Diese Seite bewerten

Mein Bauchgefühl war richtig, auch wenn mir die meisten sagten „Die sieht doch gut aus, sie ist doch nicht zuuuu dünn, Fell glänzt, munter… auch der Tierarzt hat den Bluttest nur gemacht, weil ich es so wollte.
Mir persönlich hat sie innerhalb kurzer Zeit zuviel abgenommen obwohl Futtermenge und -qualität in Ordnung waren und ich bisher nie mit ihr Gewichtsprobleme hatte, weder nach oben noch nach unten. Andere Gründe für eine derartige Abnahme schloß ich aus.
Das Ergebniss des Bluttests bestätigte meine Vermutung:
Sollwert mind. 100 (mg?) – Istwert 50 (mg?), außerdem hat sich bestätigt, dass sie wohl immer eine leichte Blutarmut hat.

Selen füttere ich nun zu, immer im 5-Tagerhythmus. Werde zwar den TA noch befragen, da ichs vergessen habe, aber kann mir jemand schonmal sagen, ob ich die 1kg-Dose komplett aufbrauchen muss und sollte man dann nochmal einen Bluttest machen oder reicht es schon, wenn man erkennt, dass das Tier wieder das gewohnte Gewicht annimmt und auch wieder flotter wirkt? Sie ist in letzter Zeit träger als sonst (nicht immer), wo ich nicht weiß ist das jetzt nur vom Wetter oder hat das mit dem Selenmangel zu tun???
Vllt. liest hier jemand mit, dessen Pferd auch schon Selenmangel hatte und kann mir ein bischen was dazu schreiben.
Lg Metunja

  • Avatar Lira- sagt:

    Hallo metunja! Tut mir leid, aber leider weiss ich nicht viel über selenmangel. Habe aber grade nochmal für dich im internet geguckt. Ich weiß auch gar nicht ob ich dir überhaupt eine große Hilfe bin, aber ich habe mir gedacht, es ist besser als wenn keiner antwortet… Habe eine Seite gefunden, vll hilft sie dir weiter.. Ich würde aber, auch wenn sie wieder gewohntes Gewicht annimmt und so, nochmal sicherheitshalber später eine Untersuchung machen. Sicher ist sicher und ich finde man soll lieber sichergehen, als wenn es später zurückkommt. Viel erfolg und lg 🙂 Die Seite: http://www.reiten-weltweit.info/2010/selenmangel-bei-pferden/

  • Avatar Rebeca sagt:

    Hallo Metunja,

    hatte aktuell das gleiche Problem, Pferd konnte keine Muskeln aufbauen und war unaufmerksam etc. Blutprobe ergab hochgradien Selenmangel. Frage deinen TA über die Dosierung, ich habe die Dose nach Vorschrift aufgebraucht dann erneut Blutprobe, Wert war dann ok bei 125 mg%, bekommt jetzt 1mal i d Woche Selen, im Sept erneut Blutkontrolle. Ich werde nachdem mein Mineralfutter aufgebraucht ist auch das umstellen auf eines mit mehr Selengehalt.

    LG

  • Avatar Biene398 sagt:

    Hallo,
    also unsern Pferdchen hat auch Seelen gefehlt und dann haben wir Mineralfutter mit hohem Seelenanteil gekauft und zugefüttert und dann wurds schlagartig besser. PFerde fitter, Pony- Kotwasser weg und allgemein mehr Vitalität und (leider) auch mehr Gewicht 😉
    Aber besser als ganz ganz magere Tierchen ne 🙂
    Gruß Franzi

  • Avatar Regenbogenfisch sagt:

    Meine Stute hat leider auch immer wieder Probleme mit dem Selenmangel. Das hängt bei ihr vermutlich mit dem Anweiden zusammen, da das Gras in unserer Region zu wenig Selen beinhaltet. Sie bekam als Folge des Mangels wiederholt Kreuzverschläge und muskelte schwer auf. Ich mache nun regelmäßig Blutbilder und füttere bei Bedarf Selen zu. Zusätzlich bekommt sie seit kurzem ein Mineralfutter mit höherem Selenanteil.
    Gruß Isabell

  • Avatar metunja sagt:

    Danke Lira für die Infoseite 😉 , habe es durchgelesen.
    Der fehlende Muskelaufbau ist wohl sehr typisch für Selenmangel, Kreuzverschlag :panik1: das wäre es noch.
    Wie handhabt ihr das dann mit der Arbeit? Arbeitet / reitet ihr eure Pferde in der Zeit normal oder muss man aufpassen, dass man sie nicht überanstrengt?

