Sjerk, ein neuer zieht ein

By wilonya | sonstige Pferdebilder

Diese Seite bewerten

Hallo,

hier möchte ich euch unseren Sjerk vorstellen.
Er ist heute mit mir nach einer langen Autofahrt angekommen.
Er wird im Mai 3 Jahre jung.


  • Avatar Bavaria sagt:

    Ui, ein schicker Kerl :ja:
    Hast du den gekauft?

  • Helios Helios sagt:

    Glückwunsch zum Neuzugang, einen hübschen Buben hast Du Dir da geangelt :herz: Und er scheint richtig neugierig zu sein 🙂

  • Avatar wilonya sagt:

    Ja, das ist jetzt unsrer.

    Stimmt er war sehr neugierig auf die Stute nebenan, weshalb wir dann erstmal einen Litzendraht gezogen haben, damit die beiden nicht gleich in der ersten Nacht unfug miteinander anstellen. 😀 Ich weiß wir sind gemein und gönnen dem armen Kerl rein gar nichts. 😀

  • Avatar wilonya sagt:

    So, heute morgen habe ich ihn erstmals geputzt und jetzt sieht er wieder stattlich aus. Dann durfte er auf den Paddock hinaus und begutachtete mal seinen neuen Ausblick und natürlich die Stuten, die nebenan stehen. Meine beiden Ponys sind ja zu genial, die Kira (schwarze) ist super rossig und interessiert an ihm und die Hafi ihre Mama kommt mit angelegten Ohren und knirschendne Zähnen daher und treibt sie immer wieder vom Zaun weg und stellt sich dazwischen.

  • Avatar Niccy sagt:

    Achja,

    Friesen sind schon was schönes, habe zwar keinen eigenen, aber wer weiß,vielleicht ergibt sich ja mal die Möglichkeit, dass ich mir auch einen kaufen kann.

    😀 😀 😀 😀

  • Avatar Weltsje sagt:

    Sag mal, hältst Du die ähm na ja sagen wir mal „Einzäunung“ nicht für etwas gefährlich?

    Auf den Fotos sieht es nach zusammengebundenen Baustahlmatten aus. Was machst Du, wenn einer nach vorne tritt und da drin hängt?

    LG
    Claudia

  • Avatar wilonya sagt:

    @ Weltsje
    Ja da hast du richtig gesehen, das sind zusammengebundene Baustahlmatten.
    Da ist noch nie was passiert und da bei uns durch nette Nachbarschaft das Vetri aus und eingeht von diesem als hervorragend ausgezeichnet, mit der Bemerkung, wenn jeder so gut eingemacht hätte, hätte sie bald keine Arbeit mehr. Ich denke mal wenn denen das nicht gepasst hätte, würden die es uns schon gleich gesagt haben mit der bitte um sofortigen Abbau. 😉

  • Avatar Diana sagt:

    Ist der Bursche ein Hengst?

  • Avatar wilonya sagt:

    @ Diana
    Ja, der Bursche ist noch Hengst. Kommt drauf an wie er sich benimmt und aufführt mit den vielen Damen drum herum, demanch wird entschiedne wie lange und ob er Hengst bleiben darf.

    Seinen neuen Kumpel einen knapp 2 Jährigen Hafiwallach hat er noch nicht kennengelernt. Ein Schritt nach dem anderen, aber da er ja die letzten 2 1 / 2 Jahre mit einem gleich alten Jungehengst zusammenstand sehe ich dem positiv entgegen und mein Kleiner macht auch nichts, der will nur spielen. 🙂

    @ Niccy

    Na hoffentlich noch nicht so schnell, wollen dich nicht so gern wieder hergeben und Sibyn bestimmt auch nicht. Weiß bin grad auf unseren Vorteil bedacht. 😀 :red:

  • Avatar Diana sagt:

    Nun ja – dann ist dieses:

    die Kira (schwarze) ist super rossig und interessiert an ihm

    nicht besonders nett ihm gegenüber.
    Und mit Sicherheit auch kein guter Start in die Zukunft.

    Denn wenn er jetzt noch nicht hengstig ist – mit einer rossigen Stute in direkter Reichweite wird er es bestimmt.
    Und unfallträchtig ist die Kombi noch dazu. Die Baustahlmatten wären mir in dem Zusammenhang auch zu gefährlich.

  • Avatar wilonya sagt:

    @ Diana
    Er ist nicht der einzigste Hengst in unserem Stall und genau dort steht sonst der andere Hengst auch, neben rossigen Stuten und ist mehr als wie nur ein Vorzeigehengst und des obwohl dieser andere decken darf. Es ist nicht so das sich damit nicht ausgekannt wird, da ist schon genügend Hengsthaltung und Zuchterfahrung da.
    Das die Stuten rossig werden wennn ein neuer Hengst einzieht ist auch nur normal und außerdem steht er auch neben einer, so wie man unseren anderen auch daneben stellen kann. 🙂

  • Avatar Weltsje sagt:

    @ Weltsje
    Ja da hast du richtig gesehen, das sind zusammengebundene Baustahlmatten.
    Da ist noch nie was passiert und da bei uns durch nette Nachbarschaft das Vetri aus und eingeht von diesem als hervorragend ausgezeichnet, mit der Bemerkung, wenn jeder so gut eingemacht hätte, hätte sie bald keine Arbeit mehr. Ich denke mal wenn denen das nicht gepasst hätte, würden die es uns schon gleich gesagt haben mit der bitte um sofortigen Abbau. 😉

    Na ja, wenn der Amtsveterinär bei Euch „aus und eingeht“, ist die Frage, warum. Dass dies keine pferdegerechte „Einzäunung“ ist, dürfte wohl unstreitig sein. Sei froh, dass bisher nichts passiert ist. Dadurch, dass Du mehrere Hengste so hältst, wird es nicht besser.

    So einen Hengst neben Stuten zu stellen ist a. unfair und b. grob fahrlässig.

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, wäre nicht evt. die Investion in eine pferdegerechte Haltung sinnvoller, als Pferd auf Pferd anzuschaffen? Ich denke da gerade an Dein Angebot, einen Wallach umsonst aufzunehmen, da z.Zt. das Geld für die Anschaffung fehlt. Wie gesagt, ist nicht böse gemeint, soll eher ein Denkanstoss sein.

    LG
    Claudia

  • Avatar Legolas sagt:

    Also ich kann Claudia nur beipflichten.

    Dieser „Zaun“ ist alles andere als Pferdegerecht, dein Hengst ist noch jung, aber das ändert sich und wenn er jetzt schon die rossigen Stuten vorgesetzt bekommt :thumbdown:
    Was meinste wenn der mal nach vorne raus schlägt, soll ja beim Hengst mal vorkommen…

    Weisste was unser Amts-Vet dazu sagen würde, dass muss weg, für unseren LK gibt es genau Vorschriften, wie ein Pferd gehalten werden soll :ja: für manche Pferdehalter wohl nicht schlecht.

  • Avatar wilonya sagt:

    Das Vet geht bei uns auch nur so schön ein und aus wie ihr das Ausdrückt, weil es genügend Leute gibt die nur Neidisch auf uns und unsere Pferde sind und das wir das alles hinbekommen und nicht nur reden. Wass olls wenn die 1-2 mal im JAhr vorbeikommen, ich habe nichts zu verbergen mit meinen Pferden und das wissen die vom Vetri auch. Im Gegenteil ich war es sogar die mal um einen Besuch gebenten hat, damit sie sich unseren neuen Stall anschaut um zu sagen, was wir verandern sollen oder müssen aber sie fand alles in Ordnung so wie es ist, schon komisch oder?

    Aber wie gesagt, die fanden es prima so wie es ist und das zählt und alles andere ob und wie ich meine Pferde halte ist dann wohl unsere Sache, ihr könnt es ja für euch anders machen. Denn genau da liegt das Problem drin, das alle andere alles besser wissen und im enddefekt doch nicht.
    Auch ein Hengst kann lernen sich zu benehmen in gegenwart von Stuten. Arme Hengste die nur Isoliert werden , eben weil sie Hengste sind. :thumbdown: Da bin ich doch stolz drauf das unsere Sicht und Berührungskontakte zu Stuten haben und sich trotzdem benehmen und händeln lassen.
    Dann haltet ihr eure Hengste alle in Isolation arme Hengste, meine nicht.

  • Avatar träumel sagt:

    :look: es geht doch hier nicht um Isolation…
    aber einem Hengst eine rossige Stute vor die Nase zu setzen, hinter einem Baugitter.. das ist nicht FAIR :look:

    Wir haben hier auch Hengste, die stehen auch im gemischten Stall, aber eine Stute steht erst in der übernächsten Box, niemals nicht, direkt daneben !
    Schon gar nicht wenn sie rossig sind..
    Ich weiß nicht das ist, als wenn du tagelang nichts zu essen bekommst und dann stellt dir einer nen Schweinebraten, genau so weit weg von dir hin – das du nicht dran kommst 😛 😀

    Weißt du ?
    Wir hatten hier auch Deckhengste, aber auch die standen nicht direkt neben der Stute.. manche Züchter machen das, um die Stuten rossig zu bekommen..ABER niemals nicht auf Dauer :no:

  • Avatar Legolas sagt:

    Aber wie gesagt, die fanden es prima so wie es ist und das zählt und alles andere ob und wie ich meine Pferde halte ist dann wohl unsere Sache, ihr könnt es ja für euch anders machen.

    na klar, so ein Zaun stellt keine Verletzungsgefahr für einen jungen Hengst dar, der evtl. mal vorne raus schlägt. Ich drücke dem Schwarzen die Daumen, dass er sich nicht verletzt an dem tollen Zaun.

    Was meinste was passiert wenn er darin hängen bleibt, da halten diese komischen Strohkordel bestimmt nicht und was dann passieren kann, will ich mir garnicht vorstellen :panik1:

    Auch ein Hengst kann lernen sich zu benehmen in gegenwart von Stuten. Arme Hengste die nur Isoliert werden , eben weil sie Hengste sind. Da bin ich doch stolz drauf das unsere Sicht und Berührungskontakte zu Stuten haben und sich trotzdem benehmen und händeln lassen.

    Sicher kann er es lernen, aber doch nicht in einer solch gefährlichen Umgebung und nicht so :thumbdown:
    Ich glaube ich verstehe schon warum die anderen alles besser wissen, sorry, dass ist Beratungsresistenz hoch 10. Also ich wäre da sicherlich nicht neidisch, ich hab echt besseres gesehn :rolleyes:
    Ich habe aber ehrlich gesagt null Bock auf eine Hengst-Diskussion…wie gesagt ic hoffe nur, dass der feine Kerl sich nicht´s tut um den täte es mir leid.

    Dann haltet ihr eure Hengste alle in Isolation arme Hengste, meine nicht.

    :motz: wenn ich sowas lese könnt ich freiweg :kotz:
    Naja, du setzt ihm die Tuten vor die Nase und er kommt nicht ran…ist besser… :outlaugh:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Moins,
    Also dem allgemeinen Tenor hier schließe ich mich mal nicht an (auch wenn ich mittlerweile keine Hengste mehr habe). Ganz im Gegenteil finde ich die Vorgehensweise, Hengste mit Stuten zu konfrontieren, genau richtig! Das wird hier in Spanien sehr oft so gemacht und hat schlicht den Effekt, dass die Jungs mental abgehärteter werden. Versteckt man die Eierträger aber schön vor aller Weiblichkeit, muss man sich echt nicht wundern, wenn die immer auf 1000 sind, sobald sie ein Mädel sehen. Und Ihr glaubt gar nicht, WIE schnell eine Stute beim Anblick eines Hengstes rossig werden kann…
    Das war genau der Grund, warum ich meine Jungs (vor allem den Jüngeren) im Sommer für einen Monat in einen reinen Stutenstall gestellt habe, die Paddocks in unmittelbarer Umgebung. Da waren alle drei Mädels übrigens fünf Minuten nach dem Einzug der Bengels rossig. Aber so was von.
    Was die Einzäunung angeht, die würde ich allerdings auch verbessern wollen.

  • Avatar Aza sagt:

    zum Zaun kann ich nu nix sagen, ich kann die Bilder nicht sehen..
    „Bauzaun“ an sich muss ja nicht verkehrt sein, habe da auch schon ganz vernünftige Zäune gesehen.
    „Strohkordel“ klingt allerdings wirklich nicht sehr vertrauenserweckend.
    Warum wird das nicht verschweisst?

    aber: warum nochmal sollte man Hengste nicht neben Stuten stellen? (die ja nunmal alle 3 Wochen rossig werden…)

    bitte um Aufklärung, denn dann muss ich meinen Hof umstrukturieren und zig andere Züchter ebenfalls..

    das muss denen ja mal jemand erklären :ja:

  • Avatar Legolas sagt:

    ok…mir kam der Text der TE (ich kann ja irren) so verblühmt vor…
    Versteht man was ich meine? Grundsätzlich hänge ich mich da ja auch am Zaun auf, diese Stahlmatten haben genau die Maße das der Pferdehuf durchpasst und die Teile sehen recht wackelig aus ( kann auch täuschen).
    Ich würde meine Koppel so nicht einzäunen und dann Stute direkt nebenan stellen.

  • Avatar Diana sagt:

    aber: warum nochmal sollte man Hengste nicht neben Stuten stellen? (die ja nunmal alle 3 Wochen rossig werden…)

    Weil das gefährlich für alle werden kann.
    Gegenfrage: Warum stellt man einen Hengst direkt neben Stuten?

    Hier – weil Du die Bilder nicht sehen kannst – steht ein fast dreijähriger Friesenhengst, nur durch einen Zaun aus Baustahlmatten getrennt, neben zwei oder mehr Stuten, von denen eine hochrossig ist und den Kontakt sucht.
    Ebenso steht er in einer Box, die nur durch eine halbhohe Bretterwand mit einer Litze drüber von der nächsten Stute getrennt ist.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Diana: Weil Hengste so am besten lernen, sich auch mit Stuten zu benehmen. Ich finde einen Hengst, der Stuten gar nicht oder nur aus weiter Ferne kennt, deutlich unberechenbarer und damit gefährlicher

  • Avatar Diana sagt:

    Diana: Weil Hengste so am besten lernen, sich auch mit Stuten zu benehmen. Ich finde einen Hengst, der Stuten gar nicht oder nur aus weiter Ferne kennt, deutlich unberechenbarer und damit gefährlicher

    Indem man ihn direkt mit rossigen Stuten konfrontiert?
    Nur durch ein Gitter getrennt?
    Von dieser Methode habe ich noch nicht gehört.
    Ich hörte es so, dass Hengste, die ständig Stuten in der Nase haben, im Gegenteil irgendwann völlig von der Rolle wären.
    Tigern, rennen, abnehmen.
    Hormongesteuert eben.

    Ich hätte nicht gedacht, dass Abhärten da eine Möglichkeit ist. :huh:

  • Avatar elpaso sagt:

    …ist da denn gar keine Litze?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    So ein saugefährlicher Zaun ist übrigens der Grund, warum ich meinen jetzigen Stall wohl wieder verlassen werde 😀

    Ein Teil von Benos Weide ist so eingezäunt (gegen die Hauptstrasse), weil der Bauer aucheinige Schafe hält und die auch mal da drauf sind.

    Geht gar nicht, es sei denn man zöge eine zweite Litze mit Strom im Abstand davor.

    Das Argument es sei noch nie was passiert, lass ich nicht gelten – abgesehen davon, dass ich jetzt weiss, dass vor 3 Jahren ein Pferd genauso mit dem Huf drin hängengeblieben ist und zum Glück nicht in Panik geriet und man es sofort merkte.
    Auch das Pferd vom hübschen, jungen Mann ist mal so verunglückt und hat sich fast einen halben Huf abgerissen 8o

    Und dann soll ein Hengst so neben ab und zu rossende Stuten gestellt werden 8o
    Hengste pflegen ja gerade so schon nach vorne auszuschlagen 8o
    Na prost 8o

    Und reicht es nicht, Stuten im gleichen Stall zu halten?
    Gebe Diana recht, muss ja nun wirklich nicht gerade nebeeinander sein.
    Meine Friesenzüchterfreunde haben auch Hengste im Stall, einen oder zwei auch in Paddockbosen, die sind aber schon von Wallachen umgeben. Und trotzdem sind sie an Stuten gewöhnt, übertreiben muss man es ja nun wirklich nicht 😀

    Ansonsten, ein schickes Tier :thumbsup: , schöner, edler Kopf, wobei er wohl nicht gerade zum zierlichen Typ mutieren wird, ist ja jetzt schon ziemlich was dran, aber schön proportioniert :friend:

  • Avatar catania sagt:

    wilona, du könntest als „Schadensbegrenzung“ eine Litze, in ausreichendem Abstand, davorspannen. Wirklich beruhigen würde mich dies aber nicht. Ich würde Pferde so nicht halten wollen.

    merlijn, es sind Baustahlmatten, kein ähnlich aussehender Schafsdraht. Dieser wäre in der Tat noch gefährlicher, da sich die Löcher zusammenziehen.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    merlijn, es sind Baustahlmatten, kein ähnlich aussehender Schafsdraht. Dieser wäre in der Tat noch gefährlicher, da sich die Löcher zusammenziehen.

    Also bei Benos Weide ist es auch ein Drahtzaun, ein fester Drahtzaun, aber einfach dieser Drahtzaun mit diesen 4eckigen Löchern…gefährlich!

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Indem man ihn direkt mit rossigen Stuten konfrontiert?
    Nur durch ein Gitter getrennt?
    Von dieser Methode habe ich noch nicht gehört.
    Ich hörte es so, dass Hengste, die ständig Stuten in der Nase haben, im Gegenteil irgendwann völlig von der Rolle wären.
    Tigern, rennen, abnehmen.
    Hormongesteuert eben.

    Ich hätte nicht gedacht, dass Abhärten da eine Möglichkeit ist. :huh:

    Kann es aber sein Diana – und vergiss jetzt mal eben die Frage Gitter oder Zaun…
    Mit Cubano stand ich ja vorher schon anderthalb Jahre in einem reinen Weiberstall. Und der gute Junge hatte bereits einige Fohlen gezeugt, wusste also genau, um was es geht. Eine Woche lang war natürlich Theater – danach war es gut. Der stand damals direkt neben den Stuten, später (als er sich beruhigt hatte) ist er dann umgezogen. Dann hatte er ein paar Meter Entfernung zu den Mädels – und wurde nervös,. wenn er sie NICHT sehen konnte. Sobald alles in seinem Blickfeld war, war alles bestens.
    Genauso war es dann auch beim 2. Aufenthalt mit Frax zusammen. Da war Cubano wegen der Konkurrenz zwar allgemein bretzeliger – habe ich ihn aber auf den Reitplatz direkt bei den Stuten gestellt, war es gut.
    Und Frax hat sich damals sogar mal losgerissen und ist zu den Damen gestiefelt 😀 Der stand auf wichtig vor der Leitstute – und die hat ihn dermaßen zur Sau gemacht,dass er sich nicht einen Schritt weiter in ihre Richtung getraut hat. Der Fairneß halber muss man aber auch sagen, der Braune mit seiner latenten Neigung zum tigern hätte vielleicht irgendwann so reagiert, wie Du beschreibst. Aber beim Schimmel war die unmittelbare Nähe zu den Weibern das beste Mittel, um seine Gelassenheit zu erhalten

  • Avatar Aza sagt:

    es ist doch alles eine Frage der Gewöhnung.

    ich würde da nicht so viel Aufhebens machen. 😉

    ein sicherer Zaun ist allerdings ein Muss – wilonya, bedenke , was so ein 3-jähriges 600kg-Pferd an Kraft hat.
    und direkter Schnupperkontakt ist auf der Koppel natürlich gar nix.
    (falls das bei euch gegeben ist)

    die allermeisten mir bekannten Hengste sind völlig ruhig, solange sie ihre Stuten in Sichtweite haben. Es ist also eher das Gegenteil der Fall von „tigern, rennen“ , etc.
    gesetzt den Fall eben , sie kennen das.

    alles wie gesagt eine Frage der Gewöhnung. Es ist wesentlich schlechter und gefährlicher, Stuten zum Ausnahmezustand zu machen, denn dann hat man richtig Spass.

    ein 3-jähriger Bub, prima, da hat man doch noch alles offen!
    ein 15-jähriger, der das nie kannte, wird es auch nicht mehr lernen, und sein Leben mehr oder weniger isoliert verbringen müssen.

    solche Bedenken werden meist von Leuten geäussert, die eine gewisse Unsicherheit im Umgang mit Hengsten mitbringen, weil sie sie nicht gewöhnt sind.

    sind aber auch nur Pferde, die sich halt in das fügen, was sie vorfinden, so man ihnen das vernünftig beibringt.

  • Avatar träumel sagt:

    ok…mir kam der Text der TE (ich kann ja irren) so verblühmt vor…
    Versteht man was ich meine? Grundsätzlich hänge ich mich da ja auch am Zaun auf, diese Stahlmatten haben genau die Maße das der Pferdehuf durchpasst und die Teile sehen recht wackelig aus ( kann auch täuschen).
    Ich würde meine Koppel so nicht einzäunen und dann Stute direkt nebenan stellen.

    Diana: Weil Hengste so am besten lernen, sich auch mit Stuten zu benehmen. Ich finde einen Hengst, der Stuten gar nicht oder nur aus weiter Ferne kennt, deutlich unberechenbarer und damit gefährlicher

    Indem man ihn direkt mit rossigen Stuten konfrontiert?
    Nur durch ein Gitter getrennt?
    Von dieser Methode habe ich noch nicht gehört.
    Ich hörte es so, dass Hengste, die ständig Stuten in der Nase haben, im Gegenteil irgendwann völlig von der Rolle wären.
    Tigern, rennen, abnehmen.
    Hormongesteuert eben.

    Ich hätte nicht gedacht, dass Abhärten da eine Möglichkeit ist. :huh:

    Und reicht es nicht, Stuten im gleichen Stall zu halten?
    Gebe Diana recht, muss ja nun wirklich nicht gerade nebeeinander sein.
    Meine Friesenzüchterfreunde haben auch Hengste im Stall, einen oder zwei auch in Paddockbosen, die sind aber schon von Wallachen umgeben. Und trotzdem sind sie an Stuten gewöhnt, übertreiben muss man es ja nun wirklich nicht

    :ja:

    Mann soll ihn ja nicht wegsperren ohne jegliche andere Pferde, aber frisch angekommen, neben eine rossige Stute, dazwischen Baugitter -wo er mit der Nase an die Stute kommen kann..und dann vielleicht nach vorne austritt :panik1:
    Unsere Hengste stehen ja auch mit Stuten im Stall..aber nicht Gitter an Gitter..
    Muß das sein ?
    Reicht es nicht die Kollegen im selben Stall zu haben mit SICHTkontakt :nix:

    Versteh das gerade nicht…

  • Avatar Aza sagt:

    träumel, wenn der Zaun wirklich so schlimm ist – ok.

    kann die Bilder wie gesagt nicht sehen..
    mir ging es nur um den allgemeinen Aufschrei mal wieder, wie gefährlich denn so ein Höngscht ist.. 😉

  • Avatar Wumba sagt:

    – ein sicherer Zaun ist allerdings ein Muss
    -und direkter Schnupperkontakt ist auf der Koppel natürlich gar nix.

    Genau so ist es aber nicht, denn:
    – mit Bändern zusammengebundener Zaun aus leichten Bettonmatten mit hufgroßen Löchern ohne Vertrebungen oder Fixierungslatten oder sonst was (aber wenigstens hoch ist das ganze immerhin)
    – direkter Zugang zu diesem durchlässigen Zaun von beiden Seiten, Nase an Nase, keinerlei Abstandshalter

    Allerdings finde ich auch die Box abenteuerlich. Da würde sogar ein Pony drüber zu klettern versuchen, wenn es willens wäre.

    Ich finde diese Bedingungen fahrlässig. :nix:

    Dein neues Pferd ist allerdings wirklich schick.
    Möglicherweise kommt bei Euren Begegnungen mit der Umwelt auch nicht der Neid, sondern Wissen zum tragen, dass bei Euch auf der Anlage fehlt. Vielleicht denkst Du doch mal drüber nach, ob Du Deine Tiere nicht anders halten möchtest. Es gibt genug Möglichkeiten sich zu informieren. Vielleicht bist Du so mutig, dass Du noch was neues dazu lernen magst. Ich glaube, hier würde Dir auch so mancher gerne weiterhelfen, wenn Du Dich eine Veränderung traust, dazu ist es nie zu spät.
    Nur weil man etwas seit Jahren so macht und nur aus Glück noch nie etwas passiert ist, muss das nicht richtig sein.

  • Avatar Weltsje sagt:

    Sag mal, dass irgend jemand auf diese Art von Einzäunung bzw. diese, wie Du es nennst „Boxen“ neidisch sein könnte, meinst Du doch jetzt ganz sicher nicht ernst, oder :nix: . Versuch doch mal, den Rat der „Neider“, die es offensichtlich besser wissen als Du, anzunehmen.

    Mit Strohband zusammengetüddelte, verrostete Baustahlgewebematten verdienen die Bezeichnung Zaun sicher nicht und noch viel sicherer nicht, wenn auf einer Seite ein Junghengst und auf der anderen Seite rossige Stuten stehen. Euer Amtsvet. scheint so einiges gewöhnt zu sein.

    LG
    Claudia

  • Avatar träumel sagt:

    😀 tina 😀

  • Avatar maurits sagt:

    bin ansonsten sprachlos. 8|

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sag mal, dass irgend jemand auf diese Art von Einzäunung bzw. diese, wie Du es nennst „Boxen“ neidisch sein könnte, meinst Du doch jetzt ganz sicher nicht ernst, oder :nix: . Versuch doch mal, den Rat der „Neider“, die es

    *kreiiiisich“ wer sagt denn sowas 8o 8o 8o 8o

    Nachtrag:
    habe eben nachgelesen…das darf ja nicht wahr sein dieser Beitrag :doh:
    Unter uns gesagt, hätte ich den nicht übersehen, ich hätte mir meinen Atem gespart :cursing:

  • Avatar träumel sagt:

    tina..wie DU bist sprachlos 😀

    merlijn 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    [Nur weil man etwas seit Jahren so macht und nur aus Glück noch nie etwas passiert ist, muss das nicht richtig sein.

    GENAU DIESE Ausage – gerne benutzt von Pensionsgebern – bringt mich regelmässigst auf die Palme, aber sowas von auf die Palme.

