Späne oder Holzpellets?

By testadmin | Archiv: Haltung und Pflege

Hallo ich stehe im moment vor der Wahl ob ich Späne oder Holzpellets als Einstreu nehme? Habt ihr da Erfahrungsberichte ? Bin für alles Dankbar. 🙂

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Weder noch 😉 !
    Späne rotten ziemlich schlecht, nicht jeder Landwirt nimmt Holzspäne ab!
    Holzpellets müssen etwas angefeuchtet werden, damit sie leicht quellen und nicht so hart sind.
    Wie gut sie Feuchtigkeit aufnehmen, weiß ich allerdings nicht.
    Ich würde zu Rapsstrohhäcksel, Hanf oder ähnl. raten.
    Es nimmt sehr gut Feuchtigkeit auf, bindet Geruch und rottet sehr schnell. Die Pferde fressen es in der Regel nicht (kleine Mengen schaden nicht).
    Man bekommt es bei der Raiffeisen/ AGRAVIS oder im Landhandel.
    Es wird meist in Quadersäcken geliefert, ca 24kg schwer, ca. 120l-130l Volumen.
    Details gerne per PN!

  • Avatar Julanka sagt:

    Ich habe Pellets im Gebrauch und bin sehr zufrieden damit. Da ich noch Boxenmatten habe, bestand immer das Problem, dass mit Spänen der Urin unter die Matte lief. Mit den Pellets ist damit Schluß. Gut, du kannst sie nicht einfach so wie die Späne in die Box kippen, ein bißchen Aufwand hast du vorher schon, aber bei mir ist das einmal in der Woche. Die nassen Stellen sind sehr einfach zu misten, weil die sehr gut sichtbar sind.

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Hallo!

    Mein Wallach hat die Pellets gefressen X(

    Christine

  • Avatar Classis sagt:

    @wattreiter: das mit dem Landwirt und der Entsorgung ist kein Problem es kann bei uns beides auf den Mist. Wichtig ist es darf nicht stauben da meine Stute ne allergie hat deswegen ja kein Stroh. Wenn du mir also ein paar weitere Infos zwecks Staub und Kosten schicken kannst wäre ich dir dankbar.

    @Julanka was heißt etwas Aufwand? Und wie liegen so die Kosten?

  • Avatar Andrea S sagt:

    Classis, wenn die Entsorgung gewährleistet ist, würde ich immer Späne verwenden!

    Ich hab so ziemlich alles ausprobiert um das Optimum zu finden.
    Über Leinstroh, Pellets, Holzmehl bis Späne.
    Aus meiner Sicht gibt es nichts was so gut saugt wie Holzspäne.

    Aus den selben Gründen die Du anbringst (Stauballergie/Husten), habe ich mich letztendlich dann vor mehr als 3 Jahren für Boxenmatten entschieden, mit Spänen als Einstreu für die Pinkelecken.
    Hierbei zeit sich die Sáugkraft der einzelnen Einstreumöglichkeiten übrigens erbarmungslos. Genauso wie die Geruchsbelästigung.
    Ich will nichts anderes mehr. Matten + Späne sind für mich das Optimum und die Investition hat sich lange bezahlt gemacht 🙂

  • Avatar Julanka sagt:

    Aufwand bedeutet: du musst den Sack in eine Schubkarre schütten und warmes Wasser drübergießen, damit die Pellets quellen. Dann wartest du ein Weilchen und dann kannst du die gequollenen Pellets in die Box kippen und verteilen.
    Mich hat der Sack damals 5,86 gekostet. Allerdings musste da mein Stallchef mehrere Paletten abnehmen. Demnächst muss ich wieder bestellen und muss auf die German Horsepellets ausweichen, da meine Stallchef bei dem anderen Anbieter nicht mehr bestellt.

    @Andrea S: Was für Späne? Bei uns verwenden einige das Granulat oder die normalen Allspan Späne, aber bei denen läuft immer etwas unter die Matten.

  • Avatar Classis sagt:

    Andréa was meinst du mit Stallmatten. Wie muss ich mir das vorstellen .. so gummimatten? und dann dick späne drauf oder nur dünn.

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Ich stimme Andrea voll zu: Späne, mir kommt nichts anderes mehr in die Box!

  • Avatar Ploco sagt:

    Jup, ich habe auch Späne und diese http://www.hofmeister-pferdesport.de/index.php?s=3&cat_id=3_Bodenbel%E4ge&artikel=1276_Equimat+Pferdestallboden&ref=2 Boxenmatten :ja: Späne nur im hinteren Boxenbereich wo’s Pferd piescht und äppelt *bravespferdchendas* ; somit noch ca. 2 Ballen Späne im Monat, mein Pferd hat keine Scheuerstellen mehr und eine rutschfeste, weiche Unterlage zum Schlafen und Aufstehen. Es hat vier Eisen und ist früher – da ich keine Matte bevorzuge – beim Aufstehen wohl manchmal weg gerutscht.

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Späne fand ich immer recht teuer, die Box war schnell naß.
    Hanf und Rapshäcksel haben bei meine Pferden den besten Erfolg erzielt.Allerdings habe ich eine Liegefläche von ca 2,5×5,5m im Offenstall eingestreut.Der Untergrund besteht aus Pflaster mit undurchlässigen Gummimatten . Ich sammle 2x tägl. sehr gründlich ab, verteile die trockene Einstreu neu. Nach ca. einer Woche miste ich groß aus, behalte die trockene Einstreu und kippe zwei Säcke neu dazu.
    Die Fläche ist immer sehr trocken und relativ geruchfrei.
    Ich habe einen neuen Anbieter gefunden, bei dem ich bei Abnahme von 60 Sack und eigener Abholung nur 5 Euro pro Sack zahle.

    Holzspäne bleiben in Massen im Schweif meines Pferdes hängen, das Verlesen dauert Stunden, noch ein Grund, nicht mir Spänen einzustreuen.

    Am besten macht man seine eigenen Erfahrungen, bei mir hat es es einige Zeit gedauert, bis ich das Richtige hatte!

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    …wir haben auch Späne und fahren damit ganz gut….Späne und Gummimatten klappte nicht so gut, da die Pferde beim Aufstehen Macken an den Sprunggelenken bekamen. Eine Freundin hat mir auch schon etwas anderes empfohlen ….Merle, was war das doch noch gleich….
    sie ist davon sehr angetan, aber ich komme mit meinen Spänen auch sehr gut klar und der Verbrauch ist niedrig, da wir auf Matte misten…lg

  • Avatar Andrea S sagt:

    Jup, ich habe auch Späne und diese http://www.hofmeister-pferdesport.de/index.php?s=3&cat_id=3_Bodenbel%E4ge&artikel=1276_Equimat+Pferdestallboden&ref=2 Boxenmatten :ja: Späne nur im hinteren Boxenbereich wo’s Pferd piescht und äppelt *bravespferdchendas* ; somit noch ca. 2 Ballen Späne im Monat, mein Pferd hat keine Scheuerstellen mehr und eine rutschfeste, weiche Unterlage zum Schlafen und Aufstehen. Es hat vier Eisen und ist früher – da ich keine Matte bevorzuge – beim Aufstehen wohl manchmal weg gerutscht.

    Das werden ja immer mehr Leute hier 😀 :thumbsup: Ob ich mal Provision bei Hofmeister velange :nix: :hech: Classis, ich wende das von Ploco beschriebene Prinzip genauso an. Schon seit Jahren und war damit wohl auch die Erste hier, die die meisten anderen angesteckt hat 😉 ich habe 2 Matten pro Box verlegt und zwar dort, wo sich die Pferde vorher eigentlich auch bevorzugt hingelegt haben. Auf die Matten kommt keine Einstreu. Die Matten scheinen zwar dünn, sind aber sehr elastisch und wärmen gut. Die Liegephasen haben sich sogar verlängert und auch zum Dösen gehen sie gezoelt auf die Matten. Einstreu gebe ich nur in die von den Pferden bevorzugten Mistecken. Bei einigen Pferden ist das genau hinter den Matten auf einer Fläche von ca. 70 cm x 1,00- 1,50 Meter bei den anderen gibt es gezielt eine Ecke von ca, 1,00 x 1,00 m. Das hängt aber von den Pferden und ihrem vorherigen Mistverhalten ab. Gemistet wird 1 x täglich. Die Matten von Hofmeister sind wasserundurchlässig, was bei dieser Art der Einstreu sehr wichtig ist, wenn es draußen doch mal matschig ist, kommt eine handvoll Späne auch auf die Matten aber mehr auch nicht. In die Mistecken gebe ich vorbeugend gegen Geruchsbildung noch alle 2 tage eine Kaffeetassen voll kohlensauren Futterkalk, der Feuchtigkeit und Geruch bindet. Das Stallklima ist so 1A und meine Pferde leiden, seitdem sie so gehalten werden nicht mehr unter Husten. Als Einstreu verwende ich entstaubte Hobelspäne vom hiesigen Raiffeisen-Landhandel. Die sind gut und günstig, so zahle ich bei Einzelabnahme der Späne pro Ballen unter 7 Euro! Bei täglichem Misten und Nachstreuen ( entfernt wird richtig Nasses und die Äpfel, feuchte Streu bleibt als Unterlage drin) brauche ich einen Ballen Späne pro Box für 18 Tage. Ein weiterer Vorteil ist die enorme Arbeitsreduzierung (macht sich bei mir bei 6 Pferden wirklich bemerkbar) und die Reduzierung des Mistes. Und diesen Mist nimmt auch mein Entsorger liebend gerne 🙂 Wichtig ist übrigens, dass wenn man so einstreuen will, man vorher mal genau schaut wo in der Box sich das Pferd bevorzugt ablegt und mistet. Sicher kann es vorkommen, dass in den ersten Tagen auch mal auf die Matte gemistet wird aber bei mir wurden selbst meine 2 Boxenschweinchen sauber. Daher heisst es zu Beginn ein wneig Geduld haben. Aber ich will nichts anderes mehr. Mit diesen Maten gibt es übrigens auch keine Liegestellen/wunde Stellen, da die Oberfläche nicht rauh ist. Und auch mit Eisen snd die Matten kein Problem.

  • Avatar Strick sagt:

    Holzpellets müssen etwas angefeuchtet werden, damit sie leicht quellen und nicht so hart sind.

    Warum datt denn?
    Ich kippe die ohne gedöns in die Box. Eine Nacht und die sind zertreten :nix:
    Warum sollte ich die Saugkraft mindern in dem ich die Teile vorher schon feucht mache?
    Ansonsten saugen die Holzpellets wie Bolle. Ich bin sehr zufrieden. Die Boxen lassen sich super schnell und unkompliziert ausmisten. Feuchtigkeit und Gerüche werden gebunden und es gibt schnell eine trockene Matte.
    Negative Erfahrungen habe ich im Sommer gemacht. Wenn meine Pferde eigentlich nur zum fressen rein kommen. Dann stauben die Holzpellets, weil nicht genug gepinkelt wird. Im Sommer sattle ich darum immer auf Strohfix um.
    Leider! Weil das ist deutlich aufwändiger zu misten, es stinkt mehr und ist teurer.
    Außerdem habe ich noch Gummimatten drunter.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Wir streuen die boxen auch mit späne ein eben weil wir möglichst wenig staub haben wollen.
    Unsere boxen haben naturboden so das wir keine gummimatten drunter haben.

  • wurm wurm sagt:

    Ich finde auch Holzpellets besser, Späne ist schnell durch und stinkt.Wir haben sie auch immer einfach so in die Box getan, morgens wars dann platt.
    Wenn man natürlich ein Pferd hat, was es frisst, ist es nicht so toll. Aber auch bei Späne nicht….
    Leineneinstreu usw habe ich auch schon durch, war alles nix.

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Späne ist schnell durch und stinkt

    Mistet ihr denn nicht täglich? :denk: Denn das Problem habe ich gar nicht…kein Gestank und in einer Nacht ist die Box auch nicht nassgepinkelt!

  • Avatar Andrea S sagt:

    Späne ist schnell durch und stinkt

    Mistet ihr denn nicht täglich? :denk: Denn das Problem habe ich gar nicht…kein Gestank und in einer Nacht ist die Box auch nicht nassgepinkelt!

    ich habe das Problem auch nicht :no:
    Ich hatte das bei den Pellets, weil die teilweise so fest gepresst waren, dass sie trotz Feuchtigkeit ncht gleich aufquollen. Und das war richtig ekelig.
    Hinzu kam, dass bei mir 2 Ponys die Pellets fressen wollten, ds hatte ich bisher bei aller anderen Einstreu nicht.
    Bei Späneeinstreu – wenn die Pferde so gehalten werden wie bei mir – sollte man übrigens tunlichst vermeiden alle Späne täglich herauszunehmen!
    Feuchte Späne sollte man wiederverwenden und sie unter der trockenen sauberen Einstreu verwenden.So wird die Feuchtigkeit besser aufgesogen

  • gitana gitana sagt:

    Wir nehmen Sägemehl und das richtig dick. Dann läuft der Urin nach unten und bleibt da „am Stück“ und wird nicht vom Pferd zerlaufen, wie es bei einer dünnen Schicht Einstreu der Fall wäre. Und sie liegen immer trocken und bleiben sauber. So lässt sich das prima täglich misten, einfach das Nasse freilegen und auf die Karre schaufeln. Wenn es im Sommer mal staubt, dann gehe ich da abends vor dem Reinholen mit dem Wasserschlauch durch und feuchte alles gut an. Alle 5 – 7 Tage wird eine große Schubkarre frisches Sägemehl draufgekippt, das reicht.

  • Avatar Andrea S sagt:

    Würde ich die Boxen komplett einstreuen, würde bei mir auch Sägemehl die erste Wahl sein!

    Für Matten mit Einstreu nur in den Mistecken jedoch nicht geeignet, da es dann Matschig wird.
    Aber im Winter mit nassen Füßen eine Schaufel über die Matten verteilt verhindert es ganz gut, dass Matsche auf den Matten rumschmiert;)

  • Avatar Chaplin sagt:

    Jup, ich habe auch Späne und diese http://www.hofmeister-pferdesport.de/index.php?s=3&cat_id=3_Bodenbel%E4ge&artikel=1276_Equimat+Pferdestallboden&ref=2 Boxenmatten :ja: Späne nur im hinteren Boxenbereich wo’s Pferd piescht und äppelt *bravespferdchendas* ; somit noch ca. 2 Ballen Späne im Monat, mein Pferd hat keine Scheuerstellen mehr und eine rutschfeste, weiche Unterlage zum Schlafen und Aufstehen. Es hat vier Eisen und ist früher – da ich keine Matte bevorzuge – beim Aufstehen wohl manchmal weg gerutscht.

    Das werden ja immer mehr Leute hier 😀 :thumbsup: Ob ich mal Provision bei Hofmeister velange :nix: :hech:

    Nä, das sind meine ehemaligen :ja:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Jup, ich habe auch Späne und diese http://www.hofmeister-pferdesport.de/index.php?s=3&cat_id=3_Bodenbel%E4ge&artikel=1276_Equimat+Pferdestallboden&ref=2 Boxenmatten :ja: Späne nur im hinteren Boxenbereich wo’s Pferd piescht und äppelt *bravespferdchendas* ; somit noch ca. 2 Ballen Späne im Monat, mein Pferd hat keine Scheuerstellen mehr und eine rutschfeste, weiche Unterlage zum Schlafen und Aufstehen. Es hat vier Eisen und ist früher – da ich keine Matte bevorzuge – beim Aufstehen wohl manchmal weg gerutscht.

    Das werden ja immer mehr Leute hier 😀 :thumbsup: Ob ich mal Provision bei Hofmeister velange :nix: :hech:

    Nä, das sind meine ehemaligen :ja:

    na guuuuuut :motz: , ausnahmsweise ;(

  • Avatar Ploco sagt:

    Nä, das sind meine ehemaligen

    Genau! :love:

    Ich weiß grad nicht mehr wer es schrieb, aber, wie kann ein Pferd denn Stellen an den Gelenken von Boxenmatten bekommen?

  • Avatar MrCodySun sagt:

    Für uns die erste Wahl als Einstreu:

    Sägemehl direkt vom Sägewerk

    1. wesentlich kostengünstiger als die „abgepackten“ Späne wie z. B. All…. usw.

    2. sind die Späne vom Sägewerk halt nicht 100% trocken, deshalb KEIN Staub :thumbsup:

    Mistentsorgung ist bei uns gottlob kein Problem, unseren Landwirt stört das nicht 🙂

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    @Strick
    Ich weiß nicht, ob man alle Sorten Holzpellets anfeuchten muß oder ob es verschiedene Sorten gibt? Ich kenne nur die mit „Anfeuchten“.
    Strohfix aus Weizenstroh saugt auch nicht so gut wie Strohfix Raps! Das habe ich eine Saison benutzt und fand es ausgezeichnet!
    Ich bekomme es leider nicht hier in der Gegend und beziehe nun meine Rapsstrohhäcksel demnächst aus Emden.

  • Avatar anavag sagt:

    Hallo,

    hat jemand von euch Erfahrung mit der Kombination Gummimatten und Holzpellets drumherum?