    Nochwas, wie gefährlich und wie schnell hat man eine Überdosierung? Ich habe vom TA jetzt ein Pulver bekommen, Dosierungsanleitung 4 Messlöffel für 600 kg-Pferd. Da ich bei meiner Stute derzeit von ca. 500 kg ausgehe gebe ich ihr 3 gehäufte Messlöffel. Sollte man dann das normale Mineralfutter weglassen um zuviel Selen zu vermeiden?

  • Avatar Regenbogenfisch sagt:

    Aufgrund des Kreuzverschlags durfte meine Stute in der akuten Zeit nur Schritt geführt werden. Wenn das jedoch nicht der Fall gewesen wäre, hätte ich sie schon gearbeitet. Aber das dann eben nur leicht.

    Das Mineralfutter solltest du in der Zeit in der sie sowieso schon Selen bekommt weglassen, sonst wird es schnell zu viel . Hatte das mit meinem TA besprochen und er sagte, dass man da vorsichtig sein sollte, da der Grad zwischen ausgeglichenem Selenwert und zu viel sehr schmal ist. Er riet mir auch gelegentlich eine Art Selenkur zu machen. Sie bekommt dann über ein paar Wochen Equistro Excell E übers Futter. Dafür lasse ich dann das Mineralfutter weg. Trotzdem kontrolliere ich einmal im Halbjahr ihre Werte, einfach um vorzubeugen.
    Was bekommt denn deine Stute momentan?
    LG

  • Avatar metunja sagt:

    Was bekommt denn deine Stute momentan?

    Als Mineralfutter bekommt sie jetzt wieder das cdVet Micromineral (wobei ich auf der Packung keine Angaben zum Selen finde :nix: , ist da vllt. keines drin, erwähnt werden nur Spurenelemente..)
    Als Futter hat sie derzeit 24h-Weide, Heu satt und an 4-5 Tagen/Wo. eine Schippe Hafer.
    Was interessant, wenn auch nervig und leidvoll ist, dass sie derzeit vielmehr von den Pferdebremsen attakiert wird als ihre Weidegenossen. Während die anderen von max. 2-3 Bremsen (diese Hornissengroßen) befallen sind, schwirren um sie 10-15 Stück rum :panik: . Und das liegt nicht nur an der Farbe schwarz, denn davon stehen noch 2 mit auf der Weide. Ich denke das liegt auch mit an dem geschwächten Imunsystem.

  • Avatar geestprinzessin sagt:

    @metunja: Die Fütterung von Selen würde ich nur in Absprache mit einem TA machen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass man das selbst so beurteilen kann, ob genug oder nicht. Ein Zuviel an Selen ist ja ziemlich gefährlich, daher halte och persönlich es auch für nicht gerade gut, dass man das Zeugs so kaufen kann. Denk mal an „Arsen und Spitzenhäubchen“ 😀

  • Avatar metunja sagt:

    @metunja: Die Fütterung von Selen würde ich nur in Absprache mit einem TA machen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass man das selbst so beurteilen kann, ob genug oder nicht. Ein Zuviel an Selen ist ja ziemlich gefährlich, daher halte och persönlich es auch für nicht gerade gut, dass man das Zeugs so kaufen kann. Denk mal an „Arsen und Spitzenhäubchen“ 😀

    Ich verstehe gerade deine Rückschlüsse nicht ?( , es steht doch niergens was, dass ich auf Verdacht Selen füttere. Blutbild ist gemacht und Selenpulver gab es vom TA, WEIL Selenmangel vorliegt :nix:

  • Avatar Quidam sagt:

    Wir haben auch immer wieder mit Selenmangel zu kämpfen :rolleyes:

    Beim letzten Mal reichte eine Dose vom TA leider nicht aus um den Wert wieder in den grünen Bereich zu bekommen. Ich hab dann noch Selenase (50 Tage lang 2 Tabletten) gefüttert und dann nochmal ein Blutbild gemacht, welches dann in Ordnung war. Da er immer wieder Thema damit hat, aber die angegebenen Mineralfuttermengen nicht verstoffwechselt bekommt, mache ich in Absprache mit dem TA zweimal im Jahr eine „Kur“. Allerdings nicht mit dem Mittel von ihm, sondern mit den von der THP empfohlenen Selenase Tabletten.

