Suche Platz f. Jungstute in SH/Kiel

By La Jaca | Suche

Huhu!
Worst case…der mir mündlich zugesagte Offenstallplatz wurde mir heute morgen doch wieder abgelehnt, da ich mich eine Woche lang nicht gemeldet habe. Auf meine mündliche Zusage und die Aussage, dass wir den Kaufvertrag für mein Pferdchen erst noch in trockene Tücher bringen müssen, wollte man sich wohl nicht verlassen und hat die restlichen freien Plätze an andere abgegeben. 🙁 Nun habe ich nurnoch die Option sie beim Züchter zu lassen über den Winter für horrendes Geld und weiten Fahrtweg oder in einen Offenstall, der mir total suspekt und unsympathisch ist.

Wir weiß in Schleswig Holstein, Kieler Umgebung einen Weideplatz/Jungpferdeherde oder Offenstall, wo wir unter 100 Euro inkl. Heu monatl. unterkommen könnten? Brauche keinerlei Luxus und helfe auch bei Versorgung mit.

Frühester Einzug wäre Anfang November.

  • Avatar Tibatong sagt:

    unter 100 Euro inkl. Heu monatl. unterkommen könnten

    Meinst du das ernst???

  • Avatar Cruzado sagt:

    Is bestimmt nen schlechter Scherz :denk: .

  • Avatar Legolas sagt:

    Nö, dass glaube ich nicht ist für mich nur ein weiteres Bespiel dafür, dass e gibt Menschen, die noch nicht verstanden haben, dass Pferde ein teures Hobby sind

  • Avatar La Jaca sagt:

    Ich brauche keinen Stall mit Vollpension, das sind (hier zumindest!) übliche Preise für Weide- und Offenstallplätze. Sie ist erst zwei, da arbeite ich eh noch nicht mit ihr. Warum soll ich mehr zahlen für Ausstattung, die ich nicht nutze?

    150 Euro ist hier der übliche Preis für Boxenstallungen mit beleuchtetem Reitplatz und Vollpension.

    Weitere 50 Euro legt man drauf wenn man Halle dabei haben will und nach oben hin offen bei zusätzlichem Schnickschnack wie Führanlagen und Co.

    Ich kenn die Preise hier und würde den nicht nennen, wenn er utopisch wäre. 😉 Ich weiß aber dass es woanders teurer ist..aber das ist nunmal regional unterschiedlich. Wenn ich nächstes Jahr auf unseren eigenen Weiden Einsteller nehme, werde ich auch nicht mehr als 100 Euro verlangen können.

    PS: der oben genannte Offenstall kostete 50 Euro monatlich und im Winter eben Heu dazu, was nach Bedarf bestellt, berechnet und untereinander geteilt wird.Inkl. beleuchteter Reitplatz und Longierzirkel, Paddockplatten, große Sattelkammer mit Strom und befestigter Vorhof zum putzen und Co. Dafür wöchentlich wechselnder Stalldienst.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ich kenne einige Leute in SH, auch mit Jungpferden, und die Preise für eine auch nur annähernd vernünftige Aufzucht sehen anders aus…. :denk:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Also die Preise (inkl. Heu) sind lächerlich.
    Da springt ja für den Stallbesitzer rein gar nichts mehr raus, außer Arbeit.

    Kann ich fast nicht glauben.

  • Avatar Castellano sagt:

    Ein Aufzuchtsplatz kostet in derRegel zwischen 2&300 €

  • Avatar La Jaca sagt:

    Was ist denn für dich „vernünftige Aufzucht“? Ihr Züchter will 150 Euro, dafür dass die Pferde auf einer Wiese stehen mit Unterstand, uinmal wöchentlich wird ein Heuballen raufgefahren.. Für Mineralfutter, Entwurmung und Schmied und so müsste man zusätzlich aufkommen bzw selbst für sorgen (also tägl. hinfahren) Ganz ehrlich, da sehe ich kein Preis-Leistungsverhältnis.