    Und selbst wenn nie etwas passiert ist, mein Pferd soll garantiert nicht das erste sein :cursing:

  • Avatar maurits sagt:

    Nachtrag:
    habe eben nachgelesen…das darf ja nicht wahr sein dieser Beitrag :doh:

    Wieso, ist das nicht normal, dass einem Leute den Amtsveterinär schicken weil sie neidisch sind?
    Sag bloss, bei Dir in der Schweiz ist das nicht so?
    Nein?
    Ich kann Dich beruhigen, bei uns auch nicht. Und auch ich habe meine Pferde hier am Haus und habe alles paletti und „rede nicht nur“.

    lg
    maurits

  • Avatar träumel sagt:

    ich kann mir gut vorstellen das der Amtsvet. nichts gegen den Zaun sagt..
    ich habe Amtsvets schon in vieeel schlimmeren Situationen nichts sagen „hören“
    solange die Pferde wasser,Futter haben und „gut“ da stehen… macht der nüscht :no:
    Also ich hab den auch schon mal wo hin geschickt :ja: der hätte da auch nicht auf den Zaun geschaut.. von daher-ist das kein so ein guter Grund zu sagen, der Zaun hat den Vetri. nicht gestört

  • Avatar Wumba sagt:

    Der kontrolliert ja auch nach Gesetz und nicht nach der Güte der Haltungsbedingungen. :nix:

  • Avatar Legolas sagt:

    Als der Amts-Vet bei mir war ( wegen der nachträglichen Genehmigung des Stalls, unsere Kreisverwaltung zieht den Vet jedesmal hinzu) wollte er sich den Zaun der Koppel ansehn, die Koppel an sich und die Begrünung weg. evtl Giftpflanzen und die Pferde natürlich auch.
    Nachträglich bekam ich von der Kreisverwaltung nach ein Schreiben über 2 Seiten zugesandt, wie die Pferdehaltung auszusehen hat. 0,5 ha Weidefläche je Pferd etc.

    Da frage mich ob die anderen Vet anderer Landkreise einfach schon so viel schlechtes gewohnt sind und daher vielleicht nicht mehr so empfindlich sind :nix:

  • Avatar Niccy sagt:

    So ich möchte auch gern was sagen:
    Diese „Bauzaunmatten“ sind eine Abgrenzung für den Paddok, damit die Pferde bei „nicht Koppelwetter“ nicht nur in der Box stehen.
    Die Koppeln sind alle mit 3 fachen Bändern mit Litzendraht gesichert.
    Der Hengst soll irgendwann mal vor der Kutsche laufen mit Stuten, da muss er ja an sie gewöhnt werden.
    Außerdem soll er ja auch nach einer Eingewöhnungsphase mit dem Hafiwallach zusammen auf die Koppel und dann ist er auch weit weg von den Stuten.

    Finde es wirklich schade, dass man sich hier so aufregt, kann ich leider nicht verstehen. Soll ein junger Hengst nur in der Box bleiben, bis mal Koppelwetter ist???

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Finde es wirklich schade, dass man sich hier so aufregt, kann ich leider nicht verstehen. Soll ein junger Hengst nur in der Box bleiben, bis mal Koppelwetter ist???

    Nein, aber mit einem Zaun gesichert sein, der nicht zum Risiko für die Gesundheit des Pferdes werden kann. Und dass Baustahlmatten keine ungefährliche Einzäunung sind – darüber sind wir uns wohl alle im Klaren…

  • Avatar wilonya sagt:

    Die Abstandslöcher von den Baustahlmattensind eh so gróß, das sollten sie mal dar wein k0ommen sie ohne probleme wieder rauskommen würden, aber war noch nie vorgekommen.

    Selbst unsere Boxen sind sehr hoch eingemacht, dasd es manch anderen schon wieder zu hoch ist und auch unser Ta von den Boxen begeistert ist.
    Beim Vet sind durch Kinder kriegen jetzt drei verschiedene Beamte dagegwesen und keiner hatte daran was zum aussetzen.
    Auch sind die in einem Rahmen befestigt nur untereinander mit den heuschnüren befestigt, denn irgendwie muß man sie ja zusammen halten, oder?

    Auch ist es wirklich so, wenn du einem Hengst eine Stute nah stellst ist er ruhiger als wie wenn er sie nie ereichen kann. Heíßhunger.

    Die meisten Leute lassen ihre HEngste im Viererzug immer vorne laufen, damit ja nichts passieren kann ujnser läuft hinten rechts und warum, weil er dort am liebsten läuft da er seine Mädels alle im Auge hat. Wenn wir auf Ausfahrten sind und andere beobachten, die brauchen vier Leute um den Vierer unter Kontrolle zu behalten, wir stellen den Zug ab und gehen weg und da geht keiner aber nur einen Schritt von der Stelle.

    Auch hat sich daran bisher noch kein Pferd bei uns verletzt und das rossige Pferdige stand ja im Roundpen und nicht im nebenpaddock. Also bitte nichts durcheinander bringen. Das Pferd im Stall daneben magh ihn grad auch noch nicht so besonders, also keine Liebe auf den ersten Blick.

  • Avatar maurits sagt:

    Beim Vet sind durch Kinder kriegen jetzt drei verschiedene Beamte dagegwesen und keiner hatte daran was zum aussetzen.

    Drei mal waren verschiedene Leute vom Veterinäramt schon da? :resp:
    In welchen Abständen kommen die denn so?

    Man, ich würde mich in Grund und Boden schämen, wenn bei mir das Veterinäramt um das Wohlergehen der Pferde besorgt wäre. Du schreibst das hier rein, als wenn Du noch stolz drauf bist. :wacko:
    Ich versteh die Welt nicht mehr.

  • wurm wurm sagt:

    Hengsthaltung hin oder her, wenn er eh nicht decken soll…aber das er mit Stuten gefahren werden soll, Hut ab. Ich kenne viele gute Fahrer, ob die sich das antun würden? Oder dem Pferd…gute Erziehung, keine Frage, aber man kann es auch überspannen…wenn Dir so einer im Geschirr abgeht, herzlichen Glückwunsch. Bei Manchen kann das AmtsVet nicht oft genug vorbeischauen.

  • Avatar Tinkabell19 sagt:

    Oh mein Gott. Ich will mir gar nicht vorstellen was die Pferde dort mitmachen müssen, wenn das Amt so oft dort vorbeischaut.
    Wie muss es bei Euch hergehen? Einfach nur schrecklich wenn man sowas liest. Und sieht.

    :thumbdown: :kotz:

  • Avatar Insa sagt:

    :flucht: :flucht: :flucht:
    *schnappatmunghab*

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Insa, Riechsalz naht *Insaflaschenunterdienasereib*….gehts besser :hech:

  • Avatar Insa sagt:

    Bestes Franziska, leider nein…. ich bin und bleibe sprachlos….

  • casper109 casper109 sagt:

    Mal etwas OT sorry, aber nicht alles was wir als „schlecht“ sehen muss wohl schlecht sein….

    Bei uns ist ein Bauer der seine Tiere, hmm wie drücke ich es aus nicht gerade schön fürs Auge hält, ich nenne ihn nur den Flodderbauern, ABER er hat die besten Schweine.

    Unser Schlachter ist super und kauft von Ihm die Schweine und sagt es ist das Beste Fleisch was er bekommt, also nicht immer ist alles so schlecht.

    Sicher würde ich mir auch keinen „Maschendrahtzaun“ für mein Pferd hinstellen, aber ich kenne auch Leute die Ihre Pferde/Ponys hinter Stacheldraht stellen… :irre:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Niccy bzw. Tinkabell19 – reicht ein Nick nicht hier zum Schreiben? Müssen es 2 sein? … und dann auch noch im gleichen Thread?

  • Avatar Lescue sagt:

    Na das ist ja mal ne nette Reitbeteiligung 😀 Mau Du hast glaub ich doch recht mit der Invasion der Grenzdebilen….

  • Avatar wilonya sagt:

    Tja, in über 10 Jahren kann es nun mal vorkommen, das zwei Bearbeiterinnen schwanger werden, oder nicht?
    Und wenn die wie schon mal gesagt 1-2 mal im Jahr vorbeikommen, dann sehe ich das nicht als schlimm an, denn wenn es unseren Tieren wirklich dreckig gehen würde, dann hätten wir sie schon längst nicht mehr. Es beruhigt eher, da wir so wissen das bei uns alles Ok ist. Auch sind die nicht um deren Wohlergehen besorgt, sondern gehen Anrufen nach, wie z. B. die Pferde stehen ohne Wasser auf der Koppel , haben allerdings einen Bachzulauf an den sie rankönnen und auch nutzen, den man nur nicht sehen kann wenn man nicht weiß wo er ist. Da steht ein Pferd in der Sonne , könnte aber in seine Box wenn es will, usw.
    Nur da es Ihnen doch nicht so schlecht bei usngehen kann, wie wir hier gerade hingestellt werden haben wir sie immer noch, so eine Schande aber auch. Ein Glück das ihr gerade was gefunden habt, woran ihr euch euer Maul zerereißen könnt, möchte nicht bei jedem einzelnen hier vorbei und schauen was dort anders gemacht werden könnte.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Tja, in über 10 Jahren kann es nun mal vorkommen, das zwei Bearbeiterinnen schwanger werden, oder nicht?
    Und wenn die wie schon mal gesagt 1-2 mal im Jahr vorbeikommen, dann sehe ich das nicht als schlimm an,

    Noch mal in aller Deutlichkeit: Es ist NICHT normal, daß das Vet-Amt 1-2 mal im Jahr in einem Stall vorbei schaut.

  • Avatar Windspiel sagt:

    Also, ich denke mir ja auch, nehmen wir das Bsp mit dem Bach: da wird einmal angerufen von wegen nix zu trinken, Vet kommt, guckt, sieht den Bach und wird sich beim 2. Anruf daran erinnern. Der kommt nicht nochmal deswegen.
    Und von wegen, der kommt um mal eure Haltung zu checken: also wenn ich das täte ( was ich nicht tue, weil ich weiß, daß meine Haltung ok ist, auch wenns „nur“ Hund und Katze sind), würde der mir sagen daß er anderes zu tun hat….
    Also wenn bei mir 2, 3x im Jahr der Vet kommt, bin ich darauf mit Sicherheit nicht stolz :doh:

  • Avatar Weltsje sagt:

    Also hier kannst Du gern jederzeit, auch unangemeldet, vorbeikommen und Du wirst weder marode Zäune noch durchgequirlte Pferdeäppel in Massen vorfinden.

    Seit 10 Jahren steht Eure Pferdehaltung offenbar unter der Beobachtung des Amtsveterinärs und die Verhältnisse erfordern es anscheinend, dass dieser mehrmals im Jahr kommt :resp: :flucht: Ich halte seit 15 Jahren meine Pferde am Haus. Trotzdem war hier noch nie ein Amtsveterinär. Wäre dies der Fall gewesen, sei sicher, dass er es nicht für notwendig befunden hätte, meine Pferdehaltung mehrmals jährlich zu kontrollieren und so wie mir geht es hier sicher der Mehrheit. Vielleicht sollte Dir das zu denken geben ❓ ❗

    Dass die Baustahlmatten ein Rastermaß haben, aus dem ein Pferd seinen Huf wieder hinausziehen könnte ist super :doh: . Hast Du schon mal gesehen, was ein Pferd macht, das irgendwo festhängt? Es fädelt seinen Huf nicht aus sondern es zieht. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, wo Dein mit Strohbändern zusammen gebundener „Zaun“ (womit sollte man einen Zaun auch sonst befestigen :doh: ) bleibt, wenn ein 600 kg Pferd daran zieht.

    LG
    Claudia

  • Avatar Sue sagt:

    *ironiean*

    Leute ihr seht das alle falsch, WIR machen hier alles falsch weil das Vet-Amt nicht zu uns kommen mag ;(

    *ironieaus*

    Wilonya schlaf mal eine Nacht drüber und dann schau dir deinen Zaun nochmal an und les dir hier die Beiträge nochmal durch und dann überlegst du dir ob die anderen hier nicht doch recht haben. Ich verstehe es einfach nicht, wenn ich eine Gefahrenquelle beseitigen kann tu ich das doch sofort. Mag ja sein das es einem selbst erstmal nicht auffällt, und Fehler macht jeder! Aber ich muss dann auch kritikfähig sein und es einsehen!

  • Avatar Xili sagt:

    Ich habe hier jetzt nicht alles gelesen!

    Einen Hengst direkt neben einer rossigen Stute zu halten, finde ich mehr als unprofessionell oder soll dieser als Probierhengst eingesetzt werden?
    Und diese abenteuerliche Abtrennung geht mal gar nicht…ich kenne einen Wallach der in so´ner Matte mit dem Huf hängen blieb und nicht raus kam – war eine Boxenabtrennung! Das Pferd musste getötet werden!!!

    ich kann mir gut vorstellen das der Amtsvet. nichts gegen den Zaun sagt..

    Vor vielen Jahren sind wir auch mal angezeigt worden. Wir hatten einen eingestellten Haffi-Wallach (der gerade eine Rehe hinter sich hatte) tagsüber in einen separaten Paddock auf der Weide, bei Wasser und Stroh :panik1: , eingesperrt…nachts kam der dicke Haffi auf die Weide… übrigens Anordnung von Dr. Ende!
    Irgendwann kam dann eine Anzeige, weil das arme Tier augenscheinlich nichts zu Fressen bekam. So, und nun kommt der Hammer: Die Anzeige wurde vom Amtstierartzt persönlich gestellt! Das Peinlichste an der ganzen Anzeige war für mich, dass der arme Mensch einen Haffi nicht von einem Norweger unterscheiden konnte und ihm die Diagnose Rehe nicht bekannt war :flucht: 8o

    Das war sicherlich ein Einzelfall und die Amtstierärzte sind mittlerweile „weitergebildet“ 😀

    Die Abstandslöcher von den Baustahlmattensind eh so gróß, das sollten sie mal dar wein k0ommen

    Schlimm genug! Siehe oben…

    sie ohne probleme wieder rauskommen würden, aber war noch nie vorgekommen.

    Wenn sie denn Glück haben…

    Selbst unsere Boxen sind sehr hoch eingemacht, dasd es manch anderen schon wieder zu hoch ist und auch unser Ta von den Boxen begeistert ist.

    Komisch, ich halte seit Jahren Hengste und mein TA hat sich noch nie zu meinen Boxen geäußert… :panik: :panik1:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Sagt mal, rein als Verständnisfrage: In Alemania kommt der Amts-Vet nur, wenn eine Anzeige/Beschwerde vorliegt oder auch zu regelmäßigen Kontrollen. Die gibt es seit ca. einem Jahr nämlich hier und seit Neuestem auch für Privatpferdehalter…

  • Avatar Xili sagt:

    @Cubi: Soweit ich informiert bin, kommt der Amts-Vet bei Pferdemenschen nur bei Beschwerden.

  • Avatar Sue sagt:

    @Cubi: Soweit ich informiert bin, kommt der Amts-Vet bei Pferdemenschen nur bei Beschwerden.

    Genau soweit bin ich auch informiert oder wenn es eben schon mal einen negativen Vorfall gegeben hat zum kontrollieren.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Das Vet-Amt geht hier in Deutschland größtenteils „Hinweisen“ aus der Bevölkerung nach und kontrolliert ggf. nach. 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ah, alles klar. Na ja, dann würde ich die Zaunsache vielleicht doch noch mal überdenken; den Rest kenne ich ja nicht. Nur mit der Hengstgeschichte bin ich nach wie vor anderer Ansicht 😀

  • Avatar maurits sagt:

    ich fass es nicht, ich fass es nicht…. :flucht:

    Stefan Raab singt übrigens unter anderem
    „i ripped my balls on the Maschendrahtzaun“.

    Wenn Du Pech hast, hat sich das mit dem Hengst bald erledigt, dann verschieben wir diesen Fred hier in das Thema „Kastrationen und Geschlechtsorgane“ 😉

    Maschendrahtzaun in the morning, Maschendrahtzaun late at night, yeah 😀

    lg
    maurits

  • Avatar Reikja sagt:

    Oder es muss in die Rubrik:“Sehenprobleme, Sehnenabrisse, alles am Vorderbein durchtrennt und nicht heilende Wunden an den Beinen“ verschoben werden.

    Fürchterlich!

    Aber manchmal dauert es ein wenig länger bis Amtsvets sich durchsetzen:
    Ich habe zwei Shettys aus schlechter Haltung. Die Vorbesitzer kauften zwei Shettyfohlen auf einem Bazar (?) als Spielzeug für die Kinder und stellten sie zu ihrer Herde Kamerunschafe.

    Irgendwie bekamen die Schafe Madenbefall sichtbar von außen, waren klapperdürr und der Amtsvets lief auf, nach Monaten wurde die Kamerunschafe zwangsabgeschafft. Die Shettyfohlen durften bleiben. *ans Hirn lang* und vegetierten auf einem Gelände einer alten, stillgelegten Kaserne vor sich hin, standen in auf dem Boden liegendem Schafdraht, in Zaunlitze und Schrott. Hatten ein vermoostest Schlammloch, starkes EKzem und starken Wurmbefall, das eine Pferd klapperdürr, das andere aufgedunsen. Amtsvet lief auch am Zaun hin und her… als das eine Pony anfing die Kinder der Familie zu beißen, treten und wegzurennen, konnte ich das Pony übernehmen. Leider wollten sie das zweite nicht rausgeben. Nach einem Jahr lief der Amtsvet nicht nur am Zaun, sondern schrieb auch Briefe, dass einsame, verwurmte, wund gescheuerte Pony nun entweder besser gehalten wird, Gesellschaft bekommt *wieder ans Hirn lang* oder abgeholt wird. Ich habe es dann nach einem Jahr, die es länger leiden musste, auch übernehmen dürfen. Das Pferd lässt sich bis heute nur schwer anfassen und ich habe sie nun ein Jahr hier und sie hat seitdem nie wieder war schlechtes erlebt.

    Beide Pferde wussten übrigens nicht, was Heu ist. Ihnen wurden Rüben und Möhren in den Dreck geworfen. Heu fressen mussten sie sich erst von meinem Wallach abgucken.
    Ein Tierhaltungsverbot haben diese Leute nicht bekomme, was ich sehr bedauere, ich hoffe nur, dass sie keine neuen Tiere geholt haben. Ich verstehe manchmal nicht, wie lange und ausdauernd so ein Amtsvet am Zaun stehen kann und jede winzige Veränderung lobt, wenn sich aber nicht wirklich was zum Guten verändert hat. Statt nur Rüben und Möhren gibt es mal Moos dazu, oder so ähnlich- so war es bei meinen Shettys. Der Amtsvet drängt auf Hufschmied und der beknackts Tierhalter hackt die Hufe einmal mit einem Beil kürzer und vorne den Schnabel ab. Das ist alles nicht wirklich im Sinne des Tieres.

    Das habe ich nur so als für mich unverständliches Beispiel für die ewige Geduld (?) eines Amtsvet aufgeschrieben.

  • Avatar Weltsje sagt:

    Na, es dauert ja angeblich schon 10 Jahre :rolleyes: .

    Eines ist sicher, das sind Beamte, die haben so viel mit Verwaltungskram zu tun, die kommen ganz sicher nicht freiwillig 10 Jahre lang mehrmals jährlich um eine bekanntermaßen ordentliche Pferdehaltung zu besuchen. Möglicherweise ist der „Zaun“ noch eines der kleineren Übel dieser Haltung.

    Übrigens bereitet mir die Haltung dort noch aus einem anderen Aspekt akute Bauchschmerzen. Ich züchte ein wenig und tue mich mit dem Verkauf der Pferde ohnehin schon sehr schwer, gebe sie auch nur ab, wenn ich der Meinung bin, dass alles wirklich stimmt. Ein Pferdeleben ist aber (hoffentlich) lang und es kann immer anders kommen, als man es erhofft. Für fremde Pferde ist es schlimm genug aber würde ich eines meiner sorgsam gezogenen/aufgezogenen Pferde auf einem derartigen Foto sehen, ich glaube, ich würde irre werden ;( .

    LG
    Claudia

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Wenn wir auf Ausfahrten sind und andere beobachten, die brauchen vier Leute um den Vierer unter Kontrolle zu behalten, wir stellen den Zug ab und gehen weg und da geht keiner aber nur einen Schritt von der Stelle.

    Traurig, traurig. 🙁
    Die ganze Argumentation hinterlässt bei mir den Eindruck, dass da sehr wenig Kenntnis und Fachwissen da ist. :thumbdown:
    Mit dem obigen Satz hast Du in meinen Augen ein weiteres Mal gezeigt, dass Du auf eine höchst fahrlässige Vorgehensweise stolz bist. Ein Gespann abzustellen und weg zu gehen ist grob fahrlässig und das macht man einfach nicht. Egal wie gut man die Pferde kennt und jetzt komm mir bitte nicht wieder mit dem Satz „es sei noch nie was passiert“. :flucht:
    Das ist für mich die allerschlimmste Form von Beratungsresistenz. Ich wünsche Deinen Pferden, dass wirklich, wirklich nie was passiert. Und Dir wünsche ich ein gesundes Maß an Abstand, Deine Haltungsform, Euer Selbstbild und Eure Kenntnisse mal zu überdenken. Niemand ruft einen Amstvet weil er neidisch ist! Und das Vet-Amt kommt auch nicht mehrmals jährlich zum gucken wenn alles okay ist! So isses und nicht anders!

  • Avatar Insa sagt:

    :seufz: :seufz: :seufz:

    Das kann doch alles wirklich nur ein schlechter Scherz sein….

  • Avatar Dragaosinho sagt:

    Mir fehlen die Worte 🙁 Wie man auf so eine Haltung auch noch stolz sein kann :thumbdown:

  • Avatar Raubertochter sagt:

    hm, ich weiß nicht ob das hier zutrifft…aber es könnte zumindest passen. ich hab nämlich mal gelesen, dass die amtsveterinäre pferde nur bei wirklich nicht mehr tragbaren haltungsbedingungen rausholen, weil sie schlicht nicht wissen wohin mit den tieren.
    deswegen lassen sie die tiere, wenn die grundbedürfnisse erfüllt werden, trotz (gravierender) mängel in der haltung bei den besitzern und schauen stattdessen öfter vorbei… :flucht:

  • Avatar Legolas sagt:

    *Ironiemodusan*
    Mensch, Leute ihr seid doch alle nur neidisch 😛
    *Ironiemodusaus*

    Ich frag mich echt was das für Amts-Vet sind, sind die Blind oder Verfügen über null Kenntnis was ihren Job angeht *michaufreg* und wie kann man als Pferdehalter so blind sein.
    Ich hatte auf unserem Hof eine Gefahrenquelle eine Zeit lang nicht als diese Erkannt, Ergebnis mein Herzenspferd hat sich nicht unerheblich verletzt, dass war meine Schuld, weil ich die Gefahr nicht wahrnahm. Das Gefühl, welches man dann hat, wenn sich das Herzenspferd verletzt, weil man blind oder gar doof ist, wünsche ich niemandem!
    Hätte mich jemand darauf hingewiesen, dann hätte ich das gleiche getan, wie nach dem Unfall meines Pferdes. Ich hätte das umgehend geändert. Du Siehst alles als in Ordnung an, sprichst anderen Menschen die dir offen und ehrlich mitteilen, dass deine Art der Haltung gefährlich ist für den jungen Kerl und du schreibst von Neid, da rollen sich mir die Zehnägel auf und ich könnte im Kreis :kotz:
    Es gibt so tolle Zaunsysteme die sicher sind und auf die Jahre gerechnet echt nicht teuer und das alllerbeste die sehen auch nicht nach Schrottplatz aus…Pferdehaltung ist nicht nur ein Pferd kaufen und es füttern, es sollre auch entsprechend untergebracht sein.

    Unser Amts-Vet ist alle 6 Wochen hier auf dem Hof, nein nicht wegen der Pferd, aber gerade Dienstag haben wir uns unterhalten und ihm fiel der Spezielbeschlag bei Sybe auf und er fragte nach, ob er da richtig vermute…dass nen ich Kompetenz.

  • Avatar metunja sagt:

    also das ok eines amtsvetris ist sicher nicht der maßstab für tierfreundliche haltung, sondern lediglich das mindestmaß das man einhalten muss um die tiere behalten zu dürfen. man bekommt es doch immerwieder mit, dass die erst voll durchgreifen können/dürfen, wenn es eigentlich schon zu spät ist.

    wir haben hier im karlsruher raum einen „pferdemessie“, der sich als tierretter/-schützer ausgibt und immerwieder gutmütige leute findet, welche ihm zum wohl der tiere ihre grundstücke überlassen und tierhalter, welche ihm ihr rentnertiere o.ä. vertrauensvoll zur pflege überlassen. eigentlich darf er keine tiere mehr halten, aber schafft es immerwieder, die ämter zu überlisten. bis diese dann wieder handeln können ist es für ein großteil der pferde schon wieder zu spät. immerwieder finden sich auf den zurückgebliebenen koppeln halbverwehste tiere und den überlebenden rest muss man auch größtenteils einschläfern.

    es gibt in der tat menschen ,die aus bosheit und rache einem den amtsvetri auf den hals schicken – gabs bei uns im stall auch, dass eine die im streit gegangen ist, hier eine kleine racheaktion gestartet hat. kindergarten :irre: ABER wenn die amtsvetris bei euch tatsächlich der meinung wären, dass alles in ordnung sei, würden sie sich nicht jahr für jahr von euren nachbarn aufscheuchen lassen um irgendwelchen hirngespinnsten nachzugehen. das machen die ein-zweimal mit und klären dann die nachbarn auf, dass alles in ordnung ist.

    deine pferde sehen für mich auf den bildern nicht vernachlässigt aus, also gibts für den amtsvetri auch kein wirklichen grund, was zu tun aber wegen des zauns hätte ich auch angst – „es ist noch nie was passiert“ ist genauso doof, wie „das haben wir schon immerso gemacht“ :doh: . wenn alle diese einstellung hätten würden wir heut vermutlich noch in höhlen hausen und unsere hottis eher als beute anschauen :hech: und stahlmatten gäbs dann wohl auch keine :kowa:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Hach ja Leute, so seitenlange moralische Pforg-Entrüstung ist schon was Feines fürs eigene Seelenleben, nech? 😀 😀 😀 :flucht:

  • Avatar wilonya sagt:

    Ist schon komisch nicht das wir sogar vom Vet gefragt wurden ob wir bereit seien mal Pferde aufzunehmen , wenn sie mal dringend einen Platz bräuchten. Also kann es denen mit unseren Haltungebedingungen nicht im Argen liegen.
    Und nur wegen solchen Leuten wie EUCH haben wir es zu verdanken das das Vet da ist.
    Neid nur nochmals hierzu, das uns bekannt ist das zwei Luete gesagt haben zum Vet, wenn ihr denen die Pferde wegnehmt dann bekomme ich aber das Pferd sound so und die andere zu einem anderen Zeitpunkt und ich nehme das die und dieses Pferd zu mir und jetzt kommt von euch nochmals das die nicht alle nur auf unsere Pferde scharf sind.
    Man kauft ein neues unterernährtes Pferd und hat das Vet da stehen, weil Leute anrufen ,da sein ein am verhungerndes Pferd. Ja natürlich es ist ja auch neu und wurde beim Vorbvesitzer nicht richtig versorgt.
    Mein Hund bellt anhaltend in der NAcht, Vet kommt und es stellt sich raus im gegenüber war in der NAcht ein Igel der es sich gemütlich machte deshalb sein gebell. Na sowas aber auch.
    Stute liegt auf der Wiese und bewegt sich nicht und wenn sie läuft nicht viel, Vet kommt, Stute hat trächtigkeitsrehe die kaum einer von euch kennen wird , Soll ich deshalb die arme STute in der Box einschließen nur damit sie keiner sieht. Soll sie doch laufen das was sie will und sich zutraut aber die Bewegung tut ihr gut.
    Ihr stellt uns bzw mich hier als die schlimmsten Leute hin die es auf Erden gibt und kennt uns noch nicht einmal jemand und genau aus diesem Grund entstehen die schlimmsten Gerüchte , genau so ein verhalten finde ich zum :kotz:
    Überlegt euch mal was ihr hier eigentlich tut.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Weißt, das Internet ist geduldig und erzählen/ schreiben kann man viel…

  • Avatar Windspiel sagt:

    Und nur wegen solchen Leuten wie EUCH haben wir es zu verdanken das das Vet da ist.