    Ich habe einen Lieferanten bei uns um die Ecke aufgetan und da ich Strohmehl nicht optimal finde (fressen die Pferde) und die Sägespäne derzeit bei den Stuten mit Fohlen nicht ohne Strohl geht, würde ich diese Kombi gern mal ausprobieren wollen. ABER: er verkauft Palettenweise!

    Verwendet jemand Boxenmatten und Holzpellets und hat dabei Erfahrungen sammeln können?

    Nach knapp 2 Jahren ohne Stroh als Einstreu stelle ich jedoch, dass ich die 3-4-fache Menga an Mist vorfinde, die Menge wäre von der Entsorgung nicht das Problem, jedoch die Arbeit dahinter würde ich gern wieder reduzieren, ohne das die Fohlen nicht gut und weich liegen.

  • Avatar Andrea S sagt:

    hat jemand von euch Erfahrung mit der Kombination Gummimatten und Holzpellets drumherum?

    Ja, ich. Frei nach dem Motto „Versuch macht klug“
    Vergiss es!!! Das ist eine Sauerei ohne gleichen :wacko:
    Liegen diese Pellets nicht dort, wo ständig drauf herum gelatscht wird, quellen sie häufig nur schwer bis garnicht auf und die Suppe läuft überall hin :kotz:

    Ich habe nach 2 Wochen wieder meine geliebten Holzspäne genommen.
    Die hatte ich allerdings bereits nach 2 Tagen entnervt untergemischt.

  • Avatar anavag sagt:

    hat jemand von euch Erfahrung mit der Kombination Gummimatten und Holzpellets drumherum?

    Ja, ich. Frei nach dem Motto „Versuch macht klug“
    Vergiss es!!! Das ist eine Sauerei ohne gleichen :wacko:
    Liegen diese Pellets nicht dort, wo ständig drauf herum gelatscht wird, quellen sie häufig nur schwer bis garnicht auf und die Suppe läuft überall hin :kotz:

    Ich habe nach 2 Wochen wieder meine geliebten Holzspäne genommen.
    Die hatte ich allerdings bereits nach 2 Tagen entnervt untergemischt.

    Hallo Andrea S.,

    vielen Dank für deinen Erfahrungswert!

    Oha, dass hört sich wirklich nicht gut an… Muss man die wirklich erst anfeuchten? Damit die Peletts aufquillen (wie oben beschrieben) ❓ ❗

  • Avatar Andrea S sagt:

    Oha, dass hört sich wirklich nicht gut an… Muss man die wirklich erst anfeuchten? Damit die Peletts aufquillen (wie oben beschrieben)

    Nein, dass muss man nicht.
    Bei den Pellets ist es wichtig, dass sie zerbröseln und das erreicht man nur, wenn die Pferde draufstehen und sich in der Box bewegen.
    Selbst dann quellen nehmen sie für meinen Geschmack die Feuchtigkeit zu langsam auf :nix:

    Wenn Du ganz mit Pellets einstreust mag es gehen, willst Du j aber sicher nciht. Und Vorquellen halte ich für sinnlos rausgeworfenes Geld :nix:
    Was hast den Du eigentlich für Matten in den Boxen? Die Kleinen legen sich doch draußen auch hin und da ist der Boden ja nun auch nicht gerade wattegleich weich.
    Wenn die Matten gut dämmen halte ich das für ausreichend. hatte da auch mal ne andere Meinnung nur würde ich heute auch kein Stroh mehr dazu einstreuen, außer zum Abfohlen.

  • Avatar anavag sagt:

    Hallo Andrea,

    Danke für deine Antwort!

    Ich habe die Matten von Stallmatten.de. Zwei in jeder Box, in der großen Box dann vier Matten verlegt.

    Nur mit Späne gefällt mir nicht so, daher suche ich nach einer Alternative.

  • Avatar anavag sagt:

    es einfach ausprobieren wollen 😀

    Ich war mit der Späne allein nicht mehr so zufrieden, da die Fohlen leider selten auf den Boxenmatten, sondern meist am Rand liegen, sahen sie leider oft auch so aus :S Und ich habe wirklich dazu dann Stroh eingestreut, hat aber nicht viel geholfen

    Zwar habe ich erst gestern angefangen, aber schon die erste Nacht hat mir sehr gut gefallen, die Boxen bleiben einfach trockener. So habe es mir gewünscht :hurra: :hurra: :hurra:

    Ich habe echt einen guten Eindruck von den Pellets, wenn das auch von dem Verbrauch so läuft wie von den verschiedenen Herstellern angegeben, dann werde ich wohl vollständig auf Holzpellets umstellen. :thumbsup:

  • Avatar pferdundfutter sagt:

    Bei uns hat sich am besten eine Kombination aus allem bewährt: Wir haben Stallmatten verlegt und müssen daher nur relativ wenig Einstreu reinpacken. Auf die Pieselstellen (die wir täglich „auskehren“) kommen als erstes die Holzpellets, paar Hand voll, mehr so wie Streusalz streuen. Darüber kommt dann die alte Einstreu drübergezogen und oben drauf, nach Bedarf mal mehr mal weniger, Rapsodie. Das was von der kleinen Strohration (in der Ecke der Box) übrig geblieben ist wird auch noch untergemischt. ist alles ne saubere, trockene und stinkfreie Lösung – man muss allerdings halt täglich absammeln und Nasstellen entfernen. Was ich persönlich aus hygienischen Gründen (das Pferd soll ja nicht auf einem Klo wohnen müssen) sowieso machen würde.

  • Avatar Andrea S sagt:

    Bei uns hat sich am besten eine Kombination aus allem bewährt

    Meine Güte, was ein Aufwand :wacko: Sowohl arbeits- als auch kostenmäßig!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Bei uns hat sich am besten eine Kombination aus allem bewährt

    Meine Güte, was ein Aufwand :wacko: Sowohl arbeits- als auch kostenmäßig!

    Dafür zolle ich den Pferdehaltern :resp:

    Sorry, ich findes nach wie vor grauslig und respektlos, Pferde wie Kühe auf nackten gummimatten zu halten *ekel*.
    Und wenn man kein Geld ausgeben will, sollte man sich Pferdehaltung eh zweimal überlegen 😀

    Was heisst Kühe…also jeder Bauer, den ich hier kenne, hält seine Kühe auf frisch eingestreutem Stroh, wenn die abends von der Weide reinkommen.

    Holzpellets ist für mich auch ein weitläufiger begriff.
    Unter Pelets verstehe ich tatsächlich grössere Körner, die erst zertreten werden müssen.

    Für mich persönlich hat sich Tierwohl super (ganz kleine, sehr saugfähige „Holzkörner“ sehr bewährt.
    Meine Boxennachbar streut mit einer Sorte Leinstroh ein und ist auch sehr zufrieden.

    Wir haben beide die Boxen mit Gummi unterlegt (ist Naturboden drunter). So ist Sauberkeit und Effizienz gewährleistet.
    Und der Liegekomfort ist sichtlich, sauber kuschelig und anmächelig.

  • Avatar Andrea S sagt:

    Ach Merlijn, Du wirst auch garnicht müde über Dinge zu urteilen, die Du nicht kennst, oder? 😀
    Wärst Du besser informiert, würdest Du wohl anders urteilen.

    Lies dazu doch einfach mal die Erfahrungsberichte all derer, die ihre Pferd so halten und berücksichtige vielleicht bei dem ein und anderen auch die Gründe dafür :eye:
    Obwohl, ich würde sie heute auch so halten, wenn es keinen aktuten Bedarf gegeben hätte 🙂

    Und kuschelig braucht kein Pferd, das ist leider Irrglaube des Menschen.

  • Avatar priatchen sagt:

    Sorry, ich findes nach wie vor grauslig und respektlos, Pferde wie Kühe auf nackten gummimatten zu halten *ekel*.
    Und wenn man kein Geld ausgeben will, sollte man sich Pferdehaltung eh zweimal überlegen

    :thumbsup: :bravo:

    Und kuschelig braucht kein Pferd, das ist leider Irrglaube des Menschen.

    :denk: …wenn pferde die wahl haben, dann wollen sie es kuschelig!!! unsere pferde machen sich regelrechte bettchen!! da wird penibelst geschaut, dass genug einstreu in der schlafecke liegt. am morgen kann man ganze abdrücke sehen, theoretisch könnte man gipsabdrücke ausgiesen. dies ist dann auch ein hinweis, dass sie tief und fest geschlafen haben… ich bin der meinung auch dieser spruch gilt für pferde „so wie man sich bettet, so schläft man“
    übrigens; wenn ein mensch kein bett hat, dann legt er sich auch auf dem boden hin zum schlafen. er wird auch schlafen, aber sicher nicht gut und die erholung ist dann fragwürdig….

  • Avatar nadschen sagt:

    …wenn pferde die wahl haben, dann wollen sie es kuschelig!!!

    Für alle die es noch nicht wußten – Pferde gehören nicht zur Gattung der Vögel – und nein – sie bauen auch keine Nester! Was haben Pferde bloß gemacht bevor wir Menschen sie uns ans Haus geholt haben!? Ganz klar! Sie haben Stundenlang Strohhalme gesucht um sich ein Bettchen zu machen :doh:

    Mein Pferd lebt auch glücklich auf Equimat Matten und hat einen Streifen (70cm x 150cm) mit Holzspäne für das „Geschäft“. Arbeitsaufwand für die tgl. Reinigung ca. 20 Minuten (wobei der Weg für Karre holen, zum Misthaufen, Karre wegbrigen schon gut 5 Minuten Zeit frisst). Misten ist übrigens bei meiner Boxenmiete mit drin. Ich müßte das also nicht machen. Leider ist meiner vorher (und auch nach wie vor wenn er auf Stroh steht) ein Boxenschwein. Der wühlt sein Stroh (bei Haltung auf Strohmatte) so lange durch bis er wieder erfolgreich das Untere nach oben gekehrt hat – das Ergebnis eine feuchte unhygienische, stinkende Box und das Resultat ist Strahlfäule – steht somit ja ständig im feuchten Stroh. Ohne Huf kein Pferd – die Entscheidung ist für mich also klar ❗

  • Avatar Andrea S sagt:

    Zitat von »MerlijnCH« Sorry, ich findes nach wie vor grauslig und respektlos, Pferde wie Kühe auf nackten gummimatten zu halten *ekel*.
    Und wenn man kein Geld ausgeben will, sollte man sich Pferdehaltung eh zweimal überlegen

    Matten und alternative Einstreumöglichkeiten kosten nichts? :rolleyes:
    Praitchen, wie ich schon bei Merlijn riet, man sollte nicht über Dinge urteilen die man nicht kennt.
    Und wenn bei der Pferdehaltung Geld sparen kann und die Pferde dabei auch noch gesünder sind, dann tu ich das gerne :ja:
    Warum sollte ich mehr Geld für Pferdemist ausgeben als unbedingt notwendig? Ich sehe darin keinen Sinn :no:
    Ich kaufe allerdings auch keinen Rundballen Heu guter Qualität für 40 € wenn die bessere Qualität und selbe Menge für 15 € bekomme.

    Übrigens, was stellt Ihr Euch eigentlich unter diesen Matten vor? Diese sind nämlich weicher als festgelegenes Stroh und auch wärmer 😉

    …wenn pferde die wahl haben, dann wollen sie es kuschelig!!!

    Dann stelle ich jetzt aber mal ketzerisch die Frage, warum sie dann im Sommer auf der Weide auf den harten Sandstellen liegen und nicht im weichen Gras? :denk: Also meine tun das und taten das schon, als ich noch mit Stroh einstreute.
    Damals hielten es meine Pferde übrigens so, dass sie das Stroh überall hinscharten und sich auf den blanken Boden legten.

    Was haben Pferde bloß gemacht bevor wir Menschen sie uns ans Haus geholt haben!? Ganz klar! Sie haben Stundenlang Strohhalme gesucht um sich ein Bettchen zu machen

    Nadschen 😀 Jetzt wo Du es sagst 8o Wie gut, dass sie doch die Sklavenhaltung für sich entdeckt haben und sich nun endlich auf Dauerfressen fokussieren können 😉

  • Avatar pferdundfutter sagt:

    Schade, dass das hier jetzt etwas ausartet…

    @AndreaS: Der Aufwand ist nicht mal so hoch wenn man es immer so macht. Es sind ja nicht meterhoch Späne drin und so werden einfach die Pipistellen komplett rausgemacht, Äppel abgesammelt, Handvoll Pellets drüber, alles glattziehen und mit Späne ergänzen wo nötig, fertig. Aufwand pro Pferd ca. 5 Minuten und ich muss sagen, das ist es mir wert. Nicht zuletzt da ich eine COB-Stute mit Veranlagung zu allergischem Asthma habe, die einfach mit solchen „Verhältnissen“ am besten klarkommt.

  • Avatar pferdundfutter sagt:

    Ach ja, wegen der Kosten…wir benötigen ca. 1 Sack Rapsodie für 5 Pferde in der Woche und dazu 1 Sack von den Holzpellets – da weiß ich jetzt leider das Gewicht nicht, müsste ich schauen. Ich denke das ist im Kostenrahmen doch überschaubar.

  • Avatar Andrea S sagt:

    @pferdundfutter:
    ich glaube, Du hast da was missverstanden 😉
    Ich wunderte mich über den enormen Aufwand, den Du mit der Kombination verschiedener Einstreumaterialien betreibst.
    Nicht den Aufwand durch das Misten etc. Den finde ich sehr gering, da habe ich nämlich auch nicht mehr, eher weniger und das gefällt mir außerordentlich gut, weshalb ich meine Matten auch nicht mehr tauschen möchte

    Ich glaube, ich selbst war eine der ersten hier, die ihr Pferd auf Matten mit minimaler Einstreu stellte (vor 4 Jahren)
    und bin total überzeugt davon. An Einstreu habe ich wohl alle Möglichkeiten in Verbindung mit Matten durch, selbst das Mischen von verschiedenen Einstreumitteln und muss letztendlich sagen, dass bei mir die reine Späneeinstreu in den Matten doch die beste Lösung ist.
    Zum einen, weil die Späne sehr gut aufsaugt (unsere, von unserem landhandel ist alledrings auch nciht so grob wie man sie häufig findet) und es keine Geruchsbildung gibt.
    Ich habe jahrelang nach den für uns passenden Matten gesucht und sie vor 4 Jahren endlich gefunden. Zum einen wollte ich die Arbeit im Stall und bei der elenden Strohpackerei minimieren, zum anderen fand ich Stroheinstreu ekelhaft, da sich bei täglichem Misten tw ein enormer Gestank entwickelte da das Stroh nicht saugfähig genug ist. Únd dann hat es mich zusätzlich wirklich genervt, mich mit miesen Strohqualitäten zufrieden geben zu MÜSSEN!
    Boxen komplett mit Strohmehl oder Späne einzustreuen war mir wiedrum zu teuer, vor allem bei meinen tw. sehr großen Boxen.
    Und nachdem ich ein Pferd mit Husten übernahm und wieder einmal Messe anstand, habe ich sofort zugegriffen, als ich dort endlich solche Matten fand, wie sie mir lange vorschwebten.

    Und die Dinger sind perfekt. Sie sind elastisch, sie wärmen gut und die pferde kommen in den Liegeecken ohne Einstreu aus. Ich habe Späne lediglich in den von den Pferden bevorzugten Mistecken. Diese werden täglich gereinigt und neu eingestreut, alles ist sauber und nichts riecht und staubt 🙂

    Und, weil ich nicht überdrüssig werde mich zu wiederholen und um nochmal auf die „Pferde wollen es kuschelig“-Meinung zurückzukommen.
    Die Pferde in den 30Qm Boxen hatten anfangs sogar die Möglichkeit, es sich kuschelig zu machen oder auf den blanken Matten zu schlafen.
    Sie zogen es vor die Matten zu nutzen, sowohl liegend als auch stehend beim Dösen.

    Übrigens, dass es hier so „ausartet“ ist historisch bedingt, macht es aber auch nciht besser.
    Aber es gibt Menschen, die sehen Sparen und gesunde Pferdehaltung als Widerspruch :nix: Kannste machen nix.

  • Tanni Tanni sagt:

    sagt mal…

    Hat jemand vielleicht EquiMatten gebraucht zu verkaufen?
    Zwei würden reichen, vier Matten wären optimal.

    LG
    Tanja

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Mein Thema gerade…

    @anavag magste mir mal deine Kontaktperson zwecks der Pellets per PN schicken? Wir sitzen ja gar nicht soweit auseinander…

    Ich muss mir für diesen Winter auch was neues überlegen… Stroh gabs nicht und ehrlich gesagt hab ich das Stroh auch satt. Mit einer Boxensau wird alles immer nur auf den Kopp gestellt und die Box stinkt zum Himmel…
    Mein Problem ist das ich einen Lehmboden habe und die „Flüssigkeiten“ nicht nach hinten ablaufen, sondern sich in der Mitte sammeln wenn sie nicht aufgesogen werden.
    Wurm, du hast auch einen Naturboden oder? Wie verhält der sich mit den Pellets?

