenobjektiviität zu tun, sondern nur mit dieser einen Kombination… Und wer sich den Schuh anziehen will…bitte sehr 😀 mir ists zu blöd 😀

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Und was ist mit FriesenRottiPRE? :daumen:

  • Beso Beso sagt:

    Danke an die, die sich dafür schon interessiert haben. :thumbsup: Ich kenne leider erst 3 TAs, die auch mit TK arbeiten. http://www.youtube.com/watch?v=PvpOb3OA1y4&feature=mfu_in_order&list=UL

  • Avatar träumel sagt:

    merlijn –
    ich denke, keiner zieht sich den Schuh an :outlaugh:
    8)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kenne leider erst 3 TAs, die auch mit TK arbeiten.

    ich zum Glück keinen 😀

    ich denke, keiner zieht sich den Schuh an

    na siehst Du, dann ist alles gut 😀

  • Avatar träumel sagt:

    8)

  • anchy anchy sagt:

    Und wer sich den Schuh anziehen will…bitte sehr mir ists zu blöd

    Ist ja alles nur Spaß! So hirnbefreit kann ja keiner rumlaufen.

    na siehst Du, dann ist alles gut

    Ja, schade 😀 😀 😀 Nicht wahr xmas xmas xmas

  • Avatar träumel sagt:

    …das spart Chipstüten :fies: xmas

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ist ja alles nur Spaß! So hirnbefreit kann ja keiner rumlaufen.

    Da hingegen wiederum muss ich Dir leider widersprechen xmas

  • otto otto sagt:

    Ich kenne leider erst 3 TAs, die auch mit TK arbeiten.

    Bist Du sicher, dass das tatsächlich TÄ sind und keine HP. Oder sind es vielleicht ehemalige TÄ, denen die Approbation entzogen wurde oder die sie zurück gegeben haben?

    Schon aus ethischen Gründen wird es keine richtigen TÄ geben, die Tierkommunikation praktizieren.

    LG Otto

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Schon aus ethischen Gründen wird es keine richtigen TÄ geben, die Tierkommunikation praktizieren.

    Och, wenn’s Geld bringt?!… 😉 In gewissem Sinne „kommuniziert“ jeder TA mit seinen Patienten…

    Im Übrigen ist jedem TA in Deutschland die Zusammenarbei mit Nicht-Tierärzten laut Berufsordnung verboten. :party:

  • otto otto sagt:

    In gewissem Sinne „kommuniziert“ jeder TA mit seinen Patienten…

    Ja, aber nicht in dem Sinne, wie es hier in dieser Box diskutiert wird.

    LG Otto

  • Avatar DonNico sagt:

    Interessante Hund`sche Erklärung für so manche treffend wirkende Aussage! Ich schäm mich fast dafür, daß ich an dem WE auf den TK – Leim gegangen bin :red:

  • otto otto sagt:

    Es ist wie immer im Leben: Kritiker sehen sich in ihrer Position bestätigt, Anhänger werden den Bericht als nicht aussagefähig und einseitig einstufen. Vielleicht kommen einige Zweifler zum nachdenken? :doh:

  • Avatar maurits sagt:

    hm…typisches Cavallogeschreibe.
    Die abschliessende Aussage, wo Tierkommunikation zusammen mit anerkannten Heilmethoden wie z B. Akupunktur in einen Topf geschmissen wird, spricht mal wieder Bände für die unseriöse Schreiberei dieser Leute da.

    Ich glaube nicht an TK, aber dafür brauche ich mir keine Cavallo anzutun.

    Ich habe hier einen lebenden Beweis im Stall stehen, dass Akupunktur und alternative Heilmethoden hilfreich sein können, und auch missredcat kann da sicher mitreden. Ich finde derartige Aussagen unprofessionell und eine Frechheit. Das Blatt taugt echt nur zum Kaminanzünden.

    lg
    maurits

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ein “ netter “ Bericht am frühen Morgen,der Knaller ist für mich ,die…öhhm der „Stute“,auf jeden Fall wars nen Schimmel :doh: :irre:
    Leider habe ich ,während ich vorgestern auf den Schmied wartete,auch eine Kommunikatorin kennengelernt. :flucht: Ich bin noch nie so zugesabbelt worden,und habe im Endefekt nur Bahnhof verstanden 8| ,Das beste was sie mir erzählt hat war,das ihr Pferd ihr gesagt hat,es möchte Cinderella genannt werden…. 8| Und tatsächlich,der Schmied war da und sie sagte zum Pferd,“Cindy,komm“ :flucht: Ich muste mich tierisch zusammenreißen,um nicht loszugröhlen 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    hm…typisches Cavallogeschreibe.

    Klar..unseres ist selbstverständlich besser 😀

    Die abschliessende Aussage, wo Tierkommunikation zusammen mit anerkannten Heilmethoden wie z B. Akupunktur in einen Topf geschmissen wird, spricht mal wieder Bände für die unseriöse Schreiberei dieser Leute da.

    Stop !!!!

    Colin wird mit folgender Aussage zitiert:

    Nein, für kein einziges alternatives tiermedizinisches Verfahren liegt ein stichhaltiger Wirkbeleg vor, auch nicht für Akupunktur und Homöopathie. Ginge ihre Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus, wären sie schon längst Teil der wissenschaftlichen Medizin.

    Nicht mehr und nicht weniger.
    Und wenn das stimmt, dann ist die Aussage nicht falsch.
    Zumindest ich habe „Wunder“ immer nur bei andern erlebt 🙂

    Ich habe hier einen lebenden Beweis im Stall stehen, dass Akupunktur und alternative Heilmethoden hilfreich sein können, und auch missredcat kann da sicher mitreden. Ich finde derartige Aussagen unprofessionell und eine Frechheit. Das Blatt taugt echt nur zum Kaminanzünden.

