Schwarzes Muttermal beim Hund

By missredcat | Hundegesundheit

Diese Seite bewerten

Meine Mutter machte mich heute auf ein schwarzes Krüstchen bei Vega oben am Hals aufmerksam.
Ich dachte es wäre ein Ruferl von einem Zahnratscher vom spielen oder ähnliches und hab etwas dran rumgekratzt.
Es fing sofort zu bluten an, ich habs mit einem feuchten Tuch abgewischt und gesehen dass es wohl ein Muttermal ist.
Shit, hätte ich mal die Finger davon gelassen. Kennt jemand so etwas beim Hund?
Besteht die Möglichkeit dass so etwas bösartig ist?

  • Avatar Corradee sagt:

    So etwas hatte mein Hund auch mal; ein Leberfleck, nicht ganz reißzweckenkopfgroß, fast schwarz, an dem sich der Hund dauernd schleckte, woraufhin es zu bluten anfing; ich bin damit zum TA, dort hat man Hautzellen entnommen, untersucht, konnte nicht ganz ausschließen, dass es sich um ein Melanom handelt, weshalb es operativ entfernt wurde, recht großflächig und tief; die anschließende Untersuchung hat ergeben, dass es noch nicht bösartig war, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit geworden wäre (es waren wohl veränderte Zellen nachzuweisen, in sehr geringer Anzahl nur, aber lt. TÄe schlagen solche Zellen dann irgendwann um).
    Das ist jetzt einige Jahre her, die Stelle ist wunderbar verheilt und es ist nie wieder etwas nachgewachsen.
    Ich würde also schnellstens zum Arzt gehen mit so was.
    LG, Jill

  • missredcat missredcat sagt:

    Yep, mach ich gleich nächste Woche. Danke für die Info!

  • missredcat missredcat sagt:

    Montag ist OP Termin.

  • Avatar Corradee sagt:

    Alles Gute für deinen Hund :hug:

  • Avatar Quidam sagt:

    Echt jetzt?? Oh man… ich drück Euch die Daumen :hug:

  • missredcat missredcat sagt:

    Sie meinte ich soll es 4 Wochen beobachten, sie ist sich nicht sicher was es ist.
    Aber ich will’s gleich weghaben und wissen was los ist, Ungewissheit ertragen ist nicht meine Stärke.
    Was weg ist ist weg!

  • >