Schimmel oder Nicht-Schimmel?

By testadmin | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hallo an alle Farbexperten,
wir hatten gesterne in nettes Gesprächsthema, ohne entgültiges Fazit. Da dachte ich mir, ich frage einfach mal hier:
Woran erkenne ich bei einem Jungpferd, ob Pferdi einmal ganz weiß wird, Rappschimmel bleibt, evtl. Apfelschimmel wird usw.?
Ab wann/bis wann kann ich das sehen?
Danke euch…

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • Mosquetero sagt:

    Kann man das bei Jungpferden überhaupt sehen? Also mein PRE war mit 5 Jahren noch dunkelgrau, beinahe schwarz. Jetzt, 3 Jahre später, ist er fast ganz weiß. Ich denke, die Eltern liefern einen guten Anhaltspunkt. Aber was letztendlich dabei rauskommt, ist mE nach von Pferd zu Pferd verschieden. Gab es hier nicht einen User, der einen als Schimmel eingetragenen Braunen hat, der niemals zu schimmeln begann?

  • AndalusierHaller sagt:

    Ja, das ist Agentes Hengst. Bei dem war allerdings von vornherein klar, dass es sich um einen Eintragungsfehler handeln muß, da beide Elterntiere braun sind.

  • Agente sagt:

    da beide Elterntiere braun sind.

    ja ….und alle Großeltern
    und Urgroßeltern….. 😉

  • Mosquetero sagt:

    Das ist schon echt cool! 😉 Kann es denn passieren, dass ein Pferd als Schimmel eingetragen wird, weil er eben einen weißen Elternteil hat, aber niemals schimmelt?

  • Bavaria sagt:

    Beim Fohlen erkennt man es soweit ich weiß ob es schimmeln wird. Um die Augen rum meistens. Das Schimmelgen ist dominant, es überspringt nicht Generationen. Wenn ein Pferd das Schimmelgen hat, dann ist es auch ein Schimmel (oder wird es noch). Also wenn beide Elterntiere braun sind, dann kann es nicht sein daß der Nachwuchs Schimmel ist. Wenn ein Pferd ein Schimmelelterntier hat, aber selbst nicht Schimmel ist, kann es das Schimmelgen auch nicht vererben.
    Ich denke schon, daß so ein Eintragungsfehler mal vorkommen kann. Sollte einem erfahrenen Züchter nicht passieren aber wir wissen ja nun welche „Züchter“ es noch gibt :whistling: Aber die meisten Pferde fangen doch schon früh an auszuschimmeln meine ich, also zumindest so ein bißchen Stichelhaare zu kriegen (meistens am KOpf). Dann kann die Schimmelei auch wieder eine Pause einlegen, dann ist das Jungpferd noch lange sehr dunkel. Aber früher oder später wirds weiß.

  • Valsa sagt:

    Gibt es alles. Ich selbst habe ein Fohlen als Schimmel eintragen lassen bei dem nicht nur die Eltern, sondern auch weitere Generationen Schimmel sind. Das Pferd ist braun geblieben und steht nun als Schimmel im Stutbuch.

  • Diana sagt:

    Bei Fohlen, die ein schimmeliges Elternteil haben, die aber selbst noch nicht erkennbar ausschimmeln, steht normalerweise folgendes im Papier:
    Fuchs, Rappe, (kSchw)
    Also „kann Schimmel werden“.

  • Pelle sagt:

    Geboren als Dunkelfuchs im Jahre 2000, und Foto von 2009:


    Auf die schnelle nur s/w, bei Bedarf suche ich was passendes raus.

    Hier sieht man noch den Fuchs (Jahr 2009), der bei Sonnenlicht immer wieder durchkommt (hauptsächlich Behang):

    Bin in Genetik eine absolute Niete. War ein Elternteil dann nun Fuchs?