    Hast Du überhaupt einen Kamin 8| :na:

  • Avatar maurits sagt:

    hätt ich einen, würde ich mir auch die Cavallo kaufen 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich werde mir auf jeden Fall mal dieses ketzerische Buch von Colin besorgen.

    So unterschiedlich sind unsere Einstellungen nämlich nicht.

    Ich muss immer grinsen, wie die Alternativ-Medizin herangezogen wird wenns gerade in den Kram passt.

    Kleines Beispiel:
    Kügelchen zum einleiten ja….aber Kügelchen zum Ausleiten (was ausleiten 😉 was ein Körper nicht selber kann) nein. …selbstverständlic Humbug.
    Ich nehme mich da nicht aus….ich gebe z.B. auch Anrika-Kügelchen obwohl ich an deren Wirkung nicht im mindestens glaube.
    Von den vielen Kügelchen, die meine liebste Freundin mit viel Sachverstand verteilt, ganz zu schweigen :ja:
    Das ich nicht dran glaube, tut unserer Frundschaft keinen Abbruch.

    Ich habe Hekla-Lava gegeben, gegen ein Ueberbein, was heute noch in wunderschönster Manier am Pferdefuss als Schönheitsfehler prangt.

    Ich habe z.b. selber für meine Rücken/Hüftprobleme mittlerweile die 13. Akupunktursitzung hinter mir ausgeführt von einem Arzt.
    Ich merke nix, nienta, nada, nullinger, keine Verbesserung im Gegenteil, mich nerven die Sitzungen als Zeitverlust, und wenn mein Arzt nicht so ein sympathischer lieber wäre, hätte ich mich schon lange getraut, die Serie abzubrechen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl ihm das gar nicht antun zu können 😀

    Die einzige Verbesserung die ich spüre, hat auf meinen eigenen körperlichen Einsatz zurückzuführen (wie Feldenkrais und Spiraldynamik) und das tägliche turnen dieser Uebungen.
    Ich wage das objektiv zu behaupten, obwohl die Akupunktur zufällig nebenher lief 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    hätt ich einen, würde ich mir auch die Cavallo kaufen 😀

    Da gibts aber bessere und vor allem biligere Kaminanzünder 😀
    Die Cavallo würde besser dort bleiben wo sie hingehört – im Verkaufsregal liegen :whistling:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    klar, die Reiter-Revue ist viel besser 😀

  • Avatar maurits sagt:

    ich glaub ja dass jede Pferdezeitung besser ist als Cavallo.

    Ich habe selbst gute Erfahrung mit Akupunktur zur Schmerztherapie gemacht.
    Ebenfalls denke ich, dass korrekt angewandte Alternativmedizin Sinn macht, jedoch kein wahlloses Kügelchen-Einwerfen.
    Korrekte Alternativmedizin ist meines Erachtens auch nicht mit Scharlatanerie a la „ausleiten“ oder „Tiertelepathie“ zu vergleichen.
    Die THP welche Tomke behandelt, leitet weder etwas aus, noch verteufelt sie die Schulmedizin, sondern arbeitet ergänzend dazu.
    Tomke bekam auch noch nie im Leben irgendwelche Globuli verordnet, sondern pflanzliche Kombinationspräparate.

    lg

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nun ja, Du kannst es jetz t drehen und wenden wie Du willst.

    Aber auch die korrekte Alternativmedizin „leitet aus“ :ja:

    Ich habe auch nicht gesagt, dass „Alternativ-Medizin“ Scharlatanerie ist :nix:

    Ïch habe nur gesagt, man kann nicht das eine wollen und das andere nicht tun können.

    Und kein Mensch – am allerwenigsten ich – bezweifelt irgendwelche Kräuterwirkungen.

    Die bezeichneung „Alternativ“ sagt es ja schon…und das ist die Krux „Alternativ“ ist nicht wissenschaftlich fundiert und da liegt die Crux und nix anderes wurde von Herrn Colin zitiert.
    Ich sehe jetzt da wirklch nix böses in dieser Aussage 8|
    Im Gegenteil, mich reizt sie, sich damit auseinanderzusetzen… :ja:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Interessante Hund`sche Erklärung für so manche treffend wirkende Aussage!

    Nun, behaupte jetzt nicht, Du seist nicht gewarnt gewesen 😀

    Dieses Wirkungsprinzip versuchten hier einige über ein paar Seiten zu erklären :ja: :na:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    und das ist die Krux „Alternativ“ ist nicht wissenschaftlich fundiert

    So ist es! Es gibt bis heute m.W. keinen einzigen, wissenschaftlich fundierten, Beweis dafür, daß z.B. Homöopathie hilft bzw. etwas bewirkt. Die Homöopathen halten dann immer dagegen, daß man das auch nicht wissenschaftlich beweisen müsse, denn „wer heilt, hat Recht“. Meiner Ansicht nach ist es in den allermeisten fällen die ZEIT, die heilt, und da beobachte ich seit vielen Jahren ein merkwürdiges Phänomen: Gehen die Leute zum (T)HP, sind sie geduldig – oft monatelang – denn die „sanfte Medizin“ braucht ja Zeit, und über diese Zeit sind die Menschen immer prima beschäftigt mit der Eingabe von Kügelchen genau nach Uhrzeit, in der richtigen Reihenfolge und haargenau abgezählt. Gehen die Leute allerdings zum TA, muss es dem Tier möglichst schon, wenn sie vom TA-Besuch nach Hause kommen, besser gehen, ansonsten hat der TA nichts getaugt…

  • Avatar maurits sagt:

    ich glaube, das kann man im Fall „Tomke“ nicht behaupten. Ich weiss aber was Ihr meint, und stimme da generell zu.

