Schermaschine 2011

By elpaso | Archiv: Haltung und Pflege

Ich bin auf der Suche nach einer Schermaschine, nachdem ich einsehen muß, dass unsere Ponys einfach zu lange abschwitzen (jetzt schon!).
Ich habe schon ein wenig querbeet gelesen, aber „Papier“ ist ja bekanntlich geduldig, manches Modell gibt es nicht mehr, bzw. neuere Maschinen sind auf dem Markt….
Ich suche, vermutlich für eine moderate Streifenschur , eine Schermaschine, die möglichst leise & ausdauernd ist. Soll heißen, vermutlich für >6 Pferde/Ponys. Da ich selbst nicht so große Hände habe, ist klein und leicht u.U. nicht von Nachteil.
Bisher hat das Scheren immer jemand für mich getan, die Möglichkeit besteht nicht mehr und ich muß es (leider) selbst versuchen.
Wer hat Ideen/Vorschläge/Anregungen/Erfahrungen, die mir weiterhelfen könnten :blinzel: ?

  • Avatar kuwi sagt:

    Ich brauche ca 1x im Jahr eine Schermaschine für das dicke Pony, wenn der im Frühling zu lange zum Umhaaren braucht – und habe mir heuer auf einer Messe den Luxus einer eigenen Schermaschine geleistet 😀

    Es ist eine Hauptner 2000 Sonderedition ( grün-gelb statt lila 😀 ) und kostete mich satte 200.- Teuros :doh:
    Erfahrungsbericht gibt es von mir aber leider noch keinen 😉 Aber andere Schermaschinen-Besitzer dieses Modells sind recht zufrieden damit
    für beides: Ganzkörper und Streifen/ Ralleyschuren

  • Avatar elpaso sagt:

    @küwi
    200€, das wäre ja noch „fast“ ein Schnäppchen…mir wird bei den Preisen auch ein wenig anders, aber Qualität muß es sein. Wir hatten mal so eine ganz alte Schermaschine 😀 angeblich „noch total gut“ 😀 😀 sie hat sich im Cushing-Pony festgebissen :look: das will ich nicht noch einmal haben (auch wenn´s kein Cushing-Pony mehr gibt). Aber ich möchte mehr als 3mm stehen lassen. Bei diesen Messersätzen drehe ich noch durch!!! Hast Du da möglicherweise einen guten Überblick?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Es wäre falsch beim Kauf einer Schermaschine sparen zu wollen 🙂

    Empfehlen kann ich Heiniger und Hauptner, das sind bei uns DIE Schermaschinen.

    Ich selber habe keine Schermaschine, habe nur die Scherblätter (5 mm Sommerschur) die sind passend für die Heiniger-Schermaschine.

    Meine „Schererin“ hat ne Heiniger-Maschine und erledigt das mit meinen Scherblättern im Ratzfatz 🙂

    Müsste, würde ich eine kaufen wollen, wäre es ganz sicher eine Heiniger 😀

  • Avatar Fluppel sagt:

    Ich habe eine Aeskulap (Economic oder so :denk: ) und bin sehr zufrieden mit ihr, auch weil auch bei dieser die 5mm Scherblätter vorhanden sind.
    Kostenpreis allerdings 400 Euro in der Anschaffung. Aber da einen so einen Maschine dann locker 20 Jahre und mehr begleitet… Und ich brauch sie v.a. im Frühjahr, wenn ich meiner Granddame den Winterpelz runterhole, da muss das dann entsprechend Wetterbericht passieren, da ist Warten kaum möglich und man ist auf eine ratzfatz funktionierende Schur angewiesen.