  • Avatar Castellano sagt:

    Er opfert Weideland über den Winter, das er ggf im Sommer dann nicht nutzen kann. Er hat Versicherungen usw, die Heupreise sind explodiert :nix:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Was ist denn für dich „vernünftige Aufzucht“?

    Das von dir geschilderte ist keine vernünftige Aufzucht. Aber eine bessere Aufzucht für weniger Geld zu erwarten, ist auch ziemlich utopisch.

    Vernünftig ist nach meinem Dafürhalten im Winter ein genügend großer Winterauslauf-/Weidefläche, großer wettergeschützter Unterstand oder Laufstall für die ganz schlechten Tage und für Ruhe im Trockenen, tägliche Kontrolle und gutes Heu. Mineral/Zusatzfutter/Schmied/TA/Wurmkuren etc. sind immer individuelle Leistungen und eigentlich nie in einem Komplettpreis enthalten.

  • Avatar Valioso sagt:

    Unter einer „vernünftigen“ Aufzucht verstehe ich ausreichend und qualitativ hochwertiges Rauhfutter, teilbefestigte Ausläufe, trockene Liegeflächen, gutes Mineralfutter und gutes Kraftfutter (wenn benötigt). Und das ist für 100 Euro nicht umzusetzen. Es geht ja nicht nur um die Futterkosten sondern auch um den Erhalt der Anlage. Und da würde mir ein windschiefer Unterstand auf einer Matschkoppel nicht reichen ….

  • Avatar La Jaca sagt:

    Also meine Freundin pachtet für ihre Junghengste eine 2ha umzäunte Weide mit Unterstand für 600 Euro jährlich (wir kriegen für 5ha 1000 Euro reines Grünland), teilt sich das mit einer Züchterbekannten für ca 6 Hengste. Sie wechseln halbjährlich die zwischen zwei Weideplätzen. Im Winter einmal monatlich ein Heuballen für bisher 60, aktuell wohl 90 Euro inkl. Anlieferung für alle zusammen. Mineralfutter und Frischfutter für ca 10 Euro pro Pferd monatlich. Beide teilen sich die Arbeit. Kleinigkeiten an den Zäunen machen sie selbst, größeres wie mal einen neuen Pfahl macht der Landwirt.

    So in etwa würde ich mir einen reinen Weideplatz auch vorstellen.

    Wo seht ihr da 200-300 Euro Kosten monatlich? :nix:

  • Avatar Castellano sagt:

    1 Heuballen/Monat für 6 Jungpferde??? Das erscheint mir extremst wenig! Ich brauche für 6 Pferde 6 Rundballen im Monat, obwohl auch im Winter noch genug zum knabbern auf der Weide ist.

  • Avatar Legolas sagt:

    150 Euro ist hier der übliche Preis für Boxenstallungen mit beleuchtetem Reitplatz und Vollpension.

    Weitere 50 Euro legt man drauf wenn man Halle dabei haben will und nach oben hin offen bei zusätzlichem Schnickschnack wie Führanlagen und Co.

    das halte ich für einen Witz :irre:

  • Avatar Binchen sagt:

    Verstehe ich das richtig, ihr füttert für sechs Pferde einen Heuballen monatlich? Das ist nicht gerade viel, auch wenn es sich um grosse Ballen handelt. Wir haben Ballen von 150cm Durchmesser und verbrauchen für 4 Pferde und 3 Ponys einen Ballen in 8 Tagen. Wahrscheinlich hast Du eine ganz andere Auffassung von einem optimalen Platz, als viele andere hier. Für mich käme ein solcher Platz nicht in Frage. Wer pflegt denn in Deinem aufgeführten Beispiel die Weiden? Das ist auch mit Unkosten verbunden. Wir sind auch nicht so weit von Kiel entfernt und ein Preis unter 100€ inkl. Heu wirst Du hier nicht bekommen. Höchstens nur Weide ohne alles.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Ich komme aus SH und ich kenne hier keinen anständigen offenstall der
    noch unter 100 euro liegt , hier bei mir liegen die alle zwischen
    130 und 190 euro. Box geht los bei 200 egal ob mit oder ohne halle.

