Szintigraphie in Telgte

By corolla | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Hallo allerseits!

Hat von Euch jemand Erfahrung mit einer Szintigraphie in Telgte gemacht?

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Meine Maus ist nunmehr seit 8 Wochen hinten rechts lahm, hat viele Tierarztbesuche hinter sich, Osteopathin, Physiotherpeutin, Röntgen u.s.w. – ohne eindeutigen Befund. Daher soll jetzt u.U. die Szinti Aufschluss über die Lahmheitsursache geben.

Ich hätte viele nicht-medizinische Fragen, falls sich also jemand opfern würde sich Löcher in der Bauch fragen zu lassen :blinzel: …

  • blackpearl89 sagt:

    ich habe zwar keine erfahrung mit telgte, allerdings denke ich, ich könnte dir zum thema szinti viel beantworten, war selbst schon bei einigen dabei. 😉

    Immer raus damit 😉

  • gitana gitana sagt:

    Das interessiert mich auch, hab auch einen Kandidaten, dem das evtl. blüht, falls die jetzige Therapie nicht anschlägt. Also immer her mit Infos :bite: .

  • blackpearl89 sagt:

    Immer her mit Infos? Ich wäre eher für, immer her mit den fragen zum Thema, dann schau ich, was ich beantworten kann 😛

    Nur mal soviel, ich finds kein großes trara fürs pferd 😉

    Hatte das ja bei meinem schon machen lassen und war auch schon bei anderen Pferden dabei (hua, ich bin verstrahlt :hurra: aber ich leuchte nicht im Dunkeln… 🙁 )

    (sorry, ich bin so albern heut)

  • Geisterlicht sagt:

    Entschuldige die Frage, aber warum willst Du Dein Pferd über mehr als 300 km für eine Szintigraphie durch die Gegend kutschieren? Telgte ist doch nicht die einzige Klinik, die das machen kann.

  • corolla sagt:

    Ich habe die Madame von 2 unabhängigen Tierärzten untersuchen lassen, und beide haben mir Telgte empfohlen.
    2 (vielleicht auch mehr, das weiß ich nicht sicher) Leute bei uns im Verein fahren bei schwerwiegenderen Dinge auch direkt dorthin, also verlasse ich mich auf diesen Rat und nehme die Kilometer in Kauf.

    Ich hatte gelesen, dass man in manchen Kliniken die Pferde trotz Strahlung besuchen darf, in anderen wiederrum nicht. Dazu wollte ich gerne näheres erfahren.
    Dass in Telgte die „abgeschirmten“ Pferde zu mehreren stehen, habe ich mittlerweile in Erfahrung bringen können.

    Und da ich wohl für die 4 Tage dortbleiben werde, wollte ich gerne nach einer Hotelempfehlung fragen, und was man in Telgte und Umgebung so unternehmen kann, für den Fall, dass ich „abstinent“ (ja, ich bin emotional süchtig nach meinem Pferd :daumen: ) bleiben muss.

    Und dann noch Fragen wie:
    – Sollte ich außer Halfter, Bandagen, Decke und Futter noch was an Ausrüstung mitnehmen?
    – Wie läuft das so im Allgemeinen dort ab?
    – Besprechen sie dort die Ergebnisse mit einem oder eher direkt mit dem überweisenden Arzt?

    Ich gebe zu, dass ich zu der Sorte gehöre, die sich immer 10 Gedanken zu viel machen und das Denken auch schlecht sein lassen können.
    Aber Stuti ist gerade mal 5 und ich mache mir einfach Sorgen, schließlich ist sie mein kleines Traum-Schweini :love: !

  • Geisterlicht sagt:

    Zur Szintigraphie selbst kann ich Dir nichts sagen, zu Telgte etwas mehr.

    Futter brauchst Du nicht mitzunehmen. Heu oder Heulage gibts zur Auswahl, Kraftfutter wird eh runtergefahren und es wird das gefüttert, was da ist und angemessen ist. Die haben auch nicht den Platz, um überall Tonnen von Besitzern rumstehen zu haben.