    Tomke wurde und wird auch immer umgehend tierärztlich behandelt, und bekam später Akupunktur und Blutegel. Diese leiten nichts aus.Ebensowenig leiten seine Medikamente etwas aus.

    lg
    mau

  • Avatar Granado sagt:

    Ich habe z.b. selber für meine Rücken/Hüftprobleme mittlerweile die 13. Akupunktursitzung hinter mir ausgeführt von einem Arzt.

    mir geht es da wie mau.
    ich war auch zur akupunktur und mir hat es super geholfen…

    aber TCM hat für mich nichts mit der negativ-alternativmedizin zu tun!
    genauso wenig wie blutegel.

    und als kind wurde ich von einem klassischen homöopathen behandelt.
    klappte gut, kann aber auch die von mumpi angesprochene geduld gewesen sein 😉
    und trotzdem bin ich mit fleisch und blut der schulmedizin „verfallen“

  • Avatar maurits sagt:

    Dito.
    Vielleicht kann Saro noch was zur TCM sagen?

  • Avatar Comenius sagt:

    Da hab ich mal ne Verständnisfrage: wie genau wird Homöopathie eigtl definiert? Also ich meine, es gibt ja ne Menge Medikamente auf dem Markt, die rein pflanzlich sind (aus aktuellem Anlass nenn ich mal Sinupret), die ich unwissenderweise mal mit homöopathischen Wirkstoff in eine Tonne werfen würde. Aber dem ist so nicht, oder? Pflanzlich = homöopathisch oder eben nicht :panik1:

  • Avatar Christl sagt:

    Pflanzenheilkunde ist Phytotherapie. Das ist nicht zu verwechseln oder zu vergleichen mit der Homöopathie. Phytotherapie ist, meines Wissens, auch teilweise wissenschaftlich belegt. Z.B. Ringelblumensalbe bei Wunden oder jegliche Arzneitees.

    In der Homöopathie soll „Ähnliches durch Ähnliches geheilt werden“. Bei einer Blasenentzündung nimmst du also einen Stoff der auf der Haut brennen würde, bei Berührung. Oder wenn du nicht schlafen kannst nimmst du Coffein. Dies jedoch in einer gewissen Potenzierung. Üblich ist z.B. die Potenz D6. Das wäre 1 zu einer Million. Also ein Teil Wirkstoff, eine Million Teile Wasser oder Zucker. In der Homöopathie wirken auch die höheren Potenzen stärker als die niedrigen. Je weniger von dem eigentlichen Wirkstoff drin ist, desto stärker ist das Mittel.

    Meine THP meinte zu mir: Die Homöopathie gibt nur ein Signal um den Körper zur Selbstheilung anzuregen. Ist der Körper zu schwach sich selbst zu heilen, kann die Homöopathie nichts mehr tun.

    Ich bin der Meinung, dass die Homöopathie sich oft auch den Placeboeffekt zugute macht. Bei kleinen Kindern, die hingefallen sind gibt man ein paar Arnica Globuli und schon tut es nicht mehr so weh. Man könnte ihnen wahrscheinlich auch ein Bonbon geben. Bei meinem Neffen half auch immer Wassereis. 😀

    Trotzdem oder gerade deshalb hat es in meinen Augen durchaus eine Berechtigung. Für mich kommt nur eine Kombination aus Schulmedizin und alternativen Heilmethoden in Frage.

  • Avatar Comenius sagt:

    Danke Christl fürs Aufklären :ja: !

  • Avatar DonNico sagt:

    Nun, behaupte jetzt nicht, Du seist nicht gewarnt gewesen

    Ich eröffnete den Thread ja erst, als die gute Frau schon kommuniziert hatte aber bei diesem einen „Test“ bleibt es nun auch. :ja:

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Ich bin der Meinung, dass die Homöopathie sich oft auch den Placeboeffekt zugute macht. Bei kleinen Kindern, die hingefallen sind gibt man ein paar Arnica Globuli und schon tut es nicht mehr so weh.

    Noch mal kurz OT: Das ist nämlich genau etwas, was mich fürchterlich aufregt: Wenn ein Kind hinfällt und sich von mir aus auch das Knie aufschürft, dann lernt es: „Ich muß jetzt irgendetwas einnehmen, damit es mir besser geht!“ Das halte ich für äußerst gefährlich, wenn sich ein solcher Gedankengang erst mal in dem kleinen Köpfchen festsetzt… :denk:

    Ich denke, mit ein bißchen Aufmerksamkeit (oder Ablenkung) und Trost seitens der Eltern ist die Schramme genau so schnell vergessen und verheilt. Zumindest bin ich mit meinem Sohn immer so verfahren. :nix:

  • Avatar M_N_ sagt:

    klar, die Reiter-Revue ist viel besser 😀

    Keine Ahnung…
    Habe von vielen gehört das die, seit die neue Chefredakteurin (*) da ist, wieder abgebaut hat, kann ich nix zu sagen. Seit ich nicht mehr bei dem Verein arbeite habe ich keine RR mehr gelesen. 😀

    (*) Sabine Abt ist seit beginn des Mutterschutzes vor einem Jahr weg.

