Suche Ultraschallvernebler

By Patrizia | Atemwegserkrankungen, Allergien

Bevor ich mich in die Unkosten für ein Neugerät stürze, dachte ich, ich kann's ja vielleicht erstmal hier probieren:
Hat jemand von Euch noch einen übrigen Ultraschallvernebler zu Hause stehen? Alternativ auch dieses andere Teil – wie heisst das – Kompressorinhalator oder so? Die Meinungen scheinen da ja streng auseinander zu gehen, welches Teilchen besser taugt. Gern auch erstmal zur Miete mit anschließender Rückgabe.

Meine Kurze hustet immer noch und da Kräuterkram, Hustensaft, Akupunktur und VentiPlus bisher nicht angeschlagen haben, will ich als nächstes mal mit inhalieren probieren – bevor sie Viani per Maske bekommt (falls es darauf hinausläuft). :panik:

  • Watson Watson sagt:

    Wir haben einen von Hippomed, aber den geben wir im Leben nicht mehr her!!

    Die Firma biet aber 4 Wochen Probe gegen einen kleinen Aufpreis an, danach kann man sich entscheiden, ob man behalten will oder nicht. Wie ich mitbekommen hab, gibt den aber keinen zurück 😀

  • Avatar lindaglinda sagt:

    ach du liebes lottchen! :panik1: du willst allen ernstes ein vermögen für einen vernebler raushauen? warum nimmst du nicht einfach ne maske und steckst ein MDI drauf und gut is? effektiver gehts doch nun gar nicht – das schafft der teuerste und beste vernebler nicht mal annähernd! :no:

  • Avatar ines sagt:

    hallo

    da wäre sie wieder die diskussion mit kinda für oder gegen einen mdi oder nicht oder doch ich hab sowieso recht. :kotz:

    wichtig zu wissen: mit einem ultraschallvernebler kannst du sowhol nacl (kochsalzlösungen) als auch cortisan im notfall, sowie „harmlose schmleimlöser“ wie ACC inhalieren lassen

    mdi sind lindas liebslingsgeräte und geben bei ihrem pferd vielleicht am meisten sinn, verwehren jedoch eine „außermedikamentöse“ behandlung. das heißt entweder cortison oder nichts. (und die medikamente sind ME nur für den menschlichen gebrauch zugelassen)

    ich fand den ultraschallvernebler (kegel – gebraucht) garnicht so teuer im gegensatz zu den kosten, die der TA nehmen würde bei rehe und den schmerzen, die das pferd hätte.

    näheres gerne per PN

    gruß ines

  • Avatar lindaglinda sagt:

    das heißt entweder cortison oder nichts.

    woher hast du denn die binsenweißheit? :denk:

    aber gut, du scheinst dich ja ganz groß auszukennen. vor allem damit, daß es nur bei lindas pferd gut ist. :irre:

    die der TA nehmen würde bei rehe und den schmerzen, die das pferd hätte.

    lass mich raten; die rehe, die ein pferd von inhalativem kortison mittels MDI bekommt? :denk: :irre: 😀

    kleiner tip: erst schlaumachen, dann gegenanseiern. 😉

  • Avatar ines sagt:

    Linda: mein trick ist so ein mittelding aus nachfragen, nachlesen und drüber nachdenken. erklär ich dir gerne wie das geht.

    und bevor ich von den Mod einen auf den deckel bekomme weil ich zu direkt werde, biete ich Patrizia an meine erfahrungen per PN zu bekommen und klinke mich hier aus 😉

    ines

  • Avatar lindaglinda sagt:

    mein trick ist so ein mittelding aus nachfragen, nachlesen und drüber nachdenken

    und warum hast du es dann in diesem fall nicht gemacht? :denk:

    und klinke mich hier aus

    wie schade. bei so viel fachwissen…

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Patrizia, wie lange hustet Dein Pferd bereits?
    Denn wenn bisher nichts an Medikamenten hegolfen hat, würde ich fast denken, dass es eine allergische Reaktion ist und erst einmal das Blut untersuchen lassen,
    bevor Du Dich in Unkosten für solch einen Vernebler stürzt!

  • Tanni Tanni sagt:

    ach du liebes lottchen! :panik1: du willst allen ernstes ein vermögen für einen vernebler raushauen? warum nimmst du nicht einfach ne maske und steckst ein MDI drauf und gut is? effektiver gehts doch nun gar nicht – das schafft der teuerste und beste vernebler nicht mal annähernd! :no:

    RICHTIG…kann mich da Linda nur anschliessen. MEINEM Pferd hilft diese Behandlung auch. :thumbsup:
    Rehe ist doch gar net möglich…das Kortison wird doch inhaliert. Mein kleiner Neffe, vor kurzem festgestellt, dass er Asthmatiker ist, bekommt genau dasselbe Medikament zur Inhalation.

    Patrizia…genaueres findes Du auf der Seite von der Tierklinik Großostheim…Du müsstest Dich ja damit auskennen…bist ja in einem Krankenhaus angestellt.