    Autsch, na jetzt aber :maul:

  • Avatar Diana sagt:

    das uns bekannt ist das zwei Luete gesagt haben zum Vet, wenn ihr denen die Pferde wegnehmt dann bekomme ich aber das Pferd sound so

    Dann stand das also schon mal zur Debatte?

  • GidranX GidranX sagt:

    CSI Pforg… :resp: 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Die Moderatoren des Pforgs sind die Besten :ja:

    By the way, Babi, wo willst du dich denn bewerben? 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    ich dachte als Mod…will doch einen guten Eindruck machen.. :na: 😀

  • Avatar wilonya sagt:

    das uns bekannt ist das zwei Luete gesagt haben zum Vet, wenn ihr denen die Pferde wegnehmt dann bekomme ich aber das Pferd sound so

    Dann stand das also schon mal zur Debatte?

    NEIN; das stand noch nie zur Debatte, war nur ein Beitrag von den netten Leuten was sie von uns am liebsten hätten nämlich unsere Pferde, weil sie sonst keine von uns verkauft bekommen oder als RB abgelehnt worden sind.
    Aber da ihr hier mir ja eh jedes Wort so im Maul rumdrehen wollt wie es euch am besten im Mund liegt, macht nur weiter so aber denkt dran das dieses was ihr hier macht schon an Rufschädung grenzt.
    Ich weiß für mich das bei uns alles in Ordnung ist und es keinen Gund zur Beanstandung gibt und alles andere was ihr hier von euch gebt ist mir egal, da es
    eh nur Müll ist.

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Stute liegt auf der Wiese und bewegt sich nicht und wenn sie läuft nicht viel, Vet kommt, Stute hat trächtigkeitsrehe die kaum einer von euch kennen wird , Soll ich deshalb die arme STute in der Box einschließen nur damit sie keiner sieht. Soll sie doch laufen das was sie will und sich zutraut aber die Bewegung tut ihr gut.

    Hallo Wilonya,

    das stimmt, eine Trächtigkeitsrehe kenne ich wirklich nicht, aber man lernt ja immer gern dazu.

    Ich kenne die Geburtsrehe, die daher rührt, wenn bei der Geburt die Plazenta nicht vollständig abgeht und es somit zu einer Vergiftung kommt. Dann ist mir noch die toxische Rehe, die Futterrehe und die Überlastungsrehe bekannt. Erkläre doch bitte mal.

  • Avatar Granit sagt:

    Ich weiß für mich das bei uns alles in Ordnung ist und es keinen Gund zur Beanstandung gibt und alles andere was ihr hier von euch gebt ist mir egal, da es eh nur Müll ist.

    Das nenn ich doch mal eine ausgeprägte Beratungsresistenz! :bravo:

    Den Mindeststandard einer Pferdehaltung gibt übrigens nicht der Kreisveterinär vor, sondern die FN Richtlinien Band IV Zucht und Haltung. Ein Veterinäramt kontrolliert nur in wie weit es gerade eben noch zu vertreten ist, diese Richtlinien zu unterschreiten. Bei einem regelmäßigen Besuch des Vet-Amtes ist also schon so einiges im Argen. Die haben nämlich ansonsten Besseres zu tun.

    Ich verstehe die Leute nicht, die nen ganzen Arsch voll Pferde halten müssen, aber offensichtlich noch nicht mal das Moos haben für ordentliche Haltungsbedingungen und Einzäunungen zu sorgen, sondern ihre Pferde hinter so zusammengeschusterten Klamotten halten und völlig Blind sind, welchen Gefahren sie ihre Pferde aussetzen. :irre:

  • Avatar maurits sagt:

    abgesehen davon gehört ein Pferd mit welcher Form der Rehe auch immer, bestimmt nicht auf die Weide. :irre:

    Das Vet-Amt wird schon Gründe haben, da öfter mal hinzusehen.

    lg
    maurits

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Mau, Wilonya wird uns ganz bestimmt noch erklären, warum sie ihre Rehestute auf die Wiese gestellt hat. :blinzel:

  • Avatar maurits sagt:

    ja klar.
    Stallhaltung ist ja sowieso Tierquälerei.

    Ich kenn das nur so, dass Rehepferde auf keinen Fall Weidegras haben dürfen und vor allem auch nicht laufen können, dürfen, sollen.
    Und dass sich schwerst rehekranke Pferde hinlegen, weil sie vor Schmerzen nicht mehr auf ihren Beinen stehen können.

    Aber da gibt es sicher neue Erkenntnisse, die wir noch nicht wissen.

    lg
    maurits

  • Avatar dat_julschen sagt:

    So unser Hengst steht nicht neben einer Stute, man kann ihn aber neben einer rossigen Stute anbinden zum Putzen, ohne Probleme.
    Solange die Hengste nicht abdrehen, kann man die Jungs neben die Stuten stellen. Nur bin ich mir nicht sicher, wie hoch dieser Bretterverschlag ist.
    Es sollen ja auch schon Mal Pferde versucht haben, da rüber zu gehen. Litze oder nicht.

    Allerdings schlägt dieser “ Zaun“ wirklich alles.
    Liebste Wilonya, du kannst mir erzählen was du möchtest, dieses Gebilde ist gefährlich.
    Und ein Vet kommt nicht jedes Mal, wenn irgendwelche Leute erzählen, das dort Tiere schlecht gehalten werden. Schon gar nicht, wenn es immer die gleichen sind. Und gleich dreimal nicht, wenn der Stall um den es geht in Ordnung wäre.

    Das kannst du nu drehen und wenden wie du willst.

    Und noch eine Kleinigkeit, wenn dein Pferd sich verletzt, weil es im dem ach so tollen hängen geblieben ist, bitte.
    Wenn du aber einen Viererzug ohne Aufsicht abstellst und etwas passiert, dann solltest du dich besser warm anziehen. Die Polizei ist nicht so nachsichtig wie das Vet-Amt.
    Hast du eigentlich nen Fahrabzeichen?
    Sind deine Pferde zur Zucht bei einem Verband zu gelassen?

    Ich befürchte, die Antworten will ich gar nicht hören :kowa:

    Oh, hätte ich fast vergessen. Nein ich bin nicht neidisch.
    Ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren ein Pferd hinter einem so einem Zaun zu halten. Und erst recht nicht, wenn mein ach so ruhiges Vierergespann plötzlich Panik bekommt ( soll bei Pferden ja durchaus mal vorkommen), und dabei ein Mensch schwer zu Schaden kommt.

  • Avatar jenna sagt:

    :no:
    Ich versteh gar nicht, was so schlimm daran ist, einfach mal einzusehen und zuzugeben, dass man nicht alles perfekt macht. Ist doch eigentlich nicht so schwer :nix:
    In einem Stall hier gab es auch so ein Bauzaungitter an der Koppel. Ich hab mir jahrelang gar nichts dabei gedacht, aber wenn ich das jetzt so lese… stimmt, es ist schon eine ziemliche Gefahrenquelle. Kann man nicht einfach dankbar sein, dass man von anderen darauf hingewiesen wird, wenn man selbst nicht auf die Idee kommt? Kann ja schließlich jedem mal passieren – man lernt doch nie aus, gell? 😉

  • Avatar maurits sagt:

    ich fand anfangs den Bauzaun schon schlimm.
    Mittlerweile finde ich aber allein geparkte Vierspänner und auf der Weide liegende Rehepferde entschieden schlimmer.

    lg
    maurits

  • GidranX GidranX sagt:

    so nette Pferde… hier und hier , und dann teilweise solche ein Zustände auf dem Hof, wie man im Hintergrund immer wieder sehen kann? Hier . Wilonya, die Pferde stören sich sicherlich erstmal nicht an so etwas. Aber das es ganz sicherlich den Gesamteindruck nach aussen deutlich schmälert, das dürfte auch Dir klar sein. Zumal deutlich zu erkennen ist, das es sich nicht um zwischengelagerten Krempel, oder eine kurzfristige Baustelle handelt sondern eine Lebenseinstellung zu sein scheint! die hohes Gefahrenpotential für die Pferde birgt. Du oder der zuständige Besitzer sollten sich einfach schämen.. :no: Zumal ich glaube, das mit Tatkraft und wenig Geld ein anderes Bild entstehen könnte. :ja:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Nur mal so, damit man sich vorstellen kann, was passiert wenn son Vierspänner plötzlich abgeht: http://www.youtube.com/watch?v=Sb6tF9MiHqY

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Und als Sahnehäubchen obenauf die Bedeckung der Hafistuten mit Wilonyas Araberhengst. Das Araber- Friesenfohlen hat ja laut ‚Tragend 2010- Thread‘ nicht entstehen wollen. Aber in Zukunft gibt es ja reingezogene Friesen, dank Sjerk. Wollen wir nur hoffen, dass dann keine ‚Trächtigkeitsrehen‘ mehr vorkommen.

    Wilonya, ich schließe mich Maurits und den anderen an. Wir machen alle Fehler, ganz klar. Aber manches kann man auch ganz leicht ändern oder unterlassen.

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    …mich macht so eine Einstellung nur :cursing:
    …es ist ja noch nie was passiert…. :cursing: :cursing: :cursing: …so eine hatten wir früher auch mal in der Halle, die es immer ganz toll fand bei Glatteis auszureiten….so lange bis ihr Pony ausrutsche und vor einem Auto landete…die Beine waren durch, sie hatte lei…. nichts abbekommen…und es war so ein tolles Pony….
    …wir versuchen bei uns am stall alle gefahrenquellen, die wir erkennen zu beseitigen…und trotzdem kann einem immer mal etwas nicht sofort auffallen…aber wenn uns jemand darauf hinweist, dass da was gefährlich sein könnte, dann stellen wir es ab und basta….und Amtsvet. schreiten für mich in den meisten Fällen viel zu spät ein….Aktueller Fall: Hesel, verendete Stute auf der Weide (verhungert, verdurstet)….

  • casper109 casper109 sagt:

    Vielleicht sollte man mal den Führerschein für Pferdehalter einführen.

    Wenn ich mit dem Auto zu schnell bin stehen da immer solche :maul: Starenkästen oder ander gemeine Messdinger die einen schmerzlich daran erinnern etwas falsch gemacht zu haben.

    Wie sich aber hier abzeichnet (aus den Beiträgen, nicht aus dem Bericht der Treaderstellerin ), hat der Amtsvet zu rechten Zeit leider nicht das recht einzuschreiten sondern muss erst warten bis die Tiere krank oder im schlimmsten Fall verendet sind.

    Es spricht nichts dagegen etwas falsch zu machen, aber es macht mich wütend wenn dann dazu noch eine dermaßen ausgeprägte Beratungsresistens vorherrscht und der jenige auch noch so dumm ist sich da noch (anscheinend auch mit Stolz) tiefer zu outen.

    Es meint hier keiner seine Bedenken böse, im Gegenteil es wurde lediglich versucht hier gegenüber Gefahrenquellen zu sensibilisieren.

    Dafür an die Beitragsersteller meinen :resp:

  • Avatar Diana sagt:

    Nun, es ist ja nicht alles schlecht.
    Hier im Forum hat Wilonya einen Thread von einem Umzug in Ellwangen, da sind viele aktuelle Fotos von den beiden Friesenstuten vor der Kutsche zu sehen.
    Die Pferde sind gut im Futter, ordentlich beschlagen, haben vernünftiges Geschirr drauf und gute Kutschen dahinter.

    Ein lürriges Stallgelände und Unordnung in den Ecken heißt ja nicht, dass die Pferdehaltung generell nicht in Ordnung ist.
    Möglich, dass es mal so war und dass es deshalb immer wieder zu Besuchen vom Veterinäramt geführt hat.
    Kranke Pferde auf der Weide, fehlendes Wasser und schlechte Zäune rufen nun mal andere Leute auf den Plan.
    Ihr habt bestimmt einiges verbessert, aber diese Einzäunung aus Baustahlmatten und Strohkordeln ist doch wieder Murks.

    Hier in der Nachbarschaft gibt es seit einigen Jahren eine Art Ponyhof, bei dem das Vet-Amt auch häufig vor Ort ist.
    Viele Ponys im schlechten Futterzustand, miserabele Ausrüstung, schlechte Einzäunung, Weideland im schlechtesten Zustand und ungenügende Stallungen waren für jeden Vorbeikommenden zu sehen.
    Teilweise haben sich die Zustände gebessert, je nach Wetterlage sind die Ponies aber nach wie vor nur zu bedauern.
    Was erschwerdend hinzukommt, sind gelegentliche Polizeieinsätze, weil Spaziergänger am Sonntagnachmittag ein totes Pony in der Weide entdecken (kein Wunder, denn die Ponies kommen häufig vom Schlachter oder von Gnadenhöfen und sind alt, krank oder gebrechlich) oder auch spektakuläre Feuerwehreinsätze, weil mal wieder ein Pony durch irgendeine Absperrung bricht und im Swimmingpool im Garten landet.
    So bleibt man im Gespräch und das Vet-Amt wird automatisch immer mal wieder vorbei geschickt…

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Die Haltungsbedingungen sind das kleinere Übel.
    Grobe Fahrlässigkeit heißt es jedoch, wenn man einen Vierspänner unbeaufsichtigt stehen läßt.
    Da nützt mir weder die gesunden Pferde was, noch die Tatsache das es die Pferde anscheinend besser haben, als Anderorts.

  • Avatar Reikja sagt:

    Wenn man im Fotoalbum von Wilonja blättert, dann sehe ich diverse Dinge im Hintergrund, wo ich mir denken kann, dass deswegen der Amtsvet oder Spaziergänger/ die Nachbarschaft dort auflaufen. Ein Berg Wildzaun mit Pfählen einfach in die Landschaft geworfen, davor ein Fohlen vor einer Litze, unter der es bequem durchtauchen kann. Und so weiter und so fort.
    Klassische Flodders, was die Unordnung auf dem Grundstück angeht.

    Und wenn ich weiter Bilder gucke, geht der Familie jegliche Gefahreneinschätzung ab. Da können wir schreiben was wir wollen, wenn der Mann (Vater von Wilonja?) hinter zwei Haflingern auf einer umgedrehten Egge die Weide abzieht und auf den nach oben gedrehten Spitzen der Egge einfach nur ein Brett liegen hat, auf dem er sitzt! Was will man dann noch sagen?! Er scheint, wie bei so vielem Glück gehabt zu haben und es gab kein Eggenschaschlik, bzw. Bauer am Spieß.

    Und wer immer so viel Glück hat, wird natürlich nur schwerlich seine Einstellung ändern.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Grobe Fahrlässigkeit heißt es jedoch, wenn man einen Vierspänner unbeaufsichtigt stehen läßt.

    8o :irre: :irre:

  • Avatar Diana sagt:

    Das stimmt natürlich.
    Vor allem, wenn in diesem Vierspänner Hengst und Stuten zusammengespannt sind.

  • Avatar träumel sagt:

    ich kann mir das nicht vorstellen. Welcher Mensch lässt einen 4Spänner unbeaufsichtig einfach mal so stehen?? 8|
    Ich meine das macht man nicht…genau so wenig wie man -ähm-sich auf einen öffentlichen Platz stellt und pinkelt :rolleyes: 😀
    Also, ihr wißt schon..das ist doch was selbstverständliches – das einer an der Kutsche bleibt.. :panik1:
    :seufz:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich meine das macht man nicht…genau so wenig wie man -ähm-sich auf einen öffentlichen Platz stellt und pinkelt

    Ach so :huh: :look: 😀

  • Avatar träumel sagt:

    Ich meine das macht man nicht…genau so wenig wie man -ähm-sich auf einen öffentlichen Platz stellt und pinkelt

    Ach so :huh: :look: 😀

    du bist da die Ausnahme 😀 😀 😀 :friend:

  • Avatar maurits sagt:

    ich kann mir das nicht vorstellen. Welcher Mensch lässt einen 4Spänner unbeaufsichtig einfach mal so stehen?? 8|
    Ich meine das macht man nicht…genau so wenig wie man -ähm-sich auf einen öffentlichen Platz stellt und pinkelt :rolleyes: 😀
    Also, ihr wißt schon..das ist doch was selbstverständliches – das einer an der Kutsche bleibt.. :panik1:
    :seufz:

    ist auch selbstverständlich, ein rehekrankes Pferd nicht auf die Weide zu stellen.

    Manchmal glaube ich, wilonja will uns alle nur verarschen hier.

    Leider lassen die Bilder dann schlimmeres hoffen.

    lg
    maurits

  • Avatar nadschen sagt:

    du bist da die Ausnahme

    Ab einem gewissen Maß an Reizarmut kommt einem auch das sicher total normal vor 8) 😀

  • Avatar wilonya sagt:

    Teilsweise habt ihr armen Leute Bilde raus unserem Alten Stall in Auge genommen und nicht nur aus diesem grund sind wir in einen anderen gezogen, denn wenn man wo in Miete ist, geht nicht alles so wie man gerne hätte.
    Auch habe ich erst heute zu meiner Rb gesagt, das wenn es wärmer ist und nicht mehr gefroren ganz dringend das Feuerholz verbrannt gehört und die zwei Haufen mit dem Alteisen entsorgt, aber auch im neuen Stall kann ich nur eine Baustelle nach der anderen abschaffen, vor allem wenn ich letztes Jahr fast kommplett durch einen schweren Bandscheibenvorfall außer Gefecht gesetzt war.
    Im übrigen besitzen wir beide das Fahrabzeichen und ich habe vertrauen zu meinen Pferden und das weggehen ist immer noch in greifbaren Nähe. Man sieht wie weit ihr euren Pferden vertrauen würdet.
    Trächtigkeitsreheh hat nichts mit der normalen Reheart zu tun, das heißt sie hat keine probleme mit dem Gras sondern nur schubweise wenn das Fohlen in ihr wächst, deshalb hat ihr der Ta auch ein ganz normales Leben erlaubt mit Wiesenaufenthalt.
    Wir sind im normalen B-W Zuchtverband Mitglied.

  • Avatar devi01 sagt:

    ich wollte nur mal sagen…bei ihr auf dem profil sind gar keine bilder…wo seht ihr die denn immer?

    muss auch sagen das ich darüber fassungslos bin das stuten und hengste zusammen vor der kutsche gespannt werden….meine maus wurde von den damaligen besitzern auch aus dem grund verkauft weil sie eine stute nicht mit ihren wallachen zusammenspannen wollten…was ich aber noch ein wenig harmloser sehen als stute und hengst

    von allen anderen sachen…darüber muss ich mich wohl hier nicht äußern..stimme euch anderen nur zu :thumbsup:

  • Avatar maurits sagt:

    devi, bei uns läuft Stute mit Wallach zusammen, ohne Problem.

    lg
    maurits

  • Avatar Insa sagt:

    Im übrigen besitzen wir beide das Fahrabzeichen und ich habe vertrauen
    zu meinen Pferden und das weggehen ist immer noch in greifbaren Nähe.
    Man sieht wie weit ihr euren Pferden vertrauen würdet.

    Wilonya, auch ich habe / hatte Vertrauen in mein Pferd. Aber es sind immer noch Tiere resp. Pferde ! Das hat doch nix mit Vertrauen zu tun !
    Und dass Ihr das Fahrabzeichen habt erschreckt mich ( und Dich Tina denke ich auch, oder ? ) umso mehr !!! :flucht:

  • Avatar maurits sagt:

    mich erschreckt hier noch viel mehr.
    Das Fahrabzeichen zu haben ist nicht mal ne grosse Kunst.
    Man kann den Leuten da nur die Grundlagen des Fahrens beibringen. Unter anderem wird aber gelehrt, dass IMMER jemand beim Gespann bleiben muss, wenn eine Pause vonnöten ist, besser noch, der Fahrer bleibt auf dem Bock und behält die Leinen in der Hand, während ein Beifahrer vorn bei den Pferden verbleibt.
    Fahren und den Verstand einschalten müssen die Leute später von allein. Und „fahren können“ kommt erst mit jahrelanger Routine.

    lg
    maurits

  • Helios Helios sagt:

    Im übrigen besitzen wir beide das Fahrabzeichen und ich habe vertrauen zu meinen Pferden und das weggehen ist immer noch in greifbaren Nähe. Man sieht wie weit ihr euren Pferden vertrauen würdet.

    Ich hab mir ja bislang auf die Zunge gebissen aber in welcher Welt lebst Du, Wilonyia? Das Weggehen von einem Gespann hat rein gar nichts mit dem Vertrauen sondern einfach nur mit grober Fahrlässigkeit zu tun. Von den Konsequenzen, wenn wirklich was passiert, erst gar nicht zu sprechen :no:
    Zum Thema Bauzaun: hast Du schon mal ein Pferd darin hängen sehen? Das wünsch ich keinem Tier :no: Wir haben ebenfalls einen Bauzaun als Abtrennung von Paddock und Koppel, aber A ist der mit Metallverbindungen zusammengeschraubt und B ist das die Art Verstrebung Baustellenabgrenzung, also max. Breite der Abstände 3 cm. Da passt kein Huf rein.

    Tu Deinen Pferden einen Gefallen und überdenke die Haltungsbedingungen, den Pferden zuliebe.

  • Avatar Insa sagt:

    Ja eben, das meinte ich ja ! Nix gelernt würde ich sagen…
    Aber anscheinend muss ja erst was passieren, bevor man den Kopf anschaltet. Ich könnte nur :kotz: bei sowas, sorry……

  • Avatar wilonya sagt:

    Oh , Mann ihr seid doch alle nur schisser die sich nicht trauen Hengste mit Stuten und nur mit Wallachen zusammen zu fahren. Wenn die Wissen was sie dürfen und was nicht ist das ganze kein Problem, unsrer weiß das sobald Sattel oder Geschirr drauf ist, keine Deckerei am laufen ist und worauf es ankommt, nämlich ab diesem moment auf den Reiter oder Fahrer.
    Ich weiß nicht was ihr alle für Hengste habt die sich ja anscheind nicht mehr händeln lassen können, sobald sie in die Nähe einer Stute kommen. Vielleicht soltet ihr da mal über eure Hengste nachdenken anstelle uns vorschriften über unsere zu machen die selbst von meinem kleinen Sohne geführt werden können.
    Fahren lernt man nur durch jahrelanger erfahjrung.
    ICh glaube glatt ist die gegeben , wenn man jahrelang ein Turniergespann trainiert hat und da ssogar mit Erfolg.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich schreibe hier sowieso nichts, sonst schreit hier gleich jeder wieder herum, ich sei als Mod untragbar :rolleyes: 😀

  • Avatar Diana sagt:

    Oh , Mann ihr seid doch alle nur schisser die sich nicht trauen Hengste mit Stuten

    Och nö.
    Wir hatten vor etwa 20 Jahren einen Friesenhengst als Lehrmeister.
    Der hat ganz selbstverständlich auch Stuten angelernt.
    Nur allein stehengelassen hätten wir den nicht. Nicht im Einspänner und schon gar nicht im Mehrspänner – egal ob Stute, Hengst oder Wallach daneben gehangen haben.

  • Helios Helios sagt:

    ach MerlijnCh, so einen klitzekleinen Beitrag zum Thema H. auch nicht :blinzel: 😀 Ich bin ab sofort auch still. Bin ja ein Schisser 8)

  • Avatar maurits sagt:

    ich würd mich freuen, Mod, was von Dir zu lesen :friend:

    Abgesehen davon, gehe ich recht in der Annahme, dass…

    -wilonya das leider wohl alles voll ernst meint

    -der Hof gewechselt wurde, der Bauzaun aber mitgenommen wurde

    -und ein schwer rehekrankes Pferd unter Umständen gar nicht behandelt wird, sondern auf der Wiese liegen bleibt???

    Und folgte der Amtsveterinär denn beim Hofwechsel auf den neuen Hof?

    lg
    maurits

  • Avatar Insa sagt:

    Also da oute ich mich dann mal als Ober-Schisser ! :flucht: :flucht:
    😀

  • Avatar maurits sagt:

    unfähiges Gesindel, Ihr alle hier :maul: (mich eingeschlossen)

  • Avatar Wumba sagt:

    Und folgte der Amtsveterinär denn beim Hofwechsel auf den neuen Hof?

    😀

  • Avatar maurits sagt:

    hör mal Wumba…

    Special Agent Mauerritze recherchiert knallhart :resp:

    lg
    maurits

  • Avatar Diana sagt:

    Trächtigkeitsreheh hat nichts mit der normalen Reheart zu tun, das heißt sie hat keine probleme mit dem Gras sondern nur schubweise wenn das Fohlen in ihr wächst,

    Davon habe ich tatsächlich noch nichts gehört. :huh:
    *googlengeh*

  • Avatar Insa sagt:

    Wächst ein Fohlen „schubweise“ ? Is ja spannend….

  • Avatar maurits sagt:

    brauchst nicht googlen, ich tat es schon und fand einzig und allein Beiträge von einer gewissen wilonya, die in anderen Foren dazu schrieb.

    lg
    Special Agent Mauerritze

  • Avatar maurits sagt:

    Wächst ein Fohlen „schubweise“ ? Is ja spannend….

    nee, ich glaub, die meinte die Rehe ist schubweise. Hat Rehe ja so an sich, besonders wenn sie nicht behandelt wird.

    lg
    maurits

  • Avatar escarchaXV sagt:

    hier, ich hab was zur Trächtigkeitsrehe gefunden 😀 😀 😀 :doh: http://www.hottelino.de/fpost230127.html

  • Avatar Insa sagt:

    Mauerritze, 2 Doofe 1 Gedanke – hab auch grad gegoogelt 🙂
    Mit demselben Ergebnis 🙂

  • Avatar maurits sagt:

    hier, ich hab was zur Trächtigkeitsrehe gefunden 😀 😀 😀 :doh: http://www.hottelino.de/fpost230127.html

    Und? Schon gesehen wer das schrieb? :na:

  • Avatar Insa sagt:

    Tina : Ah ja, okay, das ist klar….Rehe eben

  • Avatar escarchaXV sagt:

    Und?
    Schon gesehen wer das schrieb? :na:

    ja, klar hab ich das gesehen, unfassbar, soviel dazu dass der Zaun ok ist, wenn der Hengst ausbüchst und „er mit der Stute eine Nacht verbringt“ und ein ungewolltes Fohlen entsteht. :doh:

  • Avatar wilonya sagt:

    und schon komisch das die Stute nur in der trächtigkeit und säugeziet problöeme hat und sonst es ihr gut geht, aber Rehe eben. :doh:
    Ist ja klar mein Ta ist doof der sie behandelt und kennt sich nicht aus und hat seinen Beruf verfehlt. :doh:
    Auch war das ungewollte Fohlen im alten Stall wo wir ja eh wegsind, da es uns nicht gefiel und es nicht so war wie wir wollten. Im neuen Stall hätte er da keine Möglichkeit dazu. Zudem es ja nicht auf dem Paddock entstanden ist.