  • Avatar träumel sagt:

    Also Akupunktur kann tolle Sachen machen :ja: auch wenns manch einer nicht glauben mag..
    Warum nun jemand weiter zur Aku. geht nur weil ers dem Arzt nicht sagen mag :doh: *sorry*
    Bei unserer Aku. sieht man deutlich wie die Pferde darauf reagieren – immer !
    Denke, Babsy kann das auch bestätigen.. 😉

    Meine Kinder waren bis zu einem gewissen Alter in schulmedizinischer Behandlung und ich bin der Schulmedizin dankbar, für vieles..
    Heute sind wir bei einem Dr.med. der aber homöopathisch behandelt.
    Und wir sind absolut zufrieden..
    SChreib jetzt hier keine Beispiele rein – denn ich bin mir sicher – irgendwer weiß dann genau warum und wieso das ja sein kann…und
    das es auch ohne Globulis gegangen wäre usw.usf..

  • Avatar Gambassi sagt:

    Noch mal kurz OT: Das ist nämlich genau etwas, was mich fürchterlich aufregt: Wenn ein Kind hinfällt und sich von mir aus auch das Knie aufschürft, dann lernt es: „Ich muß jetzt irgendetwas einnehmen, damit es mir besser geht!“ Das halte ich für äußerst gefährlich, wenn sich ein solcher Gedankengang erst mal in dem kleinen Köpfchen festsetzt… :denk:

    Den Gedanken habe ich auch oft. Dass man, wenn etwas wirklich schlimm wehtut, etwas gibt ist ja ok, aber ich bekomme oft mit, dass wenn ein Kind sich nur mal das Knie aufschürft und brüllt wie am Spieß, gleich zu Rescuetropfen und sonstigen Mitteln gegriffen wird, anstatt das Kind lernt, mit weniger schlimmern Schmerzen auch mal umzugehen bzw. sich ’nur‘ durch Trösten beruhigen zu lassen. Eine bekannte Familie hat das bei ihren Kinder auch so gemacht, die Kids sind mittlerweile Teenager, und auch jetzt wird bei jem Anflug von Kopfschmerzen Paracetamol eingeschmissen (Die haben schon ihre Tagesration in der Schule mit) und bei jedem Husten zum Arzt gegangen. Und die Empfinden auch Kleinigkeiten wirklich als schlimm, das Schmerzzentrum hat halt nie gelernt, kleinere Sachen auch mal zu unterdrücken bzw. abklingen zu lassen.

    Nicht dass ich jetzt jemanden verurteile, der seinem Kind ein paar Kügelchen gibt 😉 Aber es muss ja nicht bei jedre Kleinigkeit sein.

  • Avatar Comenius sagt:

    Gambassi, da unterschreib ich mal. Oft reicht ja schon ein Spruch als Ablenkung. Oder man sagt als Erwachsener erstmal gar nix, solange das Kind nicht schreiend angerannt kommt. Meist fangen sie ja erst an zu heulen, wenn Mama anfängt „Dudzi dudzi“ zu machen.

    Mein Babysitterkind hingegen ist ein umgekehrter Fall: dem muss man alles aus der Nase ziehen. Der spielt immer den Helden und sagt keinen Ton :rolleyes:

  • Gandi Gandi sagt:

    Da fällt mir ein Spruch dazu ein, den ich immer gerne beherzigt habe, als meine Kids noch klein waren:
    Ein Kind muss auch mal hinfallen, damit es das aufstehen lernt 😉

    Bin auch überzeugt von Homöopathie. Erst wenn das nicht mehr hilft, wird zu härteren Sachen gegriffen xmas
    Antibiotikum kennt meine Tochter (16) überhaupt nicht. Mein Sohn musste es als kleineres Kind ein paar Mal nehmen und kaum war es abgesetzt, fing alles von vorne an.
    Dann bin ich mit ihm zu nem Heilpraktiker. Er hat Globuli bekommen und seitdem hatte er nix mehr….

  • Avatar maurits sagt:

    Antibiotika zu verteufeln ist auch nicht gut.
    Ich erinnere da mal an das erhöhte Endocarditisrisiko bei Kindern, deren Mütter kategorisch AB z. B. bei schweren bakteriellen Halsentzündungen ablehnen, oder bei Scharlach.
    Also das ist jetzt komplett fahrlässig.

    Ich möchte noch mal betonen, da ich hier den Fall von Tomke anbrachte, der ja bekanntlich schwer an PA erkrankt ist, dass jeder Schub der Augenentzündung zuerst hochdosiert schulmedizinisch behandelt werden MUSS. Allein schon um die akute Erblindungsgefahr während des Schubes zu verhindern.
    Er wird anschliessend von der THP unterstützend behandelt, wir hoffen damit, die Häufigkeit der Schübe zu verringern und abzumildern. Die THP hier sagt ganz klar, dass ein Pferd mit akuter PA in die Klinik gehört und sie eine derartige Behandlung ablehnt.
    Vermutlich gehört sie zu den wenigen, die nicht alles blaue vom Himmel versprechen, sondern die weiss, wo ihre Grenzen liegen.

    lg
    maurits

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Also Akupunktur kann tolle Sachen machen :ja: auch wenns manch einer nicht glauben mag..

    Nochmals zum Mitschreiben. Ich habe weder behauptet dass ich Akupnktur für wirkungslos halte noch dass ich dagegen bin. Im Gegenteil.
    Was ich einfach von mir berichten kann, bei mir ist sie wirkungslos.
    Aber vielleicht sehe ich das einfach nur zu wenig positiv. Wahrscheinlich würde ich ohne Akupunktur am morgen das Bett nicht mehr verlassen können. 😀
    Es tut mir leid, nicht besser berichten zu können, ich würde es gerne

    Warum nun jemand weiter zur Aku. geht nur weil ers dem Arzt nicht sagen mag :doh: *sorry*

    Weisst Du, wenn man noch zwei Termine hat und die Serie verschrieben bekam, dann zieht man das durch, wer weiss vielleicht kommt der durchschlagende Erfolg in der letzten Behandlung :rolleyes: ich will gerne dadran glauben :ja:

    Bei unserer Aku. sieht man deutlich wie die Pferde darauf reagieren – immer !

