Schweif und Mähnen pflege!

By testadmin | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hallo alle zusammen …..

ich habe mal eine frage??

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

ich habe eine PRE schimmel stute mit einer sehr schönen freinen langer mähne und einem sehr schönen langem schweif.

nur ist meine frage wie ich das am besten pflege?? soll ich jedesmal mähnenspay rein machen oder soll ich die mähne und den schweiß öfters waschen???? alle leute erzählen mir immer was anderes…..

ich will auch nicht das die mähne und der schweif kaputt geht oder zu viele haaare ausfallen…

bitte um antwort lg eileen

  • dat_julschen sagt:

    Dann geb ich mal den Buhmann:
    Mähne und Schweif ordentlich kämen und verlesen. Wenn die Mähne aber nur lang ist und nicht, kürzen. Das sieht sonst albern aus! Eigentlich genauso wie bei deinen Barbies 😀

  • Wumba sagt:

    Ich mach auch den Buhmann: so wenig wie möglich und nötig am Langhaar herumfummeln.
    Am besten ist Verlesen (hin und wieder auch mal radikal auskämmen/-bürsten, wenn das die Besitzernerven verkraften). Waschen nur im Sommer, oder wenn es schon vor Dreckt steht oder stinkt.
    Pflegepray ab und an ist okay.

  • maurits sagt:

    ich mach so:
    bei meinem Mähnenpferd, bei den anderen braucht das nicht:
    Einmal die Woche Mähnenspray rein, trocknen lassen, vorsichtig ❗ auskämmen, dann in 5-6 dicke Zöpfe flechten. Stört dann nicht beim reiten.

    Schweif ab und an mal Mähnenspray rein, trocknen lassen, verlesen und auskämmen, und in Ruhe lassen.

    lg
    maurits

  • nadschen sagt:

    Eigentlich genauso wie bei deinen Barbies

    Aus diesem Grund haben meine Barbies immer modische Kurzhaarfrisuren getragen 😀

  • lovelyhorses sagt:

    Bei Schimmeln und Barbies..Backpulver beim waschen nehmen oder rasa tütü… :tuete: :bite:

  • Ennah2 sagt:

    😀 😀 😀

    Das Problem hab ich nicht:
    Ich hab zwar 5 Pferdeweiber, die auch Mähnen haben, aber das sind alles Zicken, da ist keine Barbie dabei 8) , daher: Kein Lockenstab, keine Fönfrisur, sondern normale Pflege, wie oben schon geschildert

  • Cubano9 sagt:

    Zwar bin ich bekennender Wallemähne-Fan, wenn die Mähne nicht fisselig und dünn ist (sind wir nicht alle ein bisschen Barbie? 😀 ), aber zum stundenlangen Pflegen habe ich weder die Lust, noch die Zeit. Daher: Mähnenspray rein, einwirken lassen, ausbürsten – Ruhe für eine Woche. 😀

  • Andrea S sagt:

    bin ich bekennender Wallemähne-Fan, wenn die Mähne nicht fisselig und dünn ist

    Ich auch aber, gelegentlich überkommt es mich und dann gibt es kahlschlag 8) 😀
    Und nein, das gilt nicht nur für die Lusis :red: 😀
    Bei denen, wo das Anfassen der Mähne tabu ist, halte ich es wie Cubi, bei Bedarf mal Mähnensppray rein, durchbürsten, gut is.

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Ich halte es so wie Maurits, nur dass der Herr einen französischen Zopf trägt und die Intervalle des „Öffnens“ auch schon mal länger als ne Woche sein können. Kommt ganz darauf an, wie ansehnlich bzw. zerrupft der langhaarige Bombenleger aussieht 😀 😉

  • Pearl sagt:

    Hallo,
    also ich züchte auch schon fleisig, ich wasch Mähne und Schweif im Sommer mit Baby Schampoo und ein zwei mal mache ich auch mal eine kur rein, aber dann muss man es natürlich gründlich auswaschen. Wenn dann alles trocken ist schön verlesen und dann flechte ich die Mähne mit dicken Zöpfen ein man darf sie nur nicht zu stramm und zu dünn machen. Der Schweif bleibt offen und wird immer mal wieder verlesen. Die Zöpfe mache ich dann alle 2 Wochen auf und mach sie wieder neu so geht das ganz gut, beim reiten nerven die Haare nicht und verknoten oder mit gefressen werden sie auch nicht. Wenn dein Pferd allerdings das Schöppeln anfängt mit den Zöpfen würde ich sie wieder auf machen. Am Wiederrist lasse ich immer ein Stück offen weil sich sonst die Haarwurzeln vom Sattel entzünden. Von Mähnenspray lass ich immer die Finger weil mein Pferd das nicht verträgt und sich wie verrückt kratzt aber so geht das auch sehr gut.
    Vielleicht konnte ich dir ja ein bisschen weiter helfen :rolleyes: 🙂
    Liebe Grüße

  • kitiara sagt:

    Ich fahr ab und an mit den Fingern durch um Strähnen zu entwirren.
    Ansonsten ab und an Mähnenspray mit den Händen vorsortieren, dann gut
    bürsten. Da mein Pferd bekennender Poolfreund ist, wird nicht gewaschen,
    der macht das selbst….