    Frag wegen Deinem Mineralfutter bei der Firma mal nach. Mir ist es auch schon mal passiert, das ich eins komplett ohne Selen erwischt habe :daumen:

  • GilianCo GilianCo sagt:

    In einem Mineralfutter sollte gerade in den Gegenden wo im Boden schon ein Selenmangel vorliegt schon in einer nennenswerten Menge vorhanden sein. Wie viel drin ist / sein sollte, steht ja auf den Mineralfuttern eigenltich auch drauf.

    Ich würde sagen, wenn Du dem Pferd anmerkst, das es wieder „besser dasteht“, ist in meinen Augen eine Blutprobe nicht zwingend notwendig.

    Nicht hauen, aber ich kann grad nicht anders: Biene, Deinem Pferd fehlen Seelen? Wo bekommt man die denn? *fg*

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Metunja, ich hab bei Nardo ja auch immer wieder mit Selenmangel zu tun. Bei der Diagnose im Juli 2009 war sein Wert DEUTLICH (47) unter dem Grenzwert und wir haben ingesamt 9 Monate gebraucht, um den Selenwert wieder in einen akzeptablen (102) grünen Bereich zu bekommen. wir haben danach noch mal weiter Selen gefüttert bis er ca. 2 Monate später bei ca 150 stand. Ich hatte damals auch das Orthosal Selen und habe alle 3 Monate nur das Selen im Blutbild bestimmen lassen, um zu sehen, wo er steht.
    Aktuell haben wir nun wieder einen leichten Selenmangel (94) festgestellt und er bekommt dieses Mal ein anderes Präparat. In seinem Mifu ist schon die 1,5fache Dosierung von Selen, aber er scheint das Selen nicht richtig zu verstoffwechseln. Ich werde also vermutlich auch kurweise in Zukunft Selen zufüttern müssen. Aber das werde ich auch in Abstimmung mit dem Tierarzt machen.
    EDIT: Ich sehe gerade, dass Deine Stute einen ziemlich geringen Wert hat. Wahrscheinlich wird Dir die 1kg-Dose ohnehin nicht ausreichen, um sie wieder in den grünen Bereich zu bekommen.

  • Avatar Maus93 sagt:

    Deutschland ist in fast allen Teilen Selenmangelgebiet. Man kann das Selen auch vom TA per einmaliger Spritze zuführen lassen. Bei unseren reicht das dann 1 – 2 Jahre (also hält den Wert stabil). Und ein leichter Mangel ist bei Selen immer besser als eine Überversorgung.

  • Avatar metunja sagt:

    Erstmal Danke für eure ganzen Beiträge/Erfahrungen :hug:
    Werde das jetzt nochmal mit dem TA absprechen vllt. auch mit der THP und schauen das wir das wieder in den Griff kriegen.
    @ Bille, danke. Sehr aufschlussreich und auch mal ein Anhaltspunkt wie lange das geht. Unsere Pferde hatten ja ungefähr den gleichen Niedrigwert. Weißt du, ob sich die Werte von Pferd zu Pferd unterschiedlich schnell ändern können, je nachdem wie ein Pferd das verstoffwechselt?
    Lg Metunja

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Weißt du, ob sich die Werte von Pferd zu Pferd unterschiedlich schnell ändern können, je nachdem wie ein Pferd das verstoffwechselt?