  • gitana gitana sagt:

    Ich hab auch eine große Heiniger, die ist jetzt schon 23 Jahre alt (wenn auch wenig gebraucht) und die funktioniert immer noch tadellos :resp:

  • Avatar Stef sagt:

    @ elpaso

    Wenn Du handlich, leicht und relativ leise suchst, kann ich Dir die Lister Cutli empfehlen. Der Griff lässt sich mit kleineren Händen super umfassen. Wir haben sie jetzt im 3.Jahr im Gebrauch, und sind sehr zufrieden. Preislich lag sie bei ca 300€

  • Avatar littlesheep sagt:

    Ich gucke mal welche ich mir im Frühjahr für unsere Cushingstute besorgt habe und wo ich sie her hatte (war ein Sonderangebot zu dem Zeitpunkt). Die ist auf jeden Fall super leistungsstark (war bei dem Extremplüsch auch nicht anders zu machen). Ganz leicht ist sie nicht, aber gut und ohne Probleme auch längere Zeit zu handhaben. Klein und leicht kannst Du in der Regel knicken, die haben dann nicht genug Power. Ich hab auch noch so einen Zwerg, den ich drei Jahre für Paul als Teilschur genommen habe. Die ist sehr klein, superleise, aber für richtig entwickeltes Ponywinterfell eigentlich schon zu schwach – geht aber durchaus.

    Falls Du Interesse hast, ich brauch sie ja nicht mehr. Würde sie zum Schnäppchenpreis abgeben (Details gern per PN) – habe damit wie gesagt nur ein Kleinpferd zweimal teilgeschoren, die Maschine hat also nicht sehr viel gelaufen.

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Gibts bei Euch in der Gegend keine Reitsportgeschäfte, die die vermieten? Ich hab mir immer eine im Geschäft ausgeliehen, wenn ich wen scheren mußte. Das war sehr praktisch.

  • Avatar elpaso sagt:

    @all
    Danke, ich sehe, ich muß also doch tiefer in die Tasche greifen ;(
    Welche Scherblätter habt Ihr denn, die mehr als 3mm stehen lassen?
    @littlesheep
    JA! bitte PN!

  • Avatar elpaso sagt:

    Gibts bei Euch in der Gegend keine Reitsportgeschäfte, die die vermieten? Ich hab mir immer eine im Geschäft ausgeliehen, wenn ich wen scheren mußte. Das war sehr praktisch.

    @ E.v.A.
    ehrlicherweise weiß ich das nicht sicher- vermute es aber nicht, denn hier oben gibt es kaum ein Reitsportgeschäft und die, die mir einfallen verleihen- so meine ich zumindest- gar nix. Ich vermute darüber hinaus, dass sie mir auch nicht so gern eine Schermaschine leihen würden- also nicht generell, sondern weil wir eben so viele Pferde haben. Wenn ich denn dann schon wirklich mal anfange…

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Welche Scherblätter habt Ihr denn, die mehr als 3mm stehen lassen?

    5 mm (Sommerschur) oder neu jetzt bald noch 10 mm 🙂

  • Avatar elpaso sagt:

    Welche Scherblätter habt Ihr denn, die mehr als 3mm stehen lassen?

    5 mm (Sommerschur) oder neu jetzt bald noch 10 mm 🙂

    @MerlijnCH
    ich bin echt zu dusselig, diese Scherblätter zu finden. Mich kann wohl eher los schicken, Bürsten, Gerten, Decken kaufen. Magst Du mir bitte mal einen Link zu den Blättern geben?

    @all
    wird die Ausrüstung jemals weniger? ich habe nun schon Staubsauger und 1000Dinge, die ich nie wollte und dennoch habe- und nun auch bald noch ne Schermaschine. :nix: :look: Gestern war ich bei meinen Eltern und unseren Rentner-Pferden. Beide Ü20- der Trakki-Verschnitt & der Isi- sehen aus wie aufgeplatzte Sofakissen und schwitzen bei offener Lucke im kalten Stall beim Fressen. Ist das noch normal, ist das schon unser versetztes Klima? Ist es das Alter?

    Und noch was…wer von Euch sediert eigentlich beim Scheren? Ich höre hier immer, man bräuchte einen TA „dabei“?!