    Steht Dein Pferd bandagiert in der Box? Wenn nicht, dann brauchst Du das alles nicht mitzunehmen. Ich glaube, Halfter und Strick durfte ich wieder mitnehmen. Mein Pferd steht gerade in Hochmoor und die wollten nichts dabehalten. O-Ton: „Das geht sonst eh nur verloren.“ Die sind Großkunde bei Loesdau 😉 In Telgte war das genauso. Die Ergebnisse werden auch direkt mit Dir besprochen, aber Du bekommst auch einen Brief für Deinen behandelnden TA mit bzw. wird ihm der direkt geschickt.

    Hotelempfehlung kann ich Dir keine geben. Das Übernachten lohnt sich nicht für mich. Das Freizeitprogramm in Telgte selbst ist nicht so spannend. Aber Warendorf ist nicht weit und du kannst Dir dort – wenn es was pferdisches sein soll – Landgestüt und DOKR ansehen. Ansonsten bleibt noch Münster zum bummeln und shoppen, für Museumsbesuche, Freilichtmuseum und Zoo und alles mögliche andere. Wenn Du mir sagst, wann Du kommst und ob Du gerne etwas Ablenkung möchtest, kannst Du Dich gerne bei mir melden.

  • lovelyhorses sagt:

    Ich habe die Madame von 2 unabhängigen Tierärzten untersuchen lassen, und beide haben mir Telgte empfohlen.
    2 (vielleicht auch mehr, das weiß ich nicht sicher) Leute bei uns im Verein fahren bei schwerwiegenderen Dinge auch direkt dorthin, also verlasse ich mich auf diesen Rat und nehme die Kilometer in Kauf.

    Ich hatte gelesen, dass man in manchen Kliniken die Pferde trotz Strahlung besuchen darf, in anderen wiederrum nicht. Dazu wollte ich gerne näheres erfahren.
    Dass in Telgte die „abgeschirmten“ Pferde zu mehreren stehen, habe ich mittlerweile in Erfahrung bringen können.

    Und da ich wohl für die 4 Tage dortbleiben werde, wollte ich gerne nach einer Hotelempfehlung fragen, und was man in Telgte und Umgebung so unternehmen kann, für den Fall, dass ich „abstinent“ (ja, ich bin emotional süchtig nach meinem Pferd :daumen: ) bleiben muss.

    Und dann noch Fragen wie:
    – Sollte ich außer Halfter, Bandagen, Decke und Futter noch was an Ausrüstung mitnehmen?
    – Wie läuft das so im Allgemeinen dort ab?
    – Besprechen sie dort die Ergebnisse mit einem oder eher direkt mit dem überweisenden Arzt?

    Ich gebe zu, dass ich zu der Sorte gehöre, die sich immer 10 Gedanken zu viel machen und das Denken auch schlecht sein lassen können.
    Aber Stuti ist gerade mal 5 und ich mache mir einfach Sorgen, schließlich ist sie mein kleines Traum-Schweini :love: !

    Hast :post: aus WAF

  • corolla sagt:

    Da könnte ich ja glatt auch ohne Pferd Urlaub im Münsterland machen 😀 , ganz herzlichen Dank dafür!!!

    Das Internet ist ja manchmal Fluch und Segen zugleich, man findet so viele, teils widersprüchliche Informationen, dass man als Laie gar nicht genau weiß was jetzt wirklich stimmt…

    Werden die Pferde eigentlich in der Zeit, in der sie „strahlen“ irgendwie bewegt oder bleiben sie stehen (da bin ich ja normalerweise kein Freund von)?

    Nein, meine Kampfschmuserin ist in der Box nicht bandagiert. Bei ihrem Spieltrieb würden die Bandagen das vermutlich auch nicht lange überleben :denk: .

  • Cruzado sagt:

    Mit Telgte machst du nichts verkehrt :thumbsup: .
    Super organisiert der Laden.

    Ich würde vielleicht noch eine Longe mitnehmen und eine Trense.
    Vielleicht wollen sie das Pferd erstmal in Bewegung sehen :nix: .

  • blackpearl89 sagt:

    Trense und Sattel wären bestimmt nicht schlecht, longe brauchst du normal nicht mitnehmen, Kliniken haben sowas 😉

    Die Pferde bleiben wärend wie noch strahlen stehen, das sind aber doch nur ein paar tage, wenn überhaupt.

