Starke Reaktion auf Zecken und zudem noch seltsame Krüstchen an den Beinen

By Rosewhisper | Ekzeme, Sommerekzem, Hautprobleme, Pilz, Fell, Mauke

Tja, ich bin gestern zum Stall gefahren und musste leider schockiert feststellen, dass meinem Pferd zwischen den Vorderbeinen eine „Brust“ gewachsen ist. Musste direkt an Memo denken, habe aber schnell den Grund der Schwellung gefunden: Er muss sich im hohen Gras zwei Zecken eingefangen haben, die sich knapp nebeneinander festgebissen haben und diese bananengroße knüppelharte Schwellung hervorgerufen haben.

TA kam dann auch sofort (bei Zecken und so einer Beule verstehe ich keinen Spaß) und hat erstmal eine Riesenspritze Antibiotika gespritzt. Heute rief die Stallbesi an und sagte, die Beule sei schon weniger hart, immernoch groß, aber eher schwammig. Armer Mäuserich…

An den Beinen habe ich auch seltsame Stellen wie entdeckt, – wie schorfige Pickel, die beim Abknibbeln schleimig werden. Da sitzen aber keine Tierchen drin, soweit ich sehen konnte. Die TA meinte, er würde „da wohl etwas empfindlich reagieren“ und man sollte nach dem Abknibbeln in jedem Fall Betaisodonna draufschmieren, weil sich sonst ein Einschuss bilden kann. Heute werde ich im Tageslicht nochmal ganz genau gucken. Diese kleinen Borken sind für mich ganz neu, – wir waren am WoE in fremden Gefilden u.a. auch in hohem Gras unterwegs, – da muss er sich die Untermieter eingefangen haben. 😐

Muss ich bzgl. der Zeckenbisse etwas Spezielles beachten? TA sagte, ich soll heute mal anrufen und erzählen, wie es sich mit der Schwellung verhält…

Und bzgl. der Krusten an den Beinen bin ich auch sehr ratlos. Ich möchte auf einen Schlag vernichten und nicht ständig knibbeln und Beta schmieren. :attack:

  • Avatar Marlo sagt:

    Mh, das mit den Beulen habe ich in dem Zusammenhang auch noch nie gehört. Aber vielleicht war eine der Zecken auch irgendwie „dreckig“ (oder wie soll ich es nennen?) dass er eben darauf reagiert hat?

    Elegante ist täglich übersät mit Zecken, das ist im Odenwald wirklich eine Plage. Ich habe mir beim TA „WellCare“ gekauft, das trocknet zum einen die vorhandenen Zecken aus, die fallen dann einfach ab, und zum anderen schützt es vor Neubefall. Die Flasche ist recht teuer, aber es hilft und es genügt, wenn man das PFerd alle 8-14 Tage damit einreibt! Vielleicht wäre das in Zukunft eine Prävention für euch?

    Alles Gute an deinen Mäuserich! 😉

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    ZECKEN ***gruuusel**
    Aber ich kenne Pferde die da so wie deiner drauf reagieren – ein TA sagte dann mal ganz makaber – die haben ihre Zähne nicht geputzt :kotz:

    Wegen den Gnubbeln – von einem bekannten Stall kenne ich das als einen Pilz?!?!

    Ansonsten Ameisen?? Insektenfiecher im hohen Gras??

  • Avatar Chaplin sagt:

    … mir würden jetzt spontan Grasmilben einfallen… wobei es dafür eigentlich zu früh in diesem Jahr ist…

  • Avatar Mumpitz sagt:

    … mir würden jetzt spontan Grasmilben einfallen… wobei es dafür eigentlich zu früh in diesem Jahr ist…

    Nach/mit dem „Klimawandel“ (ich mag dieses Wort nicht!) ist es nie zu früh für Grasmilben (früher hießen die mal HERBSTgrasmilben).
    Waschen mit Sebacil würde in dem Fall helfen…

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Ein Tinker am Stall wurde gerade gegen Milben behandelt – unten in den Puscheln…ob das grasmilben waren???

