Dummheit und Ignoranz von Pferdebesitzern

By escarchaXV | Archiv: Smalltalk

Das muss ich mal loswerden sonst platze ich das nächste mal am Stall, aber gewaltig. :kowa: :motz: :maul:

Bei uns am Stall ist eine junge Frau die ein Pferd besitzt. Sie sattelt und trenst ihr Pferd, dann wird es stehen gelassen um mit der Tochter des SB und mir zu ratschen, aber das nicht 2 Minuten, nein, teilweise wirklich lange, so eine halbe Stunde manchmal auch länger. Sie wundert sich dann wenn das Pferd unruhig und gelangweilt wird und Blödsinn zu machen beginnt. Es macht spanischen Schritt, also betteln,was sie ihm beigebracht hat um den Spanischen Schritt zu “perfektionieren”, sie schreit rüber dass er das bleiben lassen soll. Ich fass es einfach nicht,wirklich!!! Man richtet doch nicht sein Pferd her und läßt es dann ewig stehen, ist doch klar dass ihm langweilig wird. Geschweige denn die Gefahr die von dem Gebiss eines aufgetrensten und angebungenen Pferdes ausgeht :kowa:
Dazu denke ich mir immer dass wenn ich eine Verabredung mit einem Menschen habe, lasse ich den doch auch nicht einfach eine Stunde irgendwo stehen und wundere mich dann über sein Verhalten.

Das Pferd bekommt regelmäßig vom Sattelgurt Scheuerstellen, auf meine Aussage sie solle doch einen Lammfellsattelgurt probieren antwortete sie dass sie das schon gemacht habe und er davon noch schlimmere Scheuerstellen bekommen hat. Dann probiere ich doch etwas anderes aus und reite das Pferd nicht so weiter!!

Termin für den Hufschmied: Ihr Pferd ist nicht gerade das was man artig nennen kann, er ist nicht bösartig bleibt aber auch nicht ruhig stehen, zieht den Huf immer weg und drückt sich dagegen.Oder er beginnt zu betteln und macht den “Spanischen Schritt” Aber Madam kommt aus der Nachtschicht und braucht ihren Schlaf!! Termin war um ein Uhr. Das verstehe ich zwar, aber der Hufschmied kommt doch nicht jeden Tag!!!! Dann steht man eben kurz auf, erledigt die Sache und legt sich danach wieder hin,oder!?Außerdem hat er eine Fehlstellung die immer korrigiert werden muss (wobei das der HS selbst sieht) Und die Tochter des SB hat wirklich nichts dagegen ihn auch zu machen, aber das was die Einstellerin macht finde ich fällt schon unter “hab ja eine Blöde die es macht”.Das Geld dafür bringt sie auch immer erst im Nachhinein obwohl es jedesmal gleich kostet.

Wenn sie longiert hört man das von weitem schon an ihrem Geschrei, und sie reißt permanent an der Longe. Ihr Pferd war krank und hatte auch Fieber. Zwei Wochen hat sie es in Ruhe gelassen, dann aber auf ihre Art wieder longiert auch im Galopp, bis er geschwitzt hat! Finde ich nicht richtig.

Im Sommer: Ihr Pferd steht auf der Wiese und shaked mit dem Kopf. Wir raten ihr das sie ihm Fliegenfransen aufziehen soll. Das macht sie aber erst nachdem wir es gefühlte 100 mal gesagt haben. Aber ihr Pferd ist ja schwarz, also reagiert es deswegen schon immer anders als anders farbige Pferde :kowa: Sie schiebt schon so einiges auf seine Farbe oder darauf dass er immer fühlt wie es ihr geht und es ihm deswegen auch so geht. Das kann schon manchmal so sein, aber doch nicht immer.

Sie bezeichnet zwar die Tochter des SB und mich als ECHTE FREUNDINNEN, nimmt von uns aber nicht wirklich Rat oder Tips an. Sie hat auch schon einen Friesen Hengst eingeritten, ist ja gar nicht so schwer!! Wahrscheinlich ist es auch nicht soooooo schwer, aber ein bißchen mehr Ahnung als wie man auf das Pferd kommt sollte man schon haben. So wie sie rüber kommt hat sie bis auf “Mit Pferden Tanzen” kein weiteres Buch über die Materie gelesen. Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Wenn ich mich für etwas interessieren dann mache ich mich doch schlau darüber, egal ob über Bücher oder über die Erfahrungswerte anderer. Aber scheinbar macht sie beides nicht wirklich. Vorallem habe ich doch ein Lebewesen für dessen Wohlergehen ich Sorge zu tragen habe.

Im Winter: Überall Glatteis, so glatt dass die Pferde im Stall standen. Was macht sie: reitet aus :kowa: Tochter des SB wollte nicht mit eben wegem den Glatteis. Ihr Rat es bleiben zu lassen hat nichts gebracht. Sie macht es einfach knall hart. Bis sie eines Tages samt Pferd auf dem Platz ausgerutscht und gestürzt ist, Ergebnis ihrer tollen Idee: Pferd lahmt, TA kommt, Behandlung, Bandage, Pferd steht für eine Woche. Wenn sie so lebensmüde ist, soll sie doch machen was sie will, aber doch bitte das arme Pferd in Ruhe lassen.

Das könnte ich noch ewig so weiter führen, die Dummheit nimmt gar kein Ende, LEIDER!!! Aber wie schon gesagt, sie nimmt ja nichts von uns an.

Wie geht ihr mit solchen Menschen um?? Laßt ihr sie machen was sie wollen? Versucht ihr mit ihnen zu sprechen (nett und vielleicht auch mal Klartext)? Ich denke ich werde sie so gut es geht ignorieren, und gespräche über Pferde meiden!! Sonst kann ich mich nicht mehr lange zusammenreißen und werde ihr knallhart meine Meinung ins Gesicht sagen!

Das finde ich wirklich so traurig, noch trauriger ist aber die Tatsache dass es in deutschen Ställen bestimmt von solchen , ich weiß gar nicht wie ich solche Menschen nennen soll, Pferde…? nur so wimmelt. Also ne, NEEEEEEEEEE! Aus ihrem Verhalten kann man nur lernen dass man es genau SO NICHT machen soll!! Danke, das ist ja schon mal etwas :thumbsup:

(32) comments

Add Your Reply
>