Indirektes " Katzenproblem"

By Honeybear | Archiv: Smalltalk

Nachdem ich nach langem Hin und Her, Abwarten und Hoffen, dass sich von alleine eine Lösung findet, nicht weiter komme, möchte ich euch mal hier um eure Meinung und/oder Ratschläge bitten:

Ich bin jetzt nun seit längerem mit meinem Freund zusammen und wir wollen eigentlich zusammenziehen. Zu mir geht nicht, da ich “nur” eine Einraumwohnung habe und er ein Arbeitszimmer benötigt. Zu ihm ginge, doch dann müsste ich meine Katze in die Wohnung sperren, die bei mir 24 h “Offenstallhaltung” genießt. Er wohnt an einer stark befahrenen Hauptstraße und möchte sie dort nicht rauslassen, weil sie das gar nicht kennt. :no:
Sie ist jetzt zwar schon 16, erfreut sich aber bester Gesundheit, doch nur wegen einer Katze zwei Wohnungen halten? :irre: So dicke haben's wir nun auch nicht. Beide woanders hin ist auch schlecht, da er Eigentum hat und die Preise im Keller sind und er nicht viel für sein Haus bekäme, da auch noch Altbau. Ich hingegen habe eine schöne Terasse mit Sonnenblick in die Ferne, absolute Ruhe, welches ich am WE natürlich im Sommer auch noch gerne genießen würde. Fällt mir schwer, das aufzugeben.

Also: Katze mit zu ihm und einsperren oder weiterhin zwischen zwei Wohnungen hin und herpendeln? Was allein schon wegen doppelter Haushaltsführung sehr nervig ist. Oder habt ihr sonst noch eine Idee? Wir ziehen das Spielchen jetzt schon über 3 Jahre so hin. :seufz:

Freue mich über sinnvollen Meinungsaustausch, vielleicht sehe ich das ja auch zu eng mit Freigang der Katze, aber das ist mir halt wichtig. :red:

Liebe Grüße, Honey 😉

(30) comments

Add Your Reply
>