    Zöpfe nur beim reiten, damit nix in den Händen stört. Ansonsten mach ich nicht
    viel daher. Bislang war die Mähne immer top, aber dieses Jahr ist eine Stelle
    ausgedünnt, werd dann bald mal so 20 cm abschnippseln. Dann siehts wieder
    ordentlicher aus. :fies:

  • Milli sagt:

    Einmal die Woche Mähnenspray und dann einflechten…. das wäre ja ein Traum!!!

    Lenox Mähne ist zwar nicht sooo lang wie sie in seinem Alter sein könnte, das macht aber das scheuern an der Boxentür zu nichte.

    Aber er hat sooo eine dicke Mähne das „offen tragen“ fast garnicht geht, weil man sie nicht mehr auseinander verlesen bekommt. :no:

    Also trägt er eigentlich immer Zöpfe, was natürlich auf der anderen Seite gefährlich ist mit seinem Scheuern, denn dann brechen die noch schneller ab :flucht:

    Der Zeitaufwand ist schon recht hoch, aber ich glaube nur durch sein „Ekzemen“. Durch die Cremes verklebt alles sehr schnell.
    Aber wir züchten schon wieder. Am Mähnenanfang war ja alles weg bis aufs Fleisch, nun sind sie schon gute 20cm lang :thumbsup: :hurra:

  • Christl sagt:

    Leider muss ich recht oft das Mähnenspray benutzen. Woody hat sich letztes Jahr seine Mähne auch komplett weggescheuert. Seine Mähne wächst zwar nach, aber ist sehr strohig. Somit sprühe ich sie fast jeden zweiten Tag ein, dann geht es einigermaßen. Wenn ich es nicht tue, verfilzt seine Mähne. Was vielleicht auch an seinen Locken liegt.

  • Zugellos sagt:

    Rapunzel, laß dein Haar herunter :ostern:

    Wir haben Barbiewallemähne, aber den Rastazopfträger schon als Fohlen gekauft, da war das noch nicht abzusehen, auch nicht anhand seiner Eltern.

    Ich habe 1x wöchtl. meinen sogenannten Prödeltag, da wird das Langhaar gründlich gepflegt, verlesen (kann ich stundenlang, ist wie meditieren 😀 ), ausspülen (ohne Shampoo) und Spray.

  • nadl&merlin sagt:

    hi,

    die Stute meiner Stallbesis hat auch eine lange und feine Mähne…aber nur weil sie immer nur nach dem Waschen gekämmt und dann sofort eingeflochten wird. Die Haare der Stute sind sehr fein und würden beim geringsten Kopfschütteln sofort wirr werden. Drum trägt sie halt wochenlang Zöpfchen…sieht auch schick aus…jedenfalls besser als ohne Mähne, was sonst wahrscheinlich bald der Fall wäre 😉 !!
    …mache das auch so nur ohne Zöpfchen *nachmacher* 😀

    LG

  • Castellano sagt:

    Ich gestehe: Ich kämme ordentlich durch anstatt zu verlesen :red:

    Gewaschen wird (wenn nötig) mit Spüli, dann wird Balistol reingeknetet und fertig. Spray nutze ich eher selten, sind mir zu viele Silikone drin. Und einflechten brauch ich nicht mehr. Derzeit haben alle einen pflegeleicht kurzen Sommerschnitt 😉

  • Anni1993 sagt:

    Ich kämme meiner RB immer vor dem Reiten Mähne und Schweif mit einer Bürste (obere Haare werden dabei festgehalten, damit die Haare nicht ausgerissen werden). Ab und zu mache ich in den Schweif Spray, wenn er zu verziept ist, aber es geht oft sehr gut ohne. Seider hat der Kleine auch leichtes Sommerekzem und somit müssen wir die Mähne auf ca. 15cm kurz halten 🙁 Hätte sie lieber länger. Bei einem Araber sieht das doch schöner aus. Und dank dem Sommerekzem schmiere ich auch immer noch Schweineschmalz (soll ja irgendwie helfen) auf die betroffene Stelle (die zum Glück nicht so groß ist nur ca. 20cm vom Widerrist nach oben). Gewaschen habe ich sein Langhaar noch nie. Er saut sich nicht so ein und wenn da mal etwas Dreck ist geh ich halt noch mit der Kardätsche drüber und gut ist.