  • Avatar Insa sagt:

    Ist aber doch ein „Kind der Liebe“ ! 😀

  • Avatar Insa sagt:

    Nö, aber auch Dein TA ist froh , wenn er Geld verdient

  • Avatar Chaplin sagt:

    Dein TA sollte die das veröffentlichen, vielleicht gibts nen Preis dafür…

  • Avatar wilonya sagt:

    Schon komisch das es auch Tas gibt die nicht nur Geld verdiehnen wollen und auch das wohl der Leute und Tiere im Kopf haben.

  • Avatar escarchaXV sagt:

    und schon komisch das die Stute nur in der trächtigkeit und säugeziet problöeme hat und sonst es ihr gut geht, aber Rehe eben. :doh:

    wenn sie gerade dann Probleme hat dann lass ich sie doch überhaupt nicht mehr decken, weder absichtlich noch unabsichtlich dass check ja sogar ich als Anfänger noch!!!!! oder etwa nicht.es geht ihr ja nur teilweise 9 Monate schlecht, davor und danach ist sie das blühende Leben :doh:

  • Helios Helios sagt:

    Frau Mau, bewirb Dich doch bei Q. als CSI Mod 😀 :friend: Übrigens, der Vet ist nicht mit umgezogen, sondern die hatten laut Wylonia schon 3 verschiedene, was für ein Verschleiß :panik1:

    Ich glaube, in den wenigsten Ställen ist alles 100%ig, aber man versucht es zumindest.

    Schade nur, daß manche einfach so beratungsresistent sind. Die Pferde müssens ausbaden und können nix für. Traurige Realität :seufz:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Oh , Mann ihr seid doch alle nur schisser die sich nicht trauen Hengste mit Stuten und nur mit Wallachen zusammen zu fahren.

    Ich bin lieber ein Schisser als ein unverantwortlicher Pferdehalter!

    nämlich ab diesem moment auf den Reiter oder Fahrer.

    Der leider nicht da ist, in der Pause, weil der gerade was besseres zutun hat :kowa:

    Ich weiß nicht was ihr alle für Hengste habt die sich ja anscheind nicht mehr händeln lassen können, sobald sie in die Nähe einer Stute kommen. Vielleicht soltet ihr da mal über eure Hengste nachdenken anstelle uns vorschriften über unsere zu machen die selbst von meinem kleinen Sohne geführt werden können.

    Sehr spannend. Wenn das ein Indiz für verantwortungsvollen Umgang mit Pferden ist, dann Danke ich schön.

    Mein Sohn darf auch alles Mögliche tun. Aber ich ziehe da Grenzen, denn ich weiß, das ein Pferd nun Mal ein Pferd ist. Egal wie sehr ich meinem Pferd vertraue.
    Aber anscheinend muss bei euch erst richtig was passieren, damit du Mal deine Augen aufbekommst :kowa: :kowa:

    Zu deinen lustigen Kreuz und Quer, Wald und Wiesenzüchtung sag ich nu Mal NIX! :panik1:

  • Avatar wilonya sagt:

    Wenn ihr hier mal richtig mitgelsen habt, dann ist das Vet hin auf meinen Wusch mit in den neuen Stall umgezogen , weil ich wissen wollte was wir verändern sollen aber sie hatten keiner Veränderungswünsche , also scheint es ihnen ja gefallen zu haben unser neuer Stall und das die Damen auch mal in Mutterzeit gehen ist doch normal oder wollt ihr keine Kinder ?
    Auch wüßte ich nichts was wir für lustige Kreuz und Quer Züchtungen haben außer Haflinger und einem Arabo haflinger. Kira ist ein Araber-Berber haflinger allerdings ist in dem Stall wo meine Stute damals stand deren hengst ausgebrochen und zu meiner Stute und daran bin jetzt wahrscheinlich ich auch noch als einsteller schuld oder?

  • Avatar Insa sagt:

    :attack:

  • Avatar Insa sagt:

    *böse an* Wahrscheinlich hat der / die Vet nix gesagt, weil er aufgrund der super Haltungsbedingungen auf Arbeit bzw. viel Kundschaft von Eurem „Hof“ hofft *böse aus*

  • Helios Helios sagt:

    Wenn ihr hier mal richtig mitgelsen habt, dann ist das Vet hin auf meinen Wusch mit in den neuen Stall umgezogen , weil ich wissen wollte was wir verändern sollen aber sie hatten keiner Veränderungswünsche , also scheint es ihnen ja gefallen zu haben unser neuer Stall

    und darum kommen sie regelmäßig gerne wieder, klar :doh:

    und das die Damen auch mal in Mutterzeit gehen ist doch normal oder wollt ihr keine Kinder ?

    Nein, ich bin nicht kinderfeindlich, hab selber welche. Und bei mir kommt weder das Jugendamt noch der Vet. Vielleicht sollte ich ja mal einen einladen… :denk:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Wenn ihr hier mal richtig mitgelsen habt, dann ist das Vet hin auf meinen Wusch mit in den neuen Stall umgezogen , weil ich wissen wollte was wir verändern sollen aber sie hatten keiner Veränderungswünsche , also scheint es ihnen ja gefallen zu haben unser neuer Stall

    und darum kommen sie regelmäßig gerne wieder, klar :doh:

    und das die Damen auch mal in Mutterzeit gehen ist doch normal oder wollt ihr keine Kinder ?

    Nein, ich bin nicht kinderfeindlich, hab selber welche. Und bei mir kommt weder das Jugendamt noch der Vet. Vielleicht sollte ich ja mal einen einladen… :denk:

    Kannst denen dann gleich zeigen, wie toll es bei dir ist, und den Kids die Pferde in die Hand drücken :kowa:
    Warum passt das Kind eigentlich auf den Vierspänner auf, wenn die Großen alle keine Zeit haben :fies:

  • Avatar Diana sagt:

    Ich habe was zur Trächtigkeitsrehe gefunden. Und zwar sind Pferde, die an Metabolischem Syndrom leiden, während der Trächtigkeit einem erhöhtem Risiko, an Hufrehe zu erkranken, ausgesetzt.

    Nicht ganz unbedeutend ist, dass das Phänomen Insulinresistenz ein Stoffwechselzustand ist, der auch ganz “normal” auftreten kann. Der Körper setzt Insulinresistenz in besonderen Ausnahmesituationen ganz gezielt aber vorübergehend ein. Solche Situationen treten z. B. während der Trächtigkeit und bei Infektionen auf. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Stuten zum Ende der Trächtigkeit bzw. nachgeburtlich wesentlich rehegefährdeter sind.

    Metabolisches Syndrom Würde jetzt aber bedeuten, dass die Stute krank ist.

  • Avatar McNikie sagt:

    Also, ich habe mir das jetzt mal alles durch gelesen. Ich bin ja noch jung und habe nicht so das Fachwissen bzw ein großes und umfassendes Wissen, aber das diese Haltungsweise mit den Zäunen nicht geeigent ist, sehe selbst ich. Der Hengst muss sich nur einmal erschrecken, auskeilen und sich in dem Viereck des Zaunes verhaken. An meinem alten Stall kam eine mit ihrem Pferd, weil ihr genau das passiert ist. Vorher war auch nie etwas passiert, aber irgendwann ist immer das erste Mal.
    Ich würde mein Pferd nicht auf einen Paddock lassen, der so umzäunt ist. Egal ob Stute, Wallach oder Hengst, denn passieren kann immer etwas.

    lg.

  • Avatar wilonya sagt:

    Hab ich irgendwo gesagt das ein Kind auf den Vierspänner aufpasst? Ist mir nicht bekannt, sondern das ist genau das das man mir das Wort im Munde rumdreht sowie es ecuh grad am besten reinpasst. Ich hatte nur gesagt das mein Kind unseren Hengst führen kann aber nicht auf den Vierer aufpasst.

    Wenn das Vet auf viel Arbeit hoffen würde wären, sie wharscheinlich wöchentlich da und nicht nur so wenig. Aber wie gesagt ihr wollt uns jetzt ja auch nur mit allem im schlechten dastehen lassen, egal ob es so ist oder nicht hauptsache ihr habt grad was um euch dran zu amüsieren. Auf welche kosten das dieses geht ist euch doch allen egal.

  • Avatar Insa sagt:

    :eye:

  • Helios Helios sagt:

    Wenn ihr hier mal richtig mitgelsen habt, dann ist das Vet hin auf meinen Wusch mit in den neuen Stall umgezogen , weil ich wissen wollte was wir verändern sollen aber sie hatten keiner Veränderungswünsche , also scheint es ihnen ja gefallen zu haben unser neuer Stall

    und darum kommen sie regelmäßig gerne wieder, klar :doh:

    und das die Damen auch mal in Mutterzeit gehen ist doch normal oder wollt ihr keine Kinder ?

    Nein, ich bin nicht kinderfeindlich, hab selber welche. Und bei mir kommt weder das Jugendamt noch der Vet. Vielleicht sollte ich ja mal einen einladen… :denk:

    Kannst denen dann gleich zeigen, wie toll es bei dir ist, und den Kids die Pferde in die Hand drücken :kowa:
    Warum passt das Kind eigentlich auf den Vierspänner auf, wenn die Großen alle keine Zeit haben :fies:

    ruhig, Brauner 😀 ich hätte vielleicht noch dazuschreiben sollen „ironiemodus an“ 8) Weder fahre ich noch dürfen die Kids ans Pferd, streicheln und putzen ja, wenn ich dabei bin, führen NEIN! Und ich muß keinen Vet im Stall haben, um dem irgendwas zu zeigen :eye: 😉

  • wurm wurm sagt:

    Warum passt das Kind eigentlich auf den Vierspänner auf, wenn die Großen alle keine Zeit haben :fies:

    Weils das kann… 😀

    Ehrlich, soviel Blödsinn habe ich noch nie gehört. Ich kenne Fahrer, die tatsächlich! schon Hengste und Stuten zusammen gefahren haben,( hatten total schiss, aber sind immerhin für die Weltmeisterschaft qualiviziert gewesen, allerdings nicht mit dieser Hormonellen Zusammenstellung)
    Mensch, lies doch mal ,was du schreibst…

  • Avatar Windspiel sagt:

    Wenn das Vet auf viel Arbeit hoffen würde wären, sie wharscheinlich wöchentlich da und nicht nur so wenig. Aber wie gesagt ihr wollt uns jetzt ja auch nur mit allem im schlechten dastehen lassen, egal ob es so ist oder nicht hauptsache ihr habt grad was um euch dran zu amüsieren. Auf welche kosten das dieses geht ist euch doch allen egal.

    „Und nicht nur so wenig“…

    Es ist richtig, wenn es garnicht kommt!
    Aber wer so oft seinen Kopf gegen ne Wand donnert und unflätig wird, weil die Argumente ausgehen, da wunderts auch nicht mehr, wenn man schon betonen muß, daß der Vet ja nur so selten kommt :resp:

  • Avatar Granit sagt:

    Aber wie gesagt ihr wollt uns jetzt ja auch nur mit allem im schlechten dastehen lassen

    Für Gutes hast du hier in diesem Fred nicht viel Anlaß gegeben. Der Ausschluß von Gefahrenquellen kann doch nicht nach dem Prinzip ausgewählt werden, das bislang noch nichts passiert ist. Das würde doch bedeuten, dass erst etwas geändert wird, wenn etwas passiert.

    Das Fahrabzeichen haben hier andere auch und sogar eigene Turniererfolge, aber deshalb käme keiner auf die Idee sein Gespann alleine stehen zu lassen, egal wieviel Vertrauen man zu den Pferden hat. Du hast doch beim Fahrabzeichen sicherlich etwas vom guten alten Achenbach gehört. Dem ging Sicherheit über alles und das sollte man mal für sich verinnerlichen.

  • Avatar Legolas sagt:

    Wilonya, wo wohnst du noch gleich ?
    Also ich bin ja normal nicht neugierig, aber ich würde mir das echt gerne mal in natura ansehn…auf den Vierspänner mit Stute und Hengst würd ich
    sogar verzichten…

    Mal zum Vet, wenn die ein paar mal zu jemandem geschickt wurden und es ist alles in Ordnung, machen die sich beim 100. Anruf nicht mehr auf dem Weg, weil sie wissen das dort alles ok ist. Denn die haben echt genug zu tun.

  • Avatar Aragon sagt:

    Wilonya,
    ein kluger Mensch hat mal gesagt: Wenn dir 7 Leute dasselbe spiegeln, solltest du darüber nachdenken, ob diese Leute nicht vielleicht recht haben und du unrecht …

    Bei meiner Nachbarin ist auch regelmäßig das Vet-Amt. Die leidet unter dem sogenannten „Animal Hording Syndrom“ und hat immer 6-8 Pferde, die sie nicht vernünftig versorgt, die im Sommer oft kein Wasser haben, im Winter im Mist stehen, bis sie an die Stalldecke stoßen und ständig aus den abenteuerlichen Zäunen ausbrechen und durch die Gegend rennen. Das ist aber auch die einzige Person weit und breit, bei der regelmäßige Besuche vom Amtsvet erfolgen. Die kommen nämlich nur, wenn massiver Grund zur Sorge besteht. Ihr Reaktionen auf diese Besuche und Beschwerden von Anwohnern erinnern mich frappierend an deine: „Die haben doch alle keine Ahnung, Idioten, neidisch, blabla.“ Deine Pferde sehen ordentlich ernährt und gepflegt aus, aber das Drumherum … ächz!

    Ich habe übrigens auch einen Hengst und mute dem durchaus auch engen Kontakt mit Stuten zu, aber nicht mit so einem gefährlichen Bauwerk dazwischen. Das zu „entschärfen“ wäre ein Leichtes, einfach in einem Meter Abstand eine einzige Litze Breitband in Brusthöhe spannen, schon kann nichts mehr passieren, auch wenn er mal nach vorn schlägt. Das ist ein Arbeitsaufwand von ca. 10 Minuten und kostet maximal 50 Euro. So viel wäre mir mein neues Pferdchen dann schon wert.

    @Merlijn, das würde ich übrigens auch in deinem Fall machen, statt den Stall zu verlassen (also einen Abstandszaun vor dem Gitter ziehen, ist doch wirklich kein Ding?! Versteh manchmal auch Pferdehalter/besitzer nicht, dass die so trantütig sind).

  • Avatar maurits sagt:

    Metabolisches Syndrom Würde jetzt aber bedeuten, dass die Stute krank ist.

    Was aber niemanden daran hindert, mit dieser Stute zu „züchten“. Oder bin ich im falschen Film? lg maurits

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    @Merlijn, das würde ich übrigens auch in deinem Fall machen, statt den Stall zu verlassen (also einen Abstandszaun vor dem Gitter ziehen, ist doch wirklich kein Ding?! Versteh manchmal auch Pferdehalter/besitzer nicht, dass die so trantütig sind).

    Oh gerne, übertrage ich Dir das, wenn Du es fertigbringst, dass ICH ES DARF 😀
    Ist nämlich ein bisschen eine komische alte sture und unflexible Stalbesitzerin, die will das nicht, ich darf das nicht, selbst wenn ich für 1000 Euro einen neuen Zaun BEZAHLEN würde 😀
    Sie steht auf dem Standpunkt dass das so in Ordnung ist und noch nie was passiert wäre (was auch nicht stimmt), abgesehen davon hats zur einen Seite auch so komischen Mülll rumliegen nur hinter einer lützeligen Litze, auch das ist mir zu gefährlich.

    Nun jetzt im Winter ist Beno dort nicht drauf, drum kratzt es mich im Moment nicht.

    Danke übrigens für die Trantüte :eye:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …Ammerkung: gegen den Stall ansonsten und die Betreuung der Pferde (4 Stück) ist nichts zu sagen, die ist grundsätzlich in Ordnung.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Aber wahrscheinlich bin ich nur eine pingelige, trantütige blöde Pferdbesitzerin die hinter jedem kleinsen eine Gefahrenquelle für ihren Goldschatz sieht.

    Nur bin ich der Ueberzeugung, nimm das unmöglichste an was passieren könnte und ein Pferd bringt es fertig! 😀

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    …kicher…Trantüte….nettes Beiwort für die Schweizerin, aber ich kann sie mir beim besten Willen nicht trantütenmäßig vorstellen…eher so adhs mäßig..kicher… :stein: (ganzliebgemeintbittenichtzurückhauen 😀 )

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    „Dabei spielt der “unstillbare” Hunger beim Metabolischen Syndrom eine zentrale Rolle. Grund für den unstillbaren Hunger ist ein Defekt im Gehirn. Dabei versagt die Steuerung des Appetits, wodurch die “Fressbremse” ausgeschaltet wird. “

    …. dann leidet meine Stute ganz sicher auch unter dem Metabolischen Syndrom… :flucht: 😀

  • Avatar Ebano sagt:

    Man sieht wie weit ihr euren Pferden vertrauen würdet.

    Och, in der Öffentlichkeit so ziemlich genau bis dorthin, wo meine Einwirkung aufhört…. und selbst dann bin ich bei 400-500 kg Lebendgewicht noch ziemlich machtlos, wenn die mal in Panik geraten würden. Garantien gibt es keine im Umgang mit so grossen Lebewesen, aber Risiken auf ein Minimum runterschrauben dürfte doch einem denkenden Menschen ein Leichtes sein, oder?

    Also wilonya, vielleicht solltest du mal klein anfangen, und im realen und virtuellen Leben deine Einstellung zu deinen Mitmenschen überdenken. Ich kenne auch so jemanden, der immer denkt, alle anderen wollen ihm nur „an die Karre pissen“. Mit so einem Denken fällt es einem natürlich wahnsinnig schwer, auch mal gutgemeinte Ratschläge einfach als solche anzunehmen, zu reflektieren und vielleicht Dinge zu verbessern. Leider passen deine Beiträge da ganz gut ins Bild.

    Ich hoffe, deinen Tieren, dir und deinen Kindern wird nie was Schlimmes passieren. Spätestens dann wird dir vielleicht das eine oder andere Licht aufgehen (müssen). Leider wird das dann aber auf Kosten eines Lebewesens geschehen.

  • Avatar Bavaria sagt:

    Jetz misch ich mich auch noch ein. 8|
    Mal echt Hand aufs Herz wilonya … bist du nicht ganz ehrlich auch der Meinung daß bei Euch in Sachen Pferdehaltung doch ein paar Dinge im Argen sind? :S Wenigstens ein klein bisselchen??? Ich mein, Pferde, Pferdeställe und Weiden sieht man doch an allen Ecken und Enden. Man müsste schon sehr blind (und stur) durch die Welt laufen daß man den Unterschied zwischen einer guten und einer weniger guten Haltung nicht erkennt?!?
    Daß es einfach nicht angehen kann, daß man so Dinge wie Rehe, Bauzaun, „Hengst ausgebrochen, Stute gedeckt“ – selbstverständlich JEDES MAL wenn man sowas hört/liest beim ersten Mal gleich *bumm* (Stuten sind scheinbar 365 Tag im Jahr rossig und willig) :gähn: … noch schön redet?!
    Daß du dich hier versuchst rechtzufertigen, kann ich nachvollziehen, aber wenn einem (anscheinend auch häufiger und in anderen Foren) immer derselbe Wind entgegenbläst, dann is es doch irgendwo logisch daß nicht alle anderen die Spinneritis haben sondern daß die vielleicht… wahrscheinlich… eventuell… doch Recht haben. Alls andere würd ja schon an Verfolgungswahn grenzen :panik1:
    In einem Pferdeforum tummeln sich m.E. zu 90% Leute die nur das Beste für Pferde wollen und abgucken und lernen. (Der Rest ist profilierungssüchtig und beratungsresistent). Also nimm doch wenigstens ein bisschen was an von dem was dir da gesagt wird. Wär schad wenn dem superhübschen Neuen was passiert wegen dem depperten Bauzaun den’s echt nicht braucht. Zu allem anderen lass ich mich jetzt mal nicht aus :S
    In dem Forum hier bin ich neu – und unparteiisch weil ich praktisch keine alte S… hier drin kenn (und wohl auch nie kennenlernen werde weil das – mir scheint – eine sehr eingeschworene Truppe ist, der man erst mal was recht machen muss :eye: ). Aber da ist echt nix mit „Verschwörung“ und „durch’n Dreck ziehen“ :rolleyes:

  • Avatar Legolas sagt:

    Aber wahrscheinlich bin ich nur eine pingelige, trantütige blöde Pferdbesitzerin die hinter jedem kleinsen eine Gefahrenquelle für ihren Goldschatz sieht.

    😀 so eine bin ich auch mittlerweile. Nur das ich wie auch Wilonya, die Bedingungen selbst ändern kann und dies auch tue und deshalb Männe regelmässig auf den Geist gehe, weil immer etwas besser sein kann 😉 und er meist mit grossen Gerät mit ran muss

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    In dem Forum hier bin ich neu – und unparteiisch weil ich praktisch keine alte S… hier drin kenn (und wohl auch nie kennenlernen werde weil das – mir scheint – eine sehr eingeschworene Truppe ist, der man erst mal was recht machen muss :eye: ). Aber da ist echt nix mit „Verschwörung“ und „durch’n Dreck ziehen“

    OT: Bavaria, da tust Du dem Pforg aber fast unrecht. Unfair sind wir eigentlich nicht. :S
    Ich persönlich fand Deinen Nicknamen sehr nett (bin wohl recht patriotisch :red: )und warte schon länger auf Deinen Vorstellungsthread. Von dem bisschen Wortspielemachen und Hagebuttenfüttern lernt man sich ja auch nicht kennen. 😉

    @Legolas: Bei uns ist das genauso. Mein Gatte verdreht schon immer die Augen, wenn mir wieder was einfällt…

  • Avatar Aragon sagt:

    Merlijn: Oho, eine empfindliche Trantüte 😀 8) 😉 ! Ruhig, Braune, das war nicht unbedingt auf dich gemünzt, sondern eher auf Wilonya und Co. Es regt mich einfach auf, wenn Pferde einem solchen Risiko ausgesetzt werden, nur weil man zu, na ja, eben zu trantütig ist, um mal eben einen kleinen Zaun zu ziehen. Ist bei uns im Stall auch nicht anders, da wird ausdauernd gejammert, weil ein Pfosten der Winterweide kaputt ist und man die Pferde nicht rausstellen kann, statt halt einfach mal zum Vorschlaghammer zu greifen, einen neuen Pfosten einzuschlagen und fertig. :nix: Kapier ich nicht.

  • Avatar Chewy sagt:

    Da kannst Du einen Stallbesitzer aber prima dran gewöhnen. Und schwups wird „Zäune reparieren“ für immer von der To do-Liste gestrichen. 😀 Der dumme Einstaller machts ja.

  • Avatar Aragon sagt:

    Und selbst wenn – eh ich mein Pferd wochenlang nicht rausstellen kann, mach ich das doch lieber eben selbst?! Außerdem ist Wilonya doch ihre eigene Stallbesitzerin.

  • Avatar maurits sagt:

    „Dabei spielt der “unstillbare” Hunger beim Metabolischen Syndrom eine zentrale Rolle. Grund für den unstillbaren Hunger ist ein Defekt im Gehirn. Dabei versagt die Steuerung des Appetits, wodurch die “Fressbremse” ausgeschaltet wird. “

    und deshalb muss das rehekranke EMS-Pferd unbegrenzten Weidegang haben, denn Stallhaltung ist Tierquälerei.

  • Avatar Legolas sagt:

    Hilfe, ich bin auch ein Tierquäler, meiner durfte als er die Belastungsrehe hatte auch nicht raus…der stand 6 Wochen in der Paddockbox.

  • Avatar WildeHilde sagt:

    Metabolisches Syndrom Würde jetzt aber bedeuten, dass die Stute krank ist.

    Was aber niemanden daran hindert, mit dieser Stute zu „züchten“. Oder bin ich im falschen Film? lg maurits

    …ich würde eher sagen vermehren – unter züchten stelle ich mir was anderes vor !! Wie kann man seine Stute decken lassen wenn man weiß sie hat durch eine Rehe Schmerzen ?? Ich bin einfach nur noch Sprachlos über die Haltung über die “ Zucht“ und über den Umgangston von wilonya . VG Hilde

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Merlijn: Oho, eine empfindliche Trantüte 😀 8) 😉 ! Ruhig, Braune, das war nicht unbedingt auf dich gemünzt, …

    Weisst Du, keiner glaubt mir wie sensibel ich eigentlich bin :red: :S :rolleyes: ;(

    Und wenn das Thema auf meine uneineinsichtige, unflexible und sture Stallbesitzerin kommt, dann könnte ich glatt die Wände hoch.
    Sowas von Stur habe ich noch selten gesehen :irre: :irre: Da gebe ich lieber entnervt auf…und zieh meine Konsequenzen und gehe :motz:

  • Avatar Diana sagt:

    Hat Dein Beno eigentlich noch kein Stall-Wechsel-Trauma? 😀
    Wie oft ist der jetzt schon umgezogen?

  • Avatar wilonya sagt:

    „Dabei spielt der “unstillbare” Hunger beim Metabolischen Syndrom eine zentrale Rolle. Grund für den unstillbaren Hunger ist ein Defekt im Gehirn. Dabei versagt die Steuerung des Appetits, wodurch die “Fressbremse” ausgeschaltet wird. “

    und deshalb muss das rehekranke EMS-Pferd unbegrenzten Weidegang haben, denn Stallhaltung ist Tierquälerei.

    und deshalb steht ein anscheinend sollches Pferd vor einem vollem Heutrog und kann auch mal dösen und nicts fressen und hat im Winter probleme wo es ja soviel Gras gibt und im Sommer nicht. Ihr habt echt den vollen Durchblick. Zudem das dieses Pferd nicht mehr lange bei mir sein wird auch wenn es mir unsagbar weh tut.
    Einen Umgangston kann man hier durch euch bekommen, denn ihr verdreht euch ja alles so wie ihr es haben wollt und dadruch kann man echt wahnsinnig werden.

  • Avatar Windspiel sagt:

    Bist Du mit Deinen 36 Jahren noch nicht so weit gefestigt, daß Du Deinen eigenen Umgangston hast, der sich nicht mal eben durchs Internet umformen läßt?

    Nee, scheinbar nicht.

    Weißt Du, Du erzählst was von Worte im Mund verdrehen.
    Warum drehst und wendest Du Dich mit jedem Posting in eine andere Richtung?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Hat Dein Beno eigentlich noch kein Stall-Wechsel-Trauma? 😀
    Wie oft ist der jetzt schon umgezogen?