    Wir brauchen übrigens für 4 ponys 2-3 große 400 kg rundballen im monat

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Mit dem pachten einer weide ist es aber nicht getan.
    Und bei 2 ha für 6 jungpferde kann ich mir beim
    besten willen nicht vorstellen das die nur 1 heuballen im
    monat brauchen. Nicht bei dem winter den wir die letzten
    2 jahre hatten.
    Wenn das pflegen der weide vom landwirt übernommen wird
    muss auch der bezahlt werden .

    Ich denke für 150 euro kannst du noch glück haben etwas zu finden
    aber unter dem glaube ich nicht. Es ist ja alles teurer geworden.

  • Avatar La Jaca sagt:

    1 Heuballen/Monat für 6 Jungpferde??? Das erscheint mir extremst wenig! Ich brauche für 6 Pferde 6 Rundballen im Monat, obwohl auch im Winter noch genug zum knabbern auf der Weide ist.

    Zumindest sagte sie mir das so, dass der einmal monatlich kommt. Wenn hoch Schnee war, wars wohl etwas knapp und sie hat was von ihrem Hof mitgebracht. (PS. es handelt sich auch um max. DRP-Größe). Aber vielleicht lieferte der auch mehr als einen Ballen? Ich frag da gern nochmal nach.

    Aber wie schön dass sich hier alle am Preis aufhängen statt sich um das eigentlich Threadthema zu scheren. Ich hab ja nicht geschrieben dass ich definitiv nicht bereit wäre mehr zu zahlen, aber es sollte sich im gesunden Kosten-Leistungsrahmen bewegen und ich habe nicht vor jemandem sein Gestüt utopisch zu finanzieren.

    Ich weiß dass es hier preisentsprechende Plätze gibt, aber eben die freien Plätze sind mein Problem.

  • Avatar Raubertochter sagt:

    und die versicherung(en) kommen ja auch noch dazu

  • Avatar Castellano sagt:

    Bei meinen Pferden handelt es sich auch um Ponys bis Endmass und 2 die minimal groesser sind. Brauche trotzdem so viel Heu im
    Winter. Ansonsten kann ich bei der Stallsuche leider nicht behilflich sein, da zu weit weg.

  • Avatar Valioso sagt:

    Ich habe mir erlaubt zusammen zu stellen:

    Wir weiß in Schleswig Holstein, Kieler Umgebung einen Weideplatz/Jungpferdeherde oder Offenstall, wo wir unter 100 Euro inkl. Heu monatl. unterkommen könnten

    Also Offenstall inkl. Heu unter 100 Euro

    Aber wie schön dass sich hier alle am Preis aufhängen statt sich um das eigentlich Threadthema zu scheren. Ich hab ja nicht geschrieben dass ich definitiv nicht bereit wäre mehr zu zahlen, aber es sollte sich im gesunden Kosten-Leistungsrahmen bewegen und ich habe nicht vor jemandem sein Gestüt utopisch zu finanzieren.

    Warum soll ich mehr zahlen für Ausstattung, die ich nicht nutze?

    Was denn nun? max. 100 Euro oder doch mehr wenn es gerechtfertigt ist? Und wann ist es gerechtfertigt? Ich glaube nicht das Du irgendwem mit 50 Euro mehr sein Gestüt finanzierst. Und warum sollte sich jemand die Mühe machen wenn er dabei nicht einmal (oder gerade eben) die Futterkosten gedeckt bekommt? Von der Arbeit ganz zu schweigen.

    Im Winter einmal monatlich ein Heuballen für bisher 60, aktuell wohl 90 Euro inkl. Anlieferung für alle zusammen

    Ihr Züchter will 150 Euro, dafür dass die Pferde auf einer Wiese stehen mit Unterstand, uinmal wöchentlich wird ein Heuballen raufgefahren.. Ganz ehrlich, da sehe ich kein Preis-Leistungsverhältnis

    Ich schon. Deine Bekannte fährt einmal im Monat einen Heuballen rein und der Aufzüchter einmal in der Woche (was ich wesendlich realistischer finde)
    Und um zum Thema zurückzukehren – Nein, so einen Platz kenne ich nicht. :nix:

  • Avatar La Jaca sagt:

    Zum Stand der Dinge:

    Aktuell habe ich zwei Angebote. Einmal ein Offenstall mit Winter nächtlicher Boxenhaltung, mit Reitplatz ohne Beleuchtung gerade im Bau, goßer befestigter Weideanteil, wo das Heu steht…Halbpension (Morgens füttern, rauslassen). Nach Absprache auch Vollpension wenn man sich abwechselt (da das 20km weg ist würde ich 2-3x die Woche den kompletten Stalldienst inkl. Misten morgens übernehmen) für 90 Euro inkl. Heu ohne Kraftfutter.

    Und ein anderer Stall, mit Reitplatz, auch mit Box und Weide…Vollpension, ohne Kraftfutter, 2x jährlich großer Arbeitsdienst um den Stall jeweils winterfest oder sommerschick zu machen: 120 Euro.

    Alles durchschnittlich normale Anlagen mit guten Zäunen und trockenen Fresstellen…und netten kompetenten Leuten.

    Und nun sagt mir dass meine Preisvorstellungen ungewöhnlich niedrig sind? Wie gesagt, nur zwei von vielen Angeboten so um diese Preislage herum.

  • Avatar Diana sagt:

    Na dann ist ja alles gut.

    Ich würde kein Pferd (auch kein Reitpony) für den Preis aufnehmen, aber wenn es Leute gibt… :nix:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Ich auch nicht!!
    Ich mein was haben die Leute denn davon?
    Die arbeiten ja dann quasi für nichts :nix: .

    Egal, jeder wie er will 😉 .

  • Avatar La Jaca sagt:

    Naja, das sind üblicherweise Menschen, die kein Geld verdienen wollen, sondern einfach Spaß am Hobby haben und zuviel Platz, als dass es sich für ein oder zwei eigene lohnen würde bzw sie Mitbeisteller haben wollen. :nix:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Naja, das sind üblicherweise Menschen, die kein Geld verdienen wollen, sondern einfach Spaß am Hobby haben und zuviel Platz, als dass es sich für ein oder zwei eigene lohnen würde bzw sie Mitbeisteller haben wollen

    Genau so einer bin ich auch! 😉

    Nur ich kriege meine Kosten mit hundert € pro Einsteller nicht gedeckt :whistling: .

  • Avatar Valioso sagt:

    Aktuell habe ich zwei Angebote

    Na dann brauchst Du ja nicht mehr suchen und das Problem ist gelöst. :nix:

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich mein was haben die Leute denn davon?
    Die arbeiten ja dann quasi für nichts .

    bei diesen Preisen, die ich nach wie vor auch für unrealistisch finde, stelle ich mir die Frage, ob das Jungpferd korrekt versorgt wird.
    Wir wissen ja, dass Mängel meist nicht sofort sichtbar sind 😉 aber jeder wie er meint, der eine spart da, der andere dort.

    😀 ich habe auch Platz und habe nur 2 Pferde, die Stallarbeit macht mir auch Spass, dennoch würde ich für niemand anderen für lau arbeiten….

  • Avatar La Jaca sagt:

    Nochmal: ich denke mir die Preise nicht aus! Wenn ich bei mir im Umkreis von 25km bei den Kleinanzeigeportalen schaue, ist kein einziger Stall über 150 Euro!

  • Avatar Diana sagt:

    Nun habe ich nurnoch die Option sie beim Züchter zu lassen über den Winter für horrendes Geld und weiten Fahrtweg

    Ihr Züchter will 150 Euro, dafür dass die Pferde auf einer Wiese stehen mit Unterstand, uinmal wöchentlich wird ein Heuballen raufgefahren..

    Wäre es jetzt wirklich ein Problem, sie beim Züchter zu lassen?
    Unter „horrendem Geld“ hätte ich mir was anderes vorgestellt. 8)

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Naja, das sind üblicherweise Menschen, die kein Geld verdienen wollen, sondern einfach Spaß am Hobby haben und zuviel Platz, als dass es sich für ein oder zwei eigene lohnen würde bzw sie Mitbeisteller haben wollen

    Genau so einer bin ich auch! 😉

    Nur ich kriege meine Kosten mit hundert € pro Einsteller nicht gedeckt :whistling: .