  • jaara2008 sagt:

    Bei Fohlen, die ein schimmeliges Elternteil haben, die aber selbst noch nicht erkennbar ausschimmeln, steht normalerweise folgendes im Papier:
    Fuchs, Rappe, (kSchw)
    Also „kann Schimmel werden“.

    Genau so wars bei meiner Trakehnerin: Sie stammte ab von Insterfeuer, der ja so einige „fehlfarbene“ Fohlen zu verzeichnen hatte. 😛 So waren die Fohlen oftmals ziemliche Wundertüten, was die Farbe anging. Meine Stute blieb allerdings zeitlebens Fuchs, da schimmelte nix und auch im höheren Alter (sie wurde 25 Jahre alt) gabs kein einziges Stichelhaar. (Wobei das ja auch nix miteinander zu tun hat, ich weiß.)

  • Bavaria sagt:

    Geboren als Dunkelfuchs im Jahre 2000, und Foto von 2009:


    Auf die schnelle nur s/w, bei Bedarf suche ich was passendes raus.

    Hier sieht man noch den Fuchs (Jahr 2009), der bei Sonnenlicht immer wieder durchkommt (hauptsächlich Behang):

    Bin in Genetik eine absolute Niete. War ein Elternteil dann nun Fuchs?

    Ich kann die Fotos leider nicht sehen aber nein, muß nicht sein.
    Ein Fuchs kann auch aus zwei Rappen, zwei Braunen, einem Rappen und einem Braunen o.ä. entstehen. Dafür müssen noch nicht mal zwingend in der Oma/Opa Generation Füchse vorhanden sein. Fuchs is fies 😛

  • AndalusierHaller sagt:

    Hallo zusammen,

    bei den PRE gibt es den Zusatz kSchw nicht. Da wird die Farbe eingetragen und basta- bei der Körung kann das dann wieder geändert werden.
    Dass manchmal nicht die korrekte Farbe im Papier steht, liegt nicht immer am Züchter bzw. am eintragenden TA, sondern ist oft ein Umtragungsfehler beim Zuchtverband. Bestimmt auch im Fall von Agentes Hengst, der übrigens von einem renommierten Züchter stammt, welcher mit Sicherheit gewußt hat, dass das Fohlen kein Schimmel sein kann. 😉

    Zur Ausgangsfrage kann ich nur so viel sagen, dass ich mich niemals zu irgendwelchen Prognosen hinreißen lassen würde, wie lange der Schimmel dunkel bleiben könnte oder in welcher Form er ausschimmeln wird (Apfelschimmel etc.). Man kann lediglich auf die Elterntiere verweisen…
    Noch äußerst lebhaft kann ich mich allerdings an eine Diskussion erinnern, die ich vor einigen Jahren mit meiner früheren Reitlehrerin geführt hatte. Sie hatte damals von einer Händlerin einen Schimmel gekauft, von dem diese behauptet hatte, er würde dunkel bleiben. Ich war da anderer Meinung- und heute ist der Wallach blütenweiß. :look:

  • Saro sagt:

    Zur Ausgangsfrage kann ich nur so viel sagen, dass ich mich niemals zu irgendwelchen Prognosen hinreißen lassen würde, wie lange der Schimmel dunkel bleiben könnte oder in welcher Form er ausschimmeln wird (Apfelschimmel etc.).

    Wie schnell ist schwer zu sagen, aber eines ist sicher ein Schimmel wird früher oder später weiss, die meisten sind ab 10 Jahre weiss ab und an noch mit dunklem Behang.

  • AndalusierHaller sagt:

    Saro, es gibt auch Schimmel, die mit 3 Jahren schon richtig weiß sind. :whistling:

  • Aza sagt:

    jepp, so einen haben wir gerade hier, 3,5jährig und blütenweiss, auch Mähne und Schweif.
    war er aber wohl auch schon vor einem Jahr..

  • Gambassi sagt:

    Wir haben im Stall einen Wielkopolski Wallach, 8 Jahre, und noch richtig dunkelgrau.