  • Avatar littlesheep sagt:

    PN kriegst Du, ich versuche heute abend mal zu gucken, dann hab ich auch ein paar Daten mehr.

    Gestern war ich bei meinen Eltern und unseren Rentner-Pferden. Beide Ü20- der Trakki-Verschnitt & der Isi- sehen aus wie aufgeplatzte Sofakissen und schwitzen bei offener Lucke im kalten Stall beim Fressen. Ist das noch normal, ist das schon unser versetztes Klima? Ist es das Alter?

    Und noch was…wer von Euch sediert eigentlich beim Scheren? Ich höre hier immer, man bräuchte einen TA „dabei“?!

    Wenn’s so extrem ist, kann das auch Cushing sein, unsere Beistellstute hat das ja auch. Die sah die letzten Jahre auch mehr und mehr aus wie ein überdimensioniertes Shetlandpony (ist reiner Hannoveraner) und hat dieses Frühjahr dann zum ersten Mal nicht mehr das Fell selber verloren. Habe sie dann geschoren – daher ja auch die neue Schermaschine, weil da wäre die kleine hoffnungslos gewesen – und sie bekommt Medikament, hat dann über Sommer doch langsam das restliche Fell verloren (an den Beinen und am Kopf, wo nicht geschoren war) und ist momentan nur am Hals und Bauch mehr plüschig, Hintern ist noch ganz glatt.

    Sedieren brauche ich Paul gar nicht, der schläft dabei locker ein und wird nur irgendwann hampelig, wenn’s zu lange dauert (das ist dann aber mehr ein Problem mangelnder Geduld). Bei Brauni hatte ich die Befürchtung, daß sie die Wände hochgeht, sie ist in manchen Dingen etwas heikel, aber zu meinem absoluten Erstaunen hat sie nach ganz kurzem entsetztem Prusten vollkommen stillgestanden – und wir haben zwei Tage lang mehrere Stunden gearbeitet, um den Bärenpelz im Frühjahr runterzubekommen…

    Ich kenne aber auch ein Pferd hier im Reitstall, der hatte letztes Jahr eine doppelte Dröhnung und ne Nasenbremse drauf und hat trotzdem er kaum stehen konnte noch dauernd versucht zu steigen und um sich zu schlagen – der hatte allerdings auch kaum nennenswert Winterfell, ob man sich das antun muß ist echt fraglich. Aber zu Deiner Frage: TA muß natürlich die Sedierung machen, wenn Du richtig mit Betäubungsmittel per Spritze arbeitest, der bleibt aber nicht die ganze Zeit beim Scheren dabei. In diesem Fall hatte er eine Spritze gesetzt und gewartet, bis das Pferd düselig wurde, dann wurde getestet und nachdem er immer noch rumgesponnen hat, wurde nochmal nachdosiert. Das war dann schon die Maximaldosis (so ähnlich wie beim Zähneraspeln oder so), mehr hätte es eh nicht geben können, sonst wäre das Pferd ja irgendwann umgefallen und in Vollnarkose gewesen, insofern kann der TA dann auch weg – der bleibt ja nicht stundenlang daneben stehen, hat ja noch was anderes zu tun.

    Ich würd’s einfach testen, ob das Pferd es toleriert, langsam anfangen. Erstmal die Maschine etwas vom Pferd weg laufenlassen, nicht direkt daneben anwerfen (grad die größeren machen doch ne Menge Lärm). Dann vorn an der Schulter das Pferd damit berühren, damit es die Vibration merkt. Aufpassen, daß man schnell weg kann, falls das Pferd unerwartet springt oder zu steigen versucht. Evtl. hilft bei unruhigen Kandidaten ein ruhiger Artgenosse in Sichtweite.

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo!

    ich hab eine ältere Lister-Schermaschine. Die ist sehr robust. Ich hab hier ein großes Sortiment von ? bis 7 mm – meiner wird mit dem 7 mm Blatt geschoren – er bekommt eine Strichschur in etwas abgewandelter Form: etwas mehr vom Hals kommt ab – Brust frei 😀 Streifen von der Gurtlage zum Popo….