    LG
    Tanja

    Vllt, wenn Du ganz lieb bist, dann könnte ich Dir meine Maske auch mal für einpaar Tage leihen…Medikament habe ich auch da.

  • Tanni Tanni sagt:

    Patrizia, wie lange hustet Dein Pferd bereits?
    Denn wenn bisher nichts an Medikamenten hegolfen hat, würde ich fast denken, dass es eine allergische Reaktion ist und erst einmal das Blut untersuchen lassen,
    bevor Du Dich in Unkosten für solch einen Vernebler stürzt!

    Bringt aber nix…bei einer allergischen Reaktion, die sich gerade jetzt austobt…sind sowieso alle Titer erhöht.

    Heisst das so, Linda?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Bringt aber nix…bei einer allergischen Reaktion, die sich gerade jetzt austobt…sind sowieso alle Titer erhöht.

    Bringt doch was!
    Habs bei meiner Stute gemacht, die ihren Husten nicht los wurde.
    Ursache festgestellt, behoben und seitdem ist sie beschwerdefrei 😀

  • Watson Watson sagt:

    Linda, was hat dein Pferd weshalb es „inhaliert“ und was ist in den MDI drin? Kann es evtl sein, dass man das nicht verallgemeiner kann? Das es nicht auf jedes Pferd passt?

  • Avatar Strick sagt:

    Kann es evtl sein, dass man das nicht verallgemeiner kann? Das es nicht auf jedes Pferd passt?

    Nicht auf jedes aber auf viele.
    Das Pferd meiner Mutter wird seit Wochen unter Ta Anleitung mit einem geborgten Ultraschallvernebler und diversen Medikamenten behandelt half nicht wirklich. Der Rotz kam sofort wieder. Wenn wir mal einen Tag ausgesetzt haben.
    Nun habe ich mir nach Lindas erklärung auch eine Maske und Viani geholt und was soll ich sagen das Pferd war bereits nach ein paar Tagen Rotzfrei :nix:
    Bei dem Pferd tippen wir im übrigen auch auf eine Allergie als Auslöser. Er ist stark Pollen und Mückenallergisch und hat den Rotz immer nur im Winter bis in den Frühling oder im frühen Herbst :nix:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Das Inhalations-Cortison wird NICHT resorbiert! Es wirkt ausschließlich auf der Schleimhaut der Bronchien. Mein Sohn hat jahrelang 2xtäglich damit inhalieren müssen und keinerlei Nebenwirkungen davongetragen.

  • Avatar Strick sagt:

    Das Inhalations-Cortison wird NICHT resorbiert! Es wirkt ausschließlich auf der Schleimhaut der Bronchien. Mein Sohn hat jahrelang 2xtäglich damit inhalieren müssen und keinerlei Nebenwirkungen davongetragen.

    Danke Mumpi das war mir auch wichtig zu wissen. :hug:

  • Tanni Tanni sagt:

    Bringt aber nix…bei einer allergischen Reaktion, die sich gerade jetzt austobt…sind sowieso alle Titer erhöht.

    Bringt doch was!
    Habs bei meiner Stute gemacht, die ihren Husten nicht los wurde.
    Ursache festgestellt, behoben und seitdem ist sie beschwerdefrei 😀

    hm..bei meiner war es halt anders. Da die Blutuntersuchung zeigte viele Möglichkeiten, worauf mein Pferd allergisch reagierte…so beschloss die damalige Tierärztin, die Blutuntersuchung erst zu wiederholen, wenn sie beschwerdefreier war. Das brachte dann an den Tag, dass sie überwiegend auf die Schimmelpilzsporen reagierte…

    So what…meiner hilft das Viani sehr gut.

    @Mumpitz
    Danke für die genauere Erklärung…so meinte ich es auch. 😉

  • Avatar Patrizia sagt:

    Ach je, was hab ich hier wieder ausgelöst…. :flucht: :panik:

    Ihr Lieben, ich hab doch die Seite der Tierklinik schon lange gelesen. Sehr schöne, informative Seite übrigens.

    Ich nehme selber seit mittlerweile 15 Jahren Cortison per Dosieraerosol. Ist leider mittlerweile auch das einzige, was mir hilft. Aber ich hab chronisches Asthma. Pony hustet jetzt seit ca. Weihnachten mal mehr, mal weniger, und bevor ich da Cortison reinpumpe (ja, sie ist auch Rehepatientin – wär mir aber nicht so wild, weil’s lokal über die Lunge ja doch was anderes ist als über den gesamten Organismus), wollte ich natürlich erstmal alles andere ausprobieren. Was ich nämlich bei mir selber gemerkt habe, ist leider: Einmal Cortison, immer Cortison. Ich komm da nicht mehr von los. Und auf Dauer HAT das Zeug natürlich doch nicht wegzuleugnende Nebenwirkungen, auch wenn’s nur lokal angewendet wird. Wenn es nicht mehr anders geht, klar, ist es auf jedem Fall Mittel der ersten Wahl. Aber momentan sind wir noch in der Ausprobier-Phase, und da nun mal jedes Pferd anders ist, darf vor der Maske und dem Dosier-Aerosol auch die meine noch ihren Versuch mit dem Vernebler machen, finde ich. Danach sehen wir weiter.