    Ich gehe mal davon aus, dass das unterschiedlich verlaufen kann – ist vermutlich von Organismus zu Organismus unterschiedlich…

    Mir ist aufgefallen, dass es relativ lange gedauert hat bis sich dieser niedere Wert in annehmbare Regionen bewegt hat. Als wir dann mal bei 100 waren, ging es vergleichsweise schnell bis er bei ca. 150 war und wir das Präparat abgesetzt haben. Bis zu dem Wert von 100 haben wir ca. 9 Monate gebraucht (55 Steigerung) und von 100 bis 150 waren es nur noch 2-3 Monate. Für mich hat sich das so „angefühlt“, als ob er erstmal wieder sämtliche Speicher füllen musste und er einen größeren, täglichen Bedarf für den Stoffwechsel benötigte bis er dann wieder im grünen Bereich war und dann weniger täglicher Bedarf da war. Hmmm, kann es nicht anders beschreiben – ich hoffe, Du verstehst, was ich meine…

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo Metunja,
    ich hatte auch schon mal das CD Vet MicroMineral und hatte auch jedesmal beim Blutbild Selen und auch Zinkmangel vorliegen. Ich fütterte es seitdem nicht mehr. Anstatt dessen bekommt meiner jetzt bestimmt schon drei Jahre das MineralPlus von NHC. Das ist nicht billig – aber gut. Seitdem ich das füttere, ist der Selen und Zink-Wert im Blutbild i.O. Außerdem hat es viele organisch gebundene Bestandteile, die es einfach verträglicher für den Stoffwechsel macht.
    Nach einer Weile füttern kannst Du die Portion verringern. Meiner und auch der Connemara meiner Freundin bekommen seit einiger Zeit nur noch die Halbe Portion MineralPlus und das reicht (lt. Blutbild).

    Grüße
    Simone

  • Avatar geestprinzessin sagt:

    Ich verstehe gerade deine Rückschlüsse nicht ?( , es steht doch niergens was, dass ich auf Verdacht Selen füttere. Blutbild ist gemacht und Selenpulver gab es vom TA, WEIL Selenmangel vorliegt :nix:

    Sorry, habe da was verkehrt verstanden/gelesen. Wahrscheinlich ist mir die Hitze in den Kopf gestiegen :tuete: .
    War nicht so gemeint.

  • Avatar metunja sagt:

    Ich verstehe gerade deine Rückschlüsse nicht ?( , es steht doch niergens was, dass ich auf Verdacht Selen füttere. Blutbild ist gemacht und Selenpulver gab es vom TA, WEIL Selenmangel vorliegt :nix:

    Sorry, habe da was verkehrt verstanden/gelesen. Wahrscheinlich ist mir die Hitze in den Kopf gestiegen :tuete: .
    War nicht so gemeint.

    passt scho :friend:

  • Avatar metunja sagt:

    @ bille,
    kann es auch sein, dass es bei Nardo wg. der EMS so lange gedauert hat? Wäre schon möglich oder….

    @ scupi,
    das cd Vet nehme ich normalerweise auch nicht. Habe es letztes Jahr im Reitshop mit, in dem ich sowieso war (also bequemlichkeit :tuete: ), ansonsten habe ich lange Hufvital verwendet, in dem ja alle nötigen Mineralien mit drin sind. Inzw. habe ich eigentl. eine Mineralmischung über meine THP das ich ganz gut finde und Tunja sehr schmeckt :eat: … ist Süßholz mit inne. Weiß nur gerade nicht wie das heißt.

  • Scupi Scupi sagt:

    @ bille,
    kann es auch sein, dass es bei Nardo wg. der EMS so lange gedauert hat? Wäre schon möglich oder….

    @ scupi,
    das cd Vet nehme ich normalerweise auch nicht. Habe es letztes Jahr im Reitshop mit, in dem ich sowieso war (also bequemlichkeit :tuete: ), ansonsten habe ich lange Hufvital verwendet, in dem ja alle nötigen Mineralien mit drin sind. Inzw. habe ich eigentl. eine Mineralmischung über meine THP das ich ganz gut finde und Tunja sehr schmeckt :eat: … ist Süßholz mit inne. Weiß nur gerade nicht wie das heißt.

    ist das von Reiko-Vital? Das bekommt man nur über einen THP…. kannst ja mal schauen wie das heißt. Ich sammel gerne mal Tips und andere Produkte die was taugen….

    Grüße
    Simone

  • >