    Vielleicht liegt es dadran, das ich kein Pferd bin, wieviel Vollkornhafer ich auch jetzt im Frühstücksmuesli verdrücke 😀

    Denke, Babsy kann das auch bestätigen.. 😉

    Nun wenn mich nicht alles täuscht, muss Babsy aber auch täglich Medikamente verabreichen, Medikamente, ohne die es nicht geht, wie ein Versuch mal gezeigt hat.
    Und wie gesagt ich will den Akupunktur-Erfolg nicht schmälern, aber ohne die Medikamente hätte Kasperle keine allzu grossen Chancen gehabt.

    Meine Kinder waren bis zu einem gewissen Alter in schulmedizinischer Behandlung und ich bin der Schulmedizin dankbar, für vieles..
    Heute sind wir bei einem Dr.med. der aber homöopathisch behandelt.
    Und wir sind absolut zufrieden..

    Klar, da haben wir doch Figge und Mühle!
    Sozusagen das Schulmedizinische Fangnetz 😀

    Den Gedanken habe ich auch oft. Dass man, wenn etwas wirklich schlimm wehtut, etwas gibt ist ja ok, aber ich bekomme oft mit, dass wenn ein Kind sich nur mal das Knie aufschürft und brüllt wie am Spieß, gleich zu Rescuetropfen und sonstigen Mitteln gegriffen wird, anstatt das Kind lernt, mit weniger schlimmern Schmerzen auch mal umzugehen bzw. sich ’nur‘ durch Trösten beruhigen zu lassen.

    *giggel*…ich wurde höchstens angeranzt doch gefälligst aufzupassen 😀
    Und wenn man so saublöd tut, man auch mit den Folgen fertigwerden muss 😀

    Und wenns mal wirklich wehgetan hat, kriegte ich das Lidlein zu hören
    „Heile, heile Säge,
    drü Tag Räge,
    drü Tag Sunneschy,
    ’s wird bald wieder besser sy. “ 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Heute sind wir bei einem Dr.med. der aber homöopathisch behandelt.
    Und wir sind absolut zufrieden..

    Genau bei so einer bin ich auch und ich finde es gibt nichts besseres.

    Vermutlich gehört sie zu den wenigen, die nicht alles blaue vom Himmel versprechen, sondern die weiss, wo ihre Grenzen liegen.

    Und ich würde zu keiner anderen gehen. Weder bei Menschen noch bei Tieren. Mit Homöopathie und sonstiger Naturheilkunde ist eben nicht alles zu heilen.

    Ich kenne aber auch allzu gut Leute, die sofort richtige Medikamente nehmen und ihren Kindern geben (ab 39,5° Fieber ein fiebersenkendes Mittel und bei jeglichen Anzeichen einer Allergie ein Antiallergikum). Völlig übertrieben.
    Da finde ich Arnica Globuli bei einem aufgeschlagenen Knie völlig in Ordnung und angemessen. Wenn sich mal der Kopf angeschlagen wird und deshalb geweint, würd ich natürlich auch nichts geben. Muss man halt abwägen, ob das Kind nur brüllt weil es erschrocken ist und sich nur leicht weh getan hat oder ob es richtig weh tut. Aushalten lernen sollte man schon.

  • Gandi Gandi sagt:

    Antibiotika zu verteufeln ist auch nicht gut.

    Falls damit ich gemeint war, ich verteufle kein Antibiotika.
    Hatte lediglich geschrieben, dass meine Tochter das nicht kennt.
    Nicht, weil ich es verteufle, sondern, weil noch nie eins nötig war 😉

  • Avatar maurits sagt:

    Nein, aber Du weisst, wie ich das meine.

    Aufgeschlagene Knie würde ich eher mit einem milden Desinfektionsmittel reinigen und ein Pflaster drauf machen, als Arnika-Globuli zu verabreichen.
    Ich behandle offene Wunden eigentlich immer mit einem Mittel wie Octenisept, das brennt nicht und ist sehr gut. Man braucht nichts anderes mehr.
    Für die Pferde nehme ich es auch.

    lg
    maurits

  • Avatar träumel sagt:

    Klar, da haben wir doch Figge und Mühle!
    Sozusagen das Schulmedizinische Fangnetz 😀

    des vesteh I jetzt ned, wia du des moanst.. 😀
    Ich mag ohne die Kugerl nimmer sein.. mein Sohn hat seit er bei diesem Dr.ist – keine Bronchitis mehr gehabt -bzw. im Ansatz wurde sie
    abgefangen..was sonst in tagelangem Husten bis zur Atemnot endete..
    und der Erfolg ist das was zählt. :ja:

    zur Aku..
    nunja, vielleicht mag Babsy sich dazu äußern ?

    beim Hafi war sie letztens auch, der ist pumperlgesund dem fehlt gar nix, also bekam er auch keine Nadeln 😀
    das gibts auch – sie behandelt nicht immer einfach irgendwo – wie so manch anderer.. :wacko:

    zu den aufgeschlagenen Knie –
    da bekommen meine Kids keine Arnikas ..das wird mit klarem Wasser abgespült und dann Octenisept oder auch gar
    nichts -wenn nichts da ist.. :look:
    Mein Spruch „zeig mal – ach komm – des is doch ned schlimm…“ „des werd scho wieda“ 😀

  • Avatar Isomer sagt:

    Ich kann wirklich jedem mal diese Buch empfehlen der sich mit Alternativen beschäftigt. Ich wette danach verbacken 99% der Homöopathieanhänger ihrer Globulis im Kuchen 😀

  • Gandi Gandi sagt:

    Nein, aber Du weisst, wie ich das meine.