    Ich auch nicht meine einstellerin zahlt 150 Euro und selbst da bleibt überhaupt nichts über
    sämtliche sondersachen wie sand für reitplatz etc. hängen ganz allein an mir.

  • Avatar Weltsje sagt:

    Zum Stand der Dinge:

    Aktuell habe ich zwei Angebote. Einmal ein Offenstall mit Winter nächtlicher Boxenhaltung, mit Reitplatz ohne Beleuchtung gerade im Bau, goßer befestigter Weideanteil, wo das Heu steht…Halbpension (Morgens füttern, rauslassen). Nach Absprache auch Vollpension wenn man sich abwechselt (da das 20km weg ist würde ich 2-3x die Woche den kompletten Stalldienst inkl. Misten morgens übernehmen) für 90 Euro inkl. Heu ohne Kraftfutter.

    Und ein anderer Stall, mit Reitplatz, auch mit Box und Weide…Vollpension, ohne Kraftfutter, 2x jährlich großer Arbeitsdienst um den Stall jeweils winterfest oder sommerschick zu machen: 120 Euro.

    Alles durchschnittlich normale Anlagen mit guten Zäunen und trockenen Fresstellen…und netten kompetenten Leuten.

    Und nun sagt mir dass meine Preisvorstellungen ungewöhnlich niedrig sind? Wie gesagt, nur zwei von vielen Angeboten so um diese Preislage herum.

    Du, das ist ja prima. Und das alles bei optimaler Fütterung und Haltung und bei Heupreisen von 60,- – 100€/Großballen 😀 .

    Du wohnst ja offenbar in meiner Nähe. Ich halte meine Pferde in Eigenregie und könnte ein Pferd für 120,-€Monat nicht annähernd ernähren und einstreuen. Von den restlichen Kosten überhaupt nicht zu reden. Ich komme also gerne über den Winter mit 25 Pferden in einen Deiner Ställe, kann auch gerne der für 120,-€ sein, man ist ja nicht knickerig :blinzel: .

    Das kann doch alles nicht Dein Ernst sein, oder ?(

  • Avatar Pelle sagt:

    100-120 Euronen ist in dieser Region schon zu bekommen. Ist halt bloss die Frage, was man selber an Eigenleistung machen möchte (kenne, dass man jegliche Wurmkuren, Impfungen, Schmied etc. selber trägt) und welche Ansprüche man hat( besonders dieses Jahr an Heu- und Strohqualität).

  • Avatar Valioso sagt:

    Heu- und Strohqualität

    Das ist ein sensibler Punkt. Mein Heufuzzi hat derzeit Heu und Silage in 5 Qualitätsstufen von 30 – 60 Euro. Der erste Schnitt von den Kulturflächen ist leider stockig und wird für 30 Euro verkauft (Ihr glaubt nicht wie das Zeug weggeht) und dann noch die ersten aus den Naturschutzflächen. Die sind zu trocken und bröseln so weg wenn man sie aufmacht. Die verkauft er für 40 Euronen. Ich sag nur Geiz ist geil :doh: .
    Dann hat er noch für 50 Euronen Ballen von guter Qualität und da bin ich derzeit der einzige Kunde :nix:

    Die Silage (erster und zweiter Schnitt) habe ich noch nicht ausbrobiert ….
    Ich finde es gruselig was manche Leute bereit sind zu füttern :panik1:

  • Avatar La Jaca sagt:

    100-120 Euronen ist in dieser Region schon zu bekommen. Ist halt bloss die Frage, was man selber an Eigenleistung machen möchte (kenne, dass man jegliche Wurmkuren, Impfungen, Schmied etc. selber trägt)

    Öhm, diese Kosten trägt man doch immer selbst??!

    Naja, wie auch immer…danke für eure Mühe. Es tut mir leid dass ich hier leider keinen teureren Stall als 150 Euro finde, der meinen Ansprüchen genügt. :rolleyes:

  • Avatar Kastenteufel sagt:

    um noch mal auf voraussichtlich so günstigen neuen Stall zu kommen – hätte gerne ne PN – für den Preis ziehe ich mit meinem auch noch mal um – das ist ja unglaublich.

