Sind Friesen gut im Distanzreiten?

By testadmin | Ausbildung

Ich kenne einige Friesen aus unserem Stall. Sie sind so unglaublich tempramentvoll!! *_*
ich wollte mich informieren, ob sie für Distabnzreiten geeignet sind und falls nicht:
Wie steht das mit Arabo- Friesen?

Liebe Grüßle
Jule

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • nisenase sagt:

    Du stellst ja Fragen…..

  • Ploco sagt:

    Eine Friese – auch nicht Arabo – wäre für mich nicht das Pferd der Wahl zum Distanzreiten!

  • nisenase sagt:

    ich hatte letztens die Idee, einen Esel auszubilden und ihn dann im Damensattel vorzustellen, ohne Scheiß jetzt… :blinzel:

  • Legolas sagt:

    Du dressierst ja auch den Mops, spanischer Schritt etc…da ist das was anderes 😀 dann kannste auch nen Esel ausbilden

  • Ploco sagt:

    ich hatte letztens die Idee, einen Esel auszubilden und ihn dann im Damensattel vorzustellen, ohne Scheiß jetzt…

    Als ich 30 wurde und noch nicht verheiratet war, hat man mich abgeholt und ich mußte als Hexe verkleidet auf einem Esel im Damensattel zum Rathaus durch die Fußgängerzone reiten und dort dann Türklinken putzen ! :pinch: … war mir das peinlich!

  • träumel sagt:

    nisenase :hurra: mach das, bitte mit so einem Andalusischen Riesenesel… :love: :love: :hurra:

  • dat ninalein sagt:

    ach komm,

    wenn die nachbarjungs es hier schaffen, ihre zwergziegen einzufahren, so dass die dann mit dem bollerwagen unterwegs sind, oder besser den bollerwagen mit kaninchen driin auf dem viehscheid ziehen, ja dann schaffste DAS ja wohl locker… 😀 😀 😀

    lg nina

  • Zarina sagt:

    Einen Einführungsritt (zwischen 29 km und 34 km) kann man mit jedem normal konditionierten Pferd gehen.

    Aber wenn man sich aufs Distanzreiten spezialisieren möchte, rate ich von einem Friesen ab.

    Temperamentvoll oder nicht – das spielt fürs Distanzreiten keine Rolle.

  • frau_shrimp sagt:

    …ich mußte als Hexe verkleidet…

    *aufdieZungebeißundKommentarverkneif* :fies:

  • dat_julschen sagt:

    Reiten kannst du mit einem entsprechend ausgebildeten Friesen auch nen Distanzritt. Du wirst dann eher Letzte als Gewinner, aber man kann ja nicht alles haben.

  • Reiko sagt:

    Ich dachte eig eh mehr an einen Achal-Tekkiner ^^
    Hat mich nur interessiert, wegen den 2 aus unserem Stall.
    Danke (:

  • Cubano9 sagt:

    …ich mußte als Hexe verkleidet…

    *aufdieZungebeißundKommentarverkneif* :fies:

    Fragst Du Dich vielleicht, warum das Bonsai sich da verkleiden musste? xmas :ostern: 😀 :flucht:

  • Aragon sagt:

    :panik: :panik1:

    Vielleicht feinst du ja einen hübschen Friesen-Achal-Tekkiner-Mix, dann hast du beides in einem … :blinzel:

  • ChaCha sagt:

    Wenn ich mein rudimentäres Wissen über die Friesen zusammen nehme, sind die Überzahl der Friesen als Fahrpferde in hochklassigen Fahrprüfungenim Gelande eher hinterher. Deshalb hat man wohl Araber eingekreuzt, damit sie mehr Ausdauer bekommen.Aber du wirst wohl kaum ein Pferd für den internationalen oder nationalen Distanzsport ausbilden wollen bei der Fragestellung.

