Schwellungen am Kopf.

By Jasmin* | Allgemein, sonstiges

hi.
duccetto hatte vorhin seit langem mal wieder ein angeschwollenes gesicht.
früher hatte er das öfter, nach mehreren untersuchungen wurde festgestellt, dass es nichts organisches ist.
er ist also „gesund“. als begründung wurde das kurze gras angegeben, durch die „belastung“ beim rupfen schwellen die speicheldrüsen an. als therapie gibts laut ta nur: heu aus netzen, nicht zu lange auf die wiese …

in den letzten jahren hatte er das höchstens mal minimal an den ganaschen, heute auch wieder um das maul herum. er hatte gar keine kinngrube mehr und auch schwellungen am auge.
die schwellungen sind hart, nicht schmerzhaft, er hat kein fieber. er benimmt sich normal, aber er wirkt etwas … duselig? vielleicht interpretiere ich das aber auch nur rein, denn ich habe nach dem verzehr bestimmter salatsaucen auch schwellungen im gesicht und fühle mich dann duselig :panik: .
zähne schließe ich aus, es ist genau wie früher, am ganzen kopf. komische pflanzen gefressen? kann man ja nie wirklich ausschließen, ich sehe aber nur die üblichen verdächtigen wie breitwegerich.
was anders ist: er trägt wieder eine decke (schließe ich als grund erst mal aus. oder drückt die vorne vielleicht so doll ab beim grasen?), seit diesem sommer bekommt er parallel zu seiner herzkur das höveler oldie müsli, weil er die medis sonst nicht frisst, sonst hafer und mifu. und seit freitag stehen die jungs und mädels komplett auf der wiese, da am paddock neu betoniert wurde. er hat also vermutlich noch mehr den kopf unten im gras, das sehr kurz ist.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

lange rede kurzer sinn, ich denke die schwellungen kommen vom kurzen gras. aber kann man da echt nichts zur linderung machen? habt ihr mit irgendwas gute erfahrungen gemacht?
wenn ich ihn jetzt 2-3 stunden in den stall gestellt hätte, wäre das wieder weg gewesen. reiten mag ich dann nicht und an der longe mache ich dann auch nicht viel, ich könnte mir vorstellen, dass das bei höherem blutdruck unangenehm wird.

so sah er aus:

da sieht man, dass die zunge nicht geschwollen ist 😛

lg und danke, j

  • Cruzado sagt:

    Meine sieht in regelmäßigen Abständen auch so aus.
    Bei ihr ist das aber durch ihre chronische Borreliose begründet.

    Leichte Bewegung tut ihr immer richtig gut, und die Schwellungen sind nach dem reiten eigentlich fast immer nahezu weg.

  • Jasmin sagt:

    puuh, durch borreliose? das hatte ich bei duccetto eigentlich nie in verdacht, aber dann kämpfe ich mich noch mal durch diverse unterlagen.
    ich denke auch, dass leichte bewegung eher gut tut damit alles wieder etwas in schwung kommt.

    lg, j

  • Hannes sagt:

    Hallo Jasmin,

    eine Stute bei uns im Stall sah letzte Woche ähnlich aus – als hätte sie Mumps. Sie wird ganz normal geritten und ist gut drauf. Die Stellen waren weder druckempfindlich, noch heiß. Es kann tatsächlich von einer Überbelastung der Speicheldrüsen kommen, wenn sie versuchen das kurze Gras abzuknabbern. Einige Pferde, die sind da empfindlich, andere nicht. Bei uns im Stall war sie – soweit ich weiß – das einzige Pferd, was so aussah und sie stehen alle zusammen auf dem Paddock.

    Mit Borreliose hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Therapie wie TA empfohlen und in ein paar Tagen ist die Sache vergessen.

    Viele Grüße
    Susanne

  • St. Lucia sagt:

    Hallo Jasmin,

    eine Stute bei uns im Stall sah letzte Woche ähnlich aus – als hätte sie Mumps. Sie wird ganz normal geritten und ist gut drauf. Die Stellen waren weder druckempfindlich, noch heiß. Es kann tatsächlich von einer Überbelastung der Speicheldrüsen kommen, wenn sie versuchen das kurze Gras abzuknabbern. Einige Pferde, die sind da empfindlich, andere nicht. Bei uns im Stall war sie – soweit ich weiß – das einzige Pferd, was so aussah und sie stehen alle zusammen auf dem Paddock.