    Ich komm vielleicht auf Dein Angebot zurück, Tanni! (was muss ich machen, um ganz lieb zu sein? Muss ich wieder mit Deinem Gatterich in Euren Hänger steigen? :panik1: *hihi*)

  • Watson Watson sagt:

    Nicht auf jedes aber auf viele.
    Das Pferd meiner Mutter wird seit Wochen unter Ta Anleitung mit einem geborgten Ultraschallvernebler und diversen Medikamenten behandelt half nicht wirklich. Der Rotz kam sofort wieder. Wenn wir mal einen Tag ausgesetzt haben.

    Ist bei uns wieder anders gewesen. Wir haben unsern Alten ungefähr 8 Wochen mit Cortison inhalieren lassen. Danach nur noch mit Kochsalzlösung und ne Prise B-Vetsan. Heut inhalieren wir nur noch 1-2 Mal die Woche nur mit Kochsalzlösung und sind seit nunmehr 1,5 Jahren ohne Husten. Wenn doch mal wieder ein Anflug von Rotz komm, B-Vetsan mit zum Inhalieren und auf alle 2 Tage steigern. Dann ist das nach ner Woche erledigt.

    Unser Fuchs ist allergisch auf Ahorn. Der inhaliert nur, wenn das Zeugs blüht. Dann mit Cortison. Es hilft ihm, er ist dann beschwerdefrei. Er wird nur dann inhlaiert, wenn was akutes da ist. Dann mit Kochsalz und B-Vetsan.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die MDIs ja immer mit Cortison, oder? Das käme für uns also nur teilweise zum Einsatz.
    Wir waren in einer Lungenklinik und der TA dort riet mir, den Alten vorsorglich 1-2 mal die Woche nur mit Kochsalz zum „säubern“ inhalieren zu lassen.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Bringt aber nix…bei einer allergischen Reaktion, die sich gerade jetzt austobt…sind sowieso alle Titer erhöht.

    Bringt doch was!
    Habs bei meiner Stute gemacht, die ihren Husten nicht los wurde.
    Ursache festgestellt, behoben und seitdem ist sie beschwerdefrei 😀

    hm..bei meiner war es halt anders. Da die Blutuntersuchung zeigte viele Möglichkeiten, worauf mein Pferd allergisch reagierte…so beschloss die damalige Tierärztin, die Blutuntersuchung erst zu wiederholen, wenn sie beschwerdefreier war. Das brachte dann an den Tag, dass sie überwiegend auf die Schimmelpilzsporen reagierte…

    So what…meiner hilft das Viani sehr gut.

    @Mumpitz
    Danke für die genauere Erklärung…so meinte ich es auch. 😉

    Tanni, die Blutuntersuchung zeigte auch bei meiner Stute mehrere Möglichkeiten, die aber alle in einem logischen Zusammenhang standen. Hier handelte es sich übrigens auch um eine erhöhte Reaktionsklasse bei den Schimmelsporen. Häufig ist man dann gut beraten, mal ein wenig im I-Net zu forschen und auch mal über Zusammenhänge nachzudenken;)

    Bei meiner Stute passte es! Sie bekam zur Erstlinderung dann noch einmal Cortison verabreicht und als weitere Maßnahme, habe ich dann endlich die Stallmatten angeschafft, über die ich mir bereits Jahre den Kopf zerbrach. Hinzu kam Strohmehleinstreu, bzw. heute Späne einstreu wegen der erhöhten Saugfähigkeit. Der Restbestand an Heu wurde fortan gewässert. Seit fast 2 Jahren ist die Stute nun ohne Medikamente o.ä. beschwerdefrei (nachdem mir 2 TA rieten sie einzuschläfern) und voll belastbar!
    Das Heu wurde mittlerweile durch Heulage ersetzt, die bestens vertragen wird. So übrigens auch bei dem vor 2 Jharen übernommenen Lusitano, der starke Atembeschwerden hatte.
    Auch dieser ist heute beschwerdefrei OHNE Medikamente 🙂

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Schließe mich der Suche von Patrizia mal an, hat jemand vielleicht einen abzugeben?

  • Tanni Tanni sagt:

    Tanni, die Blutuntersuchung zeigte auch bei meiner Stute mehrere Möglichkeiten, die aber alle in einem logischen Zusammenhang standen. Hier handelte es sich übrigens auch um eine erhöhte Reaktionsklasse bei den Schimmelsporen. Häufig ist man dann gut beraten, mal ein wenig im I-Net zu forschen und auch mal über Zusammenhänge nachzudenken;)

    Danke für Deinen Tipp…über Zusammenhänge denke ich ständig nach. 🙁

    Vor ca. acht Jahren aber, war es alles einwenig anders. Leider hatte ich da noch kein Internet…davon mal ab…habe ich einen TA…den frage ich dann…nicht das Internet.