  • Saro sagt:

    die meisten sind ab 10 Jahre

    Das sagt ja es ist meist so, das schliesst weder aus dass es solche gibt die schon mit drei weiss sind und auch nicht dass es solche gibt die viel später weiss werden.
    Grundaussage ist: Sie werden alle weiss ob sie nun rotschimmel, Schwarzschimmel oder gar mit Cremegen versehen sind. Früher oder später sind sie weiss. Ich finde die Weissen übergens wunderschön, vorallem die mit dem Perlglanz :love: .

  • Mosquetero sagt:

    Ich hasse es, dass meiner weiß wird! 🙁 Der war so schön sauber zu halten, als er noch dunkelgrau war. Und jetzt sieht es ständig aus wie ein Falbe!

  • metunja sagt:

    @ pelle

    das ist ein wuuuunderschönes tier, das du da hast. hätt ich mir mein pferdchen nach der farbe ausgesucht, würd es genau sooo aussehen. ahh herrlich.

    @ saro

    hab letztens im internet ein verkaufspferd angeschaut, bei welchem dran stand – bleibt grauschimmel, war glaub ich 12 jh. alt. war das dann falsch, werden die doch immer ganz weiß? so war’s mir auch geläufig bevor ich die anzeige gelesen hab.

    gruß metunja

  • Valioso sagt:

    Ich denke das reinerbige Schimmel sehr schnell weiß werden – mein Carmargue war schon mit 2,5 Jahren nur noch ein Hauch grau an den Beinen. Ebenso meine Connemara Stute die reinerbig Schimmel war. :ja:
    Ich habe so die Theorie :denk: das es bei mischerbigen Schimmeln etwas länger dauert aber irgendwann sind dann auch die weiß.
    Aber wie heißt es so schön – ein gutes Pferd hat keine Farbe und ein sehr gutes Pferd ist weiß :love:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich denke das reinerbige Schimmel sehr schnell weiß werden – mein Carmargue war schon mit 2,5 Jahren nur noch ein Hauch grau an den Beinen. Ebenso meine Connemara Stute die reinerbig Schimmel war.
    Ich habe so die Theorie das es bei mischerbigen Schimmeln etwas länger dauert aber irgendwann sind dann auch die weiß.

    Nardo dürfte auch ein reinerbiger Schimmel sein – beide Elterntiere Schimmel und die Vorfahren davor auch. Allerdings ist er noch sehr dunkel, nur der Kopf wird mittlerweile hell. Ich kenne drei seiner Vollbrüder – der Fünfjährige ist noch ziemlich dunkel, der Neunjährige auch, der Elfjährige ist fast komplett weiß – der war aber schon als Jungpferd sehr weit ausgeschimmelt… Kann also auch bei Vollbrüdern komplett unterschiedlich sein…

  • Valioso sagt:

    Wie sicher bist Du das Nardo reinerbig ist?
    Bei meinem PRE war es ein brauner Urgroßvater der die Farbe brachte – ansonsten alles Schimmel und trotzdem war er nicht reinerbig. Valioso hat eine braune Großmutter und macht auch braune Fohlen – ergo nicht reinerbig. Das Farbgen kann recht hartnäckig sein 😀
    Bei meinem Carmargue gehe ich einfach einmal davon aus das er reinerbig ist da es diese Rasse nur als Schimmel gibt und meine Connemara Tante ist getestet worden 8)

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Wie sicher bist Du das Nardo reinerbig ist?

    Sicher bin ich natürlich nicht, dazu müßte ich das ja testen lassen. Und bei einem Wallach lohnt das nicht wirklich 😉

    Ich weiß aber, dass sein Papa nur Schimmel hervorgebracht hat und seine Mama ebenfalls. Oder wie seine Züchterin so schön meinte „Wir können nur Schimmel….“ 😀 Müßte mal nachschauen, ob sich in den Vorfahren einige Braune „verirrt“ hatten.

