Sturz-Seminar auf dem Hahnenhof

By otto | Archiv: Ausbildung

Der VFD-Neuss hat auf der Reitanlage, in der Oscar steht, heute (und morgen) ein Sturz-Seminar mit dem französischen Stuntman Bertrand Triguer in Zusammenarbeit mit dem Pferdemagazin Cavallo durchgeführt. Heute nahmen etwa 10 Teilnehmer aktiv teil. Darüber hinaus waren zahlreiche Zuschauer – nicht nur vom Hahnenhof – anwesend. Die Kosten betrugen pro aktiven Teilnehmer 120 €.

Es wird von diesem Wochenende eine Reportage in der Pferdezeitschrift Cavallo geben.
_____________________________________________________________

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Lehrgangsauschreibung

Exklusives Sturzseminar mit Betrand Triguer- Stuntman aus Frankreich und seinem Sturzsimulator „Equichute“ (CAVALLO berichtete darüber in der Mai-Ausgabe). Lernen Sie die richtigen Reflexe zu trainieren für den Fall des Falles. Der Sturzsimulator simuliert den Sturz über Kopf. Sie lernen, wie Sie die Situation kontrollieren, sich über gezieltes Abrollen schnell und effizient vom Pferd entfernen. Werden Sie Herr der Lage und bewältigen Sie Ihre Angst. Denn die Angst ist die größte Gefahr in brenzligen Situationen. „Würden wir agieren, statt den Sturz einfach zu ertragen, würden viel weniger tödliche Unfälle passieren im Pferdesport. Als Stuntman muss man jeden Tag stürzen. Wir lernen damit umzugehen und entwickeln die richtigen Reflexe. Würde das jeder lernen, wäre die Diskussion um Sicherheit im Reitsport eine ganz andere“ (Zitat Betrand Triguer).

Herr Triguer arbeitet schon mit der Féderation Francaise und der FEI zusammen und mit dem Sicherheitsbeauftragten der FEI und Vielseitigkeits-Team-Coach Laurent Bousquet, der das System toll findet und unterstützt. Das Seminar beginnt um 9 Uhr und endet um 18 Uhr.

(aus: www.vfd-neuss.de )
______________________________________________________________

Zur besseren Unterrichtung habe ich einige Fotos gemacht:

Das Übungspferd wird über einen Kompressor angetrieben. Dabei bewegt es sich nach vorne und wirft dann den Reiter ab.

Bevor es auf das Pferd ging, wurden Fallübungen aus dem Lauf auf eine Gummimatte gemacht. Danach wurde besonders das seitliche Abrollen über die Schulter aber auch der Sprung über den Kopf des Pferdes geübt.
Ein detaillierter Bericht – mit viel besseren Fotos – wird demnächst in der Cavallo erscheinen. Das ganze wurde auch von einem Fernsehteam gefilmt.

  • maurits sagt:

    Oh otto….
    das ist interessant. Ich kann mich daran erinnern dass das hier auch mal im Verein angeboten wurde, allerdings ohne umkippbare Pferdeattrappe.
    ich habe da nicht mitgemacht, aber eigentlich sollte jeder Reiter so ein Seminar besuchen. :tuete:

    ich bin ja auch kein Cavallofan, aber das Seminar ist mit Sicherheit eine gute Sache. Die Fotos sehen nicht gerade angenehm aus, für die Teilnehmer, hat sich jemand dabei was getan?
    Vermutlich sieht es schlimmer aus als es ist.

    lg
    maurits

  • fichtefucht sagt:

    Also, ich muss zugeben, ich würde das sofort buchen, wenn es das hier in der Nähe geben würde :thumbsup:
    Wobei ich glaub noch nie nach vorne über den Hals geflogen bin :denk: :denk:

  • otto otto sagt:

    ich bin ja auch kein Cavallofan, aber das Seminar ist mit Sicherheit eine gute Sache. Die Fotos sehen nicht gerade angenehm aus, für die Teilnehmer, hat sich jemand dabei was getan?
    Vermutlich sieht es schlimmer aus als es ist.