    Aufgeschlagene Knie würde ich eher mit einem milden Desinfektionsmittel reinigen und ein Pflaster drauf machen, als Arnika-Globuli zu verabreichen.
    Ich behandle offene Wunden eigentlich immer mit einem Mittel wie Octenisept, das brennt nicht und ist sehr gut. Man braucht nichts anderes mehr.
    Für die Pferde nehme ich es auch.

    lg
    maurits

    :friend:
    Hab ich bei meinen Kids auch gemacht…Pflaster drauf und gut wars.
    Octanisept ist bei mir zuhause und auch im Stall :ja: in Gebrauch :thumbsup:

  • Avatar maurits sagt:

    Ach so, ich bin zwar nicht Babsy aber mir fällt auch noch was ein zum Thema.
    Auch Tomke erhält täglich noch eine kleine Menge der Medikamente, als „Erhaltungsdosis“, im Januar wollen wir noch mal akupunktieren.

    Ich persönlich hasse Fieber und Kopfschmerzen und gebe mir in dem Fall immer die volle Dröhnung, nichts mit Kügelchen und so. Grippostad, Aspirin, Ibuprofen gehören zu meiner Standardausstattung.

    lg
    mau

  • Avatar träumel sagt:

    Ich kann wirklich jedem mal diese Buch empfehlen der sich mit Alternativen beschäftigt. Ich wette danach verbacken 99% der Homöopathieanhänger ihrer Globulis im Kuchen 😀

    isomer vergiss es – mia Bayern san stur.. :nase: 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Ich behandle offene Wunden eigentlich immer mit einem Mittel wie Octenisept, das brennt nicht und ist sehr gut. Man braucht nichts anderes mehr.

    Benutze ich ebenfalls. Für Mensch und Tier. Die Desinfektion wird natürlich nicht durch die Arnica Globuli ersetzt.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kann wirklich jedem mal dieseBuchempfehlen der sich mit Alternativen beschäftigt. Ich wette danach verbacken 99% der Homöopathieanhänger ihrer Globulis im Kuchen 😀

    das wird ein teurer Tag heute, schon das zweite Buch bestellen :rolleyes:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die Desinfektion wird natürlich nicht durch die Arnica Globuli ersetzt.

    Du meinst Hömöpathie hat ihre Grenzen 😀

  • Avatar maurits sagt:

    ich möchte mich noch mal in aller Deutlichkeit von den Arnica-Globuli-Benutzern distanzieren.
    Das Zeuch taugt nichts bei mir. ich wurde vor ein paar Jahren übelst von der Stute in den Arm gebissen, und wenn ich sage, übelst, dann meine ich das auch. Eine zufällig anwesende Frau kramte sofort ihr Arnica-Globulifläschlein raus, um es mir zu schenken, mit den Worten, nimm das alle halbe Stunde und der Arm wird nicht dick werden und es wird kaum anschwellen. :flucht: Gesagt, getan.
    Das war Samstagabend. Montag früh sass ich statt auf der Arbeit im Wartezimmer beim Unfallchirurgen. Der Arm war vom Schultergelenk bis zum Ellenbogen angeschwollen wie ein Ofenrohr und glühte förmlich. :flucht: Ich hatte mehrere Wochen Spass daran. :thumbsup:

    Anrica-Globuli… :irre:

    Bei meinem Bänderriss am Fuss anfang des Jahres riet mir auch“ Hans und Franz“ zu Arnica. Ich hab mir das Geld gespart. Bei der Verletzung konnte der Fuss nicht dünn bleiben, wie auch?

    lg
    mau

    Und ja, ich glaube Homöopathie hat ihre Grenzen, wobei ich z. B. Tomke nicht mal als homöopathischen Fall ansehe sondern als Patient, der mit TCM und alten Heilmethoden wie Blutegeln behandelt wird, ich sehe da durchaus einen Unterschied zum inflationären Arnicaverbrauch. 😀

  • Avatar Isomer sagt:

    mia Bayern san stur..

    irgendwann bleibt jedem das Globuli im Halse stecken warts nur ab 😀

  • Avatar Gambassi sagt:

    Den Gedanken habe ich auch oft. Dass man, wenn etwas wirklich schlimm wehtut, etwas gibt ist ja ok, aber ich bekomme oft mit, dass wenn ein Kind sich nur mal das Knie aufschürft und brüllt wie am Spieß, gleich zu Rescuetropfen und sonstigen Mitteln gegriffen wird, anstatt das Kind lernt, mit weniger schlimmern Schmerzen auch mal umzugehen bzw. sich ’nur‘ durch Trösten beruhigen zu lassen.