    Interessant finde ich aber die unterschiedlichen „Grundfarben“ der Vollbrüder, die ich kenne (3 Rappschimmel, 1 Braunschimmel und 2 Rotschimmel) und die Zeit, die sie zum Ausschimmeln brauchen…

  • kuwi sagt:

    Ich habe meine Schimmel aufhellungstechnisch ziemlich gut dokumentiert. wer gucken will:
    Beide haben den selben Schimmelvater, der väterlicherseits aus einer reinen Schimmellinie ( 5 Schimmelväter in Serie vom alten Zane Grey ausgehend ) kam und einer Fuchsmutter. Der Züchter des Vatertieres meinte schon vor Jahren, daß „die Billy`s“ aus der Linie alle bekanntermassen sehr spät ausschimmeln, aber spätestens mit 15 rein weiß wären.

    Wallach von Schimmelhengst aus einer fuchsfarbenen Mutter:
    http://s16.photobucket.com/albums/b40/kuewi/Asterix/

    Hier sind Fotos zu sehen als Fohlen – mit 5 Jahren, mit 6 Jahren und fortlaufend älter. Heute mit 14 ist er reinweiß.
    Wobei er schon im 1. Jahr von knallrot auf ziemlich hellrot/gelb wechselte und auch sein Langhaar schon in den ersten 2 Jahren auf reinweiß wechselte.

    Stute von Schimmelhengst aus einer Rappmutter:
    http://s16.photobucket.com/albums/b40/kuewi/Cuvee/
    (Auf der ersten Seite in der 2. Reihe sind 3 Fotos vom oben genannten Vatertier)

    Die Stute wechselte von knallrot auf dunkelgrau gestichelt, rötlichgrau, über blaugrau zu weiß und hat heute mit 14 immer noch sehr dunkles Langhaar 😉

    Von dem Hengst sind übrigens 3 von ca. 30 Fohlen einfarbig geblieben und eine Stute war bis zu ihrem 8. Lebensjahr Dunkelfuchs ohne Stichelhaar und färbte dann binnen eines Fellwechsels auf weiß um 😉

  • Agente sagt:

    Interessant finde ich aber die unterschiedlichen „Grundfarben“ der Vollbrüder, die ich kenne

    Hier ebenfalls drei Vollbrüder……… 😉
    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34694/
    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34695/
    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34696/
    aber keiner wird Schimmel. :rolleyes:

  • Red Setter sagt:

    der zweite :love: *haben will*

  • Granado sagt:

    der zweite :love: *haben will*

    gut, ich nehm den dritten 🙂 :herz:

  • Miss Sophie sagt:

    Da frag‘ ich zu dieser Überschrift doch mal die Frage, die mich seit Wochen beschäftigt….

    Letztens traf ich einen ganz reizenden Falben (3,5 Jahre), der allerdings schon arg stichelhaarig im Gesicht war und vor allem einen in der unteren Hälfte schon reichlich weißen Schweif hatte.

    Die (mir ohnehin reichlich unsympatische) Besitzerin meinte auf die (fast schon rhetorische) Frage, ob der Schimmel würde, ganz entrüstet: „NEIN!! Auf keinen Fall, es gibt keine Schimmel mit Aalstrich!!“

    So, nun die Frage: Stimmt das?
    In dem Moment kam mir de Aussage schon reichlich unlogisch vor, ich wüsste nicht, was auf genetischer Ebene dagegen sprechen sollte. Aber so richtig dagegenhalten konnte ich in dem Moment auch nicht…

    Gruß, Nini

  • Valsa sagt:

    Nein, stimmt natürlich nicht. Klar gibt es Schimmel mit Aalstrich.

  • Miss Sophie sagt:

    Cooool!!

    Ich werde denen vermutlich nicht wieder begegnen, aber ich freu‘ mich einfach, dass die Dame ordentlich auf die Nase fällt mit ihrem Farbwahn! *garstigbin*

    Ihr zweites Pferd war auch eine Sonderlackierung, natürlich!