    Das Seminar wurde vom VFD-Neuss veranstaltet. In der Zeitschrift C. wird darüber demnächst berichtet werden. Ich habe da selbst nur am Nachmittag zugesehen. Soweit ich das mitbekommen habe, hat sich kein Teilnehmer verletzt. Die ein oder andere Landung war nicht immer schmerzfrei. Einige Teilnehmer sind sehr routiniert über die Schulter abgerollt. Andere weniger elegant. Bewundert habe ich den Mut aller Teilnehmer, sich darauf einzulassen. Immerhin haben alle Teilnehmer mehrere Stürze absolviert und sind unterm Strich „gut“ gelandet. :hurra:

    Also, ich muss zugeben, ich würde das sofort buchen, wenn es das hier in der Nähe geben würde

    Ich denke auch, dass solch ein Seminar sehr sinnvoll ist. Vor einigen Monaten wurde in unserer Reitanlage auf dieses Seminar hingewiesen. Als es jetzt akut wurde, war es leider bereits ausgebucht. Sollte es hier noch einmal angeboten werden, werde ich Dich unterrichten. Wohnen kannst Du dann bei uns 🙂 😉

  • fichtefucht sagt:

    Oh, das ist ja lieb von Dir :red: :red: :hug:

  • Hijara sagt:

    War das auf dem Hahnenhof in der Nähe von Althütte/Lutzenberg?
    Weiß nicht genau wie das Nest heißt, Kallenberg vielleicht.

  • otto otto sagt:

    War das auf dem Hahnenhof in der Nähe von Althütte/Lutzenberg?
    Weiß nicht genau wie das Nest heißt, Kallenberg vielleicht.

    Nein, der Hahnenhof liegt im Raum Köln, genauer gesagt im Ortsteil Stommelerbusch der Stadt Pulheim.

  • Hijara sagt:

    Ah, Danke! Das wäre zu weit weg gewesen.
    Schon eine gute Sache!

  • Hafimaus sagt:

    Sturztraining ohne Helm? Sehr schlau! :kowa:

  • maurits sagt:

    allerdings, ein Helm hätte meiner Meinung nach dazugehört.

  • Shagun sagt:

    😉 Huhu, ich war bisher immer nur stille Leserin, aber dies hier reizt mich doch mal aus dem Schatten zu treten :thumbsup: (Vorstellung folgt hoffentlich bald!)

    Ich selbst habe auch einmal ein solches Seminar veranstaltet mit unsere Stall-Kids (und auch einige Mütter haben mutig teil genommen). Ich selbst komme aus dem Judo-Bereich, wo wir uns ja mit dem Thema „Fallen“ weitaus mehr beschäftigen als die meisten anderen Sportbereiche.
    Und ich musste feststellen, das was für mich als aktiven Judoka (und Reiterin) so leicht und selbstverständlich ist, ist selbst für noch junge Kinder schon sehr schwierig! Das Thema „über den Kopf nach vorne fallen“ ist sehr heikel, viele haben da unglaublich Angst! Und Angst lässt erstarren, und dies kann schnell zu noch schlimmeren Unfällen führen.
    Ich finde ein solches Seminar wirklich gut und eigentlich ein Muss für jeden aktiven Reiter! Denn was ich früher noch so im Schulsport gelernt hab (einfacher Purzelbaum auch mal aus dem Stand usw) wird heutzutage nicht mehr gelehrt, was dann dazu führt, dass die Kinder sich so etwas nicht mehr trauen, selbst auf den weichesten Matten nicht :denk:

    Wer also so ein Fallschul-Seminar in seiner Gegend nicht anbeboten kriegt, probiert es mal beim Ortsansässigen Judoverein 😉 Die bringen meistens auch Erwachsenen Anfängern das noch gerne bei!

    LG

  • otto otto sagt:

    Bei YouTube habe ich folgendes Video zum Thema gefunden:

    http://www.youtube.com/watch?v=WgjVORA9LIE&feature=related

  • Miraletta sagt:

    So ein Seminar finde ich auch gut.

    In BW hat es so etwas auch schon gegeben, aber ich habe es leider zu spät erfahren.
    Gerade beim einreiten unserer jungen Stute bin ich einige male ungewollt abgestiegen,
    und muß leider zugeben das ich wohl nicht mehr ganz so beweglich bin wie vor 20 Jahren. ;(
    Ich hatte das Gefühl das ich anderes falle, eher wie eine Bombe einschlage und die Dynamik
    zum abrollen fehlt.

