Hallo zusammen,

kann mir hier jemand etwas hierzu sagen? Evtl. Mumpitz als Tierärztin?
Was versteht man darunter? Funktioniert es anders als eine normale Kastration?
Habe vorher noch nie davon gehört ?(

Danke schonmal!

Moon

  • Avatar Saro sagt:

    Stoloz kastrieren ist eigentlich keine Kastration, da schneidet man die Samenstränge durch lässt aber die Hoden drin, so bielbt das Tier Hengst ist aber nicht mehr zeugungsfähig.
    Das macht eigentlich keinen Sinn. vorallem weil die Herren dann auch decken. Also die Idee einen Hengst mit einer Herde laufen zu lassen und ihn so zu kastrieren, damit es keinen Nachwuchs gibt ist Stress pur. Der Hengst deckt und deckt und die Rosse bliebt und bliebt.
    Das gebaren bleibt das von einem Hengst. Mit all seinen Vor und Nachteilen

  • Avatar Akascha sagt:

    :S ich würde auch sagen entweder ganz oder gar nicht! Denn die Hormone werden so weiter produziert und wenn Herr Hengst vorher kein Nervenbündel war danach bestimmt!

  • Avatar pfema sagt:

    Ich kenne diesen Begriff eigentlich aus Spananien… oft wird auch nur ein Teil des Nebenhodens drin gelassen, mit allen Konsequenzen…

    :denk:

  • Avatar Marlo sagt:

    Also wäre es quasi eine Sterelisation…. :denk: Und so etwas macht man bei einem Pferd? Wo liegt der Sinn??? :no:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Da musst Du die Leute fragen, die die cojones für einen Hengst nicht haben und einen Wallach wollen, der aber die Eier noch hat, damit alle Welt denkt, es sei noch ein echter Hengst. Mannomann, wie bescheuert geht es eigentlich noch? :doh:
    Ansonsten schließe ich mich mal Saro an

  • Avatar Diana sagt:

    Also wäre es quasi eine Sterelisation…. :denk: Und so etwas macht man bei einem Pferd? Wo liegt der Sinn??? :no:

    Nirgends.
    Schließlich kastriert man einen Hengst, um das Hengstgehabe abzustellen, nicht um die Zeugungsfähigkeit zu unterbinden.

  • Avatar Saro sagt:

    also es gibt ja auch Hodenimplantate, da wird das Tierchen kastriert und ein Implantat reingemacht, scheint dann ein Hengst zu sein ist aber ein Wallach.

    P.S. Beim Menschen ist das aus psychologischer Sicht oft notwendig und sinnvoll.

  • Avatar carnacat sagt:

    Ich habe mal ein paar Leute kennengelernt, die ihren Trakehnerhengst haben sterilisieren lassen, damit der mit deren Stutenherde zusammenlaufen und seinen „Spaß“ haben kann.
    Angeblich ist der Hengst total glücklich. Ich kanns nicht beurteilen ich hab ihn in der Herde nicht beobachten können.
    Fakt ist allerdings, dass in der Herde ein paar alte sehr sehr mit Haaren auf den Zähnen bewaffnete Ladys stehen, die dem dann schon sagen wenns ihnen stinkt.
    Dieser Hengst wurde tatsächlich nur deshalb sterilisiert, damit er keine Fohlen macht aber trotzdem ein „hengstgerechtes“ Leben führen kann.

    Meine Meinung?
    Ich finds Schei….
    Mal abgesehen davon dass ich als Stutenbesitzer spontan 27 Hörner kriegen würde, wenn da dauernd ein Hengst drauf rumrödelt. Muss ja nicht sein.
    Naja Hengst und Stuten gehören in oben genanntem Fall ein und den selben Leuten. Wenn die das verantworten wollen – meinetwegen.

    Ich würds nie und nimmer nicht machen.

    Aber so hat jeder seine eigene Filosofieee näch?

    @ Saro

    P.S. Beim Menschen ist das aus psychologischer Sicht oft notwendig und sinnvoll.

    😀 😀 😀 Der war mal gut *sichtotlacht*

  • Avatar SCHORSCH sagt:

    Carnacat,
    Jungs die warum auch immer ihre Eier einbüssen leiden mindestens so sehr wie Frauen nach ner Brustamputation…..
    ich denke, das wolle Saro sagen…

    Gruß Schorsch
    (unkastriert)

  • Avatar carnacat sagt:

    Ouh, wenn das wirklich so gemeint war, dann ist das logischerweise nix zum lachen und ich bitte um entschuldigung.