    Wie siehts aus bei den Pellets mit der Staubbelastung? Bei den Spänen musste ich feststellen das egal bei welchem Hersteller man kauft immer eine Staubbelastung da ist…

  • Avatar priatchen sagt:

    Boxen komplett mit Strohmehl oder Späne einzustreuen war mir wiedrum zu teuer, vor allem bei meinen tw. sehr großen Boxen.

    …siehst, du schreibst es ja selbst, dass es bei dir des geldes wegen ist. man kann sich immer was „schön“ reden, um sich sein gewissen rein zu halten. jeder muss selbst wissen, wie er seine tiere hält. es ist nur interessant, zu sehen, wie ein pferd sich entwickelt, wenn er über wochen/monate die möglichkeit hat, sich neu zu entfalten. :na:
    bezüglich deiner weide erfahrung; pferde werden immer wenn möglich sandige kulen suchen. der sand ist erstens, der beste fellreiniger den es gibt und zweitens hat sand kaum ungezifer drin! :ja:

  • Avatar Andrea S sagt:

    …siehst, du schreibst es ja selbst, dass es bei dir des geldes wegen ist. man kann sich immer was „schön“ reden, um sich sein gewissen rein zu halten.

    Priatchen, Du solltest schon genauer lesen 😉
    Und selbst wenn ich nach Jahren dabei auch noch spare (Geld und Arbeit), dann freut mich das und ich stehe dazu. Da muss ich mir garnichts schön reden, das ist schön 🙂
    Meine Pferde fühlen sich sauwohl und es geht ighnen geusndheitlich auch noch besser. Das ist Fakt und kein Schönreden. Und glaube mir eines, ich habe ein sehr gutes Gewissen, was meine Perdehaltung angeht, den Ponys fehlt es an garnichts 🙂 Sie sind gesund, gut drauf, entspannt und leistungswillig und -fähig.
    Ich verurteile hier niemanden der seine Pferde auf Stroh hält. Warum auch?
    Was ich nicht mag ist das Urteilen über Dinge die man nicht kennt.
    Und bisher sind (fast) alle die ihre Pferde auf diese Art der Haltung umstellten scheinbar überzeugt davon 🙂

    By the way, müssen wir jetzt eigentlich alle wild lebenden Pferde vor sich selbst retten weil sie auf hatem Boden schlafen müssen? 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Praitchen, wie ich schon bei Merlijn riet, man sollte nicht über Dinge urteilen die man nicht kennt.

    Nicht kennen? Sorry, aber das eine Foto (welches Du selber und freiwillig eingestellt hattest), der morgendlich ungemachten Box wird mich ein Leben lang verfolgen :panik1:

    Wenn die Matten gut dämmen halte ich das für ausreichend. hatte da auch mal ne andere Meinnung nur würde ich heute auch kein Stroh mehr dazu einstreuen, außer zum Abfohlen.

    öhmm….wieso denn das :denk: *nixersteh“ denn

    Für alle die es noch nicht wußten – Pferde gehören nicht zur Gattung der Vögel – und nein – sie bauen auch keine Nester! Was haben Pferde bloß gemacht bevor wir Menschen sie uns ans Haus geholt haben!? Ganz klar! Sie haben Stundenlang Strohhalme gesucht um sich ein Bettchen zu machen :doh:

    und Du sagst ja selber:

    Und kuschelig braucht kein Pferd, das ist leider Irrglaube des Menschen.

    Hast Du beim Abfohlen etwa Anwandlungen von „kuscheligen“ Denken 8o

    Tja, dieses kuschelige Denken gestehe ich meinem Pferd tagtäglich zu 😉

  • GidranX GidranX sagt:

    Na eeendlich.. :hurra: :hurra: Das Pforg zuckt wieder… :blinzel:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Merlijn,
    schlimmer noch, das Foto war in einer dunklen Box, mitten in nder Nacht gemacht und ob Du es glauben willst oder nicht, die war sauber! 🙂
    Ich habe Dir damals schon erklärt, warum es dort dunkle Flecken (die Du für Mist hieltest) gab und wieso – das war für Dich ja noh schlimmer als Pony auf Matte – das Pferd eine verdreckte Decke trug.
    Aber lass nur, Du hast eh nur eine Wahrheit und das ist Deine :nix:

    Naja, und das mit den Abfohlboxen ist heute auch überholt, ich täte auch da kein Stroh mehr einstreuen :no:
    Die kommen heutzutage auf den Matten zur Welt, nur dass diese dann in einer Abfohlsituation sicher mehr Späne bekämen um das Fruchtwasser aufzusaugen 🙂

  • Tanni Tanni sagt:

    Menno. Könnte ihr Euch mal vertragen!!! :motz:

    Man kann diese Matten ohne oder mit wenig Einstreu nutzen. Wert seinen Popes schon mal auf diese Matten gesetzt hat, der wird feststellen, das besagter schön warm wird!
    Ich streute meine Matten ein, aber mit weniger Späne als ohne Matten. Zur Zeit habe ich drei Ballen Späne in der Box, da keine Matten drin sind. Mit den Matten hätte aber bei diesen Temperaturen auch locker zwei Ballen oder sogar nur ien Ballen für den hinteren Klobereich genügt. Meine Stute ist kein Boxenschwein. :herz:

    Viel schlimmer finde ich die Pferdebesitzer, die ihre Box mit minimal Stroh einstreuen, so dass die Viecher nach Stunden auf blanken Beton stehen.
    darüber solltete ihr Euch aufregen, denn das ist nicht artgerecht.

  • schwarztier schwarztier sagt:

    Ich geb mal meinen Senf zum Thema Späne oder Pellets:

    Am besten saugen die Holzpellets, wenn sie denn zertreten werden! Wenn nicht, dann liegen die zu lange und lösen sich nicht auf. Extrem geruchsbindend. Sehr wenig Volumen für Aufsaugleistung.

    Leinstrohspäne :
    Ich habe lange Zeit Leinstrohspäne gehabt, funktionieren sehr gut, Pipi läuft nach unten durch und wird langsam aufgesaugt, sehr geruchsneutral. Wenig Volumen in der Box und auf der Miste. Ist bei viel neuer Einstreu sehr rutschig

    Strohhäcksel:
    Bindet am schlechtesten, wenig Volumen, Geruchsbelastung geht so.

    Holzspäne:
    Schön viel Volumen in der Box, im OS im Winter durchaus interessant wg Isolation. Wird aber viel aus der Box getragen weil so fluffig. Gut geruchsbindend. Viel Volumen auf der Mist.

    Holzhäcksel (Tierwohl):
    Mein Favorit, weil Volumen zu Aufsaugleistung perfekt, keine Geruchsbildung, rutscht nicht.

    Stroh ungehäckselt:
    Saugt schlecht, riecht sofort, extrem viel Volumen.

    Kombinierte Einstreu:
    Die Kombi aus Pellets im Pippibereich und darüber ein anderes Material funktioniert gut und schnell, weil ich dann eh die Pippistelle ausmiste, Pellets rein, Einstreu von den Seiten drüber. Gut is!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Menno. Könnte ihr Euch mal vertragen!!! :motz:

    Tanni, das hat nix mit „vertragen“ zu tun.
    In dieser Frage, ob ich mein Pferd auf einer nackten Gummimatte halte oder nicht, gehe ich keinen Kompromiss ein. Basta.
    Ist nur meine Meinung. Und würde ich mit meiner Meinung alleine da stehen, es wäre mir egal. ICH kann leben damit 😉 .

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet. Aber DARAN scheitert es meistens. Und die Gründe wie Geld einsparen oder Zeit einsparen lasse ich nicht gelten, weil man sich sonst genauso gut Hamster halten könnte, oder weisse Mäuse.

    Man kann diese Matten ohne oder mit wenig Einstreu nutzen. Wert seinen Popes schon mal auf diese Matten gesetzt hat, der wird feststellen, das besagter schön warm wird!

    Danke kein Bedarf :flucht:
    Und nicht dass ich was gegen Gummimatten hätte, die gehören bei mir selbstverständich auch dazu, aber drunter, unter normaler Einstreu, welche auch immer :ja:

    Viel schlimmer finde ich die Pferdebesitzer, die ihre Box mit minimal Stroh einstreuen, so dass die Viecher nach Stunden auf blanken Beton stehen.
    darüber solltete ihr Euch aufregen, denn das ist nicht artgerecht.

    Das ist ein anderes Thema und ich bin genau der gleichen Meinung, aber das ist nicht hier das Thema. Das sind genauso Geizer :rolleyes:

    Holzhäcksel (Tierwohl):
    Mein Favorit, weil Volumen zu Aufsaugleistung perfekt, keine Geruchsbildung, rutscht nicht.

    Seit ich Tierwohl super einstreue, will ich nix mehr andere…nie mehr!

  • Avatar wednesday sagt:

    Die Kühe meiner Eltern hatten im Laufstall die Wahl zwischen reinen Gummimmatten (ohne Streu) und Strohparzellen. Die Strohparzellen waren etwas unkomfortabler zu betreten und enger, da sie jeweils abgetrennt und als Einzelplätze konzipiert waren.

    Beliebt und jede Nacht bis auf den letzen Platz genutzt waren die Strohparzellen. Nur wer sehr rangniedrig war oder zu spät kam, musste auf den Matten Vorlieb nehmen. Gerade bei alten Kühen war das Aufstehen auf den Matten problematisch, da sie Angst vor wegrutschen hatten.

    Für mich reicht diese Erfahrung, um meinem Pferd immer eine gute, saubere und ausreichend dicke Stroheinstreu zur Verfügung zu stellen, die morgens vom Stall gemistet wird und von mir jeden Abend nochmals nachgemistet wird.

    Frei nach dem Motto: „weil mein Schimmelchen mir das wert ist“.

    Natürlich kann jeder von seinem Konzept überzeugt sein und muss sich auch nicht rechtfertigen, warum er das tut 😉

  • Tanni Tanni sagt:

    Merlein, wirklich.

    Ich wollte es auch nicht glauben, aber auch mit nur eine Pinkelecke einstreuen ist das wirklich warm und weich für die Pferde.
    Das hat nichts mit Geiz zu tun. Ich kann meine Erfahrung aber nur für die Matten von Hofmeister mitteilen.
    Von daher finde ich Dein Gezeter ziemlich daneben, auch wenn ich in vielen Bereichen mit Dir gerne übereinstimme.
    Aber bei diesem Thema liegst Du falsch.

    Bei mir wird daher im Winter die Matte komplett eingestreut, aber eben mit weniger als ohne Matte. Im Sommer ist meine Pferd draussen und muss
    sich wohl oder übel ins Gras packen. Tut sie aber auch nicht, denn sie liegt -auch jetzt noch- dort wo gar kein Gras ist. Vllt. brauchen Pferde es tatsächlich nicht kuschelig. Entspricht auch nicht ihrer Natur als Fluchttier, da sich Beutetiere so unbemerkt anschleichen können.

    LG
    Tanja

  • Avatar wednesday sagt:

    Übrigens: Versuchstiere (Ratten, Mäuse, Hasen etc.) dürfen weder in den USA noch in D auf Gummimatten gehalten werden. Diese Matten wären in der Pflege, Reinigung und Austausch sehr viel hygenischer, effizienter und kostengünstiger.

    Aus Gründen der artgerechten Haltung – dazu gehört nun mal buddeln, mit der Nase rumwühlen und knabbern müssen die Tiere in den Versuchsanstalten auf ausreichend Holzspänen gehalten werden.

    Das nur am Rande 😉

  • Tanni Tanni sagt:

    Aus Gründen der artgerechten Haltung – dazu gehört nun mal buddeln, mit der Nase rumwühlen und knabbern müssen die Tiere in den Versuchsanstalten auf ausreichend Holzspänen gehalten werden.

    Naja gut, aber Pferde sind ja nu auch keine Höhlenbewohner wie manches Nagetier. :ostern:

  • schwarztier schwarztier sagt:

    Mein Riesenwarmblüterkoloss war wohl eine Mischung aus Kaninchen, Wildsau und Wellensittich: Kaum frisch eingestreut hat es sich ein Nest gebuddelt und gesuhlt. Das Riesenviech. Obwohl es sich draußen im Paddock auch wälzen konnte (und es auch tat) :irre:

  • Avatar nadschen sagt:

    Kann mir mal einer den Unterschied zwischen Strohhäcksel und Strohpellets erklären? :nix:

  • Avatar priatchen sagt:

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet

    😉 kann ich nur beistimmen.

  • Helios Helios sagt:

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet

    😉 kann ich nur beistimmen.

    Ich hab aus anderen Gründen eigentlich im Moment keine Nerven für solche Themen, aber was bitte versteht ihr unter „öfter misten“ 8| Sorry, kommen eure Pferde nicht aus der Box und müßt ihr mehrmals am Tag misten? Unsere gehen abends um 7 rein (Stall offen) und kommen morgends um ca. 7 raus auf den Paddock, der Stall wird dann abgeriegelt, weil ja draußen Gras. Heu, Wasser ist. Das Kraftfutter wird noch im Stall „serviert“.

    Also miste ich 1 x am Tag alles Nasse und die Äppel raus und abends ist der Stall wieder tutti kompletti perfekt für die Nacht. Koppel und Paddock werden natürlich auch täglich gemistet.

    Wir streuen nur Späne ein, Stroh würde unsere wohl platzen lassen. Und nein, ein Pferd braucht es nicht kuschelig, sondern nen trockenen Unterstand, sonst nix. Aber vielleicht bin ich ja nur ein böse Freizeitreiterin, die ihrem Pferd keine Komfort gewähren möchte. Übrigens, ich war mal bei einem Workshop und wußte, daß mein Pferd keine Box akzepieren würde (Weber). Da hab ich Nuss ihn Nachts auf einen Paddock neben Rinder gestellt und es hat auch noch ein tolles Gewitter mit Hagel und ordentlich Blitz gegeben. Ich hab nachgesehen, der Herr schlief besser als ich :doh:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet. Aber DARAN scheitert es meistens.

    Auch ausreichend eingestreute Boxen und täglich 2 Mal misten helfen manchmal nicht. Im Gegenteil, oft ist mehr als 1 Mal tägliches Misten sogar der Grund noch mehr rumzusauen.
    Im Übrigen waren 5 meiner 6 Pferde schon vor der Umstellung auf Matten sauber 🙂

    Und die Gründe wie Geld einsparen oder Zeit einsparen lasse ich nicht gelten, weil man sich sonst genauso gut Hamster halten könnte, oder weisse Mäuse.

    Musst Du auch nicht gelten lassen Merlijn. Wenn Du Deine gerne mit ausmisten verbringst, ich nicht.
    Und das Geld sparen ist ein positiver Nebeneffekt :bravo: Sowohl beim Einstreuen, als auch beim Mist abfahren. War auch nicht ausschlaggebend für mich. Für mich war das Wohl meiner Pferde ausschlaggebend. 🙂 Schon mal nen Huster gehabt, der den TA wöhentlich sehen will oder ein Pferd welches mit akuter Atemnot im Stall steht? Dann werden jahrelange Überlegungen plötzlich zu einm MUSS!
    Ich wünsche Dir weder das eine noch das andere!

    Seit ich Tierwohl super einstreue, will ich nix mehr andere…nie mehr

    Merlijn, Du bist echt der Brüller 😀 Man könnte Dich in ein paar Jahren nochmal befragen. Es gab ja Zeiten, da waren Menschen die ihren Pferden was anderes als Stroh in die Box taten schon annähernd Tierquäler in Deinen Augen. Insofern muss ich sagen, man erkennt einen Sinneswandel :resp:

    Aus Gründen der artgerechten Haltung – dazu gehört nun mal buddeln, mit der Nase rumwühlen und knabbern müssen die Tiere in den Versuchsanstalten auf ausreichend Holzspänen gehalten werden.

    Das ist das Äpfel mit Birnen Vergleichsprinzip.
    Haben diese Tiere eine andere Möglichkeit? Haben sie ganztags freien Auslauf außerhalb ihrer Käfige, haben sie die Möglichkeit sich Höhlen/Nester zu bauen, Gänge zu graben etc., bietet man ihnen Mistplätze? So, damit wären wir dann wohl beim Grund des Verbotes!
    Dein Vergleich ist leider ein ganz schlechter. Pferde sind keine Nest- und Höhlenbauer.

    Im Übrigen begeistert diese Haltung auch meine TAe. Sie sind begeistert über die Sauberkeit im Stall, die gute Luft und die Gesundheit der Pferde und über die Tatsache, dass der bis dato Huster, seit dem Matteneinsatz quietschfidel und ohne Medikamenteneinsatz leben kann. Sogar im Stall (das konnte das Tier nämlich auch vorher mit alternativer Einstreu nicht). Und abgesehen davon, begeistert sie auch die Qualität der elastischen und wärmenden Matten:)

    Übrigens hätte ich hierzu gerne ml ne Antwort! Ich hielt meine Pferde jahrelang auf Stroh, Strohmehl und Späne. Die Boxen waren dick eingestreut, wurden täglich bis zu 2 Mal gemistet. Wenn die wirklich so „kuschelig sind, warum lagen morgens bergeweise Stroh, Strohmehl und Späne weit und hoch an den Rand getürmt und die Ponys lagen lang und breit ausgestreckt am morgen auf blankem Boden? ?(

    Pferd braucht es nicht kuschelig, sondern nen trockenen Unterstand, sonst nix

    Das und nicht mehr :thumbsup:

    Aber vielleicht bin ich ja nur ein böse Freizeitreiterin, die ihrem Pferd keine Komfort gewähren möchte.