    Mit Borreliose hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Therapie wie TA empfohlen und in ein paar Tagen ist die Sache vergessen.

    Viele Grüße
    Susanne

    Soweit ich weiss, schwellen dann aber ausschließlich die Ganaschen oder die Ohrspeicheldrüsen an. Die TA sind sich noch nicht einig, ob das durch eine Überanspruchung der Kaumuskelatur entsteht oder durch bestimmte Gräser.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Wobei ich das mit der Überanspruchung der Kaumuskulatur bis jetzt NUR in Foren gelesen habe, das mit den Gräsern, die einige Pferde nicht abkönnen, von TÄ.

    Mein Pferd hat es auch, und es ist nach einer Allergiebehandlung (Hyposensibilisierung) aus noch weiteren Gründen deutlich weniger geworden. Spricht für mich gegen die Theorie mit dem kurzen Gras (jedenfalls bei meinem Pferd…). Wenn das Gras kurz ist, fressen die Pferde ja ggf. auch tw. Gräser die sie sonst stehenlassen würden, sprich, da würde das kurze Gras durchaus auch dazupassen.

  • St. Lucia sagt:

    Wobei ich das mit der Überanspruchung der Kaumuskulatur bis jetzt NUR in Foren gelesen habe, das mit den Gräsern, die einige Pferde nicht abkönnen, von TÄ.

    Mein Pferd hat es auch, und es ist nach einer Allergiebehandlung (Hyposensibilisierung) aus noch weiteren Gründen deutlich weniger geworden. Spricht für mich gegen die Theorie mit dem kurzen Gras (jedenfalls bei meinem Pferd…). Wenn das Gras kurz ist, fressen die Pferde ja ggf. auch tw. Gräser die sie sonst stehenlassen würden, sprich, da würde das kurze Gras durchaus auch dazupassen.

    Ich glaube, es liegt wirklich eher an der Überanspruchung. Ich hatte meine Pferde mal einen ganzen Tag auf der recht kurzen Wiese stehen (normalerweise stehen sie dort nur ca. 4 Stunden drauf). Prompt hatte eine meiner Stute diese Schwellungen.

    Wenn es bestimmte Gräser wären, würde sie diese Schwellungen ja immer noch beommen. Ist aber nicht, war nur an diesem einem Tag…..

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Nein, das würden sie nicht zwingend… wie gesagt, die Überbeanspruchung kenne ich nur aus Foren, und habe da schon abenteuerliche Theorien gelesen. Bei meinem bin ich relativ sicher, das es das NICHT ist, denn er steht täglich auf einer relativ abgegrasten Weide, hat aber nicht täglich die dicken Ganaschen. Fressen tut er allerdings trotzdem jeden Tag, aber eben mal auf der Weide, und mal am Weidenrand, wo dann ggf. auch Pflanzen stehen, auf die er ggf. reagiert. Tw. entstehen auch Ödeme an den Bereichen um die Speicheldrüsen herum, die ich mir durch eine Überbeanspruchung auch nicht so wirklich erklären könnte.

    Ich kann ja schwerlich sagen, das „ist so“, ich kann nur sagen, das es für mich wahrscheinlicher ist, und unsere TÄ auch genau das so erklärt haben, das es eine Entzündung der Speicheldrüsen ist, also eine Reaktion auf entsprechende Gräser.

  • St. Lucia sagt:

    Dann verwundert es mich aber, dass ich das seitdem nie wieder hatte. Und die WEide ist nun viel mehr abgefressen….

    Hier auch noch einmal die Antwort von zwei verschiedenen TA zu geschwollenen Ganaschen: http://pferde.deine-tierwelt.de/tierklinik/thema-14083/

    Mir leuchtet das mit dem Flüssigkeitsstau ein. Bei meiner Stute waren die Beulen beidseitig mit Flüssigkeit gefüllt. Gibt es auch Allergien, die eine Flüssigkeitsansammlung verursachen?

  • >