    Typisch ich – stell ein ein Quadratzentimeter kleines Fettnäpfchen in die Wüste und lass mich da hin – ICH finde es garantiert… :red:

  • Avatar Saro sagt:

    Ja Carni es ist so, der Hodenkrebs ist eine Krankheit des jungen Mannes und da ist das Implantat eine gute Sache, Stell dir vor, die armen (Gott sei Dank, nach der Behandlung meist geheilten) Kerle wollen im heimischen Fussballverein wieder kräftig mitmischen und müssen dann auch unter die gemeinsame Dusche….

    Aber dem Hengst fehlt ja dieses Bewusstsein.
    Nur da man das beim Menschen sinnvollerweise tut, kann der Besitzer der nicht unbedingt will, dass ein jeder weiss, dass er klugerweise sein Tier kastriert hat eben auch auf solche Implantate zurückgreiffen.

  • Moon Moon sagt:

    Aha, danke für die vielen Infos, aber sowas kommt für uns nicht in Frage! Entweder ganz oder gar nicht 8) :ja:
    Ich wusste nur mit dem Begriff nichts anzufangen….

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Da musst Du die Leute fragen, die die cojones für einen Hengst nicht haben und einen Wallach wollen, der aber die Eier noch hat, damit alle Welt denkt, es sei noch ein echter Hengst. Mannomann, wie bescheuert geht es eigentlich noch? :doh:
    Ansonsten schließe ich mich mal Saro an

    Oh, es braucht also Eier/Cojones oder Mut um einen Hengst zu halten… schön, dass wir das jetzt aus berufenem Munde wissen 😀 :rolleyes:

    Ich denke aber, da liegst Du mit Deiner Einschätzung daneben, denn wie Saro ja schon treffend bemerkt, die „Nachteile“ bleiben ja alle…

    Stoloz kastrieren ist eigentlich keine Kastration, da schneidet man die Samenstränge durch lässt aber die Hoden drin, so bielbt das Tier Hengst ist aber nicht mehr zeugungsfähig.
    Das macht eigentlich keinen Sinn. vorallem weil die Herren dann auch decken. Also die Idee einen Hengst mit einer Herde laufen zu lassen und ihn so zu kastrieren, damit es keinen Nachwuchs gibt ist Stress pur. Der Hengst deckt und deckt und die Rosse bliebt und bliebt.
    Das gebaren bleibt das von einem Hengst. Mit all seinen Vor und Nachteilen

    …kann mir nur vorstellen, dass man damit Versicherungsprämien einsparen will, einsparen des „Fremddeckens-Risikos“ 😀 😀
    bescheuert, bleibt bescheuert, insofern damit pflichte ich Dir zu :resp:

  • Avatar Memento sagt:

    Allein die Beschreibung „stolz“ kastrieren impliziert malwieder, dass man dem Pferd bei normaler Kastration den Stolz nimmt. :doh: Aber gut, nicht noch eine Diskussion zu diesem Thema, ich denke diejenigen, die sich für diese Methode interessieren sind so in etwa das von Carnacat beschriebene Klientel und dazu fällt mir ohnehin nichts ein. :rolleyes:

    Edit: wobei ich jetzt natürlich nicht Dich meine Moon….also korrigiere „diejenigen, die sich interessieren“ in „diejenigen, die sich für diese Methode entscheiden“…

  • Avatar Cubano9 sagt:

    bescheuert, bleibt bescheuert, insofern damit pflichte ich Dir zu :resp:

    Na immerhin 😀

  • Moon Moon sagt:

    Edit: wobei ich jetzt natürlich nicht Dich meine Moon….also korrigiere „diejenigen, die sich interessieren“ in „diejenigen, die sich für diese Methode entscheiden“…

    Mich hat das ganze nur „interessiert“, weil ich den Begriff nie gehört habe. Wobei ich mir schon etwas ähnliches hätte vorstellen können…
    In meinen Augen totaler Schwachfug :irre:
    Die Hormonproduktion funktioniert weiter wie bisher… Damit verändere ich nichts und nutzen tut es auch niemandem :no:
    Wir bleiben bei der traditionellen Methode :attack:

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Sachen gibs :no: :irre:

  • >