    :ja: 😀 Natürlich Helios, deswegen biste mir auch so sympathisch :hug:

    Übrigens, ich war mal bei einem Workshop und wußte, daß mein Pferd keine Box akzepieren würde . Da hab ich Nuss ihn Nachts auf einen Paddock neben Rinder gestellt und es hat auch noch ein tolles Gewitter mit Hagel und ordentlich Blitz gegeben. Ich hab nachgesehen, der Herr schlief besser als ich

    Und jetzt sag nicht noch, dass der ohne Regendecke dort liegen musste 8| :na:

  • Avatar Legolas sagt:

    Kann mir mal einer den Unterschied zwischen Strohhäcksel und Strohpellets erklären? :nix:

    Strohhäcksel, sehr kurz gehäckseltes Stroh

    Strohpellets, ähnlich wie die Holzpellets nur eben aus Stroh, wie das genau bearbeitet wird, müsste ich nachlesen :denk:

  • Avatar wednesday sagt:

    Sorry, kommen eure Pferde nicht aus der Box und müßt ihr mehrmals am Tag misten? Unsere gehen abends um 7 rein (Stall offen) und kommen morgends um ca. 7 raus auf den Paddock, der Stall wird dann abgeriegelt, weil ja draußen Gras. Heu, Wasser ist. Das Kraftfutter wird noch im Stall „serviert“.

    Immer Sommer schon – im Winter leider nicht. Solche Ställe kenne ich im Hamburger Norden nicht, die gleichzeitig auch noch sehr guten Hallenboden und sehr gutes Rauhfutter haben. Wer also einen solchen kennt – bitte um Rückmeldung. Ich würde sofort wechseln…

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet

    😉 kann ich nur beistimmen.

    Ich hab aus anderen Gründen eigentlich im Moment keine Nerven für solche Themen, aber was bitte versteht ihr unter „öfter misten“ 8| Sorry, kommen eure Pferde nicht aus der Box und müßt ihr mehrmals am Tag misten? Unsere gehen abends um 7 rein (Stall offen) und kommen morgends um ca. 7 raus auf den Paddock, der Stall wird dann abgeriegelt, weil ja draußen Gras. Heu, Wasser ist. Das Kraftfutter wird noch im Stall „serviert“.

    Also miste ich 1 x am Tag alles Nasse und die Äppel raus und abends ist der Stall wieder tutti kompletti perfekt für die Nacht. Koppel und Paddock werden natürlich auch täglich gemistet.

    Wir streuen nur Späne ein, Stroh würde unsere wohl platzen lassen. Und nein, ein Pferd braucht es nicht kuschelig, sondern nen trockenen Unterstand, sonst nix. Aber vielleicht bin ich ja nur ein böse Freizeitreiterin, die ihrem Pferd keine Komfort gewähren möchte. Übrigens, ich war mal bei einem Workshop und wußte, daß mein Pferd keine Box akzepieren würde (Weber). Da hab ich Nuss ihn Nachts auf einen Paddock neben Rinder gestellt und es hat auch noch ein tolles Gewitter mit Hagel und ordentlich Blitz gegeben. Ich hab nachgesehen, der Herr schlief besser als ich :doh:

    Ist doch prima, wenn Dein Pferd damit so zufrieden ist :nix: Man muss doch nicht alle über einen Kamm scheren. Jeder nach seiner Facon. Man muss wirklich nicht wegen jedem Pups nen Glaubenskrieg anzetteln :eye:

    Meiner würde sofort über den Zaun gehen, wenn ich den alleine abends zu Rinder stelle. Da muss noch nicht mal ein Gewitter draussen sein …

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich liebe Strohboxen. Aber Trulla kann nun mal nicht mehr mit Stroh – also steht sie auf Leinstroh.
    Ich HASSE ES! Es sieht immer nur die ersten Tage, wenn frisch eingestreut wurde schön aus. Eingestreut werden als Grundeinstreu für die 12qm 4 Säcke. Wöchentlich wird ein Sack nachgeschüttet. Ich kaufe meist noch was dazu, weil mir das zu wenig erscheint, glaube aber, dass nicht immer ein ganzer Sack eingestreut wird. Ich finde es schwierig, es sauber zu halten – vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof dafür, und der Mister zu faul… :nix: Morgens wird gemistet, Abends miste ich meist nochmal nach. Spätestens nach einer Woche sind überall Äppel und Äppel Reste drunter verteilt und auch wenn ich fleissig mit diesen speziellen Gabeln siebe um die Äppel vom dem sauberen Leinstroh zu trennen, Teile der Äppel werden mit durchgesiebt. Die nassen Stellen kann ich nicht mal eben so rausnehmen, wie ich das vom Stroh gewohnt bin. Mühselig kratze ich das Gute (was aber auch schon so eine bräunliche Färbung hat) weg bis ich an dunkelbraune bis rostrote Stellen stoße..das hat dann aber eher was von Torfstechen. Das bisschen wirklich noch fast unbenutzte Leinstroh, was sich an den Rand geschoben hat, ist kaum der Rede wert.. :nix:

    Ich will mein Stroh zurück… ;(

    Ich bin übrigens auch der Meinung das man Pferde zur Sauberkeit erziehen kann. Bei George – und der war schließlich schon 14 Jahre alt – und bei Trulla habe ich es so hinbekommen, in dem ich immer am hinteren Rand der Box einen Streifen frei von Einstreu gelassen habe. Dort habe ich dann immer einen obligatorischen Äppelhaufen liegen lassen. Auch wenn es eine Weile gedauert hat, irgendwann hatten beide verstanden, dass genau DA die Toilette ist.. 😀 Trulla nutzt übrigens sobald sie ein Paddock zur Verfügung hat nur das zum Äppeln, finde ich äusserst sparsam von der jungen Dame.. :bravo:

  • Avatar Alexa69 sagt:

    @Gidran
    Dann mistest Du nicht richtig. Es ist so easy eine Box mit Leinstroh/Rapsstroh zu misten. Für die eine Box bei mir hab ich 5 Min. gebraucht. Und das Nasse ganz unten, muss man drin lassen, die Matte nicht aufreißen, nur alle paar Wochen ganz misten. Mein Pferd stand immer trocken so.

    Hatte im letzten Winter Rapsodie für mein eines Pferd. Zusätzlich hab ich aber in allen Boxen eine dicke Gummimatte drin.
    Dank eines Hinweises hier, weiß ich nun, wo ich sehr günstig an Polderstroh rankommen kann.

  • Avatar pferdundfutter sagt:

    @AndreaS: Keine Sorge, ich fühlte mich nicht angegriffen wenn Du das meinst 😀 Hatte es aber tatsächlich ein bißchen falsch verstanden, in welche Richtung Dein Statement ging.
    Wir haben einfach im Lauf von 6 Jahren über Stroheinstreu, nur Rapsodie, nur Pellets, Kombinationen verschiedener Dinge, damit die besten Erfahrungen gemacht. Und nur Pellets geht bei uns nicht weil 3 Pferde im OS laufen wo in jeweils einem Abteil nur die Hälfte eingestreut ist. Da die Pellets bevor sie zertreten werden zu sehr „rumrollern“ hat sich das auch nicht bewährt.

    Aber natürlich hast Du recht, dass so etwas nur in einem kleineren Pferdebestand oder privat zu machen ist. Ein kommerzieller Stall müsste zu viel von allem lagern und bei größerem Pferdebestand, der vom SB selbst gemistet wird, wärs am Ende wahrscheinlich wirklich zu viel Aufwand, die ganzen Utensilien von Box zu Box zu schleppen.

    In diesem Sinn: Schönes Wochenende! Wir haben heute sehr eklig nasskaltes Wetter mit Ostwind. Da macht die Stallarbeit gleich gar kein Spaß!

  • Helios Helios sagt:

    Pferd braucht es nicht kuschelig, sondern nen trockenen Unterstand, sonst nix

    Das und nicht mehr :thumbsup:

    Aber vielleicht bin ich ja nur ein böse Freizeitreiterin, die ihrem Pferd keine Komfort gewähren möchte.

    :ja: 😀 Natürlich Helios, deswegen biste mir auch so sympathisch :hug:

    Übrigens, ich war mal bei einem Workshop und wußte, daß mein Pferd keine Box akzepieren würde . Da hab ich Nuss ihn Nachts auf einen Paddock neben Rinder gestellt und es hat auch noch ein tolles Gewitter mit Hagel und ordentlich Blitz gegeben. Ich hab nachgesehen, der Herr schlief besser als ich

    Und jetzt sag nicht noch, dass der ohne Regendecke dort liegen musste 8| :na:

    Doooch, mußte er, ich hab nämlich gar keine Regendecke :whistling: Meiner wird nicht eingedeckt 8| :tuete: Außer mit Fliegendecke, weil sie ihn so extrem angehen und evtl. beim Transport ne Abschwitzdecke :flucht:

    Wed, ich will hier gar keinen Glaubenskrieg anfangen und das von mir genannte war nur ein Beispiel, wir waren dort zu Gast und ich hatte die Alternative zwischen Box (wo er sich aufregen und weben würde) und Paddock (den er nach anfänglichen Berührungsängsten mit den Rindern sichtlich genoss).

    In diesem Thread geht es eigentlich um die Einstreu und bei uns hier in der Region wird mit Spänen oder Stroh eingestreut. Pellets verwenden wir zum Heizen 😉 Ich persönlich mag am liebsten Späne, da sie gut aufsaugen, einfach zu misten sind und ich sie noch dazu kostenlos bekomme. Mit Stroh war der Aufwand täglich viel größer, weil unsere alles durchgepflügt haben und nichts mehr richtig trocken und verwendbar war.

    Dafür verzichte ich auf guten Hallenboden, weil wir keine Halle haben (leider).

  • Avatar Chaplin sagt:

    Hat jemand mal ne Adresse für die Holzpellets für mich? :blinzel:

  • Helios Helios sagt:

    Beccs, zum Heizen oder Einstreuen? :rolleyes:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Beccs, zum Heizen oder Einstreuen? :rolleyes:

    Ich musste kurz gucken, in was für einem Forum ich mich befinde… ich denke, ich bräuchte welche zum Einstreuen… wobei mir der Unterschied zu Brennpellets noch nicht ganz klar ist.

  • Helios Helios sagt:

    Becca, Holzpellets werden hier bei uns hergestellt, um Öfen (Kamin- oder Kachelofen) damit zu heizen. Die Pellets werden hier statt Öl oder Gas für komplette Heizungsanlagen verwendet. Daher kenn ich die. Ich wußte aber nicht, daß man das auch einstreuen kann/soll/darf :nix: Wir reden aber schon von den kleinen „Würstchen“ aus gepressten Spänen, oder? Ca. 2-3 cm lang, rund. ❓

  • Avatar Chaplin sagt:

    Becca, Holzpellets werden hier bei uns hergestellt, um Öfen (Kamin- oder Kachelofen) damit zu heizen. Die Pellets werden hier statt Öl oder Gas für komplette Heizungsanlagen verwendet. Daher kenn ich die. Ich wußte aber nicht, daß man das auch einstreuen kann/soll/darf :nix: Wir reden aber schon von den kleinen „Würstchen“ aus gepressten Spänen, oder? Ca. 2-3 cm lang, rund. ❓

    Wovon schreiben wir denn hier die ganze Zeit? (siehe Überschrift). ?( ich bin verwirrt… Die Öfen kenn ich, mein Vater hat auch einen in den diese Pellets kommen. Interessant wäre zu wissen, inwiefern sich die unterscheiden… Pressdruck etc…. Weil sonst würd ich meinen Mann mit dem LKW losschicken und Pellets kaufen lassen…

  • Avatar maurits sagt:

    Ich bin sogar der Ansicht, dass man Boxenschweine zu ordentlichen Tieren erziehen kann, sofern man genügend einstreut und auch des öftern mistet.

    Merlijn, wir sind ja meist einer Meinung.
    Wenn ich Dir Tomke für eine Woche in die Schweiz auf Urlaub schicke, sehen wir weiter 😀
    Tomke ist in seinem wahren Ich eine Wühlmaus glaube ich. :flucht:

    Falke ist schon schlimm, aber Tomke ist noch schlimmer. Der gräbt jede Nacht alles um, und pinkelt mindestens alle 1,5-2 Stunden.
    Auf der Weide habe ich ihn schon beobachtet, während ich EIN Pferd ritt, dass er in der Zeit seelenruhig dreimal pullerte. Ohne den Kopf vom Gras zu heben, der macht das sogar im gehen beim grasen. :resp:

  • Helios Helios sagt:

    Becca, Holzpellets werden hier bei uns hergestellt, um Öfen (Kamin- oder Kachelofen) damit zu heizen. Die Pellets werden hier statt Öl oder Gas für komplette Heizungsanlagen verwendet. Daher kenn ich die. Ich wußte aber nicht, daß man das auch einstreuen kann/soll/darf :nix: Wir reden aber schon von den kleinen „Würstchen“ aus gepressten Spänen, oder? Ca. 2-3 cm lang, rund. ❓

    Wovon schreiben wir denn hier die ganze Zeit? (siehe Überschrift). ?( ich bin verwirrt… Die Öfen kenn ich, mein Vater hat auch einen in den diese Pellets kommen. Interessant wäre zu wissen, inwiefern sich die unterscheiden… Pressdruck etc…. Weil sonst würd ich meinen Mann mit dem LKW losschicken und Pellets kaufen lassen…

    DAS ist ne gute Frage, wir haben hier ein Werk, das einfach gesagt aus Dreck Geld macht. Aus dem Abfall der Bäume Rindenmulch, aus Sägespänen Pellets oder Brickets, aus Gartenabfällen Kompost, etc.

    Wie sieht denn eine Einstreu mit Pellets aus, das kenn ich jetzt nämlich nicht :nix: Und Becca, Du müßtest Deinen Mann nicht losschicken, wenn ihr einen Truck voll brauchen würdet, könnten die auch liefern, bzw. Zwischenhändler.

  • Avatar Andrea S sagt:

    Chappeline,

    die Holzpellets zur Pferdeeinstreu die ich hier mal ausprobierte sahen nicht anders aus als die Brennpellets.
    Würde mich auch mal interessieren ob und welchen Unterschied es da gibt :ja:

    Aber ich befürchte fast… dass die Pellets sich nur im Preis unterscheiden. Und teurer sind sicher NICHT die Brennpellets, steht ja kein Wort mit „Pferd“ drauf 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Das weiß ich auch alles nicht :nix:

    Allerdings würden wir wohl doch einiges sparen, wenn mein Mann Palettenware selber abholt, denn diese Holzpellets werden sicherlich nicht nur in Eurer Region hergerstellt.

    Ich hätte halt gerne mal ne Adresse, die speziell Holzpellets für Einstreu vertreiben, um die mit denen zum Verbrennen evtl. vergleichen zu können.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Chappeline,

    die Holzpellets zur Pferdeeinstreu die ich hier mal ausprobierte sahen nicht anders aus als die Brennpellets.
    Würde mich auch mal interessieren ob und welchen Unterschied es da gibt :ja:

    Aber ich befürchte fast… dass die Pellets sich nur im Preis unterscheiden. Und teurer sind sicher NICHT die Brennpellets, steht ja kein Wort mit „Pferd“ drauf 😀

    Das denke ich nämlich auch fast. Und ich hätte halt Interesse, direkt was abzunehmen, meinetwegen auch große Mengen, ohne einen Zwischenhändler mit dabei 😀

  • Avatar Andrea S sagt:

    Chappeline, uf jeden Fall bekommst man bei Holzhändler heute kaum noch Späne, weil die alles pressen 🙁 Ich könnt Dir – wenn ich zum Raiffeisen muss, mal den Hersteller für die Einstreupellets besorgen. Hilft Dir das weiter? Ansonsten ruf doch mal so Händler wie diesen HIER an 😉 Ob die einem aber erzählen wie es wirklich ist? :nix:

  • Helios Helios sagt:

    Ich kann Dir nur ne Adresse für Brennpellets zukommen lassen, speziell für Pferdeeinstreu hab ich leider nichts (sollte ich mal den Besi des Werkes auf neue Vertrtiebsmöglichkeiten aufmerksam machen 8|

    Ich kenn den Junior-Chef ganz gut, ich kann ja mal fragen, was der Unterschied ist. Ich weiß nur soviel von den Pelletskäufern, es gibt Tonnen-Preise.

    Das wär ja wünschenswert, denn wenn noch für den Aufdruck „Pferd“ das Zeug teurer würde, wärs wohl Abzocke.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Andrea, da bringst du mich auf eine Idee… ich könnte ja auch selber bei Raiffeisen nachfragen, bzw. schauen :ja: :friend:

  • Avatar Andrea S sagt:

    denn wenn noch für den Aufdruck „Pferd“ das Zeug teurer würde, wärs wohl Abzocke.