    Mein Pferd ist ein ziemlicher Angsthase – beim ersten Anschalten neben dem Gerät, wäre er am liebsten im nächsten Mauseloch verschwunden – nix da – keine Annäherung möglich! Dann hab ich es mit Watteböllchen in den Ohren probiert, einfach zwei so Kosmetik-Böllchen auseinanderwickeln und zwei Stück zusammenwickeln und dann in die Ohren stecken. Das war dann echt perfekt – mit Bestechung (Karöttchen…. 😛 ) und gutem Zureden ging es dann echt gut! Vielleicht ist es ganz hilfreich, wenn noch eine weitere Person dabei ist, die eventuell die Bestechung vornimmt und etwas ablenkt! Das war nur einmal nötig und seitdem geht es auch alleine ganz gut. … danach die Entfernung der Watteböllchen nicht vergessen! 8) 😉

    Beim Sedieren muß man darauf achten, das es ohne Hektik gemacht wird und ohne das das Pferd mitbekommt was man vor hat! Wenn da meiner Lunte riecht
    (TA z.B. Zähne machen, bei meinem speziell der Hufschmied) hilt da garnichts – der hatte eine Tube Sedalin drin und der konnte immer noch sehr wehrhaft sein….

    Grüße
    Simone

  • Scupi Scupi sagt:

    Beide Ü20- der Trakki-Verschnitt & der Isi- sehen aus wie aufgeplatzte Sofakissen und schwitzen bei offener Lucke im kalten Stall beim Fressen. Ist das noch normal, ist das schon unser versetztes Klima? Ist es das Alter?

    … das hört sich zumindest nicht an als ob es normal wäre – aber ob sie dann gleich Cushing haben? Die Wahrheit bekommste nur über einen Bluttest raus….

    Meiner schwitzt z.B. wenn er das volle Winterfell hat und es dann warm ist, schon auch mal. Bei uns im Stall ist es im Winter auch recht warm…

    Grüße
    Simone

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Ich hab eine von Moser. Keine Ahnung was für ein Modell. Hab ich von Schwiegermutter bekommen, sie hat damit immer den Bobtail geschoren. Diverse neue Scherblätter dabei und damit hab ich letztes Jahr meine Friesenstute und meine Shettystute geschoren (5 mm).
    Dieses Jahr war die Shettystute schon dran, diesmal 3 mm.

  • Avatar pfema sagt:

    @all
    wird die Ausrüstung jemals weniger?

    Ja :ja:

    …nach der Scheidung :whistling:

    (In meinem Fall durfte ich die Pferde, meine Reitstiefel, Handschuhe und Kappe behalten…)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    [@MerlijnCH ich bin echt zu dusselig, diese Scherblätter zu finden. Mich kann wohl eher los schicken, Bürsten, Gerten, Decken kaufen. Magst Du mir bitte mal einen Link zu den Blättern geben?

    http://www.hof-und-vieh.de/01f5489c131116605/index.php Service :ostern:

  • Avatar pfema sagt:

    @MerlijnCH
    ich bin echt zu dusselig, diese Scherblätter zu finden. Mich kann wohl eher los schicken, Bürsten, Gerten, Decken kaufen. Magst Du mir bitte mal einen Link zu den Blättern geben?

