Haben heute das super Wetter ausgenützt und sind am morgen schon um 8.00 Uhr los. Waren 4 1/2 Stunden unterwegs, insgesamt 25 km. Die Strecke ging durch 2 Schluchten somit fast nur im Schritt ziemlich steil die Buckels rauf und runter. Auch mussten wir mehrmals ab und aufsteigen, da wir einige Brücken überqueren mussten.

Daheim beim versorgen dann festgestellt das dort wo der Sattel lag, beidseitig ne Schwellung von fast nem cm Höhe war. Bin total erschrocken hatte ich jetzt noch nie. Habt ihr bei euren Pferden auch schon mal sowas festgestellt. War evtl. der Sattelgurt nicht richtig angezogen ? :red:

Bin etwas ratlos :denk:

Sattler war erst vor 2 Monaten zur Kontrolle da, nach kleiner Veränderung wieder alles ok.

Grüssle Petra

  • Avatar Ulla sagt:

    Ich würde sagen sowas darf nicht vorkommen wenn der Sattel tatsächlich passt. Wie lange sitzt Du denn normalerweise auf dem Pferd?

    Außerdem würde ich jedem, der nur ausnahmsweise so lange Ausritte macht und das auch noch mit einem neu angepassten Sattel, empfehlen unterwegs mal drunter zu gucken ob alles ok ist. ❗

    Ich denk die Beulen sind schlichtweg Satteldruck und Du hast erstmal für 14 Tage Reitpause bis alles wieder in Ordnung ist. Hoffen wir mal für Dein Pferd das sich nichts entzündet. :no:

    LG Ulla

  • Avatar kea sagt:

    Danke für deine Antwort.
    Das mit der Schwellung hatte sich am Sonntag schon erledigt. Waren gestern auch nochmal 1 1/2 Stunden unterwegs und danach war nichts zu sehen.
    Wir machen regelmässig solche Ausritte, nicht unbedingt 4 1/2 Stunden, war auch nicht so geplant, hatten uns etwas verritten. 😉
    Ich nehme an das es evtl. ein Hitzestau war. Beulen waren das keine, sonder die ganze Sattellage war gleichmässig angeschwollen. Der Sattel passt ganz sicher, wurde vor 2 Jahre extra für ihn angepasst und wird jedes Jahr regelmässig kontrolliert, deswegen auch nur ne kleine Änderung aufgrund Muskelzuwachses.
    Bin mir eben selber nicht ganz sicher ob ich auch wirklich bis zum Anschlag hochgegurtet hab.

  • Avatar Luna2 sagt:

    Ich hab sowas schon mal gesehen, allerdings nach normalem Reiten. Die Beulen waren schnell weg aber nach dem nächsten Fellwechsel wuchsen die Stellen handtellergross weiss nach, also doch Satteldruck :denk: ??

  • Avatar kea sagt:

    Bin jetzt doch auch etwas unsicher geworden. Vorsichtshalber heute abend den Sattler angerufen, war leider unterwegs, hab aber ne Nachricht hinterlassen das es dringend wäre. Hoffe er meldet sich morgen und hat demnächst bei mir in der Gegend zu tun. War ja eigentlich überzeugt das der Sattel passt, da erst im Juni kontrolle war. Aber man kann ja nie wissen und dann lieber doch nochmal drauf schauen lassen. ?(

  • Avatar kea sagt:

    Heute mit dem Sattler telefoniert. Meinte auch das es Hitzestau unter dem Sattel war. Das evtl. nicht richtig gegurtet war oder er empfindlicher ist. Da der Ritt ja auch sehr lange und viel bergauf und bergab war. Das des jetzt nicht heißt das der Sattel nicht passt.
    Ist hier nicht auch ein Sattler im Forum ? Mich würde noch interessieren, wenn ich ein Lammfell anstatt der Satteldecke drunter machen würde, die ja ziemlich dick sind, kann es dann sein das der Sattel nicht mehr passt. Das es dann zu eng wird. :denk:

  • Avatar Hijara sagt:

    Bin kein Sattler. Aber klar, wenn Du unter einen richtig gut sitzenden Sattel eine dicke Decke legst
    gibts vermehrten Druck.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Bin kein Sattler. Aber klar, wenn Du unter einen richtig gut sitzenden Sattel eine dicke Decke legst
    gibts vermehrten Druck.

    Ne, ich glaube, das ist nicht so, aber das kann Tascha besser erklären.

  • Avatar Hijara sagt:

    Also ich könnte unter unseren Englischsattel denke ich, nicht das Lammfellpad vom Westersattel legen.
    Das gäbe vorne sicher mehr Druck :denk: Aber es gibt sicher auch dünnere Felle zum drunterlegen.
    Der Westernsattel lässt dafür mehr Platz.
    Der würde mir vermutlich rumnoddeln mit einem dünnen Sattelpad.
    Habs aber ehrlich gesagt nie getestet.

  • Avatar carnacat sagt:

    Ich bin kein TA – aber ich tippe auch auf Hitzestau.
    Das kann schon mal zu einer Schwellung wie beschrieben führen.

    Ich würde ein medizinisch gegerbtes Lammfell mit Kammerkanal kaufen – gibt es von Mattes oder Christ.
    Es muss ja kein Ganzes sein, es gibt auch so anatomisch geformte die nur unter den Sattelkissen liegen.

    Auf so langen Strecken würde ich immer ein solches Echtfell unter den Sattel legen – vorausgesetzt es hat einen Kammerkanal, dann klemmt es nicht, wenn der Sattel ansonsten gut passt und über einen ausreichend breiten Kammerkanal verfügt.
    Das Fell sorgt dafür, dass der Schweiss gut ablaufen kann und dass ausreichend Luft unter den Sattel kommt. Nebenbei verteilt es den Druck noch ein bisschen softer als wenn man nur eine normale Satteldecke verwendet.

    Die normalen Satteldecken übrigens haben einen Kern der aus Polyesther oder ähnlichem Material ist – also sie sind in der Regel nur aussen aus Naturmaterialien. Und wenn man sich vorstellt man hat einen Synthetik-Pulli an und soll damit ackern, dann weiss man wie sehr man schwitzt und dass man den Schweiss auch nicht wirklich loswird. Es entsteht ein Hitzestau.
    Deswegen reite ICH nur nackig, also ohne jegliche Satteldecke oder eben mit Lammfell.
    Es gibt auch Hersteller die sehr schicke Satteldecken mit Naturmaterial-Inlett herstellen. Die sind halt entsprechend teurer. Aber WENN ich eine Decke unter den Sattel legen würde, dann auf jeden Falle eine die ausschliesslich aus Naturmaterialien besteht.
    Das heisst jetzt nicht, dass alle ihre Decken wegschmeissen und sich in Unkosten stürzen sollen… tausende Pferde haben null Probleme mit den herkömmlichen Decken. Aber in dem hier beschriebenen Fall würde ich mich da mal entsprechend umsehen.

    Versuch macht klug. 😉

  • Avatar kea sagt:

    @ carni,

    herzlichen Dank für diesen ausführlichen Beitrag, hat mir sehr geholfen. Wollte jetzt unbedingt nochmal ne andere Meinung hören, wie die nur von meinem Sattler. Und jetzt heißt wohl ein paar Euronen ausgeben. 😉

    :friend:

  • >