  • dat_julschen sagt:

    Ich dachte eig eh mehr an einen Achal-Tekkiner ^^
    Hat mich nur interessiert, wegen den 2 aus unserem Stall.
    Danke (:

    Und damit du nicht behauptest du hättest heute nix gelernt, guckst du nun mal das Gangwerk eines durchschnittlichen Achal an und vergleichst das mal mit dem Gangwerk eines Friesen.
    Und dann überlegst du dir nochmal warum man mit Friesen oder auch Iberern eher weniger nen Distanzritt reiten, obwohl sie temperamentvoll sind. 😀

  • Hijara sagt:

    dass die Friesen temperamentvoll sind….war Spaß…oder
    *vorsichtig frag*

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    dass die Friesen temperamentvoll sind….war Spaß…oder
    *vorsichtig frag*

    Also wenn ich da meinen nehme…… Nein war es nicht 😀
    Mit Papa Beart (Jasper x Feitse) habe ich ne schwarze Krawallnudel!! Da ist Leben drin!!! :attack:

  • GidranX GidranX sagt:

    dass die Friesen temperamentvoll sind….war Spaß…oder
    *vorsichtig frag*

    Warum sollte DAS Spass gewesen sein?

  • Hijara sagt:

    Ich kenne einige Friesen aus unserem Stall. Sie sind so unglaublich tempramentvoll!! *_*

    Liebe Grüßle
    Jule

    Kenne leider nur träge Friesen.
    Aber die Besis sind sehr aktiv 🙂 beim pflegen.
    Jetzt aber husch und weg ….

  • lovelyhorses sagt:

    Es gibt aber auch ausnahmen : Joukje W: 5. Saison Distanzreiten, darf jetzt bis 160km starten,wieviele km er insgesamt schon gelaufen ist,kann ich nicht sagen,aber es sind nicht gerade wenige.

    Das Gangwerk spielt nicht so eine große Rolle beim DR,eher die Kondition und die Pulswerte,die nach einer bestimmten Zeit nicht über 64 Schläge sein sollten,ferner sollte ein Pferd noch klar traben,keine Darmgeräusche aufweisen und eine gute Durchblutung haben,spricht einen perfekten Allgemeinzustand.

    Eine Freundin reitet mit ihrer Friesen-Mix-Stute sogar Meisterschaften :bravo:

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    aber wenn ich dem sage, dass er ab heute ein Distanzpferd ist, dann macht er diesen hier :irre:
    Trotzdem – gleich gehts ins Gelände, das wird wieder ein heisses Ding :bite: :panik:
    Der kann, der Herr!

  • Lelaina sagt:

    Friesen haben soweit ich weiss ein geringeres Lungenvolumen.
    Das ist wohl auch der Grund, warum man zb bei Narkosemittelnbei der Anwendung beim Friesen vorsichtig sein muss. Hab ich gelesen 😉
    Aufgrund des Lungenvolumens istdementsprechend die Kondition eben auch irgendwo begrenzt, ist aber wohl die Frage was du erreichen willst.
    Wenn dunur dabei sein willst- mag es funktionieren.
    Willstdu vorne mit dabei sein- wird das wohl mit den wenigsten Friesen möglich sein. Meine Meinung und persönliche Erfahrung. Trotz mehr Training konnte mein Friese selbst mit der Kaltblutstute von der Kondition nicht mit halten.

  • dat_julschen sagt:

    Ja Lelaina, ist halt kein Schwerer Warmblüter 😉 😀

  • maurits sagt:

    Wieviele Friesen hast Du selbst gefahren und sagen wir mal bis zur Klasse M ausgebildet, Lelaina?

    Ich gebe zu, dass es in der Klasse S schon aussergewöhnlich talentierte und veranlagte Pferde braucht, aber Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass jeder Warmblüter es problemlos in allen Disziplinen bis S schafft.

    Wir haben hier zwei Friesen bis zur Klasse M im Fahrsport gefahren und auch im Gelände liefen die nicht hinterher. Leider geht das heute aus beruflichen Gründen nicht mehr, da das Training sehr zeitintensiv ist, aber das geht generell schon.

    Das Geheimnis:
    korrektes, durchdachtes, über Jahre konsequent aufgebautes Training.
    Rückschläge einstecken können, bei Schwierigkeiten, die immer mal mit jedem Pferd auftreten, durchhalten, anstatt wildes Trainerhopping und entsprechenden Pferdewechsel zu betreiben
    Pferde mit qualitativ guten GGA, gutem Schritt, und mit Arbeitswillen.

    Dressurfahren und Kegelfahren ist in den höheren Klassen kein Problem, Gelände braucht angepasstes, lange aufgebautes Ausdauertraining. Und gut, es mag nicht reichen für Geländesiege in S, aber in M vorne mitzufahren, geht generell schon.