    :eye:

  • Tanni Tanni sagt:

    Ich komm vielleicht auf Dein Angebot zurück, Tanni! (was muss ich machen, um ganz lieb zu sein? Muss ich wieder mit Deinem Gatterich in Euren Hänger steigen? :panik1: *hihi*)

    :maul: 😀 😀 😀

    Einfach vorbeikommen…das reicht.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    davon mal ab…habe ich einen TA…den frage ich dann…nicht das Internet.

    Den frage ich vorangig! Und dann forsche ich gerne ein wenig im I-Net nach, suche nach Doktorarbeiten etc. pp.!
    Und da findet man oft wirklich gute Anhaltspunkte, die ich dann widerum mit meinem TA diskutiere.
    Denn, so sagt mein TA, man kann nicht zu allen Themen der Spezialist sein;)
    Jemand der sich zum Beispiel auf Lahmheiten spezialisiert hat, muss sich nicht zwnagsläufig auch mit allen Atmewegserkrankungen bis ins letzte Detail auskennen!
    Ist bei den Humanmedizinern nicht anders;) und ein guter TA wird das auch so sehen;)

    mein TA, der sich mit Ekzemen garnicht auskannte, fand meine Initiative bei einem meiner Pferde sogar extrem gut und fragt auch heute noch nach
    meiner Erfahrung wenn er wieder mal vor einem fragwürdigen fall steht

  • Tanni Tanni sagt:

    Andrealein, natürlich mach ich das so wie Du.
    Kein TA kann alles wissen….völlig richtig.

    Aber meine Stute ist nicht erst seit gestern krank…die hat das schon einpaar Jahre und soviel gab es damals darüber auch noch nicht im I-Net…geschweige den das irgendwer Erfahrung hatte. Zumal hatte ich kein Internet zu dem Zeitpunkt… ;(
    Ich verliess mich damals auch auf meine Tierärztin und es scheint ja gutzugehen…meiner Stute geht es gut…Erst letztes Jahr hatte sie aufgrund des trockenen Sommers wieder mit dem Husten zu kämpfen. Da haben mir die MDI´s super geholfen. Hab meinem TA alles aus dem Netz ausgedruckt und er hat es für eine gute Behandlung empfohlen udn empfiehlt diese Behandlung auch anderen Pferdebesitzern von chronischen Hustern. Er ist auch der Meinung, dass so ein UltraschallVernebler nicht ganz ausreichend für RAO-Pferde ist…

  • Avatar lindaglinda sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die MDIs ja immer mit Cortison, oder?

    nö. das wurde hier zwar auf seite eins mal behauptet, stimmt aber nicht. es gibt natürlich MDIs ohne cortison, die kann man auch verwenden. nur wirklich sinn macht es nicht bei einem RAO-pferd. :nix:

    bei einem infekt oder so, also wenn noch hoffnung auf heilung besteht, kann man durchaus ein anderes MDI verwenden. z.b. salbutamol statt venti-plus. tanni hat das schon probiert, wenn ich mich recht entsinne. :ja:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Aber meine Stute ist nicht erst seit gestern krank…die hat das schon einpaar Jahre und soviel gab es damals darüber auch noch nicht im I-Net…geschweige den das irgendwer Erfahrung hatte.

    Okay, das ging für mich nicht aus Deinem Posting hervor! 😉
    Hast Du trotzdem nochmal eine Haltungsänderung versucht durchzuführen.

  • Tanni Tanni sagt:

    Natürlich. War der erste Rat der TÄin…wenn ich nicht ausziehe, dann würde mein Pferd sterben…war schwer damals…die Stallgemeinschaft war super.
    Heutzutage würde ich dort mein Pferd nicht mehr einstellen.

    Hab dann nur in Ställen gestanden, die viel frische Luft in den Ställen und viel Auslauf boten, sowie gute Quali beim Raufutter.
    Heute habe ich mein Pferd am Haus und alles selber im Griff…das macht vieles einfacher und sie hat, bis auf den letzten Sommer, nie wieder
    mit Husten zu tun…ausser das einmalige Abhusten nach dem Antraben.

  • Tanni Tanni sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die MDIs ja immer mit Cortison, oder?

    nö. das wurde hier zwar auf seite eins mal behauptet, stimmt aber nicht. es gibt natürlich MDIs ohne cortison, die kann man auch verwenden. nur wirklich sinn macht es nicht bei einem RAO-pferd. :nix:

    bei einem infekt oder so, also wenn noch hoffnung auf heilung besteht, kann man durchaus ein anderes MDI verwenden. z.b. salbutamol statt venti-plus. tanni hat das schon probiert, wenn ich mich recht entsinne. :ja:

    Ja…bei unserem Gigolo. Der hat Salbutamol bekommen…der Schleim ist noch während der Inhalation aus ihm regelrecht herausgeflossen. Diese Reaktion habe ich weder bei Venti, noch bei Sputo beobachten können…die MDI´s wirken deutlich besser in den Atemwegen.
    Aber nach vier Tagen war alles vergessen…und nach 10 Tagen haben wir abgesetzt.