    Nee Helios, sowas nennt man gutes Geschäft“ 😀 und kommt häufig genug vor 😉
    So habe ich mir zum Beispiel grad meinen Anhänger mit einem neuen Gummiboden versehen :love:
    Dr hat mich 50 Euronen gekostet. Hätte ich die Anbieter für Gummiböden für Pferdeanhänger für meinen Einkauf auserwählt, hätte man ne Null dranhängen können 😀 Und ja, es war das selbe Material 😀

  • Avatar Andrea S sagt:

    Andrea, da bringst du mich auf eine Idee… ich könnte ja auch selber bei Raiffeisen nachfragen, bzw. schauen :ja: :friend:

    Kannste tun, wobei Raiffeisen echt teuer ist was die Pelltes angeht. Zumindest unser hier.
    Aber ne Info kostet auch da nüscht.

  • Avatar Chaplin sagt:

    das einfach gesagt aus Dreck Geld macht. Aus dem Abfall der Bäume Rindenmulch, aus Sägespänen Pellets oder Brickets, aus Gartenabfällen Kompost, etc.

    Das ist übrigens gar nicht mal so einfach, denn es müssen ja gewisse Normwerte eingehalten werden wie zum Beispiel CO² Ausstoss etc. der zu verbrennenden Pellets, wobei hier glaube ich auch zwischen normalen Haushalten und der Industrie unterschieden wird.€

  • Avatar Chaplin sagt:

    Andrea, da bringst du mich auf eine Idee… ich könnte ja auch selber bei Raiffeisen nachfragen, bzw. schauen :ja: :friend:

    Kannste tun, wobei Raiffeisen echt teuer ist was die Pelltes angeht. Zumindest unser hier.
    Aber ne Info kostet auch da nüscht.

    Stimmt :ja: aber ich bräuchte nur den Namen des Großzulieferers.

  • Helios Helios sagt:

    ;( warum krieg ich hier trotz super W-Lan Beiträge erst immer verspätet ;(

    Trotzdem würde mich interessieren, wo der Unterschied zwischen Einstreu-Pellets und den Brenn-Pellets liegt :denk:

    Andrea, das ist ja nichts Neues. Wie heißt es so schön, Schnaps ist Schnaps und Geschäft ist Geschäft ….

  • Avatar Chaplin sagt:

    Trotzdem würde mich interessieren, wo der Unterschied zwischen Einstreu-Pellets und den Brenn-Pellets liegt :denk:

    Mich auch, deswegen frugtete ich nach einer Adresse, speziell für die Eintreupellets. Qualitativ scheint es schon Unterschiede zu geben…

  • Helios Helios sagt:

    M.M. nach nicht so komprimieret gepresst, wie für die Heizung :nix: Sorry, da muß ich passen ….

  • Avatar nadschen sagt:

    Weil sonst würd ich meinen Mann mit dem LKW losschicken und Pellets kaufen lassen…

    Ich würde dann auch welche davon haben wollen – die Dinger sind echt klasse!

    Kannste tun, wobei Raiffeisen echt teuer ist was die Pelltes angeht. Zumindest unser hier.
    Aber ne Info kostet auch da nüscht.

    Ich kann bestätigen, dass die dort echt teuer sind. 25 kg kosten bei uns 8,99 Euro. Ich habe mir gestern trotzdem einen Sack zum probieren gegönnt und ich kann sagen die Dinger sind der Hammer :ja: Die saugen echt enorm viel weg. Ich werde die jetzt immer unter die Späne mischen.

    Trotzdem würde mich interessieren, wo der Unterschied zwischen Einstreu-Pellets und den Brenn-Pellets liegt

    Auch ich habe mich das gefragt und mich würde aus diesem Grund sehr interessieren wo die Unterschiede sind. Nettes Thema „Bacca forscht“ *hihi*

  • Avatar Chaplin sagt:

    Nadine, wie weit füllen 25 kg die Box aus?

  • Avatar nadschen sagt:

    Nicht weit. Für die eingestreute Fläche in Nanuks Box braucht man sicher 2 Sack. Vom Volumen ist es nicht so toll, aber es saugt super.

  • Avatar Andrea S sagt:

    Becca, willst Du die denn über die Matten streuen?
    Weil egal welche Pellets Du nimmst, wenn die nur in der Mistecke liegen, wo sie nur 6 Mal am Tag betreten werden, sind die Dinger Mist 🙁
    Die müssen echt zerbröseln, sonst taugen die nicht viel oder erst dann, wenn die Suppe über alle Berge(unter alle Matten) ist :kotz: :red:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Nicht weit. Für die eingestreute Fläche in Nanuks Box braucht man sicher 2 Sack. Vom Volumen ist es nicht so toll, aber es saugt super.

    Das Volumen wird ja größer, wenn die Pellets zertreten sind. Hat Nanuk die schon ordentlich kaputt gemacht?

  • Avatar Chaplin sagt:

    Becca, willst Du die denn über die Matten streuen?

    Nein, ich habe die Matten nicht mehr. Bei uns wird Matratzenhaltung gemacht und ich streue immer Späne nach/ drüber. Holzpellets unten drunter wären für mich eine echte Alternative.

  • Avatar nadschen sagt:

    Kann ich Dir nicht sagen. Ich muss aber gestehen, dass ich davon nur etwa 2 volle Schippen an den stets feuchten Stellen verteilt habe. Für eine „komplette“ Einstreu habe ich ja mit einem Sack auch eh zu wenig :nix:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Nadine, war es sicher ein 25 kg Sack Pellets oder 15 kg Pellets? Welche Marke?

  • Avatar nadschen sagt:

    Nadine, war es sicher ein 25 kg Sack Pellets oder 15 kg Pellets? Welche Marke?

    Upf…. Er war schwer und bei schwer kann ich Dir jetzt echt nicht sagen ob 10 kg mehr oder weniger. Ich habe den ausnahmsweise nicht mit nach Hause genommen sondern ihn im Stall gelassen 😉 Hätte ich gewusst, dass Du mich jetzt danach fragst hätte ich ihn mitgenommen und könnte Dir jetzt auch sagen was drauf steht. Natürlich habe ich mir auch keinen Kassenzettel geben lassen, denn da könnte es ja auch drauf stehen….. :doh:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Die Pellets werden standardmäßig eigentlich in 15 kg Säcken verpackt.

  • Avatar nadschen sagt:

    Die Pellets werden standardmäßig eigentlich in 15 kg Säcken verpackt.

    Dann wird es wohl so gewesen sein :rolleyes:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Die Pellets werden standardmäßig eigentlich in 15 kg Säcken verpackt.

    Dann wird es wohl so gewesen sein :rolleyes:

    Kannst du noch mal nachschauen? Weil es macht ja einen Unterschied, ob ich 2 Säcke à 15 kg oder 2 Säcke à 25 kg in eine Box streuen muß, um ausreichend Material drinnen zu haben.

  • Avatar nadschen sagt:

    Kannst du noch mal nachschauen? Weil es macht ja einen Unterschied, ob ich 2 Säcke à 15 kg oder 2 Säcke à 25 kg in eine Box streuen muß, um ausreichend Material drinnen zu haben.

    Reicht es Dir wenn ich Dir deswegen heute Abend Bescheid gebe oder muss ich gleich noch mal los? :tuete:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Kannst du noch mal nachschauen? Weil es macht ja einen Unterschied, ob ich 2 Säcke à 15 kg oder 2 Säcke à 25 kg in eine Box streuen muß, um ausreichend Material drinnen zu haben.

    Reicht es Dir wenn ich Dir deswegen heute Abend Bescheid gebe oder muss ich gleich noch mal los? :tuete:

    Toll wäre es, wenn Du gleich noch mal kurz in den Stall fahren würdest… aber, weil ich heute vergessen habe in meinen Pferdeanhänger zu gucken, darfst Du im Gegenzug auch erst heute abend bescheid geben 😀 :friend:

  • Avatar nadschen sagt:

    Toll wäre es, wenn Du gleich noch mal kurz in den Stall fahren würdest… aber, weil ich heute vergessen habe in meinen Pferdeanhänger zu gucken, darfst Du im Gegenzug auch erst heute abend bescheid geben

    Da habe ich ja noch mal Glück gehabt 😀 Übrigens liegt in meinem Hänger auch noch etwas von Dir – es ist gelb :rolleyes:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Toll wäre es, wenn Du gleich noch mal kurz in den Stall fahren würdest… aber, weil ich heute vergessen habe in meinen Pferdeanhänger zu gucken, darfst Du im Gegenzug auch erst heute abend bescheid geben

    Da habe ich ja noch mal Glück gehabt 😀 Übrigens liegt in meinem Hänger auch noch etwas von Dir – es ist gelb :rolleyes:

    Echt? Was denn? Du hast auch noch 2 schwarze Sachen und eine Tasse von mir 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Sackkarre – jetzt hab ich’s 😀

  • Avatar nadschen sagt:

    Sackkarre – jetzt hab ich’s

    Ich mag es nicht wenn Du immer solche Sachen zu mir sagst :red: ;(

    Für das ein Schwarze hast Du noch einen Auftrag und das andere wolltest Du lieber in kontaminierten Zustand zurück (obwohl ich es am liebsten gehalten hätte. Das Gelbe will ich nicht mehr und Du holst es trotzdem nicht ab :rolleyes:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Übrigens liegt in meinem Hänger auch noch etwas von Dir – es ist gelb

    Sackkarre

    Und ich befürchtete schon, Beccs hielte sich jetzt einen Hafi 😀 traut sich aber nicht sich zu outen (wbei, die traut sich eh alles :fies: ) und hält diesen auf dem Anhänger :panik1: 😀

  • Avatar dat ninalein sagt:

    neee, wenn will die wat schwarzes mit puschen an den beinen 😀

    ‚tschuldigung, die pferde gingen mit mir durch…

    liebe grüße

    nina

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ;( warum krieg ich hier trotz super W-Lan Beiträge erst immer verspätet ;(

    Trotzdem würde mich interessieren, wo der Unterschied zwischen Einstreu-Pellets und den Brenn-Pellets liegt :denk:

    Andrea, das ist ja nichts Neues. Wie heißt es so schön, Schnaps ist Schnaps und Geschäft ist Geschäft ….

    Nun, wenn ich mein – zugegebenermassen sehr kleines Hirn 😀 – einschalte, käme mir als erstes „giftige Gehölzer“ in den Sinn.

    Was in der Zentralheizung im Keller eines Hauses in Brand geraten, wohlige Wärme erzeugt könnte gleichenfalls im Magen eines Pferdes (auch in geringer Menge) gelandet durchaus Schaden anrichten.

    Und diese Qualitätssicherung zu garantieren kostet halt auch was.

    Aber ich verguss, alles was mit Pferden zusammenhängt, oder jeder der was mit Pferden verdienen will ist ein Halsabschneider.

    Ich hasse diese „Geiz ist geil“ Mentalität…weil das hat mit bewusst Sparen nix mehr zu tun.

    Ich zumindest bin beruhigt, dass mir bei jedem Sack Tierwohl die Garantie abgegeben wird, dass da drin keine, dem Tier gefährlichen Schadstoffe enthalten sind.
    Theoretisch könnten die Pferde das Zeug auch fressen, genauso wie sie Aeste knabbern, und wenn ich Heu auf den Boden lege da wandert auch garantiert ein bisschen davon in den Pferdemagen :eye:

  • Avatar dat ninalein sagt:

    mann oh mann…

    warum merlijn bist du eigentlich der meinund, dass ALLES, was weniger kostet, auf gut deutsch sch*** ist???

    es gibt durchhaus holzpellets, die nur aus weichholz sprich fichte tanne etc. bestehen, im übrigen darf nämlich in diesen pelletsöfen nicht ALLES verheizt werden. auch da gibt es auflagen.

    und es ist schön, wenn jemand so viel kohle hat, dass er sie zum fenster rausschmeissen kann. aber man wird doch wohl noch nach günstigeren alternativen schauen dürfen und DAS hat nichts mit geiz ist geil, sondern mit intelligenz zu tun. warum sollte ich für das gleiche material mehr bezahlen, wenn ich es woanders günstiger bekomme, das ist übrigens freie marktwirtschaft.
    ich meine hier nicht, blind das billigste kaufen, sondern sich vor ab informieren und NICHTS anderen ist hier bis jetzt geschehen.

    ist doch wunderbar, wenn du das nun plus ultra in jeglichen lebenslagen gefunden hast, andere haben das noch nicht… und suchen einfach nach alternativen.

    einen lieben gruss

    nina

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    öhmmm….das sind aber Pellets extra für Pferde 😀 Garantiert frei von giftigen Gehölzern…genau das meine ich ja.

    Und das in „normalen“ Holzpellets nicht alles an Holz landen darf ist mir auch klar, zumindest kein behandeltes Holz. Die Auflagen sind genauswo wie, man bei uns draussen im Garten auch nicht einfach Holz verbrennen darf (im Prinzip, darfste nicht mal eine Palette verbrennen :eye: )

    Ich nehme aber an, Holzpeletts zur Wärmeerzeugung können durchaus Buchs, Eibe, Robinien und andere Hölzer beinhalten.

    Genau aus diesem Grunde ist auch saumässig aufzupassen, welche und von welcher Quelle man z.B. auch Hackschnitzel für Pferdeausläufe usw. bezieht.

    Sind nur meine 2 cents. Aus diesen Bedenken machen, kann jeder selber was er will.

    Sparen oder geizen kann jeder wo und wie er will – solange er mir nachher nicht ins Gilettäschli heult 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Das ist sicherlich ein Faktor, den man zu bedenken und zu beachten hat. Es gibt Brennpellets, die einer DIN-Norm unterliegen und sicherlich gibt es Brennpellets, die keine für’s Pferd giftigen Substanzen enthalten und die man problemlos einstreuen kann.
    Ich werde das für mich in Erfahrung bringen und wenn ich dabei sogar noch sparen kann, dann freu ich mich mal ne Runde 8)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich werde das für mich in Erfahrung bringen und wenn ich dabei sogar noch sparen kann, dann freu ich mich mal ne Runde 8)

    dann bin ich beruhigt :friend:

    Im übrigen könnte ich mir auch vorstellen, dass Holzpellets für Pferde anders gepresst sind als Holzpellets für die Verbrennung, weil die Voraussetzung eine ander ist
    Pellets als Einstreu müssen saugfähig sein und Holzpellets für die Verbrennung müssen möglichst lange der Verbrennung standhalten und Wärme erzeugen.
    Was nützen Holzpellets gepresst wie Steine als Einstreu, wenn die Saugfähigkeit kaum gewährleistet wird und die Peletts schadlos unter den Hufen herumkullern 😀

    Ich würde das dann erstemals mit einer kleinen Menge testen, bevor du den Göttegatten mit dem LKW losschickst :ostern:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …und es ist schön, wenn jemand so viel kohle hat, dass er sie zum fenster rausschmeissen kann.

    Ich habe mich bewusst für nur ein einziges Pferd entschieden.

    Diesem einen Pferd ist es mir ein Anliegen, qualitativ das beste und genügend an Futter bereitzustellen, inkl. der sicheren, angepassten und artgerechten Unterbringung und Gewährleistung der nötigen täglichen Bewegung und Bespassung.

    Wenn ich mir dadurch nicht Gedanken machen muss, jeden den Pferd betreffenden Fünfer zwei Mal in der Hand umzudrehen oder das Pferd gar gesundheitlichen Risiken auszusetzen, dann hat das nichts mit „Geld aus dem Fenster werfen zu tun“.
    Dies jetzt zu behaupten, finde ich etwas ridicule :rolleyes:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich werde das für mich in Erfahrung bringen und wenn ich dabei sogar noch sparen kann, dann freu ich mich mal ne Runde 8)

    dann bin ich beruhigt :friend:

    Im übrigen könnte ich mir auch vorstellen, dass Holzpellets für Pferde anders gepresst sind als Holzpellets für die Verbrennung, weil die Voraussetzung eine ander ist
    Pellets als Einstreu müssen saugfähig sein und Holzpellets für die Verbrennung müssen möglichst lange der Verbrennung standhalten und Wärme erzeugen.
    Was nützen Holzpellets gepresst wie Steine als Einstreu, wenn die Saugfähigkeit kaum gewährleistet wird und die Peletts schadlos unter den Hufen herumkullern 😀

    Ich würde das dann erstemals mit einer kleinen Menge testen, bevor du den Göttegatten mit dem LKW losschickst :ostern:

    Eigentlich solltest Du doch wissen, dass ich garantiert nicht meine Pferde einer hausgemachten Gefahr aussetze. Deswegen frugtete ich ja hier, um mich weitergehend zu infomieren.
    Alles anderen Eigenschaften/ Unterschiede der Pellets muß man auch in Erfahrung bringen.