    Es gibt noch einen Friesen, der auch in Aachen bei den Weltreiterspielen im Vierspänner lief, der ist jetzt an einen S-Fahrer in Süddeutschland gegangen, vorher gehörte der Michael Freund. Das Pferd ist Dooitzen, ein Hearkesohn.

    Von daher denke ich dass man mit einem Friesen normale Distanzritte machen könnte, wobei das jetzt auch nicht meine bevorzugte Sportart wäre.

    Das Problem ist, dass Friesen beim Reiten wie beim Fahren immer noch zu oft in den Händen nur mässig oder gar nicht talentierter Reiter und Fahrer landen.
    Viele kommen ja nie über die Grundlagen hinaus, und laborieren teils bis zum Rentenalter des Pferdes an Problemstellungen wie „Angaloppieren“, oder „Dehnungshaltung“.
    Ein wenig Selbstkritik und die Fähigkeit sich einen passenden Trainer zu suchen wenn man es selbst nicht kann, täte schon Not.

    lg
    maurits

  • frau_shrimp sagt:

    …ich mußte als Hexe verkleidet…

    *aufdieZungebeißundKommentarverkneif* :fies:

    Fragst Du Dich vielleicht, warum das Bonsai sich da verkleiden musste? xmas :ostern: 😀 :flucht:

    Ich wollt´s nicht so direkt sagen, aber jetzt, wo Du es erwähnst… 😀 😀 😀

  • MerlijnCH sagt:

    uff…ich habe gehofft, Du übernimmst, ich mag nimmermehr :sleep: :sleep:

    Von daher denke ich dass man mit einem Friesen normale Distanzritte machen könnte, wobei das jetzt auch nicht meine bevorzugte Sportart wäre.

    richtig!
    Obwohl wir sehr flott unterwegs sein können (übrigens alle Friesen, die ICH kenne auch), hätte mir Beno den Vogel gezeigt, wenn er statt seines Boxennachbars am Mittwoch verladen worden wäre um das 160 km-Distanzrennen von Florac (in Frankreich) zu bestreiten. Un der der eingeladen wurde, dem traue ich durchaus zu vorne mitzulaufen (französisch gezogener Araber und sieht komischerweise aus wie ein Pferd und nicht wie ne Barbiepuppe 😀 ).

    Das Problem ist, dass Friesen beim Reiten wie beim Fahren immer noch zu oft in den Händen nur mässig oder gar nicht talentierter Reiter und Fahrer landen.
    Viele kommen ja nie über die Grundlagen hinaus, und laborieren teils bis zum Rentenalter des Pferdes an Problemstellungen wie „Angaloppieren“, oder „Dehnungshaltung“.

    Danke, genauso ist es!

    Ein wenig Selbstkritik und die Fähigkeit sich einen passenden Trainer zu suchen wenn man es selbst nicht kann, täte schon Not.

    :thumbsup:

  • maurits sagt:

    uff…ich habe gehofft, Du übernimmst, ich mag nimmermehr :sleep: :sleep:

    Ich auch nicht, aber da bisher nichts konstruktives dabei rum kam, musste ich dran glauben :rolleyes:

  • anchy anchy sagt:

    Sooo schlimm wird mein Beitrag wohl nicht gewesen sein, dass man ihn löschen mußte. Vom an den Kopp fassen schon kahle Stellen kriege 😀

  • Chaplin sagt:

    Sooo schlimm wird mein Beitrag wohl nicht gewesen sein, dass man ihn löschen mußte. Vom an den Kopp fassen schon kahle Stellen kriege 😀

    Ich hab gerade mal nachgeschaut und im Papierkorb keinen Beitrag von Dir gefunden :denk: hier wurde nix gelöscht :nix:

  • anchy anchy sagt:

    Da war aber was drin :fies:

  • Chaplin sagt:

    Da war aber was drin :fies:

    Hä? Was war wo drin? Einen gelöschten Beitrag würde man hier doch auch noch als Balken sehen können mit der Information, wer den wann gelöscht hat :nix:

  • anchy anchy sagt:

    Ja,mmh, was weiß ich denn :nix:

  • dat_julschen sagt:

    Na Anchy, haste vielleicht einfach vergessen, auf Absenden zu drücken???? :fies: 😀 😀

  • anchy anchy sagt:

    Verbunden mit einer visuellen Halluzination :ostern:
    Die DOOFEN sind IMMER die anderen 😀 😀 😀

  • Chaplin sagt:

    Also, ich würde den Beitrag ja gerne wiederherstellen, aber es ist nichts da zum recyceln :nix:

  • Lelaina sagt:

    Maurits, es ging nicht um die Ausbildung, sondern um die Kondition!
    Natürlich ist auch ein Fahren in M und S auch mit jedem anderen Pferd nicht so ohne weiteres möglich, aber darum ging es doch gar nicht? Ich schrieb von dem Lungenvolumen??? Und beim Fahren fährst du in der Geländestecke nun mal keine 60 km….spielt auch keine Rolle welches Pferd ichbisher wieweit ausgebildet hab. Soviel dazu.
    Ich mag Friesen, würde mir aber eben wegen der Kondition keinen mehr kaufen weil es für MICH keine Option mehr ist.
    Ich bin viel und gerne im Gelände unterwegs gewesen, und mein Friese hatte eben deutliche Probleme mit der Kondition, nach 2-3 Stunden recht ruhigen Ausritten. Der war einfach ko, trotz ausreichendem Training, es wurde nun mal nie anders. Es mögen andere andere Erfahrungen gemacht haben, grundsätzlich denke ich immer, man kann alles mit jedem Pferd machen. Man muss nur sehen, was man damit erreichen will und wie weit man kommen will.

  • Lelaina sagt:

    Und zur Info:
    ICH will weit kommen, WM der Einspänner :hurra:

  • maurits sagt:

    Es ist richtig, dass Friesen ein etwas geringeres Lungenvolumen haben, was man aber durch angemessenes Training gut kompensieren kann.

    Auf welcher Geländestrecke fährt man denn mit 60 km/h?
    Ich kenne eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h in der Trabstrecke, in S auch etwas mehr, und mit einem 7 km/h Schrittempo dürftest Du auch überall mitfahren können in M.
    Wenn Pferde eine gute Schrittqualität haben, und ausbildungstechnisch im Schritt losgelassen gehen können, ist das kein Thema.

    Meine anderen Friesen, die ich reite haben auch keine derartigen Konditionsprobleme. Als Jungpferd musste man es langsam angehen lassen, wobei das nicht unbedingt rasseabhängig ist, und mit steigerndem Training kam auch die Kondition schnell.

    Eine normale Grosspferde-Turnierreiterdressurstunde schaffen meine alle locker, mehrstündige Ausritte, auch mit ausgedehnten Trab- und Galopptouren auch.
    Die Friesen die das nicht schaffen hier, sind schlecht trainiert oder schlecht geritten, so einfach ist das. Oder meinetwegen auch beides.

    lg
    maurits

  • lovelyhorses sagt:

    Es ist richtig, dass Friesen ein etwas geringeres Lungenvolumen haben, was man aber durch angemessenes Training gut kompensieren kann.

    Auf welcher Geländestrecke fährt man denn mit 60 km/h?
    Ich kenne eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h in der Trabstrecke, in S auch etwas mehr, und mit einem 7 km/h Schrittempo dürftest Du auch überall mitfahren können in M.
    Wenn Pferde eine gute Schrittqualität haben, und ausbildungstechnisch im Schritt losgelassen gehen können, ist das kein Thema.

    Meine anderen Friesen, die ich reite haben auch keine derartigen Konditionsprobleme. Als Jungpferd musste man es langsam angehen lassen, wobei das nicht unbedingt rasseabhängig ist, und mit steigerndem Training kam auch die Kondition schnell.