  • Red Setter sagt:

    Die (mir ohnehin reichlich unsympatische) Besitzerin meinte auf die (fast schon rhetorische) Frage, ob der Schimmel würde, ganz entrüstet: „NEIN!! Auf keinen Fall, es gibt keine Schimmel mit Aalstrich!!“

    Schimmel sind Träger des Grey-Gens – dieses Gen sorgt dafür das die Farbe des Pferdes sich nach und nach zu weiß umwandelt (die Pferde „ergrauen“). Das Pferd kann jede Farbvariante haben – natürlich können auch Falben, Schecken etc. „verschimmeln“

    Bei Schecken liest man dann in den Anzeigen oft Porzellanschecke – sieht oft ziemlich cool aus, aber irgendwann wird das Pferd eben ganz weiß.

    Im Deutschen-Sprachraum werden auch oft die Begriffe durcheinandergebracht. Rotschimmel z.B. wird oft für red roan benutzt – die behalten natürlich ihre gestichelte Farbe, aber auch oft für einen Fuchs, der gerade dabei ist auszuschimmeln.

  • SCHORSCH sagt:

    gut, ich nehm den dritten 🙂 :herz:

    ..aber der hat doch keine Ohren!! wat willsde mit dem wenn der nix hört? 😀

  • Moon Moon sagt:

    Mein Bub ist ebenfalls Schimmel – aus einer Schimmel-Mutter und einem Palomino-Vater. Die Vollgeschwister sind sowas von bunt, das ist schon unheimlich. :rolleyes: Da sind mehrere Braune & Dunkelfüchse dabei, außerdem mehrere Palominos, die nie ausgeschimmelt sind… :nix:

    Erkennt man den werdenden Schimmel nicht immer an den hellen Schweifspitzen??

  • Mia sagt:

    Mein Pferd ist aus einem Palomino-Vater und einer Fuchs-Mutter, eingetragen als Falbe, aber nach einhelliger Forenmeinung trotzdem Schimmel :ja:

  • Valsa sagt:

    Erkennt man den werdenden Schimmel nicht immer an den hellen Schweifspitzen??

    Das Ausschimmeln zeigt sich in der Regel zuerst am Kopf. Viele Fohlen haben schon richtig stichelhaarige Ringe um die Augen. Im Behang wird der nachwachsende Ansatz heller. Wie bei mir auf dem Kopf. Da wächst es inzwischen leider auch grau nach. 🙁

  • Moon Moon sagt:

    @Valsa: Ich meinte so wie bei diesem hier: http://i233.photobucket.com/albums/ee293/Minkxi/Vermittlungspferde/TigerStormlinksdrauen.jpg

    Habe schon Rappschimmel gesehen, die wirklich nur einzelne Stichelhaare aufwiesen, der Schweif in den Spitzen aber bereits den Schimmel verriet… :look:

  • Valioso sagt:

    @Valsa – Und, hast Du auch schon Stichelhaare um die Auger?? :denk: Na – dann wirste wohl auch bald durchschimmeln :outlaugh:

  • SCHORSCH sagt:

    Valsa: grau ist sexy…..

    oder: in jedem alten Körper steckt ein junger Geist – verwundert über all das , was passiert ist. (Cora Armstrong)

    :hurra:

  • Valsa sagt:

    @Valsa: Ich meinte so wie bei diesem hier: http://i233.photobucket.com/albums/ee293…linksdrauen.jpg

    Ja, wobei ich meine bei dem Pferd am Kopf auch Stichelhaare zu sehen. Aber sicher gibt es da die verschiedensten Variationen.

    @Valsa – Und, hast Du auch schon Stichelhaare um die Auger?? :denk: Na – dann wirste wohl auch bald durchschimmeln :outlaugh:

    Zum Glück habe ich keine Ganzkörperbehaarung. 😀

    @Schorsch: So sexy finde ich grau jetzt nicht, zumindest nicht bei mir. Aber dafür gibts ja Farbe.

  • >