  • Avatar Patrizia sagt:

    Hmmmmm :denk: Sollen wir mal die Chappeline bitten, diesen Faden hier zu den Krankheiten zu verschieben? :denk:

  • Watson Watson sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die MDIs ja immer mit Cortison, oder?

    nö. das wurde hier zwar auf seite eins mal behauptet, stimmt aber nicht. es gibt natürlich MDIs ohne cortison, die kann man auch verwenden. nur wirklich sinn macht es nicht bei einem RAO-pferd. :nix:

    bei einem infekt oder so, also wenn noch hoffnung auf heilung besteht, kann man durchaus ein anderes MDI verwenden. z.b. salbutamol statt venti-plus. tanni hat das schon probiert, wenn ich mich recht entsinne. :ja:

    Ok. Da meiner aber „nur empfindlich“ ist (kein RAO) und wir vorsorglich nur mit Kochsalz inhalieren, bleibt mir aber nur der Inhalator. Oda gibbet die MDI auch nur mit Kochsalzlösung?

  • Avatar lindaglinda sagt:

    das weiß ich leider nicht, watson. befrag doch mal goggel zur not?! vielleicht spuckt der was aus?! :denk:

    kochsalzlösung is bestimmt auch für ein paar sexualitätsseiten gut. 😀

  • Watson Watson sagt:

    LINDA! :flucht:

  • Tanni Tanni sagt:

    Könnte das so ein MDI sein? :denk: http://www.pharmazie.com/graphic/A/68/1-19068.pdf

  • Watson Watson sagt:

    Tanni, da stehen unter weitere Bestandteile auch noch mehr drin „Povidon, Macrogol, Levomenthol“, also kein reines Kochsalz.
    Gestern lief meinem Russentier nach dem Reiten wieder mal ganz flüssiger weiß-durchsichtiger Schleim aus der Nase. Also ab an den Inhalator, ne Prise B-Vetsan ins Kochsalz und schnaufen. Ich wette, in 2 Tagen ist da nix mehr. Bei ihm ist es auch so, dass er nicht hustet, also das nicht fest sitzt. So weit werde ich es auch nicht kommen lasse.
    Wie gesagt er ist kein RAO-Pferd.

  • Avatar lindaglinda sagt:

    das spray hört sich für leichte fälle interessant an, tanni. :denk: ob ich das mal probier?? :denk: leute, wenn ein pferd lange zeit hustet, ist davon auszugehen, daß es an RAO erkrankt ist. und dabei spielt es keine rolle, WARUM das so ist. ihr solltet euch von der idee verabschieden, daß jahrelange huster noch gesund (oder nur allergisch) sind. ein solches pferd kommt dauerhaft nicht ohne cortison aus, wenn man es noch arbeiten will. :no: kochsalzlösung ist zwar schön (ich spül damit auch meine kontaktlinsen ab), hilft aber nicht gegen die krankheit an sich. man kann es ebensogut ins klo schütten. :nix: ich fand das hier zu dem nedocromil: *quelle* Zu den Mastzellstabilisatoren gehören Medikamente wie Cromolyn (Dinatriumcromoglycate, 80mg) und NatriumNedocrimil (10x wirksamer) die nur als Spray oder vernebelt direkt an der Lunge eine ausreichende Wirkung entfaltet. Entgegen früherer Annahmen wirkt es nicht als Mastzellstabilisator sondern vermutlich über die Hemmung eines Entzündungsmediators (PAF). Dies bewirkt eine Prophylaxe der Mastzelldegranulation und darüber eine Verhinderung vagal bedingter Bronchokunstriktion.Wie auch immer es wirken mag, es wird beim Pferd vor allem zur Vorbeuge einer Reaktion der Lunge eingesetzt und wirkt im Gegensatz zum Menschen wesentlich länger (einige Stunden beim Menschen, einige Tage beim Pferd). Die Nebenwirkungen sind gering und diese Präparate haben keine Auswirkung auf das iimmunologischs Abwehrsysteme. Es ist also vor allem dann von großem Nutzen Mastzellstabilisatoren einzusetzen, wenn die Staubexposition nicht permanent kontrolliert werden kann und man bei einem empfindlichen Pferd vorbeugend etwas unternehmen muß. Aber auch bei einer bestehenden Krankheit ist es manchmal sinnvoll. Im akuten Stadium der RAO oder IAD besteht keine Heilwirkung.

  • Tanni Tanni sagt:

    Großer Dank an Patrizia! Ich habe meine Maske mit einem riesen Ostergeschenk zurückerhalten.
    Das war sehr lieb. :ostern:

    Muss ich ganz schön auf meine Figur achtgeben… :flucht: 😀

    Was hat denn die Klinik ans Tageslicht gebracht? Wie geht es der Kurzen?