    Lg Anni

  • diurna sagt:

    Meine PRE- und Lusitstute haben beide dicke Mähnen- und Schweifhaare. Und bei ihnen halte ich es wie bei meinem Schopf; ich bürste die Haare jeden zweiten Tag mit einer Bürste. Keine Sprays, keine Mittelchen und die Wallemähne wächst… auch bei mir 😀

  • FlickaTaraLuna sagt:

    Meine tussi hat auch eine lange und dicke mähne.
    Ich bürste die mähne alle 2-3 tage ordentlich aus und bei bedarf mache ich spray rein oder
    ich drücke mal ne tube bodylotion für trockne haut rein wenn die mähne sich strohig anfühlt.
    Die bodylotion zieht nach wenigen tagen komplett ein da ist dann auch nichts mehr schmierig nur weich.

  • Anypiep sagt:

    Die Mähne bei meiner Dicken wird nur vorsichtig mit einer weichen Wurzelbürste gebürstet, der Schweif von unten durchgearbeitet oder verlesen. Und wenn man ihn ab und zu vorsichtig wäscht schadet das auch nicht. 😉

  • pequeno Querida sagt:

    Alle zwei bis drei Tage durchbürsten und ab und an Mähnenspray rein…im Frühjahr kriegt er noch Haarwasser rein 😀
    Jetzt wo es wieder ans Eindecken geht, trägt er die letzten 10cm Mähne (vom Widerrist ausgehend) eingeflochten, damit sie nicht abbrechen. Klappt bei uns ganz gut!

  • moosmutzel sagt:

    Ich staune, dass so viele hier offenbar etwas gegen Mähnensprays haben – warum eigentlich? Bzw. was ist schlecht an Silikonen?

    Ich empfinde diese Sprays als Segen. Ich hab noch nie gern Mähne/ Schweif verlesen. Wenn ich an meinen Pferden rummuddel, dann doch lieber in Richtung Massage.

    Meine Art von Mähnenpflege sieht recht einfach aus. Bürste, und wenn Bürste nicht mehr funktioniert dann kommt vorher Spray rein. Klar rupft man damit mehr Haare aus, aber meine Pferde haben genug davon.

  • diurna sagt:

    Ich staune, dass so viele hier offenbar etwas gegen Mähnensprays haben – warum eigentlich? Bzw. was ist schlecht an Silikonen?

    Ich habe nichts gegen Mähnenspray; ich benutze es nicht und fahre gut damit. Und die Mähnenpflege dauert bei mir keine zwei Minuten. Aber vielleicht habe ich auch Glück mit meinen Pferden oder aber ich bin weniger anspruchsvoll bezüglich der Mähne. Wahrscheinlich beides 🙂
    Im übrigen bürste ich meine Haare mehrmals am Tag; nicht das hier etwas falsch verstanden wird :flucht:

  • Milli sagt:

    Nach nun mehr als zwei Wochen überlegen habe ich es getan… die Mähne ist ab. Ich war sooo stolz drauf, aber das Wohlbefinden geht mir vor die Schönheit! ;(

    Oh man ich kann euch sagen, mir hat heut das Herz geblutet. Aber es sieht noch sehr passabel aus. Richtig pfiffig und sportlich. Mein Mann sagte als er das Ergebnis sah, es macht ihn jünger :love:

    Damit ich sie nicht abrasieren musstte habe ich sie dann zur anderen Seite gekämmt und fast eineinhalb Zentimeter ganz weg geschnitten. Sie ist immer noch wahnsinnig dick, aber ich kann sie jetzt besser mit Medikamenten behandeln. Der Mähnenkamm ist an manchen Stellen bis zu zehn Zentimeter dick. Und er kann sich wieder wälzen. :love:

    Ich hab so eine teure Spezialbürste gekauft, damit kann ich jetzt den Sand ausbürsten. Mehr Lebensqualität für mein kleines Herzchen. Ich freu mich das ich mich getraut habe. Hab ihn danach longiert und irgendwie fand er wohl das Gefühl auch merkwürdig, warscheinlich fühlte er sich wie eine Feder :hurra: denn insgesamt kamen 2 große Schaufeln zusammen und das obwohl ich den Großteil zum Zopf abgeschnitten habe, der liegt jetzt in meinem Spint.

  • >