Starke Schwellung nach Impfung und trotz Behandlung keine Besserung

By Cassalina | Wurmkuren, Impfungen, Blutuntersuchung

Diese Seite bewerten

Am 16.01.2012 wurde mein Spanier mit ProteqFlu-Te von Merial Influenza Tetanus in die Brust geipft. Eine junge Tierärztin aus einer Gemeinschaftspraxis führte die Impfung durch und hat extra doppelt die Einstichstelle desinfiziert, da mein Pferd vor Jahren schon mal mit einer Tennisball großen Schwellung auf eine Imfpung reagiert hat. Doch was mein armes Tier :seufz: am nächsten Tag trotz vorbeugender Behandlung mit Kampferfreier Kühlsalbe für eine Schwellung hatte war echt heftig. Seine linke Brust war auf Fußballgröße angeschwollen. Auf telefonische Nachfrage solle ich weiter mit Kühlen behandeln und nach 3 Tagen abwaschen und mit wärmender Salbe einreiben. Bei minus 15 Grad waschen war echt nicht toll aber nach 3 Tagen habe ich das Kühlgehl abgewaschen und die Brust mit Tendonil eingerieben. Gebracht hat es garnichts außer das dem armen Kerl die Haare ausfielen. Am Montag den 23.01 kam ich spät abends zum Stall um die Pferde in die Boxen zu bringen und da bemerkte ich das sein linkes Bein auf Elefantengröße angeschwollen war ;( und er wollte keinen Schritt mehr gehen er trippelte nur hinter mir her und blieb oft stehen. Ich rief sofort eine Tierärztin aus einer anderen Praxis an, da die anderen keine Zeit hatten. Diagnose: Phlegmon nach Imfung. Sie ließ mir Flunidol 5% zum eingeben da eine Spritze wollte ich nicht der leidet ja schon genug. Zusätlich gab es noch Dermamycin Hautcreme zum einreiben. Ich sollte die Brust und das Bein eine Woche lang täglich waschen bevor ich die Salbe auftrage (echt heftig bei den Minusgraden) zusätzlich sollte ich mit Ihm spazieren gehen. Es soll wohl Monate dauern bis die Schwellung und Verhärtung in der Brust verschwunden ist. Das ärgerliche ist das ihm ausgerechnet Schritt gehen garnicht gefällt und ich das mühevoll korrigierte trippeln das er vor Jahren aus Spanien mitbrachte beim reiten wieder auftaucht. Derzeit machen wir leichtes Longentraining, auch mal über eine Stange und ein bisschen Bodenarbeit. Reiten geht momentan nicht es scheint ihm weh zu tun. Seine linke Brust ist noch immer verhärtet und die massiere ich täglich, das ist ihm auch nicht unangenehm. Dem Bein geht es gut die Schwellung war nach einer Woche verschwunden. Habt ihr vielleicht eine Idee was ich noch machen kann um die Heilung zu beschleunigen? Habe schon darüber nachgedacht den Abtransport über die Lymphe zu beschleunigen z.B. mit Lamhomyosot was haltet ihr davon ? Noch andere Ideen? Schon mal vielen Dank für eure Anregungen und Tips

(11) comments

Add Your Reply
>