    LG
    Tanja

  • Avatar Patrizia sagt:

    Rieisiges Ostergeschenk nennst Du n paar Eier und Katzennips? Tanni, Du bist leicht zufriedenzustellen, ich muss mal ein Wort mit Ingo reden.. 😀

    Tja….der Klinikbesuch gestern….hat leider genau das gebracht, was ich befürchtet hatte. Pony ist so gänzlich zugelaufen, dass die MDI’s garkeine Chance mehr hatten, da ran zu kommen. Deswegen haben sie auch vier Wochen lang nicht recht wirken können. Kein Wunder. Es wurde nochmal bronchoskopiert und das Ergebnis war schon makroskopisch im Gegensatz zu der Broncho vom Februar so viel schlechter, weil wirklich ALLES schleimbedeckt war (Stadium IV-V, sagt Ärztin), dass wir uns entschieden haben, kein nochmaliges Zellbild zu machen, weil Befund eh sowas von eindeutig, offensichtlicher geht’s schon nicht mehr. :no:

    Die Ärztin hat dann nochmal im Schall die Oberfläche der Lunge überprüft, die war aber noch nicht unregelmässig, also keine Lungenentzündung dabei. Nach langem Diskutieren und Beraten haben wir uns dann drauf geeinigt, den Versuch zu wagen, den Teufel mit dem Beezelbub auszutreiben: Erstmal vier Wochen Prednisolon. Da sie Rehepatientin ist, ist das natürlich ein Spiel mit dem Feuer. VentiPlus als Kombipräparat dazu, weil’s als Kombi wohl weit besser wirkt als alleine (will ich mal so glauben. Die erste Dose hat ja Null gewirkt). In vier Wochen Kontroll-Broncho. Wenn die Lunge dann wieder leidlich frei ist, können wir Ultraschallvernebler unterstützend bzw. MDI’s weiter geben.

    Insgesamt: Ein Befund echt zum heulen. Wir warten jetzt praktisch mit der Stoppuhr in der Hand auf die ersten Rehezeichen. 🙁
    (und wieder mal was gelernt: Am besten gleich in die Klinik. Mein Tierarzt hätte schon vor zwei Monaten reagieren und uns dorthin schicken können, dann wär’s garnicht erst so weit gekommen. :kowa: )

  • Avatar Ploco sagt:

    Och mönsch, das tut mir leid für Dein Stütchen ! :seufz:
    Aber sage mal, habt Ihr denn eine Spülung in Betracht gezogen ? Alleine schon wegen der Rehe-Gefahr?! … mit anschließendem Inhalieren ?! :denk:

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Hallo,
    mein Pferd war auch in der Klinik (Großostheim)…nichts!!! Herz (BelastungsEKG) und Lunge (Bronchoskopie) völlig i.O. trotzdem zieht sie Luft :motz: … Ist ja eigentlich positiv zu werten…aber warum sie bei Belastung so schwer atmet ist noch nicht klar. Zur Unterstützung bekommt sie seit gestern auch MDI…zur Probe für 5 Tage. Sollte es ihr helfen, dann bekommt sie es unterstützend vor der Belastung, um die Bronchen zu weiten. Damit die Dame ausreichend Kondition aufbauen kann. Zudem ist sie auf Diät….was dir Dame natürlich riesig freut
    LG

  • Avatar Patrizia sagt:

    @Plocs: Ja, haben wir. Wäre nämlich meine nächste Idee gewesen, darum hab ich’s angesprochen. Die Ärztin hatte aber Bedenken, einfach weil kaum noch Lungenvolumen da ist. Bei der Spülung wird ja sozusagen, fies gesagt „die Lunge geflutet“, dafür bekommt sie momentan einfach nicht mehr genug Luft. Könnte man machen, wenn’s ihr wieder besser geht. Schade, war nämlich mein letzter Notnagel – wusste aber nicht, dass dafür noch ausreichend Volumen vorhanden sein muss. ;(

  • Avatar Ploco sagt:

    Das wußte ich so genau auch nicht ! …hatte nur gedacht, daß bei einer Spülung eben erstmal der ganze Schleim raus ist. :seufz: Drücke Deinem Stütchen die Daumen !

  • Avatar Patrizia sagt:

    Danke Dir, Doris. Ist halt jetzt nochmal ein Versuch.

    Ich war übrigens wirklich froh, diesmal an eine Tierärztin geraten zu sein, die nicht nur merkbar fachkompetent war, sondern dies auch mal tatsächlich in allen Einzelheiten und epischer Breite mit einem besprochen hat! Scheint ja eine wirkliche Seltenheit zu sein. Warum können die niedergelassenen Kollegen sich nicht mal eine Scheibe davon abschneiden? (a pros pros: Kennt jemand einen wirklich fähigen niedergelassenen Tierarzt im Lübecker Raum? Tipps gerne zuhauf per pn an mich…)

  • Tanni Tanni sagt:

    Och Mensch…die arme Maus.

    Wir drücken alle Daumen, Pfoten und Hufe für die Kleine.