  • Avatar Weltsje sagt:

    um noch mal auf voraussichtlich so günstigen neuen Stall zu kommen – hätte gerne ne PN – für den Preis ziehe ich mit meinem auch noch mal um – das ist ja unglaublich.

    Ob günstig oder billig wird sich dann hinterher herausstellen 😉 .

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    La Jaca, ich würde ganz einfach beim Hundesport bleiben :rolleyes:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Unter „horrendem Geld“ hätte ich mir was anderes vorgestellt. 8)

    ich auch 😉

  • Avatar Raglan sagt:

    Unser Nachbar betreibt neben der Zucht von Deutsch Angus Rindern einen kleinen Freitzeitreiterstall – top gepflegt, Paddockboxen mit beheizter Tränke, kleiner beleuchteter Reitplatz und top Futter aus eigener Herstellung. Dort zahlen die Mädels 115 €! Sie müssen zwar selber abäppeln, abends reinholen und abends füttern, aber das organisieren sie untereinander.

    Meine Freundin zieht am Wochenende in einen Offenstall mit ihrem Frührentner – dort wird sie 90 € zahlen. Unmöglich ist es also nicht, aber doch nur mit viel Glück und einem gesunden Auge auf vorhandene Mängel! Wirtschaftlich ist es jedoch nicht wirklich.

  • Avatar La Jaca sagt:

    Meine Freundin zieht am Wochenende in einen Offenstall mit ihrem Frührentner – dort wird sie 90 € zahlen. Unmöglich ist es also nicht, aber doch nur mit viel Glück und einem gesunden Auge auf vorhandene Mängel! Wirtschaftlich ist es jedoch nicht wirklich.

    Siehste. 😉

    Bin ja nicht unbelehrbar und habe mich umgehört bei Freunden. Da zahlen alle so um die 80-120 Euro für kleine Offenställe. Eine Freundin zahlt sogar nur das Heu anteilsmäßig mit, 32 Euro pro Rundballen. Die Leute haben sich ihr Domizil für ihre zwei Pferde und Pony der Tochter gebaut und brauchten nur ein weiteres Pferd, damit das Pony bei alleinigen Ausritten der Eltern nicht alleine ist. Alle Kosten wie Zaun, reitplatz und so finanzieren die alleine, einfach weil sie die Kosten eh hätten. Auf einen kommts da auch nicht mehr. Mit der Versorgung (füttern) wechseln die sich aber ab.

    Und ich bin ja nicht blöd…ich hab auch selbst eine Auge darauf ob die Zäune okay sind und das Heu schimmelfrei. Bei anderen Ställen wo ich mehr zahle, zahle ich eben nur den Luxus mit den ich nicht brauche, aber zwingend eine bessere Qualität.

    ich kann die Leute ja nicht zwingen mehr Geld zunehmen.

    Für 270 Euro würd ich hier einen Hit Aktivstall mit 20x40er Reithalle, beleuchtetem Dressurviereck, Springplatz, Galoppbahn, überdachter Round Pen und Solarium bekommen.

  • GidranX GidranX sagt:

    Wo seht ihr da 200-300 Euro Kosten monatlich? :nix:

    Seh ich auch nicht. Aufzuchtplatz mit täglicher Kontrolle haste hier auch für 180,– und der soll sehr gut sein.
    Ich habe letzten Sommer für Paddockbox inkl. beleuchtetem Reitplatz und Heu/Stroh zur freien Verfügung, sowie Weidegang wie man wollte 170,– bezahlt. Ein anderer Stall Vollpension inkl. überdachtem Roundpen und Allwetterreitplatz für 208,–
    Ob die durch die Heu/Strohpreise jetzt angezogen haben, weiss ich natürlich nicht. Wir zumindest bekommen keine Preiserhöhung.
    Mit Halle kann man hier örtlich nochmal 100-150 Euro oben drauf rechnen..