  • Hijara sagt:

    Ich vermute mal stark dass das Szinti mit Technetium 99m gemacht wird und da wird das Pferd schon 24 Std. später kaum mehr strahlen.
    Die Halbwärtszeit, also die Zeit nach der nur noch die Hälfte messbar ist dürfte bei 6 Std. .liegen.
    Zudem wird das Technetium ja auch noch über den Urin ausgeschieden.
    Sinn macht es dass das Pferd viel trinkt, dann reichert es sich besser an und wird auch wieder schneller ausgeschieden.
    Wäre interessant ob das Trinken irgendwie forciert wird z.B. durch entsprechendes Futter.

  • pferdundfutter sagt:

    Meine Stute hat vor drei Jahren eine Szinti bekommen, allerdings nicht in Telgte, sondern in Lüsche. Obwohl sie sehr unsicher ist und ungern allein und ein Sensibelchen etc. hat sie das alles ohne „Psychoschaden“ überstanden 😀 Ich durfte zwei Tage nicht hin, da stand sie in diesem separaten Trakt von wegen Strahlung und so. Da sonst grade kein Pferd da drin stand haben sie ein Privatpferd (die haben nebendran noch eigene Pferde stehen) mit reingestellt. Fand ich sehr sehr nett!

    An Utensilien hatte sie nur eine Abschwitzdecke, Halfter und Strick dabei. Mehr wollten die auch nicht haben. Man musste sowieso alles peinlich genau beschreiben auf dem Aufnahmeformular. Abgesehen davon musste ja alles irgendwie vor/an der Box gelagert werden.

  • corolla sagt:

    Sodele, wir haben es hinter uns gebracht:
    Vergangenen Mittwoch habe ich mich samt Stuti, guter Freundin und meinem Papa auf die Reise nach Telgte begeben, zur erneuten Lahmheitsdiagnostik. Die Fahrt verlief problemlos, aber kaum dass Madame vom Hänger unten war, fand sie es überhaupt nicht mehr nötig sich zu benehmen :attack: .
    Während ca. 30 Minuten auf der Geraden, auf dem festen Zirkel und an Longe vortraben hat sie gerade mal einen lahmen Schritt gezeigt, am Tag zuvor zuhause ging sie aber ordentlich lahm. Die TA hat sie abgetastet und einige weitere Röntgenaufnahmen gemacht, aber alles ohne eindeutigen Befund. Also riet auch sie mir zur Szinti. Nun gut, also habe ich Schweini schweren Herzens dort gelassen und wir sind zurück nach Südhessen gefahren.
    Donnerstag abend sollte ich für einen Befund anrufen, leider hatten sie diesen Donnerstag aber noch nicht… Also bis Freitag gewartet, und das wo ich so ungeduldig bin :denk: .
    Freitag gab`s dann eine erste Ansage: Das recht Knie und der 5.-7. Halswirbel haben aufgeleuchtet, abends sollten dann nochmal entsprechende Röntgenaufnahmen und Ultraschall gemacht werden und passend dazu behandelt werden.
    Gegen späten Nachmittag rief mich die TA nochmal an, dass alles gut geklappt habe, die Bilder vom Knie ohne Befund wären, also wohl ein Trauma mit Verdacht auf Kreuzbandzerrung zum Glück ohne Defekt, wurde mit Hyaluronsäure eingespritzt.
    An den Halswirbeln hat sie auf den Röntgenbildern einen schwachen Befund an den Facettengelenken, aber sie nimmt nicht an, dass das in Zukunft Probleme bereitet, wurde mit Cortison eingespritzt.
    Vergangenen Samstag durften wir sie dann wieder abholen, und ich war so froh sie wieder bei mir zu haben 🙂 .
    Jetzt muss sie bis Mittwoch einschließlich stehen, danach heißt es für 4 Wochen 30 Minuten am Tag Schritt gehen und dann nochmal zur Kontrolle nach Telgte.
    HOFFENTLICH ist Madame bald wieder ganz auf dem Damm :daumen: !!!

    Telgte macht einen tollen Eindruck. Wenn man als Patientenbesitzer an der Reihe ist, kümmern sie sich ganz toll um einen, die Ställe sind schön und sauber, einen tollen kostenlosen Kaffeeautomaten haben sie :hurra: , lediglich die kleine Halle ist ein mittlerer Zustand, aber eine größere ist gerade im Bau. Nun bin ich gespannt wie sich das ganze entwickelt, aber bislang würde ich es weiterempfehlen, wenn man mit dem „normalen“ Tierarzt nicht weiterkommt.