    Selbstnatürlich darfts Du Dir gerne die Maske nochmals leihen, wenn sie benötigt wird. Bei Ischtar läuft es mit Sputo nur heraus. Reicht wohl, wenn ich noch bis Ostern schaue, ob Viani überhaupt nötig ist. Ansonsten wollte ich mal das andere MDI ohne Kortison ausprobieren.

    Mach dir keine Vorwürfe…besser spät als nie. Beim nächsten mal weisste gleich, was zu tun ist.

    TA im Raum HL :denk: …wenn Du einen gefunden hast…bitte per PN an mich.

    LG
    Tanja

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Ich drücke euch die Daumen :hug:

  • Tanni Tanni sagt:

    Hallo Patrizia,

    wie schaut es aus? Wie geht es der Kurzen?

    LG
    Tanja

  • Avatar Patrizia sagt:

    Hi Tanni,
    danke Dir für die Nachfrage! Der Kurzen geht es verhältnismässig gut. Erstaunlicherweise (auch die Tierärztin war ganz verblüfft, hätte es wohl – genau wie ich – anders erwartet) hat sich noch keine Hufrehe eingestellt. Das Prednisolon wird jetzt schon langsam runter reduziert, in 1,5 Wochen hat sie es erstmal hinter sich, ich hoffe, dass da nichts mehr kommt bis dahin.Husten tut sie nur noch verhältnismässig wenig, weiss nicht, ob das gut oder schlecht ist (wo geht der Schleim hin, frag ich mich? Immerhin hat sie ein bisschen Nasenausfluß…). Venti ist jetzt alle, wir machen mit Sputo weiter. Bewegt wird sie an der Longe, am Sonntag saß ich sogar mal wieder drauf für 20 Minuten Schritt im Gelände (obwohl ich die halbe Zeit nebenher gelaufen bin, was sie etwas verwirrend, aber wohl ziemlich prima fand). Und übernächste Woche müssen wir dann nochmal zum spiegeln nach Bargteheide. Dann sehen wir weiter.

    Leider ist die Kleine erstens ziemlich beleidigt, dass sie nicht mit den anderen zusammen aufs Gras darf, und zweitens wird sie, obwohl wir reichlich Mampf reinstopfen, immer noch nicht wieder dicker. Sie hat jetzt so komische kleine Kuhlen auf dem Hintern entwickelt, rechts und links der Wirbelsäule, schön sieht das wirklich nicht aus (es gab mal Zeiten, da hatte sie einen richtig runden Welshy-Apfelhintern, hach!). Bin vielleicht auch zu empfindlich, die TÄ hat sie als „schön schlank“ beschrieben. Hab jetzt dieses Pferdgras von Köhne für sie bestellt (Heulage in 20 kg-Säcken abgepackt), weil sie auf nasses Heu trotzdem immer noch gehüstelt hat. Das bringt vielleicht zu Hafer, Heucobs, Rüschnies, Malzbier und Rapsöl zusätzlich noch was auf die Rippen. Für nächsten Winter erwägen wir, so eine Heubedampferanlage zu bauen, dann auch gleich für alle anderen Pferde mit, mal sehen. Ist natürlich ein ganz schöner Arbeitsaufwand, dann zwei- bis dreimal tgl. mal eben so hintereinanderweg mindestens 25 kg Heu zu bedampfen… *sich schämend zu Biene schiel* :red:

  • Avatar nanna sagt:

    Hi Patrizia, das freut mich, dass es Deinem Schimmelchen wieder besser geht 🙂 . Wegen Heubedampfungsanlage hab ich so ein Teil auf der Equitana gesehen und fand das ziemlich genial (leider auch nicht ganz preiswert ;( ) Schau mal unter http://www.haygain.com Evtl. auch noch was kräutermäßiges zur Unterstützung wäre vielleicht „Plantagines + C“ von Iwest. Das hab ich meinem auch mal eine ganze Zeit gegeben und fand es echt gut. Hier gibt’s Infos: http://www.iwest.de/Produkte/Plantagines.html Liebe Grüße Nanna

  • Tanni Tanni sagt:

    Huhu Patrizia,

    dann bin ich beruhigt, dass es der Maus besser geht. Mach Dir keine Sorgen wegen des Schleimes…es könnte auch abgeschluckt worden sein.
    hm…wenn der TA mit ihrem gewicht zufrieden ist, dann mach Dir keinen Kopp…denke, dass sie mit den Atemwegsproblemen und weniger Gewicht besser dran ist, als mit zuviel auf den Rippen.