    Ein Sturz-Seminar würde ich sofort buchen….
    nächstes Jahr wird wieder ein Pferd angeritten 😉

  • Peije05 sagt:

    Ich stehe ja auf der gleichen Anlage und hab mir das ganze ein paar Minuten mit Otto zusammen angeschaut.

    Mutig ist das, diese Stürze zu üben. Ich denke jedoch auch ein Helm wäre sinnvoll gewesen!
    Und zudem: ich bin noch nie über Kopf abgestiegen, immer seitwärts bis dato. Für Springreiter, wo das Pferd mal stoppt oder dran vorbei läuft denke ich ist das alles sehr sinnvoll.

  • otto otto sagt:

    In der neusten Ausgabe der CAVALLO (1/2012) ist der Hinweis auf einen Bericht über dieses Sturz-Seminar. Ebenso sind Adressen angegeben, wo „Fallkurse“ gebucht werden können:

    http://www.cavallo.de/news/sicher-reiten-termine-fuer-sturzseminar-mit-triguer.592709.233219.htm

    Das Video zum Sturzseminar: http://www.cavallo.de/videos/sturz-seminar-mit-stuntman-bertrand-triguer.592618.233219.htm

    Das Video ist ca. 11 Min. lang. Ab ca. 4:50 Min. ist der Bericht über das Sturzseminar (bis ca. 7:40 Min.). Danach kommt noch ein sehenswerter Bericht über eine Schleppjagd der Beagle-Meute Münster. :thumbsup:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wobei ich glaub noch nie nach vorne über den Hals geflogen bin :denk: :denk:

    Ich schon. Ist glaube ich 6 oder 7 Jahre her, aber ich habe mir damals einen sehr sehr schmerzhaften Schulterkapselriss zugezogen.
    Und meine Reithose war danach genau in der Büchs-Gegend entzweit. :red:
    (Was ich in Anbetracht meines Nachhauseweges fast noch schlimmer fand. :ostern: )

    Vor noch 15 Jahren sagte man mir nach, dass Pferd müssen schon einen Salto machen, um mich loszuwerden.
    Nach dem Handstand des Pferdes wurde auch ich davon überzeugt, dass dies nicht so ist. :S
    Würde auch jederzeit so ein Seminar buchen. :thumbsup:

    Danke Otti, für die Infos und die Fotos! :friend:

  • otto otto sagt:

    Die Organisatorin des Sturz-Seminars, Agnes Lorenz, die zugleich den Artikel hierzu in der Cavallo schrieb, hat über den Stall-Newsletter folgendes mitgeteilt:

    „Wer Interesse an einem Seminar bei Herrn Triguer (spricht
    sich übrigens: Trigeeh) hat, kann sich gerne bei mir melden und/oder auf
    Facebook unter

    http://www.facebook.com/pages/Equichute-Concept/300780253274156

    Fan werden. Ihr werdet dann über weitere Seminare informiert.
    Die Cavallo hat nämlich schon erneut Interesse an einer Zusammenarbeit
    angemeldet. Beim letzten Mal waren die Plätze dann so schnell weg, dass ich
    nicht mehr Bescheid geben konnte. Wer auf der Facebook-Seite angemeldet ist,
    bekommt Termine dann automatisch sofort mitgeteilt. Außerdem trägt sich selbst
    die FN mit dem Gedanken, mit Herrn Triguer zu arbeiten. Wir können also gespannt
    sein.“

  • AppiReiter AppiReiter sagt:

    Hallo !

    Die Cavallo hab ich habs aber nicht gelesen.
    Wie wars denn?
    Ist bestimmt spannend gewesen,oder?

    Gruß Lissy

  • otto otto sagt:

    Hallo !

    Die Cavallo hab ich habs aber nicht gelesen.
    Wie wars denn?
    Ist bestimmt spannend gewesen,oder?

    Gruß Lissy

    Hallo Lissy,

    ja, es war spannend. Und wenn Du Näheres wissen willst, kannst Du das in der Cavallo, die Du ja hast, nachlesen (Ausgabe Januar 2012). 😉

    LG Otto

  • AppiReiter AppiReiter sagt:

    Ok Danke Otto!

    Sieht spannend aus!

    Lissy

  • >