  • Avatar träumel sagt:

    trocknet zum einen die vorhandenen Zecken aus

    …trocknet die aus???
    Das ist dann so als würde man sie mit Öl, Kleber oder was auch immer bekämpfen und die Tierlein geben im „Todeskampf“ nochmal so richtig alles ans Pferd ab… sämtliche Erreger und was weiß ich nicht noch alles.. 🙁 oder wie???
    Entfernen ist doch eigentlich das beste.. oder??
    :denk:

  • Avatar Marlo sagt:

    Entfernen ist auch nicht immer ohne, denn es kann immer mal ein Füßlein hängen bleiben….. :nase:

    Ja, ich würde es als „Austrocknen“ bezeichnen, was das WellCare da maht. Zumindest fallen die Viecher ab. Aber bei Zecken ist mir die Todesursache ehrlich gesagt herzlich egal, zumal sie alles andere als vom Aussterben bedroht sind…. :motz: Und wenn dem so wäre, wäre ich auch nicht trurig drum….. :party: :attack:

  • Avatar träumel sagt:

    denn es kann immer mal ein Füßlein hängen bleiben…..

    füße bleiben da keine Hängen, wenn dann der Kopf.. 😛 :nase: was sollten die Füße von der Zecke im Pferd zu suchen haben????? 8|
    was die Viecher beim sterben an dein Pferd oder dich abgeben ist schlimmer als ein feststeckender Kopf… 🙂

  • anchy anchy sagt:

    Grasmilben sind auf jeden Fall schon da. Meine hatte auch kleine Knubbel davon im Gesicht und an den Beinen.
    Wie Mumpitz schon schrieb, einfachmit Sebacil waschen,abkniepeln und gut ist.

    LG
    Anchy

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich als Zeckenhasser und Zeckenphobiker danke zum Himmel, dass ich seit 18 Jahren nur 2x eine Zecke an einem Pferd hatte :hurra: :hurra: :hurra:

    Und wir haben hier auch Zecken 😀

    Aber ihr solltet mal sehen wie ich durch den Wald reite….MITTEN auf dem Weg, damit wir ja nirgends was streifen, kleine schmale Wege mit überhängenden Büschen oder halbhohem Gras sind für mich tabu, seit ich mal gesehen habe, wie die für die Zeckenforschung mit einem Netz über die Grasränder an einem Waldweg bis zu weisnichtviel Zecken pro m2 eingesammelt haben, resp. die im Netz hängenblieben :kotz: :kotz:
    Und wenn es mal nicht anders geht und uns ein Gebüsch streift, kreische ich schon *Beno…Achtung…Zeckenkontrolle* 😀 😀

    Und von der Weide habe ich noch nie eine gesehen :hurra: :hurra:

    Aber wenn, bitte keine Zecken einölen, austrocknen oder was auch immer, die können beim Verrecken ihre ganzen Krankheitserreger, deren Träger sie sein können, ins Pferd *kotzen* *buähhhhhh schon Krise krieg*.
    Es ist überall zu lesen, dass man Zecken korrekt entfernen soll 🙂

    Was die Krüstchen an den Beinen anbelangt. Von mir aus gesehen hochstwahrscheinlich Milben (Grasmilben kenn ich nicht)…mit Sebacil waschen.

  • Avatar Aza sagt:

    2 Zecken in 18 Jahren??
    also, die haben wir hier am Tag.
    aber nicht vom Reiten, die holen sie sich eben auf der Weide.

    finde ich auch weniger tragisch, die werden halt entfernt und dann kommt das Zippo zum Einsatz :fies:

    *gerade bildlich vor mir sieh wie Merlein durch den Wald reitet, immer auf der Hut vor den Wegelagerern . Und bestimmt mit weissen Handschuhen* 😀 😛

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    finde ich auch weniger tragisch, die werden halt entfernt und dann kommt das Zippo zum Einsatz :fies:

    nicht tragisch ???? Bei den Krankheitserregern, die die übertragen können???? 8o 8o 8o 8o 8o :flucht: :flucht:

    Nun meine Katzen haben auch öfters Zecken nach Hause mitgebracht, ich bin Meister im Zeckenentfernen und für mich ist nur eine „tote Zecke“ eine gute Zecke und tot sind die Mistviecher erst, wenn sie eingewickelt in etwas Tempotuch mit dem Feuerzeug angezündet *Plopp* machen.
    Jede andere Hinrichtungsart können diese Scheissviecher überleben, sogar am Boden zertreten oder die Toilette runtergespült (die klettern dann irgendwo nach dem Passieren der Kläranläge an einem Flussufer wieder hoch und suchen sich den nächtsten Hund 😀 😀 )

    Wo habe ich das kürzlich gelesen (hier ??) dass sich jemand – genau wie ich – ernsthaft die Frage stellt, welchen Platz und welche Berechtigung diese elendigen Mistviecher in unserem Oekosystem einnehmen :cursing:

    *gerade bildlich vor mir sieh wie Merlein durch den Wald reitet, immer auf der Hut vor den Wegelagerern . Und bestimmt mit weissen Handschuhen* 😀 😛

    Nix Handschuhe, aber ein geradegerichtetes Pferd auf einem schmalen Trampelfad hilft ungemein 😉