    Nö….das ist ein echtes Spochtpferd…für ihn stimts ja immer da guck ich schon, und der Besitzer, die Reiter und die Rituale bleiben immer gleich.

    Aber in der Tat, ich könnte ein Liedlein singen oder meine Stallmemoiren schreiben:D gell Tibatong 😉 😉 Aber ich glaube nicht dass Du diese Horrorgeschichten alle hören willst :na:
    Bei uns spielt halt auch keine Konkurrenz, Paddockboxen sind Mangelware, Weiden auch, oder Infrastruktur…tja wir sind leider nicht im equiden Schlaraffenland Deutschland.

    Ich krieg jedes Mal Neidpickel wenn ich eure Anlagen und das Angebot sehe. Hier Darfst Du jeden Monat für nix und wieder nix 700 Euro abdrücken und dann musst Du jeden Monate noch ganz fest danke sagen. Irgend etwas bemängeln darfst Du nicht, auch fehlende Leistungen oder Versprechungen, die vor dem Einzug abgemacht wurden, aber nicht eingehalten wurden schon dreimal gar nicht 8o

    Aber uns gehts ansonsten super… :thumbsup:

    Und wer weiss, vielleicht haben wir ab etwa Mai unseren Hafen gefunden (, so ein Stall für Beno wie ich meinen Job habe, das träumts mir 😀

  • Helios Helios sagt:

    Einen Umgangston kann man hier durch euch bekommen, denn ihr verdreht euch ja alles so wie ihr es haben wollt und dadruch kann man echt wahnsinnig werden.

    Sorry, Wilony, Deinen Umgangston hast Du hier nicht durch uns bekommen, den hast Du Dir wohl selbst anzukreiden. Und DU drehst Dich hier wie der Hahn auf dem Dach.

    Du hast ein Photo von Deinem Neuen eingestellt, hättest es mal lieber dabei belassen und nicht Deine „Haltungsform“ gezeigt. Sjerk ist ein tolles Kerlchen und ich hoffe, Du überdenkst mal ein paar Äußerungen von einigen usern hier. Wir wollten Dir sicher nicht an den Karren fahren sondern Dir ein paar Tips geben, damit Deine Pferde einem weitaus geringeren Verletzungs- und unbeabsichtigten Fortpflanzungsrisiko ausgesetzt sind. Das Wohl Deiner Pferde sollte ja wohl auch für Dich an erster Stelle stehen, oder?

    Du hast Dich auch nicht mehr weiter zu dem Thema Trächtigkeitsrehe oder Metabolisches Syndrom geäußert, wenn Du Dich da so gut auskennst, warum lässt Du uns dann nicht dran teilhaben? Das wird sicher viele interessieren.

    Ich hoffe für Sjerk und seine Stallgenossen, daß Du mal ein bißchen Einsicht zeigst.Tu`s den Pferden zuliebe. Die können sich ihre Haltungsbedingungen leider nicht aussuchen.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich krieg jedes Mal Neidpickel wenn ich eure Anlagen und das Angebot sehe. Hier Darfst Du jeden Monat für nix und wieder nix 700 Euro abdrücken und dann musst Du jeden Monate noch ganz fest danke sagen. Irgend etwas bemängeln darfst Du nicht, auch fehlende Leistungen oder Versprechungen, die vor dem Einzug abgemacht wurden, aber nicht eingehalten wurden schon dreimal gar nicht 8o

    Wie kommst Du ernsthaft darauf, dass es hier anders sein könnte… ?( Was nutzt die tolle Reithalle, wenn sich im Hafer die Käfer tummeln (und vor dem Füttern aussortiert werden!!)? Was nutzt der Rein/Rausbringservice inklusive, wenn sich herausstellt, dass dieser Service von den Einstellern organisiert wird und diese not amused sind über ein Pferd mehr, dass in der Mittagspause sortiert werden soll??? Was nutzen hektarweise „Weide“, voll mit JKK und anderem Scheiss?? Was bringt die Wurmkur vom SB angeordnet, wenn weder Weiden abgeäppelt geschweige denn die Pferde umgestellt werden?? Nunja, zumindest zahlt man hier nur die Hälfte… :resp:

  • Avatar maurits sagt:

    also ich kenn viele gute Anlagen hier.
    Ohne Käfer und JKK.
    Mit Vollpension und Halle.

    lg
    maurits

  • Avatar Hatschipuh sagt:

    Wie komisch, dass es sich diese Frau in allen Foren versaut mit den unterschiedlichsten Leuten 😀 😀 😀
    Wilonya..langsam würde ich mir da mal Gedanken über das WARUM machen. Immer nur den Rest der Welt als blöd hinstellen kann dauerhaft nicht die Lösung sein.

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Merlijn, woran liegt es, daß es in der Schweiz ein deutlich geringeres (und schlechteres?!) Angebot gibt als in Deutschland? Sind die Schweizer weniger an Pferden interessiert? GIbt es weniger Platz für Pferde? Oder was kann der Grund dafür sein?

    Neugierige Grüße!

  • Avatar Reikja sagt:

    Mir rollt es die Zehennägel schon bis oben auf, wenn ich irgendwo als „Entschuldigung“ lese, dass Wilonya einen schweren Bandscheibenvorfall hatte… ey, dann schaff ich mir nicht das 7. oder 8. Pferd an!

    Und Pferde mit metabolischem Syndrom sollte man nicht weiter vermehren, das verbietet einem schon der gesunde Menschenverstand.

    Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht raus, aber nun geh ich erstmal ins Bett. Gute Nacht!

    Reikja

  • Avatar wilonya sagt:

    IHR behauptet das mein Pferd dieses metabolischem Syndrom hat, nicht ich. Ich sagte Trächtigkeitsrehe, aber wie ich euch ja schon ein paarmal sagte ihr dreht euch alles zurecht wie ihr es braucht drum redet und macht weiter so.
    Da stehe ich drüber, denn ich weiß das man grad hier eh keinen Boden bei euch fassen kann.

  • Avatar Fah sagt:

    *für Merlijn antworte*

    Der Alpenstaat ist klein, sehr viele Felsen, Wasser und jede Menge Wald (eine stetig zunehmende Fläche), Abwanderung aus den Bergtälern, Bevölkerungszuwachs… Acker- und Weideland ist rar und teuer. 24 Stunden Weidegang im Sommer oder gar ganzjährig ist selten möglich. Und in dem Zusammenhang staune ich immer wieder, was geschickt gemachte Aufnahmen auf einer Homepage suggerieren können. 😀

    Ställe mit Hallen sind oft sehr teuer und es ist eine Kunst, die Kombination aus Halle mit guter Haltung, genügend Auslauf/Weide und gutem Ausreitgelände zu finden. Denn Letzteres ist oftmals bitter nötig, weil die allermeisten Hallen abends und am Wochenende stunden- bzw. tageweise an Vereine und Private vermietet werden. d.h. man zahlt Geld für die Halle und kommt nicht rein. Im Extremfall kommt’s dann dazu, dass eine Einstellerin die Halle zur gebuchten Zeit nicht nutzen kann, weil der SB Externen den Vorrang gibt (ist letztes Jahr einer Bekannten von mir passiert).

    Im Gegenzug gibt’s viele bäuerliche Pensionsbetriebe mit einem stark schwankenden Angebot und entsprechend sehr unterschiedlichen Preisen. Dazu kommt je nach Region ein massives Preisgefälle.

  • Avatar Saro sagt:

    Merlijn, woran liegt es, daß es in der Schweiz ein deutlich geringeres (und schlechteres?!) Angebot gibt als in Deutschland? Sind die Schweizer weniger an Pferden interessiert? GIbt es weniger Platz für Pferde? Oder was kann der Grund dafür sein?

    Genau Fah hat es gesagt, bei uns ist das Land sowohl Bau als auch Akerland extrem knapp. Das treibt die Preise ins astronomische. Ich zeige Euch mal die grösste zusammenhängende Grünfläche meines Wohnkantons und dann sagt mir wo man da noch Pferde hinstellen soll. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34517/ Ausserdem dürfen im Kanton Tessin Pferde nicht auf Landwirtschaftsland gehlaten werden, solange nicht mit ihnen gezüchtet wird. Reitpferde müssen auf Industrieland, was den Bodenpreis nochmals in die Höhe treibt. Ein weiteres Problem für unsere horrenden Preise ist auch, dass das Heu weiss der Guckuck nicht von wo eingeführt wird. Die Qualität des italienischen Heus lässt oft zu wünschen übrig. Das Heu das nach Camorino gebracht wurde stammte aus dem Südschwarzwald, wurde also über die Alpen gekarrt. Wen wunderts noch, dass die Box mit Handtuchgrossem Paddock ca 800 Euro kostet? Artgerechte Haltung wie ihr sie propagiert ist hier etwas aus dem Reich der Träume.

  • Avatar Legolas sagt:

    Trächtigkeitsrehe

    ich kann darüber einfach nichts finden, hast du irgendwelche tiermed. Berichte darüber?

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    IHR behauptet das mein Pferd dieses metabolischem Syndrom hat, nicht ich. Ich sagte Trächtigkeitsrehe,

    Hallo Wilonya,

    ich habe Dich sofort nach Deinem Posting bzgl. Trächtigkeitsrehe um Aufklärung gebeten, was es mit dieser Reheform auf sich habe. (In diesem Forum tummeln sich einige Züchter, die gerne dazulernen.)
    Nachdem von Dir keine Erklärungen kamen, haben hier einige gegoogelt und man kam auf einen möglichen Verlauf bei metabolischem Syndrom. Falls Du bzw. Dein TA eine andere schlüssige Erklärung parat habt, dann bitte. Ich bin echt gespannt. 😉

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wen wunderts noch, dass die Box mit Handtuchgrossem Paddock ca 800 Euro kostet?

    Als Merlijn etwas von 700 oder 750€ schrieb, war ich in der Annahme, dass es sich um Kosten für ZWEI Pferde handelt. 8|
    Sag jetzt bitte nicht, dass sind Preise für EINES!!!?????
    :flucht:

  • Avatar Bavaria sagt:

    „Dabei spielt der “unstillbare” Hunger beim Metabolischen Syndrom eine zentrale Rolle. Grund für den unstillbaren Hunger ist ein Defekt im Gehirn. Dabei versagt die Steuerung des Appetits, wodurch die “Fressbremse” ausgeschaltet wird. “

    und deshalb muss das rehekranke EMS-Pferd unbegrenzten Weidegang haben, denn Stallhaltung ist Tierquälerei.

    und deshalb steht ein anscheinend sollches Pferd vor einem vollem Heutrog und kann auch mal dösen und nicts fressen und hat im Winter probleme wo es ja soviel Gras gibt und im Sommer nicht. Ihr habt echt den vollen Durchblick. Zudem das dieses Pferd nicht mehr lange bei mir sein wird auch wenn es mir unsagbar weh tut.
    Einen Umgangston kann man hier durch euch bekommen, denn ihr verdreht euch ja alles so wie ihr es haben wollt und dadruch kann man echt wahnsinnig werden.

    Mich wiedermal einmisch :look:
    Das find ich überhaupt nicht seltsam daß die Rehestute im Winter Probleme hat. Das kommt häufiger vor, im Herbst ist das Gras für solche Pferde sehr gefährlich. U.U. kann es dann auch erst zum Winter hin oder eben im Dezember/Januar die Rehe bekommt. Hab ich alles selbst schon miterlebt – gsd nicht beim eigenen Pferd. Das geht ja auch nicht von heute auf morgen. Wenn dann noch falsches Heu satt dazukommt, wundert mich persönlich das überhaupt nicht. Im Hochsommer auf ausgewachsenem Gras sind diese Pferde meist weniger gefährdet als im Herbst.

    PS: Und wenn ich mich recht erinnere, sind die immer beweideten Wiesen die gefährlichsten weil das Gras Wachstumsstress unterliegt, daher sehr fruktanreich ist. Es macht also nicht die Menge aus. Sondern die Qualität.

  • Avatar Diana sagt:

    IHR behauptet das mein Pferd dieses metabolischem Syndrom hat, nicht ich. Ich sagte Trächtigkeitsrehe, aber wie ich euch ja schon ein paarmal sagte ihr dreht euch alles zurecht wie ihr es braucht .

    Wilonya, ich habe das Metabolische Syndrom ins Spiel gebracht. Genau wie Adelheid schrieb, habe ich gegooglet, was es mit einer Trächtigkeitsrehe auf sich hat. Und da ist mir der Link mit dem Metabolischen Syndron untergekommen. Vorschlag zur Güte: Hier ist der Link nochmal, Metabolisches Syndrom lies Dir die Seite mal durch und guck doch mal, ob da was auf Deine Stute zutreffen könnte. Denn Reheschwierigkeiten im Winter sind nicht ungewöhnlich bei dieser Krankheit. Ev. auch mal nach Cushing googlen.

  • Avatar dat ninalein sagt:

    hallöchen,

    am allerspannensten an diesem thread finde ich, dass hier gestandene züchter, langjährige pferdehalter ohne amtsvetbesuch, normale tas alle KEINE ahnung haben… das finde ich schon frech…

    ansonsten kann ich nur den kopf schütteln.

    einen lieben gruss

    nina

  • Avatar Legolas sagt:

    Mir macht die Stute mittlerweile Gedanken :denk: vielleicht hat der TA von Wilonya schlicht ne falsche Diagnose gestellt…oder hat er überhaupt eine gestellt?

    Mein TA erklärte mir mal, dass Stuten durch den Geburtsvorgang und die Schmerzen eine Belastungsrehe entwickeln können, aber von einer Trächtigkeitsrehe hörte ich noch nicht.

    Wilonya, schade finde ich das du uns hier immer wieder angreifst, wobei sich dir fremde Leute informieren und Gedanken und deine Stute machen, während du nur beleidigst und beleidigt bist, wenn man deine „nicht“ optimale Haltung in Frage stellt.
    Manchmal wird man auch betriebsblind, ich nehme gerne Tipps von anderen Pferdeleuten an, wenn die sagen, du das könntest du besser machen wenn etc pp…immerhin geht es doch um die Pferde, die dir doch wichtig sein sollten.

    Und wenn´s dann nicht geht, mit den besseren Bedingungen für die Pferde ( ja die Haltung ist nicht günstig) dann sollte man das mal gründlich überdenken.

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    Ich krieg jedes Mal Neidpickel wenn ich eure Anlagen und das Angebot sehe. Hier Darfst Du jeden Monat für nix und wieder nix 700 Euro abdrücken und dann musst Du jeden Monate noch ganz fest danke sagen. Irgend etwas bemängeln darfst Du nicht, auch fehlende Leistungen oder Versprechungen, die vor dem Einzug abgemacht wurden, aber nicht eingehalten wurden schon dreimal gar nicht 8o

    Wie kommst Du ernsthaft darauf, dass es hier anders sein könnte… ?( Was nutzt die tolle Reithalle, wenn sich im Hafer die Käfer tummeln (und vor dem Füttern aussortiert werden!!)? Was nutzt der Rein/Rausbringservice inklusive, wenn sich herausstellt, dass dieser Service von den Einstellern organisiert wird und diese not amused sind über ein Pferd mehr, dass in der Mittagspause sortiert werden soll??? Was nutzen hektarweise „Weide“, voll mit JKK und anderem Scheiss?? Was bringt die Wurmkur vom SB angeordnet, wenn weder Weiden abgeäppelt geschweige denn die Pferde umgestellt werden?? Nunja, zumindest zahlt man hier nur die Hälfte… :resp:

    also ich denke diese schwarzen schaafe von stallbesitzern gibt es überall.
    ich hab meinen traumstall gefunden, so wie es für mich und vorallem meinen hü´s am besten ist, hoffe ich mal. große offene paddockbox, täglich stunden koppelgang auf großen weiden, eine halle die nie überfüllt ist, top ausreitgelände direkt vom stall weg ab in den wald, einen dressurplatz, führanlage, springplatz damit sich keiner gegenseitig stört und nun kommen noch große koppeln dazu, eine rennbahn, ein vielseitigkeitsparkur und eine pferdeschwemme und alles bezahlbar….also sowas gibts durchaus auch in Deutschland.

    ich denke die preise von CH darf man mit unseren nicht vergleichen, es unterscheiden sich ja auch die gehälter entsprechend.

    aber das mit dem bauzaun hab ich auch noch nirgens gesehen und meine hü´s würd ich dort nicht einstellen. wenn die mal scharren oder spielen und bleiben mit dem huf drin hängen *kopfschüttel* nein da darf ich gar nicht länger drüber nachdenken da krieg ich ja alpträume
    schon mal an einen ordinären zaun aus holzbalken gedacht?
    wir bekamen letztes jahr neue koppeln dazu und alle haben freiwillig geholfen die stempen einzubuddeln usw. geht alles wenn man es will.

    Aber was man klar sagen muss, dein sjerk ist ein bildhübsches Kerlchen. Also evtl doch mal über die Zaunart nachdenken damit das auch weiterhin so bleibt.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Mein TA erklärte mir mal, dass Stuten durch den Geburtsvorgang und die Schmerzen eine Belastungsrehe entwickeln können, aber von einer Trächtigkeitsrehe hörte ich noch nicht.

    Ich glaube was du meinst ist die Geburtsrehe. Sie wird nicht durch den Stress ausgelöst, sondern durch zurückbleibende kleinste Partikel in/an der Gebährmutter nach der Geburt, welche sich dann zersetzen und als Endotoxine in die Blutbahn wandern.
    So las ich zumindest.

    Die Belastungsrehe ist, wie es das Wort schon sagt, eine Rehe die durch zu viel Belastung der Hufe hervorgerufen wird. Kutschpferde z.B. können davon betroffen sein, durch das permanente Laufen auf harten Böden.

    Über Google findet man sehr zahlreiche Informationen zur Rehe, EMS und auch Cushing.

  • Avatar Saro sagt:

    Als Merlijn etwas von 700 oder 750€ schrieb, war ich in der Annahme, dass es sich um Kosten für ZWEI Pferde handelt.
    Sag jetzt bitte nicht, dass sind Preise für EINES!!!?????

    Jep hier muss man für ein Pferd in einer odrdentlichen Box, mit Etwas Weidegang, einen Aussenplatz und eine Minihalle soviel rechnen. Preis 1200 sFr = ca 800 Euro. Wenn man ein Pferd vernüftig halten will kostet das 1000-1500 Euro pro Monat. So über den Daumen gepeilt.

    ich denke die preise von CH darf man mit unseren nicht vergleichen, es unterscheiden sich ja auch die gehälter entsprechend

    Aber nicht soooo entsprechend. Pferdhaltung ist hier ein Luxus und wenn ich manchmal lese wer wieviele Pferde, unter welchen Bedingungen hält, habe ich mir auch schon gedacht, es könnte auch was gutes haben für die Tierchen.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ach du schande… :flucht: Das sind ja Horrorpreise.
    Danke Gott, dass ich in Deutschland geboren wurde. 😀

  • Avatar Weltsje sagt:

    Als Merlijn etwas von 700 oder 750€ schrieb, war ich in der Annahme, dass es sich um Kosten für ZWEI Pferde handelt.
    Sag jetzt bitte nicht, dass sind Preise für EINES!!!?????

    Jep hier muss man für ein Pferd in einer odrdentlichen Box, mit Etwas Weidegang, einen Aussenplatz und eine Minihalle soviel rechnen. Preis 1200 sFr = ca 800 Euro. Wenn man ein Pferd vernüftig halten will kostet das 1000-1500 Euro pro Monat. So über den Daumen gepeilt.

    ich denke die preise von CH darf man mit unseren nicht vergleichen, es unterscheiden sich ja auch die gehälter entsprechend

    Aber nicht soooo entsprechend. Pferdhaltung ist hier ein Luxus und wenn ich manchmal lese wer wieviele Pferde, unter welchen Bedingungen hält, habe ich mir auch schon gedacht, es könnte auch was gutes haben für die Tierchen.

    Genau das war gerade auch mein Gedanke.

    Hier wird Pferdehaltung üblicherweise unter Selbstkostenpreis angeboten, weil keiner bereit ist, angemessen dafür zu bezahlen. Der Platz für ein anständig gehaltenes und versorgtes Pferd muss, um rentabel zu sein, mindestens 365,-€Monat (je nach Region) kosten. Das ist in Deutschland kaum einer bereit zu bezahlen und wenn, dann nur in Ballungsgebieten.

    Die Folge ist, dass sich massenhaft Leute Pferde halten, die sich diese realistische betrachtet nicht leisten könnten. Die Auswirkung dieser Misere ist auf Wilonyas Fotos zu sehen.

    LG
    Claudia

  • Avatar Monty sagt:

    Die Folge ist, dass sich massenhaft Leute Pferde halten, die sich diese realistische betrachtet nicht leisten könnten.

    Irgendwie zähle ich mich zur Zeit auch dazu. :whistling:

    Die Auswirkung dieser Misere ist auf Wilonyas Fotos zu sehen.

    Es kann dann so aussehen, muss aber nicht. Es soll auch Leute geben, die ihren Pferden auch bei akutem Geldmangel ein ordentliches Leben in einem guten Stall gönnen. Günstig ist ja nicht gleich billig. 😉

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wir bauen auch grad ein Haus aus und deswegen ist noch nicht alles so, wie es sein könnte.
    Manchmal ist das eben so, weil der Mensch nur 2 Hände hat. :seufz:

  • Avatar sternchen2904 sagt:

    Also eine gescheite, gepflegte und pferdegerechte Pensionshaltung kostet schon seinen Preis. Das kann ich seit einiger Zeit aus nächster Nähe sehen.

    Zum Thema Hengsthaltung, auch wir haben hier ca. 15 Hengste am Stall, auch Hengste die im gemischten Stall stehen, aaaaber nicht so. Ich muss doch nichts herausfordern. Es ist für den Hengst eine sorry „Schweinerei“ ihm eine rossige Stute vor die Nase zu setzen. Wir achten hier auf genügend Abstand. Die Weiden sind mit stabilem Holzzaun und Strom eingezäunt und zwischen Hensten und Stuten stehen erst einmal die Wallache auf den einzelnen Weiden.
    Alle Hengste gehen selbstverständlich in der Halle und auf dem Platz ohne Probleme mit Stuten zusammen, aber weil sie eben nicht gaga gemacht werden.

    Zum Thema Bauzaun….wir hätten umgehend den Tierschutz oder Vet. hier! Mal davon abgesehen, dass wir auch keine Einstaller hätten. Dieses Gitter ist grob fahrlässig, bin auch nicht sicher ob das schnell rostende Material pferdeverträglich ist.

    Natürlich ist Pferdehaltung kostspielig, aber dann sollte ich mir vielleicht auch überlegen ob ich nur 1 halte und diesem eine sichere und gepflegte Umgebung gönne…
    Aber auch nicht mein Bier und Frau Winja (ömmm finde den den richtigen Namen gerad nicht) ist ja offensichtlich beratungsresistent.

    LG
    Gabriele

  • Avatar wilonya sagt:

    Wir sind auch bereit dazu zulernen und uns aus manchen Sachen das für uns richtige rauszupicken, aber durch den Bauzaun da passen doch nicht mal die Hufe durch, also bitte.
    Und nicht das jetzt jemand auf die Idee kommt da kommt nie ein Hufschmied , der ist alle 6-8 Wochen vor Ort und macht unsere Hottas.
    Auch hatte ich ja schon gesagt das die Stute die Trächtigkeitsrehe durch ihre erste Trächtigkeit bekommen hat und deshalb kann es ja schlecht eine Geburtsrehe sein. Da sie da das Fohlen ja noch gar nicht geboren hatte. Die Stute selbst ist angespannt und man kann keine fellfalten ziehen, wie man es bei jeder anderen Stute machne kann. Und auch mein Ta ist oft genug bei uns, nicht weil sich jemand verletzt hat , sondern meine Pferdewwerden alle 6 Monate geimpft und natürlich nicht jeder zum gleichen Monat auch kommen diverse Rinderaktivitäten dazu wie besamen und so.
    Zu diesem Syndrom hatte ich ja auch schon gesagt, das sie selbst bei befüllten Heutrog dastehen kann ohne zu fressen, also kann sie dieses ja laut beschreibung dann nicht haben. Es bestehen nur diese Schwierigkeiten gegen letztes Ende der Trächtigkeit und sonst ist gut, aber wie gesagt sie wird nicht mehr lange in unserem Stall sein. Also braucht ihr euch um sie schonmal keine Sorgen mehr machen.
    Auch bin ich nur giftig wie ihr es sagt , weil ihr euch wie ein Rudekl Wölfe auf ne Beute stürzt ohne eigentlich genau zu Wissen wies bei uns ist und uns zu kennen.
    Wie Juli Plankton schon sagte, man hat nur zwei Hände und manchmal kommen halt nunmal krankheiten dazwischen die einem nen Strich durch die Rechnung machen. Ich liebe meine Pferde und gebe mein letztes Hemd für die , bevor die Hungern oder was anderes müssten. Das könnt ihr nun glauben oder nicht.

    Auch benimmt sich der eure Meinung ja mittleerweile so Gaga gemachte Hengst , ganz normal da er weiß das die Stuten zwar da aber nicht für ihn sind. Genauso wie unser alter Hengst auch, aber manche Dinge kann man ruhig Leuten überlassen die schon ein paar Jahre erfahrung mit Hengsthaltung haben und das da jeder was anderes machen üwrde ist auch klar, aber bei uns dürfen die Hngste nun mal in nahem Kontakt mit den Stuten leben und das hat uns nur positives Ins Stallleben gebracht, nämlich ausgeglichene Hengste.

  • Avatar dat ninalein sagt:

    is ne ganz einfache rechnung… hufdurchmesser messen, bauzaundurchmesser messen, dann erzähl mir noch mal da passt kein huf durch

    einen lieben gruss

    nina

  • Helios Helios sagt:

    Zu diesem Syndrom hatte ich ja auch schon gesagt, das sie selbst bei befüllten Heutrog dastehen kann ohne zu fressen, also kann sie dieses ja laut beschreibung dann nicht haben. Es bestehen nur diese Schwierigkeiten gegen letztes Ende der Trächtigkeit und sonst ist gut, aber wie gesagt sie wird nicht mehr lange in unserem Stall sein. Also braucht ihr euch um sie schonmal keine Sorgen mehr machen.

    Na dann bleibt zu hoffen, daß der neue Besitzer über diese Thematik auch Bescheid weiß….

    Und Weltsje, man kann auch mit wenigen und einfachen Mitteln den Pferden eine gute und vor allem sichere Haltung ermöglichen, daß muß nicht zwingend teuer sein. Beispiele für die ein oder andere kostengünstige Änderung wurden hier ja bereits genannt.

    Nina, richtig gerechnet 😉

  • Avatar träumel sagt:

    bekommt sie denn einen neuen Besitzer ?? :look: :seufz:

  • Helios Helios sagt:

    sie schreibt ja,daß die Stute nicht mehr lange bei ihr im Stall sein wird, ich vermute daher also mal einen neuen Besi :nix:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ich hab grad mal geguckt wo Wilonja wohnt.
    Leider zu weit weg, sonst hätte ich ihr kostenlos ein paar von meinen übriggebliebenen Hartplastik-E-Zaun-Pfählen angeboten.
    Das hätte mir wahrlich keinen Zacken aus der Krone gebrochen, auch wenn die Teile nicht ganz günstig waren.