  • Avatar nadschen sagt:

    Eigentlich solltest Du doch wissen, dass ich garantiert nicht meine Pferde einer hausgemachten Gefahr aussetze. Deswegen frugtete ich ja hier, um mich weitergehend zu infomieren.
    Alles anderen Eigenschaften/ Unterschiede der Pellets muß man auch in Erfahrung bringen.

    Ich sagte es ja schon – „Becca forscht“ :thumbsup:

  • Avatar dat ninalein sagt:

    so war es an sich auch nicht so gemeint…

    ich finde es auch *ridicule* jeden anzugreifen, der eben was günstigeres sucht, ohne aber das wohlergehen seines pferdes außer acht zu lassen, ich denke, das möchte hier niemand… auch wenn du der meinung bist boxenmatten sind doof, ist eben deine meinung.

    und bei der firma unterscheiden sich die brennpellets nicht von den für pferde geeigneten streupellets…

    einen lieben gruss

    nina

  • Avatar Strick sagt:

    Hat jemand mal ne Adresse für die Holzpellets für mich? :blinzel:

    Ich habe hier leider nur einen örtlichen Händler , darum leider keine Adressen für´s Becca. Ursprünglich habe ich mit den German Horsepellets eingestreut. Das war mir auf die Dauer, im Verhältnis zu den Brennpellets zu teuer. Meine Pferde bekommen Heu satt und darum fressen sie die Dinger nicht. Will sagen, ich habe mitlerweile auf günstigere Brennpellets umgestellt. Mein Händler versichert mir, daß keine lakierten oder giftigen Hölzer dafür verwendet werden. Da muss ich ihm vertrauen, weil die Säcke nicht deklariert sind. Er verkauft normalerweise in großen Mengen und verpackt für die Pferdeleute und Kleinabnehmer seine Brennpellets in 15 Kilo Säcken. Unterschiede in Geruchsbindung und Saugleistung sind für uns nicht feststellbar. Diese Pellets sehen innerhalb von 2 Nächten so aus: das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/41150/ Saugen tun die wie Bolle. Schneller auflösen geht da, wo die Pferde gepinkelt haben. Absammeln ist ein Traum, weil die Bollen quasi paniert werden. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/41152/ Mit einer Steinforke oder einer entsprechenden Platikforke geht das super schnell, bei aller bester Ersparnis, weil kaum überschüssige Streu hängen bleibt. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/41151/ Die nassen Stellen steche ich mit einer Schaufel alle paar Wochen aus und kippe einen neuen Beutel in das Loch. Es riecht nichts, es ist einfach zu misten und im Verhältnis zu anderer Einstreu wirklich günstig. Ich habe meine kompletten Boxen mit Gummimatten ausgelegt, trotzdem mag ich die Variante Pinkelecke nicht. Darum streue ich voll ein. Ersteinstreu ca. 7-8 Tüten. Es ist immer wieder erstaunlich wieviel Volumen das Streu gibt. Am Anfang denke ich immer lieber noch einen Beutel mehr, das sieht so wenig aus. Ich habe dazu ja auch mal ausführlich ne Box gehabt und alles genau dokumentiert, wer genaueres wissen will, wird dort vielleicht auch fündig. Horsepellets – Wer kennt die?

  • Avatar träumel sagt:

    :thumbsup:
    also, Becca wenn du was rausgefunden hast, wegen der Pellets, mich würde das sehr interessieren.
    Es müßte halt ne Marke sein, die ich hier auch bekomme 😀 also, wenn du nun rausbekommst – die Brennpellets der Firma XY sind
    auch für Pferde geeignet und die Dinger gibts hier bei uns bei der BayWa :thumbsup: das wäre was :friend: 8)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    okeh…okeh…. :eye:
    Ihr habt mich überzeugt, dass Holzpellets (sofern giftfrei und nicht von Allesfressern gefressen) eine gute Alternative sind.
    Zumal ich bei Strickens Bilder sehe, dass da genau die gleich schön federnde Matte entsteht.

    Tierwohl Super ist ja eigentlich sehr teuer, obwohl ich das Glück habe in unserer Landi den Ballen zu 25 kg zu Fr. 14.–/Palettenpreis 21 Ballen/abgeholt zu kriegen
    Andernorten kann ein Einzelballen schon mal 19 Franken kosten 8o

    Für mich eigentlich kein Grund zu wechseln, zumal ich – da Beno sehr sauber ist – nur alle 10 Tage etwas einen Ballen benötige (da decke ich auch die einzige flachgepresste und nasse Stelle auf und steche sie ab) und streue neu ein. Haufen macht er eh nur draussen.
    Was mich jetzt ins Grübeln kommen lassen würde sind die 15 Kilo Säcke, denn die unhandlichen, grossen 25 Kilo Ballen vom Tierwohl Super sind für meinen geplagten Rücken immer wieder eine Herausforderung ;( ;(

    An alle Holzpelllets-Einstreuer oder auch Tierwohl Einstreuer, die mit der Materie nicht klarkommen.

    Lasst Euch sagen, wichtig ist dass genügend Grundeinstreu verwendet wird (da nicht sparen!). Es ist wichtig, dass Material von jeder Wand zu jeder Wand genügend vorhanden ist. Wenn zuwenig drin ist, wird umgewühlt und verteilt (nasses).

    Und wichtig, am Anfang durchhalten, nichts nasses rausnehmen, ja nicht. aber die nassen Stellen mit ein zwei Gabeln trockenem Material von aussen zudecken. Immer schön an eine Matte denken 😉 immer schön zurechtziehen.

    Erst beim Nasses misten (also einmal pro Woche / 10 Tage oder so) sorgfältig die nassen Stellen abdecken und dann grosszügig wegstechen) und mit altem Material auffüllen und drüber frisch einstreuen.

    So riecht nie etwas, oder allenfalls angenehm nach frischem Holz.

    Meiner Meinung nach gehen aber solche Einstreuen nur auf Gummi- oder Betonboden. Bei Naturboden stelle ich mir vor dass das eine unangenehme Pampe gibt, die nicht sauber abzustechen und sauber und geruchsfrei zu halten ist.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Also, nachdem ich mal so ein bisschen quergelesen habe, sollten die Brennpellets nicht schädlich fürs Pferd sein. Die Frage des Fressens stellt sich bei meinen nicht, da ich eine Stroh/ Pellet Mischung nutzen werde.
    Habe eben erfahren, daß morgen wird bei uns gemistet wird, ich muß zusehen, daß ich morgen früh irgendwo was zum Einstreuen finde 😀 falls ich mir unsicher bin, werde ich erst mal mit Spänen einstreuen.

    Ich bin allerdings guter Hoffnung, vielleicht doch noch geeignete Pellets zu finden.

    Danke Tina! :friend:

  • Avatar träumel sagt:

    😀 :friend: Danke..

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die Frage des Fressens stellt sich bei meinen nicht, da ich eine Stroh/ Pellet Mischung nutzen werde.

    Becka, warum denn nicht gerade GANZ umstellen, das ist viel einfacher zum Misten, weil Stroh eben die Matte „lebendig“ macht und weil nasses Stroh dann eben trotzdem riechen kann.
    Also wenn Holzpellets so eine Matte ergeben wie das Tierwohl Super dann würde ich nicht gemischt streuen.

    Und Stroh zum Knabbern würde ich genügend in einem Heunetz anbieten oder wenn Du einen Paddock mit Vordach hast (wie ich) Stroh draussen am Trockenen, frisches anbieten. Ich sehe erst jetzt wie wenig Stroh Beno frisst, auch jetz entferne ich meist alle Zwei Tage das Stroh, weil ich ihm frisches anbieten will.

    Klar wenn Du Peletts nur als Saugauflage benützen willst weil der Stallbesi eigentlich die Kosten des Strohs trägt oder tragen muss, dann ist es was anderes.
    Aber vom Handling her, wenn eb en die Kosten keine Rolle spielen, würde ich auf NUR umstellen :ja:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Klar wenn Du Peletts nur als Saugauflage benützen willst weil der Stallbesi eigentlich die Kosten des Strohs trägt oder tragen muss, dann ist es was anderes.

    So isses, ich kann meine Späne nicht von der Stallmiete abziehen, deswegen wird es ein Kompromiss aus beidem.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …alles klar :friend:

  • Avatar nadschen sagt:

    So jetzt….. Becca, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich. Hier die Gute: Das Zeug saugt wirklich wie verrückt :ja: Hier der Beweis… Man nehme 100 ml Wasser und 25 – 35 g von den Pellets Schütte die Pellets in Wasser Warte ein wenig et voilà!

  • Avatar wednesday sagt:

    Und was ist die schlechte Nachricht?

  • Avatar nadschen sagt:

    Nun zu der schlechten Nachricht – ich habe nichtwissentlich schon gleich die Strohpellets gekauft über die ich mich vorher eigentlich erst informieren wollte – kurz – Meine Holzpellets bestehen aus Stroh. Ich bin aber trotzdem total begeistert. Es bleibt zu überlegen ob ich nicht auch auf Stroh und diese Teile umsteige. Denn so könnte alles auf den normalen Mist. Hier weitere Details Unter Anwendung steht:

    • je nach Größe der Box 5 – 6 Sack einstreuen (ca. 12,5 kg/mxm)
    • dem Pferd nach dem Einstreuen frisches Raufutter anbieten
    • Pferdeäpfel unf feuchte Stellen täglich entfernen
    • Die vom Pferd nach außen getretenen Strohpellets ca. 20 – 30 cm von der Wand in die Mitte der Box arbeiten
    • Je nach Bedarf einen Sack nach 2 – 4 Wochen nachstreuen
    • eignet sich auch als Saugbinder in Verbindung mit der Einstreu von Stroh. Je nach Größe der Box 1 – 2 Sack dünn unter dem Stroh verteilen. Der Urin wird gebunden und sorgt für ein ammoniakfreies Stallklima
  • Avatar nadschen sagt:

    Hier habe ich noch ein Produktdatenblatt gefunden. Vielleicht ist es sogar noch günstiger wenn man es gleich ab Werk (Hof Wiehagen) holt – ist ja gleich um die Ecke :denk:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    * Pferdeäpfel unf feuchte Stellen täglich entfernen

    hmmm….. :denk: :denk: aber das mit den feuchten Stellen entfernen ist doch genau das was man vermeiden kann?

    Zumindest habe ich das bei den Holzpellets so verstanden und beim Tierwohl Super ist das eben das NonplusUltra.

    Pferdeäpfel entfernen ja und zwar penibel, aber die nassen Stellen nur zudecken.

    Also ich stelle mir vor, wenn man täglich die nassen Stellen entfernt, dann kommt man kaum mit einem oder zwei Sack Strohpellets für 4 Wochen aus :denk:

  • Avatar Legolas sagt:

    Nadschen, was hat dich denn der Sack gekostet? (oder stand das irgendwo :red: )

  • Avatar träumel sagt:

    ich hätte Angst, das der Hafi die frisst :tuete: der steht ja auf Spänen – eben weil er Stroh frisst und frisst und frisst :panik1:

    Sonst wären die toll :ja:

  • Avatar Legolas sagt:

    Träumel, ich hatte die auch schon mal und werde jetzt zum Winter wieder auf die Umsteigen, meine beiden haben es nicht gefressen, wobei Sybe auch so ziemlich alles frisst.

  • Avatar wind sagt:

    hmmm….. aber das mit den feuchten Stellen entfernen ist doch genau das was man vermeiden kann?

    Die nassen Stellen werden bei uns aber auch jeden Tag rausgeholt (Strohpellteinstreu), so wie Nadschen das beschreibt. Klar spart man dann nicht soviel, aber ansonsten ist das ja irgendwann nur noch eklig (wie beim Nachbarn: es quietscht und stinkt dann doch mit der Zeit).

  • Avatar Diana sagt:

    Soll ich mal noch eine Variante ins Spiel bringen? 😀 # Wir haben eine Hirlinger Strohhexe und häckseln unser Stroh selbst. Gemistet wird ganz normal – jeden Tag Äppel und Nasses raus. Es ist eine schöne Einstreu und man kommt mit einem Quaderballen Stroh etwa doppelt solange hin wie ungehäckselt. Allerdings ist das Häckseln selbst eine ziemliche Sauerei.

  • Avatar Legolas sagt:

    Diana, du bringst mich auf eine Idee :friend:

    Wir haben unsere Stroh teilweise schon beim Pressen schneiden lassen, dass ist aber noch zu lange und für unsere Hähnchen wird das nochmals gehäckselt, allerdings mit dem grossen Häcksler ( hinterm Schlepper).
    Grundsätzlich mag ich ja das Langstroh, aber es ist so dermassen schlecht zu misten und sie Saugfähigkeit ist auch übel.

    Häckselst du auf Bedarf oder immer gleich eine grössere Menge?

  • Avatar Diana sagt:

    Wir wollten auch das Stroh schon von der Presse häckseln lassen.
    Das hat aber organisatorisch nicht geklappt, also wurde ganz normal gepresst.
    Wir häckseln immer einen großen Quaderballen und kommen damit 10-14 Tage aus.
    Für drei Pferde und ein Fohlen.

  • Avatar Legolas sagt:

    :denk: ich fürchte ja fast, wenn ich Männe damit komme, sagt er, kauf die Pellets 😀 wobei ausprobieren täte ich das ja schon gerne…bloss wo lass ich das hin häckseln? Vielleicht direkt in die Strohhalle :denk: ich denke so ein 450kg Ballen gibt schon mächtig Volumen.

  • Avatar nadschen sagt:

    Nadschen, was hat dich denn der Sack gekostet? (oder stand das irgendwo )

    Bei uns kostet der Sack (25kg) 8,90 Euro – weiß nicht ob ich das schon mal geschrieben habe – jetzt weißt Du es auf jeden Fall :ja: Mich würde interessieren was Du dafür bezahlst. Die Preise sind ja Regional so unterschiedlich.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    hmmm….. aber das mit den feuchten Stellen entfernen ist doch genau das was man vermeiden kann?

    Die nassen Stellen werden bei uns aber auch jeden Tag rausgeholt (Strohpellteinstreu), so wie Nadschen das beschreibt. Klar spart man dann nicht soviel, aber ansonsten ist das ja irgendwann nur noch eklig (wie beim Nachbarn: es quietscht und stinkt dann doch mit der Zeit).

    Ja nun, aber das muss man eben bei „Tierwohl Super“ nicht. Es gibt keinen einzigen Grund dafür, wenn man das Zeug richtig händelt.

    Da stinkt nix, rein gar nix, ist auch nirgendwo was nasses zu sehen 😀

    Hier ein Filmchen von April, da hatte ich gerade einen Sack frisch eingestreut, mach mal eins heute vor dem Misten (habe jetzt wohl 9 Tage kein Nasses rausgenommen 8o ) 😀

    Und nein Beno ist nicht verletzt, Filmchen ist von April und da habe ich ihn wegen dem Unterstützungsbandschnutschli von Februar immer noch ab und zu mit Aion A gewickelt

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Chaplin, ist das vielleicht eine Adresse für dich? Ich werde das Experiment Pellets auch mal wagen, hole gerade verschiedene Angebote ein. Mal gucken was dabei raus kommt.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …ach ja und das Stroh in der rechten Boxeseite vorne lege ich jetzt draussen unter dem Vordach hin. In der Box geben diese Strohhalme von denen er ja eben sehr wenig frisst nur immer eine dauernde Unordnung :motz:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das hat aber organisatorisch nicht geklappt, also wurde ganz normal gepresst.
    Wir häckseln immer einen großen Quaderballen und

    Das hatte ich auch mal bei einem Bauern, fand ich auch gut.

    Unten rein hat er immer gehäckseltes getan und oben drüber schön viel frisches Langstroh.
    Wichtig beim gehäckselten ist, dass die Halme längs geöffnet werden, so hat er mir das da erklärt, nur Stroh klein schneiden bring nix.

    Das war da auch immer sehr trocken und der Bauer hat auch super sauber gemistet :thumbsup:

  • Avatar Diana sagt:

    Wichtig beim gehäckselten ist, dass die Halme längs geöffnet werden, so hat er mir das da erklärt, nur Stroh klein schneiden bring nix.

    Keine Sorge, die Höllenmaschine macht das schon richtig. 😉
    Langes Stroh machen wir da nicht mehr drüber.
    Gefressen werden kann das auch so.

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Grad nochmal direkt bei der Quelle angefragt… Grundsätzlich sind Heizpellets und Einstreupellets das Gleiche, aber der ganz große Unterschied ist, dass Einstreupellets ja zertreten werden sollen und Heizpellets gerade das nicht sollen, damit der Brennwert erhalten bleibt. Heizpellets werden deshalb wohl mit Harz versetzt damit sie eben nicht zerfallen.
    Wieviel davon jetzt wahr ist… keine Ahnung.

  • Avatar priatchen sagt:

    Heizpellets werden deshalb wohl mit Harz versetzt damit sie eben nicht zerfallen.

    ..alle holzpellets werden mit „harz“ zusammengehalten. denn nur durch das eigenharz des holzes (späne) und die reibung des bolzens entstehen unter mind. 4 tonnen druck pellets. man kann seine pellets auch selbst machen…

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Heizpellets werden deshalb wohl mit Harz versetzt damit sie eben nicht zerfallen.

