Selbstgebauter Heubedampfer

By Tanni | Atemwegserkrankungen, Allergien

Selbstgebauter Heubedampfer
1 (20%) 1 vote

HUHU,

wollte Euch kurz von meiner neuen „Errungenschaft“ berichten.

Vllt. ist es für den einen oder anderen auch eine Alternative zum lästigen Heu waschen.

Der Frost hat uns ja nun seit Wochen im Griff. Leider entfällt damit das Heu waschen für mich. Es gibt hier bei uns am Stall keine Möglichkeit, da Wasser abgestellt ist und ich die Sauerei nicht in meiner Wohnung machen möchte. Durch Zufall gab es einen Bericht in unserer Verbandszeitung wie man viel lästige Tätigkeiten um die Pferdehaltung optimaler gestalten kann.
Da wurde dann über den ????-Bedampfer berichtet. Habe mir das Teil auf der Internetseite angeschaut und mir die Bauanleitung bestellt. Leider hat man mich bisher nicht erhört. :thumbdown: ABER über die Recherche mit Tante Google fand ich dann auch das Dampfgerät (Tapetenablöser) und die Regentonne gibt es im Baumarkt.

Mein handwerklichgeschickter Männe hat mir diesen Heubedampfer dann zusammengebaut und der Test konnte anlaufen.

Tonne mit Heugefüllt, Deckel druff, Dampfgerät an (ist ja irgendwie ein großer Wasserkocher).

Ergebnis:

HERVORRAGEND. :hurra:

Das Heu wird dem Pferd fast warm serviert…unser Stinkeheu riecht plötzlich nach LeckerSchmeckerHeu und ist in Nullkommannix bedampft. Für eine Abendportion, also ca. ein halber Ballen Heu, benötigter der Bedampfer so knappe halbe bis dreiviertel Stunde. In der Zeit kümmere ich mich um andere Arbeiten rund um das Pferd. Also keine unnütze Zeit mehr beim Heu waschen verplempert. Für Morgens stelle ich den Bedampfer nochmals an und lasse das Heu über Nacht stehen.
Dann bevor ich es morgens verfüttere bedampfe ich es nochmals kurz…zum Auffrischen sozusagen.

Ich bin völlig begeistert, diese Idee gefunden zu haben. Wenn man es für nötig hält, dann könnte man in das Wasser noch ätherische Öl träufeln…aber das habe ich selber noch nicht probiert.

(121) comments

Add Your Reply
>