    Komm einfach rum und schau in unsere Kataloge… ich habe sowieso einige Fragen 😀

  • Avatar littlesheep sagt:

    Hatte ja schon PN geschrieben wegen meiner kleinen – nur der Vollständigkeit halber nochmal für alle: Ich habe jetzt seit Frühjahr neu (für die Cushingstute gekauft, wird aber natürlich dann auch fürs Paule benutzt) eine Constanta 3 – das ist aber dann auch schon Highend was die Leistung angeht, ich mußte halt was haben mit möglichst viel Power und wo man notfalls auch Rinder mit scheren kann (haben wohl gröberes Fell und brauchen entsprechende Blätter), weil die TÄ meinte, mit was anderem krieg ich die Wolle nicht mehr runter. Habe jetzt zwar auch Rinderblätter, die Brauni aber doch mit den beim Kauf eingebauten Pferdeblätter geschoren. Hat gut geklappt, mußte aber sehr, sehr häufig ölen, damit das gut läuft. Maschine ist sonst aber super und empfehlenswert und war im Vergleich zu anderen auch nicht extrem teuer (war Sonderangebot), aber für den Normalgebrauch (normales Winterfell) nicht zwingend nötig (die hat 400 W und das ist schon echt ne Menge…).

  • Avatar Quintsche41 sagt:

    Hallo zusammen! ich will mir dieses jahr auch eine Schermaschine kaufen…. bin nur noch etwas verwirrt welches Modell. Letztes Jahr habe ich mit einer ausgeliehenen Heiniger geschoren. Habe also auch die passenden Blätter dazu. Der Ladenbesitzer macht nun leider bald dicht und deswegen muss ich mich nach einer eigenen umschauen. Der Mann meinte, dass die Schermaschine von HKM die gleiche ist wie die die ich benutzt habe. Hat schon jemand Erfahrungen mit der Maschine? und weiß wiederum jemand ob diese die selbe wie die von Waldhausen ist? Sehen zumindest beide gleich aus und haben gleiche Werte…. aber ich kenne mich damit nicht so gut aus. Hier mal 2 Links: http://www.reitshop24.de/D/hkm_pferde_schermaschine_h1616_0000_0.html die von hkm http://www.reitshop24.de/D/schermaschine_super_dandy_w5700300.html die von waldhausen http://www.agrarfachcenter.de/Heiniger-Pferdeschermaschine-Handy–WG20522_21279_21595-PR27171.html die von heiniger wäre gut wenn mir da jemand weiterhelfen kann 🙂

  • Avatar elpaso sagt:

    Hatte ja schon PN geschrieben wegen meiner kleinen – nur der Vollständigkeit halber nochmal für alle: Ich habe jetzt seit Frühjahr neu (für die Cushingstute gekauft, wird aber natürlich dann auch fürs Paule benutzt) eine Constanta 3 – das ist aber dann auch schon Highend was die Leistung angeht, ich mußte halt was haben mit möglichst viel Power und wo man notfalls auch Rinder mit scheren kann (haben wohl gröberes Fell und brauchen entsprechende Blätter), weil die TÄ meinte, mit was anderem krieg ich die Wolle nicht mehr runter. Habe jetzt zwar auch Rinderblätter, die Brauni aber doch mit den beim Kauf eingebauten Pferdeblätter geschoren. Hat gut geklappt, mußte aber sehr, sehr häufig ölen, damit das gut läuft. Maschine ist sonst aber super und empfehlenswert und war im Vergleich zu anderen auch nicht extrem teuer (war Sonderangebot), aber für den Normalgebrauch (normales Winterfell) nicht zwingend nötig (die hat 400 W und das ist schon echt ne Menge…).

    da wartet wochenlang man auf eine Einstallerin, die unbedingt eine Box freigehalten haben wollte und dafür eine Schermaschine zur Verfügung stellen wollte- und die liebe Frau sagt 24Std. vor Bezug mal so sang und klanglos ab :maul: ok, auf solche Einstallertypen verzichte ich dann gern im Vorfeld, die Schermaschine hätte ich aber schon gern mal getestet :look: @littlesheep ich habe mich jetzt mehr oder weniger schlau gelesen und mich zum Kauf einer anderen Schermaschine entschlossen ;( ich fürchte, ich habe einfach zu viele Pferde „in der Bearbeitungsschleife“. @all nicht finden konnte ich 7++mm Blätter für Pferdeschermaschinen. Mir wurde jetzt gesagt, die wären u.U. nur für ein einziges Schermaschinenmodell passend?! :denk: habe jetzt 5mm zugeodert und mache die Augen ob des Preises zu. ;(