    Liebe Grüsse
    Julia

  • Avatar wilonya sagt:

    Nein, die Stute bekommt ganz bestimmt keinen neuen Besitzer, sondern wird den Gang über die Regenbogenbrücke gehen. ;(

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ach Gott… das tut mir Leid. 🙁

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Nein, die Stute bekommt ganz bestimmt keinen neuen Besitzer, sondern wird den Gang über die Regenbogenbrücke gehen.

    Warum erst später und nicht gleich?

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Weil sie tragend ist? :flucht:

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hallo Wilonya,

    schade, dass Du noch immer nicht erklärt hast, wie diese Trächtigkeitsrehe entsteht.
    Aber in ein paar Tagen kommt mein TA eh zum Fohlenimpfen, dann kann ich ihn ja fragen.

    Sag mal, diese Stute ist doch die Wally, oder?

  • Avatar wilonya sagt:

    Ja, es ist Wally im übrigen auch im Ava drauf.
    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?
    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist, denn ich töte ja jetzt nicht zwei Pferde, da kann das Zwergi ja nichts dazu und dazu wissen wir mit ihr dabei umzugehen und was sie an Medikamenten bekommt und wie wir sie Beschlagen müssen.

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    sorry wenn ich so doof frag, hab nicht alles genau mitgelesen
    warum muss wally über die regenbogenbrücke geschickt werden? Wegen der Rehe die sie hat? oder ist sie noch schwerer erkrankt?
    weil rehe allein ist ja kein tötungsbefund.
    LG

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wenn die Rehe schwer genug ist, Stufe 4, raten wohl auch TA dazu, das Tier von seinem Leid zu erlösen.
    Theoretisch könnte man ein solches Tier wohl auf einen langen Leidensweg schicken und es 2 Jahre lang hängend und/oder liegend ruhigstellen. Aber ob das wirklich von Nöten ist, ist dahingestellt.

    Wie das bei Wally aussieht, weiß ich allerdings nicht.

  • Avatar Tibatong sagt:

    2 Jahre lang hängend und/oder liegend ruhigstellen

    Das wird kein Pferd überleben!

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ja, es ist Wally im übrigen auch im Ava drauf.
    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?
    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist, denn ich töte ja jetzt nicht zwei Pferde, da kann das Zwergi ja nichts dazu und dazu wissen wir mit ihr dabei umzugehen und was sie an Medikamenten bekommt und wie wir sie Beschlagen müssen.


    Edit: Bitte befleissige dich eines etwas weniger unterirdischen Schreibstiles

  • Avatar Legolas sagt:

    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?

    :no: ich kann das noch immer nicht verstehen.

  • Avatar Insa sagt:

    Ich muss das alles nicht verstehen, oder ? :flucht:

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    also ich kenn mich erfahrungsgemäß GOTT SEI DANK mit Rehe nicht aus
    aber ne freundin deren pferdi hatte so einige Reheschübe, sie wechselte den stall und seitdem ist gut, anders gefüttert, wegen dem gras aufgepasst und seit fast 3 jahren nix mehr….
    evtl sowas mal probieren bevors gleich weg geschafft wird :nix:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Legolas,das kann niemand verstehen.Ich habe mir jetzt seid dem 1. Beitrag den Scheiß durchgelesen,und fasse es nicht,die rafft es nicht und wird immer so weitermachen.Der Hammer ist doch der,das sie das ins Netz stellt und das ok findet.Allein der Hengst mit dem komischen Zaun und rossigen Stuten….was für eine Harmonie auf dem Hof,nur gerenne und Stress,vom Rest ganz zu schweigen.Ich finde es unverantwortlich.
    Fehler macht jeder mal,aber nicht solche. :doh: :doh: :doh: :doh: :doh: :doh: :doh:

    LG Gina

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    2 Jahre lang hängend und/oder liegend ruhigstellen

    Das wird kein Pferd überleben!

    Ach du grüne Neune.. ich habe das Wort „überwiegend“ vergessen. :flucht: Wie nachlässig von mir. 😀

    „Das Endstadium bildet das Ausschuhen, bei dem sich die Hufkapsel komplett ablöst. Von der Mehrheit der Tierärzte wird in diesem Stadium ein Erlösen des Tieres angeraten. Auch hier ist Heilung theoretisch möglich. Bei der herkömmlichen Behandlung muss das Pferd jedoch dazu bis zu 2 Jahre seines Lebens überwiegend liegend und hängend verbringen. Der Erfolg der Therapie kann nicht garantiert werden.“

  • Avatar Granit sagt:

    Nein, die Stute bekommt ganz bestimmt keinen neuen Besitzer, sondern wird den Gang über die Regenbogenbrücke gehen. ;(

    Das ist bestimmt ein schwerer, aber sehr vernünftiger Entschluß!

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    2 Jahre lang hängend und/oder liegend ruhigstellen

    Das wird kein Pferd überleben!

    Ach du grüne Neune.. ich habe das Wort „überwiegend“ vergessen. :flucht: Wie nachlässig von mir. 😀

    „Das Endstadium bildet das Ausschuhen, bei dem sich die Hufkapsel komplett ablöst. Von der Mehrheit der Tierärzte wird in diesem Stadium ein Erlösen des Tieres angeraten. Auch hier ist Heilung theoretisch möglich. Bei der herkömmlichen Behandlung muss das Pferd jedoch dazu bis zu 2 Jahre seines Lebens überwiegend liegend und hängend verbringen. Der Erfolg der Therapie kann nicht garantiert werden.“

    ohh mein gott. ja dann muss man dem pferdchen wohl die erlösung schenken alles andere ist ja pferdeunwürdiges dahinvegetieren…das muss ja nicht wirklich sein :no:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Tibatong,was sollte das denn? ;(

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist,

    Ist das Fohlen schon geboren oder noch im Bauch?

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Hallo Hallo…. ich weiss nicht welchen Hufrehe Stadium Wally hat!
    Jemand postete, dass Rehe kein Todesurteil ist.
    Da habe ich das oben zitierte gepostet.

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    dieser jemand war ich :flucht:

    ja rein aus unwissend heit hab ich so doof gefragt, wußte nicht dass das so schlimm wird dass es zu einem evtl todesurteil führen kann
    rein hypotetisch und nicht auf wally bezogen

  • Avatar Diana sagt:

    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist,

    Ist das Fohlen schon geboren oder noch im Bauch?

    Die Stute ist tragend.

    Wally istb tatsächlich tragend, nur unser Arabo- friesenfohlen hat nicht entstehen wollen, nun ja auch gut.

    Ehm lovelyhorses – nimm Dich bitte etwas zurück. Von Animal-Hording kann hier wohl keine Rede sein. Und die Pferde sehen auf den aktuellen Fotos alle gut aus.

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    @Wilonya,Ich sage nur,diese ganze Pferdehaltung ist einfach nur zum k….und der Rest auch,weiter so,ganz toll….Ich kannn aber meinen Vorschreibern nur Recht geben mit ihren Meinungen und Vorschlägen,aber wer nicht will der hat!Mach weiter so und irgendwann bekommst du die Quittung. :thumbdown:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    achso, oki. 😀 na ich wollte das nur richtig stellen.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ehm lovelyhorses – nimm Dich bitte etwas zurück.
    Von Animal-Hording kann hier wohl keine Rede sein. Und die Pferde sehen auf den aktuellen Fotos alle gut aus.

    Danke. Hatte auch gerade einen längeren Post zu dem Unterschied von „Animal Hording“ und einem Kleinbauernhof mit „gewissen Mängeln“ geschrieben. Leider war danach der Text weg.
    🙁

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist,

    Ist das Fohlen schon geboren oder noch im Bauch?

    Die Stute ist tragend.

    Wally istb tatsächlich tragend, nur unser Arabo- friesenfohlen hat nicht entstehen wollen, nun ja auch gut.

    Ehm lovelyhorses – nimm Dich bitte etwas zurück. Von Animal-Hording kann hier wohl keine Rede sein. Und die Pferde sehen auf den aktuellen Fotos alle gut aus.

    Ähm,ist doch klar was sie abfeiert,sorry,auch wenn die fotos gut sind….sind das auch ihre fotos,kennst du sie?Für mich hört sich die ganze Geschichte nicht gut an,und das erste Foto,naja,sag ich nix mehr zu. :flucht: lg gina

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    @Gina: Kennst du sie denn? ?(
    Finde die Art und Weise wie hier „geurteilt“ wird, teilweise sehr grenzwertig.

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ehm lovelyhorses – nimm Dich bitte etwas zurück.
    Von Animal-Hording kann hier wohl keine Rede sein. Und die Pferde sehen auf den aktuellen Fotos alle gut aus.

    Danke. Hatte auch gerade einen längeren Post zu dem Unterschied von „Animal Hording“ und einem Kleinbauernhof mit „gewissen Mängeln“ geschrieben. Leider war danach der Text weg.
    🙁

    Tja so ist das hier nunmal,wenn du noch nicht lange genug hier bist,wird deine Meinung „selektiert“,egal,was du sagst,gelöscht und gut ist…LG Gina :ja:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    @Gina: Kennst du sie denn? ?(
    Finde die Art und Weise wie hier „geurteilt“ wird, teilweise sehr grenzwertig.

    ne GSD nicht,finde ich auch sehr seltsam
    LG Gina

  • Avatar Chaplin sagt:

    Tja so ist das hier nunmal,wenn du noch nicht lange genug hier bist,wird deine Meinung „selektiert“,egal,was du sagst,gelöscht und gut ist…LG Gina :ja:

    Also jetzt geht’s ja wohl los. Hier hat niemand ein Posting von July-Plankton gelöscht.

    Solche Unterstellung lässt Du bitte in der Zukunft sein. Danke.

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    nein Chaplin,aber meins ! Wieso?

    LG Gina

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wieso?

    Weil Deine Wortwahl wohl mehr als ungünstig gewesen ist.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Weil Deine Wortwahl wohl mehr als ungünstig gewesen ist.

    So isses!

    Man kann ja draufkloppen, wenn man es nicht lassen kann, aber bitte mit einem Minimum an Niveau, äh Nivea … oder so 😀

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Wenn ich solche Beiträge lese gehen meine Nackenhaare hoch,und wenn jemand anders seine Meinung rausbläst,ist doch auch ok.
    Gelöscht,ehm ,wie denn?Was denn?

    Ich glaube nicht,dass ich mich im Ton vergriffen habe,ich habe einfach nur meine Meinung geäußert,wer sich dadurch angegriffen fühlt,hm,wem der Schuh passt….
    ist meine Meinung und dazu stehe ich auch…
    LG Gina

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich möchte nicht weiter über den Inhalt deiner prolligen Beiträge diskutieren. Nimm’s einfach hin.

  • Avatar Diana sagt:

    ich habe einfach nur meine Meinung geäußert,

    Deine Meinung?
    Ich fand, dass Du Dein Beitrag in erster Linie Mutmaßungen und Unterstellungen enthielt.
    Du kannst Dich ja mal durch wilonyas Beiträge hier im Forum lesen , da sind jede Menge aktueller Bilder drin (z. B. Kalter Markt in Ellwangen).
    Und wenn man etwas googlet, kann man auch Presseberichte über diesen Markt finden.

  • Avatar wilonya sagt:

    Keiner gibt die Stute schnell auf und ich erst recht nicht aber ich glaube nach jetzt 6 Jahren bergauf und bergab und immer wieder Zeitpunkte setzen bis zu denen es besser wird und dann doch mal wieder schlechter ist es glaub irgendwann einmal genug, der Stute zuliebe. Sie ist noch tragend.

  • Avatar maurits sagt:

    ich kriegs nicht auf die Reihe. Seiten vorher wird die schwere Rehe der Stute bagateilisiert, und ist alles nicht so schlimm und sie hat das nur wenn sie tragend ist, und auch nicht in jeder Trächtigkeit und krank ist sie schon mal gar nicht, und im nächsten Atemzug ist es soweit dass nur noch die Geburt und das Absetzen des Fohlens abgewartet werden um die Stute zu erlösen, wie auch immer das aussehen mag?

    lg
    maurits

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Ich möchte nicht weiter über den Inhalt deiner prolligen Beiträge diskutieren. Nimm’s einfach hin.

    Die Wahrheit will doch eh keiner wissen,prollig?Dann kehr vor deiner Tür erstmal,viel Vergnügen.
    So nicht….meine liebe

    Gruß

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich möchte nicht weiter über den Inhalt deiner prolligen Beiträge diskutieren. Nimm’s einfach hin.

    Die Wahrheit will doch eh keiner wissen,prollig?Dann kehr vor deiner Tür erstmal,viel Vergnügen.
    So nicht….meine liebe

    Gruß

    Deine Liebe bin ich schon mal gar nicht – ansonsten möchte ich Dich an meine Signatur verweisen.

  • Avatar maurits sagt:

    könnten wir bitte beim Thema bleiben? 😉

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    ich kriegs nicht auf die Reihe. Seiten vorher wird die schwere Rehe der Stute bagateilisiert, und ist alles nicht so schlimm und sie hat das nur wenn sie tragend ist, und auch nicht in jeder Trächtigkeit und krank ist sie schon mal gar nicht, und im nächsten Atemzug ist es soweit dass nur noch die Geburt und das Absetzen des Fohlens abgewartet werden um die Stute zu erlösen, wie auch immer das aussehen mag?

    lg
    maurits

    jau,Mau und wenn ich was sage…..ohhhh bin ganz deiner Meinung,ich komm da auch nicht mehr hinter,ich böser Prollo,jane ist schon klaro

    LG Gina

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Noch mal kurz zu 3 Seiten vorher: Danke, Fah und Saro, für die Infos über die Schweiz! Noch eine Frage: Bei diesen extremen Preise für Pferdehaltung – verdient man denn in der Schweiz wenigstens auch anders als in Deutschland? Ansonsten ist ja Pferdehaltung für den Normalsterblichen kaum mehr möglich oder? :denk: Echt krass!

  • Avatar Chaplin sagt:

    könnten wir bitte beim Thema bleiben? 😉

    Bei welchem Thema jetzt genau? :look: … daß ein neuer Friese eingezogen ist? …daß der Zaun suboptimal ist?… oder was genau eine Trächtigkeitsrehe ist? Ich mein, ich bin flexibel 😀

  • Avatar maurits sagt:

    das eine hat ja nicht zwingend mit dem anderen zu tun 😉 😀

    Aber verstehen tu ich das auch nicht.

    lg
    mau

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Lovely, lass es doch bitte einfach mal gut sein! Wenn Du Dich hier wohlfühlst, dann verhalte Dich doch auch so, wie wenn Du Dich wohlfühlst. Und wenn nicht, dann könntest Du dieses Forum doch auch verlassen! Warum machst Du es Dir und uns allen so unangenehm? :nix:

  • Avatar Diana sagt:

    Nun ja, warum sollte sich nicht auch mal ein Thread unter „sonstige Pferdebilder“ pforgmäßig entwickeln. 😉

  • Avatar maurits sagt:

    könnten wir bitte beim Thema bleiben? 😉

    Bei welchem Thema jetzt genau? :look: … daß ein neuer Friese eingezogen ist? …daß der Zaun suboptimal ist?… oder was genau eine Trächtigkeitsrehe ist? Ich mein, ich bin flexibel 😀

    alles das.
    Aber nicht Pferdehaltung in der Schweiz und Prollbeiträge. Letztere entgingen mir heute, da ich mir bei einem fetten Grog (ich fror heute stunden im stall bei arktischer Kälte) Mr. Bean auf Super RTL reinzog :drink:

    lg
    mau

  • Avatar Chaplin sagt:

    Nun ja, warum sollte sich nicht auch mal ein Thread unter „sonstige Pferdebilder“ pforgmäßig entwickeln. 😉

    Ja klar, warum nicht – ich bin für alles neue offen 😉

  • Avatar wilonya sagt:

    Wie soll woll das erlösen aussehen? Entweder Einschläfern oder zum Metzger oder kennst du noch mehr Möglichkeiten? Die wären mir dann neu, bin aber drauf neugierig.

  • GidranX GidranX sagt:

    Auch hatte ich ja schon gesagt das die Stute die Trächtigkeitsrehe durch ihre erste Trächtigkeit bekommen hat und deshalb kann es ja schlecht eine Geburtsrehe sein.

    Leuchtet mir immer noch nicht ein. Eine Bekannte hat mit ihrer Rehe-Stute gezüchtet und nur während der Trächtigkeit bestand überhaupt die Möglichkeit die Stute auf die Wiese zu lassen, weil das in ihr wachsende Fohlen wohl dafür sorgte, dass kein Überschuss in der Stute entstand, der einen neuen Reheschub verursacht hätte…DAS wurde gezielt so genutzt.

  • Avatar Hardy sagt:

    Ansonsten ist ja Pferdehaltung für den Normalsterblichen kaum mehr möglich

    Sorry aber nochmals OT: Pferdehaltung ist hier auch für „Normalverdiener“ möglich, es kommt halt wie überall drauf an was man für Ansprüche hat. Saro und Merljin wohnen z.B. in einer ganz anderen Ecke als ich. Bei uns bezahlt man nur in sog. Luxusställen (na ja ich weiss, alles Ansichtssache) über 1000.– Franken. Ich z.B. bezahle 550 Fränkli für meine Paddockbox inkl. Vollservice (Misten, auf Weide bringen, etc.) Wir haben eine Führanlage, Sandplatz, grosse Koppeln. Was wohl einschenkt ist eine Reithalle, Reiterstübli, Longierpavillon und solche Sachen. Ausserdem kann der Besitzer bei uns selber Heu und Stroh produzieren, das ist wiederum günstiger als alles anzukaufen.

  • Avatar Diana sagt:

    Sag mal, was willst Du eigentlich?
    Als Mod habe ich Dich gebeten, Dich etwas dezenter auszudrücken – hätte ich das besser auffällig kennzeichnen sollen?

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Lovely, lass es doch bitte einfach mal gut sein! Wenn Du Dich hier wohlfühlst, dann verhalte Dich doch auch so, wie wenn Du Dich wohlfühlst. Und wenn nicht, dann könntest Du dieses Forum doch auch verlassen! Warum machst Du es Dir und uns allen so unangenehm? :nix:

    Halte ich die pferde so beschi… oder wer auch immer,muss ich nicht verstehen,oder.
    Ich kann diese Haltung nicht vertreten.Und warum sollte ich nicht meine Meinung nicht damit vereinbaren?

    lg

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    ich verstehe das sowieso nicht, aber die stute hätte angeblich nur rehe bei trächtigkeit…..dann hört doch einfach mit dem züchten auf….
    ….aber anderer seits glaube ich, ist es für das tier vermutlich besser….

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Du meine Güte – wenn Pferde- etwas mit Geisteshaltung zu tun hat, möchte ich echt nicht wissen, wie es bei einigen Leuten hier so im Stall aussieht…

  • Avatar Weltsje sagt:

    Auch hatte ich ja schon gesagt das die Stute die Trächtigkeitsrehe durch ihre erste Trächtigkeit bekommen hat und deshalb kann es ja schlecht eine Geburtsrehe sein.

    Leuchtet mir immer noch nicht ein. Eine Bekannte hat mit ihrer Rehe-Stute gezüchtet und nur während der Trächtigkeit bestand überhaupt die Möglichkeit die Stute auf die Wiese zu lassen, weil das in ihr wachsende Fohlen wohl dafür sorgte, dass kein Überschuss in der Stute entstand, der einen neuen Reheschub verursacht hätte…DAS wurde gezielt so genutzt.

    Leutet mir auch nicht ein. Allerdings aus einem anderen Grund.

    Wie Wilonya schrieb, bekam die Stute die mysteriöse „Trächtigkeitsrehe“ DURCH ihre ERSTE TRÄCHTIGKEIT. Mal ehrlich, welcher Mensch klaren Geistes lässt denn bei so einer Stute eine weitere Trächtigkeit zu ❓ ❓ ❓

    Unglaublich, dass dieses arme Tier sich jetzt noch Monate quälen muss, damit die Besitzerin ein weiteres Fohlen produzieren kann.

    LG
    Claudia

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ich versuchs jetzt einfach mal nochmal, selbst wenn mein Post vorhin an anderer Stelle besser untergebracht gewesen wäre.
    Sicher sind einige gezeigte Sachen bei Wilonja im argen, nicht pferdegerecht und manche Grenzen gelinde ausgedrückt an vorsätzlicher Leichtsinnigkeit.

    So haben wir z.B.
    -eine rehekranke Stute
    -gibts auch in „normalen“ Ställen. Und ganz ehrlich: Ob „Trächtigkeitsrehe“ hin oder her, ich finde man sollte auch mal anerkennen, dass sich Wilonja scheinbar seit vielen Jahren für diese Stute einsetzt, statt wie in modernen „Tussi-Ställen“ es üblich ist, sich von dem Pferd alsbald zu verabschieden! Und die bestehende Trächtigkeit lassen wir jetzt einfach mal im Raum stehen.

    -eine Kutsche die unbeaufsichtigt stehen gelassen wird.
    – ist natürlich ein Highlight, was ernste Folgen haben kann. Aber wenn man vom Lande kommt, sind solche „Unarten“ nicht nur teilweise, sondern an der Tagesordnung. Oder meint ihr Bauer Ludwig holt extra seine Ingrid aus der Küche, um das Pferd vor der Kutsche zu halten, wenn er Mist auflädt? ?( Ich erlebe es hier doch tagtäglich selbst, wenn herrenlose Kutschen am Strassenrand geparkt werden, weil Bauer Ludwig bei Bauer Helmut eben noch eine Zigarette vor der Haustür raucht.
    Das ist fahrlässig, keine Frage. Aber auf dem Lande werden solche Sachen eben einfach so gemacht.
    Wie ich ihren Bildern entnehme, handelt es sich um einen ländlichen Bauernhof, in suboptimalem Zustand, wo scheinbar Viehwirtschaft im kleinen Rahmen betrieben wird.
    Auch DAS ist auf dem Land NICHTS ungewöhnliches. Die Leute haben da eben einfach nichts und holen aus dem, was sie noch haben, das Letzte raus. Teilweise mit für uns unbegreiflichen Methoden.
    Wir sind eben Tussis aus der Stadt. Da macht man sowas eben nicht.

    Ich kenne nun glücklicherweise beide Seiten. Wochentags das Leben im völligen Luxus in der Grosstadt, mit Fussbodenheizung auf 120qm, fließend Wasser, Heizung, Edelstahlkühlschrank, Plasmafernseher so gross, dahinter könnte ein Pony verschwinden, Wasserbett, Ceranfeldherd, Hightechgarage und und und… und meine Fahrzeuge kann ich sogar per Internet auf der ganzen Welt überwachen lassen….. toll wa???? 8| Von den Hightech-Luxus-Ställen mit Äppelabsauganlage, beheizter Halle, Solarium, Wellnessbereich für unsere Vierbeiner mal ganz abgesehen…..

    Und dann kenn ich am Wochenende noch das Leben auf dem Land, wo wir (noch) nicht mal eine Heizung haben. Wasser zur Zeit auch nicht. Ist halt eingefroren. Kaltwasser diesmal auch. Also schaffen wir das Wasser für unsere Tiere in Eimern vom Nachbarn ran.
    Unsere Nachbarn halten, ähnlich wie auf Wilonjas Bildern, z.B. 6 Kühe, 6 Pferde und Kaninchen in einem Stall.
    Der Stall ist so gross…. naja… klein…. dass NORMALERWEISE 2-3 Pferde maximal dort reinpassen.
    An den Wänden hängen für wohlsituierte Leute wie uns, augenscheinlich unbrauchbares altes, vermodertes Kutschgeschirr, die Türen des Stalles schließen nicht mehr, und bei den 2 Kälbern vorne wurde lediglich eine Stange angebracht, damit sie ihr Habitat nicht verlassen können.
    In der Box daneben wird Stroh aufbewahrt, dazwischen findet man 3 Hundewelpen, nicht zu vergessen die 3 Hofhunde, die es auch noch gibt. Dazwischen ein paar Hühner und auf der Treppe sitzt eine Katze ohne Zähne.
    Die Leute leben von den Erlösen aus Fleisch-, Milch-, Geflügel- und Jungtier-Verkäufen, der Vater geht nebenbei noch Vieh fahren und verdient so noch eine müde Mark zusätzlich um die 3 Kinder ernähren zu können.
    Ja, es wär schon schön, wenn alle mal zusammen in den Urlaub könnten, aber daraus wird wohl nix. Der letzte Urlaub ist bereits 35 Jahre her. Für Milch bekommen sie immer weniger von den Molkereien und überhaupt sind die Zeiten schlechter geworden für Kleinbauern.
    Der Hof dahinter sieht genauso aus, und der dahinter ebenfalls. Und auf der anderen Strassenseite überlegen Schröders bereits ob es nicht besser wäre, alles einfach zu verkaufen. Der einzige Hof bei uns im Ort, wo die Ställe annährend so aussehen, wie solche die wir kennen, sind die vom Tierarzt. Und da sind auch noch beide Besserverdiener, denn sie hat zusätzlich noch eine Kleintierpraxis im nächsten Ort.

    Unterm Strich kümmern sich unsere Nachbarn liebevoll um ihre Tiere, nicht zu guter Letzt auch deswegen, weil es ihr Brot von Morgen ist. Nichts wäre für einen Bauern in dieser Situation schlimmer, als Vieh was krank ist, oder gar stirbt.
    Deswegen sind sie keine schlechten Menschen. Und auch dann nicht, wenn man sich noch ein zusätzliches Pferd anschafft, obwohl der Hof bereits voll ist.
    Kleinbauern und Landwirte haben da eben eine andere Mentalität und Denksweise, wir Stadttussis können das oft nicht verstehen.
    Aber wie heisst es so schön: Wer frei ist von jeder Fehl, der werfe den ersten Stein.

    Ich finde man sollte nicht immer gleich mit dem Finger auf Leute zeigen, denen es wirtschaftlich wie finanziell nicht so gut geht. Jo, jetzt kommt sicher das Argument der Beratungsresistenz…. 😉
    Schaut euch mal selbst über die Schulter. Wie leicht fällt es euch denn Fehler einzugestehen, wenn 60 Leute scharf schiessen?
    Das ist nicht leicht und damit hat glaube ich jeder Probleme.

    Marode und gefährliche Bauzäune hin oder her, Kutschen die unaufbesichtigt bleiben, Hengste die neben Stuten stehen, „Trächtigkeitsrehe“ (ich erinnere zwischendurch dran, dass Wilonja kein Tierarzt ist, und ggfls. manche Fragen vielleicht auch gar nicht beantworten KANN!? Man sollte nicht immer vom eigenen Intellekt auf andere schließen), finde ich durchaus, dass ihre Pferde zum größtenteils auf den Fotos einen guten, gesunden, adäquaten, ansehnlichen Eindruck hinterlassen.