    *giggel*…ich wurde höchstens angeranzt doch gefälligst aufzupassen 😀
    Und wenn man so saublöd tut, man auch mit den Folgen fertigwerden muss 😀

    Und wenns mal wirklich wehgetan hat, kriegte ich das Lidlein zu hören
    „Heile, heile Säge,
    drü Tag Räge,
    drü Tag Sunneschy,
    ’s wird bald wieder besser sy. “ 😀

    Angeranzt vielleicht nicht, aber groß „dutzidutzi“ gabs bei mir auch nicht. Pflaster drauf, fertig. 😉

    Die Kinder in besagter Familie sind auch ständig krank. Kopfschmerzen, Erkältung, Allergien… muss ich dazu sagen, dass die Wohnung bei jedem Stäubchen praktisch klinisch desinfiziert wird? Was die an Sagrotan verrbrauchen müssen… :rolleyes: Die Mutter meinte auch mal, sie würde ja ihr kleines Kind nie mit in den Stall nehmen: Der ganze Staub da, das würde doch den Atemwegen schaden O.O

  • Avatar Christl sagt:

    Die Desinfektion wird natürlich nicht durch die Arnica Globuli ersetzt.

    Du meinst Hömöpathie hat ihre Grenzen 😀

    Nein, wie kommst du denn darauf?

    Nee, im Ernst. Bei nem Bänderriss oder sonst was schlimmerem brauch man nicht mehr mit Globulis kommen. Wenn, dann unterstützend. Und durchaus mit Arnica. Deshalb nicht zum Arzt zu gehen ist grob fahrlässig.

    DIe Mischung macht’s. Man muss einfach vernünftig mit dem ganzen Thema umgehen. Weder das EIne noch das Andere verteufeln. Arnica Globuli komplett als überflüssig darzustellen find ich jetzt auch nicht ganz korrekt. Wie gesagt, und wenn es nur ein Placeboeffekt ist, hat es doch seine Berechtigung.

  • Avatar Briana sagt:

    Als ich im Sommer „Intensivspringer und -runterfaller“ war :daumen: hab ich auch Arnica bzw Traumeel genommen. Aber in Tropfenform. Normalerweise hält sich jeder blaue Fleck ein paar Wochen bei mir, da waren es auch noch ein paar Tage aber wesentlich weniger also vorher ohne…

    Genauso Schüssler Salze 3 und 9 gegen Muskelkater. :ja:

    Wer Wunder von Homoöpathie erwartet ist eh in der falschen Sparte gelandet.
    Die meisten Wissen ja nicht, das es normal ist das der Krankheitsverlauf sich vor der Besserung erst nochmal verschlechtert und sagen direkt „das hilft ja nicht“ Quasi das was Mumpi mit der Alternativmedizin erlebt – das die Leute direkt wieder den Beinbruch in 2 Stunden geheilt haben wollen 😀

    Unterstützend finde ich es super. :ja:

  • Avatar Christl sagt:

    Briana :thumbsup: Genau so seh ich das auch!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Die meisten Wissen ja nicht, das es normal ist das der Krankheitsverlauf sich vor der Besserung erst nochmal verschlechtert und sagen direkt „das hilft ja nicht“ Quasi das was Mumpi mit der Alternativmedizin erlebt – das die Leute direkt wieder den Beinbruch in 2 Stunden geheilt haben wollen

    Ich habe aber auch schon Fälle gesehen, bei denen die Tier-Besitzer die letzten Züge ihres Tieres für die Erstverschlechterung hielten….

  • Avatar Briana sagt:

    Naja, es sollte sich natürlich in Grenzen halten und nicht kurz vorm Atemstillstand oder Leberversagen (was auch immer) sein :panik1:

    Eher sowas wie. Pferd hat Ansätze zu Husten, es gibt nen Tee der dem Körper helfen soll endlich abhusten zu können und das pferd hustet dann halt auch wirklich mal

    Solche Reaktionen kenne ich sogar aus der Schulmedizin 😀

  • Avatar maurits sagt:

    Das ist keine „Erstverschlimmerung“ sondern der Schleim löst sich endlich und kommt raus, Briana.

    Christl, keine Sorge, mit dem Bänderriss war ich beim Arzt, was anderes blieb mir nicht übrig, ich konnte ja nicht mehr laufen. Wohlmeinende Menschen rieten mir allerdings zu Arnika, ich habe lieber dreimal täglich Ibuprofen genommen. Die Schwellung, wenn Dir alle Aussenbänder abgerissen sind, kann kein Wundermittel der Welt verhindern, da nehm ich lieber was gegen die Schmerzen. Das war ein Mist, ich mag gar nicht dran zurückdenken… :flucht:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wohlmeinende Menschen rieten mir allerdings zu Arnika, ich habe lieber dreimal täglich Ibuprofen genommen. Die Schwellung, wenn Dir alle Aussenbänder abgerissen sind, kann kein Wundermittel der Welt verhindern, da nehm ich lieber was gegen die Schmerzen.

    Wie ich Dich verstehen kann 😀 Bei meinem Bangscheibendings stieg ich auch ziemlich schnell von gut gemeintem Rhus toxicodendron auf Tilidin N um.

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich hab noch nie im Leben diese Zuckerkügelchen genommen…bin ich krank bzw hab mal wieder Kopfschmerzen, gibt es Ibuprofen, Apririn Complex ect.

    Zu verschleppten Erkältungen bei Kindern, meine Tochter bekommt bei Fieber zu 90% Antibiotika zur Prophylaxe, weil sie im Alter von einem Jahr eine grosse Herz-OP hatte und keiner der Ärzte ein Risiko eingehen möchte, wegen des Patch an der Kammerscheidewand.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Tilidin N

    Geiles Zeug! Bekam ich, als ich einen ungeklärten Befund an der schulter nach einem Sturz hatte. war wahrscheinlich Sehne. 50 Stück. :hech: :hech: :hech: Totaler Tilt :ja:

  • Avatar Diana sagt:

    Unsere Kinder haben bei kleinen und größeren Verletzungen immer ein Bonbon oder ein Stück Schokolade auf die schmerzende Stelle gelegt bekommen.
    Hat auch geholfen.