  • Avatar littlesheep sagt:

    Kein Problem, das hätte dann eh nicht gepaßt. Die Kleine wäre wirklich nur so ein Ein-Pferd-pro-Jahr-Modell gewesen 😉

  • EddieTB EddieTB sagt:

    @all
    nicht finden konnte ich 7++mm Blätter für Pferdeschermaschinen. Mir wurde jetzt gesagt, die wären u.U. nur für ein einziges Schermaschinenmodell passend?! :denk: habe jetzt 5mm zugeodert und mache die Augen ob des Preises zu. ;(

    Lister hatte 7 mm Blätter, die haben sie aber leider aus dem Programm genommen. :(Ich hatte mir extra die passende Schermaschine gekauft und einen Satz 7 mm-Blätter ergattert und habe das habe natürlich erst erfahren, als ich die Maschine schon benutzt hatte. Stellt sich jetzt die Frage, wie lange die Blätter halten.
    Die nette Dame bei Lister am Telefon sagte, es sollen eventuell Aufsteckkämme als Ersatz auf den Markt gebracht werden. :seufz:

    Weiß jemand, wie oft man die Blätter nachschleifen lassen kann ? Wie viele Pferde schafft man, bis sie stumpf werden ?
    Und wie justiert man so eine Maschine richtig ? In der Beschreibung stand, Schraube anziehen, Maschine anstellen, Schraube lösen, bis die Blätter nicht mehr aufeinander liegen und dann bei laufender Maschine wieder anziehen, bis die Motordrehzahl geringer wird. Ich höre da aber keinen Unterschied :red:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Also ich kenne das so, dass man Scherblätter bis zu 4 korrekt aufschleifen lassen kann.

    Und mit einem geschliffenen Scherblatt kann man schon einige Scherungen durchführen.

    Kommt immer drauf an, wie dick der Pelz ist und wie sauber.

    Darum wichtig, um die Scherblätter zu schonen, nur ganz sauber geputzte Pferde scheren, keine verschwitzen (eingetrocknete Schweisstellen) und auch kein nasses oder feuchtes Fell.

    Die Scherblätter von einem Fachmann aufschleifen lassen, am besten man bringt sie dem Reitsporthändler wo man die Maschine gekauft hat, oder lässti die Scherblätter vom Hersteller aufschleifen.

    Und die Scherblätter nicht entlehnen – das hat nix mit Egoismus zu tun, jedem ist sein Hemd am nächsten. Und wenn diese Scherblätter nicht mehr hergestellt werden, dann muss man gucken, dass man möglichst lange selber über die Runden kommt 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Welche Scherblätter habt Ihr denn, die mehr als 3mm stehen lassen?

    5 mm (Sommerschur) oder neu jetzt bald noch 10 mm 🙂

    Korrektur:Das mit dem 10 mm ist übrigens ein Fehler auf der Website: http://www.hof-und-vieh.de/01f5489c131116605/index.php …da ich nämlich bestellen wollte und extra noch nachgefragt habe wegen der Schnitthöhe, weil mir irgendwas im Angebots-Text nicht schlüssig war. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/48551/ Diese 10 mm Schur ist eine 1mm-Schur!!!!!! 8o 8o 8o Also bitte nicht reinfallen!!!

  • Avatar elpaso sagt:

    @Eddie
    In einer Gemeinschaftsscheraktion haben wir unsere Maschine getestet und für gut befunden. Dieses Schergeräusch „hoher Ton“ hat uns auch lange beschäftigt. Es stellte sich dann heraus, dass wir wie Blätte nicht korrekt eingespannt hatten. Danach- hat laaaange gedauert- war es gut zu unterscheiden.
    Ja, die Listerblätter wollte ich auch ;(

  • >