    Sie ist zu Recht stolz auf ihre Pferde und versucht, so habe ich jedenfalls den Eindruck, allem und alles gerecht zu werden.
    Dabei mag sie sich vielleicht zu viel zuzumuten, aber wird die Sache dadurch besser, in dem wir sie auf 15 Seiten Endlos-Geläster auseinandernehmen wie eine Weihnachtsgans??? :thumbdown:
    DAS ist in meinen Augen die wahre Armut unserer „Zivilisation“.

    Sicher sind wir hier nicht die Wohlfahrt und auch nicht die personifizierten Mutter Theresa, aber ich glaube keinem von uns würde ein Zacken aus der Krone brechen, mal Hilfe anzubieten, und sei es nur eine nette PN, oder eine Tasse Kaffee.

    Falls ihr jetzt vorhabt mein Posting auseinanderzunehmen, oder mich als nächstes Auseinandernehmt…. Nur zu. Ich bin durchaus kritikfähig und habe auch schon hier und da mein Paket abbekommen. Man kann nicht alles wissen, deswegen nehme ich mir Rat gerne an.
    Und genau deswegen urteile ich nicht über Leute, dessen Verhältnisse ich nicht kenne.

    Schönen Abend noch. 🙂
    Liebe Grüsse
    Julia

  • Avatar Cubano9 sagt:

    July – sehr schön geschrieben, genauso empfinde ich das auch.
    Allerdings muss ich zugeben, dass sich meine Maßstäbe sehr verändert haben, seitdem ich nicht mehr im Land lebe, wo der Vorgarten auf Hochglanz poliert und die Rasenkanten mit der Nagelschere geschnitten werden. Hierzulande verhält es sich ganz ähnlich, wie July oben beschrieben hat; mit dem kleinen Unterschied, dass die kanarischen Bauern finanziell wohl noch schlechter dastehen. Daher sind hier Hengste, die z.B. hinter Zäunen gehalten werden, die aus Paletten bestehen, keine Seltenheit. Unsere Nachbarn haben eine Ziegen-Molkerei – auf deren Hof sieht es in etwa so aus, wie oben beschrieben, nur haben die Nachbarn mehr Hunde und Katzen. Und natürlich Ziegen, die auf einem – ebenfalls mit Paletten abgeteilten – Felsen leben. Der Hof ist komplett chaotisch – für unsere Verhältnisse jedenfalls – nur: Wer in die Käserei kommt, traut seinen Augen nicht: Blitzsauber, auf dem neuen Stand. Man nennt es auch Prioritäten setzen.
    Herzlich lachen musste ich übrigens über das Hintergrundfoto, was ein wenig Bauschutt, eine Katze und m.E. einen alten Gastank zeigt – solche Ecken gibt es auch in Deutschland auf jedem Hof, den ich kenne. Denn die meisten Bauern, die ich kenne, leben halt nicht in der modernen Wegwerfgesellschaft, sondern bewahren Bretter und ähnlichen Kram auf, weil man das Zeug vielleicht noch gebrauchen kann. Mache ich übrigens auch so, und deshalb gibt es auch auf unserem Hof eine solche Ecke.

  • GidranX GidranX sagt:

    Bauer Schröder (und der Bauer dahinter, und der dahinter…) würde wohl kaum im Pforg und anders wo einen Thread eröffnen … :denk: 😀

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?

    Hallo Wilnya,

    ich wollte es schon gerne genauer wissen. Ich habe noch nie gehört, dass es eine hormonbedingte Rehe gibt. Welche Hormone sollen daran beteiligt sein und wie hängt das genau zusammen? Gibt es da Fachliteratur drüber?

  • Avatar Weltsje sagt:

    Das sehe ich anders.

    Eine Stute, die während ihrer ersten Trächtigkeit eine Rehe entwickelte, die ganz offensichtlich in ursächlichem Zusammenhang mit dieser Trächtigkeit stand, erneut ein Fohlen austragen zu lassen, halte ich für hochgradig ignorant und rücksichtslos gegenüber dem Tier. Da muss auf Gedeih und Verderb noch ein Fohlen produziert werden, bevor die arme Stute endlich erlöst wird. Das hat nichts mit arm oder reich, Stadt oder Land zu tun.

    Pferde gegen Schutzvertrag zu übernehmen (sie sollen ja in gute Hände :rolleyes: ), weil sie ja nichts kosten und sie dann so zu halten, finde ich, hat ebenfalls etwas mit persönlicher Einstellung/Vernunft zu tun, weniger mit Geld. Aber wie schon erwähnt, ohne ein Mindestmaß an finanziellen Mitteln ist verantwortungsvolle Pferdehaltung nun mal nicht möglich. Nur dann sind z.B. auch im Krankheitsfall notwendige Behandlungen möglich.

    Bei begrenzten finanziellen Möglichkeiten verschlechtert jedes neu aufgenommene Pferd naturgemäß die Lebensbedingungen der anderen Tiere, denn jedes kostet nun mal zusätzlich.

    Übrigens Amtsveterinäre beschäftigen sich nicht mit Lappalien. Da muss es schon richtig heftig kommen, damit Amtstierärzte eine Pferdehaltung über 10 Jahre regelmäßig kontrollieren.

    LG
    Claudia

  • Avatar Bavaria sagt:

    Auch hatte ich ja schon gesagt das die Stute die Trächtigkeitsrehe durch ihre erste Trächtigkeit bekommen hat und deshalb kann es ja schlecht eine Geburtsrehe sein.

    Leuchtet mir immer noch nicht ein. Eine Bekannte hat mit ihrer Rehe-Stute gezüchtet und nur während der Trächtigkeit bestand überhaupt die Möglichkeit die Stute auf die Wiese zu lassen, weil das in ihr wachsende Fohlen wohl dafür sorgte, dass kein Überschuss in der Stute entstand, der einen neuen Reheschub verursacht hätte…DAS wurde gezielt so genutzt.

    Ich meine… glaube… bilde mir ein… wenn die Stute das Cushing Syndrom hätte, dann wäre das zu erklären. Im anderen Fall leuchtets mir auch nicht ein.

  • Avatar Bavaria sagt:

    Wie Wilonya schrieb, bekam die Stute die mysteriöse „Trächtigkeitsrehe“ DURCH ihre ERSTE TRÄCHTIGKEIT. Mal ehrlich, welcher Mensch klaren Geistes lässt denn bei so einer Stute eine weitere Trächtigkeit zu ❓ ❓ ❓

    Dito, kann ich auch überhaupt nicht verstehen. Vor Allem wenn ihr die Pferde so am Herzen liegen. Dann lässt man das doch normal einfach bleiben.

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Julia, Du hast in vielen Dingen sicherlich recht. ABER wenn die finanziellen Möglichkeiten begrenzt sind, dann begrenze ich die Anzahl der Tiere, die ich durchfüttern und versorgen muss. Dann müssen es doch nicht zig Pferde sein – dann ist die Herde eben etwas kleiner :nix:

    Und zum Thema „Trächtigkeitsrehe“ und einer erneuten Trächtigkeit des betroffenen Pferdes sag ich mal lieber nix, sondern schließe mich Weltsje und Bavaria an…

  • Avatar Legolas sagt:

    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?

    Hallo Wilnya,

    ich wollte es schon gerne genauer wissen. Ich habe noch nie gehört, dass es eine hormonbedingte Rehe gibt. Welche Hormone sollen daran beteiligt sein und wie hängt das genau zusammen? Gibt es da Fachliteratur drüber?

    das fragte ich auch schon. 😉

    Mich interessiert das sehr, auch wenn ich nicht züchte und nur einen Wallach und einen Hengst besitze. Mag vielleicht auch daran liegen das ich ein grosses Interesse daran habe, alles zu verstehen.

  • Avatar sternchen2904 sagt:

    In dem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, in wieweit die Rehe und evtl. verabreichte Medikamente das Ungeborene bereits im Bauch der Mutter schädigen können. Vielleicht kennst sich ja ein Profi damit aus?

    LG
    Gabi

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Wilonya hat nicht geschrieben, dass die Stute Medikamente bekommt.

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Doch Adelheid,
    hier:

    Ja, es ist Wally im übrigen auch im Ava drauf.
    Hormonumstellung und Auswirkung auf Hufe langt das?
    Ja, sie wird wohl erst gehen wenn das Fohlen abgestezt ist, denn ich töte ja jetzt nicht zwei Pferde, da kann das Zwergi ja nichts dazu und dazu wissen wir mit ihr dabei umzugehen und was sie an Medikamenten bekommt und wie wir sie Beschlagen müssen.

    Ansonsten halt ich mich hier zurück. Ich versteh vieles nicht… und es ist wohl immer wieder so, dass Menschen die sich wenig Gedanken machen und kein Gefühl für Gefahren haben, auch das Glück haben, dass nix passiert. :nix:

    Der Beitrag von July hat mir ganz gut gefallen.
    Und ich schliesse mich dem Satz an: Wer ohne Fehl ist, werfe den ersten Stein.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Bauer Schröder (und der Bauer dahinter, und der dahinter…) würde wohl kaum im Pforg und anders wo einen Thread eröffnen … :denk: 😀

    Ich glaube du hast keine Ahnung, wo man überall auf diesem Planeten bereits Internet hat…. 😛 😀

    Julia, Du hast in vielen Dingen sicherlich recht. ABER wenn die finanziellen Möglichkeiten begrenzt sind, dann begrenze ich die Anzahl der Tiere, die ich durchfüttern und versorgen muss. Dann müssen es doch nicht zig Pferde sein – dann ist die Herde eben etwas kleiner :nix:

    Eine simple Frage:
    Welcher Bauer ist deiner Meinung nach reicher?
    -Bauer Ludwig mit 4 Kühen und 2 Schweinen
    -oder Bauer Helmut mit 75 Kühen, 130 Schweinen, 14 Pferden und einer zahnlosen Katze?

    Frage beantwortet? 😀

    Hier auf dem Land wird von jeder Penunze die irgendwo übrigbleibt ein weiteres Tier angeschafft. Solange das Geld für das Futter reicht, macht man sich kaum Gedanken über den Platz und den Komfort.
    Geht der Platz ganz und gar aus, wird auf den abenteuerlichsten Weisen angebaut.

  • Avatar Legolas sagt:

    Solange das Geld für das Futter reicht, macht man sich kaum Gedanken über den Platz und den Komfort.

    Dann bin ich, obwohl ich auf einem landwirtschaftlichen Betrieb wohne, eine verwöhnte Grossstadt-Tussi, denn lieber nur 2 Pferde mit entsprechendem Komfort…ähm…gehalten, als 4 oder 5 Tiere, für die abenteuerlich angebaut wird.
    Ausserdem kann ich bei „nur“ 2 Pferden sicher sein, dass ich diese jeder Zeit korrekt versorge und versorgen lassen kann auch medizinisch. 😉
    Das ist aber meine Einstellung und diese muss ja niemand teilen. Und ich weiss wieviel Arbeit Pferdehaltung macht und was sie kostet, Stallbau, Reitplatzbau, Koppelpflege bzw Neuanlage und Einzäunung etc.

    Und eine solche Schrottecke haben wir auch, weit weg von den Pferden, Männe ist der Schrottpreis zu tief, sind halt die Reste vom Umbau des Nutztierstall´s. Ansonsten legt inbesondere Männe grossen Wert auf einen sauberen, gepflegten Hof, geht auch nicht anders, wenn man QS überwacht ist.

  • Avatar Windspiel sagt:

    Das mit den Bauern, die ums Überleben kämpfen, ist wohl so wahr….

    ABER: die holen sich nicht noch nen Friesen „ins Haus“, wenns eh eng und knapp ist.
    Da kommt dann eher noch ein Nutztier her, wenn schon…

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Herzlich lachen musste ich übrigens über das Hintergrundfoto, was ein wenig Bauschutt, eine Katze und m.E. einen alten Gastank zeigt – solche Ecken gibt es auch in Deutschland auf jedem Hof, den ich kenne. Denn die meisten Bauern, die ich kenne, leben halt nicht in der modernen Wegwerfgesellschaft, sondern bewahren Bretter und ähnlichen Kram auf, weil man das Zeug vielleicht noch gebrauchen kann. Mache ich übrigens auch so, und deshalb gibt es auch auf unserem Hof eine solche Ecke.

    Wir besitzen auch solche Ecken, da wir noch mitten im Bau stecken, da wir unseren Hof erst im Sommer gekauft haben. Eine Bausubstanz diesen Zustandes hätte man in Berlin einfach abgerissen und eine schöne Stadtvilla auf das Grundstück gesetzt.
    Aber wir sind hier eben nicht in Berlin.
    Wir haben gerade Heizungen gekauft. Die stehen jetzt in der Sattelkammer. lach 😀
    Mein Gott, die Welt geht davon nicht unter und seit ich mehr Zeit auf dem Land verbringe, fühle ich mich auch irgendwie dem Ursprung näher, als im Scheiss Stadtleben, wo alles nur auf Commerz ausgelegt ist.

    Spieglein Spieglein an der Wand, wer hat die schönsten Fingernägel im Land…… um dem nächsten damit die Augen zukratzen. 😉

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Das mit den Bauern, die ums Überleben kämpfen, ist wohl so wahr….

    ABER: die holen sich nicht noch nen Friesen „ins Haus“, wenns eh eng und knapp ist.
    Da kommt dann eher noch ein Nutztier her, wenn schon…

    Nicht alles kann man mit Logik erklären. Mein Nachbar hat auch 6 Pferde, gerade einmal 2 davon angeritten. Wenn ich mir den Hof angucke, fehlt es auch an allen Ecken und Enden.
    Aber die Pferde sind kugelrund und sehen gesund aus.
    Es ist eben auch so, dass manche Bauern sich ihren persönlichen Luxus so erfüllen. Wir hätten uns da vielleicht ein zweites Auto gekauft. Oder für etwas mehr Komfort gesorgt.

  • Avatar Comenius sagt:

    July-Plankton: bei deinem Beitrag konnt ich nur nicken. Als ich hier ins Pforg „eingetreten“ bin, als Widereinsteigerin und Mädchen vom lande dachte ich zunächst auch nur „Huch, wat hat sich alles verändert in der Pferdewelt.“ Mein Pony stand auf nem Privat-Hof, wo sich der Besitzer absolut toll um die Pferde gekümmert hat,dicke Tränen vergossen hat, als mein Pony den Hof verließ, aber eben auch nicht zimperlich mit den Tierchen umging, z.b z.T. Stacheldraht an den Weiden. Im Frühjahr gabs kein minutenweises Anweiden, da gings rauf auf die Wiese und im Herbst wieder runter. Gott, hatte ich schlechtes Gewissen, asl ich hier den Fred vom Anweiden gelesen habe :flucht: .
    Und trotzdem gings den Pferden da gut, wurden ordentlich bewegt, vom TA untersucht usw. Nur das Drumherum…
    Beim Hof nebenan- immerhin mit gut 20 Pferden- büxten regelmäßig die Pferde aus und wurden in ner Nacht- und Nebelaktion wieder eingefangen. Ach ja, die Stuten wuren regelmäßig gedeckt, von nem Privat-Hengst. Nicht gekört selbstverständlich. Der Besitzer war Reiter der alten Schule und ich hab ne Menge von ihm gelernt. Es war eben alles nur ein bißchen anders als in der Stadt oder eben jetzt (das ist nun alles knapp zwanzig Jahre her).
    Und trotzdem- hätte keiner seine Stute gedeckt, wenns ein Risiko für sie wäre. Und den Zaun find selbst ich Land-Kind schon arg gewöhnungsbedürftig.
    Das mit der Kutsche stehenlassen wird dagegen sehr locker gesehen.
    Mag also sein, dass es aufm Lande alles ein wenig anders abläuft, auch wenn lange nicht alle Bauern arm sind. Bei uns eher das Gegenteil, aber die meisten haben auch keine Pferde, stattdessen Mastställe :flucht:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    :panik: Wo wohnt ihr eigentlich alle?

    Ich lebe auch auf dem Land.
    Hier in der Umgebung gibt es mindestens 5 gute bis sehr gute Ställe, teilweise auch in alte Kuhställe gebaut. Aber trotzdem ausgezeichnet.

    Die Besitzer dieser Ställe leben von den Pferden und ihren Einstellern. Klar gibts hier auch die geschilderten Ställe. Das sind aber meist zugezogene Leute, aus der Stadt, die ihren Traum vom Bauernhof leben wollen. Da werden zig Pferde auf kleinen Weiden, in dunkeln Boxen gehalten, die Kaninchen vermehren sich, die Hühner fristen ihr Dasein in einem alten Verschlag, die Ziegen in einer Box, die komplett zu ist( weil die ja immer ausbrechen), die Weiden sind hin, die Zäune abenteuerlich und baufällig und überall stehen irgendwelche alten, kaputten Maschinen herum.

    Das gab es bei dem Bauern nicht, der hatte die Weiden in Schuss, die Maschinen in der Halle und funktionstüchtig, da wurden keine Viecher adoptiert, weil die ja soooo niedlich sind, die Box und der Hof immer sauber und gepflegt und die Halle wird alle Nase lang durchgezogen.

    Die leben nämlich nicht so einen verklärten Traum und wissen, wie man einen Stall führt.

    Unser Pferd steht auch auf einem alten Bauerhof. Der Ort hat 1 Straße. Dort gibts mehr Vieh als Einwohner.
    Die Boxen sind alle hell. Teilweise mit Paddock, teilweise Aussenboxen. Jeden Tag wird der Hufschlag der Halle gezogen, die Weiden werden gepflegt, die Zäune sind allesamt in Ordnung.
    Auf dem Hof leben nur die Pferde und ein paar Katzen.
    Da würd auch keiner auf die Idee kommen, nen Vierspänner alleine stehen zu lassen.

    Klar gibts auch hier, die Bauern, die der Tochter zu Liebe, Pferdeboxen gebaut haben. Aber muss ich mein Pferd ja nicht hinstellen.

    Man darf auch das ruhig etwas differenzierter sehen.

  • Avatar Kasch sagt:

    Wir sind auch bereit dazu zulernen und uns aus manchen Sachen das für uns richtige rauszupicken, aber durch den Bauzaun da passen doch nicht mal die Hufe durch, also bitte.

    Die Abstandslöcher von den Baustahlmattensind eh so gróß, das sollten sie mal dar wein k0ommen sie ohne probleme wieder rauskommen würden, aber war noch nie vorgekommen.

    :denk: Was denn jetzt?!

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    :panik: Wo wohnt ihr eigentlich alle?

    Den Blick auf dein Profil habe ich eigentlich nur zur Sicherheit gemacht, denn ich wusste bereits bei deinem zweiten Satz, dass du in den alten Bundesländern wohnst.
    Zwischen den alten und den neuen Bundesländern gibt es traurigerweise IMMER NOCH gravierende Unterschiede.
    Wer mal Urlaub auf Usedom macht, kann ja gerne mal einen Abstecher zu uns machen.
    Dann zeig ich euch ein paar Sachen, wo die lackierten Zehnägel abfallen. :panik:

    Die „West“-Höfe die ich so kenne sehen wirklich im Schnitt um Längen besser aus. :love:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ok, das kann ich nicht beurteilen.

  • Avatar Flix sagt:

    Warum die Stute gedeckt wurde?

    Aus dem Link in das andere Forum liest man ganz einfach folgende Antwort:
    1. Mal gedeckt: Gesundheitsproblematik nicht bekannt.
    2. mal gedeckt: im alten Stall ist in der Nacht ein Hengst aus der Koppel ausgebrochen, als Unfall.
    DIESE Trächtigkeit verlief aber ohne Rehe. Es wurde angenommen, die Rehe bei der ersten Trächtigkeit waren eine (wie auch immer entstandene) Ausnahme.

    3. Mal gedeckt: Nachdem die zweite gut lief wähnte man die Stute in Sicherheit.
    War aber nicht so.

    Ich bin ja ein Sicherheits-Fanatiker. Deswegen würd eich nicht so vorgehen.
    Unter „das ist noch nie was passiert“ machen viele Menschen Sachen die sie selber als Bagatelle sehen und gar nciht verstehen, wie man da so einen Aufstand machen kann.

    Das mit dem Bauzaun wurde ja nun vooständig ausgelutscht.
    Das mit der trächtigen Stute war nicht Absicht/Mangel an Fachwissen.

    Wenn einem wirklich die Pferde am Herzen liegen und nicht so sehr das eigene Ego jemanden richtig zurecht gewiesen zu haben, könnte man die Kritik vielleich tetwas freundlicher gestalten.
    Und sich ein paar Tips ausdenken, die leicht umsetztbar sind.
    Und sich die spotterei verkneifen.

    Aber meisten ist soetwas nettes, mühsames einfach zu langweilig.

  • Avatar Granit sagt:

    Unser Pferd steht auch auf einem alten Bauerhof. Der Ort hat 1 Straße. Dort gibts mehr Vieh als Einwohner. Die Boxen sind alle hell. Teilweise mit Paddock, teilweise Aussenboxen. Jeden Tag wird der Hufschlag der Halle gezogen, die Weiden werden gepflegt, die Zäune sind allesamt in Ordnung.

    Na Ja 😀 http://www.reitanlage-zurlinde.de/

  • GidranX GidranX sagt:

    Zumindest sieht EIN Gebäude alt aus… 😀

  • Avatar kathi87 sagt:

    Muss da jetzt auch mal meinen Senf dazu geben…
    Also das mit dem Baustahl find ich auch nicht gut, zumal ich selber nen jungen Hengst hab und seh wie der nach vorne aus schlägt… auch wenn ich das schon jahre lang so habe würde ich das abschaffen und so ein Zaun zu machen ist nun mal nicht schwer und teuer oder???
    gut passieren kann auch in dem besten Stall etwas, haben das im Oktober selber mit erlebt. Stall Besi ging gegen 11 uhr nochmal ihre alltägliche Runde und sah zufällig wie ihrer Stute das Blut runter lief, Madam hat leider immer noch Boxenruhe da der Muskel mit verletzt wurde, wissen bis heute nicht von was die Verletzung kam. 🙁
    Haben ja vermutet das sie einen Schlag abbekommen hat aber TA hat gemeint das kann nicht sein.

    Das mit der Pferdehaltung auf dem Land ist bei uns auch so ne Sache, bei uns im Dorf (300 Einwohner) gibt es einen älteren Herrn der seine Pferde immer noch in Ständerhaltung hält :motz: die sind zwar immer draußen aber trotzdem find ich das auch unter alles S… aber so ist das bei alten Bauern einfach und das ist bei uns nicht der einzige.
    Klar gibt es bei uns auch gute Ställe im Umkreis aber leider auch noch „Schlechte“.

    Thema Kutsche allein stehen lassen…
    Haben bei uns an Christi Himmelfahrt immer ein Reiter und Fuhrmannstreffen, der gute Mann wollte sich nur „kurz“ was zu essen holen und schon war das Theater groß :doh: Hengst rannte zu der angebunden Stute und wollte samt Kutsche auf sie drauf! UNVERANTWORTLICH!!!!

    gehört zwar nicht zum Thema aber hier mal ein Foto von der Verletzung.

  • Avatar TiBi sagt:


    Trächtigkeitsreheh hat nichts mit der normalen Reheart zu tun, das heißt sie hat keine probleme mit dem Gras sondern nur schubweise wenn das Fohlen in ihr wächst, deshalb hat ihr der Ta auch ein ganz normales Leben erlaubt mit Wiesenaufenthalt.
    Wir sind im normalen B-W Zuchtverband Mitglied.

    Ich versteh nicht ganz, warum man ein ansonsten gesundes Pferd einschläfern muss, nur weil es Reheschübe kriegt, wenn es trächtig ist.
    Die Lösung wäre doch hier, sie einfach nicht mehr bedecken zu lassen. Wo ist das Problem?
    Oder ist die Rehe mittlerweile so schlimm, dass sie sie immer hat. Dann wäre es ja keine Trächtigkeitsrehe mehr. Aber nein, du hast ja selbst gesagt, dass sie nicht immer die Rehe hat, sondern nur wenn sie tragend ist, s.o..

    Also, folgere ich, verdient die Stute ihr Leben nur, wenn sie unproblematisch trächtig werden kann? Oder folgere ich da falsch?

    Kannst du mir das erklären, wilonya?

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    @Gina: Kennst du sie denn? ?(
    Finde die Art und Weise wie hier „geurteilt“ wird, teilweise sehr grenzwertig.

    also ich hab ja auch meine meinung zum bauzaun geschrieben aber da muss ich July-Plankton recht geben,
    manche Post´s hier sind schon ziemlich heftig und real kennt sie bzw die pferde und den hof niemand oder?

    ich denke, sie wollte lediglich ihren neuzugang hier stolz zeigen und viele krallen sich das foto und fallen wie eine meute
    wölfe drüber

    ganz ehrlich?!?!
    jeder kann seine meinung frei äußern aber ich denke wir sind alle erwachsen und sollten über der gürtellinie bleiben

    und bei so derben kritiken überlegt man sich ja wirklich hier nochmal ein foto rein zu stellen weil man versehntlich
    nen umgefallenen baum im hintergrund hat und dann wird einem angedichtet, schädliche pilze oder sonstige vergiftungen….sorry das kam mir nur
    gerade so spontan in den kopf geschossen.

    wie gesagt, das mit dem bauzaun find ich auch ein NO-GO :kowa: aber das hat jeder zum ixten mal erwähnt, entweder nimmt sie den tip an und
    überlegt nochmal ob das die richtige methode ist pferde durch diesen „zaun“ zu trennen oder nicht oder wollt ihr persönlich was
    dagegen tun? eben….

    das mit der trächtigkeitsrehe die nur während der tragezeit aufgritt und nach dem absetzen des fohlens zum entsorgen bringen versteh ICH zwar auch noch immer nicht, da wohl wie TiBi schon die erklärung schrieb, nicht mehr decken lassen – folglich Pferd gehts gut hat kene trächtigkeitsrehe alles gut ende gut?!?!?!? :drink:

  • Avatar Reikja sagt:

    Und ich verstehe nicht, wieso man ein Rehepferd unbedingt vermehren muss – das gibt doch die Disposition für Rehe ans Fohlen weiter!

  • Avatar Solli sagt:

    Wenn einem wirklich die Pferde am Herzen liegen und nicht so sehr das eigene Ego jemanden richtig zurecht gewiesen zu haben, könnte man die Kritik vielleich tetwas freundlicher gestalten.
    Und sich ein paar Tips ausdenken, die leicht umsetztbar sind.
    Und sich die spotterei verkneifen.

    Diesen Satz möchte ich gern mit einer Regel unterstreichen, die scheinbar einige hier vergessen haben, dabei steht sie als allererster Satz bei den Forumsregeln.:
    Zu aller erst: Vergiß niemals, daß auf der anderen Seite des Internets ebenfalls ein Mensch sitzt!