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Jetzt weißt Du zumindest was sie hat und kannst entsprechend behandeln (lassen). Dann hat sich die lange Fahrt ja wirklich gelohnt. Gute Besserung weiterhin.

  • pferdundfutter sagt:

    Von mir auch gute Besserung! Dann wars ja gut, den ganzen Aufwand zu treiben und Du weißt nun endlich, was los ist.

  • corolla sagt:

    Dankeschön 🙂 !
    Ja, alleine die Tatsache, dass wir nun wissen was Sache ist, war eine ungemeine Erleichterung.

  • debbchen sagt:

    Ich freue mich sehr für euch und drücke euch die Daumen dass alles gut verläuft 🙂 Halte uns auf dem Laufenden!
    LG
    😉

  • niphiem niphiem sagt:

    Huhu 😉
    ich freue mich auch total, dass Madame alles gut überstanden hat, den Rest heilt die Zeit! Endlich gibt es eine Diagnose, alles weitere wird nun auch wieder gut.

  • corolla sagt:

    Ich bin frustriert ;( , das Schweini tanzt mir weltmeisterlich auf der Nase rum, dabei soll sie doch 4 Wochen lang täglich 30 Minuten KONTROLLIERT Schritt gehen. Allerdings sieht sie das vollkommen anders.
    Diesbezüglich habe ich dann heute mal kurz mit Telgte telefoniert, und als ich dann so Sachen hörte wie „Mal schauen, wenn`s in 4 Wochen nicht besser ist, dann müssten wir ja doch eine Arthroskopie machen, zumal sie ja auch schon so lange lahmt…., daher eher gleich wieder in die Box packen statt rumhüpfen lassen, weil das Knie Ruhe haben soll“, und ich hasse es, wenn mein Hü sich nicht bewegen darf, aber benehmen will sie sich auch nicht, und Respekt hat sie vor mir leider auch nur bedingt, sonst hätte sie sich heute nicht mal wieder kerzengerade vor mich gestellt… Pottsau :maul: !
    Kann mir nicht jemand ein Laufband für Schweini leihen :rolleyes: ? Da binde ich sie rundherum fest wie ein Geschenk, so dass sie nur dezent die Beinchen bewegt.

    Ich hab´ Schiss, dass sie nicht wieder in Ordnung kommt.

  • lovelyhorses sagt:

    Zimmer habe ich immer noch für dich frei,nicht weit von telgte,ca 8 km,mehr kann ich auch nicht anbieten,sorry :nix:

    LG Gina

  • corolla sagt:

    Danke 🙂 ! Falls sie in 3 Wochen nach der ersten Lahmheitskontrolle nach Telgte immernoch so schlecht läuft und eine Arthroskopie erforderlich ist, komme ich gerne darauf zurück. Klingt blöd, aber ich hoffe, dass der Fall nicht eintritt, allerdings nur wegen Schweini 😉 !

  • lovelyhorses sagt:

    Ich drück dir die Daumis…
    LG Gina

  • lovelyhorses sagt:

    nen Zimmerchen ist hier immer frei :ja:

    LG Gina

  • corolla sagt:

    4 Tage ist sie seit der Lahmheitskontrolle gelaufen, heute war sie wieder lahm ;( .
    Bei dem derzeitigen Schneechaos bin ich auch nicht gewillt wieder in die Klinik zu fahren um eine Arthroskopie machen zu lassen.
    Meine Haustierärztin, die ausgiebig mit Telgte telefoniert und sich die ganzen Bilder und Befunde hat schicken lassen, empfiehlt erst mal auf den Faktor Zeit zu setzen. Sie sagt, dass ich die Arthroskopie, die ja in erster Linie diagnostisch und (vielleicht) in zweiter Linie behandelnd wäre, auch im Frühjahr noch machen kann. Wenn ich erst mal wieder nur Schritt mit ihr gehe, würde ich zumindest nichts kaputt machen.
    Was meint ihr dazu?

    Ich komme ja aus dem Frustriertsein gar nicht mehr raus :kowa: .

  • Peanuts sagt:

    Hallo,

    ich kenne mich zwar im Bereich Knie nicht aus, aber meiner hat das im Ellbogen vorne links. Und der TA hat mir gesagt, dass dauert ca. 3 Monate. Bis dahin darf er aber auf die Weide/Paddock – diese kurzen Drehbewegungen im Stall sind nicht besonders günstig.

