Helfersyndrom

By GidranX | Archiv: Smalltalk

Ich glaube, ich habe eins.. :red:
Als ich gegen 19.30 gestern Abend im Stall mit allem fertig war, mich von Trulla verabschiedete, fiel mein Blick zwei Boxen weiter auf den gruseligen Zustand derselben..Sonntags ist bei uns selber misten angesagt, muss ich dazu sagen. Die Box sah aber aus, als wäre sie bereits drei Tage nicht mehr gemistet worden.. 8| Kein trockener Halm mehr vorhanden! Nun ist es so, dass die Besi eine junge TÄ ist, wenn sie kommt, dann meist sehr spät. Ist eine nette und hilfsbereite! Sie hatte sich Trullas Bein angeschaut ohne das ich später eine Rechnung erhalten hätte… Sie hatte zuletzt noch erzählt, wie stressig es zur Zeit sei und das dringend noch jemand eingestellt werden müsse – sie selbst ist auch nur angestellt dort, und wieviel Stunden sie machen müsse. Naja, lange Rede kurzer Sinn – ich sah die Box und dachte, ach wer weiss welchem Pferd sie gerade das Leben retten muss. Du hast Zeit, der Receiver steht auf Aufnahme, das Pferd kann nix dafür, ich mach schnell die Box für sie fertig. Von einer Stallkollegin wusste ich, dass die Besi Sonntags wg. ihrem Dienst wohl nicht kommen kann. Als ich dann auf dem Weg nach Hause im Auto so vor mich hin sinierte, frug ich mich ob das so richtig gewesen sei und ob man meine Hilfsbereitschaft auch in den falschen Hals bekommen könnte.. :look: :tuete:
Während dessen ich so vor mich hinfuhr, bemerkte ich zwei Männer im dunklen auf dem Gehweg sitzen, und denke – was ist da los? Behalte sie im Auge und denke nach ein paar Metern – da stimmt was nicht! Bremse, Rückwärtsgang rein, Fenster runter und gefragt ob alles in Ordnung wäre.
Es war nichts in Ordnung. Der eine schaute mich aus blutverschmiertem Gesicht an, der andere ziemlich hilflos. Beide waren stark angetrunken und radebrechten auf polnisch. Ich sprang sofort aus dem Auto und rief über´s Handy den Notarzt. Während ich erste Hilfe leistete und mich bemühte NICHT in die Blutlache zu treten, den Betrunkenen am Aufstehen zu hindern, damit er nicht nochmal umfällt..:panik1: Sah ich div. Autos an uns vorbeifahren, selbst Fußgänger die auf der anderen Seite den Hund gassi führten.. :nix: Niemand hielt an, niemand frug ob er helfen könne..Ich hielt Ihnen Händchen, bis die Polzei dann erschien und mitteilte, der Notarzt sei unterwegs..habe ich mich dann vom Acker gemacht.
200m weiter war eine Tankstelle, dort hielt ich noch an. Dort wurde ich dann tatsächlich von einem Mann in meinem Alter und ziemlich großem Hund an der Leine angesprochen. Wie mutig er mich gefunden hätte, so als Frau dort anzuhalten und alleine..und ob ich Ärztin sei….Er habe gesehen, wie der Mann gestürzt sei, aus einem Taxi heraus und der Taxifahrer habe lediglich den Rückwärtsgang eingelegt und wäre davon gefahren.. Mir fiel wirklich die Kinnlade runter. Da haut der Taxifahrer einfach ab, und dieser Mann mit HUND beschwerte sich darüber, tat aber ebenfalls nix! 8o
Meine Antwort fiel dann auch nicht allzu gnädig aus: Es gäbe wohl leider nicht genug gestandene Männer, die sowas übernehmen würden… :eye: Und ein Anruf bei der Polizei oder Notarzt von der anderen Straßenseite aus dürfte wohl nicht allzu gefährlich sein!

Ach, ich weiss auch nicht, ich kann einfach nicht aus meiner Haut..

(31) comments

Add Your Reply
>