    LG
    Tanja

  • Avatar Patrizia sagt:

    Das stimmt schon…aber sie war immer meine kleine Moppeline und sie jetzt so rippig zu sehen, zerreisst mir das Mutterherz :ostern:

    Nanna, kräutermässig hab ich schon über den Winter so einiges in sie rein gestopft, dass ihr bald Petersilie aus den Ohren wächst…Plantagines war allerdings nicht dabei, zugegeben. Bin morgen auf der Nordpferd, da werde ich mal Futterproben hier und da versuchen zu ergattern. Der Heubedampfer ist nicht billig, das stimmt, aber es gibt Möglichkeiten, ihn mit ein bisschen Aufwand selber zu basteln… :rolleyes:

    Tante Edit fragt: Tanni, seid ihr auch da? Übrigens werd ich künftig NIE MEHR am Laden Deines Gatterichs vorbei rennen, wo jetzt sein Name so groß drüber steht, dass sogar ich ohne Brille ihn lesen könnte *hhi* (gestern entdeckt beim vorbeiheizen).

  • Avatar marion1981 sagt:

    Hast Du schon einen Vernebler gefunden???

  • Avatar Patrizia sagt:

    Ich suche noch….hättest Du einen second hand?

  • Avatar marion1981 sagt:

    Ich meine in einem anderen Forum einen gesehen zu haben..

  • Avatar Patrizia sagt:

    Ich nehme alle Arten von Links gerne entgegen 😀

  • Avatar träumel sagt:

    Patrizia, schau mal hier.. hab ich grade gelesen http://www.das-haflingerforum.de/wbb/thread.php?threadid=22482 hoffe das klappt..sonst PN 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Der wird wohl…..hmmm….bei dem Neupreis für mich unbezahlbar sein, Träumel…. :huh:

  • Avatar träumel sagt:

    :nix: hattest du Preisangaben gemacht… hab ich überlesen…hab den nur gesehen und an dich gedacht :nix: :look:

  • Avatar Ploco sagt:

    Patrizia, die sind doch aber neu alle ähnlich teuer und Du weißt doch gar nicht, was der von Träumel gefundene noch kosten soll ohne da vorher angerufen zu haben!

  • Avatar träumel sagt:

    …eben Patrizia, nimm doch mal Kontakt auf 🙂

  • Avatar Patrizia sagt:

    Da habt ihr nicht Unrecht, aber ich guck ja schon länger, es tauchen auf Ebay immer wieder mal Geräte auf, die guten gehen so ab 100 Euro rum los, auf so ein Schnäppchen warten ich momentan… hab leider schon ein, zwei verpasst, da ich ja kurzfristig mit MDI’s inhaliert hatte und der Ultraschallvernebler erstmal in den Hintergrund trat. Für nen Hunni oder zwei bei 700nochwas Neupreis wird sicher keiner sein Gerät abgeben, oder?

  • Avatar träumel sagt:

    :nix: ich weiß nicht.. aber das da liest sich ziemlich „neu“ ist ja auch was wert… :denk:
    Ich würde einfach mal fragen, was sie haben will… und wenns zu teuer ist..egal.
    Oder soll ich mal ? Bin ja da angemeldet..bei den Hafis ?

  • Avatar Patrizia sagt:

    Bin ich nicht (angemeldet also)….würdest Du mal fragen? *wimperklimper* Danke Dir! :blinzel:

  • Avatar träumel sagt:

    habe ich…. mal schauen 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Newsflash: Gestern wieder Broncho-Kontrolle in Bargteheide. Ein wenig Schmodder ist noch vorhanden gewesen, ABER viel, viel weniger und viel weniger zäh als noch vor 5 Wochen. Das Cortison hat angeschlagen! :hurra: Sie bekommt jetzt nochmal 12 Tage hochdosiert plus eine weitere Dose VentiPlus, damit der Rest sich nicht wieder festsetzt, danach machen wir ggf. noch ein, zwei Wochen mit MDI’s weiter. Also bitte nochmal 12 Tage Daumendrücken wegen der Rehegefahr, dann isses überstanden und sie ist hoffentlich wieder wohlauf und darf endlich langsam mit den anderen zusammen wieder aufs Gras. Heissa!

  • Avatar träumel sagt:

    :hurra: :hurra: :hurra: das freut mich!!!

  • Avatar Ploco sagt:

    Freut mich auch zu lesen ! :ja:

  • Tanni Tanni sagt:

    Super!!! Wir drücken die Daumen.

  • Avatar wind sagt:

    Wie schön! Daumen sind weiterhin gedrückt! :thumbsup:

  • Avatar Ultraschallvernebler sagt:

    edit Mod
    Bitte keine Werbung!

  • Avatar Ploco sagt:

    Stimmt, Ultraschallvernebler sind schon klasse, habe auch einen…..allerdings neu für ca. 800,00 € gekauft ! 🙂

  • Watson Watson sagt:

    Jup Plocshilde, ich auch xmas

  • Avatar Patrizia sagt:

    Wer wirbt da in meinem alten Thread rum? :attack:

    News: Pony hat den ganzen Winter durch ihre Winterdecke getragen. Bekommt kurweise 2 – 3 x im Jahr Iwest Plantagines+C und zeigt alle Jubeljahrer mal einen kleinen Huster beim Antraben. Sonst nichts mehr. Heissa!! :ostern:

  • Watson Watson sagt:

    :thumbsup:

  • >