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Für 270 Euro würd ich hier einen Hit Aktivstall mit 20x40er Reithalle, beleuchtetem Dressurviereck, Springplatz, Galoppbahn, überdachter Round Pen und Solarium bekommen.

    Dafür zahl ich hier in der Gegend mindestens 360 €, genauso wir für ne schlecht gemistete Innenbox auf nem schicken Hof mit allem Drum und Dran.

    Bei mir hätte auch jemand für 100 € einziehen können, wenn derjenige die Hälfte der Arbeit übernimmt. Also Füttern, rein-rausbringen, misten, Weide-abäppeln. Das wäre dann auch nach dem Prinzip gewesen, „ich hab die Unkosten für Zaun, Stall, Werkzeug und Co sowieso“. Hat sich aber niemand gefunden, der das so wollte. :nix: Die Leut wollten ihren Rentner für 100 € abstellen und zweimal im Jahr gucken kommen… :no: .
    Also kostet es eben mehr, derzeit 180 €. Das klingt viel für Offenstall ohne Drum-Herum. Der Einsteller kriegt dafür aber jede Menge Sonderbehandlung, nasses Heu, Maulkorb auf und ab, Decken auf und ab, und gelegentlich wird er noch mitbewegt…
    das läuft hier so mit, weil ich eben das zweite Pferd nicht anders behandeln würde als mein eigenes. :nix:

  • Avatar Pelle sagt:

    Bin ja nicht unbelehrbar und habe mich umgehört bei Freunden. Da zahlen alle so um die 80-120 Euro für kleine Offenställe. Eine Freundin zahlt sogar nur das Heu anteilsmäßig mit, 32 Euro pro Rundballen

    Sag ich ja, mit ganz vieeeeel Glück ist das hier oben in S.-H. schon möglich. Tja, warum nicht über ein Forum nachfragen…aber die Chance ist mehr als null, daher eher regionale Kleinanzeigen schalten 😉
    Und mal wieder die eigenen Bedürfnisse abchecken.
    Was ich früher (aus manchmal vielleicht Unwissenheit, Standortfestlegung) als Haltung ok fand, ist z.T. für mich heute ein Nogo :nix:

  • Avatar Kastenteufel sagt:

    ihr werdet es alle nicht glauben aber La Jaca hat recht. Ich war eben mal unter ebay Kleinanzeigen drin und habe mir Neumünster und 50 km Umkreis für Pferde & Zubehör aufgerufen und siehe da mich haben sofort 4 Anzeigen angesprungen die das Preisgefüge von La Jaca bestätigen. Der Hammer – hätte ich nicht gedacht.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :resp:

  • Avatar Weltsje sagt:

    Hast Du die Anzeigen gelesen oder hast Du die Ställe gesehen?

    Welche Leistungen man für die angegebenen Preise erwarten darf, kann man sich doch leicht selbst ausrechnen, es sei denn, man hofft auf einen Dummen, der sein Einkommen in die Pferdehaltung anderer Leute investiert.

    Aber was solls, ich freue mich schon auf die neuen Freds mit drölfzig Seiten Klagen darüber, was der raffgierige Stallbesitzer alles nicht leistet, obwohl man doch stolze 90,-€/Monat bezahlt :rolleyes: :party: .

  • Avatar Kastenteufel sagt:

    nun ich denke ein hoher Preis ist noch lange keine Garantie für gute Leistung und einen Top-Stall. Das kenn ich auch anders – hoher Preis und trotzdem Sch…. alles schon erlebt und reichlich drüber geärgert. Oder Top-Anlage und der Rest der Einsteller sowas von daneben, so das man freiwillig geht. Davor ist man nie sicher. Ich denke – ansehen rum hören und sich selbst ein Bild machen.

  • Avatar maurits sagt:

    Aber was solls, ich freue mich schon auf die neuen Freds mit drölfzig Seiten Klagen darüber, was der raffgierige Stallbesitzer alles nicht leistet, obwohl man doch stolze 90,-€/Monat bezahlt :rolleyes: :party: .

    Du nimmst einem aber auch jede Illusion, Weltsje.

  • >