    Für mich als „Aussenstehende“ empfinde ich es teilweise sehr beschämend, wie hier auf Kosten einer Userin gespottet und verachtend argumentiert wird! Dabei kennt keiner die Userin (und Ihre Lebensverhältnisse) persönlich – alle Argumente hier werden aus Bildern oder Texten (teilweise sogar an den Haaren) herbeigezogen.
    Die Kritik am Bauzaun fand ich noch berechtigt, aber alles was danach kam – und wohl noch kommt – grenzt an Verunglimpfung und Rufschädigung! Scheinbar erkennen das die Moderatoren hier aber nicht …
    Und ich persönlich kann nicht bestätigen, das Wilyona in andern Foren so runtergemacht wird!

    Und noch eine kleine Anmerkung zum Veterinäramt.
    Da wir selbst ein landwirtschaftlcher Betrieb sind, kann ich mit Gewissheit sagen, das die Leute vom Vet-Amt eine gewisse Anzahl an Kontrollen im Jahr nachweisen müssen. Dabei können sie jederzeit und sogar unangemeldet zur Kontrolle kommen, egal, welcher Betrieb. Ist bei uns schon geschehen, OBWOHL unser Betrieb tiptop in Ordnung ist. Sie haben (leider) auch das Recht, sämtliche Unterlagen zu kontrollieren!
    Wenn ich die richtigen Hintergrundinfos habe (Wilyona, Du darst mich gern korrigieren…), handelt es sich bei Wilyona um einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Pferden und Rinderhaltung.

    Wilyona, Dir kann ich nur raten, vorher genau zu überlegen, was Du hier rein schreibst oder eben nichts mehr zu schreiben! Denn egal was Du schreibst, Du bietest immer mehr neue Angriffsfläche. Aber es ist Deine Entscheidung!

    :no:

  • Avatar träumel sagt:

    solli guter Beitrag :thumbsup:
    Ich stehe nach wie vor zu meiner Meinung, Bauzaun – no go -rossige Stute neben Hengst-nein, Stute decken lassen die ein Problem hat nein..
    aber dein Beitrag solli… :ja:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Kann ich auch nur unterschreiben.
    Was ich davon halte, habe ich in meinem Post eine Seite zuvor ja schon alles niedergeschrieben….
    :thumbsup:

  • Avatar WildeHilde sagt:

    @ Solli

    Was für einen landwirtschaftlicher Betrieb habt Ihr denn ??
    Wir haben einen landwirtschaftlicher Betrieb und halten nur Pferde , bei uns war in 20 Jahren nicht 1 x
    das Veterinäramt……..

    LG

  • Avatar Legolas sagt:

    Schöner Beitrag, aber das hier….

    Für mich als „Aussenstehende“ empfinde ich es teilweise sehr beschämend, wie hier auf Kosten einer Userin gespottet und verachtend argumentiert wird! Dabei kennt keiner die Userin (und Ihre Lebensverhältnisse) persönlich – alle Argumente hier werden aus Bildern oder Texten (teilweise sogar an den Haaren) herbeigezogen.

    ….ist Ansichtssache, nech.
    Einige haben immer wieder nach dieser Rehe gefragt und bekamen keine Antwort, ohh, doch, aber die war sehr mager, so das andere Züchter die sich informieren wollten, genauso schlau sind wie vorher.

    Als mein Hengst eine sagen wir mal ungünstige Diagnose bekam, hab ich dem TA Löcher in den Bauch gefragt, weil ich bitte schön wissen will, woher, warum und wie geht es weiter….

  • Avatar Diana sagt:

    @ Solli

    Was für einen landwirtschaftlicher Betrieb habt Ihr denn ??
    Wir haben einen landwirtschaftlicher Betrieb und halten nur Pferde , bei uns war in 20 Jahren nicht 1 x
    das Veterinäramt……..

    LG

    Das muss nichts heißen.
    Wir haben einen Betrieb für Pferdetransporte und bekommen routinemäßig einmal im Jahr Besuch vom Veterinäramt.
    Die zuständige Veterinärin fand das selbst schon überflüssig, weil die Überprüfung seit vielen Jahren ohne Beanstandung verläuft und hat sich beim Amtsleiter für einen Zwei-Jahre-Rhythmus starkgemacht.
    Vergeblich – Vorschrift. :nix:

  • Avatar Solli sagt:

    Hallo Hilde,
    wir haben Ackerbau mit Mutterkuhhaltung und sind ein Ökobetrieb.

    Ich weiss nicht, ob man als reiner Pferdebetrieb auch Subventionen bekommt, aber die sind bei uns zB. der Grund, warum so oft von staatlicher Seite kontrolliert wird. Wir haben mindestens einmal im Jahr eine Ökokontrolle, dann wäre da noch die CrossCompliance, das Finanzamt war auch schon da und eben das Vet.A., zB. um Ohrmarken zu kontrollieren.
    Rinder müssen zB. einmal im Jahr auf BHV1/BVD untersucht werden, dazu braucht man deren Blut – läuft alles übers Veterinäramt. Und weil das noch nicht reicht, hat man noch die Blauzunge dazugenommen … :irre:

    Einige haben immer wieder nach dieser Rehe gefragt

    Legolas, ich glaube nicht, das W. verpflichtet ist, Euch Rechenschaft abzulegen. Und ganz ehrlich, wenn man mir so begegnen würde, hätte ich auch keine Motivation mehr, hier auf irgendeine Frage einzugehen.

    Als mein Hengst eine sagen wir mal ungünstige Diagnose bekam, hab ich dem TA Löcher in den Bauch gefragt, weil ich bitte schön wissen will, woher, warum und wie geht es weiter….

    Das ist völlig legitim, da ging es ja auch um DEIN Pferd, Du hattest einen Fachkundigen an der Hand und Du kanntest die ganze Situation. Mir gehts da aktuell übrigens ganz genauso!
    Aber jemandem völlig Fremden – von dem man praktisch nichts weiss – dauernd Unterstellungen hinzuschmeissen, nur weil der/diejenige nicht in der Lage ist, ausreichend verständigend zu antworten, das ist nicht mehr legitim. Ich beziehe den letzten Satz nicht explizit auf Dich, sondern auf die, die es betrifft.

    VG Solli

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    diese große Diskussion ist doch nur entstanden, weil die Dame doch bei jedem Beitrag geschrieben hat, dass alles supi ist wie sie es macht…und der Bauzaun usw. geht gar nicht….wenn man dann selbst sagt, dass das Vet.-Amt 2mal im Jahr da ist und alle anderen Leute sich beschweren….sorry, aber ich kann auch 1 und 1 zusammen ziehen…
    ..und ich lebe auch auf dem Land….wir müssen auch Wasser schleppen, weil wir die Leitungen abgestellt haben, damit sie nicht einfrieren….wenn mir aber viele Leute sagen, da ist was im Argen bei euch, dann verändere ich es….und wenn ich dafür kein Geld habe, dann schaffe ich mir nicht noch mehr Tiere an…das Bauernbeispiel hinkt, denn die Leben von den Tieren (bekommen Fleisch, Milch usw.)…ich glaube nicht, dass sie von ihren Pferden leben muss. Das sieht eher nach Hobby aus….aber man kann mich ruhig korrigieren.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    (Dieses Beispiel ist ein x-beliebiges und nicht auf Wilonja bezogen)

    Pferde gehören doch heute auch schon in das regelmässige Bild des Kleinbauern.
    Meist sind es da die Fohlen, die dann verkauft werden.
    Wenn man 6 Stuten hat und einen Hengst, kannst du dir ja an einer Hand ausrechnen, wieviel Gewinn „nutzlose“ Pferde abschmeissen können, wenn jede Stute jedes Jahr tragend wird.
    Als Absetzer verkauft, hatte man doch kaum eigene Kosten.
    Dazu kommt, dass heutzutage kaum noch Rinder vor den Mistwagen gespannt werden.
    Nur weil WIR Pferde fast ausschließlich zum Reiten verwenden, tun es Kleinbauern eben noch lange nicht.
    🙂

  • casper109 casper109 sagt:

    Wo wohnt ihr eigentlich alle?

    Ich lebe auch auf dem Land.
    Hier in der Umgebung gibt es mindestens 5 gute bis sehr gute Ställe, teilweise auch in alte Kuhställe gebaut. Aber trotzdem ausgezeichnet.

    Das freut mich (ohne Ironie für dich), aber das ist wohl die Ausnahme und nicht die Regel.

    Casper steht auch bei einem Bauern und ich kann nur sagen, auch bei uns sieht es z. T. gewöhnungsbedürftig aus und nicht nur bei unserem Bauern.
    Und den Hofpferden wird wenn halt ein Ballen Silage, Heulage, Heu mal schimmelig ist auch das gefüttert. Und ja es erstaunt mich immer wieder das hier noch nie großartig eins der Pferde krank war. Eines hatte als es gefroren war eine Kolik, sie waren den Tag 2 Stunden draußen.

    Wir Einsteller füttern selber, wer meint das angebotene Futter zu füttern tut das, ich nehme es auch wenn es schimmelfrei ist ansonsten habe ich eigenes Heu, was ich von woanders zukaufe.

    Und ja ich könnte woanders hin, würde mir aber noch mehr Fahrzeit einbringen (mein Arbeitsweg hin und rück ist schon 160, das reicht mir). Mein Pferd steht 2 km entfernt und hat dort eine schöne Paddockbox, wir haben einen Platz und eine Halle. Der BAUER aber macht nur das Nötigste.
    Im Sommer habe ich mein Stück Weide, ist im Boxpreis mit drin, selbst eingezäunt, da mir die vorhandene Einzäunung zu abenteuerlich war.
    Jedoch andere Einsteller, wollen und sehen das nicht ein, denn sie zahlen ja 10 Euro / Monat für die Weide. Ja es gibt genug Leute bei denen erst was passieren muss, bevor sie umdenken, denn sie stellen lt. Vertrag auf eigene Gefahr ihre Pferde dort hin. und die Weiden sind z. T. an der Straße und nur mit Plastikpfählen und Litze mehr schlecht als recht eingezäunt.
    Aber meist geht es gut also warum soll man dann was tun und hinzu kommt auch der Gruppenzwang, man will ja nicht auffallen…..ich schon.

    Aber Ich habe zum Glück einen Mann und Schwiegervater die mir in allem helfen und mir für dieses Jahr eine Weide (die ich gepachtet habe) einzäunen, einen Unterstand bauen usw. Aber wir haben auch das Gerät dazu. Als ehemalige Landwirte nebenberuflich ist noch ein Trecker und Zubehör vorhanden. Leider haben wir zwar ein ziemlich großes altes Bauernhaus, aber kein Grundstück großartig dazu, sonst hätte ich meinen Zossen schon zuHause stehen.

    Es ist nicht überall einfach einen adäquaten Hof zu finden und es gibt auf den meisten Höfen etwas zu bemängeln.

  • wurm wurm sagt:

    Das kann ich nur bestätigen. Wenn ich hier Bilder von dem Hof einstelle, wo wir eben sind, schlagen bestimmt etliche die Hände über den Kopf zusammen. Überall gibts diese „Sammelecken“, Gerätschaften stehen rum…aber den Pferden gehts gut. Natürlich ist das sch..wenn mal einer ausbricht und sich verletzen sollte, aber die Zäune sind gut verdrahtet und es ist Hausstrohm drauf.

    Diese Ecken würde ich auch gar nicht bemängeln,(ok.etwas schon, aber nach dem letzten Osterfeuer ist doch einiges weggegangen) aber die Haltung , die hier nun schon genug angesprochen wurde. Es gibt bei uns auch keine Hengste, höchstens junge Nachzuchten, die dann kastriert werden. Die Hengste/Wallache laufen fast alle getrennt von den Stuten ( also die Hengstabsetzer sowieso) und auch nich Zaun an Zaun.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    ….ist Ansichtssache, nech.

    yep, ist Ansichtssache. Was mich angeht, habe ich mich vor etlichen Seiten schon über die Selbstgerechtigkeit amüsiert, mit der hier EINIGE (nicht alle) argumentieren. Mittlerweile sind aber hier Beiträge dabei, die sind dann wirklich nur noch unterhalb jeden Niveaus. Aber bekanntlich neigt der Mensch in der Masse dazu, über den Einzelnen gern mal herzufallen.
    Dass die Sache mit dem Bauzaun gefährlich ist, bleibt unstrittig. Über die Geschichte mit der Rehe kann ich mich nicht äußern – da fehlen mir etliche Infos.
    Aber noch mal zum Punkt Hengst neben Stuten. Da haben z.B. Aza und auch meine Wenigkeit so argumentiert, dass das hierzulande vollkommen üblich ist, und auch funktioniert. Das bedeutet im Umkehrschluss zwar nicht, dass das nun in Alemania auch jeder so machen muss – aber man soll doch bitte aufhören, so zu tun, als sei das praktizierte Tierquälerei oder noch nie irgendwo in der Welt vorgekommen. Das ist doch einfach schwachsinnig.

  • Avatar Castellano sagt:

    Mein Hengst steht im Moment auch neben einer Stute und wird sicher nicht umgestellt, wenn die Stute rosst. Daran finde ich jetzt auch nichts verwerfliches.

  • Avatar wilonya sagt:

    Auf die Frage nach den rehen hatte ich glaub schon geantwortet uns hat die Aukunft unseres Ta gelangt, wenn sie euch nicht langt kann ich glaub nichts dazu.
    Unsere Pferde sind auch nicht in einer Box zusammen gepfercht, sondern jeder hat eine gut ca 12 qm große Box. Ich denke mal das dürfte ausreichend sein.
    Zudem waren die Pferde ja schon vor meinem Bandscheibenvorfall vorhanden und sind nicht alle hinterher angeschafft worden.
    Ja, wir versorgen noch die Rindvicher meines Schwagers mit, für die die sich auskennen Ammenkuhhaltung mit normalen Rindvichern also Charos, Fleckvieh und dann noch ne Herde Zebus.
    Auch Züchten wir nicht jedes Jahr unsinnig viele Fohlen, sondern wenn dann mal eines einfach nur für uns und unter dem Prinzip des Auswahlverfahrens wie es uns gefällt oder nicht wird es dann verkauft oder nicht.Wenn dann ist es nur zum Taschengeld aufbesessern mehr nicht. Traktoren und alle notwenigen Sachen wo man braucht um Wiesen die wir selber haben zu bewirtschaften sind ja da.
    Vielleicht liegt unser vertrauen in die Pferde auch darin, das unsere auch alle im Wald zum Holz rücken eingesetz werden. Ja auch die friesen werden das mal machen müssen, denn die sind nicht nur zum anschauen gedacht, sondern auch um uns die Arbeit zu erleichtern und wir arbeiten auch noch m it den Pferden. Den da kann man nicht so einfach sein Pferd festhalten und zugleich noch einen Baustamm anlegen und wieder losmachen, da muß man wenn man sagt Steh sich drauf verlassen, das sein Pferdchen stehen bleibt, denn sonst sind ganz schnell die Finger drin. Ja wenn wir unser Holz nicht machen haben wir es kalt, denn wir haben keine Heizkörper zum aufdrehen, selbst das Badewasser machen wir mit Holz warm, denn der Durchlauferhitzer kostet einen haufen Strom, der ist nur für Notfälle da. Auch bei Mistkarren entleeeren, ja unsere ziehen je nach Wetter ihren eigenen Mist auf die Wiesen, wie soll mein Mann alleine die Pferde heben und gleichzeitig dem Mist runterkratzen, wenn die da nicht alleine hinstehen würden. Sie wissen was wir wann von ihnen wollen, denn das wurde ihnen in langer und mÜhevoller Arbeit beigebracht. bei uns schafft ein jeder gleich egal ob Araber, Hafi oder Friese auch wenn mal einer zu uns sagte, sein Araber ist sein Ferarri und der wird nur Sonntags aus dem Stall geholt.
    Meine Pferde sind für mich mein Ausgleich zu meinen vier Kindern und glaubt nicht das es leicht ist einen so großen Stall zu führen mit 2 Kleinkindern, da gibt es genug Leute die das bewundern und sich fragen, warum ich mir mit den Pferden so viel Mühe mache mit auf die Koppel bringen und wieder holen und so, bei denen würden sie einfach in der Box stehen bleiben aber das will ich nicht und das ich keine Koppeln am Stall habe ist doof aber nicht zu ändern.
    Auch hatte ich ob ihrs glaubt oder nicht eine Einstellerin die erst ihr Pferd kaufte, nachdem sie von uns das Ok bekam ihr Pferd bei uns einstellen zu dürfen, denn sie wolte nicht woanders hin , da sie wußte ich reiße mir jeden Fuß einzeln für meine Pferde raus und kümmere mich drum, sie hat schon genug andre Ställe hinter sich und ist von einigen enttäuscht worden.Momentan steht sie nicht mehr bei usn aber nur weil die Stute gerade eingerittten wird und wenn sie zurückkooem will irgenwann mnal wieder muß man weitersehen, da ja mittlerweile einige Rinder dazu gekommen sind die auch ihren Paltz brauchen. Hoffentlich sind bald die Zebus verkauft ann gibt es wieder Platz.
    Ihr macht es euch echt leicht jemanden zu verurteilen, ohne ihn driekt zu kennen und die Umstände zu wissen. Steht ihr mal morgens um 4 auf macht die Rinder geht arbeitebn und kommt abend dann im Sommer vor allem erst gegen elf wieder heim, dazu kam nicht nur mein Bandscheibenvorfalll letztes Jahr sondern auch noch 3 MOante Krücken für meinen Mann im Heugerange. Also alle sin allem sehr toll letztes Jahr. Wie ich ja aber auch schon mal gesagt hatte, es werden sich noch ein paar Sachen verändern aber halt alles mit Zeit und Ruhe.
    Ansonsten möchte ich mich mal bei denen bedanken die merken, das hier wie ich auch schon mal sagte ein Angriff auf eine Beute vom Wolfsrudel gemacht wurde.
    Ich hoffe das das Ganze jetzt mal erledigt ist auch wenn ich das was manche hier noch in andere Art abgezogen haben, echt ganz toll war aber wenn sie ihren Spaß dran hatten bitte schön.
    Ich wolte euch nur unser neues Pferdchen zeigen und hatte gehofft ihr freut euch mit mir aber da hatte ich mich wohl getäuscht.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Also ich hab mich sehr gefreut, den Sjerk mal zu sehen. 🙂
    Finde ihn totschick!

    Liebe Grüsse Julia

  • wurm wurm sagt:

    Das die Pferde arbeiten müssen, finde ich Ok. Nicht jeder hält sie eben nur zum Streicheln…
    ..aber sag mal, ihr heizt / badet echt nur mit Holz/Kohle? :flucht: Ist ja heutzutage kaum vorstellbar.

  • Avatar dat ninalein sagt:

    hallöchen,

    wir heizen hier auch hauptsächlich mit holz, allerdings kein warmwasser.

    aber hier unten ist das wirklich eine sehr gängige heizweise und viele alte höfe haben wirklich keine heizung.

    einen lieben gruss

    nina

  • Avatar catania sagt:

    Holzheizsystheme sind auch hier im Norden nicht ungewöhnlich. Egal, ob älteres Bauern- oder moderneres Ökohaus.

    In unserem Haus gab es allerdings (vor 20 Jahren) nur einen kleinen Kohlebeistellherd und zwei kleine stinkende Ölöfen. Fand ich unfassbar.

  • Avatar Granit sagt:

    Das die Pferde arbeiten müssen, finde ich Ok. Nicht jeder hält sie eben nur zum Streicheln…

    Ich bin auch ein Fan vom Arbeiten mit dem Pferd. Gerade Pferdebesitzer reden viel von Ökologie und dem schönen Erlebnis in freier Natur. Nur tun sie viel zu wenig, um diese Natur zu schützen. Da stehen die Pferde in den Boxen und die paar Hektar Weide werden mit dem 100PS Schlepper bearbeitet. Da fragt man sich manchmal, ob das wirklich sein muß, oder ob man sich nicht mal etwas altes Wissen aneignet und einige Arbeiten mit dem Pferd durchführt.

    Wilonya, habt ihr nen Miststreuer mit Bodenantrieb, oder ladet ihr von Hand ab?

    ..aber sag mal, ihr heizt / badet echt nur mit Holz/Kohle? Ist ja heutzutage kaum vorstellbar.

    Das Heizen mit Holz ist wieder ganz groß im Kommen. Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien ist das ein großes Thema und auch in Hinsicht auf die Entwicklung von Öl- und Gaspreisen ist das Heizen mit Holz eine günstigere Alternative. Bis vor wenigen Jahren wurde nur ca. 40% des Holzes verwertet. Der Rest blieb in den Wäldern liegen. Welch eine Verschwendung, gerade in Hinsicht auf die CO² Bilanz und die Endlichkeit von ÖL-und Gas.

  • Avatar TiBi sagt:

    wilonya, da kann ich dich gut verstehen.
    Wir haben auch keine Heizkörper… Und das Heizen mit Holz als Alternative ist schön und gut und „in“. Aber wenn’s die einzige Alternative ist, dann ist es eine Schweine-Arbeit! Schwer und mühsam. Und zudem noch gefährlich, nicht umsonst muss man einen „Führerschein“ für’s Schneiden und nochmal extra für’s Fällen machen.
    Ich bin immer froh, wenn die Männer heil und gesund aus dem Wald zurück kommen.

    Und: klar nimmt man lieber einen 100 PS Schlepper, wenn man von der anderen Arbeit knatschkaputt ist. Arbeitsintensive Alternativen kann man sich erlauben, wenn man anderweitig den Zeitrahmen dafür erspart hat. Wie auch immer.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Einschläferung der Stute eine „Trotzreaktion“ auf die Kommentare hier war und dass die Rehe der Stute zukünftig vermieden wird, indem sie nicht mehr bedeckt wird. Hoffe, dass ich damit richtig liege.

    Im übrigen find ich die Zebus klasse.
    Sind die auch so „umgänglich“ wie europäische Kühe?
    Ein Bauer hier hat nämlich Wasserbüffel und das ist nicht so leicht mit denen…

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Das mit den Zebus interessiert mich auch ganz stark! 😉 Sind das Zwerg-Zebus?
    Mein Mann und ich spielen nämlich auch seit längerem mit dem Gedanken uns evtl. eine kleine Herde zuzulegen, bzw. aufzubauen. War zumindest schon öfter im Gespräch und wir haben auch schon nach Tieren Ausschau gehalten.
    Uns geht es vorwiegend darum, dass Zebus nicht so grosse Flurschäden hinterlassen, wie es normale Rinder tun, und in unserer Region eben mal eine willkommende Abwechslung sind. Hat hier kaum einer.

    Wilonja, habt ihr da auch mal Kälber abzugeben? ?(

    Wenn ja, kannst du dann mal bitte an mich denken? :love:

  • wurm wurm sagt:

    Wir haben uns auch einen Kaminofen eingebaut zum Zuheizen. Ich finde gerade bei Übergangsthemperaturen ist das prima. Aber ich kann immer noch die Heizung anmachen, wenn es kälter wird. Und Badewasser warmmachen… :flucht: da bin ich dann wohl etwas verwöhnt.
    Wir haben uns ja einige Höfe in den neuen Bundesländern angeschaut, da ist es auch noch üblich mit Öfen zu heizen. Aber wenn die Möglichkeit da ist, würde ich eine Heizung einbauen. Evtl. Pellets …oder Bekannte haben einen „Allesbrenner“.

  • Avatar Ynse sagt:

    Wenn es wirklich nur Trächtigkeitsrehe ist müßte sie doch nicht zwingend eingeschläfert werden,oder? :nix: Mit Bedingung das sie kein Fohlen mehr bekommt.

    Eine Stute hier im Stall,nicht meine,hat auch Rehe und lahmte schon bei nur gaaanz leichter Bewegung.Sie ist quacke fett.Ich hab sie in letzter Zeit oft mit bewegt,vorsichtig.Sie ist 19 oder 20 Jahre alt und die letzte neue Idee der Besis ist sie decken zu lassen damit sie nicht nur ein Fresser ist.Ich find es falsch aber ist nicht mein Pferd.Sie haben insge. 5,kaum Zeit,er kriegt nicht regelmäßig Lohn,sie geht nur 5 Stunden am Tag arbeiten und haben ein 1 jähriges Kind.

    Ich finde so einiges falsch,blöd und unüberlegt aber so ein Zauber los zulassen :no:

  • Avatar träumel sagt:

    Wenn es wirklich nur Trächtigkeitsrehe ist müßte sie doch nicht zwingend eingeschläfert werden,oder? Mit Bedingung das sie kein Fohlen mehr bekommt.

    so seh ich das auch,aber evtl. fehlt der stut noch mehr.. :denk:

  • Avatar wilonya sagt:

    Ja, da sind Zwergzebus mit gemeint un d ja die kommplette herde steht grad zum verkauf an, also wer zuerst kommt malt zuerst. Zwei Leute wollen bei besserem wetter mal kommen und sie sich anschauen kommen. Der eine will es ganz groß aufziehen und eine Restaurantkette damit beliefern. keine Ahnung wie er isch das ganze Vorstellt. Stimmt die sind wie Wild und laufen hintereinander wie auf einem Trampelpfad. Umgänglich undn zahm sind die weniger da es ja eine art Wildrind ist. Gerad ejetzt bion ich auch immer weider am Aufstehen und lege Holz in den Warmwasserrboiler nach so das wir nachher baden können, geht ganz gut wenn ,man zeit hat und fürs mal schnelle gibts ja den Durchlauferhitzer. Ja auch ich bin immer wieder froh wenn diese Waldtermine ohne verletzungen vorrüber gehen. Der Miststreuer wird von Hand abgeladen mit der Mistgabel. Klar man hätte sie n icht mehr decken müssen würde ich jetzt wahrscheinlich mit größter Sicherheit auch nicht mehr machen aber sie ist es jetzt nunmal und da muß man das beste draus machen. Sie läuft aber sie läuft nie 100 % und ist halt nie so einsatzfähig wie die anderen. Ich weiß ja auch nicht was bei den Vorbesitzern war, denn sie war schon imm er anders als die anderen was das laufen anbelangt. Aber was will man erwarten, wenn man eine Stute gegen einen Perserteppich eintauscht. Von dieser Perserteppichfrau habe ich sie dann abgekauft, also weiß ich leider nichts genaues über sie, nur das schon immer auffiel das sie nicht so gut zu Fuß war wie die anderen. Wenn es nach den anderen euten hier rumgeht wäre sie schon längst nicht mehr da, denn so ein Pferd füttert man nicht durc das muß weg und bis jetzt habe ich es immer wieder rausgeschoben und ihr fristen gesetzt bis dann wenns besser ist und dann wars wieder besser aber nie ganz udn wieder ne Friest und so weiter und jetzt ist dann wirkklich schluß, denn ich glaube ihr langts auch da kenne ich sie jetzt dann noch schon ne weile. Deshalb der entschluß sie zu erlösen und nicht irgendjemanden auf ne Pensionskoppel zu geben. Glaubt man ja nicht so ne entscheidung fällt leicht und ist nicht schon Jahre in meinem Kopf was ich mit dieser Stute mache. Ob nun Ja oder doch mal wieder Zeit geben. Nun mal sehen wie sie sich bis zum Absetzten hin macht und dann aber eignetlich weiß ich was am vernünftgisten für sie ist.

  • >