    Kommt sie bei Dir raus??? Dann lass sie doch übern Winter in ruhe und starte frisch im neuen Jahr.

    LG

  • corolla sagt:

    Sie steht im Stall.
    Die TA hatte das auch vorgeschlagen, leider habe ich aber krufristig keine Möglichkeit in der Umgebung gefunden, und die TA sagte auch, dass es vor allem bei den derzeitigen Witterungsbedingungen eher ungünstig sei sie in eine neue Herde zu intergrieren.
    Obendrein hat sie kaum Winterfell und würde vermutlich einen Kulturschock bekommen :whistling: .
    Sollte sie sich aber über den Winter nicht regenerieren, dann steht das für`s Frühjahr auf jeden Fall auf dem Plan.

    Vielleicht braucht es wirklich einfach nur Zeit. Wenn ich bedenke, dass bei mir eine Kapselzerrung Monate gebraucht hat bis es nicht mehr wehtat, und wenn ich mich dann doch irgendwie blöd bewegt habe, hat es dann doch wieder ein paar Tage geschmerzt…
    Ich fühle mich nur so hilflos, weil sie mir ja nicht sagen kann, ob es für sie schmerztechnisch okay ist, wenn ich sie dazu verdonnere zumindest 1 Stunde Schritt am Tag zu laufen oder ob ihr was anderes besser täte.

    Und ich bin immer hin- und hergerissen, weil es seit sie seit Anfang August lahmt, immer Tage gibt, an den sie glockenklar läuft, und dann wieder grottenschlecht. Das ist soooo seltsam. :panik1:

  • pferdundfutter sagt:

    Schwierige Geschichte und nicht aus der Ferne abschließend zu beurteilen. Wenn es mein Pferd wäre (unter den jetzigen Bedingungen meines Pferdes, also integriert in Herde) würde ich sie rauslassen. Sie weiß sehr genau, was sie sich zumuten kann und was nicht. Als es ihr vor ihrer FRB OP damals sehr schlecht ging lief sie ultralangsam und vorsichtig raus und wenn die anderen rannten ist sie nicht mitgerannt. Solange man keine Schmerzmittel gibt schonen sich die Pferde normalerweise und zeigen, was geht und was nicht.

    Blöd natürlich bei Dir jetzt wenn sie nicht raus kann. Eine Integration jetzt bei dieser Witterung/Bodenverhältnisse und ihrer Problematik würde ich auch nicht riskieren. Allenfalls vielleicht mit einem ruhigen Pferd dieser Herde. Würde das denn gehen? Vielleicht die beiden vorher schon mal in Boxen nebeneinander stellen, so dass sie sich dann kennenlernen können. Meiner Erfahrung nach kommt es zu weniger Rangeleien, wenn erste Dinge schon in der Box geklärt werden durch Blickkontakte/Ohrenspiel etc.
    Mit dem wenigen Winterfell: Da würde ich einfach eine gute wasserdichte Decke auflegen und gut.

    Ich drück Dir und dem Stütchen die Daumen, dass ihr ne gute Lösung findet und es ihr bald besser geht!

  • Flora1 sagt:

    Schon mal auf Borreliose getestet?

  • corolla sagt:

    Ja, auf Borreliose habe ich auch testen lassen, zum Glück negativ.
    Ende der Woche oder Anfang kommende Woche geht`s wieder in die Klinik.
    Schweini tut mir leid, und ich bin mit den Nerven mittlerweile auch am Ende. Ich fahre morgens vor der Arbeit hin, führe sie 10 Minuten und mache die Box sauber, weil sie ein richtiges Ferkel in der Box ist, direkt nach der Arbeit führe ich sie dann ausführlich, miste, putze und bespaße sie, und vor`m Schlafen gehen das ganze nochmal. Und wenn ich nicht am Stall bin, zermartere ich mir den Kopf was sie denn noch alles haben könnte…, zum :kotz: .
    Ich wache nachts auf, weil ich selbst im Schlaf zu grübeln scheine.
    Dann hat sie zwischendurch Tage, an denen sie von sich aus losläuft und sauber geht, aber das sind höchstens 3 am Stück.
    Dann geht sie von sich aus wieder brav Schritt, weil das Bein nicht unter den Körper kommt.
    Wenn das so weiter geht kann ich mich bald einliefern lassen :party: .

  • >