    Mein Mann hat sich auch gerne Schokolade auf seine „Auas“ legen lassen 😀 und auch heute noch legen wir den großen „Kindern“ mit einem Grinsen etwas Leckeres auf eine schmerzende Stelle.
    Hilft immer! :ja:

  • missredcat missredcat sagt:

    Huch, hab jetzt erst gelesen dass die Rede von mir war. Hier also mein Statement 🙂 :

    Unserer Akupunkteurin hat Kasper den Quantensprung zu verdanken, was Energie, Aufgeweckheit,
    Rittigkeit, Wohlfühlen und eine enorme Besserung des Allgemeinbefindes angeht.
    Trotz Medikamentengabe war er nach dem Klinikaufenhtalt ein Schatten seiner selbst.
    Er hatte keinen Lebensmut mehr, seinen Augen waren tod, jeder Schritt war zuviel, er hatte überhaupt keine Energie mehr.
    Das hat sich mit einigen Akupunkturbehandlungen deutlich verbessert!

    Trotzdem könnte er ohne sein „schulmedizinisches“ Medikament nicht überleben, ich denke nicht mal 2 Wochen.
    Den Versuch hatten wir ja einmal gemacht, das ging bekanntlich in die Hose. Der Magen war randvoll, kurz vorm platzen.

    Ebenso wenig könnte er ohne die perfekt auf ihn abgestimme Versorgung / Fütterung von Seiten des Stalles überleben.
    Er würde auch nicht mehr ohne unsere TA leben, zu der ich kurz vor Krankheitsausbruch gewechselt bin.

    Bei Kasper spielt einfach alles zusammen. Ich bin überzeugt von der Akupunktur, ausgeführt von fachlich versierten Leuten
    (mir hat es auch schon einige Male bei bestimmten Beschwerden geholfen).

    Auch Vega hat nur noch die Behandlung einer Homöopathin geholfen, die eine Darmsanierung gemacht hat,
    nachdem er von den vielen Medikamenten und Wurmkuren einen total geschädigte Darmflora hatte.
    Das und die Umstellung auf Rohfleisch waren seine Rettung. Ihm gings über Monate mit seinen Durchfällen einfach richtig schlecht.
    (Obwohl er Giardien frei war!) Da wollte ich definitiv nicht mehr mit der 100ten Chemiekeule zuschlagen.
    Bei Parasitenbefall bekommt er allerdings auch wieder die Chemiekeule, was raus muss muss raus, ebenso bei Kasper.
    Nix mit Öko-Wurmkur…

    Alles in allem finde ich ein Zusammenspiel der verschiedenen Möglichkeiten perfekt.
    Die Kombination aus Schulmedizin und Homöopathie oder TCM ist im menschlichen wie auch
    im tierischen Bereich, für mich die ideale Wahl.

  • Avatar Ilustre sagt:

    Ich habe jetzt endlich mal einen Selbsttest in Sachen Akupunktur gewagt und bin in Hong Kong zu einer 70 jährigen TCM Ärztin gegangen..
    Neben meinem „Hauptanliegen“ hat sie mir nach der Voruntersuchung noch ein paar Dinge gesagt, die zutreffend waren, die ich ihr vorher nicht erzählt habe.
    Ich habe die Nadelei ganz brav über mich ergehen lassen und war hinterher ein wenig „überrascht“ :panik: über die Nadeln, die ich im Bauch hatte..(die Nadeln in Armen und Beinen waren deutlich kürzer)
    Aktuell habe ich nach der Behnadlung keine Veränderung gespürt, soll begleitend eine vierwöchige Kur mit scheußlich bitter schmeckenden Kräutern machen :kotz:
    Ich bin gespannt ob´s hilft 😉

  • casper109 casper109 sagt:

    Wir auch….. 😀

  • Beso Beso sagt:

    Vor gut 2 Wochen hat Beso, unser ehemaliges Pferd sich bei der

    TK gemeldet. Er hat Schmerzen im rechten Hinterbein und man

    möge doch danach schauen.

    Da ich es erst letzte Woche von der TK erfahren habe, meldete

    ich mich dann beim neuen Besi. Dem klappte wie er sagte, die

    Kinnlade runter und bestätigte die Aussage der TK. Ein TA war

    schon da, weil er dort eine Schwellung hatte, die er sich wohl

    auf der Wiese zugezogen hat…

    Auch dafür wird es hier bestimmt Erklärungen und Ideen geben,

    wie die TK darauf gekommen ist…

    Übrigens hat Beso sich seinen neuen Besitzer selbst ausgesucht,

    indem er bestimmte Zeichen gegeben hat wer es werden soll. 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    *umfallt*….in der Tat unfassbar 8o 8o

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Vor gut 2 Wochen hat Beso, unser ehemaliges Pferd sich bei der

    TK gemeldet.

    Hat Beso ein Handy 😀

  • Avatar Ive sagt:

    Er hat bestimmt eine TK-flat :ostern: Bei solchen Beiträgen, reizt es mich schon mal zur TK zu greifen…

  • Avatar Akascha sagt:

    Hat Beso ein Handy

    :look: wieso nur ahnte ich, dass Du so eine Bemerkung vom Stapel läßt :look:

  • Beso Beso sagt:

    Vor gut 2 Wochen hat Beso, unser ehemaliges Pferd sich bei der

    TK gemeldet.

    Hat Beso ein Handy 😀

    Ja das hab ich ihm extra mitgegeben, damit er die telefonische Seelsorge jederzeit

    erreichen kann! :thumbsup:

  • >