    Eine normale Grosspferde-Turnierreiterdressurstunde schaffen meine alle locker, mehrstündige Ausritte, auch mit ausgedehnten Trab- und Galopptouren auch.
    Die Friesen die das nicht schaffen hier, sind schlecht trainiert oder schlecht geritten, so einfach ist das. Oder meinetwegen auch beides.

    lg
    maurits

    Ganz deiner Meinung :ja:

    Ich suche mal nen Foto mit den beiden Friesen vom DR 2010 mom

  • dat_julschen sagt:

    Verbunden mit einer visuellen Halluzination :ostern:
    Die DOOFEN sind IMMER die anderen 😀 😀 😀

    Vielleicht wirst du auch einfach nur älter :fies: :fies: 😀 😀 😀 :flucht:

  • Lelaina sagt:

    Ich schrieb nicht 60km/h sondern 60km…. :ja:
    Es ging mir um die Streckenlänge der Distanzritte…
    Ich schrieb bereits mit anderen Friesen mag es anders sein, vielleicht auch mit denen des neueren Typs, mit meinem Sjaard-Sohn und den mir sonst bekannten war das fehlende Lungenvolumen nicht zu kompensieren, auch nichtdurch jahrelanges Training. Und ich habe NICHT für Distanzritte trainiert. Aber da ichfrühe Rennpferde trainiert habe, weiss ich sehrwohl, wie man Kondition aufbaut und erhält. Aber für mich persönlich ist ein Friese da keine Option, wenn ich mir diese Disziplin des Reitsports- Distanzreiten- aussuche und dort auch erfolgreich sein möchte.
    Es ist immer sehr einfach, alles auf schlechte Reiter oder schlechtes Training zu schieben, auch wenn vieles in der Tat oft daran liegt. Aber eben nicht alles.
    „Eine normale Grosspferde-Turnierreiterdressurstunde schaffen meine alle locker, mehrstündige Ausritte, auch mit ausgedehnten Trab- und Galopptouren auch. “
    Auch so etwas schafft ein normales untrainiertes Warmblut sonst ja auch nicht 😉

    Ich habe mich nun bewusst für die Ostfriesen entschieden- und bleibe dabei :thumbsup:

  • lovelyhorses sagt:

    [gallery]

  • lovelyhorses sagt:

    [gallery]

    sch..geht net

  • lovelyhorses sagt:


    von links: Friese,Traber-Mix,Araber-Mix,Friesen-Mix

  • Diana sagt:

    Ich schrieb nicht 60km/h sondern 60km….
    Es ging mir um die Streckenlänge der Distanzritte…

    Das entspräche in etwa der Entfernung Krefeld-Xanten.
    Dort wurde vor einigen Jahren eine alte Postkutschenlinie mit Friesen-Vierspännern befahren.
    In der Regel wurden die Pferde auf der halben Strecke ausgetauscht.
    Es gab aber auch Tage, da machte ein Vierspänner die Strecke alleine.
    Die halbe Strecke im Vierspänner vor der großem Mailcoach war aber für ein normales Friesenpferd überhaupt kein Problem.
    Und nein, es gingen nicht immer die gleichen Pferde mit und sie wurden auch nicht speziell dafür trainiert.
    In der Regel fuhr die Postkutsche Samstags früh morgens los und kam am späten Nachmittag in Xanten an.
    Es gab vormittags und nachmittags eine Pause, in der die Pferde vor der Kutsche blieben, mittags wurde ausgespannt.

  • maurits sagt:

    und der Friese kam an, lovely, wette ich?

    Lelaina, diese Klamotten die Du über Friesen schreibst, kommen mir ehrlich gesagt zu den Ohren raus. Allein schon wenn ich „neuerer Typ“ höre.
    Weisst Du wie viele moderne bewegungsfreudige Sjaardkinder ich in den letzten Jahren schon gesehen habe? Eine Bekannte hat einen der geht Dressur L und Fahren M erfolgreich gegen Warmblüter, auf normalen Turnieren ist Kreismeister im Fahren 2009 geworden. Gezogen Sjaard x Jillis,was man ja nicht unbedingt zur allermodernsten Blutführung zählen kann, aber es ist halt ein Pferd was aus durchgezüchteten leistungsstarken Linien stammt.

    Es ist richtig, dass ein Friese ein etwas anders angepasstes Training braucht, und auch ein geringeres Lungenvolumen hat.

    Ich spreche mich aber dagegen aus, dass für alles reiterlichen und fahrerischen Unfähigkeiten die Rasse „Friese“ herhalten muss. Siehe bitte auch den Beitrag von Diana, ein Friese ist in erster Linie auch nur ein Pferd und kein kurzatmiger leistungsschwacher Vollinvalide. Die sitzen nämlich schimmstenfalls oben drauf.

    ich fass mich mal kurz: Alle Friesen die ich kenne, die gut laufen, haben eine korrekte Grundausbildung erhalten und werden weiterhin von Leuten geritten und gefahren die ihr Handwerk verstehen und das gelernte umsetzen können.