  • Avatar Aza sagt:

    joah… dazu müssen sie aber meiner Information nach schon stundenlang, genauergesagt 24 Stunden, festsitzen. 😉
    und da man sein Pferd i.a. ja täglich sieht und kontrolliert, muss es dazu ja nicht kommen.

    die Hinrichtungsart einwickeln und ploppen bevorzuge ich auch. :fies:

  • Avatar Akascha sagt:

    die ploppen schön, wie kleine Silvesterböller 😀
    Habe mal gelesen, dass sie, wenn mann sie zertritt noch schnell ne Eiablage machen, und die Eier sind nicht so ohne weiteres kaputt zu kriegen!
    Die einzige sinnvolle Aufgabe, die sie haben…………………………Hühner fressen die ganz gerne 8) 😀

  • Avatar träumel sagt:

    joah… dazu müssen sie aber meiner Information nach schon stundenlang, genauergesagt 24 Stunden, festsitzen.

    …der Streß den du ihnen machst mit Öl oder sonstwas, löst bei denen ein :kotz: aus… so das sie alles noch schnell in ihren Wirt rein :kotz:
    wie Merlijn so schön schreibt 😀
    Zitat aus Hunde-Stories:
    Auf keinen Fall darf man versuchen, die Zecke zu ersticken oder sonstwie zu töten, bevor sie von der Haut entfernt ist. Hausmittel wie Margarine, Klebstoff oder Creme haben auf der Zecke nichts zu suchen. Die sterbende Zecke würde ihren Mageninhalt in die Bisswunde erbrechen, und damit auch eventuell vorhandene Krankheitserreger
    Zitatende

    ICH hasse die Dinger auch… :flucht: bei uns gibts fast jeden Abend Zeckenkontrolle, mein Mann angelt und „kriecht“ da stundenlang am Fluß entlang, durch Weidensträucher,hohes Gras….. auch unsere beiden Jungs angeln… wenn die 3 also heimkommen, wird erstmal abgesucht.. 😀 falls welche gefunden werden *Feuer marsch* 😀

  • Avatar lindaglinda sagt:

    ich bin gebranntes kind, mein pferd war 2006 sehr schwer erkrankt. wegen EINER einzigen zecke!

    bitte die teile SOFORT entfernen, am besten mit einer spitzpinzette direkt dort greifen, wo sie an der pferdehaut greifbar sind und GERADE herausziehen. nicht drehen, nicht mit irgendwas einschmieren oder ölen, nicht auf den „bauch“ drücken.

    die EINZIGE vorsorge gegen erkrankungen durch zecken ist das tägliche absuchen (leider findet man die nymphen oftmals gar nicht) und das entfernen innerhalb 12 stunden. dies ist auch kein 100%iger schutz, aber besser als alles andere.

    ich schwörs euch: borreliose ist kein spass. :no:

  • Avatar Juni sagt:

    bitte die teile SOFORT entfernen, am besten mit einer spitzpinzette direkt dort greifen, wo sie an der pferdehaut greifbar sind und GERADE herausziehen. nicht drehen, nicht mit irgendwas einschmieren oder ölen, nicht auf den „bauch“ drücken.

    Ist es sinnvoll, die Stelle, an der die Zecke saß, zu desinfizieren?

    Ansonsten gebe ich euch Recht: Nur eine tote Zecke ist eine gute Zecke! :maul:

  • Avatar lindaglinda sagt:

    tja, es mag in sofern sinnvoll sein, wenn man empfindliche haut hat, daß die stelle sich nicht entzündet – einer borrelien-infektion beugt desinfizieren keinesfalls vor.

    weder bei mir noch bei meinen jungs hat sich eine stelle je entzündet. aber man hört ab und zu davon…

  • Avatar Christina2586 sagt:

    Hallo!
    Das mit der Schwellung nach einem Zeckenbiss kenn ich! Bei der Stute meines SB ist es ganz schlimm. Sie reagiert mit Beulen auf Zecken, aber auch auf Stiche. Sobald das Vieh draussen ist schwellt das ganze wieder ab. Mein Pferd und das Pferd meiner Schwester reagieren mit etwas kleineren Schwellungen. Allerdings ist mir bei den beiden schon aufgefallen, dass in den Schwellungsfällen die Zecke „hart“ ist. Sieht aus als wäre sie ausgetrocknet. Ein Entfernen ist nicht gerade leicht, aber dann verschwindet die Beule wieder sehr schnell.
    Lg

  • Avatar catania sagt:

    @Christina2586
    Kann ich so bestätigen. Schwellung sieht aus wie ein Ei, kleine vertrocknete Zecke hängt noch dran.