    ..alle holzpellets werden mit „harz“ zusammengehalten. denn nur durch das eigenharz des holzes (späne) und die reibung des bolzens entstehen unter mind. 4 tonnen druck pellets. man kann seine pellets auch selbst machen…

    es ist wohl nicht das Eigenharz, sondern das Bindemittel bei den Heizpellets das den Unterschied macht, siehe Stricks Thread aus Seite 3 .

  • Avatar Strick sagt:

    ..alle holzpellets werden mit „harz“ zusammengehalten.

    Das ist völliger Humbug Piratchen.
    Die Pellets werden durch Wärme und Druck gepresst. Durch die Wärme wird das im Holz enthaltene Lignin verflüssigt und fungiert so als natürliches Bindemittel.
    Für die Brennpellets werden bestenfalls noch Zusätze wie Stärke und Melasse zugesetzt.
    Diese beiden Zusätze machen die Holzpellets möglicherweise für Pferde Schmackhafter, als die reinen unbehandelten Pellets.
    Bei meinen Pferden konnte ich nicht beobachten, das sie die Streu gefressen hätten. Allerdings haben meine Pferde auch nie Hunger.
    Auch oder gerade bei Brennholzpellets muss darauf geachtet werden das keine Giftigen oder extrem rußenden Komponenten verfeuert werden.

  • Avatar Strick sagt:

    google ist auch in diesem Fall dein Freund Deutschland hat zusammen mit den Ösis die strengsten Normen.

  • Avatar Diana sagt:

    Die Pellets werden durch Wärme und Druck gepresst. Durch die Wärme wird das im Holz enthaltene Lignin verflüssigt und fungiert so als natürliches Bindemittel.

    Ich habe mal eine Reportage darüber gesehen und dabei wurde schon von einem Bindemittel in Holzpellets gesprochen.
    Ich weiß, dass es ein Nahrungsmittel war – ich meine Weizen.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Meine Pferde stehen seit heute auf Brennpellets… ich hoffe nicht, die machen sich ein kleines Feuerchen in der Box damit 😀 Chaplin fand die Pellets sehr schmackhaft :rolleyes: ich werde berichten können in den nächsten Tagen :ja:

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Sehr gut, Chaplin! 😀 Ich bin sehr gespannt. :thumbsup:
    Wieviele Beutel hast du jetzt eingestreut, bei welcher Boxengröße?
    Hab irgendwo mal gelesen pro m² = 1 Beutel

  • Helios Helios sagt:

    Ich nehme aber an, Holzpeletts zur Wärmeerzeugung können durchaus Buchs, Eibe, Robinien und andere Hölzer beinhalten.

    Genau aus diesem Grunde ist auch saumässig aufzupassen, welche und von welcher Quelle man z.B. auch Hackschnitzel für Pferdeausläufe usw. bezieht.

    Sparen oder geizen kann jeder wo und wie er will – solange er mir nachher nicht ins Gilettäschli heult 😀

    Merlein, die Spänepellets sind hier vor Ort aus den großen Sägewerken und ich glaube kaum, daß die Buchs oder Eibe und ähnliche Sträucher sägen und dann pressen :rolleyes: Von daher kann ich sicher gehen, daß ich hier pferdeverträgliche Pellets bekommen würde. Da ich aber an der Quelle mit den Sägewerken sitze, streue ich eben nur Späne ein, da ich die ganz bequem auf den Hänger laden kann. Kosten?? Mal ne Flasche Wein, einen Essensgutschein, und 8| Ist doch schön, wenn ich da sparen kann, hat mit Geiz ja wohl nichts zu tun. Und es geht sicher nicht auf Kosten des Pferdes, müßte ich mangels solcher Möglichkeiten kaufen, würde ich ganz klar auch nachfragen. So kenn ich aber die Herkunft und Hersteller, mir war leider nur nicht bewußt (Tellerrand), daß andere Hersteller alles mögliche pressen. Sorry, da bin ich zu sehr von der Umgebung und Industrie hier verwöhnt :tuete:

  • Avatar anavag sagt:

    Wurde ja auch nach möglichen Bezugsquellen gefragt:

    Nordpellets ist da eine sehr gute Adresse :ja: Aber Raifeisenmärkte und vielleicht auch Baumärkte haben solche Beutel immer mal im Angebot 🙂

    Die Pellets sind super saugstark und werden gut zertreten, ich kann mich da echt nicht beschweren und werde die Dinger weiter gern verwenden, mein Vorat ist ja zum Glück noch nicht leer, auch wenn meine Damen im Winter bestimmt noch viele Säcke verbrauchen werden, stelle ich fest, dass die Dinger wirklich gut sind. Späne kommt mit der Saugleistung jedenfalls nicht hinterher. Die 15 KG Beutel sind sehr gut zu transportieren, nix mehr mit großen Späneballen, die dennoch bei Regen in den Ballen feucht geworden sind… Die Holzpellets sind hingegen wirklich verschlossen auch draussen zu lagern. Ich bin weiterhin begeistert 8o

    Fazit: ICH werde bei Pellets bleiben 😀

  • Avatar träumel sagt:

    gibts Nordpellets auch im Süden :look: 😀
    Hab ehrlich gesagt noch nie Brennpellets gesehen :look:
    Mal bei der BayWa schauen gehen..

    Hab heute von der Raiffeisen – 2 Pakete a 600Liter „Späne“ gekauft.. zusammen 21,40 :irre:
    ich hab dann einen ganzen in die Box rein, auf alte Einstreu – tja. Viel war das nicht.. obwohl ja unten schon eine Schicht altes drin war.
    Muß ich mir morgen nochmal anschauen.

    edit
    habs schon gefunden, da steht naturbelassen – aus unbehandelten Nadelhölzern :nix: Wenn da nun Eibe mit dabei ist ?

  • Avatar anavag sagt:

    Hallo Träumel,

    neh, aber es gibt doch die Südpellets 😀 Vielleicht beliefern die euch?

    Ich habe hier ja zwei Stuten mit Fohlen und bisher ist keiner Tot umgefallen und auch sonst scheint da kein Gift drinn zu sein…, wenn eine Tot umfällt 8) 8) Dann werde ich hier berichten…

    War nicht ernst gemeint…, wenn ich der Meinung wäre, dass die giftig wären, würde ich die bestimmt nicht bei meinen Zuchtstuten einstreuen :no: :look:, aber da ich separat Strohnetze in die Boxen hänge, haben die Damen was zu knappern, die Pellets wurden bisher nicht aufgefressen, meine Damen probieren nur gerade das wegspülen, funktioniert aber auch nicht so ganz…., leider bin ich die Leidtragende, die die ganzen Experimentierreste aus der Box schaffen muss 😉 😀 😀 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Hmmmm….ich will ja nicht Panik schieben, aber bei Zirkus Knie sind auch mal 20 Ponys tot umgefallen, weil jeder auf den andern vertraute, dass die Aeste (die der langejährige Lieferant) zum Knabbern lieferte ungiftig sind :S

  • Avatar träumel sagt:

    😀 anavag..ich werde mal mit dem Stallbesi drüber sprechen.
    Wir haben hier allerdings eigentlich Stroheinstreu – nur ein paar wenige haben Allspan – Allergiker und Fresssüchtige :look:
    Ansonsten kauf ich einfach mal ein paar Säcke für den Hafi :ja: ich will eine Matraze da rein,gerade im Winter.
    Und der hat ja immer seine Koppel – außer bei argen Minusgraden (wegen der Wasserleitungen) – da wird er die Pellets schon in Ruhe lassen. :daumen:
    Danke
    :ja:

  • Avatar anavag sagt:

    Hmmmm….ich will ja nicht Panik schieben, aber bei Zirkus Knie sind auch mal 20 Ponys tot umgefallen, weil jeder auf den andern vertraute, dass die Aeste (die der langejährige Lieferant) zum Knabbern lieferte ungiftig sind :S

    Hallo MerlinCH,

    dir schreibe ich gleich eine PN, wenn so etwas bei mir vorgefallen sein sollte 8) 8) , die zweite (Email) schreibe ich dann an meinen Anwalt, damit er eine Klage für den Lieferanten vorbereitet 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Also, kleiner Bericht. Ich hatte mich für die Raiffeisen Brennpellets entschieden. :ja: Super Sache, leicht zu transportieren, zertreten sich super, sind preiswert und saugen wir Otter 😀
    Allerdings ist es für meine Bedürfnisse egal, ob ich Späne oder Pellets nutze, da ich ja wie erwähnt die als Saugmatte unter dem Stroh verwende.

  • Avatar Pelle sagt:

    Falls ich das überlesen haben sollte:
    Wie ist das mit den Holzpellets und Kolikgefahr? Das die trocken gefuttert im Verdauungssystem aufquellen?

  • Avatar Strick sagt:

    Pelle, wenn Pferde das Zeug in Massen aufnehmen würden, besteht sicher ne Kolikgefahr. Aber wenn die Pferde keine Holzwürmer sind und sie auch sonst ausreichend mit Rauhfutter versorgt werden, dürfte das nicht zu befürchten sein.

  • Avatar Pelle sagt:

    Was ist denn in Massen?
    Das Heu wurde liegen gelassen, um sich erstmal mit Holzpellets vollzuhauen, so schnell konnte ich garnicht agieren
    Zwar war dananch das Heu wieder interessanter, aber ich habe Sooooorge… (habe das 1. Mal damit eingestreut) 8|
    Denke gerade an Mineralmangel :wacko:

  • Avatar Strick sagt:

    Was ist denn in Massen?

    Na ja, bei ein zwei Probeschnuten hätte ich keine Sorge. Keines meiner Pferde hat die Dinger wirklich gefressen, von daher bin ich wirklich überfragt.
    Wenn die das wirklich dauerhaft fressen, würde ich die Pellets ordentlich wässern, dann quillt es nicht mehr.
    Vielleicht mögen deine Pferde per se gerne Holz, vielleicht versuchst du es mal mit einem Knabberholz in der Box. Einige Pferde nehmen das gerne.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Falls ich das überlesen haben sollte:
    Wie ist das mit den Holzpellets und Kolikgefahr? Das die trocken gefuttert im Verdauungssystem aufquellen?

    Das ist sicherlich richtig, wenn die ungekaut/ -zerkleinert im Magen/ Darm landen würde in sehr großer Menge.

    Chaplin dachte auch erst, er wäre im Paradies und ich hätte seine Box mit essbaren Pellets eingestreut. 😀 Das legte sich aber schnell wieder :ja:

  • Avatar Wumba sagt:

    Allerdings ist es für meine Bedürfnisse egal, ob ich Späne oder Pellets nutze, da ich ja wie erwähnt die als Saugmatte unter dem Stroh verwende.

    Ich habe die gleichen Bedürfnisse, will wieder hin zur geruchsbindenen Saugmatte unterm Stroh, die mir den Boxenboden auch bei naß-kaltem Wetter trocken hält.

    Wie viel hast Du denn einegtreut, wie oft wirst Du nachlegen müssen, und warum hast Du keine Späne genommen?

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wie viel hast Du denn einegtreut, wie oft wirst Du nachlegen müssen, und warum hast Du keine Späne genommen?

    Ich habe pro Box 7 x 15 kg eingestreut, dann darüber Stroh. Nachgelegt hab ich mit normaler Späne, weil die Pellets mit Strohmatte nicht mehr zertreten werden können (ich bilde quasi eine Sandwichmatte: Späne – Stroh – Späne – Stroh usw.usf.) Ausprobiert hab ich das ganze, weil ich gerne selber sehe, was passiert, damit ich mitreden kann :ja:

  • Avatar Wumba sagt:

    Äh, watt? :panik1: :denk:
    Du machst dann ne Matraze damit? Holzpellets, dann Stroh, dann Späne, dann Stroh, dann Späne…? Das mischt sich doch. Isch kapier das nisch. :daumen:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Das mischt sich doch.

    Na und? :huh: wir haben Matratzen-Haltung, was genau gibt es daran nicht zu verstehen?

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich wollte dann auch noch mal berichten – Ich habe ja aus Versehen diese Strohpellets gekauft und habe diese zusammen mit meiner normalen Späneeinstreu verwendet. Super! Jetzt war der Sack so langsam alle (natürlich am WE) und ich konnte nichts neues besorgen. Also hatte ich an 2 Tagen nur Späne. Das ist ein Unterschied!!! :ja:

    Ich habe wirklich nicht viel von den Pellests drunter gemischt, vielleicht so 2 mal 2 Hände voll – kaum lasse ich es weg „schwimmt“ die „Pieschecke“ trotz fett Späne wieder. Mein Entschluss steht fest – ich verbrauche jetzt noch den Rest von der Späne und stelle dann um auf Saugschicht mit Pellets und drüber wieder Stroh (stand auch als weitere Empfehlung auf dem Sack) – ich werde berichten wie das funktioniert….

  • Helios Helios sagt:

    was habt ihr denn für nen Unterbau?? Ich hab nur Späne eingestreut, aber da schwimmt nix :nix: Unser Stall hat einen durchlässigen Boden, die Späne saugen genug auf und das Nasse und die Äpfel werden täglich rausgemistet. Wobei unsere derzeit nur von abends 6 bis morgends 7 im Stall sind und auch raus können…

    Stroh und Späne könnte ich auch nicht mischen oder als Matratze machen, dann hätt ich nur ne Sauerei :no: Unsere würden jeden Halm rauswühlen, wobei sie genug Heu und auch immer noch Koppel haben :nix:

    Reine Späne-Haltung ist für unseren Mini-Stall immer noch die beste Lösung. Wenn jemand mit was Anderem gute Erfahrungen hat, warum nicht?

  • Avatar nadschen sagt:

    Wir haben betonierte Tiefboxen. In unserer Box ist sogar ein Ablauf, leider liegt der aber nicht im Gefälle und natürlich leider nicht an der Stelle an der er es laufen lässt :rolleyes: Bei uns kommt weiterhin das Problem hinzu, dass der Mist der auch nur homöopathische Mengen an Späne enthält nicht normal entsorgt werden kann.

    Ich hoffe wirklich die Strohpellets bewähren sich in Kombination mit Stroh und es ergibt nicht so eine Sauerei wie auf einer normalen Strohmatte….

  • Avatar Wumba sagt:

    Das mischt sich doch.

    Na und? :huh: wir haben Matratzen-Haltung, was genau gibt es daran nicht zu verstehen?

    :rolleyes: Ach Gottchen, es war eine einfache Nachfrage, verzeih dass mir eine solche durchmischte Matrazenbildung noch nicht sinnvoll untergekommen ist und ich es mir noch nicht gleich bildlich vorstellen konnte.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Das mischt sich doch.

    Na und? :huh: wir haben Matratzen-Haltung, was genau gibt es daran nicht zu verstehen?

    :rolleyes: Ach Gottchen

    Rebecca reicht 😀

  • Avatar Wumba sagt:

    Sagt mal, auch Gottchen darf gerne was beitragen 😀 , diese Holzpellets, bekommt ihr die alle im normalen Landhandel? :denk:

    Ich war jetzt schon bei drei Stück, wollte mir das vorweg gerne mal anschauen, und keiner hatte sowas da. :nix:

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich hab die Strohpellets im I-Net bestellt…800 kg Big Bag. Hier bei uns hat die auch keiner da…

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich hab die Strohpellets im I-Net bestellt…800 kg Big Bag. Hier bei uns hat die auch keiner da…

    Ich habe heute auch auf Strohpellets mit Stroh umgestellt. Bin schon gespannt wie die Box morgen aussieht. Legolas, von welchen Hersteller sind Deine und was zahlst Du für das BigBag?

  • Avatar pferdundfutter sagt:

    @nadschen: Das kann ich nur bestätigen! Seit wir mit der Mischung arbeiten (unten Holzpellets paar Hand voll und eigentlich nur auf die „bewährten“ Pipistellen, seither sind die Späne lang nimmer so nass und „quietschig“. Das Zeug saugt enorm, möcht es nimmer missen! :ja:

  • Avatar metunja sagt:

    ich habe gerade mit der fa. allspan telefoniert. diese bieten heizpellets und einstreupellets an. der unterschied ist wohl dieser, dass die heizpellets mit mehr hitze und druck gepresst werden, da die ja längstmöglich in ihrer form bleiben sollen. die einstreupellets sind weniger stark gepresst und kleiner, da diese ja zerfallen sollen und dadurch saugstärker sind als die heizpellets. die inhaltsstoffe sind die gleichen – bindemittel (natürliche rohstoffe) dürfen auch in den heizpellets lt. EU-norm nicht mehr als 1-2 % bertragen.

    er hat mir jetzt noch eine tel.-nr. gegeben von einem stall hier in bawü, welche diese pellets verwenden, werde mich da nochmal schlau machen über die genaue aunwendung informieren ( er sagte man müsse auch die matratze abundan lockern und die grundmatte müsse man anfeuchten). werde berichten wenn ich schlauer bin.