    Der Rest, na ja, lassen wir das. :flucht:

  • lovelyhorses sagt:


    Bei DR werden sogar Pausen gemacht,(bei denen die Pferde nen Vetcheck durchlaufen müssen)die müssen strengstens eingehalten werden,ansonsten aus die Maus,es gehen dort auch Haffis,Freiberger,Tinker,Isis und auch Warmblöds an den Start,selbst Minishetty mit Sulky halten mit den Werten mit.Es kommt ja nicht auf Geschwindigkeit an,sondern,der Reiter soll sein Pferd über eine bestimmte Strecke heil und unversert ins Ziel bringen.( natürlich aber auch nicht über 10 Std.)

  • lovelyhorses sagt:

    und der Friese kam an, lovely, wette ich?

    Lelaina, diese Klamotten die Du über Friesen schreibst, kommen mir ehrlich gesagt zu den Ohren raus. Allein schon wenn ich „neuerer Typ“ höre.
    Weisst Du wie viele moderne bewegungsfreudige Sjaardkinder ich in den letzten Jahren schon gesehen habe? Eine Bekannte hat einen der geht Dressur L und Fahren M erfolgreich gegen Warmblüter, auf normalen Turnieren ist Kreismeister im Fahren 2009 geworden. Gezogen Sjaard x Jillis,was man ja nicht unbedingt zur allermodernsten Blutführung zählen kann, aber es ist halt ein Pferd was aus durchgezüchteten leistungsstarken Linien stammt.

    Es ist richtig, dass ein Friese ein etwas anders angepasstes Training braucht, und auch ein geringeres Lungenvolumen hat.

    Ich spreche mich aber dagegen aus, dass für alles reiterlichen und fahrerischen Unfähigkeiten die Rasse „Friese“ herhalten muss. Siehe bitte auch den Beitrag von Diana, ein Friese ist in erster Linie auch nur ein Pferd und kein kurzatmiger leistungsschwacher Vollinvalide. Die sitzen nämlich schimmstenfalls oben drauf.

    ich fass mich mal kurz: Alle Friesen die ich kenne, die gut laufen, haben eine korrekte Grundausbildung erhalten und werden weiterhin von Leuten geritten und gefahren die ihr Handwerk verstehen und das gelernte umsetzen können.

    Der Rest, na ja, lassen wir das. :flucht:

    Ja siche rund ich bin auch nen Teil mit ihm geritten( die mit dem Fuchs) :tuete: ,der lief wie ein Uhrwerk :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:

  • Shezarade sagt:

    Also ich kenne ja eigentlich nur eine Friesin, nämlich meine Vio und die hab ich erst seit Ende November letzten Jahres. Ich habe es aber in der gesamten Zeit nicht erlebt, dass sie schwer geatmet hat oder zeitig erschöpft war. Im Gegenteil, obwohl sie ja noch jung ist und wenig mit ihr gemacht wurde, ist sie weder beim Longieren noch beim Reiten groß ins schwitzen gekommen, außer in der Zeit wo es über 30 grad heiss war.

    Ich bin nicht der perfekte Reiter und ich würde mein Pferd auch nicht als super trainiert bezeichnen aber ich war heute mit ihr gut eine Stunde auf dem Reitplatz. Wir sind auch recht viel getrabt. wie war heute sowieso „sehr gut drauf“ *hust*.

    Als ich abgestiegen bin, hatte Vio kaum ein nasses Haar aber mich hättet ihr mal sehen sollen… :flucht: Und ich treibe regelmäßig Sport! Wenn ich da an meinen Warmblüter denke, den hätt ich danach auswringen können. Ich glaube nicht so an dass mit der Ausdauer beim Friesen. Ich denke Pferd ist Pferd und das eine ist eben ein Sportler und das andere eben nicht. Ist beim Menschen ja auch nicht anders.

    Allerdings würde ich aufgrund der doch echt schwungvollen Gänge beim Friesen von Distanzritten absehen. Soviel Sitzfleisch hätte ich nämlich nicht. 😀

    LG
    Sheza

  • >