  • Avatar Christina2586 sagt:

    Genau so!

  • Avatar Pelle sagt:

    Verstehe ich nicht so ganz… heisst das, dass die „vertrocknete“ Zecke tot ist? ?(

  • Avatar catania sagt:

    Hmh, ich hatte zumindest den Eindruck. Ich finde es auch merkwürdig.

  • Avatar Janina sagt:

    Meiner reagiert auch so extrem auf Zecken.

    Wenn ich die nicht schnell genug rausmache, fängt er außerdem an sich an der Stelle zu jucken, wodurch das ganze natürl. noch mehr gereizt wird u. dann anfängt zu eitern …

    Also Zecken sind echt :thumbdown:

  • Avatar Celinechen sagt:

    Bei meinem Dicken entstehen auch so gelbe kleine Krusten, in denen dann die trockene Zecke hängt. Keine Ahnung, was das ist ?(

  • Avatar Rosewhisper sagt:

    Zwei Tage nach der Zeckenentfernung war von der Beule kaum noch etwas übrig. :hurra:

    Ob es jetzt das AB war oder allein die Entfernung das schnelle Abschwellen beschleunig hat, – keine Ahnung.

    Gegen die Krüstchen an den Beinen benutze ich jetzt die spezielle Seife von Blickfang&W. und hoffe auf schnelle Resultate.

    Diese Beobachtung mit den abgestorbenen Zecken habe ich auch schon gemacht, – aber die Dinger, die sich diesmal über mein Pferd hergemacht haben waren quietschlebendig. Aber nicht mehr lange. :maul:

  • Avatar maurits sagt:

    ich bin gebranntes kind, mein pferd war 2006 sehr schwer erkrankt. wegen EINER einzigen zecke!

    …meins war 1999 betroffen.

    lg
    maurits

  • Avatar Christina2586 sagt:

    Ich glaube auch, dass die Zecken tot sind. Warum weiß ich allerdings nicht…

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Ich musste meinem Pferd heute drei Zecken entfernen! :kotz: Alle noch miniklein, aber ganz schön festsitzend, Mistbiester!

    An einer Stelle, direkt am Ellenbogen hat sich auch eine Schwellung gebildet. Da meinem Zampel bei der kleinsten Kleinigkeit auch immer gleich die Füße anlaufen, hatte er tatsächlich auch genau die befallenen zwei Beine dicker! Ich habe leicht panisch meine Tierärztin angerufen und sie meinte, dass die Schwellung oft eine Reaktion ähnlich wie auf Insektenstiche sei und erstmal nichts bedeute, besonders, wenn sie nach 3-4 Tagen weg sei. Entzündungen seien eher selten, aber möglich, meist eitere der „Rest der Zecke“ oder „Dreck“ raus, nicht schön, aber nur selten kompliziert. Auch zur Übertragung von Borreliose auf Pferde gäbe es neuste Untersuchungen und Doktorarbeiten, die die Auswirkungen eher gering einstufen (im Vergleich zu dem, was sie mit Menschen und Kleintieren anstellen können).

    Kann das jemand bestätigen? (Mumpitz?)

  • Avatar Marlo sagt:

    Ich habe jetzt die Tage gehört, dass keine Borreliose-Gefahr besteht, wenn man die Zecken innerhalb der ersten 24 Stunden entfernt, weil sie wohl erst danach die Erreger in den Körper kotz***.

    Ist das so?

  • Avatar Cardo sagt:

    Ich habe jetzt die Tage gehört, dass keine Borreliose-Gefahr besteht, wenn man die Zecken innerhalb der ersten 24 Stunden entfernt, weil sie wohl erst danach die Erreger in den Körper kotz***.

    Ist das so?

    Würde mich auch interessieren. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich obwohl ich meinen jeden Tag nach den Mistviechern absuche, bestimmt schon die eine oder andere Zecke übersehen habe. :S

  • Avatar Marlo sagt:

    Zitat von »lindaglinda«
    ich bin gebranntes kind, mein pferd war 2006 sehr schwer erkrankt. wegen EINER einzigen zecke!

    …meins war 1999 betroffen.

    lg
    maurits

    Wenn es euch beiden nichts ausmacht, würde ich auch gerne wissen, wie die Sache ausgegangen ist… Konnte man das heilen?

  • Avatar Anskeline sagt:

    Gegen die Krüstchen an den Beinen benutze ich jetzt die spezielle Seife von Blickfang&W. und hoffe auf schnelle Resultate.

    Hat die Seife was genützt??? Falls ja, könntest du mir dann bitte den Link schicken?? Würde ich mir dann auch gerne bestellen. 🙂

    LG,
    Anskeline

  • >