  • Avatar Diana sagt:

    Sagt mal, auch Gottchen darf gerne was beitragen 😀 , diese Holzpellets, bekommt ihr die alle im normalen Landhandel? :denk:

    Ich war jetzt schon bei drei Stück, wollte mir das vorweg gerne mal anschauen, und keiner hatte sowas da. :nix:

    Bei uns ja.
    Und in Baumärkten, da wo sie auch Öfen verkaufen.

  • Avatar Strick sagt:

    die einstreupellets sind weniger stark gepresst und kleiner, da diese ja zerfallen sollen und dadurch saugstärker sind als die heizpellets.

    Das diese Aussage nicht zutrifft kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Das saugt beides gleich gut und die sind auch in genau der selben Zeit zertreten.
    Ich habe schon alle Varianten gehabt.

    Und in Baumärkten, da wo sie auch Öfen verkaufen.

    Jo, aber ich würde immer versuchen die beim Großhändler zu bekommen. Das ist jedenfalls bei uns deutlich günstiger als im Baumarkt :ja:

  • Avatar metunja sagt:

    und die sind auch in genau der selben Zeit zertreten.

    ich brauche die für einen shettystall, meinst es für die shettys nicht angenehmer sein wird mit den kleineren?

    wobei die heizpellets eigentlich teurer sein müssten, da der energie- und druckaufwand höher ist. zu den preisen hat er mir allerdings nichts gesagt, muss man ja dann beim händler holen und nicht direkt bei allspan.

  • Avatar nadschen sagt:

    Wollte mal einen Zwischenbericht abgeben. Die Box ist mit der neuen Einstreu komplett trocken und das obwohl ich nur einen 25kg Sack verteilt habe :ja: Im Laufbereich wurden die Pellets auch super zertreten. Einige Äppel habe ich gestern noch rausnehmen können. Feuchte Stellen konnte ich keine finden und auch die zertretenen Äppel waren komplett trocken. Das selbe beim Hufe auskratzen – er hatten gerade mal unter einem Huf einen Äppel kleben und der wäre mit Sicherheit auch unter normalen Umständen noch verloren gegangen. Bis jetzt bin ich sehr überzeugt von dieser Lösung :thumbsup:

    Heute werde ich mal das Stroh oben grob abnehmen und mir seine bevorzugte Pinkel-Ecke anschauen. Ich bin aber sehr zuversichtlich das es auch dort noch schön trocken ist. Vielleicht bekommen wir auf diesem Wege jetzt endlich das Problem mit der Strahlfäule in den Griff *hoff*

  • Avatar träumel sagt:

    Wie heißen die Brennpellets von Allspan ?
    Und ist da nur „ungefährliches“ Holz drin.. ?
    Würd das so gerne ausprobieren, habe aber irgendwie Angst das der Hafi sich vergiftet :panik1: :tuete:

  • Avatar XxLinaxX sagt:

    Hallo, also habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber vielleicht kann ich dir trotz der vielen Antworten noch helfen.. Also diese Pellets, da kenne ich auch schon mehrere Pferde die diese Dinger gefressen haben und sind die nicht teuer? Späne ist saugstark und so habe ich damit keine schlechten Erfahrungen damit, aber trotzdem finde ich für Pferde Stroh am besten. Findest du nicht? Also käme für dich normales Stroh in Frage? Ansonsten kannst du es ja auch über die Pelletts oder über die Späne machen.

  • Avatar träumel sagt:

    Stroh kommt nicht in Frage – da das Pferd sonst platzen würde.

    😀

  • Avatar metunja sagt:

    @ träumel, sorry hab erst heute entdeckt, dass du explizit wg. allspan nochmal nachgefragt hast. der nette herr dieser fa. hat mir gesagt, dass für einstreu und heizpellets der gleiche grundstoff verwendet wird, also weichholz (fichte). wenn man nachschaut bei http://www.allspan.de haben die für boxen u. ä. nur div. spähne, das gepresste zeug findet man nur bei der kleintiereinstreu, was man aber auch für boxen nehmen kann. wenn es dich näher interessiert ruf doch dort an(karlsruhe). mein gesprächspartner war sehr freundlich und gab mir gerne auskunft. tel.-nr. findest du auf der i-seite. bei uns im stall sind die einzelboxen seit einigen tagen mit normalen spänen befüllt. das alleine ist schon eine verbesserung um mind. 300% zu normalem stroh wie ich finde. wesentlich sauberer und trockener als mit stroh. lg metunja

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich bin immer noch glücklich mit meiner Stroh + Strohpelletsmischung :thumbsup: Ich streue alle paar Tage einmal ein paar Hand voll von den Pellets über. Mittlerweile haben wir eine schöne Matte in der Box. Leider wühlt er immer noch. Ich kann also jeden Tag die Box zu Mitte hin wieder begradigen – dort hat er immer ein Loch ohne Einstreu. Der Unterschied zu früher ist aber vor allem, dass das was er zu Seite wühlt nun trockener Mist ist und er nicht mehr in der Bakterien-Suppe steht. Am Donnerstag kommt der Schmied, mal schauen was er so meint bezüglich der Strahlfäule. Muss aber gestehen ich habe zwischendurch auch mit den Pads von TerraHipp „austamponiert“ – was tut man nicht alles :rolleyes:

  • Avatar träumel sagt:

    metunja, danke :ja:

  • Avatar XxLinaxX sagt:

    Achso okay 😀

    Dann würde ich dir lieber Späne empfehlen, da ich die ganz gut finde, benutze die immer bei meinen Meerschweinchen und wie gesagt ist die Späne schön saugstark. Die anderen Dinger-davon würde ich abraten! Da platzt dein Pferd erst recht, weil die auch gerne gefressen werden von den Pferden 😀 Späne dagegen wird soweit ich weiß und kenne, nicht gerne gefressen. Hast du dich denn schon entschieden?

    Lg

  • Avatar träumel sagt:

    Der steht im Moment auf Allspan – Lina.
    Das wird wohl auch so bleiben..

    Obwohl ich gestern beim De*ner ThermaSpan entdeckt habe..
    Soll nur aus Fichte und Kiefer bestehen – Kostenpunkt 15kg 4,95Euro.

    An alle Pelletts Käufer – wie liegt das vom Preis her ??

  • Avatar Strick sagt:

    War gestern neue holen….3,20 Euro für 15 Kilo Holzpellets

  • Avatar XxLinaxX sagt:

    Achso na dann.. 🙂
    lg

  • Avatar träumel sagt:

    War gestern neue holen….3,20 Euro für 15 Kilo Holzpellets

    8| okay, naja De*ner ist ja auch eher eine Apotheke 😀

  • Avatar metunja sagt:

    allspan-lieferant liefert 1000 kg (mindestabnahme) à 10kg-säcke für 229,00 euro, also 2,29/sack.

  • Avatar Strick sagt:

    allspan-lieferant liefert 1000 kg (mindestabnahme) à 10kg-säcke für 229,00 euro, also 2,29/sack.

    ohne Fracht?

    Dann hätte ich gerne die Adresse :ja:

  • Avatar Valioso sagt:

    Hat schon einmal jemand etwas von Hippodung gehört oder es gar ausprobiert?????? http://www.brainstep.com/

  • Avatar metunja sagt:

    ohne Fracht?

    Dann hätte ich gerne die Adresse :ja:

    neeee strick sorry, der liefert nur hier im umkreis aus (bawü – karlsruher raum). ich bin mir nicht mehr sicher, ob er für’s liefern nochwas verlangte (hab an dem morgen mit so vielen telefoniert :wacko: ). wenn, dann waren es aber nicht mehr als 30 oder 40 euro. selbst dann find ich den gesamtpreis noch sehrgut.

    lg metunja

  • Avatar träumel sagt:

    toller Preis, schade das er nicht weiter liefert.. :ja:

  • Avatar krisi sagt:

    10kg-säcke für 229,00 euro, also 2,29/sack

    Öhäm ….. das wären dann aber auch 3,44 für 15 kg 😉

  • Avatar Legolas sagt:

    Meine stehe jetzt seit geraumer Zeit auch rein auf Strohpellets und ich bin absolut zufrieden :thumbsup: Der Pflegeaufwand ist wesentlich geringer und leichter als bei Stroh, was ich ja vorher hatte. Ich habe es dicker ausgebracht als empfohlen, war wohl eher für mein Gefühl, Sybe lag direkt in der ersten Nacht auf seinem neuen Bett und gefressen wird es nicht, es wurde probiert, war aber dann wohl zu tocken 😀

  • Avatar nadschen sagt:

    Meine stehe jetzt seit geraumer Zeit auch rein auf Strohpellets und ich bin absolut zufrieden :thumbsup: Der Pflegeaufwand ist wesentlich geringer und leichter als bei Stroh, was ich ja vorher hatte. Ich habe es dicker ausgebracht als empfohlen, war wohl eher für mein Gefühl, Sybe lag direkt in der ersten Nacht auf seinem neuen Bett und gefressen wird es nicht, es wurde probiert, war aber dann wohl zu tocken 😀

    Kannst Du davon mal bitte ein Bild einstellen? :blinzel:

  • Avatar waikiki sagt:

    ich habe seit 3 wochen mal die strohtaler von höveler zur probe- hatte in einer alten cavallo mal einen einstreu-test gelesen, da haben die sehr gut abgeschnitten.

    ich muss sagen, die bilden eine schöne matte-deutlich besser als z.b. leinstroh! und das eher sauige urmel-tier steht sehr sauber.funktioniert genau wie strohpellets, aber sie zerbröseln schneller.

    eigentlich soll man sie ja anfeuchten, aber das finde ich bei dem wetter nicht so toll.

    außerdem feuchtet der olle urmel seine box mitrhilfe von tränkenspielerei selbst schon genug, da reicht unterrrühren in bestehende matsche :doh:

    allerdings hat er immer heu in der box, da ich auch befürchte,er könnte die einstreu fressen.

    pro sack zahle ich 6.50, das reicht für fünf tage.

    ich trage mich ja schon lange mit dem gedanken an matten, aber wir haben ja einige pferde, da ist die grundinvestition doch echt schockierend.

    nun wollte ich zumindest mal im offenstall die wiewiese ausprobieren. hat da schon jemand erfahrung?

    meine große hoffnung auf novitäten in dem bereich einstreu/matten ist auch die equitana.

    wir beziehen zwar den größten teil des jahres wirklich schöne späne deirekt aus dem sägewerk im 40m3 container, aber eswird teurer und knapper.-die nachfrage ist enorm.

    sofern es friert-und das tut es ja nun schon ausdauernd gibt es dort auch nichts zu holen.

  • Avatar nadschen sagt:

    ich habe seit 3 wochen mal die strohtaler von höveler zur probe

    Interessant, ich wusste nicht, dass die auch Strohpellets anbieten

    pro sack zahle ich 6.50, das reicht für fünf tage.

    Aber im Vergleich bin ich dann doch froh „meine“ gefunden zu haben. Ich zahle für einen !25 kg! Sack knapp 9 Euro und komme mit dem einen Monat hin. Allerdings mische ich die Pellets auch unter das Stroh (Stichwort: Saugmatte).

  • Avatar Strick sagt:

    Interessant, ich wusste nicht, dass die auch Strohpellets anbieten

    Ne Nadschen das sind auch keine Pellets, das sind zu Talern gepresste Stohhexel. Sind von ihren eigenschaften eher mit so einstreuvarianten wie Hippogold oä. vergleichbar Die Höveler hatte ich auch mal eine Saison. Saugen tatsächlich besser als das Hippogold und bilden auch eine bessere Matte :ja: Aber ich persönlich finde nicht, das die so lange so trocken bleiben und vor allem so geruchsfrei sind wie die Holzpellets. Vor allem der Preis hat mich persönlich abgeschreckt und ich hatte mehr Aufwand beim misten. Für mich nur noch im Sommer eine Alternative, wenn die Pferde wirklich kaum noch in den Boxen stehen.

  • Avatar Legolas sagt:

    Kannst Du davon mal bitte ein Bild einstellen?

    Mach ich heut mittag :red: ich hoffe das ich dran denke

  • Avatar Andrea S sagt:

    So, nachdem ja hier alle so von den Pellets schwärmten, dachte ich mir „Andrea, vielleicht haste damals auch was falsch gemacht oder die falschen Pellets gehabt?“
    Ich also zum Raiffeisen und nochmal Pellets gekauft und anders eingestreut (nämlich alels auf einmal).
    Ich bin ja schließlich diskussionsbereit 😀
    Nach 4wöchigem Test sage ich nun „Auch Pellets sind, wenn es die Richtigen sind und entsprechend eingestreut, auch für die Haltung mit Boxenmatten geeignet“
    Ich streue nun einen kompletten Sack in den Pinkelbereich ein und täglich nur noch etwas Späne mit kohlensaurem Futterkalk gegen nasse Füße auf die Matten. Perfekt! :hurra:
    Besser als nur Späne. Ich muss dazu wirklich sagen, dass mein erster Versuch wahrscheinlich scheiterte, weil ich 1. die falschen Plelets hatte (nicht sehr saugfähig) und zum 2. falsch bzw. zu wenig eingestreut habe.
    Jetzt bildet sich aus den Pellets nach der ersten Nacht ein ca. 10 cm hoher Streifen, der ich im laufe der Woche nochmal erhöht, wenn die Pellets komplett zerfallen sind und vollgesogen.
    Entmistet habe ich täglich nur noch die Äpfel und den Pelletbereich etwas durchgeharkt um ihn aufzulockern.
    Nach 6-7 Tagen (bei mir konnten die Pferde im Versuchszeitraum nur nachmittags 2 Stunden raus ;( und am Wochenende ganztags) habe ich die entstandene Matte komplett rausgenommen und die Box dann komplett neu gemacht. Auch die folgenden Wochen lief das so sehr gut :ja:

    So kanns also gehen 🙂
    Bin jetzt von den Pellets absolut überzeugt und nutze ebenfalls Brennholzpellets weil die einfach saugfähiger sind, da sie stärker gepresst werden. Beim ersten Einstreuen kam immer eine dünne Lage Späne drüber, weil diese Pellets sehr gut nach Holz duften und so die Pferde reges Interesse zeigten. Um Fressereien zu vermeiden kam dann eben Späne rüber, weil sie an die nicht herangehen.
    Am Tag drauf bestand aus verständlichen Gründen kein Interesse mehr an den Pellets 😀

    Also ich werde jetzt dabei bleiben und mir ne Palette Brennholzpellets ordern! :ja:

  • Avatar anavag sagt:

    😀 😀 😀 😀 😀 8) 8) 8)

  • Avatar Strick sagt:

    Geht doch :friend: und ich habe mich immer gewundert, das ich so ein Novum sein soll 😀

  • Avatar träumel sagt:

    Um Fressereien zu vermeiden kam dann eben Späne rüber, weil sie an die nicht herangehen.

    😀 so dachte ich auch und habe den Pinkelfleck „ausgehoben“ und mit Peletts aufgefüllt -drüber dann Späne – die alte trockene von außen rum..
    ich ging dann Sattel und Trense holen..
    8| :motz:
    da stand er dann der Herr Haferschlinger – hatte sich fein säuberlich ein Loch freigeschoben, die Späne oben weg und fraß genüßlich die
    Peletts – wie Leckerlie :irre: :irre:
    Ich bin dann in Panik verfallen – „was wenn der 15kg Holz frisst ??“ hab ihn dann aus der Box geschmissen – und die Dinger verteilt..
    gut verteilt, hab dann noch etwas Stroh in der Box verteilt und Heu auf den Auslauf.. :whistling: 😀
    tja – wenn ich dem die ganze Box mit den Dingern einstreue – ich weiß nicht.. :eat: :hech: :pinch:

  • Avatar Strick sagt:

    tja – wenn ich dem die ganze Box mit den Dingern einstreue – ich weiß nicht.. :eat: :hech: :pinch:

    Gentest machen lassen ich tippe auf Holzwurm in der dritten Generation Mütterlicherseits 😀
    *duckundwech*

  • Avatar träumel sagt:

    😀 :eye:

    :friend:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Geht doch :friend: und ich habe mich immer gewundert, das ich so ein Novum sein soll 😀

    Nee, biste nicht;) Ich hatte es ja bereits vor laaaaaanger Zeit versucht.
    Aber mittlerweile nehme ich andere Pellets und ich streue das Zeug anders ein. Und das funzt nun gut!

    da stand er dann der Herr Haferschlinger – hatte sich fein säuberlich ein Loch freigeschoben, die Späne oben weg und fraß genüßlich die
    Peletts – wie Leckerlie

    Mein Haferschlingen würden niemals nicht ans Holz gehen :irre: Die wissen genau, dass die Mutti auch lecker Futter hat 😀
    Die Hafidame nagt nur die Holzbohlenzwischenwand durch, wenn sie ihr zu hoch ist und sie da nicht mehr drüber gehen kann :tuete: als wir bis auf 3. Bohle runtergefrässt, Späne liegen fein säuberlich am Boden :irre: Dann kann sie rüber zum Adeligen krabbeln und alles ist gut.
    Gibts neue Bohlen, wird wieder gefräst :rolleyes:
    Nehme ich die Bohlen ganz raus, wird sich gezofft. Alle irre 😀

  • >